Cover-Bild What if we Stay

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 26.02.2021
  • ISBN: 9783736314634
Sarah Sprinz

What if we Stay

Er steht für alles, was sie verabscheut. Ihrem Herzen lässt er dennoch keine Wahl

Amber Gills hat alles verloren: ihren Studienplatz, den Respekt ihrer Eltern und sämtliche Hoffnung, jemals genug zu sein. Nur durch die Beziehungen ihres Vaters erhält sie die Chance, ihren Abschluss zu retten. Als sie sich im Gegenzug im Architekturbüro ihrer Eltern beweisen soll, bietet Emmett ihr seine Hilfe an. Er ist engagiert, zuvorkommend, ein Vorzeigestudent - und damit das exakte Gegenteil von Amber. Dass ihr Herz in seiner Gegenwart schneller klopft, kann Amber dennoch nicht verhindern. Was sie nicht ahnt: Mit dem gemeinsamen Projekt setzt sie nicht nur Emmetts Vertrauen aufs Spiel ...

"What if we Stay ist eine fesselnde Geschichte mit Tiefgang, die entgegen klassischen Rollenbildern lebt. Wir brauchen mehr Ambers, mehr Emmetts, die jungen Menschen zeigen, wie absolut großartig sie sind." @TONIPURE

Band 2 der bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2021

Zwischen Architektur und Herzenswusch

0

Dies ist der zweite Teil einer Trilogie .Das Buch umfasst 478 Seiten.

Die Hautprotagonisten in diesem Band sind Amber Gills und Emmet Sorichetti .

Amber studiert Architektur in Toronto .Sie ist eine ...

Dies ist der zweite Teil einer Trilogie .Das Buch umfasst 478 Seiten.

Die Hautprotagonisten in diesem Band sind Amber Gills und Emmet Sorichetti .

Amber studiert Architektur in Toronto .Sie ist eine taffe Frau die sich nichts sagen lässt von niemandem ,so scheint es jedenfalls nach aussen zu sein. Das Studium macht sie aber eigentlich nur weil es ihre Eltern von ihr verlangen. Daher nimmt sie das Studium in Toronto auch nicht besonders ernst . Party machen und ab und zu einen süßen Kerl abschleppen macht ihr viel mehr Spaß . So verliert sie dort wegen einer nicht bestandenen Prüfung ihren Studienplatz. Nun haben ihre Eltern endgültig genug. Schließlich bezahlen sie ihr dort alles . Ambers Vater arbeitet in Vancouver neben seiner Hautarbeitsstelle als Chef im eigenen Architekturbüro an der UBC und lehrt dort Architektur. So stellen Ambers Eltern sie vor die Wahl. Entweder sie streichen ihr komplett alle Kreditkarten , oder Amber macht ihr Studium an der UBC weiter und arbeitet bei ihnen mit im Büro . So bleibt Amber nichts anderes übrig als wieder bei ihren Eltern ein zu ziehen . Sehr gegen ihren Willen. denn für Amber ist alles an ihren Eltern zu viel. Sie mag es nicht wie diese mit dem protzigen Haus,den teuren Autos und generell allem mit ihrem Geld angeben. Nicht nur das . Seid einer schlimmen Zeit in ihrem Leben verbindet Amber Vancouver mit schlechten Erinnerungen. Auch das Verhältnis zwischen ihr und ihren Eltern ist kein inniges. Insbesondere das zwischen Amber und ihrer Mutter. Ich möchte hier nicht spoilern,daher verrate ich nicht warum. Amber beschliesst also das Studium zu ende zu bringen .Ihren Eltern lassen sich auf einen Deal ein. Wenn sie dies schafft kann sie danach selbst über ihr Leben entscheiden. Immerhin ist sie nicht alleine. Denn ihre beste Freundin Laurie,die man aus dem ersten Band der Reihe schon kennt studiert ebenfalls im zweiten Semester dort Medizin. Und auch Sam ,Lauries Freund ist dort noch um seinen Abschluss zu machen.

Gleich an Ambers ersten Tag an der UBC begegnet sie dort Emmet Sorichetti. Dieser ist gleichzeititg ein Mitbewohner der WG in der Laurie wohnt. Emmet studiert ebenfalls Architektur und ist natürlich wie es der Zufall so will im Kurs den Ambers Vater leitet. Ganz im Gegenteil zu Amber liebt Emmet sein Studium und geht darin völlig auf. Ambers Vater ist eines seiner großen Vorbilder . Emmet ist ein Musterstudent wie er im Buche steht ,und gerade deswegen ist Amber nicht vom ihm begeistert.Auch sieht er immer so akurat angezogen aus .Also noch so ein reicher Schnösel wie ihre Eltern . Natürlich kommt es wie es kommen muss und die beiden landen für ein Kursprojekt zusammen in einer Gruppe. Dadurch erkennt Amber wie gut Emmet ist und bietet ihm einen Deal an. Wenn sie ihn mit einer Freundin verkuppelt, die er sehr anziehend findet, dann hilf er ihr im gegenzug beim Projekt das sie in der Firma ihrer Eltern mitleiten muss.Denn Amber fühlt sich mit diesem masslos überfordert. Während der Arbeit für die beiden Projekte lernen sich Amber und Emmet gezwungener massen besser kennen. Emmet blickt immer mehr hinter die seid Jahren errichtete Mauer von Amber. Und sie findet etwas über ihn heraus womit sie vorher nicht gerechnet hätte. Außerdem keht Amber zu ihrem alten Hobby dem Schlittschuh laufen zurück das sie nur wegen ihrer Eltern damals aufgeben musste! Und dann holen Amber noch die Schatten der Vergangenheit ein vor denen sie diesmal nicht flüchten kann.

Alles weitere was in diesem zweiten Band der Reihe passiert möchte ich hier nicht verraten.

Meine persönliche Meinung zum Buch :
Wie auch beim ersten Buch fand ich den Schreibstil der Autorin sehr angenehm. Ganz wichtig ist auch diesmal wieder das man die Triggerwarnung am Anfang des Buches beachten sollte!

Die Hautprotagonisten Amber und Emmet fand ich sehr gut beschrieben. Allerdings hätte ich mir manchmal gewünscht Emmets persönliche Gedanken zu kennen. So war es für mich persönlich manchmal echt schwer nachzuvollziehen was er teilweise zu dieser oder jener Situation wirklich denkt. Denn Emmet ist eher still und in sich gekehrt. Um so niedlicher fand ich Emmets Umgang mit der WG Katze. Als selbst Katzenbesitzerin konnte ich mir jede Szene mit ihr sehr gut vorstellen.

Irgendwie war es aber generell schwer für mich in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin hat wie im ersten Band eine grossartige Geschichte geschrieben! Aber es war einfach nicht so mein Thema diesmal . Der Erste Band der Triologie hat mich wegen des Medizinstudiums sehr gefesselt. Im zweiten Band ist ja das Architekturstudium im Vordergrund. Den Szenen im Eisstadion bin ich sehr gerne gefolgt und habe mit Amber zusammen mitgefiebert :)

Das Setting der Stadt und auch alle anderen Nebenprotagonisten haben mir sehr gut gefallen und es war toll ein wenig mit zu bekommen wie es mit Lauries und Sams Medizinstudium weiter geht.

Ich freue mich darauf im dritten Band der Reihe Hope kennen zu lernen. Emmets und Lauries WG Mitbewohnerin und ihre Geschichte zu erfahren :)


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2021

Ein wirklich toller zweiter Teil

0

Meine Erwartungen waren nach dem ersten Teil schon wirklich sehr hoch und ich hatte etwas Angst das er nicht so gut wird wie der erste Teil.
Meine Angst war jedoch unbegründet. Dieses Buch war einfach ...

Meine Erwartungen waren nach dem ersten Teil schon wirklich sehr hoch und ich hatte etwas Angst das er nicht so gut wird wie der erste Teil.
Meine Angst war jedoch unbegründet. Dieses Buch war einfach toll! Der Schreibstil war genau so angenehm wie im ersten Teil und das Buch war schneller gelesen als erwartet haha.

Ich kann jedem das Buch nur ans Herz legen, wenn er auf new Adult steht und es gerne liest.
Es ist einfach ein Traum

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.08.2021

Ein phänomenaler 2. Band!

0

Amber und Emmett, ein wundervolles Traumpaar auf den ersten Blick! Zwar habe ich den ersten Band noch nicht gelesen, trotzdem konnte ich mich super zurechtfinden! Zwar gab es im 2. Band Spoiler für den ...

Amber und Emmett, ein wundervolles Traumpaar auf den ersten Blick! Zwar habe ich den ersten Band noch nicht gelesen, trotzdem konnte ich mich super zurechtfinden! Zwar gab es im 2. Band Spoiler für den ersten Band, aber das kommt wohl davon wenn man die Bücher in der falschen Reihenfolge liest ...
Amber wirkt am Anfang wie eine wirkliche klassische "Ziege" und ist damit dass komplette Gegenteil von Emmett der ein Vorzeige- Student ist. ich habe mich zuerst gefragt, wie diese zwei zusammen passen sollen, doch nachdem man mit der Zeit die Motive der beiden erfahren hat, ist einem das Herz angeschwollen. Besonders bei Emmett habe ich mit dieser Hintergrundgeschichte überhaupt nicht gerechnet!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

Eine tolle Fortsetzung der Reihe...

0

Nachdem mir Band 1 schon so gut gefallen hat, war ich wirklich gespannt auf Band 2.
Und wie es immer mit den Erwartungen ist und meistens auch mit einem zweiten Teil, sind diese immer sehr hoch, vor allem ...

Nachdem mir Band 1 schon so gut gefallen hat, war ich wirklich gespannt auf Band 2.
Und wie es immer mit den Erwartungen ist und meistens auch mit einem zweiten Teil, sind diese immer sehr hoch, vor allem wenn man das erste Buch sehr geliebt hat.

Als ich das Buch angefangen habe, war ich im ersten Moment ein klein wenig enttäuscht. Es war nicht sofort dieses Gefühl da, wie beim ersten Band. Irgendwie war es anders. Mit Amber konnte ich mich zunächst überhaupt nicht identifizieren, sie war so das komplette Gegenteil von mir. Dann habe ich Amber im Verlauf des Buches kennen gelernt, verstanden warum sie sich am Anfang so verhalten hat, was sie geprägt hat und dann war es wieder vorbei mit mir und ich habe mich komplett in das Buch verliebt. Sarah Sprinz hat es so gut geschafft, Amber authentisch zu beschreiben, die Gefühle rüber zu bringen und den Leser tief in den Gefühlsstrudel mit rein zu ziehen. Von Anfang habe ich mich aber schon in Emmett verliebt. Er entsprach einer Person, die mir sofort sympathisch war und die ich auch gern in meinem Leben hätte. Seine Begeisterung für Architektur, hat meine Leidenschaft für schöne Gebäude total wieder angesprochen und geweckt. Die Geschichte zwischen Amber und Emmett, ist so schön langsam und authentisch aufgebaut wurden, dass man sich auch hier Stück für Stück mit verliebt hat und alles mitgefühlt hat. Das Ende war für mich auch überhaupt nicht vorhersehbar. Es hätte auch ganz anders ausgehen können, worauf man aber die letzten Seiten absolut nicht gehofft hat. Ganz in allem wieder ein perfektes Buch und eine wundervolle Fortsetzung, die verdient ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ bekommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

Unerwarteter Weise noch besser als Band 1

0

Nachdem ich “What if we drown” von Sarah Sprinz letztes Jahr so sehr geliebt habe wusste ich, dass ich “What if we stay” unbedingt lesen muss. Ich habe Emmett in Band 1 so sehr in mein Herz geschlossen, ...

Nachdem ich “What if we drown” von Sarah Sprinz letztes Jahr so sehr geliebt habe wusste ich, dass ich “What if we stay” unbedingt lesen muss. Ich habe Emmett in Band 1 so sehr in mein Herz geschlossen, dass ich nicht um seine Geschichte herumgekommen bin und ihn und Amber auf ihrer Reise unbedingt begleiten musste. Ich habe das Buch in einer Leserunde mit ein paar super netten Mädels gelesen und unsere Vermutungen haben das Ganze nochmal spannender und interessanter gemacht.

Sarahs Schreibstil ist wie immer super emotional und ergreifend gewesen. Sie schafft es immer wieder, dass ich mich in die Charaktere total gut hineinversetzen kann und mit ihnen mitfiebern kann. Durch den flüssigen und schnell lesbaren Schreibstil bin ich einfach nur so durch die Seiten geflogen und habe Ambers und Emmetts Geschichte in mich aufgesogen. Die Tiefgründigkeit der Geschichte hat mich zwar nicht überrascht, da ich es von Sarah Sprinz gewohnt bin, aber ich liebe es jedes Mal aufs Neue. Ich lasse mir gerne von Sarah das Herz brechen und dann gekonnt wieder zusammensetzen. Ich habe mich wieder so sehr auf Kanada gefreut. Das Setting der Reihe löst eine total schöne Atmosphäre aus. Ich habe immer das Gefühl nach Hause zu kommen und meine besten Freunde zu besuchen. Ich habe mich so sehr darauf gefreut, auch die anderen Charaktere wiederzusehen. Sie alle zusammen bilden eine kleine Familie, die einfach perfekt zusammenpasst. Mir hat “What if we stay” noch einen Tacken besser gefallen als der erste Band, da mir die Handlung durch ihr Studienfach Architektur noch ein bisschen mehr zugesagt hat als bei Laurie und Sam. Ich konnte einfach aufgrund meines Berufes mehr verstehen und deshalb mich mehr hineinversetzen.

Amber und Emmett, was soll ich sagen, außer dass sie einfach so süß sind. Emmett habe ich schon im Lauries und Sams Band in mein Herz geschlossen und ihn auch hier wieder nicht loslassen können. Dadurch, dass man noch mehr Informationen zu seiner Vergangenheit bekommt, konnte ich mich noch mehr in ihn hineinversetzen und ihn und seine Handlungen nachvollziehen, dass ich ihn noch authentischer und realistischer fand und ihn am liebsten umarmt hätte. Ich habe mit ihm mitgefiebert, mit ihm mitgelacht und mitgeweint und mich so sehr für ihn gefreut, wenn etwas Gutes in seinem Leben passiert ist. Emmett ist einfach ein herzensguter Charakter. Jeder braucht einen Emmett in seinem Leben, aber ich habe mir so sehr gewünscht, dass er endlich auch sein Glück findet. Ich fand es so toll, wie er mit seiner Familie umgegangen ist und für andere immer alles tun würde, aber er hat oft zu wenig an sich selbst gedacht. Gott sein Dank hat sich das irgendwann geändert, diese Entwicklung hat mir super gut gefallen.
Auch Amber mochte ich in Band 1 schon super gerne, aber in ihrer eigenen Geschichte wurde sie mir noch sympathischer und ich habe das Gefühl gehabt, dass ich ihre Handlungen noch besser nachvollziehen konnte. Wie bei Emmett hat mir der Blick in ihre Vergangenheit dabei geholfen, sie besser zu verstehen und mit ihr mitzufühlen. Amber ist sehr sympathisch und wenn sie erstmal jemanden an sich ran lässt, spürt man ihr an, dass sie Emotionen hat. Auch wenn sie sich nach außen hin immer tough darstellt, ist sie in ihrem innersten Kern manchmal doch recht unsicher. Ich glaube, dass sie einfach einen kleinen Schubs gebraucht hat und jemanden, der ihr zeigt, dass sie gut genug ist und sich selbst mehr zutrauen sollte.
Emmett und Amber sind einfach so ein süßes Paar. Die beiden unterstützen sich gegenseitig, helfen sich und wissen immer genau das richtige zu sagen. Manchmal schweigen sie auch, wenn sie wissen, dass das genau das ist, was der andere gerade braucht. Mir hat es so gut gefallen, dass Emmett nicht so krass von sich überzeugt rübergekommen ist und auch Schwächen haben durfte, genau wie Amber. Das Rollenverhältnis hat Sarah Sprinz super gut getroffen und einfach realistisch dargestellt. Männer müssen ihre Emotionen nicht unterdrücken. Die Funken zwischen den beiden konnte ich regelrecht spüren. Am Ende gab es einen kleinen Moment, wo ich ein wenig an Emmett gezweifelt habe, da er ihre tiefe Verbundenheit kurz “vergessen” hat, aber ich konnte es nachvollziehen, da er einen sehr emotionalen Moment erlebt hat.
Ambers Beziehung zu ihren Eltern fand ich schwierig. Sie hat sich zum Ende hin deutlich verbessert, aber dennoch hatte ich so meine Schwierigkeiten mit ihrer Mutter. Ich habe ihr ihre Argumente nicht ganz abgekauft.

Die Geschichte von Amber und Emmett hat sich in mein Herz geschlichen. Die beiden haben mich total von sich überzeugt und ich habe die beiden geliebt. Mit “What if we stay” konnte mich Sarah Sprinz wieder einmal komplett abholen und ich warte nun sehnsüchtig auf den dritten Band. “What if we stay” bekommt verdiente ⭐️⭐⭐️⭐⭐️ Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere