Profilbild von bookmansion

bookmansion

Lesejury Profi
offline

bookmansion ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookmansion über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2018

Hinter der Fassade des Markwaldhofes

Thalamus
0 0

MEINUNG

GESTALTUNG

Mir gefällt das Cover ausgesprochen gut. Es hatte sofort mein Interesse geweckt und zeigt, dass man für eine gelungene Gestaltung keine Gesichter auf Büchern braucht!

VERTONUNG

Anfangs ...

MEINUNG

GESTALTUNG

Mir gefällt das Cover ausgesprochen gut. Es hatte sofort mein Interesse geweckt und zeigt, dass man für eine gelungene Gestaltung keine Gesichter auf Büchern braucht!

VERTONUNG

Anfangs hatte ich noch meine Probleme mit Jens Wawrczeck als Sprecher. Ich fand einfach, dass er Timo zu jung sprach, etwas zu kindlich für seine 17 Jahre.
Doch schon nach ein paar Minuten war ich dann mit seiner Stimme warm geworden und denke darüber nach, mir auch noch Poznanskis andere Bücher als Hörbuch zu holen, dieses war für mich das Erste von ihr!

INHALT

Auch wenn ich mir durch den Klappentext die Handlung etwas anders vorgestellt habe, mit mehr Fokus auf paranormales, so hat mich das Buch keineswegs enttäuscht!

Zwar hatte es in meinen Auge um Kapitel 19 rum eine kleine Flaute, in welcher nicht so viel passierte, das war aber spätestens ab Kapitel 23 Schnee von Gestern und die Spannungskurve stieg sehr an!

Ich war mir bei der Hälfte des Buches so sicher, wie es wahrscheinlich ausgehen würde, nur um dann am Ende überrascht zu werden! Denn da sind alle Puzzleteile an ihren Platz gefallen und ergeben nun ein in sich geschlossenes und tolles Gesamtbild! Die Charaktere waren so realistisch gestaltet und auch das Setting hob sich erfrischender Weise vom sonst typischen Einheitsbrei des Jugendbuch-Genres der Schulen, Internate und Fantasy-Welten ab!

FAZIT

Ein interessantes und spannendes Buch, welches wunderbar vertont wurde und einem gleichzeitig noch wissenswertes mit auf den Weg gibt! Lediglich das Ende hätte in meinen Augen noch dramatischer, bzw. verlustreicher sein können, da das nochmal extra die Emotionen angeheizt hätte und besser zum Gesamtbild der doch eher ''düsteren'' Geschichte gepasst hätte!

Alles in allem gebe ich ''Thalamus'' sehr gute 4/5 Sternen!

Veröffentlicht am 29.08.2018

Starke Mitte, schwaches Ende

SAMe Love (Band 1): Nur mit dir
0 0

MEINUNG

GESTALTUNG

Das Cover finde ich recht schön, auch wenn ich es etwas schade finde, dass mittlerweile auf so vielen Covern Gesichter sind, auch auf Büchern, die ohne auskommen würden! Dadurch habe ...

MEINUNG

GESTALTUNG

Das Cover finde ich recht schön, auch wenn ich es etwas schade finde, dass mittlerweile auf so vielen Covern Gesichter sind, auch auf Büchern, die ohne auskommen würden! Dadurch habe ich schon immer so ein "vorgegebenes" Bild der Figur und kann mir nicht mehr wirklich selber eins bilden.. Das ist aber nur meine persönliche Meinung!

Diese Rezension kann kleinere Spoiler enthalten!

INHALT

Ehrlich gesagt bin ich Zwiegestalten, was dieses Buch angeht und war mir jetzt auch unsicher, ob ich eine Rezension schreiben soll. Momentan war ich mal wieder in einer e-Book Phase und habe mir einige neue zugelegt, aber auch die, die ich schon seit längerem besitze endlich mal gelesen. Dazu gehört auch SAMe Love. Überraschenderweise habe ich es dann innerhalb von zwei Tagen verschlungen!

Doch es gab einige Punkte, die mich dann doch etwas gestört haben.

Zum einen macht Sam während des ganzen Buches eigentlich keine wirkliche Entwicklung durch, dazu aber nochmal mehr bei den Charakteren.

Zum anderen, ohne jetzt zu viel der Handlung vorweg zu nehmen, kommt es zu der einen oder anderen Szene, in welcher man durchaus von Vergewaltigung und/oder Missbrauch sprechen kann. Diese Wörter fallen aber nicht ein einziges Mal im Buch. Es wird einmal vom "zum Sex gezwungen geredet", aber in Anbetracht der Umstände finde ich das noch sehr milde ausgedrückt. Sowas stört mich einfach, da einer jugendlichen Leserschaft nicht vermittelt werden sollte, das Gewalt, in welcher Form auch immer, weder in einer Beziehung, noch in der Familie einfach so hingenommen werden sollte oder normal ist.

Prinzipiell ist ''SAMe Love'' eine schöne Coming Out Geschichte die zeigt, das Liebe nicht falsch ist und das man trotz Ablehnung anderer sein soll, wer man ist. Andererseits finde ich hat das Ende diese Message wieder zerstört und auch wenn mir bewusst ist, dass es den Weg für einen weiteren Band ebnen sollte, wirkte es einfach erzwungen.

Das Buch besteht aus 30 Kapiteln und meiner Meinung nach hätte es bereits Kapitel 20 nicht mehr gebraucht. Klar, es wäre noch einiges offen geblieben, doch so ist das wahre Leben. Wir werden nie die Antwort auf jede Frage kennen.

Das klang jetzt alles negativer als es eigentlich war, denn Sams Geschichte hat mir eigentlich schon gefallen, doch sie hätte nicht zwanghaft noch ein so überdramatisiertes Ende gebraucht, weil als Einzelband hätte die Handlung auch funktioniert.

CHARAKTERE

Sam, wie oben schon angedeutet, war zu Beginn nicht gerade willensstark. Das nervte mich zwar etwas, doch ich dachte durch ihre Beziehung zu Romy hätte sie an Selbstbewusstsein und Mut dazu gewonnen, wodurch sie mir immer sympathischer wurde. Doch am Ende musste ich mir die Frage stellen, ob sie überhaupt eine Entwicklung durchgemacht hat.

Sie wurde vor ein Ultimatum gestellt und auch wenn ihr die Wahl im ersten Moment schwer fiel, dachte ich wirklich, sie würde sich für die richtige Option entscheiden. Nach allem was sie durchgemacht hat verstehe ich einfach nicht, wie das der Punkt sein konnte, an dem sie die Grenze setzt. Das war eine Entscheidung die die anfängliche Sam getroffen hätte, aber nicht die, die schon so viel durchgemacht hat, aber auch gemeinsam mit Romy gewachsen ist. Als ihr diese Einsicht endlich mal kam, war es nur leider zu spät.

Romy dagegen war mir sofort sympathisch! Sie hat Sams Schwächen gut kompensiert und war dafür verantwortlich, warum mir das Buch schlussendlich doch noch ganz gut gefallen hat. Sie hat immer gewusst, was sie sagen muss und war Sam gegenüber nie unfair, auch wenn ich es manchmal wirklich verstanden hätte. Sie ist Stolz auf die Person die sie ist und hat sich nichts gefallen lassen, das mochte ich sehr gerne!

FAZIT

Das alles klang jetzt wahrscheinlich um einiges negativer, als ich es eigentlich meinte. ''SAMe Love'' ist eigentlich ein gutes Buch, das bloß in meinen Augen ein anderes Ende gebraucht hätte. So war es einfach etwas zu überdramatisiert. Wie gesagt, vielleicht hätte Sams und Romys Geschichte auch als Einzelband funktioniert.

Eine Sache, die ich auch noch erwähnen wollte: Ich habe die ''No Return''-Reihe von Jennifer Wolf direkt davor, wodurch ich ein wenig für das Ende dieses Buches gespoilert wurde! Das war zwar etwas ungünstig, aber ich finde es eigentlich ganz schön, dass diese Reihen sich eine Welt teilen. Bloß hätte ich das niemals vermutet!

Also schlussendlich gebe ich dem Buch 3/5 Sternen, da mir das Lesen eigentlich schon Spaß gemacht hat, gerade die mittleren Kapitel konnten mir wirklich ab und zu das Herz erwärmen!

Veröffentlicht am 30.07.2018

New Adult in reifer und besser

Wie die Erde um die Sonne
0 0

MEINUNG

GESTALTUNG



Auch wenn mir persönlich dieses Cover nicht so gut gefällt wie die der vorhergehenden Bänden, finde ich es klasse, wie sehr auf die Geschichte eingegangen wurde. Manche kleine Details ...

MEINUNG

GESTALTUNG



Auch wenn mir persönlich dieses Cover nicht so gut gefällt wie die der vorhergehenden Bänden, finde ich es klasse, wie sehr auf die Geschichte eingegangen wurde. Manche kleine Details ergeben erst nach dem Lesen Sinn und werten das Cover nochmal auf!

INHALT

''Wie die Erde um die Sonne" ist das erste Buch, welches ich aus dieser Reihe gelesen habe (Die Bände sind jeweils in sich abgeschlossen und können getrennt gelesen werden) und es hat mich einfach nur umgehauen.
Noch nie konnte mich ein New Adult Roman so von sich begeistern!
So viele tolle Zitate, Emotionen und vor allem Realismus. Es war nicht die typische College Love-Story wie aus einem Märchen, sondern das wahre Leben. Und das wahre Leben kann manchmal echt hart sein.
Verlust, Krankheit, Trauer, Angst, aber auch Glück und Liebe ergeben eine authentische und überzeugende Mischung, welche ich so nicht aus diesem Genre gewöhnt bin.
Ich konnte mich nur dazu zwingen, das Manuskript mal aus der Hand zu legen. Diese Reife, die die Handlung und Charaktere versprühen, ihre Fehler, ihre Wünsche und Gedanken haben es mir außerordentlich einfach gemacht, mich in der Geschichte zu verlieren.

CHARAKTERE

Wie schon beim Inhalt gesagt, fühlt sich einfach alles an dem Buch so real an, das gilt natürlich, oder gerade, für die Figuren. Mal von den wirklich gut ausgearbeiteten Persönlichkeiten abgesehen, hat es Brittany C. Cherry auch geschafft, ohne Aufwand oder Zwang viel Diversität in die Charaktere zu bringen und zwar ohne, dass diese im Fokus standen.

FAZIT

Ich möchte eigentlich gar nicht so viel über die Charaktere und die Handlung verraten, weil ihr das selber entdecken solltet, denn ich würde euch nur unnötig Spoilern. Aber lasst euch gesagt sein:
Auch wenn ihr nicht die größten NA Fans seid, lasst euch dieses Buch nicht entgehen! Mir fällt gerade ehrlich gesagt nicht wirklich ein erwähnenswerter Kritikpunkt ein, deshalb gebe ich an dieser Stelle volle 5 Sterne!

Veröffentlicht am 17.06.2018

Eine süße Geschichte über die wahre Liebe!

We could be heroes
0 0

MEINUNG

GESTALTUNG

Das Cover gefällt mir nicht nur so gut, weil es in meinen Lieblingsfarben gehalten ist, sondern auch, weil es einfach sehr gut den Charakter des Buches wiederspiegelt:
Freiheit, Licht, ...

MEINUNG

GESTALTUNG

Das Cover gefällt mir nicht nur so gut, weil es in meinen Lieblingsfarben gehalten ist, sondern auch, weil es einfach sehr gut den Charakter des Buches wiederspiegelt:
Freiheit, Licht, Glück.
Es hat löst, zumindest in mir, das gleiche Gefühl aus wie warme Sonnenstrahlen auf der Haut.

INHALT

Die Geschichte von Lou und wie sie ihre wahre Liebe findet, hat mich berührt und nicht mehr losgelassen. Das Setting, die Charaktere und Laura Kuhns Humor ergeben eine wundervolle Kombination, die mich mehr als nur einmal zum Lachen und Lächeln bringen konnte.

Daran hat auch der Schreibstil seinen Anteil! Er ist modern und locker, schafft es aber trotzdem, Emotionen gut zu vermitteln und ohne große Ausschmückungen detailreiche Bilder vor dem inneren Auge entstehen zu lassen.

Verschiedene, auf den ersten Blick vielleicht nebensächlich wirkende Szenen oder Dialoge verliehen dem Buch Tiefe und diesen Hauch Realität, der es mehr wie eine tatsächliche Begebenheit, anstatt eines ausgedachten Romans erschienen lässt.

Es hat auf mich zu keiner Zeit unnötig in die Länge gestreckt gewirkt oder mich gelangweilt!

CHARKTERE

Lou ist eine sympathische Hauptfigur, die zwar viel mit ihren sorgen und Ängsten zu kämpfen hat, einem allerdings nicht deshalb auf die Nerven geht.
Die gute Beziehung zu ihrem Bruder Tom bringt nicht nur zusätzlich eine helle Note mit in das Geschehen, sondern sorgt auch für die eine oder andere ergreifende Situation.

Allgemein haben mir alle Charaktere sehr gut gefallen, da jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat, dennoch zusammenhalten und sich unterstützen, wenn es darauf ankommt.

FAZIT

Mir hat "We could be heroes" ausgesprochen gut gefallen und mir mein Wochenende versüßt! Ich kann das Buch nur jedem empfehlen!
Auch wenn es nicht mit der gleichen Action oder Intrigen wie andere Bücher aufwarten kann, hat es die 5 Sterne, die es von mir bekommt, meiner Meinung nach vollkommen verdient!

Veröffentlicht am 17.06.2018

Der beste Zelda Manga!

The Legend of Zelda 11
0 0

Kurzrezension:

Der Manga erzähl die Ereignisse aus "Zelda: Twilight Princess" nach, nur dass in dem Fall Link nicht nur stumm ist. Die beiden Managua hinter Akira Himekawa haben einen tollen Job gemacht ...

Kurzrezension:

Der Manga erzähl die Ereignisse aus "Zelda: Twilight Princess" nach, nur dass in dem Fall Link nicht nur stumm ist. Die beiden Managua hinter Akira Himekawa haben einen tollen Job gemacht auch diesmal wieder einen Link mit humorvollen und frecher, aber charmanter Persönlichkeit zu schaffen und sich dabei sogar übertroffen! Noch nie musste ich mir beim Lesen eines Zelda manga so sehr das Lachen verkneifen wie bei diesem!
Sie haben eine tolle Balance zwischen Humor, Action und Ernsthaftigkeit geschaffen, die durch ihren wunderschönen Zeichenstil noch untermauert wird!