Profilbild von booksandmore18

booksandmore18

Lesejury Profi
offline

booksandmore18 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booksandmore18 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2021

Ein wunderschönes Buch, das mich nach den ersten 150 Seiten so richtig packen konnte

Meeresglühen (Romantasy-Trilogie, Bd. 1)
0

Ein wunderschönes Buch, das mich nach den ersten 150 Seiten so richtig packen konnte. Die Autorin hat eine besondere und fantastische Welt hier erschaffen, die mich begeistert hat. Auch die Protagonisten ...

Ein wunderschönes Buch, das mich nach den ersten 150 Seiten so richtig packen konnte. Die Autorin hat eine besondere und fantastische Welt hier erschaffen, die mich begeistert hat. Auch die Protagonisten haben mein Herz für sich eingenommen.

Die Geschichte startete schon direkt mit einem Kennenlernen von Schauplatz und der Protagonistin Ella. Cornwall fasziniert mich einfach immer wieder. Das raue Meer, das stürmische Wetter und malerische Dörfchen habe ich regelrecht vor mir gesehen und mich schon direkt pudelwohl gefühlt. Die ersten 150 Seiten waren ein langsames Herantasten voller Fragen und Geheimnisse.

Ella war eine starke Protagonistin, mit der ich mich super identifizieren konnte. Sie hat definitiv ein Helfersyndrom, was schon mit ihrem riskanten Rettungseinsatz während einer Sturmflut gezeigt wurde. Neben ihrer starken Seite konnte Ella aber auch Gefühle und Trauer zeigen, hat sich selbst aber nicht darin verloren. Ich fand sie unglaublich bewundernswert, wie sie mit ganz neuen Situationen souverän umgegangen ist.
Aris war wirklich lange Zeit ein sehr mysteriöser und dadurch spannender Charakter. Seine Rettung aus dem Meer hat zig Fragen aufgeworfen, deren Antworten alles andere als leicht zu erraten oder einfach waren. Ich habe unzählige Theorien aufgestellt, was es mit ihm auf sich haben könnte und kam schlussendlich doch nicht auf die richtige Lösung. Er ist ein wundervoller Protagonist, dank seiner herzlichen, offenen und einfach netten Art ein Goodboy, wie ich es gerne lese. Ich habe mich vollkommen in ihn verliebt.

Ella und Aris zusammen haben ein perfektes Team gebildet. Die Liebesgeschichte liess sich schon ganz am Anfang ganz deutlich erahnen und hat mich auch schon von Beginn an gepackt. Da war Spannung, Anziehung und ganz viel Verbotenes zwischen den beiden, was einfach eine grossartige Mischung ergeben hat.
Ein ganz besonderer Nebencharakter hat es mir auch angetan. Als Dreierteam haben die Protagonisten toll zusammengearbeitet und sich gemeinsam einer gefährlichen Mission gestellt. Mehr kann ich leider nicht verraten, weil ich auf keinen Fall die überraschenden Wendungen spoilern möchte.

Die Handlung hat sich nach 150 Seiten komplett gewandelt. Bis dahin blieb die Spannung noch relativ flach und es ist nicht ganz so viel passiert. Danach allerdings war ich regelrecht gefesselt von den ganzen überraschenden Wendungen der Geschichte. Diese neue Richtung habe ich geliebt! Ich wollte unbedingt mehr über die Welt und deren Bewohner erfahren, genau wie die vielen Fragen endlich klären. Die Handlung hat sich gegen Ende richtig gesteigert und ich konnte mich kaum von den Seiten lösen. Besonders auch dank Annas lebendigem und lockerem Schreibstil war das Leseerlebnis wunderschön und einzigartig.

Das Buch hat von mir tolle 4.5 Sterne verdient, weil nach einem normalen Einstieg sich die Geschichte immer weiter steigern konnte. Die einzigartige Welt war faszinierend und wurde fantastisch beschrieben. Besonders das Ende war sehr gemein und ich kann die Fortsetzungen kaum erwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

Starke Protagonisten als unschlagbares Team

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

Ein Brittainy C. Cherry Buch, das wieder unglaublich gut und emotional geschrieben war. Dennoch wird es nicht mein liebstes, weil das Thema mich nicht komplett einnehmen konnte. Es war kein aussergewöhnliches ...

Ein Brittainy C. Cherry Buch, das wieder unglaublich gut und emotional geschrieben war. Dennoch wird es nicht mein liebstes, weil das Thema mich nicht komplett einnehmen konnte. Es war kein aussergewöhnliches Highlight und dennoch ein faszinierendes Leseerlebnis.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist einfach wunderschön. Man fliegt regelrecht durch die Seiten, weil es eine lockere Geschichte ist, die dennoch schwierige Themen behandelt. Ich geniesse es immer wieder, in ihre Bücher einzutauchen und neue Protagonisten kennenzulernen. Ebenfalls hat sie ein Talent für die emotionale Umsetzung. Es gab noch kein Buch von ihr, das mich nicht zum Weinen gebracht hat. Auch hier gab es ganz besonders eine Szene, die sehr traurig war.

Die Protagonisten sind sehr verschieden und geprägt von Vorurteilen gegenüber dem anderen. Dass und wie sie trotzdem zueinander gefunden haben, war ein schöner Weg, der mich fasziniert hat. Grace kommt zurück in ihre Heimatstadt nach der Trennung von ihrem Mann. Sie liebt ihn noch immer und hat grosse Probleme mit dieser Trennung. Für sie heisst es, diesen Verlust zu überwinden und mit ihm abzuschliessen. Was ich besonders gerne an ihrem Charakter mochte, war der unglaubliche Wille dieser Frau. Ich hätte sie nicht so eingeschätzt, doch sie konnte sich gegen ihre konservative und wirklich gemeine Mutter und gegen den gesamten Druck der Gemeinde durchsetzen. Sie wusste, für war sie steht und was ihr im Leben wirklich wichtig ist. Ebenfalls hat sie gekämpft wie eine Löwin und ist eine starke, bewundernswerte Frau.

Jackson war da schon etwas ein typischer Protagonist eines BCC Buches. Er ist ein gebrochener Mann, der durch negative Erfahrungen in seiner Kindheit und Gegenwart zu einem verschlossenen Menschen geworden ist. Er gibt sich kalt, gefühllos und schläft mit jeder Frau, die ihm begegnet. Erst als er auf Grace trifft, verändert sich seine Sicht auf die Welt. Sie ist sein Anker und gleichzeitig helfen sich beide gegenseitig, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Jackson ist mir ebenfalls sehr ans Herz gewachsen. Er hat eine tolle Seite an sich, die ihn unglaublich sympathisch macht. Gemeinsam waren beide auch ein tolles Team und die Liebesgeschichte wirklich faszinierend und einnehmend.

Die Themen, die in diesem Buch angesprochen wurden, waren ganz verschieden. Ohne zu viel verraten zu wollen, waren Tod und Verlust wieder ein Teil davon. Zudem gab es auch noch eine andere Thematik, zu der ich zuvor allerdings bereits gespoilert worden war. Weil ich dies anderen ersparen möchte, sage ich nichts dazu. Was ich aber sagen kann, ist, dass ich einfach mehr davon erwartet hätte. Ich habe mich darauf gefreut und war schlussendlich etwas enttäuscht, weil es nur ein sehr kleiner Teil der Geschichte ausgemacht hat.

Abschliessend sieht mein Fazit positiv aus. 4.5 Sterne für eine wunderschöne und unterhaltsame Geschichte, die es für mich aber nicht zum Highlight geschafft hat. Dazu hätte etwas Spannung und mehr Einzigartigkeit gefehlt. Dennoch empfehle ich dieses Buch allen New Adult Lesern, die gerne emotionale Geschichten mit starken Protagonisten lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Die Londoner Schattenjäger begeistern einfach

Clockwork Prince
0

Eine schöne Fortsetzung, die mich allerdings wieder nicht zu 100% packen konnte. Es war spannend und teilweise sehr überraschend. Ganz besonders noch immer wegen des fantastischen Schauplatzes, der der ...

Eine schöne Fortsetzung, die mich allerdings wieder nicht zu 100% packen konnte. Es war spannend und teilweise sehr überraschend. Ganz besonders noch immer wegen des fantastischen Schauplatzes, der der ganzen Reihe eine unglaublich schöne Atmosphäre verleiht.
Ich liebe einfach die Protagonisten bzw. die grosse und bunt gemischte Schattenjägerfamilie des Londoner Instituts. Sei es die Leiterin Charlotte, die sich gegen sexistische Angriffe von Männern gegenüber ihrer Position als Frau vehement wehrt, das mutige Dienstmädchen Sophie oder die Lightwood Brüder, hinter denen noch so viel mehr steckt als zuerst vermutet. Ganz speziell ist die Liebesgeschichte, die ausnahmsweise eine sehr gute Dreiecksbeziehung beinhaltet. Man spürt die Emotionen als Leser hautnah und ist zerrissen zwischen dem herzensguten Jem und dem tiefgründigen Will. Ich selbst bin nicht zu 100% überzeugt vom einen oder anderen und kann mich gar nicht entscheiden, auf welche Seite ich mich schlagen möchte. Beide Protagonisten sind wundervoll und passen perfekt zu Tessa. Ein wirklich schwieriger Konflikt, von dem ich zum Glück weiss, wie er ausgehen wird, weil ich die Bücher bereits gelesen habe und dies ein Reread ist.

Die Handlung gefällt mir ebenfalls sehr gut. Sie hat einen roten Faden, ein Ziel, auf das die ganze Trilogie zusteuert, die dem ganzen eine Richtung gibt. Für mich ist dies sehr angenehm zu lesen, weil die Handlung nicht planlos vor sich hin plätschert und zu keinem Schluss kommt. Ebenfalls gab es ganz viele überraschende Momente, mit denen man niemals gerechnet hätte und die viel Spannung mit sich brachten. Diese Momente habe ich teilweise komplett vergessen und wurde deshalb schockiert. Es gab eine Steigerung innerhalb des Buches und ich kann sagen, dass mir die Geschichte an sich deshalb noch besser gefallen hat als Band eins.

Verbunden mit dem tollen Setting konnte mich die Schattenjägerwelt wieder begeistern. Das System ist komplex aber nicht kompliziert, gleichzeitig aber so ausgedehnt, dass man eine tolle Urbanfantasywelt hat, die viel Fantasy mit sich bringt. Neben dem Kampf gegen Mortmain und seine Klockwerk Armee wurden auch andere Themen thematisiert, die im 19. Jahrhundert einfach anders waren. So der Kampf von Charlotte gegen die männlich dominierte Welt und die Verteidigung ihrer Position. Auch war es einfach anders, weil Gebräuche und Sitten damals viel steifer und höflicher waren als heute. Dies wirkte teilweise befremdlich, passt aber zum historischen Setting.

Insgesamt erhält das Buch von mit tolle 4.5 Sterne, weil es noch ein bisschen besser als Band eins war und mich aber dennoch nicht vollkommen packen konnte. An dieser Stelle aber nochmal der Hinweis, dass ich die Bücher bereits vor zwei Jahren gelesen habe und sich deshalb diese Meinung etwas verändert hat. Es war beim ersten Mal vermutlich nochmal spannender als jetzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Vampire mit ganz viel Liebe

Night Rebel 2 - Biss der Leidenschaft
0

Eine tolle Fortsetzung, die ich wieder unglaublich gerne gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin, die faszinierenden Protagonisten und die magische Vampirwelt haben es mir einfach angetan. Dennoch war ...

Eine tolle Fortsetzung, die ich wieder unglaublich gerne gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin, die faszinierenden Protagonisten und die magische Vampirwelt haben es mir einfach angetan. Dennoch war die grosse Geheimniskrämerei des ersten Bandes hier nicht mehr ganz da und konnte deshalb nicht mehr die unglaubliche Spannung generieren.

Zuerst war ich wieder sehr verwirrt von der Geschichte. Der Einstieg ist mir nicht allzu leicht gefallen, weil es eine sehr komplexe Geschichte ist und am Ende von Band eins einige wichtige Dinge passiert sind. Ich war dennoch sehr gespannt zu sehen, wie Ian und Veritas wieder zueinander finden und was sie gemeinsam erleben werden. Ich fand die Handlung sehr spannend. Der Schreibstil von Jeaniene Frost kann mich einfach packen. Dennoch war es aber so, dass für mich das Buch nicht ganz so spannend wie Band eins war. In Band ein gab es so viele Geheimnisse, die die Geschichte unfassbar spannend gemacht haben. Dies hat mir hier teilweise etwas gefehlt.

Die Protagonisten waren mir auch unheimlich sympathisch. Ich habe ganz neue Seiten der Protagonisten entdeckt und mich wieder neu in sie verliebt. Ians Fassade wurde hier wieder aufgebaut und er hat seine arrogante Art gezeigt. Doch der wahre Ian kam darunter zum Vorschein. In genau diesen Vampir habe ich mich vollkommen verliebt. Eine unglaublich aufmerksamer und liebevoller Partner, dessen Treue wirklich beeindruckend war.
Auch Veritas hat erstmal ihre Mauern aufgebaut und sich von ihren Gefühlen abgekapselt. Ihre Verletztheit aus Band eins hat man hier sehr deutlich gespürt. Eine verletzliche Seite, die auch Ian früher oder später präsentiert wurde. Ich mochte sie sehr gerne und habe ihre Perspektive gerne mitverfolgt. Auch ihre Entwicklung in Band zwei war fantastisch.
Es gab so viele tolle Veritas und Ian Momente, die mich emotional mitreissen konnten. Die beiden sind ein solch grossartiges Team, das einfach grossen Spass gemacht hat, zu verfolgen.

Nicht nur die Hauptpersonen, sondern auch die Nebencharaktere konnte ich wieder ins Herz schliessen. Obwohl die Grenze zwischen Gut und Böse sehr schwammig war, gab es den einen oder anderen coolen und starken Charakter, den ich gerne wieder begleitet habe.

Ein Kritikpunkt, den ich neben der nicht immer so ganz hohen Spannung habe, ist die etwas komplizierte Handlung. Ich musste mich unglaublich konzentrieren beim Lesen, weil viele Handlungen zusammengekommen sind. Es war wie ein Puzzle, das nach und nach vervollständigt wurde. So musste man immer die Vergangenheit im Blick haben und diese Ereignisse mit den neuen Erkenntnissen verknüpfen. Dies war manchmal wirklich anstrengend zu lesen.

Das Buch hat mich immer wieder mit seiner Handlung überrascht. Es gab einige unerwartete Wendungen, die ich so nicht kommen sehen hatte. Besonders am Ende war ich sehr schockiert und freue mich nun auf den finalen dritten Band. Ich habe wirklich keine Ahnung, wie diese Geschichte ausgehen könnte.

Eine tolle Vampirgeschichte, die mich mit Handlung und den Protagonisten begeistern konnte. Ich kann es kaum erwarten, Band drei zu lesen und freue mich sehr darauf. Sehr gute 4.5 Sterne, insgesamt aber etwas schwächer als Band eins, der für mich zu einem absoluten Highlight wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Eine Fortsetzung, die mich noch mehr überzeugen konnte als Band eins.

Shadow Tales - Die dunkle Seite der Sonne
0

Eine wunderschöne Fortsetzung, die mir sogar noch besser gefallen hat als Band eins. Die magische Welt wurde durch den leicht zu lesenden und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin perfekt beschrieben. ...

Eine wunderschöne Fortsetzung, die mir sogar noch besser gefallen hat als Band eins. Die magische Welt wurde durch den leicht zu lesenden und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin perfekt beschrieben. Ausserdem war es sehr spannend und an einigen Stellen unvorhersehbar.

Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht! Nachdem mir Band eins (neben ein paar kleinen Schwächen) schon sehr gut gefallen hat, hätte ich nicht gedacht, dass Band zwei noch besser werden könnte. Doch die Reise von Lelani und ihren Freunden konnte mich vollkommen packen.

Ich war erst skeptisch, ob ich gut in die Welt finden würde. Denn Band eins ist schon fast ein Jahr her und ich hatte schon wirklich viele Ereignisse und Protagonisten vergessen. Ich war besorgt darüber, ob ich den Einstieg überhaupt finden würde und hoffte, dass das Leseerlebnis nicht anstrengend wäre. Doch meine Sorgen waren vollkommen unbegründet! Isabell May hat es mit einem tollen Prolog geschafft, dass ich mich innerhalb von 20 Seiten wieder an die wichtigsten Ereignisse und Erkenntnisse aus dem ersten Teil erinnern konnte. Auch danach wurden Rückblenden immer wieder in die Geschichte eingebaut, die mir Band eins wieder in Erinnerung gerufen haben. Es war wundervoll zu sehen, wie grossartig dies umgesetzt wurde und ich bin als Leser unglaublich dankbar für diese wichtigen Stützen.

Die Aufmachung des Buches ist einfach wunderschön. Sowohl die Cover von Band eins und Band zwei als auch die Innengestaltung sind ein absoluter Blickfang. Ebenfalls war die fantastische Karte eine grosse Hilfe für das Verständnis der Geschichte.

Die Protagonisten waren eine tolle Mischung und ein gutes Team zusammen. Lelani wächst auch in diesem Band über sich hinaus, wird erwachsen und stellt sich mutig allen Herausforderungen und Hürden. Ich habe sie gerne begleitet und fand ganz besonders ihre Entwicklung beeindruckend und spannend. Sie war mir sympathisch und bleibt mir als tolle Protagonistin in Erinnerung.
Das Liebesdreieck, das sich hier herauskristallisiert hat, war manchmal etwas verwirrend. Von Anfang an stand ich klar auf der Seite von Kyran. Haze war immer der beste Freund aber nicht mehr in meinen Augen. Doch innerhalb der Geschichte war ich mir nicht immer ganz sicher, wie sich Lelani schliesslich entscheiden wird. Ich war unsicher und wurde immer wieder von der anderen Partei überzeugt. Bis zum Schluss war so also auch die Liebesgeschichte sehr spannend.

Von den Nebencharakteren kann ich wiederum auch nur Gutes berichten. Ganz besonders Ashwind habe ich in mein Herz geschlossen. Doch auch andere Protagonisten, die man erst noch kennenlernte, fand ich unglaublich sympathisch.

Die Handlung war am Anfang noch nicht so spannend, wurde dann nach 100 Seiten allerdings sehr fesselnd. Die Reise von Lelani wurde sehr mitreissend, was ich so nicht erwartet hätte. Ich kam unglaublich schnell durch die Seiten, was vermutlich auch dem lockeren und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin zuzuschreiben ist. Es war weder langweilig noch langatmig, zudem wurde ich besonders gegen Ende immer wieder überrascht.
Manchmal fand ich die Handlung bzw. die Beweggründe der Protagonisten etwas merkwürdig. Gerade die Pläne um gegen die High Lady vorzugehen waren wirklich sehr optimistisch.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Geschichte und ganz besonders mit dem Ende. Ich fand es grossartig, wie alles zusammengekommen ist und schliesslich diese Dilogie ihr Ende gefunden hat.
Sehr gute 4.5 Sterne von mir und eine grosse Empfehlung für Romantasyfans.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere