Profilbild von bookslinesmagic

bookslinesmagic

Lesejury Profi
offline

bookslinesmagic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookslinesmagic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.03.2020

Einfach nur WOW - Ein absolutes Jahreshighlight !!

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

Inhalt/Klappentext:
Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von ...

Inhalt/Klappentext:
Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen – bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt und auch auf ihrem eigenen Handgelenk das Symbol einer Schachfigur auftaucht …

Eindruck:
Nachdem ich das erste Mal von "Night of Crowns" gehört habe, wusste ich schon, dass ich es umbedingt lesen muss und es definitiv Potential zum Jahreshighlight hat. Jetzt kann ich einfach nur sagen WOW, dieses Buch hat es geschafft meine hohen Erwartungen zu übertreffen und ich kann nur schon einmal vorwegnehmen: Es ist der absolute WAHNSINN !! Das Cover gefällt mir erst einmal wirklich gut und hat sofort mein Interesse geweckt. Die Schwarz-Weiße Aufmachung und die Schachfiguren haben mich schon ahnen lassen, um welches Spiel es sich handelt. Mein Highlight sind die silbern schimmernden Details, die das Cover zu einem echten Hingucker machen.

"Night of Crowns" ist mein erstes Fantasy Buch der Autorin, allerdings habe ich zuvor schon "Kiss me once" gelesen und geliebt. Schon dort habe ich mich in Stella Tacks grandiosen und wirklich besonderen Schreibstil verliebt, mit dem sie mich auch in diesem Buch wieder überzeugen konnte. Sie schreibt super flüssig, absolut fesselnd und einzigartig, sodass hochgradige Suchtgefahr besteht. Man schafft es einfach nicht ihre Bücher aus der Hand zu legen, sondern ist gefesselt an die Geschichte und liest sie ganz automatisch in einem Rutsch aus. Mal abgesehen von allen Punkten, von denen ich gerade schwärme, zeichnet Stella Tack allerdings Eines ganz besonders aus: Ihr einmaliger Humor !! Sie ist einfach die Meisterin darin, uns mit humorvollen Geschichten zu verzaubern und schafft es mir immer wieder mich zum Lachen zu bringen. So auch in "Night of Crowns".

Die Geschichte ist aus der Sicht unserer Protagonistin Alice erzählt. Ich als Leserin durfte während des Lesens einen weitläufigen Einblick in ihr Leben, aber vor allem in ihre Gedanken- und Gefühlswelten bekommen, was mir unheimlich gut gefallen hat. Dabei sind Jackson und Vincent aber zum Glück nicht zu kurz gekommen, denn auch über sie durfte ich einiges erfahren und ich würde keinesfalls sagen, dass die Geschichte trotz des Erzählstil zu einseitig wirkt.

Die Protagonistin Alice nimmt definitiv kein Blatt vor den Mund und enthält keinem was sie gerade denkt und fühlt. Sie ist schlagfertig, tough und vor allem mutig, was sie zu einer sehr starken Person macht. Dank ihres jungen Alters handelt sie oft etwas naiv und unüberlegt. Daran habe ich mich aber nicht stören lassen, denn im Großen und Ganzen hat sie das wirklich sympathisch gemacht. Besonders toll finde ich, dass sie sich von niemandem etwas sagen lässt und alles durchzieht, was sie sich in den Kopf gesetzt hat. Alice lässt sich nicht unterkriegen und diese sture, kämpferische Art macht sie nur noch mutiger und insbesondere super authentisch. Insgesamt kam ich wunderbar mit ihr klar und freue mich sehr auf ihren weiteren Weg, den wir hoffentlich in der Fortsetzung mit ihr gehen dürfen.

Kommen wir nun zu den naja, etwas komplizierteren Protagonisten, die nicht nur mir, sondern auch Alice das Leben etwas schwer machen. Jackson und Vincent sind beide auf ihre ganz eigene Art und Weise besonders und man kann gar nicht anders, als ihrem Charme zu verfallen. Zwar muss ich sagen, dass mir Vincent mit seiner überaus aufmerksamen und liebevollen Art von Anfang an etwas zu perfekt und unergründlich wirkte, allerdings konnte er mich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinen Bann ziehen. Jackson dagegen erschien, im Gegensatz zu ihm, auf den ersten Seiten dunkel, düster und sogar auf eine Art bedrohlich. Jedoch konnte er mit all seinen Ecken und Kanten sofort mein Interesse wecken und ich fühlte mich mit der Zeit immer mehr zu ihm hingezogen. In "Night of Crowns" spielt Stella Tack nicht nur mit Alice Herz, sondern auch meines und sicherlich auch das der ganzen anderen Leserinnen, wurde zerrissen und am Ende wieder zusammengesetzt. Sie verwirrte den Leser mit der Art unserer beiden Protagonisten und lockt uns auf ganz falsche Fährten, was dazu führt, dass man am Ende keinem mehr vertraut. Sie zeigt uns, dass man sich in Menschen gewaltig täuschen kann und spielt mit unseren Gefühlen, sodass am Schluss reinstes Gefühlschaos herrscht. Im Endeffekt bin ich #TeamJackson, was ich schon von Anfang an tief in mir gespürt habe. Ob sich das als gut erweist, mal sehen...

Auch die Nebencharaktere sind der Autorin mehr als nur grandios gelungen, denn sie wurden unfassbar gut durchdacht und ausgearbeitet. Man möchte einfach jeden einzelnen näher kennenlernen und einige davon schließt man auch direkt ins Herz. Sie geben der Geschichte das gewisse Etwas und machen die Handlung noch interessanter, als sie sowieso schon ist. Mein Highlight war aber der Kater Curse !! Haaach, die Szenen mit ihm sind soo unterhaltsam, erfrischend und lockern die Geschichte um einiges auf.

Handlungstechnisch ist "Night of Crowns" einfach... wahnsinnig, verrückt, schräg, verdreht? Nein mal ganz im ernst, dieses Buch ist absolut genial, grandios und vor allem einzigartig. Schon als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich, dass diese Geschichte mal was ganz anderes ist und mich von Anfang bis Ende überraschen wird. Und ja, das hat sie tatsächlich. Stella Tack hat es geschafft mich schwärmend und absolut begeistert zurückzulassen, denn ich habe das Buch verschlungen und insbesondere geliebt. Nicht nur die Charaktere, sondern auch die Kulisse und die ganze Handlung sind unheimlich gut durchdacht und konnten mich von der ersten Seite an mitreißen. Alles ist super spannend, geheimnisvoll und undurchschaubar. Man wird in die Irre geführt, fängt an irgendwann alles und jeden zu hinterfragen und kann keinem mehr trauen. Die Idee hinter der Handlung ist neu, außergewöhnlich und einfach meisterhaft, sodass ich nicht genug Puzzleteile bekommen konnte, die ich hoffentlich am Ende der Geschichte zu einem Ganzen zusammensetzen kann. Auch das Setting hat mich maßlos überzeugt, denn Stella Tack beschreibt die Umgebung von St. Burrington und Chesterfield atmosphärisch und bildhaft, wodurch man von den mysteriösen und düsteren Vibes, die das Setting ausstrahlen, nicht genug bekommen konnte. Die Liebesgeschichte, die zwar nicht im Vordergrund steht, aber trotzdem zur Genüge vorhanden ist, konnte mich ebenso um meinen Verstand bringen. Alles in allem möchte ich euch nicht weiter mit meinem Schwärmen nerven, sondern kann nur sagen:.Lest diese unfassbar grandiose Geschichte, die Spannung, Emotionen, Humor und vieles mehr mit sich bringt !! Ihr werdet während des Lesens in eine andere Welt versinken, nicht mehr auftauchen wollen und einfach nur mitfiebern. Genießt diese einzigartige und wahnsinnig tolle Geschichte und nehmt euch vor einem fiesen Cliffhanger in acht. Ich LIEBE dieses Buch und sehne mich jetzt schon nach Teil 2 !!

Fazit:
Einfach nur WOW !! "Night of Crowns" ist eine wahnsinnig tolle, außergewöhnliche Geschichte, die mich mitreißen und in eine andere Welt versinken lassen konnte. Ich bin absolut begeistert und spreche hiermit eine Herzensempfehlung für ein absolutes Jahreshighlight aus.
5+/5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Ein wundervolles Finale der Redwood Reihe !

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
0

Inhalt/Klappentext:
Parker Maloney ist der Sheriff der kleinen Stadt Redwood. Und er gehört zu den wenigen Singles des Ortes, die nicht Reißaus nehmen, wenn das sogenannte Drachentrio im Anmarsch ist – ...

Inhalt/Klappentext:
Parker Maloney ist der Sheriff der kleinen Stadt Redwood. Und er gehört zu den wenigen Singles des Ortes, die nicht Reißaus nehmen, wenn das sogenannte Drachentrio im Anmarsch ist – drei ältere Damen, die schamlos kuppeln. Er hätte nämlich gar nichts dagegen, verkuppelt zu werden – zumindest bis Maddie Freemont wieder in Redwood auftaucht, seine Erzfeindin aus Highschool-Zeiten. Sie ist die einzige, die ihn mit nur ein paar Worten aus der Fassung bringen kann. Er würde sie am liebsten erwürgen. Oder küssen. Egal, solange sie nur die Klappe hält …

Eindruck:
Die Redwood-Reihe zählt zu meinen absoluten Lieblingsreihen, weshalb ich schon länger auf den leider finalen Spin-Off der Reihe hinfiebere. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, "Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern" schon vor dem eigentlichen Erscheinen lesen zu dürfen und ich kann jetzt schon mal vorwegnehmen - Es konnte mich sehr begeistern. Aber beginnen wir mal von vorne...
Das Cover des Buches passt wunderbar zu den restlichen Teilen der Reihe und trifft genau meinen Geschmack. Die Holzoptik und die detailreichen Polaroids spiegeln den einzigartigen Flair des Kleinstädtchens Redwood wunderbar wieder und versprühen schon vorab den Charme und die grandiose Atmosphäre der eigentlichen Geschichte.

Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich nach wie vor überzeugen und mitreißen. Kelly Moran schreibt wunderbar locker und flüssig, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Außerdem hat sie das Talent, das Städtchen Redwood auf eine ganz besondere Art zu beschreiben und sorgt damit für eine grandiose Atmosphäre und einen absoluten Wohlfühlort, in den man jedes Mal aufs Neue gerne zurückkehrt. Durch ihre idyllische, malerische und bildhafte Art zu schreiben habe ich das Gefühl direkt vor Ort zu sein und diesmal zeigt sie uns Redwood tatsächlich von einer ganz anderen Seite, was mir sehr gut gefallen hat. Ich vermisse das grandiose Setting jetzt schon und bin ganz traurig, dass die Reihe mit diesem Teil endet.

Erzählt ist die Geschichte aus den beiden Sichten der Protagonisten Parker und Maddie, allerdings nicht in Ich-Perspektive, sondern aus der 3-Person. Normalerweise bevorzuge ich immer, vor allem in Liebesromanen, den Erzählstil in Ich-Form, aber trotzdem hatte ich hier auch so das Gefühl, einen guten Einblick in die Gefühlswelten der Charaktere zu bekommen und konnte die Handlungen beider Protagonisten ohne Probleme nachvollziehen.

Maddie ist eine Protagonistin, die mir anfangs nicht wirklich sympathisch war, allerdings ist sie mir von Seite zu Seite mehr ans Herz gewachsen. Sie ist zu Beginn der Geschichte ziemlich verschlossen, undurchsichtig und nicht wirklich greifbar. Als sie und Parker sich annähern, öffnet sie sich nicht nur ihm gegenüber immer mehr, sondern auch ich als Leserin hatte die Möglichkeit immer tiefer hinter ihre Fassade zu blicken. Man erfährt, dass Maddie eine wirklich schreckliche Zeit hinter sich hat und ihr Schicksal hat mich sehr berührt. Sie ist über die Jahre, in denen sie einsam und alleine war, zu einem ganz anderen Menschen geworden und anscheinend erkennt nur Parker, dass sie nicht mehr die Maddie ist, die sie einmal war. Deshalb fand ich es umso schöner zu lesen, wie sie sich entwickelt und durch Parker zu sich selbst gefunden hat. Sie ist eine unfassbar starke Frau, die man nur bewundern kann.

Parker ist ein wirklich wundervoller Protagonist, den ich schon in den vorherigen Bänden der Redwood-Reihe kennenlernen durfte. Er hat mich definitiv nicht enttäuscht, denn er zeigt sich als feinfühliger, rücksichtsvoller, hilfsbereiter und wirklich humorvoller Mann, der mich mit seinem Charme verzaubern konnte. Er ist liebevoll, zudem noch sehr attraktiv und möchte für jeden das Beste. Deshalb zählt er in Redwood wohl nicht ohne Grund zu den beliebtesten Bewohnern. Wirklich erfrischend fand ich, dass er sich im Gegensatz zu den anderen Protagonisten nicht gegen die Verkupplungsversuche des Drachen-Trios wehrt und sich sogar eine Familie und eine feste Beziehung wünscht.

Sehr schön fand ich auch, dass man die Charaktere aus den vorherigen Teilen noch einmal wiedersehen und etwas neues über sie erfahren darf. Man bekommt einen kleinen Einblick in das Leben der O´Grady Brüder, aber vor allem Jason und Ella lernt man von einer ganz neuen Seite kennen. Toll finde ich auch die Freundschaft, die im Laufe des Buches zwischen Maddie und Ella entstanden ist, denn man merkt wie sehr die beiden eine beste Freundin brauchen.

Die Liebesgeschichte zwischen Parker und Maddie hat mir wirklich gut gefallen. Anfangs war zwar noch kein knistern zwischen den Beiden zu spüren, allerdings ist der Funke im Laufe des Buches trotzdem noch übergesprungen. Nachdem Maddie zu Beginn der Geschichte sehr verschlossen und distanziert gegenüber anderen Menschen war, und das aus verständlichem Grund, schafft es Parker ihr Vertrauen zu gewinnen und zeigt ihr wie es ist geliebt und akzeptiert zu werden. Die Emotionen in diesem finalen Teil der Reihe sind wirklich groß geschrieben, allerdings kam der Humor eindeutig nicht zu kurz. Die ständigen Neckereien und kleinen Auseinandersetzungen zwischen Maddie und Parker haben mich oft zum Lachen gebracht und lockern das Buch um einiges auf.

Mein Highlight in dieser Geschichte war wie vorhin schon angedeutet, dass man das Städtchen Redwood und vor allem dessen Bewohner von einer ganz anderen Seite kennenlernen durfte. Die Einwohner behandeln Maddie wie eine Aussätzige und gehen respektlos mit ihr um. Sie denken nicht nach was sie sagen, glauben albernen Gerüchten und sind sich offenbar nicht im klaren, dass sie einen Menschen tief verletzen. Ich finde wirklich toll, dass die Autorin in diesem Buch eine deutlich realistischere Geschichte, mit einer wundervollen Botschaft erzählt.

Das Ende der Geschichte war ziemlich klischeehaft, aber trotzdem unheimlich süß. Ich blicke nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Redwood zurück und verabschiede mich von einer wundervollen Stadt. Ich freue mich auf mehr Bücher der Autorin und bin sehr gespannt auf ihre bald erscheinende Reihe.

Fazit:
Ein wirklich berührendes Finale der Redwood Love Reihe, das mich sehr berühren konnte. Die Autorin hat es geschafft facettenreiche und tiefgründige Charaktere zu schaffen und mich mitzureißen.
4.5/5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2020

Ein Märchen, das alle Leser verzaubert !

Die Schöne und das Biest
0

Inhalt/Klappentext:
Es ist eines der romantischsten Märchen aller Zeiten: Seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1740 sind Generationen gefesselt von der zeitlosen Geschichte der Schönen, die sich in ...

Inhalt/Klappentext:
Es ist eines der romantischsten Märchen aller Zeiten: Seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1740 sind Generationen gefesselt von der zeitlosen Geschichte der Schönen, die sich in ein grimmiges Biest verliebt …
Die Designkünstler MinaLima laden den Leser dieses Jugendbuchs mit kunstvollen Illustrationen und 9 aufwendigen interaktiven Extras ein, die Geheimnisse im verwunschenen Schloss des Biests neu zu entdecken – mit Pop-up-Tor, Schieber, verspiegelten Klapp-Fenstern und vielem mehr. Die Neuverfilmung des Klassikers mit Emma Watson, Dan Stevens, Ewan McGregor, Emma Thompson u.v.a. kam 2017 in die Kinos.

Eindruck:
Die wunderschönen Schmuckausgaben des Coppenrath Verlags liegen mir schon länger im Auge, weshalb ich mich um so mehr darüber gefreut habe, "Die Schöne und das Biest" endlich selbst zu lesen. Das Cover ist erstmal ein absoluter Hingucker und man bekommt einen tollen Vorgeschmack auf die folgenden, liebevoll gestalteten und mit Herzblut ausgearbeiteten Illustrationen MinaLimas. Es ist in einem matten Rotton gehalten, der wunderbar mit den zarten, goldenen Prägungen und den kleinen, detailreichen Bildern harmoniert. Außerdem fühlt das Buch unheimlich hochwertig an und man hat das Gefühl ein älteres, ganz klassisches Märchenbuch in den Händen zu halten.

Auch im Inneren des Buches erwarten den Leser zahlreiche Illustrationen in verschiedensten Größen, die den Inhalt der Geschichte unterstützen und das Märchen somit ein stückweit verständlicher machen. Man sieht, dass in der Gestaltung sehr viel Liebe im Detail und unheimlich viel Kreativität steckt, denn auch die jeweiligen Kapitelanfänge werden mit einer wunderschönen Zeichnung und einem passenden Zitat eingeleitet. Nicht nur in Bezug auf das Künstlerische ist das Buch qualitativ sehr hochwertig, auch die Buchseiten vermitteln das Image eines älteren, aber auch zeitlosen Märchens und es wurde ein dickes, edles Papier verwendet.

Auch die interaktiven Extras haben das Leseerlebnis auf das Maximale gestreckt und sind, genau wie die restliche Gestaltung, eindrucksvoll und harmonisch.
Insgesamt finde ich die Aufmachung des Märchens wunderschön und ich kann sagen, dass die Schmuckausgabe von "Die Schöne und das Biest" das aktuell schönste Buch in meinem Regal ist. Ich bin restlos verliebt und kann euch allein vom Äußerlichen her eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

Kommen wir zum etwas wichtigeren Punkt, dem Inhalt des Buches. Es handelt sich hierbei um das originale Märchen, das wie schon erwartet ziemlich von dem, ich denke uns allen bekannten, Disney-Film abweicht. Es unterscheidet sich in vielerlei Punkten und die Umsetzung ist eine etwas andere. So gibt es hier zum Beispiel keine verzauberten Gegenstände, die das Märchen etwas weniger kitschig, sondern deutlich erwachsener machen. Nichts desto trotz verzaubert sie den Leser und lädt durch die wundervollen Illustrationen zu einem unvergesslichen Leseerlebnis ein.

Vom Schreib- und Erzählstil her, orientiert sich die Übersetzung an der Autorin Gabrielle-Suzanne Bardot de Villeneuve, welche die Originalausgabe von "Die Schöne und das Biest" zu ihren Lebzeiten im 18. Jahrhundert geschrieben hat. Natürlich wirkt die Art zu schreiben deshalb erstmal ziemlich altmodisch und traditionell, aber auf keinen Fall weniger märchenhaft, als der mir bekannte Disney-Film. Ich wurde auf Anhieb von der Welt verzaubert und konnte den Geschehnissen problemlos folgen, sodass ich das Buch an einem Abend schon beendet habe. Das ist auch auf die wundervolle Kulisse zurückzuführen, welche magisch und zauberhaft dargestellt wird.

Von der Handlung her wurden in Bezug auf die Charaktere, wie in Märchen üblich, keine Namen genannt, sondern nur beschreibende Begriffe wie "Die Schöne" oder "Die böse Fee" verwendet. Dadurch, dass ich die Originalausgabe noch nicht kannte, war ich unheimlich gespannt in welche Richtung sich das Märchen entwickelt und bis zu einem gewissen Zeitpunkt, bin ich vor Spannung nur so durch die Seiten geflogen. Als es dann aber zu der "Geschichte der guten Fee" kam, erschien mir alles recht langatmig, sodass sich das Ende und die Aufklärungsgeschichte der Fee leider nur sehr schleppend lesen ließen. Hierbei darf man aber das Alter der Geschichte nicht vergessen, welches das Buch für mich an wenigen Stellen leider etwas unverständlich macht. Durch diese komplexe Seite würde ich das Buch an dieser Stelle definitiv nur für Erwachsene und nicht für Kinder weiterempfehlen.

Insgesamt habe ich nur wenige Kritikpunkte, die sich ausschließlich auf den etwas veralteten Schreibstil beziehen, der das Buch teilweise etwas langatmig macht. Klar, man darf nicht vergessen, es ist ein Märchen. Trotzdem bin ich nur ehrlich, wenn ich sage, dass es mich dieser Aspekt etwas gestört hat. Ergänzen könnte ich noch, dass man auf keinen Fall eine Kopie des Disney-Films erwarten sollte, denn dann ist diese Geschichte nicht das Richtige. Sonst habe ich nichts an dem Buch nichts auszusetzen, denn die wunderschöne Schmuckausgabe kann von der Gestaltung her nur begeistern. Ich bin verliebt in die detailreichen Illustrationen und kann sagen, dass "Die Schöne und das Biest" meine erste und definitiv nicht letzte Schmuckausgabe des Coppenrath Verlags sein wird.

Fazit:
Die Schmuckausgabe des Coppenrath Verlags konnte mein Herz erobern und mich mit der liebevollen und detailreichen Gestaltung schlichtweg begeistern. Auch der Inhalt des Märchens ist trotz des etwas veralteten Schreibstils traumhaft und verzaubert den Leser Seite zu Seite. Ich spreche hiermit eine große Leseempfehlung aus, allerdings sollte man keine Kopie des Disney-Märchens erwarten.
4/5 🌟

“Liebe den, der dich liebt. Lass dich von Äußerlichkeiten nicht in die Irre führen […].” (S. 73)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Ich bin verliebt !

Feeling Close to You
0

Inhalt/Klappentext:
Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie ...

Inhalt/Klappentext:
Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden – und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen …

Eindruck:
Mit dem wunderschönen Cover konnte der Lyx Verlag mal wieder genau meinen Geschmack treffen. Das Zusammenspiel der Grau- und Blautöne, die gold glänzenden Akzente und die daraus folgende Marmorierung gefallen mir unglaublich gut und sorgen für einen absoluten Hingucker in meinem Bücherregal. In letzter Zeit bin ich sowieso schockverliebt in alle Lyx-Cover, allerdings gehört das von "Feeling Close to you" zu meinen Favoriten.

Die Autorin Bianca Iosivoni zählt zu meinen Lieblingsautorinnen, weshalb ich sehr auf ihre beiden Neuerscheinungen hingefiebert habe. Ich konnte es kaum erwarten mit "Feeling Close to you" zu beginnen und wurde direkt auf den ersten Seiten von ihrem Schreibstil mitgerissen. Bianca hat wirklich wahnsinniges Talent zu schreiben, denn zum einen berühren ihre Bücher zutiefst und zum anderen konnte ich während des Lesens gar nicht mehr aufhören zu grinsen, da sie es schafft unglaublich viele humorvolle Szenen einzubauen. Zudem erschafft Bianca jedes Mal aufs Neue einzigartige, besondere und wirklich wundervolle Charaktere, die man zur mögen kann. So bin ich auch hier wieder durch die Seiten geflogen und konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.

Erzählt wird die Geschichte aus den jeweiligen Sichten der Protagonisten Teagan und Parker. Diese Sichtweise gefällt mir wie immer unheimlich gut, da ich einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelten beider Charaktere bekomme und die Geschichte nicht einseitig wirkt. Eine kurze Anmerkung möchte ich auch noch zu den Kapitelanfängen machen, denn die Idee die Kapitel "Level" zu nennen finde ich in Bezug auf die Geschichte grandios !

Parker ist ein wirklich sympathischer Protagonist, den ich direkt zu Beginn der Geschichte in mein Herz geschlossen habe. Obwohl ich "Finding Back to us" noch nicht gelesen habe und somit noch kein Vorwissen zu ihm hatte, habe ich mich in seine lässige, lockere und entspannte Art verliebt. Er ist ein herzlicher, unverstellter und authentischer Charakter, dessen Charme man nur verfallen kann. Besonders toll finde ich seinen unvergleichlichen Humor, der die Geschichte wirklich erfrischend macht und die ernsten Themen ein wenig auflockert. Parkers Hintergrundgeschichte wurde von der Autorin wirklich gut ausgearbeitet und ich als Leserin habe einen wunderbaren Einblick in seine Gedankenwelt bekommen und konnte mich sehr gut in ihn hineinversetzen.

Auch Teagan ist eine wundervolle Protagonistin, deren Art mich direkt überzeugen konnte. Sie ist schlagfertig, selbstsicher und genau wie Parker unverstellt. Zudem gefällt mir ihre feste Entschlossenheit und ihr Mut, ihre Meinung zu sagen unheimlich gut, denn sie nimmt vor nichts und niemandem ein Blatt vor den Mund. Weibliche Protagonisten wie Teagan, die stark sind und sich nichts gefallen lassen, habe ich am Liebsten und scheinbar kommt sie nicht nur bei mir, sondern auch bei ihren (Online-) Zuschauern sehr gut an. Mein Highlight waren die neckischen Auseinandersetzungen zwischen Parker und ihr, da beide immer einen passenden, meist auch ziemlich sarkastischen Spruch auf Lager haben, der mich jedes Mal aufs Neue zum Lachen gebracht hat. Wirklich schön finde ich es aber auch, dass Teagan neben ihrem Humor auch eine sensible Seite hat, die gegenüber des Lesers zeigt. Sie wirkt nach außen ziemlich tough, weshalb sie diese Verletzbarkeit ein stückweit greifbarer und realistischer macht. Auch Teagan´s Hintergrundgeschichte ist sehr authentisch ausgearbeitet, allerdings finde ich die Probleme, die sie zu Anfang mit ihrem Vater hat, etwas realitätsfern und unwirklich. Hier hätte ich mir deshalb einen anderen Fortgang gewünscht.

Zu den Nebencharakteren möchte ich auch noch ein paar Worte loswerden, denn ich bin verliebt in Parkers Mitbewohner Sophie, Cole, Lincoln und Eliza, die der Geschichte das gewisse Etwas verliehen haben. Ihr Zusammenleben ist zwar das reinste Chaos, allerdings auch unheimlich besonders und authentisch. Ihre Freundschaft lockert das Buch auf, ist erfrischend und einfach nur wundervoll zu lesen. Man hat sich bei ihnen unglaublich wohlgefühlt und starken Zusammenhalt gespürt. Die WG wirkt wie eine kleine, perfekt- umperfekte Familie, die wirklich liebevoll von Bianca Iosivoni ausgearbeitet wurde.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Teagan und Parker konnte mich absolut begeistern und mitreißen. Sie lernen sich erstmal nicht persönlich, sondern über das Internet kennen und ihre Chats sind mit Abstand mein Highlight in "Feeling Close to you". Jedes einzelne Wort ist ehrlich und realistisch, sodass ich diese kleinen Momente zwischen den Beiden geliebt habe. Sie versüßen dem Leser die Geschichte und sorgen für ordentlich Bauchkribbeln und Herzflattern. Zudem haben die Chats für unglaublich viel Humor gesorgt und mich Seite für Seite grinsend zurückgelassen. Das erste Treffen war dann umso besonderer und bestand aus vielen Gefühlen, sprühenden Funken und einer ganz besonderen Atmosphäre. Insgesamt gibt es in der Beziehung von Parker und Teagan kein unnötiges Drama, sondern nur pure Echtheit und das mochte ich unfassbar gerne.

Sehr überrascht hat mich auch, dass ich mit dem Thema "Gaming" so gut und problemlos klar gekommen bin. Mein erster Gedanke war: "Hmm...ist das überhaupt was für dich, wo du dich nicht mit Gaming auskennst, geschweige denn dafür interessierst ?" Meine Antwort jetzt wäre mit Sicherheit: "Ja, das ist definitiv etwas für dich", denn die Autorin baut das ganze auf unheimlich interessante und unterhaltsame Art in die Geschichte mit ein, sodass sogar ich als "Nicht-Gamerin" neugierig gemacht wurde. Man konnte während des Lesens wirklich viel verstehen und mitnehmen, doch vor allem hat das Gaming die Beziehung unserer beiden Protagonisten sehr besonders gemacht.

Auch das Ende der Geschichte konnte mich vollends überzeugen, denn es besteht weder aus vielen Klischees, noch aus super unpassenden Szenen - im Gegenteil, es hat wirklich toll zu den Protagonisten gepasst. "Feeling Close to You" hat also meine Erwartungen übertroffen und konnte mich mit viel Humor und Gefühlen überzeugen.

Fazit:
Eine wahnsinnig humor-und gefühlvolle Geschichte, mit Charakteren zum verlieben. Meine Erwartungen wurden übertroffen und ich spreche hiermit eine große Leseempfehlung aus !
5/5🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Tiefgründig, emotional und realistisch - Eine sehr berührende Liebesgeschichte !

Blütezeit
0

Inhalt/Klappentext:
Leilani Lohan liebt zwei Dinge: Ihre nervige Schwester und den Duft frisch geschnittener Blumen. Männern geht die hübsche Zweiundzwanzigjährige ganz bewusst aus dem Weg. Bis ein großer, ...

Inhalt/Klappentext:
Leilani Lohan liebt zwei Dinge: Ihre nervige Schwester und den Duft frisch geschnittener Blumen. Männern geht die hübsche Zweiundzwanzigjährige ganz bewusst aus dem Weg. Bis ein großer, attraktiver Mann im perfekt sitzenden Anzug ihren Blumenladen betritt, einen gigantischen Strauß kauft und ihr diesen schenkt. Als sie den Grund dafür erfährt, setzt sie alles daran, den Fremden wieder loszuwerden. Leilani ahnt jedoch nicht, dass Asher O Reilly bereits beschlossen hatte, sie näher kennenzulernen, noch bevor er ihr gegenüberstand. Und Männer wie er fühlen sich am meisten von dem angezogen, was sie nicht haben können ... oder dürfen.

Eindruck:
Das Cover ist wunderschön gestaltet und trifft genau meinen Geschmack. Ich liebe die Blumen- und Blütenranken, die in verschiedensten Blautönen gehalten sind und somit im tollen Kontrast zum weißen Hintergrund stehen. Zudem passen die Gestaltung des Covers, sowie der Titel, der unheimlich schön in Szene gesetzt ist, perfekt zum Inhalt des Buches, da unsere Protagonistin Leilani Besitzerin eines Blumenladens ist.

Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich von sich überzeugen. Anya Omah schreibt sehr locker, flüssig und wirklich angenehm. Ich bin buchstäblich durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nicht aus den Händen legen."Blütezeit" war mein erstes und definitiv nicht letztes Werk der Autorin, denn ihre Art zu Schreiben hat alles nötige um viel Gefühl und unterschiedlichste Emotionen auf den Leser zu übertragen. Sehr gerne mochte ich auch Anya Omah´s detaillierte Beschreibungen, welche die gesamte Geschichte ein stückweit lebendiger und authentischer machen.

Die Geschichte ist abwechselnd aus den beiden Sichten unserer Protagonisten Leilani und Asher geschrieben. Dieser Erzählstil hat mir hier, wie auch bei den meisten anderen Liebesgeschichten, wirklich gut gefallen, da man einen Einblick in beide Gefühls- und Gedankenwelten bekommt und die Handlungen beider Charaktere sehr gut nachvollziehen kann. Außerdem lässt es die Geschichte nicht so einseitig erscheinen und man bekommt die Möglichkeit tiefer hinter die Fassaden der Protagonisten zu blicken.

Die Protagonistin Leilani lernt man als eine unheimlich sympathische und authentische Person kennen, deren Mut und Stärke ich von Seite zu Seite mehr bewundert habe. Sie hat schwer mit einer Entscheidung in ihrer Vergangenheit kämpfen, mit der sie noch immer tagtäglich konfrontiert wird und die ihr Leben stark beeinflusst. Auch wenn sie in finanziellen Schwierigkeiten steckt, habe ich sie als Kämpferin wahrgenommen, die ihre Leidenschaft niemals aufgibt. Ihr Blumengeschäft ist ihr Lebenstraum und es ist bemerkenswert mit welcher Liebe und Leidenschaft sie dafür lebt. Es war wunderschön zu lesen, wie sie in ihrem Beruf aufgeht und welche Begeisterung und welches Wissen hinter ihrem Hobby steckt.

Auch Asher konnte von der ersten Seite an mein Herz erobern. Er zeigt sich als herzensguter, liebevoller und unheimlich realistischer Protagonist, der eine willkommene Abwechslung zu den typischen Bad Boys ist. Er ist offen, unkompliziert und hat keine Probleme damit Gefühle zuzulassen und diese zu zeigen. Vor allem sein Umgang mit Menschen, insbesondere mit seiner Schwester Lilly und Leilani, ist bewundernswert und hat mein Herz ein Stückchen höher schlagen lassen. Er tut alles erdenkliche für die Menschen, die er liebt und zögert nicht, wenn jemandem etwas auf dem Herzen liegt. Seine Art ist wirklich erfrischend und Asher ist ein grandioser Freund für Leilani.

Auch zu Leilani´s Schwester Cat möchte ich noch etwas loswerden, denn ihre Entwicklung konnte mich begeistern. Das anfänglich verschlossene und unnahbare Mädchen entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einer stärkeren, fürsorglicheren und reiferen jungen Frau, die ihre Schwester bei allem unterstützt. Sie lässt den Leser mit der Zeit auch hinter ihre Mauern blicken, was mir unheimlich gut gefallen hat.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir durch Anya Omah´s Schreibstil wirklich leicht gefallen und die Geschichte konnte mich von Seite zu Seite mehr fesseln. Ich habe mich ab der ersten Seite in die Charaktere, das Setting und die besondere Atmosphäre verliebt, durch die das Buch zu etwas besonderem wird. Man fängt mit der Zeit an mit den beiden Protagonisten mitzufühlen, mitzufiebern, lacht und liebt mit ihnen. "Blütezeit" ist ein Buch, das aufgrund der Gefühle und Emotionen, stark unter die Haut geht und trotzdem Humor und Freude mit sich bringt. Die Geschichte verläuft ohne unnötiges Drama, sondern sie bleibt realistisch und authentisch. Man konnte während des Lesens ohne Probleme in der Welt von Asher und Leilani versinken und alles um sich herum vergessen.
Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist toll ausgearbeitet. Zu Beginn des Buches hat mein keinen blassen Schimmer, was einen erwartet, aber mit der Zeit bekommt man immer mehr Informationen und Puzzleteile, die sich mit der Zeit zu einem Ganzen zusammensetzen. Man möchte endlich wissen, was es mit Leilani´s Geheimnis auf sich hat und die Spannung bleibt bis zur letzten Seite erhalten. Neben diesen spannungsgeladenen Szenen erwarten den Leser natürlich auch tiefgründige Momente, die stark berühren. Besonders gut gefallen haben mir die intensiven Unterhaltungen zwischen den Protagonisten und die Entwicklung die sie im Laufe des Buches durchgemacht haben. Sie sind an ihren Problemen gewachsen und werden deutlich reifer.
Eine kleine Kritik hätte ich am Ende der Rezension noch, denn meines Erachtens hat am Ende ein, wenn auch nur kurzer, Epilog gefehlt. Ich hätte mir gewünscht einen Einblick in das spätere Leben der Protagonisten zu bekommen, um eventuell Lilly oder Leilani´s Mutter näher kennenzulernen.
Insgesamt ist "Blütezeit" aber ein wirklich tolles Buch, das mich begeistern konnte und definitiv nicht mein letztes Werk von Anya Omah !

Fazit:
Eine tiefgründige, emotionale und realistische Liebesgeschichte, die mich tief berühren konnte. Den Leser erwarten wundervolle und authentische Charaktere und eine Geschichte in der man sich verlieren kann.
4.5/5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere