Profilbild von bookslinesmagic

bookslinesmagic

Lesejury-Mitglied
offline

bookslinesmagic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookslinesmagic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2019

Einfach nur Wow !

Cinder & Ella
0 0

Inhalt/Klappentext

Ella hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, den sie selbst nur knapp überlebte. Nach etlichen Klinikaufenthalten zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen ...

Inhalt/Klappentext

Ella hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, den sie selbst nur knapp überlebte. Nach etlichen Klinikaufenthalten zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen neuer Familie. Dabei will Ella nur eins: Alles soll so sein wie früher. Sie vermisst ihre Mom, ihren heißgeliebten Bücher-Blog - und Cinder, ihren Chatfreund.

Brian Oliver ist der neue Star am Hollywoodhimmel. Doch der Ruhm hat seine Schattenseiten, echte Freunde sind selten geworden. Vor allem vermisst er seine Chatfreundin Ella, mit der er unter seinem Nickname Cinder stundenlang gechattet hat. Als die sich nach einem Jahr Funkstille plötzlich wieder meldet, ist Brian überglücklich. Langsam wird ihm klar, dass er mehr will als nur Freundschaft. Doch Ella hat keine Ahnung, wer er in Wirklichkeit ist ...

Eindruck

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses Buch, da jeder der es gelesen hat davon schwärmt. Also konnte ich nicht anders, als mir selbst ein Bild davon zu machen und was soll ich sagen, ich wurde definitiv nicht enttäuscht !!

Der Schreibstil von Kelly Oram ist flüssig und sehr gut zu lesen. Man ist auf jeder Seite des Buches gespannt wie es weitergeht, es war geradezu fesselnd und man konnte einfach nicht aufhören weiterzulesen. Dadurch kam super schnell und die Geschichte hinein und hatte das Buch auch schon direkt in ein paar Stunden durch :)

Ella tat mir schon von Anfang an total leid. Erst verliert sie durch einen schweren Unfall ihre Mutter und ist selbst schwer verletzt und dann kommt sie zu Menschen, die sie ihre Familie nennen soll. Familie kann man das ja schon gar nicht nennen, das waren anfangs nur Schreckgestalten, die ihr in keinster Weise geholfen haben. Aber dadurch habe ich Ella auch bewundert !! Denn egal was sie gerade durchmachen musste, sie hat immer versucht stark zu bleiben, auch wenn das manchmal nicht so gut geklappt hat wie sie sich es erhofft hat.

Der Kontakt mit Cinder, ihrem Chatfreund, ist wirklich total süß. Die ganzen Neckereien und wie er versucht hat sie wieder stark zu machen, einfach nur schön ! Dazu kam auch noch der Book-Content, denn Cinder&Ella haben sich bei einer Diskussion auf Ellas Blog kennen gelernt. Da versüßt es einem Bücherliebhaber wie mich oder auch euch, das Lesen noch ein wenig.

Fazit

Alles in allem ist es in meinen Augen, das perfekte Young-Adult Buch !!
Eine richtig schöne, herzzerreißende Liebesgeschichte, bei deren Charakteren ich gerne noch so viel länger geblieben wäre.
Ich habe gesehen, dass es auf Englisch schon einen zweiten Teil gibt und hoffe, dass er so schnell wie möglich ins Deutsche übersetzt wird.
Definitiv jetzt schon ein Jahreshighlight 2019 !!
5/5 Sternen

Lieblingszitat

"Kein Mädchen erträgt endlose Ablehnung. Irgendwann überwiegt der Stolz." - , Seite 222.

Veröffentlicht am 20.04.2019

Ein sehr überraschendes Buch !

Die Liebe kann mich mal
0 0

Inhalt/Klappentext:
Elisabeth, 32, Unternehmerin, hat ihr Leben fest im Griff, wenn da nicht dieses kleine Problem „Männer“ wäre: Alle ihre Beziehungen scheitern innerhalb kürzester Zeit. Die alleinerziehende ...

Inhalt/Klappentext:
Elisabeth, 32, Unternehmerin, hat ihr Leben fest im Griff, wenn da nicht dieses kleine Problem „Männer“ wäre: Alle ihre Beziehungen scheitern innerhalb kürzester Zeit. Die alleinerziehende Mutter ist am Verzweifeln. So kann es nicht weitergehen, es muss sich etwas ändern!
Eines Tages stößt sie auf den mysteriösen Blogger Sky. Er offenbart ihr die Geheimnisse einer erfüllten Liebe. Seine fordernde Art und sein unkonventionelles Denken bringen Elisabeth an ihre Grenzen. Ehe sie sich versieht, wird ihr ganzes Leben umgekrempelt.

Eindruck:
Das Cover ist in einem mintfarbenen Ton und zarten Schmetterlingen im Hintergrund relativ schlicht gestaltet worden. Dazu kommt noch der Mittelfinger und pinke Herzen im Vordergrund, welche sehr gut zusammen harmonieren. Für mich ist das Cover weder zu schlicht, noch zu übertrieben. Der Mittelfinger kann zwar am Anfang ziemlich abschreckend sein, doch man erkennt schnell eine Verbindung zum Buch, was ihn wiederum sehr passend macht.

Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin Elizabeth/Lisa und später auch aus der Sicht des Protagonisten Victor in der 3 .Person erzählt.
Lisa ist sehr zufrieden mit ihrem Leben, doch mit der Liebe möchte es einfach nicht so klappen wie sie es sich vorstellt.
"Ich will eine glückliche Beziehung führen können, mit einem Mann, der mich liebt und den ich liebe"
Sie stößt auf den anonymen, männlichen Blogger Sky, der seine eigene Meinung zum Thema Liebe hat. Durch ihn genießt Lisa ihr leben wieder, tut Dinge für sich selbst und verbringt mehr Zeit mit ihrer Familie. Sie ist wieder glücklich, bis Victor in ihr Leben tritt und sich vieles verändert.

Anfangs hatte ich meine Zweifel, ob das Buch denn wirklich etwas für mich ist, da ich an so einen philosophischen Schreibstil nicht gewohnt war. Doch als ich mich daran gewöhnt hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist durch die verschiedenen Schauplätze sehr abwechslungsreich geschrieben und bleibt bis zum Schluss spannend und mitreißend. Außerdem versprüht es so viel positive Energie und an lustigen Szenen mangelt es definitiv auch nicht :)

Fazit:
Ein sehr überraschendes Buch ! Es ist bis auf den Anfang toll zu lesen, bringt zum lachen und nachdenken und ist sehr realistisch. Ich persönlich kann es nur weiterempfehlen und freue mich auf weitere Bücher, der mir bislang unbekannten Autoren. 4/5 Sterne
Lieblingszitat:
"Es ist nicht unsere Aufgabe die Welt zu retten, denn mit der Welt wird alles in Ordnung sein, wenn sich jeder zuerst um den eigenen Kram kümmert."

Veröffentlicht am 11.04.2019

Ein toller Anfang mit einem enttäuschendem Ende

Wild Hearts - Kein Blick zurück
0 0

Inhalt/Klappentext:
Sie wusste nicht, dass so etwas wie Liebe tatsächlich existiert. Doch dann traf sie ihn

Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach ...

Inhalt/Klappentext:
Sie wusste nicht, dass so etwas wie Liebe tatsächlich existiert. Doch dann traf sie ihn

Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt - und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält!


Eindruck:
Kennt ihr das, wenn man sich auf ein Buch total freut, weil einen der Klappentext so anspricht und man gespannt auf den Autor/die Autorin ist, weil man von ihm/ihr noch nie etwas gelesen hat ? So war es bei mir bei Wild Hearts - Kein Blick zurück, doch leider wurde ich zum Ende hin total enttäuscht. Aber fangen wir erstmal von vorne an...
Den ersten Teil des Buches habe ich nämlich wortwörtlich verschlungen, war begeistert von der Atmosphäre in dem Buch und dem Schreibstil der Autorin, von der ich bis dato noch nie etwas gelesen hatte. Es war auch nicht so ein typischer "Ich bin neu ans College gekommen" Start wie in vielen New Adult Büchern.
Die weibliche Protagonistin Sawyer zeigt direkt ihre starke Seite, indem sie sich endlich gegen ihren gewalttätigen Vater wehrt, sie kämpft für ihr Glück und gibt nach all den Jahren nicht auf. Das finde ich sehr bewundernswert. Allerdings erschien mir der männliche Protagonist Finn schon hier etwas komisch. Zuerst blafft er Sawyer dumm an und dann macht er sich total an sie ran. In der Situation waren mir die Stimmungsschwankungen dann doch ein bisschen zu übertrieben.
Zusammengefasst: Für mich war der erste Teil ein ein super Auftakt und ich hatte somit hohe Erwartungen an den nächsten.
Als ich dann sehr gespannt an den nächsten Teil rangegangen bin, fiel meine Meinung zwiegespalten aus.
Ich war wie im vorherigen Teil auch schon schnell mit dem zweiten Teil durch und mochte den Schreibstil sehr. Nichts desto trotz weiß ich nicht, ob ich es Finn abkaufen kann, dass er plötzlich Interesse an Sawyer hat, wo er doch solch große Probleme mit der Vergangenheit hat, wie es immer wieder betont wird. Klar, Menschen ändern sich und natürlich kann es auch welche geben, die mehr aus dir herausholen, aber in dieser Situation kann ich Finns Handlung nicht nachvollziehen.
Wer mir aber positiv in Erinnerung geblieben ist, ist Josh. Eine total entspannte, super lustige Person, die man nur ins Herz schließen kann. Toll das Sawyer einen so herzlichen Menschen in Outskirts gefunden hat ! Zudem finde ich die Beziehung zwischen Miller und ihr sehr unterhaltsam. Das ganze nimmt dem Buch ein bisschen die Anspannung und lenkt etwas von den nicht ganz so logischen Situationen ab.
Im dritten Teil entschließt sich Finn, der mir ja nicht so sympathisch vorgekommen ist, sich bei seinen alten Freunden zu entschuldigen. Er versucht sich wieder in das Stadtleben zu integrieren was ihn mir dann direkt ein bisschen sympathischer gemacht hat. Leider waren mir die Sexszenen zwischen ihm und Sawyer viel zu übertrieben und viel und trotzdem hat es dem Buch deutlich an Tiefe gefehlt. Für mich wäre in dem Fall weniger mehr gewesen. Auch Josh und Miller, die mir ja sonst so sympathisch vorgekommen sind, haben mich enttäuscht. Sex bei offener Tür ? Das geht meiner Meinung nach selbst für dieses Buch viel zu weit ! Im letzten Abschnitt gab es auch so viele Logikfehler, die mich beim lesen oft total aus dem Konzept gebracht haben, was ich immer sehr nervig finde.
In das Ende hatte ich dann auch nochmal etwas Hoffnung gesetzt und wurde schon wieder enttäuscht. Es ging einerseits viel zu schnell und andererseits ist mir in den paar Seiten zu viel passiert. Ein paar mehr Seiten hätten da auch nicht geschadet. Trotz allem hat mich der Cliffhanger neugierig auf den nächsten Teil gemacht, was wohl darauf hinaus laufen wird, dass ich diesen auch noch lesen werde.

Fazit:
"Wild Hearts - Kein Blick zurück" ist ein Buch, das mich am Anfang sehr überzeugt hat, aber bis zum Ende hin immer schlechter wurde. Der Schreibstil hat mir bis auf ein paar Stellen gut gefallen, das Cover ist mal wieder atemberaubend schön, doch leider kamen mir manche Charaktere sehr unsympathisch vor und dem Buch hat es an Tiefe gefehlt. Da ich aber die Idee an sich und die Ausgangssituation klasse finde, vergebe ich in diesem Fall 3,5/5 Sterne.
Zur Autorin:
T. M. Frazier lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja ... die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik.

Veröffentlicht am 07.03.2019

Ein durchschnittliches Buch mit seinen Höhen und Tiefen...

Still Broken
0 0

Inhalt/Klappentext:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als ...

Inhalt/Klappentext:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat - auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt - aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte ...

Eindruck:
Da die Meinungen zu dem Buch sehr unterschiedlich sind, wollte ich mir mal mein eigenes Bild machen, da der Klappentext sich für mich sehr vielversprechend anhört.
Anfangs bin ich wirklich sehr gut in die Geschichte hineingekommen, doch leider ging mir dann irgendwann alles zu schnell. Die beiden Protagonisten lernen sich einfach viel zu eilig und meiner Meinung nach zu unrealistisch kennen.
Das Buch an sich ist nicht wirklich spannend geschrieben und die Wörter, mit denen die Autorin versucht die Charaktere zu beschreiben, wiederholen sich ständig.
Auch die Zeitsprünge waren mir teilweise, vor allem am Ende, zu groß und einfach nur unpassend. Mal waren es zwei Jahre später, dann plötzlich fünf und dann wieder drei. So habe ich den Überblick über die ganzen Situationen und Geschehnisse verloren.
Man erfährt schon von Anfang an, dass Max irgend etwas verbirgt und schon nach dem zweiten Gespräch konnte ich vermuten in welche Richtung das ganze mal gehen wird. Am Schluss wird dieses Geheimnis, dann endlich aufgelöst, das ganze dann aber ziemlich krampfhaft und mühevoll. Außerdem war das Ende wie schon gesagt viel zu unstrukturiert und unübersichtlich. Für mich hatte die zweite Hälfte des Buches sogar schon Potential zu einem Krimi oder ähnlichem.
Der Romantikteil in "Still Broken" war dezent gehalten und meiner Meinung nach nicht zu übertrieben beschrieben. Alles war ganz süß gestaltet, aber das an manchen Stellen doch wieder zu kitschig und klischeehaft.
Mit dem Charakter Max konnte ich mich leider so gar nicht anfreunden. Seine Art war mir dann doch irgendwie zu naiv und oberflächlich. Er wird ganz typisch als Bad Boy angesehen, der von allen als gefährlich betitelt wird und schlussendlich doch eine andere Seite haben soll. Zeitweise verhält er sich echt total unpassend und mürrisch anderen gegenüber.
Die Protagonistin Norah ist mir jedoch sehr sympathisch erschienen. Ein schüchternes und unscheinbares Mädchen, das dennoch starke Seiten von sich zeigen kann. Sie gibt niemals auf, steckt ihre Nase gerne mal in andere Dinge und tut alles dafür um ihre große Liebe nicht zu verlieren.

Fazit:
Der Anfang, sowie die Idee des Buches haben mir wirklich gefallen und ich dachte, es würde ein gutes New Adult Buch werden. Doch leider wurde es zum Ende hin immer unstrukturierter. Die vielen Zeitsprünge und Wortwiederholungen haben alles ein bisschen runtergezogen, genau wie das "krimi" ähnliche Ende. Im Endeffekt kann ich sagen, dass es ein durchschnittliches Buch war, welches seine Höhen und Tiefen beinhaltet. Aufgrund des Anfangs und der Idee, die mich überzeugt haben, würde ich schweren Herzens noch 3,5/5 Sternen vergeben.

Zu der Autorin:
April Dawson lebt mit ihrer Familie in Österreich. Seit über zehn Jahren schreibt sie begeistert Liebesgeschichten mit einer Spur Drama, ganz viel Humor und Gefühl. Für ihren Debütroman wurde sie auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Skoutz Award ausgezeichnet.

Veröffentlicht am 07.03.2019

Eine sehr gute Fortsetzung

Trust Again
0 0

Inhalt/Klappentext:

In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr ...

Inhalt/Klappentext:

In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass er auch ein Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt...

Eindruck:

"Trust Again" ist der zweite Teil der "Again" Reihe von Mona Kasten. Diesmal geht es um Spencer Cosgrove und Dawn Edwards, die man bereits aus dem ersten kennt. Es wird wie auch in "Begin Again" aus der Sicht der Protagonistin, also in diesem Fall Dawn, erzählt.

Dawn Edwards studiert an der Woodshill University mit Englisch als Hauptfach. Sie liebt es zu lesen und zu kochen, aber ihre Leidenschaft ist es erotische Geschichten zu schreiben. Obwohl sie eigentlich immer ihre Meinung sagt und kein Blatt vor den Mund nimmt, schreibt und veröffentlicht sie diese unter Pseudonym, da sie Angst hat von ihren Freunden ausgelacht und beleidigt zu werden, wie es früher ihr Ex getan hat. Dieser hat sie mit einer anderen Frau betrogen, weshalb sie die Dates mit Spencer immer ablehnt.

Schon im ersten Teil hat man viel über Dawn's Vergangenheit erfahren, trotzdem gibt es noch mehr, was sie gegenüber ihren Freunden verbirgt. Dieses Geheimnis wird im laufe des Buches aber noch gelüftet.

Spencer Cosgrove studiert genau wie Dawn und seine Freunde an der Woodshill University. Er ist charmant und immer für einen Spruch zu haben, der die Anderen zum lachen bringt. Aufgrund dessen, dass er immer fröhlich ist, erwartet man nicht, dass er ebenfalls Geheimnisse verbirgt und seine Gefühle versteckt. Dawn mochte er schon von Anfang an. Deshalb versucht er jedes Mal aufs Neue, sie um ein Date zu bitten, doch diese lehnt immer ab, da sie aufgrund ihrer schweren Vergangenheit nicht mehr als Freundschaft möchte.

Ein Wort möchte ich auch noch über Sawyer verlieren. Da sie in Band eins mehr als zickig rüberkam, war ich sehr überrascht, welche Person wirklich hinter ihr steckt

Mona Kastens Schreibstil war wie immer sehr flüssig und die Geschichte war sehr gut zu lesen. Man kann sich gut in die Protsgonisten hineinversetzen und beobachten wie aus ihrer Freundschaft deutlich mehr wird.

Fazit:

Mona Kasten hat gezeigt, dass man Menschen vertrauen und seinen Traum verwirklichen kann. Die Kindheit von Spencer und die Vergangenheit von Dawn haben micht total berührt und obwohl ich den ersten Band schon im Oktober gelesen habe, konnte ich alle Charaktere gut identifizieren und in die Story hineinfinden. Am besten gefallen, haben mir Spencers Witze und die Spannung zwischen den beiden.
Alles in allem ist das Buch ein Highlight und bekommt somit:
5/5 Sternen