Platzhalter für Profilbild

bookwormceli

aktives Lesejury-Mitglied
offline

bookwormceli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookwormceli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.03.2020

Berührende Geschichte!

Someone New
0

Inhalt:
Someone New erzählt die Geschichte von Micah und Julian, der für Micahs Eltern gearbeitet hat und durch einen unglücklichen Zwischenfall entlassen wurde. Micah macht lange Zeit Vorwürfe deswegen ...

Inhalt:
Someone New erzählt die Geschichte von Micah und Julian, der für Micahs Eltern gearbeitet hat und durch einen unglücklichen Zwischenfall entlassen wurde. Micah macht lange Zeit Vorwürfe deswegen und wie der Zufall es so will, zieht Micah aus und Julian ist ihr Nachbar. Nach und nach werden auch die Familien-Geheimnisse und Vergangenheiten der beiden aufgedeckt.

Meinung:
Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet und der Schreibstil war locker und flüssig zu lesen.

Am Anfang des Buches war ich der Geschichte gegenüber eher skeptisch und war mir nicht ganz sicher, was ich davon halten sollte. Je mehr ich jedoch gelesen habe, desto besser hat mir das Buch gefallen. Micah mochte ich, da sie nicht dieselbe Einstellung wie ihre Eltern hat und zu ihrem Bruder gestanden hat. Sie hat zwar oft eine Wunschvorstellung vom Leben und möchte Dinge erreichen, die oft einfach nicht funktionieren, aber sie gibt nicht auf.

Julian war mich mir, als Micah neben ihm eingezogen ist, eher unsympathisch. Je mehr er sich jedoch geöffnet hat, desto mehr konnte ich auch ihn in mein Herz schließen. Auch er hat es zum Glück geschafft, sich Micah immer mehr zu öffnen und zeigte dadurch dann seine schöne, liebevolle Seite an sich.

Sowohl Micah als auch Julian hatten ihre persönlichen Geschichten und Vergangenheiten. Bei beiden war es super spannend ihre Vorgeschichten zu erfahren, aber beide - vor allem die von Julian - war sehr schockierend. Klar versteht man die Eltern bis zu einem gewissen Punkt, dass sie momentan schockiert sind, jedoch konnte ich die Reaktion beider Seiten einfach nicht nachvollziehen.

Fazit:
Die Handlung des Buches ist sehr interessant und bis zum Ende hin oftmals schockierend, aber trotzdem wunderschön.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Diamantkriegersaga - Damirs Schwur

Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur
0

Inhalt:
Die 17-jährige Sara arbeitet in der Unterwelt und stiehlt Diamanten reicher Leute, um so Geld zu verdienen. Eines Tages bemerkt sie, dass sie verfolgt wird und seitdem passieren Dinge mit ihrem ...

Inhalt:
Die 17-jährige Sara arbeitet in der Unterwelt und stiehlt Diamanten reicher Leute, um so Geld zu verdienen. Eines Tages bemerkt sie, dass sie verfolgt wird und seitdem passieren Dinge mit ihrem Körper, die sie sich nicht erklären kann.

Meinung:
Das Cover des Buches ist sehr schön und spricht einen sofort an, wenn man es sieht. Der Schreibstil ist gut zu lesen und man findet schnell in die Geschichte hinein.

Die Geschichte ist spannend zu lesen und hat auch manchmal etwas düsteres an sich. Obwohl auch manchmal ein paar schönere Szenen stattfinden, ist die Stimmung im Buch meistens eher gedrückt.

Sara ist eine junge Frau, die geprägt durch ihre Kindheit sehr mutig ist. Damir und La Loba sind beide sehr hilfsbereite und auch ein wenig geheimnisvolle Protagonisten, was das Buch sehr spannend macht.

Fazit:
Das Buch kann ich sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen empfehlen, denn die Geschichte ist sehr interessant bzw spannend zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.03.2020

The wonderful wild

The Wonderful Wild
0

Inhalt:
Gesa Neitzel hat vor mehreren Jahren eine Ausbildung zur Rangerin in Afrika gemacht, worüber sie in ihrem ersten Buch „Frühstück mit Elefanten“ schonberichtet hat. In „The wonderful wild - Was ...

Inhalt:
Gesa Neitzel hat vor mehreren Jahren eine Ausbildung zur Rangerin in Afrika gemacht, worüber sie in ihrem ersten Buch „Frühstück mit Elefanten“ schonberichtet hat. In „The wonderful wild - Was ich von Afrikas Wildnis fürs Leben lerne“ erzählt uns Gesa Neitzel, was sie in den letzten Jahren alles für sich persönlich lernen konnte.

Meinung:
Das Cover ist sehr ansprechend und spiegelt auch teilweise den Inhalt gut wieder. Auch die Kapitel an sich sind schön gestaltet. Am Anfang jedes Kapitels ist ein größerer Elefant und dabei steht immer ein Zitat. Auch die Bilder im Mittelteil des Buches zeigen ein paar schöne Eindrücke Afrikas.

Innerhalb der Kapitel findet man immer wieder mal einen kleinen Elefanten, der einem zeigen soll: Jetzt ist es Zeit für eine Pause. Dies kündigt die Autorin in der Einleitung des Buches schon an.

Gesa Neitzel spricht in ihrem Buch einige Themen an, die nicht nur mit Afrika oder der Wildnis dort zu tun haben, sondern auch viele Themen, die wir auf unser Leben in der Stadt beziehen können. Mit ihrem Schreibstil bringt sie gut auf den Punkt, was sie sagen will und drückt sich nicht zu kompliziert aus.

An einigen Stellen hatte der kleine Elefant durchaus seine Berechtigung. Manchmal musste ich das Buch tatsächlich für eine Weile weglegen, da Gesa einen oft zum Nachdenken angeregt hat.

Fazit:
Das Buch ist sehr interessant zu lesen und spricht auch einige Themen an, die einen durchaus auch mal zum Nachdenken anregen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2020

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Falling - Ich kann dich nicht vergessen
0

Inhalt:
Kenzie ist ein junges Mädchen, dass durch ihre eigene tragische Geschichte und vor allem die ihrer Freunde Jaden und Danielle, den Kontakt zu denen abgebrochen hat, da sie nicht mit Trauer umgehen ...

Inhalt:
Kenzie ist ein junges Mädchen, dass durch ihre eigene tragische Geschichte und vor allem die ihrer Freunde Jaden und Danielle, den Kontakt zu denen abgebrochen hat, da sie nicht mit Trauer umgehen kann.

Meinung:
Das Cover des Buches sticht einem aufgrund der Farbe sofort ins Auge, jedoch sieht es vom Stil her genauso wie die „Dark Love“-Reihe von ihr aus. Die Kapitel sind kurz gehalten, was mir persönlich gefällt und man konnte das Buch gut in einem Rutsch auslesen.

Der Handlung gegenüber war ich zu Beginn des Buches sehr skeptisch. Die Handlung hat sich anfangs sehr in die Länge gezogen und erst in den letzten ca 150 Seiten hat sich etwas getan. Ab diesem Zeitpunkt ist alles ziemlich schnell gegangen und die Geschichte war auf einmal vorbei. Überraschend war für mich dann aber das Geständnis vom Kenzie‘s besten Freund Holden.

Fazit:
Das Buch zieht sich zwar am Anfang sehr in die Länge und es passiert lange nichts bzw nicht viel. Trotzdem fand ich das Buch ganz gut, vor allem als sich in der Handlung etwas getan hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2020

Tolle Liebesgeschichte!

Was perfekt war
0

Inhalt:
Graham und Quinn lernen sich unter nicht besonders schönen Umständen kennen. Wie das Schicksal es so will, führt es beide zusammen. Doch auch eine lange Beziehung bzw eine Ehe hat seine Höhen ...

Inhalt:
Graham und Quinn lernen sich unter nicht besonders schönen Umständen kennen. Wie das Schicksal es so will, führt es beide zusammen. Doch auch eine lange Beziehung bzw eine Ehe hat seine Höhen und Tiefen, die es zu bewältigen gilt.

Meinung:
Die Gliederung des Buches hat mir super gefallen. Zum einen, weil die Kapitel eher kurz gehalten sind und zum anderen, weil die Kapitel immer gewechselt haben zwischen der damaligen Zeit, wo sich Graham und Quinn kennengelernt haben und zum jetzigen Zeitpunkt, in dem die beiden schon einige Jahre verheiratet sind.

Die Geschichte der beiden Protagonisten fand ich sehr berührend, denn Colleen Hoover greift in diesem Buch ein Thema auf, das viele Paare betrifft, aber selten in Büchern angesprochen wird. Das hat für mich persönlich das Buch spannend gemacht, da man gut sieht, dass Beziehungen oder Ehen auch Tiefpunkte haben, die oft nicht leicht zu meistern sind.

Der Schreibstil war toll, vor allem wenn man sich in Erinnerung ruft, was die Autorin Graham oft sagen lassen hat. Der Schreibstil konnte man leicht und schnell lesen und viele Textausschnitte fand ich wunderschön.

Quinn ist eine Frau, in die ich mich in manchen Situationen gut hineinversetzen kann. Anstatt mit jemanden über ihre Probleme zu reden, frisst sie lieber alles in sich hinein und zerbricht innerlich daran.
Graham hingegen hab ich sehr liebgewonnen, da er ein sehr sympathischer Mensch ist und nie die Liebe zu Quinn verloren hat und immer um seine Ehe gekämpft hat.

Fazit:
Der Vergleich Damals - Heute war für mich sehr interessant zu lesen, da man gut sieht, dass wahre Liebe selbst die schwierigsten Zeiten überstehen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere