Profilbild von buchglueck

buchglueck

Lesejury Star
offline

buchglueck ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchglueck über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2021

Sehr langgezogen und verliert dadurch an Spannung

Der Profiler
0

"Der Profiler" ist ein True-Crime-Buch von Axel Petermann, welches 2015 als Taschenbuch mit 304 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Axel Petermann berichtet in vier recht ...

"Der Profiler" ist ein True-Crime-Buch von Axel Petermann, welches 2015 als Taschenbuch mit 304 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Axel Petermann berichtet in vier recht langen Kapiteln (Minimum 40 Seiten) über Mordfälle, die er im Laufe seines beruflichen Weges bearbeitet hat.
Leider waren mir seine Ausführungen oftmals viel zu langgezogen und konnten mich nicht ans Buch fesseln.

So interessant und vielversprechend der nächste Mord auch begann, so endete es schnell in einer detaillierten Schritt für Schritt Aufzählung von Begehung der Tatorte, Lesen der Akte bis hin zur Zeugenbefragung.
Ich hätte mir deutlich mehr Einblicke in den Täter gewünscht, was meiner Meinung nach viel zu sehr in der Flut an Text unterging, zumal die vier Kapitelfällte keinerlei Unterkapitel und somit keine kurzen Pausen umfassten.

Insgesamt betrachtet war das Buch zwar interessant, scheiterte für mich aber an der Umsetzung. Besonders wenn der Mörder teils zum Schluss trotzdem nicht bekannt war, dafür nebenbei aber in andere ähnliche Fälle abgewichen wurde.
Daher kann ich auf Grund der Trägheit, die ich bei "Der Profiler" entwickelte, nur zwei Sterne ohne Empfehlung vergeben.

Veröffentlicht am 25.07.2021

Gut, aber J. D. Robb kann es besser

Der liebevolle Mörder
0

"Der liebevolle Mörder" ist Band 41 der Eve Dallas Reihe von J.D. Robb (Nora Roberts), welcher als Taschenbuch mit 544 Seiten 2021 im blanvalet Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Cover und ...

"Der liebevolle Mörder" ist Band 41 der Eve Dallas Reihe von J.D. Robb (Nora Roberts), welcher als Taschenbuch mit 544 Seiten 2021 im blanvalet Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Cover und Titel sind wieder reihentypisch gewählt und integrieren sich daher sehr gut, doch leider fand ich die Titelwahl etwas unglücklich zum Inhalt gewählt. Denn schon beim Lesen des Klappentextes wird klar, es ist nicht ein Mörder und das "liebevollste" ist das eingeritzte Herz.

Eigentlich schafft es J.D. Robb immer mich mit ihren Eve Dallas Büchern zu packen, aber dieser Band war etwas anderes. Obwohl auch hier Spannung vorhanden war, war es mir teils zu lang gezogen. Die Neckereien, die die Charaktere immer so besonders machen, kamen mir etwas zu kurz. Dafür verfolgten wir eine Spur durch ein ganzes Stück Amerika.

Deputy Banner, der Eve Dallas auf Grund seiner eigenen Mordermittlungen hier unterstützt, passte für mich nicht in die Story. Von der Handlung her schon, aber die Dynamik des Charakters war so anders, zurückhaltender, schnell beeindruckend.... Da war die frühere frische Zusammenarbeit zwischen den Protagonisten Dallas und Peabody deutlich erheiternder.

Der Fall um Ella-Loo und Darryl war definitv nicht schlecht, bot aber wenige Überraschungen und Wendungen, weshalb ich "Der liebevolle Mörder" nur gute 3 Sterne geben kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Sehr informativ mit umsetzbaren Tipps

Mit der richtigen Ernährung gegen den Seelenblues
0

"Mit der richtigen Ernährung gegen den Seelenblues" ist ein Ratgeber von Tanja Salkowski, der mit 176 Seiten als Paperback 2021 im Kösel Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Die Autorin beschäftigt ...

"Mit der richtigen Ernährung gegen den Seelenblues" ist ein Ratgeber von Tanja Salkowski, der mit 176 Seiten als Paperback 2021 im Kösel Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Die Autorin beschäftigt sich mit einzelnen Lebensmitteln (z.B. Zucker, Weizenmehl) und deren Auswirkungen auf unsere Stimmung, nennt aber gleichzeitig auch gute Alternativen und Rezepte (letzteres gegen Ende des Buches).

Besonders toll, aber gleichzeitig auch erschreckend, empfand ich die Kapitel zum Thema "Emotionales Essen", die auch einen Selbsttest enthielten, genauso wie Hilfestellungen.

Tanja Salkowski erwähnt aktuell trendige Ernährungsweisen nur am Rande, bezieht sie stellenweise aber gut mit ein ohne das Gefühl zu vermitteln diese sind das "Non-plus-Ultra". Im Mittelpunkt bleiben ganz klar die Lebensmittel. Nur eine Aussage deckt sich mit allen Ratgebern, die ich bisher gelesen habe: Finger weg vom Fertigfutter!

Mir hat "Mit der richtigen Ernährung gegen den Seelenblues" sehr gut gefallen. Es war informativ und konnte mir ein paar Tipps geben, die ich in naher Zukunft verfolgen möchte. Von mir mit 4 Sternen eine Empfehlung für jeden, den dieses Thema und den Zusammenhang interessieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 28.06.2021

Gelungene Fortsetzung

Angstrichter
0

"Angstrichter" ist ein Thriller und der vierte Band um Jan Grall und Rabea Wyler von Autor Lars Schütz. Er erschien 2021 als Taschenbuch mit 352 Seiten im Ullstein Verlag.

Endlich wieder auf Mörderfang ...

"Angstrichter" ist ein Thriller und der vierte Band um Jan Grall und Rabea Wyler von Autor Lars Schütz. Er erschien 2021 als Taschenbuch mit 352 Seiten im Ullstein Verlag.

Endlich wieder auf Mörderfang und dann auch noch wieder so spektakuläre Fälle für Jan und Rabea, das kann doch nur gut werden, dachte ich. Und enttäuscht wurde ich nicht!
Ich mochte die Verbindung zum Mittelalter, nicht weil ich davon ein besonderer Fan bin, sondern weil es so abseits vom üblichen modernen Schema F gelegen ist. Zusätzlich ließ sich noch etwas lernen, nämlich welche Hintergründe die einzelnen Strafen/Morde hatten.

Lars Schütz führt mit einem flüssigen Schreibstil durch die relativ kurzen Kapitel, sodass ich das Buch ruckzuck auch schon wieder beendet hatte und auf eine wietere Fortsetzung hoffen muss, wobei das Ende in dieser Hinsicht keinerlei Andeutung macht.

Die Auflösung bezüglich des Täters war für mich nicht vorhersehbar gewesen, auch mit Hilfe der Ermittlungen wäre mir kein früher Gedanke in diese Richtung gekommen, da die Hintergründe mit der Auflösung quasi zusammen fielen.

"Angstrichter" ist meiner Meinung nach wieder eine spannende und gelungene Fortsetzung, die ich gerne mit vollen fünf Sternen weiterempfehle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Hat mich nicht gänzlich überzeugt

Wie Träume im Sommerwind
0

"Wie Träume im Sommerwind" ist ein Roman von Katharina Herzog und erschien 2021 als Paperback mit 352 Seiten im Rowohlt Verlag.

Nachdem Emilias Schwester Clara ins künstliche Koma versetzt wurde und die ...

"Wie Träume im Sommerwind" ist ein Roman von Katharina Herzog und erschien 2021 als Paperback mit 352 Seiten im Rowohlt Verlag.

Nachdem Emilias Schwester Clara ins künstliche Koma versetzt wurde und die ganze Familie nun auf ihr Aufwachen wartet, macht sich Emilia von Paris auf den Weg zurück in die Heimat um ihren Verwandten beizustehen.
Doch schnell stellt sie fest, dass die äußere Fassade aller Anwesenden langsam Risse aufweist und Geheimnisse aufgedeckt und geklärt werden müssen.

Schließlich geht die begonnene Reise von der schönen Ostseeinsel Usedom weiter nach Sissinghurst im südöstlichen England.
Auf der Suche nach "The beauty of Claire" lernt Emilia nicht nur neue Leute kennen, sondern auch neue Seiten über ihre Schwester. Besonders zu ihrer Nichte Lizzy baut sich eine immer stärkere Vertrautheit auf, deren Präsenz durch das Buch führt.

Da in diesem Roman auch die Geschichte der komatösen Clara aufgedeckt wird, arbeitet Katharina Herzog viel mit Rückblicken, die mit entsprechender Überschrift gekennzeichnet sind. Da sich dies aber nur auf die Rückblicke bezieht, hatte ich anfangs etwas Probleme in die Geschichte hinein zu finden und mich in der Zeit zu orientieren, was aber im weiteren Verlauf leichter wurde.
Die vielen bildlichen Beschreibungen halfen mir, mir die Orte besser vorzustellen. Ebenso das gefühlte Meer an Rosen, die eine der wichtigsten Rollen im Buch einnahmen, manchmal sogar meiner Meinung nach, zu wichtig.

Das Buch transportiert deutlich die Botschaft, wie wichtig Ehrlichkeit ist, egal in welcher Beziehung man zu einander steht, denn so können viele Probleme vermieden werden.

Manches verwirrte mich jedoch an der Geschichte. So z.B. die Tatsache, dass Clara in ein künstliches Koma versetzt wurde und alle vom Aufwachen sprachen, obwohl mir nicht bekannt war, dass dies von den Ärzten überhaupt eingeleitet wurde.
Außerdem war ich mir manchmal nicht sicher, welche Geschichte nun im Vordergrund stehen sollte, die von Emilia oder Clara? Beides war zwar gut miteinander verwoben, doch reichte es mir dadurch oft nicht, damit ich mich emotional darauf einlassen konnte.
Eine der Auflösungen, die die Reise hervorbringt, war mir zu manchem Teil zu schnell vorhersehbar und zum anderen Teil viel zu drüber (aus Spoilergründen kann ich dies nicht weiter ausführen).

Auf Grund meiner Kritik vergebe ich für "Wie Träume im Sommerwind" gute 3 Sterne, da es letzendlich nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat und der Lesefluss anfangs etwas gestört war.
Trotzdem steckt in dem Buch viel Potenzial, Recherche und Mühe, was man als LEser/in sofort bemerkt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere