Profilbild von buchglueck

buchglueck

Lesejury Profi
offline

buchglueck ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchglueck über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2020

Sehr gut, aber mit weniger Witz als erwartet

Aufgetaut
0

"Aufgetaut" ist ein Roman von David Safier und erschien 2020 als Paperback mit 336 Seiten im Kindler Verlag der Rowohlt Verlagsgruppe.

David Safier ist bekannt für seine sehr humorvollen Romane, weshalb ...

"Aufgetaut" ist ein Roman von David Safier und erschien 2020 als Paperback mit 336 Seiten im Kindler Verlag der Rowohlt Verlagsgruppe.

David Safier ist bekannt für seine sehr humorvollen Romane, weshalb ich besonders gespannt auf diese Neuerscheinung war. Doch recht ungewohnt beherrscht doch eher die Moralbotschaft anstelle von Witz das Buch.

Urga ist eine Frau aus der Steinzeit, die ihrem Jahrhundert vom Verhalten her weit vorraus ist, denn sie gibt sich sehr emanzipiert und besteht darauf, mit den Männern auf die Jagd zu gehen.
Doch plötzlich strandet sie gemeinsam mit dem kleinen Mammut Trö in der Jetzt-Zeit und muss nicht nur lernen die Menschen dort zu verstehen, sondern auch die Bedeutung von Glück und Liebe.

Neben Urga ist auch Felix mit einer der Protagonisten und wirkt zu Anfang wie ein recht hoffnungsloser Fall und Träumer. Auf der Suche nach Ideen für seine neueste Spinnerei, der Glücks-App, reist er mit seiner Tochter Maya, Kapitän Lovskar ud Urga um die Welt, damit letztere glücklich wird.

Das Buch gliedert sich entsprechend im Verlauf in die unterschiedlichen Abschnitte der Handlungsorte z.B. Indien oder Fratala. Dies wird immer im vorherigen Kapitel mit dem letzten Satz angekündigt "wir reisen nach....".
Dabei ist der Schreibstil den kompletten Roman über locker und leicht mit einem kleinen Anteil von Witz.

David Safiers Schwerpunkt liegt dieses Mal ganz klar auf die Vermittlung von Wert und Bedeutung von Glück und Liebe, wie es sich anfühlt, wie man es findet und welch hohen Stellenwert es für die Menschen einnimmt.
Genau dieser Aspekt hat mir sehr gut gefallen, da die Realität doch immer mehr im materiellen Wahn und Glück versinkt.

"Aufgetaut" hat mir insgesamt sehr gut gefallen, jedoch hatte ich, typisch Safier, mehr Humor hinter der Geschichte erwartet, wodurch ich am Schluss nur 90% überzeugt war, dem Buch aber trotzdem wegen der Botschaft, Schreibstil, Geschichte gute 4 Sterne geben kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Begeistert warte ich nun auf Band 2

Rebel Soul
0

"Rebel Soul" ist ein Roman und der erste Teil einer Dilogie der Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward, welcher 2020 als Paperback mit 304 Seiten im LYX Verlag der Bastei Lübbe AG erschien.

Das Cover ...

"Rebel Soul" ist ein Roman und der erste Teil einer Dilogie der Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward, welcher 2020 als Paperback mit 304 Seiten im LYX Verlag der Bastei Lübbe AG erschien.

Das Cover strahlt trotz seiner Einfachheit eine starke Präsenz aus. Violet, ein eigentlich sehr dunkler Farbton, wirkt hier gar nicht so düster sondern dominiert das Bild in vielen unterschiedlichen Facetten. Ganz klar absetzen tun sich hier die helleren Aspekte im Hintergrund, die kleine Lichtpunkte werfen, und das dunkle Herz, welches sowohl das Genre (Liebe) als auch die Seele der/des Protagonisten verkörpert.

Eigentlich beginnt der Roman relativ klischeebehaftet. Eine Junge Frau (Gia) tritt einen neuen Job an und ist von Sekunde eins an von ihrem Chef (Rush) verzaubert.
Da diese Art von Geschichte mittlerweile "an jeder Ecke" zu finden und recht ausgefranst ist, mussten die beiden Autorinnen hier ihr Können ganz besonders auf ihren Schreibstil und Spannung legen um den/die Leser zu fesseln.

Meiner Meinung nach ist Vi Keeland und Penelope Ward dies sehr gut gelungen, denn bis zum Ende ließ sich der Roman flüssig und fesselnd lesen.
Die Sichtwechsel fanden an den richtigen Stellen statt und vermittelten die Grundlage des Handelns oder der Gefühle ohne zu viele Fragen oder Spekulationen offen zu lassen.

Die Protagonisten Gia und Rush sind als Charaktere sehr gut dargestellt und lassen sich durch ihre Wesenszüge und die Art der Kommunikation sehr gut unterscheiden, sodass man bei der gewählten Ich-Perspektive ohne Schwierigkeiten beide auseinander halten kann und die Überschrift über dem Kapitel fast unnötig erscheint.
Sowohl Gia als auch Rush sind sehr temperamentvoll und lassen sich nicht so schnell unterkriegen. Beide verfolgen klar ihre Ziele und setzen dafür ihre eigenen Regeln und Grenzen, wobei diese nach dem ersten Kontakt zwischen Gia und Rush schon zu wackeln beginnen.

Der Roman lässt sich leicht in zwei Abschnitte einteilen, so ist die erste Hälfte "Der Aufbau", in der die Liebe zwischen Rush und Gia keimt und wächst. Die zweite Hälfte hingegen steht hier ganz klar unter dem Titel "Der Schnitt", denn hier folgt Ereignis auf Ereignis, wodurch die Bindung und die Stärke der Protagonisten auf die Probe gestellt wird.

"Rebel Soul" wurde als Zweiteiler verfasst, hätte aber auch gut als Komplettband inkl. "Rebel Heart" erscheinen können. So wäre dem/der Leser/in wenigstens der starke Cliffhanger am Ende des Bandes erspart geblieben, der in so fern fies ist, wenn man auf die Fortsetzung warten muss.

Vi Keeland und Penelope Ward haben mich mit diesem Buch als ihren Fan gewonnen und mich perfekt unterhalten. Auch wenn mancher Schritt auf den ersten Blick übereilt oder nicht nachvollziehbar wirkte, so hat sich im weiteren Verlauf doch alles sehr gut zusammen gefügt. Von mir verdiente fünf Sterne.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.03.2020

Leider sehr schwach

Rheanne - Mord am Kaiserhof
0

"Rheanne - Mord am Kaiserhof" ist ein Fantasykrimi der Autorin Anne Troja, welcher als zweiter Band um Ritterin Rheanne 2020 als Taschenbuch mit 320 Seiten im blanvalet Verlag der Random House Gruppe erschien.

Wie ...

"Rheanne - Mord am Kaiserhof" ist ein Fantasykrimi der Autorin Anne Troja, welcher als zweiter Band um Ritterin Rheanne 2020 als Taschenbuch mit 320 Seiten im blanvalet Verlag der Random House Gruppe erschien.

Wie bereits bei Band 1 (Rheanne - An Bord der Adlerschwinge - Anne Troja) sieht man auch hier auf dem Cover die Protagonistin Rheanne im Vordergrund der Kulisse der Handlung stehen, wodurch die Zusammengehörigkeit der Bücher klar ins Auge fällt.

Bereits am Anfang des Romans wird dies aber noch deutlicher, da immer wieder auf die Geschehnisse an Bord der Adlerschwinge angespielt wird. Hier hätte ich mir lieber noch mal eine kleine Wiederholung in dem Moment gewünscht oder am Anfang eine Art "Was bisher geschah", da zwischen dem Erscheinen von Band 1 und 2 ein Jahr liegt.

Während ich bei dem Vorgänger die Genremischung als "gut miteinander verbunden" betitelte, bin ich nach "Mord am Kaiserhof" absolut gegenteiliger Meinung. Ich empfand das Buch stellenweise als eine Aneinanderreihung von Ereignissen, gemischt mit Fantasy, Ermittlungen und Romanze, wovon mir keins ausgeprägt genug erschien.

So hinterließ das Ende offene Fragen, welche sogar selbst von der Protagonistin im Monolog gestellt wurden. Außerdem noch ein Happy End zweier Liebender, wo mir vorher deutlich zu wenig Emotionen vermittelt wurden.

"Rheanne - Mord am Kaiserhof" ist für mich deutlich schwächer ausgefallen als erwartet, weshalb ich nur einen Stern vergeben kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2020

Potenzial nicht ausgeschöpft

Magisch Verschwunden
0

"Magisch Verschwunden" ist ein Roman im Romantasy Genre und ein Gemeinschaftsprojekt der Autorinnen Ina Linger und Cina Bard.
Das Ebook erschien Ende 2019 mit ca. 283 Seiten (Quelle: Amazon.de , Kindle ...

"Magisch Verschwunden" ist ein Roman im Romantasy Genre und ein Gemeinschaftsprojekt der Autorinnen Ina Linger und Cina Bard.
Das Ebook erschien Ende 2019 mit ca. 283 Seiten (Quelle: Amazon.de , Kindle Version) und ist der dritte Teil der "Magisch" Reihe, welche sich aber unabhängig voneinander lesen lassen.

Das Cover mit dem großen "Magisch" Schriftzug passt durchaus gut zu dem Fantasyanteil der Handlung. Das dunkle "bröckelnde" Grün wirkt für mich im Zusammenspiel mit dem sanften hellgrünen Nebel jedoch etwas unruhig und lässt die eingesetzten Schriften und Ornamente zu stark künstlich wirken.
Die zum bzw. durch das Gemälde schreitende Frau ist stimmig mit der Handlung und verrät damit nicht mehr als der Klappentext.

Der Einstieg war erst einmal recht einfach, auch wenn sich zwischen Prolog und Handlung erst keine Verbindung für mich erschließen ließ.
Zu Beginn das größte Manko: ständige Schachtelsätze. Zwar mag ich bildliche Beschreibungen, auch ausführlich dürfen diese gerne sein, aber daraus scheinbare Endlossätze zu bilden ließ mich beim Lesen aufseufzen. Zu meiner positiven Überraschung änderte sich der Schreibstil in dieser Form aber schon bald wieder und blieb gleichbleibend strukturiert.
Beide Autorinnen arbeiteten mit einer recht einfachen Sprache und Humor. Allerdings fehlte mir manchmal der gerade rote Faden der Handlung, der sich für mich persönlich manchmal mehr als Zick-Zack-Muster entpuppte.

Protagonistin Robin ist eine junge Frau, deren heimliche Liebe und gleichzeitig Bruder der besten Freundin plötzlich auf einer Studienfahrt verschwindet. Nachdem die Anzeichen eine Entführung möglich machen, nimmt Robin die Suche nach Will in die eigene Hand.
Obwohl nicht nur dieser Entschluss durchaus Mut erfordert entdecke ich in diesem Charakter immer wieder eine handvoll Naivität und Sensibilität, wodurch Robin zwar menschlich bleibt und nicht zur Heldin mutiert aber für mich ein realitätsfremdes und nur situationsbedingtes Zusammenspiel formt.
Selbiges Prinzip finde ich auch bei Will wieder, obwohl dieser, wenn auch nur minimal, älter ist und überhaupt nicht diese für junge Männer typische Unerschrockenheit und Stärke aufbringt.

Natürlich sind Geschichten beliebt, die unvorhersehbar sind und Wendungen mit sich bringen, doch in diesem Roman hat mich die Verunsicherung von Robin gegenüber Adaline und Taron, sowie der Wechsel, welcher der Beiden gerade als Bösewicht fungiert, irgendwann nur noch verwirrt. Spätestens dort war für mich, wie bereits weiter oben erwähnt, die Gerade zum Zick-Zack geworden, wodurch der Roman an Länge gewann, aber nicht unbedingt an Qualität.

"Magisch Verschwunden" bewegt sich für mich durchaus im Romantasy Genre, aber für junges und eher unkritisches Publikum.
Dass hier mit viel Herzblut gearbeitet wurde sieht man auch anhand der Illustrationen, die sich stellenweise im Buch befinden und geben meiner Endbewertung noch einen positiven Aspekt hinzu.
Für mich persönlich reichte es am Schluss für eine knappe 3 Sterne Bewertung, weil das Potenzial definitiv vorhanden war, nur (nach meinem Geschmack) nicht perfekt ausgeführt wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2020

Selbe Handlung, fesselt aber trotzdem mit Witz und Charme

Mieses Karma hoch 2
0

"Mieses Karma hoch 2" ist indirekt eine Fortsetzung zu "Mieses Karma" und ebenfalls geschrieben von David Safier. Als Taschenbuch mit 336 Seiten erschien der Roman 2016 im rororo Verlag der Rowohlt Verlagsgruppe.

Wie ...

"Mieses Karma hoch 2" ist indirekt eine Fortsetzung zu "Mieses Karma" und ebenfalls geschrieben von David Safier. Als Taschenbuch mit 336 Seiten erschien der Roman 2016 im rororo Verlag der Rowohlt Verlagsgruppe.

Wie typisch für alle David Safier Bücher im Bereich Humor ist auch hier das Cover ganz einfach komplett in Gelb gehalten, wovon sich in Blau der Autorenname und in Rot der Titel jeweils als Schriftzug abhebt.
Geschmückt wird das Design schlussendlich noch von den Protagonisten als Ameisen, die eine Räuberleiter bilden um die "2" hinter den Titel zu heben.

Doch nicht nur beim Cover sind sich Teil 1 und 2 ähnlich, sondern auch bei der Handlung, somit sei direkt gesagt, das Schicksal von Daisy und Marc, zwei relativ unerfolgreiche Schauspieler, ist keine Neuigkeit oder Überraschung.

Trotz der bekannten Geschichte schafft es David Safier aber dennoch seine Leser/innen an den Roman zu fesseln, denn der eingebaute Witz und Charme führen auf eine ganz spezielle Art durch das Buch, die ich bisher bei keinem anderen Autoren kennengelernt habe.

"Mieses Karma hoch 2" hat mich wunderbar unterhalten, bekommt aber auf Grund der starken Parallelen nur 4 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere