Profilbild von buchglueck

buchglueck

Lesejury Star
offline

buchglueck ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchglueck über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2021

Familie, Liebe und Erotik

My Wish - Breite deine Flügel aus
0

"My Wish - Breite deine Flügel aus" ist der erste Band der Wish-Reihe von Audrey Carlan, der 2021 als Paperback mit 384 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

In diesem ersten ...

"My Wish - Breite deine Flügel aus" ist der erste Band der Wish-Reihe von Audrey Carlan, der 2021 als Paperback mit 384 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

In diesem ersten Band dreht es sich um die 28 jährige Protagonistin Suda Kaye, die mit 18 nicht nur ihre Heimat sondern auch ihre erste große Liebe Camden hinter sich ließ und nun nach Pueblo zurückkehrt undgenau in dieses Gesicht blickt.
Obwohl dies kein neuer Handlungsansatz ist, hat es Audrey Carlan doch geschafft mich mit der Geschichte gut zu unterhalten.

Suda Kaye wirkte mir stellenweise zwar zu unreif für ihr Alter und so manche Aktion der Handlung wirkte übereilt oder überspitzt, fiel bei mir jedoch nicht groß negativ ins Gewicht.
Denn besonders berührend fand ich in diesem Band nicht die Liebesgeschichte von Suda Kaye und Camden, sondern den Zusammenhalt der beiden Schwestern bzw. ebenfalls der Familie Bryant. So rückt die Erotik auch erst in die zweite Hälfte des Buches und lässt im ersten Teil Raum für Erklärungen, Emotionen und leichtes Prickeln.

Während Suda Kaye nicht immer meinen Geschmack traf lief es mit dem Charakter des Camden ebenso geteilter Meinung. Einerseits war er der romantische Traumtyp, aber andererseits empfand ich ihn oft auch als übergriffig und einnehmend.

Was ich etwas schade fand war, dass das Ende der Geschichte so gar nicht auf eine Reihe hindeutet und zum Schluss die Seite mit "Ende" verziert war. Auch wenn die Hauptprotagonisten der weiteren Bände andere sein werden, so blieben bei mir auch keine FRagen durch die Handlung offen, die in Folgebänden aufgeklärt werden könnten.

"My Wish - Breite deine Flügel aus" hat mich sehr gut unterhalten. Durch die negativ genannten Punkte muss ich dem Buch in der Wertung aber einen Stern abziehen und verbleibe somit bei vier Sternen und einer Empfehlung für diese Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2021

Ernstes Thema, flüssiger Stil, aber viele Längen

Im Versteck
0

"Im Versteck" ist ein Thriller von Sabine Thiesler, der 2021 als Hardcover mit 592 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Protagonist des Buches ist Paul Böger, der sich in der ...

"Im Versteck" ist ein Thriller von Sabine Thiesler, der 2021 als Hardcover mit 592 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Protagonist des Buches ist Paul Böger, der sich in der Toskana ein einsames heruntergekommenes Häuschen gekauft hat und es als seinen Traum sieht und leben will.
Dabei springt die Geschichte etwas durch die Zeiten, wodurch man auch Dinge aus Pauls Kimdheit erfährt. Zusätzlich springen wir aber auch mal "nur" ein Jahr zurück und wieder ins Jetzt, was mich oft verwirrt hat, weil die Bezüge noch nicht so klar waren.

Der Schreibstil selbst war jedoch sehr flüssig, sodass ich manchmal gar nicht wahrnahm wie viele Seiten ich plötzlich doch schon gelesen hatte. Doch trotzdem kam ich immer wieder ins Stocken, da die Handlung mich nicht richtig fesseln konnte und für mich viele Längen aufwies.
Auch bestimmte Szenen der Kinder konnte ich emotional beim Lesen sehr schlecht ertragen, obwohl es doch recht kurz und wenig detailliert beschrieben war.

Leider konnte mich das Ende ebenfalls nicht überzeugen, da es mir zu unrealistisch wirkte in den Dingen, die passierten bzw. wie sie passierten, worauf ich aus Spoilergründen hier nicht weiter eingehen werde.

"Im Versteck" zu bewerten fällt mir am Ende doch recht schwer. Das ernste Thema und der flüssige Stil stechen positiv hervor, während ich auch einige negative Punkte für mich gefunden habe und mit einbeziehen muss. Daher bleibe ich mit drei Sternen bei diesem Buch in einem ausgewogenen Mittelfeld.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2021

Komplex, aber mir zu sachlich erzählt

Verbrechen von nebenan
0

"Verbrechen von nebenan" ist ein True Crime Buch von Philipp Fleiter, welches 2021 mit 368 Seiten als Paperback im Goldmann Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Das Buch behandelt insgesamt ...

"Verbrechen von nebenan" ist ein True Crime Buch von Philipp Fleiter, welches 2021 mit 368 Seiten als Paperback im Goldmann Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien.

Das Buch behandelt insgesamt 15 unterschiedliche Fälle von Erpressung bis zum Mord in verschiedenen Regionen Deutschlands, sowie je ein Fall aus der Schweiz und Österreich.
Zusätzlich befinden sich am Ende mancher Fallkapitel noch Interviews mit entsprechendem Experten, wo thematisch auch noch einmal auf die vorherige Tat oder den Täter eingegangen wird.

Obwohl der Inhalt des Buches mit unglaublich vielen Details und Informationen um sich wirft fiel es mir oft sehr schwer zu folgen. Natürlich fasziniert mancher Fall mehr als der Andere, doch blieb ich immer sehrweit "außen vor", was ich dem Umstand der doch sehr sachlichen Schreibweise von Philipp Fleiter zuschreibe und mich beim Lesen etwas negativ beeinflusste.

True Crime ist ein recht anspruchsvolles Genre und gleichzeitig sehr beängstigend, weswegen mich die entsprechenden Bücher auch immer wieder reizen.
Leider hatte "Verbrechen von nebenan" seinen fesselnden Reiz bei mir nicht halten können, punktet aber mit seinen komplexen Informationen. Für mich reicht es aber nur für drei Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 08.11.2021

Gut recherchiert und verschiedene Themenbereiche abdeckend

stern Crime - Wahre Verbrechen
0

"Stern Crime" ist eine True Crime Zeitung, die im zweimonatigen Rhytmus erscheint und aktuell (Oktober 2021) die 39. Ausgabe veröffentlicht hat.

Wie bereits die Vorgänger glänzt auch Nr. 39 der Stern ...

"Stern Crime" ist eine True Crime Zeitung, die im zweimonatigen Rhytmus erscheint und aktuell (Oktober 2021) die 39. Ausgabe veröffentlicht hat.

Wie bereits die Vorgänger glänzt auch Nr. 39 der Stern Crime mit gut recherchierten Storys inklusive entsprechendem Bildmaterial.
Dabei werden, wie üblich, verschiedene kriminelle Themenbereiche abgedeckt, sodass für viele Geschmäcker eigentlich etwas dabei ist.

Die Titelstory "Die Frau ohne Gesicht" war sehr komplex aber interessant zu verfolgen und zu erfahren wie viel Aufwand manchmal doch für eine erfolgreiche Ermittlung wirklich betrieben werden muss.
Allerdings war es nicht dieser Aufhänger der mich am meisten berührte, sondern der Artikel "Männer und Opfer", der ein Thema anspricht, welches doch viel zu oft ignoriert wird. Gepaart mit den Fotos geht einem so manche Leidensgeschichte emotional doch sehr nah.

Die "Stern Crime" ist DIE Zeitung für True Crime Fans, die auch gerne mal über Buch- und Filmtipps stolpern. Ausgabe Nr. 39 erhält von mir vier Sterne.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Informativ und umfangreich recherchiert

Der Todespfleger
0

"Der Todespfleger" ist ein True Crime Sachbuch über Niels Högel, welches von Karsten Krogmann und Marco Seng geschrieben wurde und 2021 als Paperback mit 320 Seiten im Goldmann Verlag der Penguin Random ...

"Der Todespfleger" ist ein True Crime Sachbuch über Niels Högel, welches von Karsten Krogmann und Marco Seng geschrieben wurde und 2021 als Paperback mit 320 Seiten im Goldmann Verlag der Penguin Random House Grupper erschien.

Auf den Fall und somit auch auf das Buch wurde ich erst durch das True Crime Buch "Wahre Verbrechen" von Christine Brand aufmerskam und mich sehr interessierte, weshalb ich mich mit diesem Thema noch einmal genauer befassen wollte.

Der Fall war sachlich und in meinen Augen gut recherchiert geschildert, wodurch man trotz so manchem zeitlichen Sprung allem gut folgen konnte und die Spannung sich gut transportierte. Da mir dieses Mal die vielen verpassten "Chancen" der Verantwortlichen bekannt waren blieb so mancher Aufreger meinerseits aus, was meinen Lesefluss aber weder negativ noch positiv beeinflusste.

Besonders gefallen hat mir der Umfang in dem hier der Fall beschrieben wird, da scheinbar keinerlei Tat- und Ermittlungsabschnitte ausgelassen wurden, was mit der Chronologie im Anhang auch noch einmal deutlich wird.
Persönlich schade fand ich allerdings, dass trotz der zahlreichen zusammengetragenen Informationen sich in der Erzählung mancher Satz immer mal wieder wiederholt, wo der Gedanke "das habe ich doch gerade erst gelesen" sich natürlich auch mal einbringt.

"Der Todespfleger" war ein sehr informatives Buch, welches ich allen True Crime Fans gerne ans Herz lege. Lediglich die mir aufgefallnenen Wiederholungen lassen mich einen Stern abziehen, da sie mich teils gestört haben. Trotzdem sehr gute vier Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere