Profilbild von buchglueck

buchglueck

Lesejury Star
offline

buchglueck ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchglueck über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2021

Ein Buch, das mir im Kopf bleibt

Tausend kleine Lügen
0

"Tausend kleine Lügen" ist ein Roman von Liane Moriarty und erschien 2017 mit 495 Seiten als Taschenbuch im Bastei Lübbe Verlag.

Meine erste Berührung mit der Geschichte basierte auf der Serie "Big little ...

"Tausend kleine Lügen" ist ein Roman von Liane Moriarty und erschien 2017 mit 495 Seiten als Taschenbuch im Bastei Lübbe Verlag.

Meine erste Berührung mit der Geschichte basierte auf der Serie "Big little lies", für die das Buch die Vorlage bot. In Anbetracht der Menge an Damen, war mir meine Vorkenntnis behilflich, da ich so jedem Namen im Kopf das Bild der entsprechenden Darstellerin zu ordnen konnte.
Im Hinblick auf die Auflösung nahm ich mir aber natürlich etwas die Überraschung, was mich persönlich hier allerdings nicht gestört hat.

Nachdem ich mich in den Stil des Buches hineingefunden hatte, war es kein Problem mehr der Handlung in der Erzählperspektive den verschiedenen Protagonistinnen zu folgen.
Ich mochte die Art der Autorin, die Persönlichkeiten der Charaktere Stück für Stück freizulegen, wodurch sich im Fortlauf immer mal wieder neue Züge zeigten und erklärten.

Die ernsten Themen wie z.B. Mobbing und häusliche Gewalt wurden geschickt verpackt und waren dennoch so stark präsent, dass dieser Roman einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.
Insbesondere die Geschichte von Protagonistin Jane hat mich am meisten beührt, da ihr ganzes Sein durch ein einziges Ereignis so verändert und beeinflusst wurde, dass man doch anfängt auch im eigenen Leben zu hinterfragen.

"Tausend kleine Lügen" erhält von mir eine deutliche 5 Sterne Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Krimineller Kinderwunsch

Die Rivalin
0

"Die Rivalin" ist ein Thriller des Autors Michael Robotham und erschien 2019 als Taschenbuch mit 512 Seiten im Goldmann Verlag der Penguin Random House Verlagsgruppe.

Das Buch begann mit den Geschichten ...

"Die Rivalin" ist ein Thriller des Autors Michael Robotham und erschien 2019 als Taschenbuch mit 512 Seiten im Goldmann Verlag der Penguin Random House Verlagsgruppe.

Das Buch begann mit den Geschichten zwei unterschiedlicher Frauen, die lediglich eine Schwangerschaft zu verbinden scheint. Doch das erste Geheimnis wird relativ schnell und ohne große Überraschung geöffnet.
Und obwohl die Geschichte noch einen Kick in diesem Moment benötigt, vor allem unvorhersehbare Ereignisse, sorgt die Grundspannung und die Neugier dafür, das Buch nicht aus der Hand zu legen.

Die erste Hälfte des Thrillers dient deutlich dazu, die beiden Protagonistinnen, ihre Leben und insbesondere ihre Persönlichkeiten kennen zu lernen.
Im Fall von Agatha bildet man sich entsprechend ihres Handelns sehr schnell ein Bild ihres Charakters und stellenweise war ich sogar erschrocken über diese Abgründe, die sich in ihrem Kopf auf tun.
Ihre innere Stimme verwirrte mich manchmal ebenso, wie sie in mir auch leichte Angst hervor lockte.

Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen, besonders die gut ausgearbeiteten Charaktere und der flüssige Schreibstil. Lediglich der Beginn hätte für meinen Geschmack etwas weniger in die Länge gezogen werden können, wodurch vielleicht auch die oftmals sehr kurzen Kapitel an Umfang bekommen hätten.

"Die Rivalin" kann ich guten Gewissens jedem empfehlen, der Thriller gerne spannend, aber lieber psychotisch statt blutig mag. Vier Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2021

Konnte mich nicht erreichen

Jedes Jahr im Juni – Der romantische Bestseller des Jahres
0

"Jedes Jahr im Juni" ist ein Roman von Lia Louis und erschien mit 416 Seiten im Jahr 2021 als Paperback im Penguin Verlag der Penguin Random House Gruppe.

Protagonistin Emmeline lebt in England und verschickte ...

"Jedes Jahr im Juni" ist ein Roman von Lia Louis und erschien mit 416 Seiten im Jahr 2021 als Paperback im Penguin Verlag der Penguin Random House Gruppe.

Protagonistin Emmeline lebt in England und verschickte mit 16 Jahren einen Luftballon, wodurch sie Lucas aus Frankreich kennenlernte und eine Freundschaft entstand, die bis ins Erwachsenenalter hielt.

Der Beginn gefiel mir ganz gut, man war schnell in der Geschichte drin und landet ohne großen Leseaufwand dort, wo der Klappentext endet.
Richtig warm wurde ich mit "Emmie" allerdings nie, obwohl ich doch ihre Gefühle oftmals nachempfinden konnte.
Zu erst schien mir die Geschichte mit ihrer Handlung sehr vorhersehbar, wurde aber dann doch noch überrascht.

Insgesamt blieb mir die Geschichte relativ wenig im Gedächtnis. Bis auf einzelne Ausnahmen regten manche Vorkomnisse bzw. Dialoge mich nicht sonderlich zum Nachdenken an oder hinterließen starke Gefühle, was ich bei Romanen, die ins emotionale gehen sollen, sehr schade finde.

Der Schreibstil der Autorin selbst war gut, auch wenn mich manchmal die Passagen als SMS/Textnachrichten gestört haben.

Da mich das Buch am Ende nicht vollständig von sich überzeugen konnte verbleibe ich bei einem Durchschnitt von 3 Sternen, ohne Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2021

Eine nicht sehr erwachsene Protagonistin

Mein Glück in deinen Händen
0

"Mein Glück in deinen Händen" ist ein Roman der Autorin Mary Simses und erschien 2021 als Taschenbuch mit 400 Seiten im blanvalet Verlag der Penguin Random House Gruppe.

Die Optik des Buches sticht durch ...

"Mein Glück in deinen Händen" ist ein Roman der Autorin Mary Simses und erschien 2021 als Taschenbuch mit 400 Seiten im blanvalet Verlag der Penguin Random House Gruppe.

Die Optik des Buches sticht durch den rosafarbenen Buchschnitt, welcher mit blauen Blumen verziert ist, direkt ins Auge und wirkt als enthielte die Handlung viel Gefühl, insbesondere Liebe.
Doch leider ist es nicht nur das Aussehen das zählt.

Der Einstieg in die Geschichte war leicht. Mary Simses' Schreibstil ist sehr flüssig und tendenziell eine gute und verständliche Form der Unterhaltung.
Auch der erste Eindruck von Protagonistin Sara ist positiv. Sie scheint tollpatschig und liebenswert und auch diese Seite liest man immer wieder von ihr.
In anderen Kapiteln hingegen bietet sich ein ganz anderes Bild des Charakters, was auf mich wirkte als hätte plötzlich eine andere Autorin Saras Person entwickelt.
Die eigentlich 38 jährige verhält sich plötzlich total kindisch und versucht einen Plan umzusetzen, wo man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. 18 Monate wechselten die Schwesteren kein Wort, auch zu CArter gab es keinen Kontakt mehr. Man sollte nun meinen, dies wäre genug Zeit für Sara gewesen mit dem Thema abzuschließen...

Doch dies sollten nicht die einzigen verfassten Skurilitäten der Autorin bleiben. Definitv habe ich einen Sinn für Humor und ich lache auch gerne beim Lesen, hier führte es aber absolut ins Lächerliche. Ich sage nur ein Wort: Kuchen!

Ich hatte mit "Mein Glück in deinen Händen" eine romantische Geschichte mit Happy End erwartet und fand weder Romantik, große Emotionen, noch eine annehmbare RomCom. "Gerettet" hat das Buch für mich lediglich die Optik, der Schreibstil an sich und so manche gute Unterhaltung der Charaktere. Daher verteile ich für das Buch keine Leseempfehlung und nur gut gemeinte 2 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Leider das Potenzial nicht genutzt

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.
0

"Der Tausch" ist ein Thriller von Julie Clark und erschien 2021 als Paperback mit 400 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe.

Die Ausgangssituation des Buches ist sehr spannend, zwei Frauen, ...

"Der Tausch" ist ein Thriller von Julie Clark und erschien 2021 als Paperback mit 400 Seiten im Heyne Verlag der Penguin Random House Gruppe.

Die Ausgangssituation des Buches ist sehr spannend, zwei Frauen, die aus unterschiedlichen Gründen aus ihren Leben flüchten wollen und eine zufällige Begegnung am Flughafen dafür benutzen. Doch leider empfand ich hier schnell Enttäuschung, denn das Potenzial der Geschichte wurde meines Erachtens nicht genutzt.

Die Handlung ist in die Sichtweisen von Claire und Eva geteilt, wobei letztere hauptsächlich aus der Vergangenheit erzählt und die Gründe für ihre Flucht darlegt. Diese Rückblicke ziehen sich bis zum Ende und sorgen kaum für Spannung.Entsprechend lässt sich der auf dem Klappentext genannte "Albtraum" für mich auch viel zu lange für Claire gar nicht finden.
Doch als endlich beide Geschichten ihren Spannungshöhepunkt erreichen ist er gefühlt mit einnem Blinzler auch schon wieder vorbei und das Buch zu Ende.

Am Buch gefesselt hat mich hauptsächlich der Schreibstil, der sehr flüssig war und gepaart mit nicht allzu langen Kapiteln die Seiten fliegen ließ.
Allerdings fühlte ich mich trotz allem von diesem Buch nicht sonderlich gut unterhalten, da mir die vorhandene Handlung schlicht zu wenig war, auch wenn ich durchaus mit Protagonistin Claire stellenweise mitgelitten habe.

Anhand der Kritik kann ich nur gutgemeinte 2 Sterne, aber leider keine Empfehlung aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere