Profilbild von buchglueck

buchglueck

Lesejury Star
offline

buchglueck ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchglueck über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2020

Leider lockt der Klappentext in eine falsche Richtung

Zwei in einem Herzen
0

"Zwei in einem Herzen" ist ein Roman von Josie Silver, der 2020 als Taschenbuchausgabe mit 480 Seiten im Heyne Verlag der Random House Gruppe erschien.

Das Buch verspricht eine berührende Liebesgeschichte, ...

"Zwei in einem Herzen" ist ein Roman von Josie Silver, der 2020 als Taschenbuchausgabe mit 480 Seiten im Heyne Verlag der Random House Gruppe erschien.

Das Buch verspricht eine berührende Liebesgeschichte, nachdem Protagonistin Lydia einen harten Schicksalsschlag erlitt.
Leider täuschte der Klappentext hier deutlich, denn dies ist in der Handlung kaum zu finden.

(Klappentext: Als Lydias große Liebe Freddie mit Ende Zwanzig bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kommt, bricht für sie eine Welt zusammen. Nur in ihren Träumen, in denen sie Freddie begegnet, kann sie glücklich sein. Doch Lydia findet Trost bei Jonah, Freddies bestem Freund, der neben ihm saß, als der Unfall passierte. Jonah ist der einzige Mensch, der Lydias Schmerz wirklich verstehen kann, der Einzige, für den Freddie genauso wichtig war wie für sie. Und als Jonah an einem Silvesterabend vor ihrer Tür steht, scheint aus ihrer Freundschaft etwas anderes geworden zu sein. Doch beide wissen, dass diese Liebe niemals sein darf …)

Der Schreibstil von Josie Silver ist angenehm und flüssig, stockt aber sehr durch die recht schleppende Geschichte.
Das Buch unterteilt sich in die Kapitel "Wach" und "Im Schlaf" über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren. In den wachen Kapiteln befinden wir uns in der Realität des Lebens von Lydia und begleiten sie auf dem Weg zurück ins Leben. Nur scheint das nicht sehr erfolgreich zu sein, da sich schnell das Gefühl eines auf der Stelle tretens einstellt, denn die Schlafkapitel bringen Lydia immer zurück zu ihrem verstorbenen Verlobten Freddie und wie sie weiterleben.

Die große Liebe zwischen den Beiden hat mich zwar fasziniert und berührt, erbrachte allerdings auch keinerlei Fortschritt, sondern hielt die Trauer über extrem lange Zeit konstant aufrecht.

Leider konnte "Zwei in einem Herzen" bei mir kaum etwas erreichen außer einen leichten Unterhaltsungswert. Die Geschichte hätte mehr Potenzial gehabt, wäre sie näher am Klappentext geblieben. Von mir daher nur eine enttäuschende 2 Sternebewertung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Konstant spannend mit viel Action

Meine liebe Familie
0

"Meine liebe Familie" ist ein Thriller von Sarah Alderson und erschien 2020 als Taschenbuchausgabe mit 384 Seiten im Goldmann Verlag der Random House Gruppe.

Das Buch ist in drei Teile geteilt, welche ...

"Meine liebe Familie" ist ein Thriller von Sarah Alderson und erschien 2020 als Taschenbuchausgabe mit 384 Seiten im Goldmann Verlag der Random House Gruppe.

Das Buch ist in drei Teile geteilt, welche sich allerdings nicht durch Zeitsprünge oder Sichtwechsel abheben, wodurch sich mir kein größerer Sinn erschloss und das Buch auch ohne diese Abschnittsnennung vollkommen in Ordnung gewesen wäre.
Die Geschichte wurde in der Ich-Perspektive von Protagonistin Ava erzählt und lässt sich durch den flüssigen Schreibstil der Autorin sehr gut lesen.

Der Einstieg gestaltete sich als recht einfach, da sich die ersten Fragezeichen nach dem ersten Kapitel relativ schnell klären, aber die Spannung aufrecht erhalten bleibt.
Generell lässt die Spannung kaum nach, bleibt aber meistens unterschwellig mit kleinen Hochs, was mir persönlich in diesem Buch zu wenig war, da hier doch manches Menschenleben auf dem Spiel stand und dadurch noch etwas Luft nach oben blieb, das das Buch genug Potenzial bot.

Im Gegensatz zum ersten Thriller von Sarah Alderson ("Meine beste Freundin") war die Handlung mit mehr Action versehen und enthielt mehr Interaktion zwischen einzelnen Charakteren, was die Persönlichkeiten der Personen deutlich hervorhob und ein klares Bild abgab, wodurch sich sehr gut Sympathie bzw. Antipathie entwickeln konnte.

Mein persönliches Highlight des Thrillers fand sich wieder am Ende des Buches in Form von Wendungen, die nicht alle vorhersehbar waren und mit einem Abschluss kommt, der die Theorie der Protagonistin weder sichert noch abschmettert,

"Meine liebe Familie" ist ein spannender Thriller, der von mir eine 4 Sterne Weiterempfehlung erhält.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2020

Zu viele Familiendramen auf einmal

Träume in Meeresgrün
0

"Träume in Meeresgrün" ist ein Roman von Miriam Covi und erschien 2020 als Paperbackausgabe mit 496 Seiten im Heyne Verlag der Random House Gruppe.

Die Geschichte spielt in Nova Scotia (Kanada) und die ...

"Träume in Meeresgrün" ist ein Roman von Miriam Covi und erschien 2020 als Paperbackausgabe mit 496 Seiten im Heyne Verlag der Random House Gruppe.

Die Geschichte spielt in Nova Scotia (Kanada) und die Autorin schafft hier ein harmonisches Setting, welches man sich leicht geistig vor den Augen vorstellen kann. Diese starke bildliche Sprache behält sie bis zum Schluss ihrem Schreibstil bei, was mir nur manchmal zu präsent erscheint und auch zu Wiederholungen führt. Denn, dass Protagonistin Amelie ein Problem mit ständiger Gesichtsröte vor Scham hat, wird mehr als deutlich. Und auch die "Rolle" von Springsteen wird mir durch das ständige Erwähnen zu ausgereizt.
Ansonsten lässt sich sagen, Miriam Covis Schreibstil ist flüssig, könnte aber stellenweise Kürzungen vertragen.

Eigentlich hielt ich "Träume in Meeresgrün" laut Klappentext für einen relativ typischen Liebesroman, der die Geschichte eines zufälligen Urlaubsflirt erzählt. Natürlich ist das auch der Fall, allerdings sind in diesem Buch bzw. der Handlung viele Dramen von Amelies Familie verschachtelt, wodurch Amelie und Callum als Liebespaar stark in den Hintergrund gerückt werden und ich mich emotional teils nicht in das Buch einfinden konnte.

Da meine Erwartungen an den Roman ganz anders waren, war ich in erster Linie natürlich enttäuscht, wofür ich allerdings keine Sterne abziehe. Der Unterhaltungswert war da, aber durch die bereits angesprochenen Wiederholungen und die in den Hintergrund gerückte angekündigte Haupthandlung vergebe ich leider nur 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

Kein "überlicher" Thriller

So dunkel der Wald
0

"So dunkel der Wald" ist ein Thriller von Michaela Kastel und erschien 2020 mit 304 Seiten als Taschenbuch im btb Verlag der Random House Gruppe.

Bei diesem Buch handelt es sich nicht um den "üblichen" ...

"So dunkel der Wald" ist ein Thriller von Michaela Kastel und erschien 2020 mit 304 Seiten als Taschenbuch im btb Verlag der Random House Gruppe.

Bei diesem Buch handelt es sich nicht um den "üblichen" Thriller, denn die großen und brutalen Taten mit der Jagd nach Mördern bleibt hier außen vor.
Trotzdem bildet sich eine unterschwellige Spannung, die immer Mal wieder eine Kurve nach oben schafft.

Der Schreibstil von Michaela Kastel ist durchaus flüssig , obwohl sie zwischen drei Stilen wechselt. So haben wir einmal die Ich-Perspektive in der Gegenwartsform aus Sicht von Ronja, die Erzählperspektive aus der Sicht von Ermittlerin Sarah und Tagebucheinträge, dessen Verfasser erstmal unbekannt bleibt.

Auch, wenn ich persönlich das Handeln von Ronja und Jannik nicht durchweg nachvollziehen konnte, so blieb die Darstellung für mich trotzdem realistisch.
Besonders gefallen hat mir dabei, dass sich vieles nciht vorhersehen ließ udn somit das Buch interessant blieb.

Das Ende hatte ich mir jedoch anders vorgestellt, auch, wenn es ein stimmiges Bild ergibt, so blieb mir die Geschichte über das entgültige Schicksal etwas zu offen.

"So dunkel der Wald" hinterlässt bei mir einen guten Eindruck mit lediglich kleinen Kritikpunkten, erreicht aber eine gute 4 Sterne Bewertung mit Weiterempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Durchschnittlicher Unterhaltungsroman

Sommernachtsträume
0

"Sommernachtsträume" ist ein Roman der Autorin Mary Kay Andrews und erschien 2017 als Taschenbuchausgabe mit 560 Seiten im Fischer Verlag.

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, denn er war leicht ...

"Sommernachtsträume" ist ein Roman der Autorin Mary Kay Andrews und erschien 2017 als Taschenbuchausgabe mit 560 Seiten im Fischer Verlag.

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, denn er war leicht und flüssig, was eigentlich typisch für einen Sommerroman ist, doch waren das für mich schon die einzigen Merkmale dieses Buches, die für mich einen Sommerroman erkennen lassen.
Natürlich verrät der Klappentext die gröbsten Informationen über die Handlung und in welche Richtung die Geschichte laufen wird. Meiner Meinung nach vermittelt er hier allerdings ein falsches Bild.

(Riley Griggs verbringt jeden Sommer mit ihrer Familie auf der wunderschönen Insel Belle Isle. Aber dieses Jahr ist alles beängstigend anders: Ihr Ehemann Wendell kommt nicht wie verabredet mit der Fähre an, ihr Haus wurde von der Bank gepfändet und ihre Konten gesperrt. Riley wendet sich hilfesuchend an ihre Freundinnen auf der Insel, doch diese haben alle mit ihren eigenen Problemen zu tun.

So macht sich Riley allein auf die Suche nach Wendell. Als sie schließlich Nate trifft, einen alten Freund aus Jugendzeiten, ist sie erleichtert. Nate unterstützt sie nicht nur bei ihrer Suche nach Wendell, sondern er erinnert sie auch daran, wie sie früher war. Kann Riley mit seiner Hilfe endlich den Mut fassen, sich ihrem Leben zu stellen und für ihre wahren Träume zu kämpfen?)

Für mich bestanden die meisten Seiten des Romans aus dem oberen Drittel des Klappentextes und alles drehte sich um den verschwundenen Ehemann Wendell und die finanzielle Katastrophe von Riley. Die angedeutete Liebesgeschichte zu Jugendfreund Nate bleibt für mich großteils auch im Buch nur angedeutet und plätscherte die eine oder andere Seite mal so dahin. Romantik, Gefühle, Sommerabendstimmung? Für mich hier totale Fehlanzeige.

Abgesehen von der Handlung, die mich nicht erreicht hat, so baute ich auch keine Beziehung zu den Charakteren auf. Ich hatte es irgendwann satt Protagonistin Riley zu bemitleiden, weil sie immer wieder einen neuen Tiefschlag erlitt und sich selbst in die Aufklärungsarbeiten stürzte oder sich bei jemandem über die ganze Situation ausließ.
Ihr Verhältnis zu Nate würde ich von Beginn an eher als angespannt bezeichnen, da die Szenen zwischen den Beiden weder große Freude noch große Abneigung deutlich machten, wodurch mich auch der Epilog der Geschichte besonders verwundert hatte, da er für mich überhaupt nicht mehr zu den Geschehnissen davor bzw. was sich alles entwickelt hatte passte.

"Sommernachtsträume" erreichte bei mir daher nur einen Platz als durchschnittlicher Unterhaltungsroman, der mir nicht lange in Erinnerungen bleiben wird und eine 3 Sterne Bewertung bekommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere