Profilbild von buecher_tratsch

buecher_tratsch

aktives Lesejury-Mitglied
offline

buecher_tratsch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecher_tratsch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.03.2021

Zum Ende überzeugend

What if we Stay
0

Berührungen waren wie eine Droge, die einzige Möglichkeit, wirklich an nichts mehr zu denken. Je fremder mein Gegenüber, desto besser.
____________________________

Der süße Streber und die Party Queen, ...

Berührungen waren wie eine Droge, die einzige Möglichkeit, wirklich an nichts mehr zu denken. Je fremder mein Gegenüber, desto besser.
____________________________

Der süße Streber und die Party Queen, die nichts anbrennen lässt?

Was habe ich mich auf Emmetts Geschichte gefreut! Um dann bei der ersten Hälfte des Buches enttäuscht zu werden, denn leider kam das so gar nicht bei mir ab. Da musste ich mich wirklich wieder fragen, warum ich New Adult jedes Mal noch eine Chance gebe. Aber dann! Es wurde unheimlich emotional und Amber hat eine absolut tolle Entwicklung gemacht. Dass sie am Ende nicht mehr weggerannt ist, wenn es schwierig wird, obwohl sie versucht war, fand ich sehr berührend. Vielleicht sind da auch ein paar Tränen geflossen...

Tatsächlich konnte ich mich unglaublich gut in sie hineinversetzen, wenn es um die Uni ging. Was fragt man sich nicht vor jeder Klausur, warum man das eigentlich macht und wieso es den anderen so viel leichter fällt?

Die Autorin hat wieder bewiesen, dass sie definitiv schreiben kann und wählt wunderbare Worte gerade für den schüchternen Emmett. Mir war es manchmal schon etwas zu viel moderne Uni Sprache, aber das war nur mein Geschmack und zeigt eigentlich auch nur, dass sie super gut informiert ist.

Bin dann bereit für Band 3!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

Für jeden Leser geeignet, ein Must Read!

Kim Jiyoung, geboren 1982
0

„Wenn Frauen zu klug sind, fürchten Firmen, dass sie sich mit ihnen nichts als Ärger ins Haus holen. Sie sind das beste Beispiel dafür, meine Teuerste. Sie sehen doch, was Sie uns für Scherereien machen.“
______________________________

Wenn ...

„Wenn Frauen zu klug sind, fürchten Firmen, dass sie sich mit ihnen nichts als Ärger ins Haus holen. Sie sind das beste Beispiel dafür, meine Teuerste. Sie sehen doch, was Sie uns für Scherereien machen.“
______________________________

Wenn ich manchmal sage: „Du musst dieses Buch lesen“, dann meine ich das, weil es mir besonders gut gefällt und demjenigen vielleicht auch und das ist dann nur so dahergesagt. Hier sage ich: „Du musst dieses Buch lesen, weil es wichtig ist“. Normalerweise geht mein Büchergeschmack in eine ganz andere Richtung, aber diese Geschichte ist einfach für jeden was.
Die Erzählung von Jiyoung zeigt mir wieder, wie sehr man berühren kann, wenn man nicht über die Missstände ganz nüchtern an sich spricht, sondern eine beliebige Person zum Leidtragenden werden lässt. Auch wenn die Geschichte nicht wirklich mit emotionalen Worten bereichert wurde, so konnte man doch immer wieder zwischen den Zeilen lesen, wie viele Emotionen hinter den nüchternen Fakten stecken. Man konnte lesen, wie es sehr vielen koreanischen Frauen ergeht.

Anfangs hatte ich ein paar Startschwierigkeiten, die sich jedoch bald gelegt haben. Erzählt wird Jiyoungs Kindheit von kleinauf als koreanisches Mädchen. Erziehung, Schule, Studium, und das Leben als erwachsene Frau. Und auf einmal ist Korea gar nicht mehr so weit weg, denn auch hier sind Begriffe wie Frauenquote, Erziehungsurlaub und ungleiche Bezahlung gegenwärtig.

Für mich persönlich wurde es von Seite zu Seite bedrückender, denn mit jeder neuen Erfahrung in Jiyoungs Leben stieg die Ungerechtigkeit. Es sind nicht nur die großen, offensichtlichen Tatsachen, sondern eher die Kleinigkeiten, denen sie täglich begegnen musste, die das Fass zum Überlaufen gebracht haben.

Der Knaller kam dann am Ende, aber lest es selbst. Irgendwie empfand ich es als unbefriedigend, aber es hätte passender nicht sein können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2021

Toller Start in die Geschichte, danach leider nichts Besonderes mehr

Kissing Chloe Brown
0

Mut war keine Eigenschaft, sondern eine Entscheidung. Sie entschied sich für Red.
_________________________

Die Geschichte an sich hatte unglaublich viel Potential, das anfänglich in vollen Zügen ausgeschöpft ...

Mut war keine Eigenschaft, sondern eine Entscheidung. Sie entschied sich für Red.
_________________________

Die Geschichte an sich hatte unglaublich viel Potential, das anfänglich in vollen Zügen ausgeschöpft wurde. Chloe war toll, Red war toll, Klecks war toll und Chloes Familie ein schräger und fürsorglicher Bund. Es ist nicht so, dass es mir am Ende gar nicht mehr zugesagt hat, aber schon früh im Buch war der große Streit vorprogrammiert und man wusste auch genau, wieso und weshalb, was mir persönlich leider zu vorhersehbar war. Die beiden Protagonisten sind gut ausgearbeitet und erzählen einen Lebensweg, den ich so noch nicht kannte. Leider waren mir beide zum Ende hin zu viel auf das Körperliche zwischen ihnen fixiert, ohne dass wirklich bedeutsame Themen noch einmal oder überhaupt aufgegriffen wurden. Das empfand ich zunächst nämlich als sehr gelungen, dass die Autorin die perfekte Balance zwischen Chloes Krankheit und der heranwachsenden Liebesbeziehung zu Red gefunden hat.

Die Autorin findet trotzdem unglaublich ausdrucksstarke und gefühlvolle Worte, die Geschichte glänzt mit wunderbaren Zitaten und Beschreibungen. Aber nicht nur das, denn auch der Humor kommt hier keineswegs zu kurz. Ich bin froh, das Buch doch noch gelesen zu haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Eine schöne Darstellung verschiedener musikalischer Anekdoten

Book of Songs. Die Playlist für jede Lebenslage. Die wahren Geschichten hinter den 500 ultimativen Hits der Popmusik
0

Ein Lied, das es schafft, dass der Zuhörer nach anfänglich kritischem Stirnrunzeln Tränen der Rührung vergießt.
___________________________

Das Book of Songs erzählt Musikgeschichte eingeteilt in verschiedenste ...

Ein Lied, das es schafft, dass der Zuhörer nach anfänglich kritischem Stirnrunzeln Tränen der Rührung vergießt.
___________________________

Das Book of Songs erzählt Musikgeschichte eingeteilt in verschiedenste Kategorien. Von Songs, denen man nicht trauen kann, über zu Songs über das Pleitesein bis hin zu Songs über ultimative Vollidioten erzählt Colm Boyd mit erschreckend trockenem Humor so manche Anekdote.

Für mich war die Musik immer schon ein großes Hobby und begleitet mich seit frühester Kindheit, auch wenn mir die Geschichte dahinter meist nichts sagt, ich genieße nur die verschiedenen Klänge. So war ich hier froh, dass nicht zu viele Informationen genannt wurden, die eher in eine Doktorarbeit passen als in ein Buch, das Spaß bereiten soll. Denn das hat es Beim Lesen definitiv.

Besonders toll fand ich die Spotify Codes, die man einfach scannen konnte, um so auf die jeweiligen Playlists zu gelangen. Natürlich findet man hier Klassiker und Songs, die jeder kennt. Dann wiederum aktuelle Hits, aber auch solche, die du dir anhörst und dann nie wieder; Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Ein absolut gelungenes Buch für Musikliebhaber und solche, die es werden wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 01.12.2020

Nicht meine Geschichte, aber ein toller Schreibstil

What if we Drown
0

Meine Umgebung verschwamm, doch er blieb scharf. Wenn die Welt unterging, sah ich ihn am klarsten.
_______________________________

Laurie wagt nach dem Tod ihres Bruders einen Neuanfang in Vancouver, ...

Meine Umgebung verschwamm, doch er blieb scharf. Wenn die Welt unterging, sah ich ihn am klarsten.
_______________________________

Laurie wagt nach dem Tod ihres Bruders einen Neuanfang in Vancouver, das heißt eine neue WG, Medizinstudium und eine traumhafte Stadt vor Augen. Und natürlich Sam.

Das war leider nicht so meins, aber ich bin trotzdem froh, dass ich dran geblieben bin. Das Ende war herzerwärmend und die beiden weiteren Bücher möchte ich auch lesen, die Charaktere waren so sympathisch!

Beginnen wir mal am Anfang, als ich das Buch auch schon wieder zur Seite legen wollte. Zu viel Trauer, zu viel „ich will sein wie er“, zu wenig sie selbst. Jeder Mensch trauert anders, aber hier fand ich es nach so langer Zeit sehr deprimierend, dies zu lesen. Leider hat sich im Laufe des Buches nur wenig herauskristallisiert, welcher Mensch Laurie eigentlich ist. Ich hoffe, dass sich in den nächsten Büchern noch zeigen wird, dass sie ihren eigenen Weg geht und nicht den Traum eines anderen lebt. Bis zum Ende empfand ich ihre Handlungen gegenüber Sam einfach feige.

Dagegen fand ich Sam einfach toll. Er ist ein ehrliche Haut und ist fähig, Gefühle zu zeigen. Er kann nach vorne blicken, obwohl auch er zum Teil noch in der Vergangenheit gegangen ist. Seine Liebe gegenüber Laurie kam von Beginn an sehr stark rüber, was ich unheimlich mochte.

Und keine Frage, der Schreibstil ist wirklich toll! Sehr bildlich und mit starken Worten.

Das ist hier nur meine persönliche Meinung. Das Buch hat so vielen Leuten gefallen, was unglaublich toll ist, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere