Profilbild von buecher_wuermchen_

buecher_wuermchen_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

buecher_wuermchen_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecher_wuermchen_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.12.2019

Tolle Geschichte über eine Frau, die ihre Wurzeln findet...

Der kleine Strickladen in den Highlands
0

Maighread ist todunglücklich - erst macht ihr Freund mit ihr Schluss, dann verliert sie ihren Job und zu guter letzt erfährt sie, dass sie ihr Leben lang von ihrer Mutter belogen wurde. Ihre Großeltern, ...

Maighread ist todunglücklich - erst macht ihr Freund mit ihr Schluss, dann verliert sie ihren Job und zu guter letzt erfährt sie, dass sie ihr Leben lang von ihrer Mutter belogen wurde. Ihre Großeltern, von denen sie dachte, dass sie bei einem Unfall bereits vor Jahren gestorben seien, sind gar nicht tot sondern haben „nur“ Streit mit ihrer Mutter. Als Maighread ihre Wurzeln sucht, landet sie am Loch Lomond mit seiner wunderschönen Landschaft und seinen tollen Menschen. Joshua ist hilfsbereit und sorgt für Schmetterlinge in ihrem Bauch. In Chloe findet sie eine Freundin, mit der sie alle Gedanken, Gefühle, Ängste und auch Träume teilen kann. Und ihre Großmutter? Die scheint ganz unbeeindruckt und will nichts von ihr wissen. Doch Maighread fühlt sich dort wohl, verbringt viel Zeit in der Natur und mit ihrer großen Leidenschaft dem Stricken und wird nicht wieder gehen, bevor ihre Großmutter sie nicht ins Herz geschlossen hat…

Zuerst zu dem Teil, der mir nicht so gut gefallen hat: Der Titel - irgendwie nimmt er der Story einiges an Spannung, weil man bereits relativ bald weiß, was am Ende der Geschichte passiert (also bezogen auf den Strickladen). Die Geschichte an sich hat mir allerdings ganz gut gefallen. Man kann die Gefühle von Maighread gut nachvollziehen, wie sie sich komplett entwurzelt auf die Suche nach ihrer Vergangenheit macht, in der Hoffnung, damit ihr Leben wieder besser in den Griff zu bekommen. Joshua und Chloe sind wahnsinnig tolle Menschen und die Gegend wird so toll beschrieben, dass man sofort selbst das Bedürfnis hat, aufzubrechen, um die schöne Landschaft mit all ihren Schafen selbst zu erleben. Auch Maighreads Liebe zum Stricken kommt gut zum Ausdruck und ich habe es beim Lesen wirklich bereut, dass ich nicht selbst Stricken kann.
Ein weiterer kleiner Minuspunkt war für mich das Ende: das waren zu viele Zufälle und das war mir persönlich irgendwie zu viel, aber das ist Geschmacksache und an sich ist es ein wirklich schönes Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Liebe, Freundschaft, Spannung und ganz viel Gefühl!

Sinking Ships
0

Carla hat sich von ihren Freundinnen abgeschottet und lässt keine Gefühle mehr zu - denn Gefühle und Vertrauen machen schwach und verletzlich. Und genau das ist etwas, das sie nicht zulassen kann, immerhin ...

Carla hat sich von ihren Freundinnen abgeschottet und lässt keine Gefühle mehr zu - denn Gefühle und Vertrauen machen schwach und verletzlich. Und genau das ist etwas, das sie nicht zulassen kann, immerhin trägt sie die Verantwortung für ihre beiden kleinen Brüder. Mitchell ist eigentlich nur der nervige Bruder ihrer Freundin Savannah, aber als er entdeckt, dass sie nicht schwimmen kann, ändert das einiges. Er will ihr helfen, nimmt sich Zeit und kümmert sich um sie und Carla ist von seiner Selbstlosigkeit überrumpelt. Als die Beiden einander näher kommen, macht es die ganze Sache noch etwas komplizierter... Der zweite Teil der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Carla ist sympathisch, mutig und steht für sich und das was ihr wichtig ist ein. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt was sie denkt und deswegen mag ich sie gleich nochmal mehr. Mitchell dagegen ist einfach nur lieb, hilfsbereit und ohne „dunkle Seite“ - der typische Good Guy. Ihre Liebesgeschichte ist zwar auch nicht alltäglich, weil Carla mit ziemlich ungewöhnlichen Problemen konfrontiert ist, aber trotzdem gefällt sie mir viel besser als der erste Teil. Die Geschichte ist aus der Sicht von Carla und Mitchell geschrieben, was mir ebenfalls unglaublich gut gefällt. Liebe, Freundschaft, Spannung und ganz viel Gefühl!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Burning Bridges

Burning Bridges
0

Frisch getrennt von ihrem Freund und totunglücklich gerät Ella nachts mit ein paar Kerlen zusammen, als sie von einem Unbekannten gerettet wird. Als sie ihn in den kommenden Tagen zufällig trifft, lädt ...

Frisch getrennt von ihrem Freund und totunglücklich gerät Ella nachts mit ein paar Kerlen zusammen, als sie von einem Unbekannten gerettet wird. Als sie ihn in den kommenden Tagen zufällig trifft, lädt sie ihn zum Frühstück ein und weiß noch nicht, worauf sie sich eingelassen hat. Während Ella sich immer mehr in Ches verliebt, hat dieser Geheimnisse, die ihn selbst und nun auch Ella in Gefahr bringen. Trotzdem kann er sich nicht von ihr fernhaften und die Beiden kommen einander näher... Das Cover fand ich total schön, einfach weil es so schlicht war. Außerdem fand ich es super schön, dass es eine Playlist zum Buch gibt, weil die richtige Musik die Stimmung im Buch nochmal verdeutlicht. Die Geschichte ist komplett aus Ellas Sicht geschrieben und das hat mir auch gut gefallen, weil die Sicht von Ches der Geschichte wahrscheinlich die Spannung genommen hätte. Ella ist mir wahnsinnig sympathisch und auch ihre Freundinnen Summer und Savannah finde ich absolut klasse! Der Schreibstil ist toll und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Was mir allerdings nicht so gefallen hat, war die Geschichte um Ches. Ich finde ihn als Charakter an sich toll, die Geschichte von wegen Mafia, Untergrundorganisationen und Käfig sind mir aber etwas zu viel. Ich kann es schwer erklären, aber ich finde alltägliche Liebesgeschichten einfach irgendwie besser.
Trotzdem ein tolles und gefühlvolles Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2019

Ein typisches Fitzek-Buch - voller Spannung und Überraschungen!

Das Geschenk
0

Milan hat ein Geheimnis - er kann weder lesen noch schreiben - und niemand, nicht mal seine Freundin Andra weiß davon. Bisher konnte er es gut verbergen, doch eines Tages sieht er ein Mädchen, das ihn ...

Milan hat ein Geheimnis - er kann weder lesen noch schreiben - und niemand, nicht mal seine Freundin Andra weiß davon. Bisher konnte er es gut verbergen, doch eines Tages sieht er ein Mädchen, das ihn voller Angst anschaut und einen Zettel in seine Richtung hält. Milan will der Kleinen helfen, ist allerdings überfordert, da er nicht weiß, was sie ihm mitteilen wollte. Gemeinsam mit seiner Freundin macht er sich auf die Suche nach dem Mädchen und ist plötzlich in eine Geiselnahme verwickelt, die ihn immer weiter in seine eigene Vergangenheit zurückbringt....

Ich habe schon mehrere Fitzek Bücher gelesen und war immer begeistert. Ich hatte allerdings etwas Angst, dass dieses Buch mich nicht überzeugen könnte, da seine neueren Werke ja nicht so gut sein sollen. Am Anfang war ich auch wirklich kritisch. Der Einstieg ist mir schwer gefallen, die Zeitsprünge und die verschiedenen Sichtweisen - nichts hat wirklich Sinn gemacht. Doch nachdem ich mich auf das Buch eingelassen habe, hat es mir wahnsinnig gut gefallen und war einfach nur spannend. Die Schreibstil war flüssig und die unterschiedlichen Sichtweisen haben es nur noch spannender gemacht. Der Fitzek Moment (in dem man alles bisherige hinterfragen muss und die ganze Geschichte Kopf steht) hat natürlich auch nicht gefehlt und dem Buch den letzten Schliff verliehen.
Der Schluss war allerdings etwas merkwürdig. Ich weiß nicht, wie ich mir das Ende gewünscht hätte, aber irgendwas hat mich gestört. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau, denn ansonsten wirklich ein top Buch!!

Veröffentlicht am 24.11.2019

Schönes Fantasy-Buch mit kleinen Schwächen

Der Untergang der Könige
0

Kihrin weiß wenig über seine tatsächliche Herkunft, verdient sein Geld als Dieb, da er ein wenig Magie beherrscht und wächst in einem Bordell auf. Als ein Prinz ihn für seinen verschollenen Sohn hält, ...

Kihrin weiß wenig über seine tatsächliche Herkunft, verdient sein Geld als Dieb, da er ein wenig Magie beherrscht und wächst in einem Bordell auf. Als ein Prinz ihn für seinen verschollenen Sohn hält, wird sein bisheriges Leben plötzlich auf den Kopf gestellt und nichts ist mehr wie es war. Von einem Moment auf den anderen steckt er mitten in Konflikten zwischen mächtigen Parteien: Zauberer, Dämonen, Adelshäuser - und es ist nicht immer klar ersichtlich, wem er vertrauen kann und wem nicht...

Der Einstieg ist das Buch ist mir sehr schwer gefallen, weil es mit seiner hohen Seitenanzahl einfach erschlagend wirkt und sich die Geschichte anfangs noch nicht so klar herauskristallisiert. Durch die Zeitsprünge und die unterschiedlichen Erzähler ist es mir einfach schwergefallen, in die Geschichte hineinzufinden. Hat man diesen Einstieg geschafft, wird das Buch allerdings sehr interessant und spannend. Was hat es mit Kihrin auf sich? Was ist an ihm so besonders und warum sind so hohe Mächte plötzlich an ihm interessiert?
Die Autorin gibt sich viel Mühe mit den unterschiedlichen Charkteren, Wesen und Welten, umschreibt alles ganz genau und schafft es so, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Wie so oft bei Fantasy Büchern gibt es allerdings sehr viele Charaktere und es fällt nicht immer leicht, sie auseinander zu halten. Ein weiterer Makel sind die vielen Fußnoten, die einen einfach aus dem Lesefluss reißen.
Trotzdem ein tolles Fantasy Buch und ich habe großen Respekt vor der Autorin und ihrer Kreativität!
3,5/5 Sterne.