Cover-Bild Midnight Chronicles - Nachtschwur
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 24.08.2022
  • ISBN: 9783736313514
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Bianca Iosivoni, Laura Kneidl

Midnight Chronicles - Nachtschwur

Er hat sie schon immer geliebt. Sie will ihn hassen, doch ihr Herz lässt es nicht zu.

Das große Finale der MIDNIGHT CHRONICLES

Schon seit ihrer gemeinsamen Hunter-Ausbildung ist Jules Marlowe unsterblich in Harper Iwanow verliebt. Er ist überzeugt, dass hinter der kühlen Fassade der Magic Huntress noch so viel mehr steckt. Doch als Jules in einen Vampir verwandelt wird, verschwindet auch der letzte Funken Hoffnung für Harper und ihn. Nicht nur, dass er nun zu den Wesen gehört, welche die Huntress bekämpft, er verletzt im Blutrausch auch ihren Zwillingsbruder schwer. Nun sinnt Harper auf Rache und macht unerbittlich Jagd auf Jules. Aber als sie ihm schließlich gegenübersteht, sieht sie vor sich keinen blutrünstigen Vampir, sondern nur den Mann, der ihr Herz gefährlich schnell schlagen lässt ...

"Habe ich das Buch verschlungen? Ja. Brauche ich unbedingt den sechsten Band? Ja! Ich bin wirklich ein großer Fan der Reihe!" MARYBOOKSWORLD über TODESHAUCH

NACHTSCHWUR erzählt die Geschichte von Harper und Jules.

Band 6 der New-Adult-Fantasy-Reihe von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2023

Perfekter Abschluss der Reihe

0

Jules Marlow - jung, hübsch, extravagant, Hunter und seit kurzem auch als Vampir auf der Flucht. Doch eines Tages steht er wieder vor den Toren des Hunter-Quartiers in Edinburgh. Der Ort, an dem er Isaac ...

Jules Marlow - jung, hübsch, extravagant, Hunter und seit kurzem auch als Vampir auf der Flucht. Doch eines Tages steht er wieder vor den Toren des Hunter-Quartiers in Edinburgh. Der Ort, an dem er Isaac umgebracht hat, der ihn seitdem als Geist verfolgt. Und der Ort, an dem sich die Frau aufhält, die er bereits seit Jahren liebt.
Harper Iwanow - jung, heiß, Einzelgängerin, Magic Huntress und rachsüchtig. Schon seit Jahren ist sie auf der Suche nach dem Hexer, der ihre Eltern umgracht hat, doch seit dem schrecklichen Angriff der Vampire im Hunter-Quartier in Edinburgh ist sie vor allem auf der Suche nach Jules, der ihren Bruder an den Rollstuhl gefesselt hat. Der Jules, der sie früher so sehensüchtig angeblickt hatte und den sie mal mochte.

"Nachtschwur" ist der epische letzte Band der "Midnight Chronicles"-Reihe. In diesem Teil geht es um Harper und Jules. Aber auch der große Endkampf gegen Baldur den Hexenkönig steht an. Es werden wieder die unterschiedlichsten Gefühle in den Charakteren geweckt. Doch wie auch immer diese ausfallen, siegen können sie nur gemeinsam. Deshalb trifft man auch alte Bekannte wieder.

Ich glaube, bei einer Rezension zum letzten Teil einer solchen Reihe, muss man nichtmehr viel zum Schreibstil sagen. Er ist flüssig, humorvoll und ausdrucksstark, wie auch bereits in den vorherigen Bänden. Man taucht wieder komplett in die Welt der Hunter ein und will das Buch gar nicht mehr auf die Seite legen.
In diesem Teil herrscht Spannung pur, denn es sind noch so viele Fragen offen. Ganz vorne mit dabei: Werden sie Baldur besiegen können? Aber auch die Lovestory zwischen Harper und Jules kommt nicht zu kurz. Und was soll ich sagen? Es ist so schön, zu beobachten, wie Harper ihre Rachepläne immer mehr über Bord wirft und sie wieder auftaut, nicht mehr so sehr in der Vergangenheit lebt und wie sie und Jules sich wieder näher - okay, sehr nah - kommen. Dass sie merkt und auch den anderen zeigt, dass es keinen Unterschied macht, dass Jules nun ein Vampir ist. Er ist immernoch Jules. Und dieser überzeugt mit seiner so liebevollen, gutmütigen und aufopferungsvollen Art. Jules ist einfach ein richtiger Book-Boyfriend!
Während auch die Hunter auf der Suche nsch einer Lösung für ihre Probleme sind, rätselt man selber mit. Ich muss sagen, ein paar Zusammenhänge und Lösungen habe ich mir schon vor der Auflösung im Buch herleiten können, aber das macht es auf keinen Fall schlechter.
Besonders toll fand ich, dass der Endkampf auch aus den Perspektiven der Protagonisten vorangegangener Teile geschildert wird. So bekommt das ganze mehr Tiefe und die ganze Szene wird intensiver. Die Spannung ist dabei wirklich zum greifen nah und man fiebert richtig mit.

Ich werde es wirklich vermissen, mit Roxy, Shaw, Cain, Warden, Ella, Wayne, Jules, Harper und Co. auf die Jagd zu gehen! Die letzten Zeilen habe ich mit ein paar Tränen in den Augen gelesen, weil ich wirklich traurig bin, dass diese Reihe nun vorbei ist. Ich werde diese Reihe wirklich von Herzen jedem weiterempfehlen, der gerne Romantasy liest!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2022

Jules & Harper✨

0

•Midnight Chronicles - Nachtschwur von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni•
Die Geschichte von Jules und Harper ist wirklich der perfekte, spannende und intensive Abschluss für die wundervolle Midnight Chronicles ...

•Midnight Chronicles - Nachtschwur von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni•
Die Geschichte von Jules und Harper ist wirklich der perfekte, spannende und intensive Abschluss für die wundervolle Midnight Chronicles Reihe, die mich nun schon so viele Monate lang begleitet hat. Ich kann kaum fassen, dass die Reihe und somit das große Abenteuer nun mit Jules und Harper ein Ende gefunden haben!💙

Natürlich bin ich wieder unfassbar verliebt in den Schreibstil und das Cover. Während ich die dunkle, düstere Farbe des Covers sehr passend zur Geschichte finde, ist der Schreibstil wieder einmal unglaublich intensiv und emotional gewesen. Außerdem fand ich es richtig toll, dass die Geschichte zum Ende hin nicht mehr nur in Jules und Harpers Perspektive geschrieben war, sondern zwischen ihnen und den Protagonisten der anderen Bände gewechselt hat. Das hat das Erlebnis so viel intensiver, authentischer und nachvollziehbarer gemacht.

Ich habe Harper in den anderen Bänden nie wirklich wahrgenommen und mochte sie eher weniger, deswegen hat es mir nun umso mehr gefallen, sie richtig kennenzulernen. Es hat mir gezeigt, dass Harper doch ein wundervoller Charakter ist. In ihr steckt viel Wut, Trauer, Schmerz und Rachedurst und sie gibt sich gerne kalt und distanziert, aber das ist eigentlich nur eine Fassade für die bewundernswerte Protagonistin, die dahinter steckt. Denn Harper ist auch unfassbar tough, stark, herzensgut und verlässlich.
Jules war von dem Moment, in dem man ihn im Laufe der Reihe das erste Mal kennenlernen durfte, einer meiner Lieblingscharaktere. Er ist nicht irgendein 0815-Charakter, sondern hat auf so viele Weisen einen Wiedererkennungswert. Jules sticht mit seiner bunten, humorvollen, lockeren, fröhlichen Art aus der Menge hervor. Selbst als Vampir hat er sein gutes Herz behalten und für die richtige Sache gekämpft. Mein Herz hat er definitiv gewonnen und das werde ich auch nicht so schnell zurückfordern. Er ist einfach durch und durch ein absoluter Good Guy, der Autorität, Stärke und Mut hat, sowohl als Mensch als auch als Vampir.

Natürlich hat es mich auch sehr gefreut, die vielen bekannten Charaktere aus den anderen fünf Bänden wiederzusehen. Es waren so unglaublich viele, die wieder mit dabei waren und Stärke und Mut gezeigt haben. Ganz besonders gefreut habe ich mich natürlich über Roxy, Shaw, Cain, Warden, Ella, Wayne, Giselle, Ripley, Dinah und Finn. Ich liebe diese zehn so sehr und sie haben mal wieder Unglaubliches geleistet. Ansonsten hat es mich auch gefreut, Holden näher kennenzulernen. Er ist wirklich ein so wundervoller, nachsichtiger und guter Hunter. Ich bin einfach immer noch überwältigt von all den Huntern, die in diesem Buch für den Sieg gekämpft haben, auch wenn es viele schmerzhafte Opfer gab. Aber diese Gemeinschaft der Hunter ist wirklich großartig! Natürlich durften auch Baldur, die Königin der Geisterwelt, Isaac und ihre jeweiligen Leute nicht fehlen. Ich muss tatsächlich sagen, dass ich Isaac zum Schluss ganz unterhaltsam fand, auch wenn er immer ein Mistkerl bleiben wird. Aber im Gegensatz zu den anderen ist er wenigstens noch einigermaßen zumutbar. Ich mag allerdings Kevin mittlerweile total gerne. Er ist einfach cool!

Ich habe mich von Anfang an unfassbar doll auf Harpers und Jules‘ Geschichte gefreut, vor allem nachdem aus Jules ein Vampir geworden ist und man ihn so lange nicht mehr gesehen hat. Mir war irgendwie klar, dass dieses Buch ein unglaublich guter Abschluss für die Reihe werden würde, und genau das ist schlussendlich auch eingetreten. Ich kann noch immer kaum fassen, dass es nun vorbei ist. Aber ich glaube, dass ich nicht noch einmal erwähnen muss, wie unfassbar fasziniert ich nach wie vor von der Welt der Hunters bin. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken und die Hunters konnten mich in jedem Buch mit ihren Skills beeindrucken, so auch in diesem Buch! Vor allem ihre unfassbar gute und starke Teamarbeit ist mir wieder einmal ins Auge gestochen. An Teamarbeit hat es definitiv nicht gemangelt und es wurden wieder großartige Dinge geleistet, auch wenn das einige Opfer gekostet hat. Auch die Gegenspieler, Hexen/Geister/Vampire, der Hunters haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet und sich immer wieder eine neue Boshaftigkeit einfallen lassen. Es war einfach unfassbar spannend, diesen ganzen Kampf zwischen den Huntern und Baldur und seinen Hexen zu verfolgen. Die Spannung war zum Greifen nah und es gab immer wieder haarscharfe und gefährliche Situationen, die den ein oder anderen fast den Kopf gekostet hätte. In all der Brutalität, Gefahr und Wut war aber die Beziehung von Jules und Harper ein wundervoller Ausgleich. Jules und Harper steckten so voller Energie und Emotionen. Bei ihnen war alles intensiv und wunderschön. Manchmal konnte ich gar nicht genug von ihnen bekommen und habe sie praktisch inhaliert. Ich glaube fast, dass die beiden die intensivste Beziehung von allen hatten. Aus Hass von Harpers Seite aus wurde Liebe und Jules hat endlich die Liebe bekommen, die er sich von ihr lange gewünscht hat. Es war nicht immer einfach mit ihnen, vor allem wegen Harpers Rachedurst und Trauma, aber sie haben es zusammen so stark gemeistert und sich wundervoll entwickelt. Absehen davon fand ich auch den Ausgang der Geschichte großartig. Was mit Roxy und Shaw und tausend Fragen in Band 1 angefangen hat, hat mit Harper und Jules und vielen starken Huntern geendet. Die Hunter haben es tatsächlich geschafft und der Geschichte ein wundervolles Happy End gegeben. Auch zum Ende hin hat es nicht an Spannung gefehlt und die ganze Auflösung hat mir sehr gefallen. So hätte ich damit nicht gerechnet. Aber auch wenn ich traurig bin, dass es nun vorbei ist, war es doch wunderschön!

Fazit: abschließend gebe ich der Geschichte von Jules und Harper definitiv 5 von 5 Sternen. Ich hätte mir keinen besseren Abschluss für die Reihe vorstellen können und werde die Hunter sicher nicht so schnell vergessen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2022

wow

0

Im letzten Band bekommen wir nicht nur die Sicht aus Harper und Jules erzählt, nein es wird uns das Ende erzählen. Ok, ich bin bereits, zerstört zu werden. Die beiden kennen wir bereits etwas, ab und zu ...

Im letzten Band bekommen wir nicht nur die Sicht aus Harper und Jules erzählt, nein es wird uns das Ende erzählen. Ok, ich bin bereits, zerstört zu werden. Die beiden kennen wir bereits etwas, ab und zu bekommen wir aber Rückblick in die Vergangenheit, der beiden zum einen um sie besser kennenzulernen und zum anderen erfährt man doch noch einiges. Gleichzeitig nähern wir uns dem Ende und man fragt sich wie alles endet. Action, Spannung und der Herzschlag erholt sich beim Lesen dieser Geschichte nicht so schnell. Taschentücher werden auch benötigt. Alte Bekannte tauchen auch hier wieder auf und der rote Faden macht hier ein Zickzack lauf mit einem das man sich fragt, was hier noch alles passieren kann. Ein tolles Ende dieser Reihe und ich bin noch immer geschockt und gefesselt wie es zu diesem Ende gekommen ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2022

Keine Worte dieser Welt können beschreiben, wie genial der letzte Teil der Midnight Chronicles ist – große, große Liebe <3

0

Nun ist die Midnight Chronicles Reihe beendet. Offiziell vorbei. Alle Geschichten erzählt. Und ich werde einfach nur emotional.
Die Reihe steht nun komplett in meinem Regal und ich liebe die Cover, die ...

Nun ist die Midnight Chronicles Reihe beendet. Offiziell vorbei. Alle Geschichten erzählt. Und ich werde einfach nur emotional.
Die Reihe steht nun komplett in meinem Regal und ich liebe die Cover, die Buchrücken und die Ästhetik, wie die Bücher zusammen im Regal aussehen.

Dieses Buch wurde wieder von Laura Kneidl geschrieben und ich muss sagen, dass sie sich hier noch einmal selbst übertroffen hat. Die Gefühle, die Spannung, die Kämpfe, die Plottwists. All das wurde durch Lauras Schreibstil nur noch besser.

In dem letzten Teil der Midnight Chronicles geht es um Harper und um Jules. Beide Charaktere lernte man bereits im Verlauf der Reihe kennen und vor allem auf Harper war ich extrem gespannt.
Harper machte auf mich den Eindruck, dass sie nach außen hin extrem kalt wirkt, in ihr aber viele Stürme toben. Dennoch zeigt sie sich auch verletzlich und an anderen Stellen sehr rational, vor allem in Kämpfen. Ich mag ihre Vorstellung von Moral und ich mochte den Punkt, an dem sie zu einem Umdenken gekommen ist. Aus Spoilergründen höre ich meinen Gedanken hier mal auf. Außerdem ist Harper ihr Bruder Holden extrem wichtig und das wurde von Laura Kneidl sehr, sehr gut dargestellt.
Jules ist mir ebenfalls ein sehr sympathischer Charakter gewesen. Man hat in den vergangenen Bänden nicht viel von ihm gehört, aber in diesem Buch konnte man ihn endlich richtig kennenlernen. Er und Harper sind extrem verschieden und beide teilen eine gemeinsame Vergangenheit. Ich mochte es, wie alles aufgearbeitet wurde und auch, wie die beiden zueinander gefunden haben.

Zur Handlung nur so viel: absolut grandios. Dieser Showdown am Ende.
Ich halte es mal so allgemein wie möglich: Es ist der letzte Teil der Reihe, demnach wird alles aufgelöst, was sich über die vergangenen fünf Bände angesammelt hat. Zusammenhänge wurden deutlich und der große Kampf wurde ausgefochten (in jeglicher Hinsicht, die einem bei diesem Satz in den Kopf kommen könnte). Die Aufklärung von allem hat mir sehr gefallen und ich musste auch die ein oder andere Träne verdrücken.

Nun sind die Midnight Chronicles vorbei. Vorbei ist die Reise in die Welt der Hunter und Huntresses, sowie den verschiedenen Wesen. Ich habe die Zeit mit der Buchreihe sehr genossen und bin wirklich traurig, dass diese Reise nun vorbei ist. Das erschaffene Universum hat sich jedes Mal wie nach Hause kommen und die Charaktere wie eine Familie angefühlt.
Die Buchreihe hat mich durch ganz verschiedene Zeiten in meinem Leben begleitet und ich wünschte, die Reihe wäre noch nicht zu Ende
Jedes Buch hat einen besonderen Platz in meinem Herzen und jedes Buch hat von mir eine Fünf-Sterne-Bewertung bekommen. Heißt im Umkehrschluss: Die Midnight Chronicles Reihe ist eine reine Fünf-Sterne-Reihe.
Klare Leseempfehlung für alle! <3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2022

Midnight Chronicles - ganz große Liebe

0

📚Darum gehts:
Seit ihrer gemeinsamen Hunter-Ausbildung ist Jules in Harper verliebt. Er ist fest davon überzeugt, dass hinter ihren kühlen Fassade noch viel mehr steckt. Doch als Jules als Vampir verwandelt ...

📚Darum gehts:
Seit ihrer gemeinsamen Hunter-Ausbildung ist Jules in Harper verliebt. Er ist fest davon überzeugt, dass hinter ihren kühlen Fassade noch viel mehr steckt. Doch als Jules als Vampir verwandelt wird, verschwindet der letzte Funke der Hoffnung. Da er im Blutrausch Harper’s Zwillingsbruder schwer verletzt, sinnt sie Rache und macht Jagd auf ihn. Aber als sie schließlich gegenüberstehen, sieht Harper keinen Vampir, sondern nur den Mann, der ihr Herz schneller schlagen lässt..

💭Meine Meinung:
Wow! Was für ein sensationelles und großes Finale der Reihe! Im Buch werden die Sichten von Jules und Harper in wechselnden Abständen und erzählt und am Ende bekommen auch die anderen Charaktere nochmal ihren eigenen Erzähl-Abschluss, was mir unglaublich gefallen hat. Auch hier erfährt man in paar Kapitel kleine Rückblicke der Vergangenheit von den beiden Protagonisten Harper und Jules. Laura hat zwei wunderbare und starke Charaktere erschaffen, vor allem Jules ist einfach mega stark und emphatisch. Ich bin richtig geflasht von ihm und jeder, der das Buch schon gelesen hat, kann mir dem zustimmen. Harper ist ein totaler Familienmensch und ist mega ausdrucksstark. Sie lässt sich kaum unterkriegen und das macht die Beiden einfach perfekt zusammen. Das Setting und die Zeitabschnitte von einzelnen Ereignissen haben super zusammen gestimmt und es war einfach nur unfassbar spannend, heikel und nervenaufreibend. Nicht nur Nervenkitzel war vorhanden, sondern auch kleine Funken der Romantik. Im Großen und Ganzen habe ich das Buch, bzw. die Reihe einfach verschlungen und geliebt! Ich bin unfassbar traurig, nicht mehr in der Hunterwelt zurückzukehren, aber ich werde sie bestimmt irgendwann mal rereaden. Ich vergebe 5 von 5 ⭐️ und spreche große Leseempfehlung aus! ✨❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere