Profilbild von buecherundkaffee

buecherundkaffee

Lesejury Profi
offline

buecherundkaffee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherundkaffee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2023

Spannend, aufregend und gesellschaftskritisch

Mind Gap
0

Die Zukunft hat begonnen…

„Mind Gap“ von Anne Freytag war für mich wirklich ein absoluter Pageturner, ich bin nur so durch die Seiten des Buches geflogen. Nachdem ich mal wieder richtig Lust auf einen ...

Die Zukunft hat begonnen…

„Mind Gap“ von Anne Freytag war für mich wirklich ein absoluter Pageturner, ich bin nur so durch die Seiten des Buches geflogen. Nachdem ich mal wieder richtig Lust auf einen richtig guten Zukunftsthriller hatte, habe ich zu „Mind Gap“ gegriffen und wurde definitiv nicht enttäuscht!

Das Buch spielt in einer (nicht allzu fernen) Zukunft, in der Technologie in Form von implantierten NINK-Chips einen ganz neuen Stellenwert erreicht. Doch die Technologie der NINK-Chips, welche einst zur Bewältigung traumatischer Kriegserfahrungen erfunden wurde, geraten in falsche Hände und schließlich liegt alles in den Händen der Journalistin Silvie…

Die Protagonistin in „Mind Gap“ ist die Journalistin Silvie Mankowitz, welche als eine der wenigen keinen NINK-Chip implantiert hat. Inmitten von neuen Realitäten und Realitätsbeeinflussung liegt es an ihr herauszufinden, was Wahrheit und was Lüge ist, wer eigentlich hinter NINK steckt und was deren Ziel ist… Ich mochte Silvie als Protagonistin wirklich gerne, insbesondere ihren Drang die Wahrheit herauszufinden und somit Gerechtigkeit zu schaffen war unglaublich aufregend zu verfolgen. Generell beginnt die Geschichte super spannend, endet genauso und als Leserin will man mit dem Lesen gar nicht aufhören. Besonders gut haben mir dabei die immer wechselnden Perspektiven der total unterschiedlichen Charaktere gefallen, da die Spannung somit total gut aufrecht erhalten wurde und man als Leserin einen wirklich guten Einblick sowohl in das System der Zukunft, aber auch in die Verknüpfung der verschiedenen Leben der Charaktere bekommen hat.

Was mir persönlich richtig, richtig zugesagt hat, war das Behandeln von aktuellen und gesellschaftskritischen Themen, welche teilweise auf ganz subtile Art und Weise in die Geschichte inkludiert wurden. Ob es der Ursprung des futuristischen Politiksystems in der aktuellen Zeit oder auch Zusammenschlüsse verschiedener Parteien auf internationaler Ebene sowie dessen Auswirkungen war - Anne Freytag hat es geschafft die Gefahren der aktuellen Krisen und gesellschaftskritischen Themen in „Mind Gap einzuarbeiten und deren Relevanz aufzuzeigen.

Ich kann „Mind Gap“ wirklich nur weiterempfehlen, die Geschichte war durchgehend super spannend, aufregend aber (leider) auch teilweise aktuell. Wer gerne Thriller liest, der sollte also definitiv zu dem Buch greifen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2022

Gelungenes Debüt

Sag meinen Namen
0

Mit „Sag meinen Namen“ hat Kimberly Wehr einen wirklich außergewöhnlichen und einzigartigen Debütroman erschaffen.

Die Geschichte von Emilia, aber auch von Nate und Lucy, ist voll mit Poesie, Authentizität ...

Mit „Sag meinen Namen“ hat Kimberly Wehr einen wirklich außergewöhnlichen und einzigartigen Debütroman erschaffen.

Die Geschichte von Emilia, aber auch von Nate und Lucy, ist voll mit Poesie, Authentizität aber auch etwas Melancholie gefüllt.
Emilias Gedanken und Gefühle waren wirklich durchgehend greifbar, sie waren echt und haben sich für mich als Leserinn total real angefühlt. Ich habe mich Emilia oft wirklich verbunden gefühlt, ich habe mit ihr gelitten und konnte auch zusammen mit ihr wachsen. Insbesondere Emilias Beziehung zur Kunst macht „Sag meinen Namen“ wirklich einzigartig! Auch die Art und Weise, in welcher Nate und Lucy Emilia auf ihrem Weg begleiten und mit ihr über sich hinauswachsen können, macht die Geschichte besonders.

„Sag meinen Namen“ ist eine Geschichte voller Schmerz und Trostlosigkeit, aber auch voller Hoffnung, Poesie und Heilung. Ich habe das Lesen wirklich sehr genossen, die Geschichte ist einzigartig. Ein rundum gelungenes Debüt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2022

Highlight!

Die Goldene - Auf silbernen Schwingen
0

Okay wow. Ich habe eben die letzte Seite von „Die Goldene - Auf silbernen Schwingen gelesen“ und würde am liebsten nochmal von ganz vorne beginnen (und dabei natürlich alles vergessen, sodass ich erneut ...

Okay wow. Ich habe eben die letzte Seite von „Die Goldene - Auf silbernen Schwingen gelesen“ und würde am liebsten nochmal von ganz vorne beginnen (und dabei natürlich alles vergessen, sodass ich erneut überrascht werden kann - selbstverständlich oder?). Das Ende war wirklich, wirklich perfekt. Perfekt für Liah, perfekt für mich! Und ich bin ehrlich, ich bin wirklich, wirklich traurig, dass Liahs und Zaynes Geschichte jetzt vorbei ist. Aber trotzdem so, so dankbar, dass ich dadurch Jella kennenlernen durfte.

Wer meine Rezensionen zu den drei vorherigen Bänden schon kennt, den wird meine Begeisterung hier nicht überraschen, trotzdem versuche ich keine signifikanten Details auszuplaudern, da es sich hier ja um den vierten Band einer Reihe handelt.

Wie ich eben schon erwähnt habe, hat es Jella mit dem Ende wirklich perfekt getroffen und ich hätte mir wirklich kein besseres Ende vorstellen können. Es hat so, so gut zu Liah und ihrer Charakterentwicklung gepasst!!! Generell finde ich sowohl dir Entwicklung von Liah, aber auch von Zayne wirklich gelungen. Die beiden haben Hochs und Tiefs erlebt, sowohl alleine wie auch zusammen, und konnten somit daran wachsen. Was mich aber auch im vierten Band wieder begeistern konnte, waren die ganzen Nebencharaktere. Man merkt total, mit wie viel Liebe sie alle erschaffen wurden und wie viel Tiefe und Charakter sie alle besitzen.

„Die Goldene - Auf silbernen Schwingen“ hat mich lachen, weinen, dann wieder lachen und wieder weinen lassen. Ich bin wirklich super, super traurig, dass die Reise nun schon rum ist, freue mich aber auf alles, was wir von Jella noch zu lesen bekommen! Und wenn ihr die Reihe bis jetzt noch nicht gelesen haben solltet, dann solltet ihr das schleunigst aufholen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2022

Welcome to Golden Oaks

Sounds of Silence
0

Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, welches mich so im Zwiespalt zurück gelassen hat wie „Sounds of Silence“ von Maren Vivien Haase. Es gab so viel wundervolle Aspekte, auch dir angesprochene ...

Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, welches mich so im Zwiespalt zurück gelassen hat wie „Sounds of Silence“ von Maren Vivien Haase. Es gab so viel wundervolle Aspekte, auch dir angesprochene Thematik ist einfach unheimlich wichtig! Auf der anderen Seite hatte ich jedoch ein paar Probleme mit den Protagonisten, und konnte eigentlich nie einen richtigen Zugang zur Geschichte finden.

Aber fangen wir mit den positiven Aspekten der Geschichte an: Erstmal möchte ich kurz über das Cover schwärmen - wie wunderschön kann ein Buch denn bitte sein?! Das Cover, der Farbschnitt - eine richtige Verwirklichung von Golden Oaks! Und damit auch schon der nächste Aspekt der Story, welcher mich unheimlich begeistern konnte: Nämlich das Setting, Golden Oaks. Wenn man als Leserinn auf der Suche nach DEM ultimativen Kleinstadt - Setting und dessen Vibe ist, der wird mit Golden Oaks mehr als happy sein. Ein verschlafenes Städtchen, rundum Natur, tolle Menschen und ein uriges BnB - here u go! Generell hat mir auch der Schreibstil von Maren total gut gefallen, insbesondere wenn es um die Beschreibung von Holden Oaks ging. Als Leserin hat man sofort einen Draht zu der Stadt gefunden.
Im Laufe der Handlung kommen sich die beiden Protas Tatum und Dash schliesslich näher. Die Kombination aus den Beiden mochte ich tatsächlich auch recht gerne, sie waren schön zusammen zu lesen. Aber die Grundsteine der Beziehung habe ich leider immer noch nicht gefunden. Von einer Seite auf die Andere haben die Beiden ihr Kriegsbeil plötzlich begraben und alles ist Friede, Freude, Eierkuchen. Grade in Anbetracht der vorherigen „Feindschaft“ kam das alles dann super schnell. Und irgendwie konnte mich das Buch auch nicht wirklich catchen, weder zu Beginn, noch zum Ende des Buches. Nachdem ich ca. die Hälfte Gelsen hatte, habe ich das Buch tatsächlich für ca. 3 Wochen pausiert, da ich einfach nicht in der Geschichte ankommen konnte. So konnten mich schlussendlich auch die positiven Aspekte der Geschichte nicht überzeugen, was ich wirklich super schade finde…

Zusammenfassend würde ich „Sounds of Silence“ als Zwischendurchlektüre beschrieben, es gab einige wirklich schöne Aspekte und Momente im Buch, auch wenn es mich leider nicht vollends überzeugen konnte. Am meisten punktet definitiv das Setting der Geschichte - Golden Oaks - welches sich als absolutes Wohlfühlörtchen entpuppt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2022

Spannend und außergewöhnlich

Lupus Noctis
0

Spannend. Actionreich. Überraschend. Und vielleicht auch ein bisschen gruselig.
Wenn ich „Lupus Noctis“ beschreiben müsste, dann wären es definitiv diese Worte. Ich hatte unglaublich Lust auf einen actionreichen ...

Spannend. Actionreich. Überraschend. Und vielleicht auch ein bisschen gruselig.
Wenn ich „Lupus Noctis“ beschreiben müsste, dann wären es definitiv diese Worte. Ich hatte unglaublich Lust auf einen actionreichen Jugenthriller, doch „Lupus Noctis“ hat wirklich alle Erwartungen, welche ich hatte, übertroffen.

„Lupus Noctis“ ist im Prinzip eine Real-Life Version des Kartenspiels Werwolf, allerdings mit einigen Sonderregeln. Schon alleine deswegen war ich total von der Idee der Geschichte fasziniert und ich würde mal behaupten, dass das Buch in dieser Hinsicht total einzigartig ist.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir super leicht gefallen, wir lernen direkt zwei der Protagonisten kenne. Die ganze Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht unterschiedlicher Protas geschrieben, was mir auch wirklich gut gefallen hat und hat definitiv zum durchgehenden Spannungserhalt beigetragen. Im Endeffekt habe ich das Buch innerhalb von 12 Stunden durchgelesen, da es einfach durchgehend super spannend und überraschend war. Dazu hat natürlich auch der mega angenehme und leichte Schreibstil beider Autorinnen beigetragen, von dem ich, wie vom Rest des Buches restlos begeistert war.

Ein weiterer Faktor, mit dem mich das Buch überzeugen konnte, ist das Setting der Geschichte - das verlassene Bunkerkrankenhaus in Gunzenhausen. Als Lost Place natürlich der perfekte Ort, um das Spiel „Lupus Noctis“ zu spielen. Schon alleine, dass das Bunkerkrankenhaus wirklich existiert und dass die Geschichte super detailgetreu in das Setting eingefügt wurde, hat mich wirklich begeistern können!

Wer also auf der Suche nach einem einzigartigen Jugenthriller ist, dessen Handlung wirklich niemals vorhersehbar und das Ende eine riesige Überraschung ist, der sollte unbedingt zu „Lupus Noctis“ greifen. Die Geschichte war spannend, überraschend und ab und an auch etwas gruselig. Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere