Profilbild von buecherundkaffee

buecherundkaffee

aktives Lesejury-Mitglied
offline

buecherundkaffee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherundkaffee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2021

Große Leseempfehlung

Die Mitternachtsbibliothek
0

,,Was wäre wenn…‘‘

In dem Buch ,,Die Mitternachtsbibliothek‘‘ schreibt Matt Haig über Nora, welche sich das Leben genommen hat. Kurz darauf findet sie sich in der Mitternachtsbibliothek wieder, einem ...

,,Was wäre wenn…‘‘

In dem Buch ,,Die Mitternachtsbibliothek‘‘ schreibt Matt Haig über Nora, welche sich das Leben genommen hat. Kurz darauf findet sie sich in der Mitternachtsbibliothek wieder, einem Ort, an dem die Zeit still steht und ihr alle Türen ihres vergangenen Lebens offen stehen. Einmalig hat sie die Möglichkeit herauszufinden, was sie in ihrer Vergangenheit hätte anders machen können und wie dann ihr Leben verlaufen wäre.

,,Die Mitternachtsbibliothek‘‘ ist das erste Buch, welches ich von Matt Haig gelesen habe. Und es hatte es in sich: Direkt von der ersten Seite an hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und nach kurzer Zeit hatte ich es dann auch schon ausgelesen. Nicht nur der Schreibstil hat mich hundertprozentig überzeugt, sondern vor allem die Dringlichkeit und Ernsthaftigkeit, welche das Buch vermittelt. Wer sich denkt, dass ,,Die Mitternachtsbibliothek‘‘ eine nette Zwischenlektüre ist, welche man mal eben schnell nebenbei lesen kann hat sich gewaltig getäuscht. Haig erzählt in dem Buch von Reue und dem Weg, wie man damit umgehen kann, aber auch von Depressionen und welchen enormen Impact sie auf ein einzelnes Leben haben können. Nora, die Protagonistin beschließt ihr Leben zu beenden, nachdem selbst die besten Antidepressiva nichts mehr helfen. Doch statt zu sterben bekommt sie eine zweite Chance, sie erwacht in der ,,Mitternachtsbibliothek‘‘ und kann herausfinden, was sie in ihrem Leben alles bereut hat. Welche Entscheidungen sie lieber hätte anders treffen sollen. Und so begleitet der Leser Nora auf ihrer Reise sich selbst zu finden – und ein Leben, indem ihre Reue sie nicht mehr bestimmt.

Fazit:
Ich kann dieses großartige Buch wirklich nur allen ganz doll ans Herz legen. Matt Haig litt selbst unter Depressionen, ,,Die Mitternachtsbibliothek‘‘ kann somit vor allem wegen der Glaubwürdigkeit des Geschriebenen überzeugen. Für mich ist das Buch ein wirkliches Herzensbuch, welches meiner Meinung nach in keinem Bücherregal fehlen darf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2021

Unfassbar prägend

Ruth Bader Ginsburg
0

Ruth Bader Ginsburg - Wer kennt sie nicht oder hat zumindest nicht schonmal von ihr gehört? Seit 1993 gehörte sie als Richterin zum Supreme Court in Amerika. Gestorben ist sie letztes Jahr im September.

Das ...

Ruth Bader Ginsburg - Wer kennt sie nicht oder hat zumindest nicht schonmal von ihr gehört? Seit 1993 gehörte sie als Richterin zum Supreme Court in Amerika. Gestorben ist sie letztes Jahr im September.

Das Buch "RBG - 300 Statements der Supreme - Court - Richterin" ist einfach unglaublich spannend. Mir persönlich war ihr Name vorher schon ein Begriff und ich konnte auch grob erklären, wer sie war, doch erst die verschiedenen Zitate von ihr haben mir gezeigt, wer sie wirklich war und was sie geschafft hat. Als Frau im, doch meist mit Männern besetzten, Supreme Court, hat sie sich besonders für Feminismus, Frauenrechte und gegen Sexismus eingesetzt. Sie setzte sich für das Recht auf Abtreibung ein, sprach sich gegen die Todesstrafe mit der Giftspritze aus und sprach sich für Homosexualität aus, um nur einige ihrer großartigen Taten aufzuzählen.
Das Lesen des Buches war einfach unglaublich prägend und besonders für mich. Es war zeitweise so, als ob man RBG persönlich über die wichtigen Dinge sprechen hört. Also eine wirklich große Leseempfehlung von mir, jeder sollte von dieser besonderen Frau hören und wie geht das denn besser, als durch Zitate von ihr selbst. Besonders gut gefallen hat mir auch die Aufteilung des Buches. So hat man im Vorwort ein paar Informationen zu Ruth Bader Ginsburg bekommen, sodass man ihre Aussagen dann auch besser verstehen konnte, da man einfach eine Person im Kopf hatte. Die Zitate sind in verschiedene Kapitel eingeteilt, wie z.B. "Die Rechte der Frau" und "Der oberste Gerichtshof". Ich bin immer noch sehr beeindruckt, wie viel man aus diesem Buch lernen kann - zum einen natürlich über RBG und ihr Wirken selbst, aber auch über die verschiedene Missstände der Zeiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Wunderbar für alle!

Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode
0

Neues Jahr, neue Vorsätze - so habe ich mir für 2021 vorgenommen, eine Art Bullet Journal bzw Reading Journal zu führen. Über die Jahre habe ich zwar schon einiges in die Richtung gestaltet und gemacht, ...

Neues Jahr, neue Vorsätze - so habe ich mir für 2021 vorgenommen, eine Art Bullet Journal bzw Reading Journal zu führen. Über die Jahre habe ich zwar schon einiges in die Richtung gestaltet und gemacht, jedoch nie wirklich richtig. Das Journal hatte ich schnell bestellt, doch so einen richtigen Plan vom Bullet Journaling und seinen Basics hatte ich bis jetzt noch nicht. Also habe ich zu diesem tollen Buch gegriffen. Und ich bin wirklich, wirklich begeistert.
An sich bin ich ein recht kreativer Mensch, und dadurch hatte ich etwas Angst, dass dieses Buch über Bullet Journaling einfach nur ein Zusammenschnitt einiger Pinterest Posts ist, und ich absolut nichts mitnehmen kann. Doch ich kann das Buch wirklich nur allen empfehlen, egal ob neu dabei oder alter Hase. Die Autorin gibt viele schöne Einblicke in ihr BuJo, man kann sich von den Bildern wirklich richtig gut inspirieren lassen. Doch was mich überzeugt hat, war die Recherche über das Thema Bullet Journaling. Es werden die Ursprünge erklärt, verschieden Beispiele gegeben, was die gängigsten Methoden sind und noch so viel mehr! Richtig informativ und ich freue mich jetzt noch mehr darauf, mein Journal zu gestalten. Klare Empfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Perfekt für alle Modeliebhaber

Coco und wie sie die Welt sah
0

Bei "Coco und wie sie die Welt sah" handelt es sich um eine Sammlung von Zitaten von Coco Chanel höchstpersönlich. Das äußere des Buches passt total zu Chanel, ein schlichter stoffbezogener Einband mit ...

Bei "Coco und wie sie die Welt sah" handelt es sich um eine Sammlung von Zitaten von Coco Chanel höchstpersönlich. Das äußere des Buches passt total zu Chanel, ein schlichter stoffbezogener Einband mit weißen Highlights aber das wahre Highlight ist die Innengestaltung. Im Inneren finden wir zum einen verschiedene Kategorien mit Zutaten, und eine wunderschöne Innengestaltung. Auf jeder Doppelseite ist eine Seite, passend zum Zitat natürlich, die Seite gestaltet - das Lesen macht richtig Spaß!
Bevor es mit den Zitaten losgeht bekommt man als Leser Ertsmal einen kleinen Überblick / Einblick über Coco Chanel selbst als Person und wie sie so war. Das macht die Zitate um einiges verständlicher. Auch die Zitate selbst sind sehr schön rausgesucht, alle geben einen tollen Einblick und nach dem Lesen hat man das Gefühl, Coco wirklich zu kennen.

Für jeden der etwas über Coco Chanel erfahren möchte oder sich für Mode interessiert, ist "Coco und wie sie die Welt sah" das perfekte Büchlein. Auch als Geschenk kommt es bestimmt gut an und ist eine tolle Idee!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Nette Zwischenlektüre

Chaos Walking - Der Roman zum Film
0

"Chaos Walking" von Patrick Ness bekommt von mir 3 von 5 Sterne. Vorneweg muss ich sagen, dass ich mit ziemlich hohen Erwartungen an das Buch rangegeangen bin, diese leider aber nicht erfüllt wurden. Kommen ...

"Chaos Walking" von Patrick Ness bekommt von mir 3 von 5 Sterne. Vorneweg muss ich sagen, dass ich mit ziemlich hohen Erwartungen an das Buch rangegeangen bin, diese leider aber nicht erfüllt wurden. Kommen wir zuerst zur Sprache und dem Schreibstil des Buches. Die Sprache ist ziemlich vulgär, was ich an sich gar nicht mal so schlimm finde, jedoch waren manche Ausdrücke manchmal einfach unpassend, zumindest meiner Meinung nach. Der Schreibstil war allerdings sehr angenehm, ich bin nur so durch die Seiten geflogen, perfekter angenhemr und leichter Schreibstil. Trotz des Schreibstils habe ich jedoch ca. 100 Seiten gebraucht, bis ich richtig in die Story eintauchen konnte, die restlichen 450 Seiten sind jedoch nur so dahin geflogen. Nun zu den Dingen, die mir leider weniger gefallen haben, angfangen bei dem Protagonisten Todd Hewitt. Mit Todd konnte ich leider nicht sehr viel anfangen, ich bin auch im Laufe der Geschichte nicht mit ihm warm geworden, die meisten von Todds Handlungen kann ich immer noch nicht nachvollziehen. Mir ist natürlich bewusst, dass er für seine anfängliche Naivität nicht sehr viel kann und eine bestimmte Meinung eingepflanzt bekommen hat, aber nach einiger Zeit hatte ich mir doch eine bisschen realistischere Einstellung Todds gewünscht. Viola empfand ich als sehr angenehme Protagonistin, ihr Beweggründe sowie Handlungen waren mir immer nachvollziehbar und ich möchte sie wirklich gerne. Was außerdem sehr negativ aufgefallen ist, sind die vielen Rechtschreibfehler, sowie gedruckten Farbkleckse im Buch. Was mich jedoch mit am meisten stört, sind die, zumindest mir, nicht nachvollziehbaren Todesfälle in der Geschichte. Desweiteren gibt es einige Lücken in der Geschichte, die offene Fragen hinterlassen.

Alles in allem würde ich das Buch der Kategorie "Zwischenlektüre" einordnen. Für mich hat der Autor einfach nicht das Potential der Geschichte ausgenutzt, was sehr schade ist. Trotzdem war das Lesen ganz nett

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere