Profilbild von cecesbuchpalast

cecesbuchpalast

Lesejury-Mitglied
offline

cecesbuchpalast ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit cecesbuchpalast über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2021

Gelungener Abschluss der Dilogie

Liadan
0

Das Cover ist wieder mal wunderschön und ein richtiger Eyecatcher!
Auch in dem 2. Band der Dilogie fehlte es nicht an Spannung und Kreativität. Dieser Teil ist ein wenig ruhiger gestaltet als der erste, ...

Das Cover ist wieder mal wunderschön und ein richtiger Eyecatcher!
Auch in dem 2. Band der Dilogie fehlte es nicht an Spannung und Kreativität. Dieser Teil ist ein wenig ruhiger gestaltet als der erste, was aber durchaus seine Vorteile hat. Ich fand die Märchen innerhalb der Geschichte — wenn man sie so nennen will — richtig toll und haben perfekt in die Welt gepasst, die die Autorin geschaffen hat.
Der Schreibstil war auch dieses Mal wieder fantastisch und absolut authentisch.

Leider war ich hin und wieder etwas verwirrt, aus wessen Sicht ich da eigentlich lese und musste ab und an zurück zum Kapitelanfang und nachsehen. Ich hätte mir etwas weniger Beschreibungen über die Handlungen der Figuren gewünscht und dafür mehr in die Gefühls- und Gedankenwelt geblickt. Dadurch konnte ich mich nicht ganz in die Charaktere hineinversetzen, sondern habe nur aus der Vogelperspektive das Geschehen verfolgt.
Dennoch mochte ich auch in diesem Teil die Figuren und konnte ihre Entscheidungen auch nachvollziehen.
Humor gab in diesem Band auch wieder genügend und hat mich einige Male zum Lachen gebracht (vor allem die Szene mit der Truhe).

Etwas, das mich aber generell an Büchern stört und deshalb hier nicht in die Bewertung mit einfließt, sind Rückblenden. In der Szene mit den Spiegeln habe ich sie wohl verstanden und gerechtfertigt gesehen, die anderen dann aber leider nicht. Das ist reine Geschmacksache, wollte es an dieser Stelle dennoch einmal erwähnen.

Alles in Allem würde ich dem Abschluss der Reihe 4/5 ⭐️ geben und die Dilogie jedem empfehlen, der Fantasy liebt. Davon gibt es in Liadan nämlich genug.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Keine gelungene Fortsetzung

Golden Throne - Forbidden Royals
0

- enthält Spoiler -
Auch wenn mich das erste Buch nicht ganz hat überzeugen können, wollte ich wissen, wie es weitergeht, denn das Ende hat versprochen, dass der König tot ist und die Krone weitergereicht ...

- enthält Spoiler -
Auch wenn mich das erste Buch nicht ganz hat überzeugen können, wollte ich wissen, wie es weitergeht, denn das Ende hat versprochen, dass der König tot ist und die Krone weitergereicht wird. Ein Cliffhanger, der mich zwar nicht schockiert, aber trotzdem neugierig gemacht hat. Ich schlage das zweite Buch auf... und der König lebt noch? Das heißt, die Autorin hat mich an der Nase herumgeführt? Sie wollte einfach Spannung erzeugen, damit ich auch ganz sicher den zweiten Teil kaufe?
Weshalb ich dem gegenüber kritisch bin: Der zweite Band endet genauso wie der erste! Es hat keine Entwicklung stattgefunden. Emilia ist immer noch eine passive Figur. Es hat mir allerdings gefallen, dass sie zumindest ganz langsam in die Rolle der Prinzessin hineinwächst. Keine der Bindungen ist ausgebaut worden. Ich bin ehrlich: auf den letzten 200 Seiten habe ich fast nur die Unterhaltungen gelesen und trotzdem weiß ich genau, was passiert.

Was macht für mich eine gelungene Fortsetzung aus? Zum einen sollte sie die Welt der Protagonisten erweitern, sofern der erste Band nicht in sich abgeschlossen ist und jetzt keine anderen Protagonisten die vorherigen ablösen. Das passiert hier kaum. Ich weiß immer noch nichts über die Bräuche, die Sprache oder die Kultur. Zum anderen sollen sich auch die Figuren weiterentwickeln und auch deren Beziehung zueinander.
Emilia und Carter verbringen auch in dem zweiten Buch kaum Zeit miteinander, weil es ja verboten sei. Sie mögen zwar Stiefgeschwister sein, aber sie sind weder blutsverwandt noch miteinander aufgewachsen und das sehe ich persönlich nicht als Inzest an. Ist aber auch Ansichtssache. Aber ich finde es nervig, dass mir eine Liebe, die rein körperlich ist, als die wahre Liebe verkauft wird. Die kennen den jeweiligen anderen doch noch nicht einmal vom Charakter, geschweige denn sowas wie Interessen.

Für mich gibt es gerade mal 2/5 ⭐️ und sie sind auch wirklich gut gemeint. Alles, was im zweiten Band passiert, hätte ruhig im ersten stehen können. Hoffentlich ist der König jetzt wirklich tot.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Geschichte mit Potential

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Das Setting ist wirklich toll. Ich finde es richtig gut, dass die Autorin sich kein bereits existierendes Land als Handlungsort ausgesucht, sondern ihr eigenes kleines Reich erschaffen hat.
Ich hätte mir ...

Das Setting ist wirklich toll. Ich finde es richtig gut, dass die Autorin sich kein bereits existierendes Land als Handlungsort ausgesucht, sondern ihr eigenes kleines Reich erschaffen hat.
Ich hätte mir da allerdings auch gewünscht, etwas mehr zu der Sprache, deren Bräuche und allgemein zu der Nationalität gewünscht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, allerdings versuche ich meine Erwartungen etwas niedriger zu halten.

Die Protagonisten waren mir ein wenig zu flach gehalten. Emilia reagiert immer auf dieselbe Art und Weise auf die verschiedensten Situationen. Man möchte meinen, dass eine Figur im Laufe des Buches eine Veränderung durchmacht. Selbst wenn es eine negative geworden wäre, wäre mir jede Veränderung recht gewesen.
Carter taucht hauptsächlich in Emilias Gedanken auf, so wirklich präsent ist der Gute ja nicht. Dementsprechend macht er auch keine Veränderung durch.
Die anderen Figuren finde ich gerade irgendwie nicht besonders erwähnenswert.

Die Handlung zieht sich zu Anfang. Gefühlt sitzen sie 50 Seiten in dem Auto. Der Dialog zwischen den beiden hätte seitenweise gekürzt werden können und die Spannung wäre trotzdem deutlich geworden.
Gegen Ende hat die Story dann etwas mehr an Fahrt aufgenommen und mich doch noch packen können. Aber da ist deutlich Luft nach oben.

Der erste Band bekommt von mir 3,5 ⭐️ und ist damit eine gute Lektüre für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Starker Auftakt

Hidden Legacy - Das Erbe der Magie
0

Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass so gut umgesetzte Kampfszenen hat. An Hidden Legacy – Das Erde der Magie hat mir so vieles gefallen. Zu allererst möchte ich kurz etwas zum Aufbau sagen. ...

Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass so gut umgesetzte Kampfszenen hat. An Hidden Legacy – Das Erde der Magie hat mir so vieles gefallen. Zu allererst möchte ich kurz etwas zum Aufbau sagen. Ich bin jemand, der beim Lesen auch immer darauf achten, wie die Geschichte aufgebaut ist, doch bei diesem Buch habe ich es schlichtweg vergessen, weil die Handlung mich derart gefesselt hat.

Die Charaktere sind alle so unglaublich toll ausgearbeitet, dass sie wirklich lebendig gewirkt haben. Nevada ist mir von der ersten Sekunde an sehr sympathisch und sowohl Adam als auch Rogan konnten mich vollkommen überzeugen. Ich liebe die Chemie zwischen Nevada und Rogan. Und obwohl ihre Geschichte etwas anders verläuft als man es vielleicht erwartet, fiebere ich mit den beiden mit — oder vielleicht auch gerade aus diesem Grund.

Zur Handlung kann ich sagen, dass ich sie nicht einmal langweilig fand. Immer wieder warten Überraschungen auf einem und die Spannung lässt auch nicht nach. Ich finde es sehr gut, wie einem die Regeln dieser Welt übermittelt werden. Infodumping wäre nämlich auch wirklich einschläfernd. Ich bin gespannt, was diese Welt in den nächsten Bänden noch bereithält.

Alles in allem gebe ich der Geschichte 5 ⭐️ und eine klare Leseempfehlung, sofern man Urban Fantasy mag oder das Genre gerne mal ausprobieren möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2021

Süße Liebesgeschichte

Dare to Trust
0

Zum Schreibstil habe ich eigentlich nicht ganz so viel zu sagen. Er ist flüssig und g ut nachvollziehbar. Leider fand ich manche Vergleiche, die Tori gezogen hat, einfach merkwürdig und gar nicht zu ihrem ...

Zum Schreibstil habe ich eigentlich nicht ganz so viel zu sagen. Er ist flüssig und g ut nachvollziehbar. Leider fand ich manche Vergleiche, die Tori gezogen hat, einfach merkwürdig und gar nicht zu ihrem Charakter passend.
Den Aufbau des Buches fand ich hingegen etwas schwächer. Der Midpoint hätte stärker sein müssen, um mich von Haydens Umschwung überzeugen zu können. Auch die beiden Flashbacks haben mich aus dem Fluss gerissen, die hätte man anders unterbringen können. Das Ende hat mir wiederum sehr gut gefallen, auch wenn es ein wenig vorhersehbar war. Es war trotzdem spannend.

Hayden mochte ich sehr gerne, auch wenn ich ihn ein wenig zu altruistisch fand. Er ist meiner Meinung nach auch der eigentliche Protagonist der Geschichte. Seine Familie und auch ihn konnte ich direkt ins Herz schließen.
Tori ist mir zu oberflächlich gehalten. Sie fand ich leider nicht so überzeugend wie Hayden und ich sehe auch nicht wirklich eine Entwicklung bei ihr. Sie ist so eine Figur, von der ich sagen würde, dass sie eben existiert, die für mich weder gut noch schlecht ist.

Für mich war die Geschichte angenehm und zum Ende hin auch spannend zu lesen. Deshalb gibt es von mir 4/5 ⭐️.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere