Cover-Bild ORACULUM - Fall der Götter (Band 1)
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,90
inkl. MwSt
  • Verlag: VAJONA Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 30.03.2022
  • ISBN: 9783948985417
Ani K. Weise

ORACULUM - Fall der Götter (Band 1)

*Was wäre, wenn es wahr ist und sie kein Mythos sind? Wenn es sie wirklich gibt?
Die Götter in Olympia!*

Bei Ausgrabungen in Griechenland stößt die Archäologin Kyra Delany mit ihren Kollegen auf einen unglaublichen Fund einer längst vergessenen Zeit. Einen Tempel zu Ehren Ares, dem Gott des Krieges. Aber was Kyra in den Tiefen Griechenlands entdeckt, ist mehr als nur ein Stück Geschichte. Inmitten der Mythen und Legenden kommt sie einer Wahrheit auf die Spur, ohne zu ahnen, dass sie schon immer ein Teil davon ist.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.08.2022

Fesselnd, heiß und spannend!

0

Oraculum erzählt die Geschichte einer jungen Archäologin, die einer inneren Sehnsucht folgt und sich mitten in einer absolut unglaublichen Liebesgeschichte wieder findet.

Dabei geht es darum, dass sie ...

Oraculum erzählt die Geschichte einer jungen Archäologin, die einer inneren Sehnsucht folgt und sich mitten in einer absolut unglaublichen Liebesgeschichte wieder findet.

Dabei geht es darum, dass sie die Wiedergeburt eines alten griechischen Orakels ist und eine enge Bindung zu einem der griechischen Götter hat. Ganz nebenbei soll sie auch noch die Welt retten ;)

Als Leser findet man sich super schnell in der Geschichte zurecht und fiebert total mit unserer Protagonistin als auch mit den alten Göttern mit. Diese werden dabei wirklich toll dargestellt.

Die Geschichte hat mich sehr gefesselt und ich habe sie zwischenzeitlich fast schon verschlungen. Manche Entwicklungen gingen dabei sehr zügig voran, dennoch überwiegt bei mir persönlich deutlich der positive Eindruck.

Oraculum endet mit einem extrem fiesen Cliffhanger und ich hoffe, dass die Fortsetzung nicht zu lange auf sich warten lässt ;)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2022

Fesselnd und super tiefgründig!

0

Meine Meinung zu dem Buch:
Diese völlig neue Interpretation der griechischen Mythologie hat mich sowas von geflasht!

Ich konnte mich kaum mehr von den Seiten lösen, sobald ich einmal angefangen hatte…. 

Der ...

Meine Meinung zu dem Buch:
Diese völlig neue Interpretation der griechischen Mythologie hat mich sowas von geflasht!

Ich konnte mich kaum mehr von den Seiten lösen, sobald ich einmal angefangen hatte…. 

Der super tiefgründige und flüssige Schreibstil der Autorin hat mich vollkommen in den Bann gezogen und ich hab mich durch die intensiven Beschreibungen der Gefühle richtig mit den Charakteren verbunden gefühlt, weil ich alles so gut nachempfinden konnte. Generell sind sie einfach super authentisch gestaltet, egal ob Haupt- oder Nebencharaktere und alle einfach total einzigartig. 

Einiges an Spannung, eine mitreißende Liebe und noch so vieles mehr erwartet einen in diesem Buch und es hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen. Der mehr als fiese Cliffhanger am Ende lässt einen wirklich mit offenem Mund zurück und hat meine Lust auf den nächsten Band noch mal verzehnfacht. Ich kann ihn schon kaum mehr erwarten und empfehle das Buch auf jeden Fall jedem, der genaue so wie ich einen Narren an der griechischen Mythologie gefressen hat und Fantasy Bücher liebt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2022

"Es ist immer noch wegen ihr, nach all der Zeit!?"

0

Wer nach einem aufregenden Buch über eine völlige Neuinterpretation der griechischen Mythologie gepaart mit einer prickelnden Liebesgeschichte voller Leidenschaft sucht, ist mit "Oraculum" von Ani K. Weise ...

Wer nach einem aufregenden Buch über eine völlige Neuinterpretation der griechischen Mythologie gepaart mit einer prickelnden Liebesgeschichte voller Leidenschaft sucht, ist mit "Oraculum" von Ani K. Weise genau richtig! Die Autorin überzeugt durch einen grandiosen Urban-Fantasy-Plot, einen hinreißenden Protagonistengott u. interessante Ansätze zur griechischen Mythologie!
Eine klare Leseempfehlung meinerseits! Definitiv eines meiner Jahreshighlights 2022!

Herzlichen Dank an den Vajona-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kurz zur Story:
Kyra Delany ist eine studierte Archäologin aus Kalifornien. Als sie unerwartet von ihrem ehemaligen Professor zu einer neu entdeckten Ausgrabungsstätte nach Griechenland in die Peloponnes beordert wird, ahnt sie allerdings nicht, dass der gefundene Ares-Tempel mehr Geheimnisse offenbart, wie zunächst vermutet. Inmitten von archäologischen Funden, Mythen u. Legenden über die griechischen Götter jagt Kyra einer geheimnisvollen Spur nach, in der sie bereits mittendrin steckt.

Der Einstieg in "Oraculum" ist mir durch den lebendigen u. malerischen Schreibstil sehr leicht gefallen. Dabei wird die Geschichte aus den Ich-Perspektiven von Kyra u. Ares abwechselnd erzählt, sodass man immer mehr Facetten erfährt, je mehr von der Geschichte liest.
Kyra ist wirklich eine sympathische, junge Archäologin, die voll für ihren Beruf lebt u. diesen liebt. Ihre Gefühle u. Gedanken waren - wie die von Ares - dermaßen authentisch u. realistisch geschildert, dass ich mit ihr mitgefiebert, mitgeweint u. mitgelacht habe!
Und Ares, tja Ares... Er ist der griechische Kriegsgott u. einfach zum Niederknien! Das gängige Bild von ihm wird aufgerüttelt, Hintergrundinfos hinzugefügt u. die komplette Legende über ihn neu erzählt, neuinterpretiert u. aus verschiedenen Perspektiven dargestellt - was mir super gut gefallen hat!

Der Autorin gelingt wirklich ein authentisches World-Building im Urban-Fantasy-Kleid, das durch die archäologischen Einschläge u. emotionalen u. prickelnden Sequenzen pure Authentizität hervorruft. Zudem ist der Plot dermaßen fesselnd u. spannend, dass man einfach unbedingt dauernd weiterlesen will, da immer mehr Puzzleteile zusammengefügt werden, je mehr man von der Geschichte liest (ohne hier zu viel verraten zu wollen!).

Insgesamt ein wirklich fulminanter Auftakt der Reihe mit sympathischen Charakteren, einer fesselnden u. spannenden Story mit Neuinterpretation u. einer durchaus prickelnden Liebesgeschichte! "Die Mumie" meets griechische Mythologie!
Eine klare Leseempfehlung von mir!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen!

Zitat: Ani K. Weise: Oraculum - Fall der Götter, Pos. 1065

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2022

Mein Jahreshighlight 2022

0

Zitat S.253: Ich wünschte, sie würden einfach glitzern wie die Vampire hier auf der Erde, aber nein, unsere müssen ja aussehen wie übergroße Fledermäuse mit widerlichen Reißzähnen und gespaltenen Zungen.


Meine ...

Zitat S.253: Ich wünschte, sie würden einfach glitzern wie die Vampire hier auf der Erde, aber nein, unsere müssen ja aussehen wie übergroße Fledermäuse mit widerlichen Reißzähnen und gespaltenen Zungen.


Meine Meinung:
Mit Oraculum – Der Fall der Götter hat Ani K. Weise für mich im Urban Fantasy Bereich ein absolutes Lesehighlight für 2022 geschrieben.
In ihrem Roman hat sie die moderne Welt mit der griechischen Mythologie verbunden, dieses ist ihr unbeschreiblich gut gelungen. Dank des lebendigen und atmosphärischen Schreibstils konnte ich mir die Akropolis oder den Tempel von Ares in meinem Kopf bildlich vorstellen. Die Bilder hierzu waren in meinem Kopf ein regelrechter Genuss.
Auch die Charaktere konnten mich von Anfang an gefangen nehmen, vor allem auf emotionaler Ebene. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seiten mit ihnen mitgefiebert und gelitten. Hier hat mich vor allem die jahrtausendalte Liebe zwischen Ares und Kyra/Cass begeistern können. Aber auch die Freundschaften zwischen den anderen Charakteren haben mich in ihren Bann gezogen.
Mein Fazit:
Mit Oraculum – Fall der Götter bin ich voll auf meine Kosten gekommen, mich hat schon lange kein Buch mehr so sprachlos zurückgelassen. Emotional und bildlich hat alles gestimmt, daher ⚔⚔⚔⚔⚔.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2022

Ein Highlight und Pageturner!

0

Oraculum war eine riesige Überraschung für mich, weil sich hinter dem Cover eine total spannende und unglaublich gut geschriebene Geschichte verbarg. Eine der besten Umsetzung von griechischer Mythologie, ...

Oraculum war eine riesige Überraschung für mich, weil sich hinter dem Cover eine total spannende und unglaublich gut geschriebene Geschichte verbarg. Eine der besten Umsetzung von griechischer Mythologie, die ich in letzter Zeit gelesen habe, was definitiv auch zur Bezeichnung Highlight führt.

Ich liebe ja die griechische Mythologie total und finde Götter und ihre Sagen immer wieder aufs Neue unglaublich spannend. Schon zu oft bin ich allerdings auch von Umsetzungen enttäuscht worden und gehe mittlerweile mit einer gewissen Skepsis an solche Geschichten heran. Hier fand ich es insgesamt aber wirklich gelungen und zudem spannend erzählt. Obwohl das sehr komplexe Göttersystem stark heruntergebrochen und vereinfacht wurde, gefiel es mir wirklich sehr gut. Man konnte den Beziehungen und Verbindungen folgen und hatte nicht das Gefühl, dadurch überfordert zu sein. Auch mochte ich den Fokus, der hier auf Ares und seine Freunde gelegt wurde, sehr. Es machte die Geschichte aussergewöhnlich und ich habe gerade die einzelnen Individuen als eine Truppe sehr geliebt. Zudem spielten aber nicht nur die Götter eine grosse Rolle, sondern auch andere mythologische Elemente und Geschichten wie Troja oder Delphi eine grosse Rolle.

Die Protagonisten waren allesamt einfach grossartig. Ich habe sie auch als Gemeinschaft und Team geliebt, denn sie waren zusammen einfach unschlagbar. Begonnen hat es natürlich mit Kyra, deren Person sehr mysteriös war am Anfang. Ihre Träume und Visionen konnte ich gar nicht einordnen, hatte aber doch schon eine Vermutung. Sie hat mich immer wieder überrascht in ihrem Handeln. Sie war nämlich sehr mutig und stellte sich allen Herausforderungen. Trotzdem war sie manchmal aber auch ziemlich stur und gegen Ende habe ich ihre Entscheidungen zwar nachvollziehen können, war dabei aber nicht ganz einverstanden mit ihr. Sie war eine total vielschichtige Person, die so manche Facette zeigen konnte. Auch hat sie eine ordentliche Entwicklung durchgestanden und einiges erleiden müssen, um so richtig in ihrem Zuhause anzukommen. Dadurch kam auch immer mehr Tiefe in ihre Person.

Die Person, die ich aber am meisten in dieser Geschichte geliebt habe, war definitiv Ares. Neben dem Fakt, dass er ein absolut heftiger Gott ist, der einfach alle zerstören kann, steckte aber auch so viel Liebe in ihm. Ihn habe ganz anders eingeschätzt und war so überrascht, da er nicht wie erwartet der unnahbare und arrogante Typ zeigte, sondern direkt mit vielen Emotionen auftrat. Schnell kam bei mir so auch seine Liebe für Kyra an und hat mich total mitgerissen. Ares stand zudem noch in einer wirklich schwierigen Position und musste unerfreuliche Entscheidungen treffen. Dabei musste er auch so einiges einstecken und sich Vorwürfe gefallen lassen. Dabei ist er aber wirklich beeindruckend locker und verständnisvoll geblieben. Auch seine Vergangenheit lernte man immer besser kennen und so konnte ich ihn auch immer besser verstehen. Gerade auf ihn bin ich in Band zwei unglaublich gespannt und kann ihn deshalb kaum erwarten.

Neben den beiden Hauptprotagonisten gab es aber noch zahlreiche Nebencharaktere, die mich ebenfalls für sich gewinnen konnten. Gerade Ares Heerführer und strategische Begleiter und Freunde fand ich grossartig. Als Team sind sie unschlagbar, witzig und immer füreinander da. Von Kyras Freunden bin ich da eher noch nicht ganz begeistert, da ich aus ihrem besten Freund nicht schlau wurde. Er wird wohl noch eine grössere Rolle spielen, ist mir aber eher mit seinem übertriebenen Beschützerinstinkt im Gedächtnis geblieben. Dabei spielte wohl aber auch die Eifersucht noch ziemlich mit und ich bin gespannt, ob er dies im zweiten Band ablegen kann.

Das beeindruckendste an der Geschichte war aber die Spannung. Ani hat es geschafft, dass ich komplett im Buch versunken bin und einfach nicht mehr aufhören wollte. Die ersten 100 Seiten waren noch eher ruhig, wurden aber von den vielen Fragezeichen getragen. Ich wollte dabei unbedingt herausfinden, was es mit Kyra und ihren Träumen auf sich hat. Danach konnte sich diese Spannung aber noch steigern, als urplötzlich Ares auftauchte und die romantischen Momente begannen. Das hohe Tempo der Geschichte hat keinerlei Langeweile aufkommen lassen und es blieb so permanent auf einem hohen Spannungslevel. So viele überraschende Momente haben die Geschichte immer wieder in neue Richtungen gelenkt. Ebenfalls war ich schockiert vom Ende und hätte es niemals so erwartet. Ich dachte eigentlich, dass am Ende von Band eins eine gewisse Handlung eintreten würde, die allerdings wohl erst später stattfinden wird. Der grosse Cliffhanger am Ende erzeugt auch so viel Spannung für den zweiten Band, dass ich ihn am liebsten direkt lesen würde und freue mich sehr, bis er dann endlich erscheint.

Insgesamt konnte mich der erste Band von Oraculum so überraschen und begeistern, dass er verdiente 5 Sterne von mir erhält. Besonders von der Liebesgeschichte war ich so begeistert, dass ich das Buch einfach als Highlight betiteln muss. Anis Schreibstil war einfach wundervoll und hat ein grossartiges Leseerlebnis geschaffen. Ich freue mich einfach wahnsinnig auf Band zwei und kann ihn kaum mehr erwarten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere