Profilbild von dailyannalena

dailyannalena

Lesejury-Mitglied
offline

dailyannalena ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dailyannalena über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Burning Bridges - Tami Fischer

Burning Bridges
0

𝔅𝔲𝔯𝔫𝔦𝔫𝔤 𝔅𝔯𝔦𝔡𝔤𝔢𝔰 - 𝔗𝔞𝔪𝔦 𝔉𝔦𝔰𝔠𝔥𝔢𝔯

Erscheinungsdatum: 26. September 2019
Verlag: Knaur

Geschichte:
Nachdem Ella von ihrem Freund abserviert und aus ihrem Stammlokal geworfen wurde, machte sie sich niedergeschlagen ...

𝔅𝔲𝔯𝔫𝔦𝔫𝔤 𝔅𝔯𝔦𝔡𝔤𝔢𝔰 - 𝔗𝔞𝔪𝔦 𝔉𝔦𝔰𝔠𝔥𝔢𝔯

Erscheinungsdatum: 26. September 2019
Verlag: Knaur

Geschichte:
Nachdem Ella von ihrem Freund abserviert und aus ihrem Stammlokal geworfen wurde, machte sie sich niedergeschlagen auf den Weg nachhause. Doch wurde sie stattdessen in die Ecke gedrängt von mehreren Männern. Nur mit der Hilfe des geheimnisvollen Ches konnte sie sich aus ihrer kniffligen Lage befreien. Bevor sie sich jedoch bedanken konnte, war der Unbekannte verschwunden. Natürlich setzte Ella alles daran, um Ches zu finden und sich ordnungsgemäß bei ihm zu bedanken. Doch daran, dass seine Gegenwart und das Knistern zwischen ihnen gefährlich sein könnte, dachte Ella nicht.
5/5

Schreibstil:
An sich kann man auch bei diesem Buch sagen, dass der Schreibstil gut ist, dennoch habe ich öfter das Buch aus der Hand legen müssen, da sich die Handlung meiner Meinung nach anfangs wirklich gezogen hat. Auch dir Charaktere, vor allem Ella, wirkten durch den Schreibstil oft etwas sehr leichtsinnig und naiv. Deswegen hat die Rezension auch so lang auf sich warten lassen.
3/5

Cover:
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet, vor allem da der Hintergrund und das Cover in gewisser Weise gut zusammenpassen. Leider muss ich auch hier sagen, dass ich den Zusammenhang nicht ganz sehe, er sich mir aber sicher bei weiterem Nachdenken noch erschließen wird. Da es aber auch hier in mein Schema passt, kann ich nicht meckern.
5/5

Fazit: ⠀
Die Geschichte von Ella und Chase hat mich sehr berührt und war in vielen Teilen nachvollziehbar. Dennoch gab es Stellen, wo ich sagen muss, dass ich Ellas Charakter etwas sehr flach fand. Vor allem ihre Naivität und Waghalsigkeit nach der Trennung von ihrem Freund macht mich stutzig. Kein Mensch vertraut so schnell einem Fremden, nachdem gerade jemand sein Herz gebrochen hat. Aber dennoch mochte ich die Geschichte sehr und auch das Buch hat wirklich Potential.

4/5 für Burning Bridges ⠀

Lieblingszitat:
„Ich bewundere ihn dafür, dass dieser Ort ihn auch nach drei Jahren nicht hatte brechen können. Da war noch immer Licht in ihm, das wusste ich. Ich hatte es gesehen!“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Gutes Buch für Liebhaber historischer Thriller

Der Attentäter
0

𝔇𝔢𝔯 𝔄𝔱𝔱𝔢𝔫𝔱ä𝔱𝔢𝔯 - 𝔘𝔩𝔣 𝔖𝔠𝔥𝔦𝔢𝔴𝔢

Geschichte:
Im Juni 1914 geschah Unglaubliches. Drei jungen Serben, Gavrilo Princip an der Spitze, machten sich auf den Weg nach Sarajevo, wo Ungeheuerliches geschehen sollte. ...

𝔇𝔢𝔯 𝔄𝔱𝔱𝔢𝔫𝔱ä𝔱𝔢𝔯 - 𝔘𝔩𝔣 𝔖𝔠𝔥𝔦𝔢𝔴𝔢

Geschichte:
Im Juni 1914 geschah Unglaubliches. Drei jungen Serben, Gavrilo Princip an der Spitze, machten sich auf den Weg nach Sarajevo, wo Ungeheuerliches geschehen sollte. Denn die Drei hatten einen gemeinsamen Plan: Franz Ferdinand, Thronfolger von Österreich, der einem Militärmanöver beiwohnen wird, soll geschichtet werden und anschließend durch ihre Hand sterben. Die jungen Männer haben sich monatelang vorbereitet auf diesen wichtigen Tag, doch sind die Gerüchte mittlerweile bis nach Sarajevo gelangt und Major Rudolf Markovic setzt alles daran, dem Thronfolger, Sicherheit zu gewähren. Welcher Plan wird aufgehen und bedeutet eine Attentat nicht den Selbstmord für alle Beteiligten?
4/5 Sterne

Schreibstil:
Ulf Schiewe hat wirklich versucht einen mit in die Geschichte hineinzunehmen und lebhaft rüberzubringen, damit man die Personen besser nachvollziehen oder gat mit ihnen fühlen kann. Und das hat wirklich gut geklappt, denn vor allem in die Serben konnte ich mich gut hineinversetzen. Auch bei den Sicherheitsvorkehrungen und Treffen in Sarajevo kam ich ab und zu ins Schmunzeln, wie naiv und unvorbereitet sie wirklich waren. Teilweise fande ich die Passagen in der Mitte des Buches jedoch sehr schleppend, was vielleicht auch mehr an der Handlung als am Schreibstil liegen könnte. Grundsätzlich ist das Buch jedoch sehr spannend geschrieben und man kann sagen, dass die Gecshichte sicherlich etwas für jemanden ist, der gern gut geschriebene, historische Thriller liest.
4/5 Sterne

Cover:
Das Cover hat mir leider überhaupt nicht gefallen, auch wenn es vielleicht passend zu dem Buch war. Ich finde generell Cover besser, die nichts wirklich Materielles darstellen, sondern wo man noch etwas hineininterpretieren kann. Ein schwarzer Hintergrund und eventuell einige Farbspritzer oder gar Blutspritzer hätten es in dem Falle womöglich besser gemacht, weil man sich dann viel mehr unter dem Buch vorstellen könnte. Das ist wihl aber eher Geschmackssache!
3/5 Sterne

Charaktere:
Am meisten gefallen hat mir Gavrilo, den man wirklich gut nachvollziehen konnte. Durch seine Krankheit hatte er sowieso keine wirkliche Lebensfreude mehr und musste von Tag zu Tag immer mit dem Gedanken leben, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Und für ihn gab es auch so etwas wie „Glück in der Liebe“ nicht wirklich, weil er auch letztendlich die Frauen verloren hat und ohne das Herz seiner Liebsten in den Kampf zog. Aber auch Markovic hatte man gut nachvollziehen können. Eigentlich war er sogar immer sehr wachsam und aufmerksam, was seine Arbeit anbelangte, wieß aber auch einige unerhoffte Charakterzüge auf, die ihm etwas Lockeres und Leichtes verliehen.
5/5 Sterne

Fazit:
Das Buch von Ulf Schiewe ist wirklich etwas für Jeden, der gern historische Thriller liest oder sich generell gern mit der Geschichte auseinandersetzt. Auch wenn ich das Buch nicht schlecht fand, musste ich leider bemerken, dass dieses Genre nichts für mich ist und es hoffentlich bald einen besseren Besitzer als mich findet. Ich werde das Buch in gute Hände weitergeben. Dennoch bin ich begeistert von Ulf Schiewes Schreibstil und der Art und Weise, wie er die Personen rüberbringt.
4/5 Sterne für „Der Attentäter“

Lieblingszitat:
»Ich hoffe, du hast den Jungen nicht allzu übel zugerichtet.«
Simon zuckt gleichmütig mit den Schultern. »Der wird‘s überleben.«

  • Spannung
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Thema
Veröffentlicht am 04.01.2020

Rezension - "Save Us" von Mona Kasten

Save Us
0

Erscheinungsdatum: 31. August 2018
Verlag: LYX

Geschichte:
Ruby kann es nicht glauben: Sie wurde suspendiert und Schuld daran ist kein geringerer als James Beaufort! Eigentlich dachte sie, dass sie nun ...

Erscheinungsdatum: 31. August 2018
Verlag: LYX

Geschichte:
Ruby kann es nicht glauben: Sie wurde suspendiert und Schuld daran ist kein geringerer als James Beaufort! Eigentlich dachte sie, dass sie nun seine wahre Seite kennenlernen durfte. Dass sie nun erkennen konnte, was wirklich hinter der Fassade steckt. Doch während Ruby darum kämpft ihren Abschluss machen zu können, steckt James in wichtigen Familienangelenheiten, aus denen er sich rauskämpfen muss. Nun müssen Ruby und James nochmal überlegen, ob sie wirklich zusammenpassen.

Schreibstil:
Ich habe bereits im zweiten Teil bemängelt, dass ich immer öfter Pausen einlegen musste und so schlecht vorankam. Vor allem hier wurde es wieder anstrengend, da das Niveau leider weiter sank. Ich habe sogar eine Pause von mehreren Monaten machen müssen, bevor ich mich wieder mit dem Buch befasst habe.

Cover:
Das Cover ist wie in den beiden Vorgängern wunderschön gestaltet, weshalb ich auch hier keine Mängel anbringen kann. Das Gold harmoniert perfekt mit dem Weiß und lässt den Schriftzug durch die Einprägung aber nicht im Cover versinken.

Fazit:
Das Buch ist in meinen Augen leider kein wirklich würdiger Abschluss der Reihe. Er ließ sich nur schleppend lesen und vor allem hatte man das Gefühl, dass sich die Probleme schon im zweiten Teil wiedergefunden haben. Die unnötigen Dopplungen machten es daher langweilig und sehr zäh.

Lieblingszitat:
„Wenn Ruby mir so nahe ist, fühlt es sich nicht mehr an, als würde die Last der Welt auf meinen Schultern ruhen. Vielmehr fühlt es sich so an, als würde sich die Welt in meinen Armen befinden.“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2020

Rezension - "Save You" von Mona Kasten

Save You
0

Erscheinungsdatum: 25. Mai 2018
Verlag: LYX

Geschichte:
Nach einem schweren Schicksalsschlag in James‘ Familie muss Ruby einsehen, dass die Liebe der Beiden nie stark genug war und es nie sein würde. ...

Erscheinungsdatum: 25. Mai 2018
Verlag: LYX

Geschichte:
Nach einem schweren Schicksalsschlag in James‘ Familie muss Ruby einsehen, dass die Liebe der Beiden nie stark genug war und es nie sein würde. James brach ihr Herz und das ist für sie unverzeihlich. Also schwört sie sich, ihn zu vergessen, was sich als schwierig erweist. Immer wieder wird sie von gemeinsamen Erinnerungen eingeholt und auch James hat einen Entschluss gefasst: Er will Ruby um jeden Preis zurückgewinnen. Doch sie sieht nur noch ihr Ziel vor Augen: Das Oxford-Studium.

Schreibstil:
Auch im zweiten Teil konnte mich Mona Kasten wieder vollkommen mit ihrem Schreibstil abholen. Die Textpassagen waren leicht zu lesen und flüssig geschrieben. Und doch hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass es schwer war, an dem Buch dran zu bleiben. Oft musste ich eine Pause machen und das Buch weglegen.

Cover:
Das Cover gefällt mir genauso sehr, wie das des ersten Teiles. Es ist nicht überladen, hebt sich aber vom ersten Teil deutlich ab. Die unterschiedlichen Goldnuancen in allen drei Teilen sind wunderschön

Fazit:
Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass @monakasten eine gelungene Fortsetzung geschrieben hat, die vor allem andere Perspektiven (Lydia und Ember) offenlegt. Somit konnte man die Geschichte besser nachvollziehen und wichtige Hingergrundinformationen wurden aufgedeckt. Dennoch finde ich, dass der zweite Teil etwas schwächer war, als der erste Teil.

Lieblingszitat:
„Du gibst mir das Gefühl, nicht allein zu sein. Und das ist das, was ich am meisten vermisst habe. Dieses Gefühl ganz zu sein.“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2020

Rezension - "Save Me" von Mona Kasten

Save Me
0

Erscheinungsdatum: 23. Februar 2018
Verlag: LYX

Geschichte:
Ruby Bell ist eine normale Collegeschülerin, welche zwar nie wirklich Reichtum genoss, aber auch nicht eine arme Kirchenmaus darstellt. Ganz ...

Erscheinungsdatum: 23. Februar 2018
Verlag: LYX

Geschichte:
Ruby Bell ist eine normale Collegeschülerin, welche zwar nie wirklich Reichtum genoss, aber auch nicht eine arme Kirchenmaus darstellt. Ganz im Gegensatz zu ihren Mitschülern an der Maxton Hall. Die meisten auf der Privatschule haben reiche Eltern und bekommen die Kosten bezahlt, Ruby jedoch ist mit einem Stipendium dort.
Um sich auf die Schule konzentrieren zu können, hielt sie sich immer im Schatten und agierte nur im Stillen im Veranstaltungskomitee der Schule. Bis sie Lydia Beaufort, die Tochter eines bekannten Geschäftsmannes, mit ihrem Geschichtslehrer Mr. Sutton erwischt. Ab diesem Zeitpunkt scheint sich die komplette Schule und vor allem James Beaufort, Lydias Bruder, brennend für sie zu interessieren.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Mona Kasten fiel mir schon in der Again-Reihe auf, welche nun zu meiner Lieblingsbuchreihe gehört. Mit einer unfassbaren Leichtigkeit lässt sich das Buch lesen, so dass man förmlich durch die Seiten fliegt. Schon nach kurzer Zeit hatte man das halbe Buch gelesen und die Zeit vergessen.

Cover:
Ich persönlich liebe ja Cover, die eher schlicht gestaltet werden, aber trotzdem einen gewissen Ausdruck innehalten. Wenn dieses Buch also in meinem Schrank steht, fällt es weder vollkommen aus der Reihe, noch geht es unter. Durch die weiß-gold Optik und der Einprägung des Titels bekommt das Buch einen edlen Touch.

Fazit:
Mit Save Me hat @monakasten einen Auftakt geschaffen, der es in die Herzen vieler Leser, so wie in das Meine geschafft hat. Das Buch konnte man flüssig lesen, ohne zu stocken oder eine Pause machen zu müssen (ja auch das gibt es!). Die Geschichte an sich ist eine sehr schöne Story für einen Liebesroman/Young Adult-Roman, welche viele Leser begeistert und mitfiebern lässt. Aus der Reihe kann man Großes herausholen!

Lieblingszitat:
„Sobald man Dinge einmal ausgesprochen hat, gibt man ihnen Raum, in dem sie sich entfalten und echt werden können.“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere