Cover-Bild Save Us
(229)
  • Cover
  • Figuren
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 31.08.2018
  • ISBN: 9783736306714
Mona Kasten

Save Us

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?



Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...

"Save Me hat all das, was ich an Büchern liebe, und noch viel mehr." Sarah-liest

"Gefühlvoll, mitreißend, voller Liebe." Nichtohnebuch


Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Ruby und James!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2018

Gute Unterhaltung, allerdings zu wenig James & Ruby...

7

Inhalt:
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand ...

Inhalt:
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...


Meine Meinung:
Endlich geht es weiter mit Ruby und James! Nach dem fiesen Cliffhanger in „Save You“ konnte ich es kaum erwarten bis es weiter geht!
Ich muss gleich zu Beginn ehrlich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht wurde. „Save Us“ hat mich gut unterhalten und es hat mir auch gut gefallen, dennoch kommt es nicht an seine Vorgänger ran. Ich habe mich sehr auf James & Ruby gefreut, allerdings hört man nur sehr wenig von ihnen. Wie schon in „Save You“ (Band 2) kamen neue Perspektiven hinzu. In „Save You“ hatte man allerdings einen Überblick und James & Ruby waren die Hauptprotagonisten. Hier jedoch sind die beiden in den Hintergrund geraten und alle anderen Personen aus der Clique erleben ihre große Geschichte. Für mich war das ein wenig zu viel und es wirkte als müsste Mona alles noch einmal schnell in ein Band reinpressen, um ja niemanden auszugrenzen. An sich mag ich die Perspektiven der anderen, ich fand sie wirklich toll. Aber man hätte das ruhig auf alle drei Bände aufteilen oder eben wie die „Again“-Reihe gestalten und nicht alles erst im letzten Teil erzählen können. Sehr schade eigentlich, denn Potenzial ist auf jeden Fall da gewesen.
Monas Schreibstil ist einfach toll! Ich liebe es, Bücher von ihr zu lesen. Der einfache und auch fesselnde Schreibstil sorgt zudem dafür, dass die Seiten so schnell verfliegen. Ich musste mich echt zusammenreißen, nicht alles auf einmal zu lesen. Trotz der vielen Perspektiven und auch entgegen dem, dass Ruby & James immer mehr zu Nebenpersonen geworden sind, musste ich unbedingt wissen, wie es zu Ende geht und war sehr an die Handlung gefesselt. Allerdings muss ich offen zugeben, dass nach dem Ende noch einige Fragen ungeklärt geblieben sind. Ob es doch noch eine Fortsetzung der Reihe geben wird? Schwer zu sagen. Mona meinte eher nicht, aber man weiß ja nie. Immerhin erscheint nächstes Jahr doch noch ein 4. Teil der „Again“-Reihe. Das Cover ist echt toll! Schön und schlicht, ähnlich wie seine Vorgänger, nur eben mit einem bisschen anderen Farbton.Ich habe „Save Me“ und „Save You“ sehr geliebt und auch „Save Us“ sorgte für gute Unterhaltung. Jedoch blieb in dem finalen Teil ein „OMG“-Effekt leider aus. Nichtsdestotrotz war ich sehr an das Buch gefesselt und wollte unbedingt wissen wie es endet. Auch wenn Ruby & James nicht mehr im Mittelpunkt standen, fand ich die Perspektiven der anderen auch sehr interessant. Einziges Manko: Es war zu viel auf einmal... Daher vergebe ich 4 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Allein deshalb, weil man wissen muss, wie die Reihe endet und vor allem: man muss ja wissen, wie es nach dem Ende von „Save You“ weitergeht.

  • Cover
  • Figuren
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 03.06.2020

Ich liebe dieses Buch

1

Inhalt
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören? Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand ...

Inhalt
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören? Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...

Meine Meinung
Das war der Klappentext des Buches, der mich ehrlich gesagt nicht ganz überzeugt hat. Meiner Meinung nach geht es in dem Buch nicht wirklich um die Frage, ob Ruby und James zusammen bleiben werden oder sich gegenseitig zerstören. Das ist eigentlich schon von Anfang an klar und wird auch im Buch nicht hervorgehoben.
Aber davon abgesehen hat es mir wirklich gut gefallen. Ich fand vor allem den ersten Teil der Maxton-Hall-Trilogie schon echt gut und der dritte und damit letzte Teil hat nicht nachgelassen. Als erstes finde ich dieses Cover wunderschön, es passt perfekt zu den anderen beiden Büchern und ist schlicht mit schönen Farben gestaltet. Das musste natürlich sofort in mein Bücherregal.
Aber jetzt zu meiner Meinung zum Inhalt: Ich liebe den Schreibstil von Mona Kasten, er lässt sich so schön angenehm und lebendig lesen. Außerdem finde ich es gut, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Manchmal war es mir ein bisschen zu viel, als dann plötzlich aus der Perspektive von Nebenpersonen erzählt wurde. Da hätte ich es besser gefunden, wenn man bei Ruby, James und vielleicht noch Lydia geblieben wäre. Die Charaktere sind einer der Hauptgründe, weswegen mir die Reihe so gut gefallen hat. Sie sind so lebendig und schön gestaltet, mit dem Beenden der Reihe hatte ich das Gefühl, Freunde zu verabschieden. Dabei denke ich zum Beispiel an James, Lydia und Ember.
Bevor ich dieses Buch angefangen habe, hatte ich die Befürchtung, dass die Geschichte sich in die Länge ziehen würde, weil das schon bei den ersten beiden Teilen ein wenig der Fall war, mit hin und her zwischen Ruby und James. Das hat sich dann aber nicht bestätigt. Ich glaube, in "Save Us" ist am meisten passiert, weswegen ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Manchmal habe ich überlegt, ob es ein wenig zu viel ist, aber im Großen und Ganzen hat es mich wirklich überzeugt.

Fazit
"Save Us" ist meiner Meinung nach ein absolutes Must-Read für alle, die gefühlvolle New-Adult-Bücher lieben. Der Schreibstil ist wirklich toll und dieses Buch hat mich total gefesselt. Wer die ersten beiden Teile der Trilogie schon gelesen hat, dem bleibt wahrscheinlich sowieso nichts Anderes übrig, als den letzten Teil auch noch zu lesen. : ) Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch und wurde auch nicht enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2019

Gelungenes Ende

1

Inhalt: Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben ...

Inhalt: Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind …

Meine Persönliche Meinung:
Das am Ende alles gut wird hatte ich mir bereits gedacht doch es gab einen Moment in dem ich wirklich gedacht habe, dass die Beziehung von Ruby und James doch zu ende geht.
Die Entwicklung von James hat für mich am meisten heraus gestochen. Seine Beziehung zu Ruby hat alles in den Leben seiner Clique verändert. Lydias und Embers Entwicklung fand ich auch sehr faszinierend.
Im ganzen nehme ich von der Maxton-Hall-Trilogie einiges mit!
Die verschiedenen Perspektiven machten es für mich noch spannender auch wenn es noch interessanter wäre wenn Mortimers Sicht auch vorgekommen wäre.

Fazit: gelunges Ende!

Veröffentlicht am 09.04.2019

Leider zu viel ...

1

MEINE MEINUNG
Endlich habe ich den dritten und finalen Teil der Maxton Hall Reihe um Ruby und James beendet! Nachdem mich Band 1 und 2 leider enttäuscht haben, war meine Motivation, diese Reihe zu beenden, ...

MEINE MEINUNG
Endlich habe ich den dritten und finalen Teil der Maxton Hall Reihe um Ruby und James beendet! Nachdem mich Band 1 und 2 leider enttäuscht haben, war meine Motivation, diese Reihe zu beenden, relativ gering. Dennoch war ich gespannt, wie es nun enden wird.

Zu den Charakteren kann ich nur ein wenig sagen.
Und zwar habe ich gemerkt, dass ich jeden Charakter und seine Geschichte spannender und interessanter als Ruby finde. Sie hat sich in meinen Augen in den drei Bänden am wenigsten von allen weiter entwickelt. Aber gerade Lydia und Ember haben es mir total angetan, während ich Rubys Kapitel am liebsten übersprungen hätte. Zu meiner Überraschung habe ich James allerdings sehr lieb gewinnen können. Er hat eine wahre Wandlung ins Gute durchlebt, was mich total begeistert hat. Er zeigt ziemlich lebenswerte Seiten von sich und wirkt auf mich deutlich echter, das hat mir wirklich gut gefallen.

Der Roman ist in der Ich-Form geschrieben worden aus … sämtlichen Perspektiven. Aus Rubys, James‘, Lydias, Ember, Graham und Alistair – sind das alle? Eigentlich mag ich den Schreibstil von Mona Kasten sehr, ihre Again-Reihe konnte mich von vorne bis hinten total begeistern. Doch sind mir 6 Perspektiven in einem einzigen Buch doch zu viel – ich favorisiere tatsächlich Bücher mit einer einzigen Perspektive.

Der Handlung stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber. Wie bereits erwähnt finde ich Ruby in diesem Teil ziemlich langweilig. Ihre Suspendierung ist natürlich nicht alltäglich, aber mir fehlte etwas in ihrer Geschichte. Lydia und Ember haben mich da weitaus mehr interessiert, da ihre Charaktere so faszinierend sind, über die beiden könnte ich vermutlich ganze Bücher lesen (ja, bitte, Mona Kasten!), aber Ruby war einfach nicht mein Fall. Ich fand es streckenweise wirklich ziehend und leider waren es mir zu viele Handlungsstränge auf einmal.

FAZIT
Der Abschluss der Trilogie hat mir zwar besser gefallen, als erwartet, was vor allem an James‘ Entwicklung liegt, aber wahnsinnig begeistern konnte er mich auch nicht. Meiner Meinung nach gab es zu viele Perspektiven, Handlungsstränge und parallel laufende Geschichten.

Veröffentlicht am 07.12.2018

Konnte mich nicht überzeugen

1

Inhalt:
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben ...

Inhalt:
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind...
.
Meine Meinung:
„Save Us“ ist der dritte und abschließende Band der Maxton Hall Reihe.
In diesem Band erhält man zwei weitere Perspektiven aus der Sicht von Graham Sutton und Alistair, was ich sehr interessant fand.
Lydia ist mein liebster Charakter der gesamten Trilogie und was ich allerdings nicht wirklich authentisch fand, ist der charakterliche Wandel von James. Ebenso wie die sich anbahnende Beziehung zwischen Ember und Wren.
Bis zum Ende hin erfährt man leider wenig bis nichts, wie es zwischen Ember & Wren und Alistair & Keshav weitergeht.
Ich habe während des Lesens keine strukturierte Linie entdecken können, weil einfach viel zu viel passiert ist.
Dadurch, dass in diesem Band mehr Protagonisten eine Rolle spielen, treten Ruby und James erheblich in den Hintergrund.
Weder habe ich Spannung, noch habe ich Tiefe während des Lesens verspürt. Es wurde leider alles oberflächlich „abgearbeitet“.
Das einzig Positive:
1. Lydia und James wenden sich endlich von ihrem Vater ab. ENDLICH !
2. Der wirklich sehr flüssige Schreibstil.
.
Fazit:
Von „Save Us“ bin ich leider sehr enttäuscht und hatte mir so viel mehr erhofft.
Meiner Meinung nach der schwächste Band der Reihe.