Profilbild von GROSSSTADTHELDIN

GROSSSTADTHELDIN

Lesejury Profi
offline

GROSSSTADTHELDIN ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit GROSSSTADTHELDIN über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2018

Der beste Teil der Maxton Hall Reihe!

Save Us
1

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Band 1 (» Save Me «) und Band 2 (» Save You «) der Maxton Hall Reihe haben mich so begeistert zurückgelassen, dass Band 3 natürlich sofort auf die Wunschliste wanderte. ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Band 1 (» Save Me «) und Band 2 (» Save You «) der Maxton Hall Reihe haben mich so begeistert zurückgelassen, dass Band 3 natürlich sofort auf die Wunschliste wanderte.

Als es bei der Lesejury dann eine Leserunde zu » Save Us « gab, habe ich mich natürlich direkt beworben und mich unheimlich gefreut, als ich erfahren habe, dass ich mitlesen darf! An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Lesejury und den LYX-Verlag!

Handlungsüberblick:

Wir erfahren, wie es nach dem Schulverweis für Ruby, James und ihre Clique weiter geht.

Mein Bucheindruck:

Das Cover des dritten Bandes ist ebenso bezaubernd wie die Cover der ersten beiden. Die drei Schmuckstücke sehen nebeneinander im Regal richtig edel aus!
Nach wie vor passt das Glitzer auf dem Cover hervorragend zu der Maxton-Hall-Welt.

Mein Leseeindruck:

Ich hätte nicht gedacht, dass Band drei noch besser werden könnte, als Band zwei, aber Mona Kasten ist es tatsächlich gelungen, meine Erwartungen noch zu übertreffen! Sowohl die Handlung hat mich noch mehr gefesselt als in den vorherigen Bänden als auch die Erzählweise!

Während der Leserunde wollte ich das Skript am Liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen! Mensch war das eine spannende und herzergreifende Lektüre! Und die Seiten flogen nur so dahin! Es war super schwer, die einzelnen vorgegebenen Leseabschnitt einzuhalten und nicht einfach weiterzulesen.

Es ist einfach ganz wunderbar Ruby und James auf ihrem Weg zu begleiten und mitzuerleben, wie sie sie die Herausforderungen zusammen meistern und durch sie nur noch mehr zusammen wachsen! Sie haben sich beide im Laufe der Reihe unheimlich weiterentwickelt! Ich liebe Geschichten, bei denen man die Komplexität der Charaktere spürt und ihre Entwicklung beobachten kann. Das ist Mona Kasten super gelungen!

Auch sehr fasziniert hat mich die Liebesgeschichte zwischen Alistair und Kesh. Ich finde es total toll, dass Mona ein schwules Pärchen in ihre Reihe integriert hat und diese ganz besondere Liebesgeschichte mit solch unheimlich einfühlsamen Worten beschreibt. Mona bricht mit den Tabuthemen und macht sie zu etwas Schönem!

Ich habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge beendet. Der Abschied von Maxton Hall und all den wunderschönen Charakteren fiel mir denkbar schwer. Gleichzeitig freue ich mich tierisch über dieses wunderbare Happy End und all die wunderschönen Lesemomente die mir dieses Buch und vor allem der letzte Leseabschnitt beschert haben! Trotzdem hätte es noch unheimlich viel Erzählpotential gegeben... Momentan erzähle ich mir selbst ein Bisschen die Geschichte weiter...

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Ich bin immer noch ganz hippy-happy über die viele dazugekommenen Erzählperspektiven, die das Buch zu einem noch tieferen Erlebnis machen und die Reihe in sich sehr stimmig wirken lassen.
Ich finde es super, dass neue Perspektiven dazugekommen sind. Das war ja in Band zwei schon so und nun hat es sich noch intensiviert. Dadurch wirkt die Serie in sich total stimmig! Und ich finde auch, dass man als Leser so einen Gleichklang mit Ruby erreicht. Durch die hinzutretenden Perspektiven ist fast so, als würde man gemeinsam mit Ruby die Maxton Hall Welt nach und nach näher kennenlernen. Diese Parallele finde ich sehr schön! Am meisten fasziniert mich die Perspektive von Alistair von den neu hinzugekommenen Perspektiven!

Ich hätte nicht gedacht, dass Band drei noch besser werden könnte als Band zwei, aber Mona Kasten ist es tatsächlich gelungen, meine Erwartungen noch zu übertreffen! Sowohl die Handlung hat mich noch mehr gefesselt als in den vorherigen Bänden als auch die Erzählweise!

Ich habe die neu hinzutretenden Perspektiven, die das Buch noch reichhaltiger und die Serie in sich stimmig gemacht haben, geliebt! Die Maxton Hall Reihe hat mich auf diese Weise immer tiefer in ihren Bann gezogen, sodass mir der Abschied nun wirklich schwerfällt. Mit jeder hinzutretenden Perspektive war ich verwuchs ich noch fester mit der Maxton Hall Welt!

Mein Abschlussfazit:

Für mich war der dritte Teil der Maxton Hall Reihe der beste! Eine ganz klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 09.06.2019

Parissehnsuchtsstiller!

Uns bleibt immer Paris
0

Inhaltsangabe:

Serena Dandini schildert in diesem Buch ihre Lieblingsorte, Lieblingspersönlichkeiten und Lieblingsanekdoten aus Paris in alphabetischer Reihenfolge.

Mein Bucheindruck:

Das erste, das ...

Inhaltsangabe:

Serena Dandini schildert in diesem Buch ihre Lieblingsorte, Lieblingspersönlichkeiten und Lieblingsanekdoten aus Paris in alphabetischer Reihenfolge.

Mein Bucheindruck:

Das erste, das mir an diesem Buch auffiel, als ich es in der Hand hielt, war tatsächlich sein Gewicht. Es wurde auf immens dickem Papier gedruckt, sodass ich das Buch nicht lange halten konnte und eher am Tisch oder auf dem Bauch im Bett ausgestreckt und das Buch vor mir abgelegt lesen wollte. Tatsächlich habe ich schon Bücher mit mehr Seiten gelesen, die deutlich leichter waren. Das hat mich so verblüfft, dass ich das Buch schließlich sogar auf meine Küchenwaage legte, um das genaue Gewicht zu erfahren!
Aber nicht nur das Gewicht ist an der äußeren Erscheinung des Buches beeindruckend. Besonders gefielen mir die tollen Collagen von Andrea Pistacchi, die die Buchstaben des Alphabetes und ihre Geschichten voneinander trennen.

Die alphabetische Ordnung wirkt auf den ersten Blick ganz rund, auf den zweiten allerdings fällt auf, dass die Buchstaben J, K und X, Y ausgelassen wurde. Bei dem X und dem Y kann ich es verstehen, allerdings fand ich es um das fehlende J und das fehlende K sehr schade. Französische Wörter mit J am Anfang gibt es wie Sand am Meer und auch mit K fand ich ein ideal passendes, das die Autorin sogar selbst schon in einem anderen Kapitel untergebracht hat: klaxonner (Hupen). In dem Kapitel "B wie Bistro" erläutert die Autorin nämlich die Opernpartitur, die von Gershwin um das Hupen der Pariser Taxis erweitert wurde.

Mein Leseeindruck:

Das Buch war tatsächlich wie ein Spaziergang durch Paris. Der Untertitel des Buches hat nicht zu viel versprochen. Selbst ich, die ich ein halbes Jahr in Paris gelebt habe, konnte noch Neues entdecken und dazulernen. Unendlich viele Klebezettel zieren mein Exemplar, denn für den nächsten Paris-Besuch habe ich neue Must-Sees gewonnen: So zum Beispiel die Buchhandlung "L'Eau et les rêves", die sich auf einem Schiff am Quai de l'Oise befindet und vor allem Titel zum Thema Meer, Reisen und Abenteuer beherbergt.
Bei jedem Kapitel war ich neugierig, welches Wort die Autorin für den jeweiligen Buchstaben gewählt hatte und welche Geschichte sie dazu erzählen würde. Mein Lieblingskapitel war übrigens das Kapitel "L wie librairie". Dort stellte die Autorin die Buchhandlung "L'eau et les rêves" (9 Quai de l'Oise, 75019 Paris) vor, auf die ich sofort neugierig wurde. Die Autorin schrieb, dass sich die Buchhandlung auf einem Schiff befände und hauptsächlich Bücher zum Thema Meer anbot. Das passte natürlich super zu meinem Kurs "Expression écrite", in dem wir Hauptsächlich literarische Analysen von Texten zum Thema Meer schreiben müssen. Ich war sehr neugierig und habe direkt bei meinem nächsten Paris-Besuch in der Buchhandlung vorbeigeschaut. Leider musste ich feststellen, dass der Besitzer des Buchladens mittlerweile gewechselt hat und mit ihm auch das Thema des Ladens: Das neue Thema ist "La nature" (Die Natur).
Das Buch wirkte dadurch leider nicht mehr ganz so gut recherchiert und weniger aktuell, trotz alledem waren die Orte und Anekdoten liebevoll ausgewählt und das Buch toll gestaltet.
Für mich war es ein sehr emotionales Leseerlebnis und es war einfach wunderschön, die Parisliebe mit Jemandem teilen zu können und sich verstanden zu fühlen.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Dem Schreibstil zu folgen war manchmal etwas schwierig, vor allem durch die langen Schachtelsätze mit den vielen Kommata, die so typisch für das Italienische sind. Die Autorin ist Italienerin und das Buch wurde aus ihrer Sprache ins Deutsche übersetzt.
Trotz allem war mir die Erzählerstimme sympathisch und ich empfand sie an vielen Stellen als humorvoll. Serena Dandini ist eine ganz wundervolle Stadt(des Lichts)führerin. ;)

Mein Abschlussfazit:

Ein Buch, das es geschafft hat, meine Parissehnsucht zu stillen, zumindest bis ich die Lektüre beendet hatte! ;)

Veröffentlicht am 30.04.2019

Ein Buch für Parisfans, die auch eine gewisse Begeisterung für die Politik mitbringen.

An den Ufern der Seine
0

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Das Buch konnte man bei einer Buchverlosung auf Lovelybook.de gewinnnen. Da ich mich als Französisch-Studentin sehr für Paris und die Pariser interessiere, habe ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Das Buch konnte man bei einer Buchverlosung auf Lovelybook.de gewinnnen. Da ich mich als Französisch-Studentin sehr für Paris und die Pariser interessiere, habe ich an der Buchverlosung teilgenommen und auch direkt gewonnen.

Handlungsüberblick:

Das Buch verknüpft geschichtliche und politische Hintergründe von 1940 bis 1950 der Stadt Paris mit deren wichtigsten Bewohnern. Der Leser trifft unter anderem Camus, Cocteau, Picasso, Koestler, Sartre und Simone de Beauvoir.

Mein Bucheindruck:

Besonders gut gefiel mit an dem Buch das Lesebändchen in den Farben von Frankreich und, dass das Cover diese Farben aufgriff.

Mein Leseeindruck:

Nach meinem Auslandssemester in Paris hatte ich mir vorn dem Buch versprochen, mein Fernweh zu stillen und mich nochmal nach Paris zurück zu träumen. Das ist dem Buch leider nur teilweise gelungen. Die Lektüre war etwas zähflüssig. Ich brauchte länger für das Buch, als ursprünglich gedacht. Das lag vor allem an den politischen Passagen, die mich nicht besonders interessierten. Ich hatte mir von dem Buch eher einen netten Spaziergang mit den bekannten Pariser Persönlichkeiten erhofft, ein gemütliches Wiedersehen mit alten Bekannten.
Die witzigen Anekdoten und der poetische Schluss gefielen mir hingegen ausgesprochen gut.

Das Buch wirkte auf mich gut recherchiert und strukturiert. In der Mitte des Buches wurden paar Schwarz-Weiß-Fotografien der Persönlichkeiten abgedruckt. Im Anhang findet man auch ein Namensregister, sodass man gezielt nach Anekdoten zu bestimmten Personen suchen kann. Eine Chronologie ist zu Anfang enthalten, sodass man einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse und Schwerpunkte des Buches erhält.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Leider war mir der Schreibstil etwas zu neutral. Ich hätte mir gewünscht, dass die Frankreichbegeisterung und die Bewunderung für die ausgewählten Persönlichkeiten in jeder Zeile deutlich zu spüren ist.

Mein Abschlussfazit:

Ein Buch für Parisfans, die auch eine gewisse Begeisterung für die Politik mitbringen.

Veröffentlicht am 28.04.2019

Durch den Erzählperspektivwechsel mein liebster Band der Reihe!

Dream Maker - Liebe
0

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Ich hatte bereits die drei Vorgänger der Reihe gelesen und wollte nun natürlich wissen, wie die Buchserie endet.

Handlungsüberblick:

Parker Ellis, der Dream Maker, ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Ich hatte bereits die drei Vorgänger der Reihe gelesen und wollte nun natürlich wissen, wie die Buchserie endet.

Handlungsüberblick:

Parker Ellis, der Dream Maker, führt gemeinsam mit seinen beiden besten Freunden die legendäre Agentur 'International Guy'. In diesem Band begleiten wir Parker, seine Jungs und seine Freundin Skyler nach Madrid, Rio de Janeiro und Los Angeles. In Madrid verhelfen sie einer Newcomer-Sängerin zu mehr Selbstbewusstsein, in Rio de Janeiro lernen Parker und seine Freundin die Familie des festen Freundes von Parkers Bruder kennen und in Los Angeles bereiten Parker und seine Jungs die Kandidaten und Kandidatinnen für eine Casting-Show vor. Währenddessen gewinne die Liebesbeziehung zwischen Parker und seiner Freundin immer mehr an Tiefe.

Mein Bucheindruck:

Die Farbgestaltung dieses Bandes ist etwas zurückhaltender als die der Vorgängerbände. Trotz allem fügt sich das Cover gut in die Reihe ein.

Mein Leseeindruck:

Das Buch las sich sehr schnell und angenehm.

Wie auch bei den Vorgängerbänden kamen mir die Reiseeindrücke etwas zu kurz. Auch muss ich leider sagen, dass mir die Handlung durch die viele Gewalt, die eine zentrale Rolle spielt, etwas zu abgedreht wirkte und mich auch etwas nervte. An dieser Stelle hätte ich mir lieber ein paar Ortsbeschreibungen oder Insider-Tipps zu den bereisten Städten gewünscht.
Wunderbar fand ich hingegen, Parker und Skyler auf ihrem Weg zu begleiten und mitzuerleben, wie sich die Beziehung der beiden festigt und weiterentwickelt.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Der Schreibstil hat mir außerordentlich gut gefallen. Die vorherigen Bände waren immer bis auf das letzte Kapitel aus Parkers Perspektive geschrieben. In diesem Band waren die Kapitel abwechselnd aus Parkers und aus Skylers Perspektive geschrieben. Das brachte nicht nur Dynamik, sondern man hatte auch das Gefühl, dass man im Laufe der Buchreihe Skyler und ihre Gedanken und Gefühle immer besser kennen lernt, genau wie Parker sie immer besser kennen lernt. Dieser Gleichklang hat mir unheimlich gut gefallen. Dieser Wechsel der Erzählperspektiven passte super zu dem Abschlussband der Serie.

Mein Abschlussfazit:

Durch den Erzählperspektivwechsel auf jeden Fall mein Lieblingsband der Reihe!

Veröffentlicht am 28.04.2019

Ein Buch, das leider zu leise, still und heimlich für Akzeptanz und Toleranz kämpfen möchte.

Someone New
0

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Auf das Buch wurde ich bereits bei der Verlagsvorschau des LYX-Verlags auf der Loveletter Convention 2018 aufmerksam. Bereits die beiden Young-Adult Bücher ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Auf das Buch wurde ich bereits bei der Verlagsvorschau des LYX-Verlags auf der Loveletter Convention 2018 aufmerksam. Bereits die beiden Young-Adult Bücher "Berühre mich. Nicht." "Verliere mich. Nicht." von Laura Kneidl haben mich sehr begeistert, also war ich natürlich auch auf ihr neues Buch sehr gespannt.
Als ich dann vom LYX-Verlag das Rezensionsexemplar zugeschickt bekam, war ich hin und weg. Es war sogar ein Lesezeichen und ein signierter Artprint dabei! Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal an den LYX-Verlag!

Handlungsüberblick:

Micah beginnt ihr Studium und kann es kaum glauben, als sie feststellt, dass Julian ihr neuer Nachbar ist. Der Julian, der wegen ihr seinen Job verloren hat. Micah hat seitdem große Schuldgefühle und möchte sich bei ihm entschuldigen. Doch Julian bleibt reserviert und gibt ihr keine Gelegenheit, ihm zu sagen, wie leid es ihr tut. Micah ist allerdings auch fasziniert von Julians mysteriöser Art und möchte ihn näher kennen lernen. Wird sie hinter das Geheimnis kommen, warum er nicht nur sie, sondern auch alle anderen Menschen auf Abstand hält? Und vor allem: Wird sie es schaffen, eine Beziehung zu ihm aufzubauen?

Mein Bucheindruck:

Das Buchcover kann auf den ersten Blick schon viel vom Inhalt verraten. Allein die zweifarbige Covergestaltung (Rosa und Hellblau) und der Titel "Someone New", haben in mir schon vor dem Lesen eine Ahnung wachsen lassen, um welches Thema es in dem Buch gehen könnte.

Mein Leseeindruck:

Leider war bei mir die Spannung raus, da ich bereits am Anfang wusste, welches Geheimnis Julian hat. Die Andeutungen waren für mich zu leicht zu enträtseln, da ich einige Personen kenne, die das selbe durchgemacht haben, wie Julian. Teilweise hat mich dadurch die Naivität von Micah genervt. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass es so lange dauern würde, hinter solch ein offensichtliches Geheimnis zu kommen.

Es ist schwierig, über das Thema zu schreiben, ohne zu spoilern. Aber ich werde es trotzdem versuchen. Ich finde es schade, dass aus der Problematik solch ein Geheimnis gemacht wird und es nicht eindeutig im Klappentext benannt wird. So erreicht man, meiner Meinung nach, nicht die Leute, die dieses Buch wirklich brauchen, um sich dort drin wieder zu finden, sich verstanden zu fühlen und vielleicht auch Hoffnung zu entwickeln.
Ich kann verstehen, aus welchem Gründen die Problematik verheimlicht wurde. Zum einen vermutlich aus dem Grund, der Geschichte nicht die Spannung zu nehmen und um das Buch nicht von vornherein in eine Schublade zu stecken. So lesen vielleicht auch Leute das Buch, die es sonst nie gelesen hätten und entwickeln Toleranz oder zumindest Akzeptanz.
Wie das immer so ist, mit den Labeln. Der eine mag sie, der andere nicht. In diesem Fall hätte ich es wichtig gefunden, das Buch klar zu labeln, um eben zu gewährleisten auch die Betroffenen zu erreichen... Nun kann man vielleicht sagen, dass die Covergestaltung und der Titel genug subtiler Hinweis sind. Ich denke aber auch, dass nicht jeder Leser oder Leserin dem Cover so viel tiefere Bedeutung zumisst.

Leider fand ich dieses Buch von Laura Kneidl nicht so stark wie "Berühre mich. Nicht." und "Verliere mich. Nicht.". Was für mich nicht an der Thematik, sondern vor allem an der Vorhersehbarkeit der Handlung lag. Das Thema des Buches finde ich ungemein wichtig und ich finde es toll, dass Laura Kneidl das Thema in einen Young Adult Roman integriert hat.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Der Schreibstil von Laura war wie immer flüssig, sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit ausgelesen hatte.

Mein Abschlussfazit:

Ein Buch, das ganz leise, still und heimlich für Akzeptanz und Toleranz kämpfen möchte. Meiner Meinung nach leider ein wenig zu leise...