Profilbild von GROSSSTADTHELDIN

GROSSSTADTHELDIN

Lesejury Profi
offline

GROSSSTADTHELDIN ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit GROSSSTADTHELDIN über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2018

Der beste Teil der Maxton Hall Reihe!

Save Us
1 0

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Band 1 (» Save Me «) und Band 2 (» Save You «) der Maxton Hall Reihe haben mich so begeistert zurückgelassen, dass Band 3 natürlich sofort auf die Wunschliste wanderte. ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Band 1 (» Save Me «) und Band 2 (» Save You «) der Maxton Hall Reihe haben mich so begeistert zurückgelassen, dass Band 3 natürlich sofort auf die Wunschliste wanderte.

Als es bei der Lesejury dann eine Leserunde zu » Save Us « gab, habe ich mich natürlich direkt beworben und mich unheimlich gefreut, als ich erfahren habe, dass ich mitlesen darf! An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Lesejury und den LYX-Verlag!

Handlungsüberblick:

Wir erfahren, wie es nach dem Schulverweis für Ruby, James und ihre Clique weiter geht.

Mein Bucheindruck:

Das Cover des dritten Bandes ist ebenso bezaubernd wie die Cover der ersten beiden. Die drei Schmuckstücke sehen nebeneinander im Regal richtig edel aus!
Nach wie vor passt das Glitzer auf dem Cover hervorragend zu der Maxton-Hall-Welt.

Mein Leseeindruck:

Ich hätte nicht gedacht, dass Band drei noch besser werden könnte, als Band zwei, aber Mona Kasten ist es tatsächlich gelungen, meine Erwartungen noch zu übertreffen! Sowohl die Handlung hat mich noch mehr gefesselt als in den vorherigen Bänden als auch die Erzählweise!

Während der Leserunde wollte ich das Skript am Liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen! Mensch war das eine spannende und herzergreifende Lektüre! Und die Seiten flogen nur so dahin! Es war super schwer, die einzelnen vorgegebenen Leseabschnitt einzuhalten und nicht einfach weiterzulesen.

Es ist einfach ganz wunderbar Ruby und James auf ihrem Weg zu begleiten und mitzuerleben, wie sie sie die Herausforderungen zusammen meistern und durch sie nur noch mehr zusammen wachsen! Sie haben sich beide im Laufe der Reihe unheimlich weiterentwickelt! Ich liebe Geschichten, bei denen man die Komplexität der Charaktere spürt und ihre Entwicklung beobachten kann. Das ist Mona Kasten super gelungen!

Auch sehr fasziniert hat mich die Liebesgeschichte zwischen Alistair und Kesh. Ich finde es total toll, dass Mona ein schwules Pärchen in ihre Reihe integriert hat und diese ganz besondere Liebesgeschichte mit solch unheimlich einfühlsamen Worten beschreibt. Mona bricht mit den Tabuthemen und macht sie zu etwas Schönem!

Ich habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge beendet. Der Abschied von Maxton Hall und all den wunderschönen Charakteren fiel mir denkbar schwer. Gleichzeitig freue ich mich tierisch über dieses wunderbare Happy End und all die wunderschönen Lesemomente die mir dieses Buch und vor allem der letzte Leseabschnitt beschert haben! Trotzdem hätte es noch unheimlich viel Erzählpotential gegeben... Momentan erzähle ich mir selbst ein Bisschen die Geschichte weiter...

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Ich bin immer noch ganz hippy-happy über die viele dazugekommenen Erzählperspektiven, die das Buch zu einem noch tieferen Erlebnis machen und die Reihe in sich sehr stimmig wirken lassen.
Ich finde es super, dass neue Perspektiven dazugekommen sind. Das war ja in Band zwei schon so und nun hat es sich noch intensiviert. Dadurch wirkt die Serie in sich total stimmig! Und ich finde auch, dass man als Leser so einen Gleichklang mit Ruby erreicht. Durch die hinzutretenden Perspektiven ist fast so, als würde man gemeinsam mit Ruby die Maxton Hall Welt nach und nach näher kennenlernen. Diese Parallele finde ich sehr schön! Am meisten fasziniert mich die Perspektive von Alistair von den neu hinzugekommenen Perspektiven!

Ich hätte nicht gedacht, dass Band drei noch besser werden könnte als Band zwei, aber Mona Kasten ist es tatsächlich gelungen, meine Erwartungen noch zu übertreffen! Sowohl die Handlung hat mich noch mehr gefesselt als in den vorherigen Bänden als auch die Erzählweise!

Ich habe die neu hinzutretenden Perspektiven, die das Buch noch reichhaltiger und die Serie in sich stimmig gemacht haben, geliebt! Die Maxton Hall Reihe hat mich auf diese Weise immer tiefer in ihren Bann gezogen, sodass mir der Abschied nun wirklich schwerfällt. Mit jeder hinzutretenden Perspektive war ich verwuchs ich noch fester mit der Maxton Hall Welt!

Mein Abschlussfazit:

Für mich war der dritte Teil der Maxton Hall Reihe der beste! Eine ganz klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 16.12.2018

Spritzige Dialoge und dynamische Handlung gepart mit Rockstarglamour.

VIP-Reihe / Idol - Gib mir dein Herz
0 0

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Ich hatte schon den ersten Band der VIP-Reihe gelesen und war hingerissen von der kurzweiligen Dynamik der Geschichte und der Gestaltung der Figuren. Natürlich wollte ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Ich hatte schon den ersten Band der VIP-Reihe gelesen und war hingerissen von der kurzweiligen Dynamik der Geschichte und der Gestaltung der Figuren. Natürlich wollte ich nun auch Band zwei lesen. Durch die Netgalley erhielt ich ein Ebook als Rezensionsexemplar.

Handlungsüberblick:

Sophie erhält überraschender Weise ein Upgrade für ihren Flug nach London und kann ihr Glück kaum fassen, als sie sich in der ersten Klasse wiederfindet.

Die Freude währt allerdings nur so lange, bis sie ihren Sitznachbarn kennenlernt. Gabriel ist zwar ein attraktives Sahneschnittchen, aber leider auch unheimlich unverschämt. Doch es kommt noch schlimmer: Während des Flugs findet sie heraus, dass Gabriel der Manager der Rockband Kill John ist und somit womöglich bald ihr neuer Chef wird...

Mein Bucheindruck:

Das Cover war genau wie bei Band eins genau nach meinem Geschmack. Ich mag die Farbkomination aus Lila und Blau unheimlich und finde auch, dass beide Bände optisch gut zusammen passen!

Mein Leseeindruck:


Zu Beginn war ich total in der Handlung drin und genau wie Band eins hingerissen von der Dynamik, der Schnelligkeit, mit der die Erzählung Fahrt aufnimmt und der Gestaltung der Personen. Der Beginn des Buches hat mir unheimlich gut gefallen. Ich war sofort in der Handlung drin und fieberte mit den beiden Protagonisten mit. Die Handlung war außergewöhnlich, individuell und äußerst homorvoll. Ich musste oft schmunzeln. Leider hat mich das Buch dann aber ab etwa zwei Drittel der Geschichte verloren. Ich war leider nicht mehr so sehr gefesselt, weil die Geschichte an Ausergewöhnlichkeit verlor und einige Klischees auftauchten. Trotz allem habe ich das Buch beendet, aber nicht mehr ganz so voller Freude. Hin und wieder war ich ab der Häfte des Buches etwas genervt von den beiden Protagonisten.
Beim Setting hätte ich mir manchmal etwas mehr Rockstarglamour gewünscht, allerdings sind ja beide Protagonisten keine Bandmitglieder, sondern nur Mitarbeiter im Team von der Rockband "Kill John", daher ist es völlig gerechtfertigt, dass der Rockglamour etwas gedämpfter ausfiel.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Der Schreibstil ist dynamisch und liest sich äußerst flüssig. Keine ausschweifenden Beschreibungen, die Handlungen und spritzige Dialoge überwiegen und geben dem Buch einen erfrischenden Touch. Das hat mir sehr gut gefallen.

Mein Abschlussfazit:

Spritzige Dialoge und dynamische Handlung gepart mit Rockstarglamour.

Veröffentlicht am 02.12.2018

Eine nette Geschichte für zwischendurch, die mir aber nicht länger im Gedächtnis bleiben wird.

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
0 0

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch die Verlagsprogrammvorschau des LYX-Verlags auf der Loveletter Convention 2018 in Berlin.

Bei der Netgalley habe ich mich ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch die Verlagsprogrammvorschau des LYX-Verlags auf der Loveletter Convention 2018 in Berlin.

Bei der Netgalley habe ich mich dann für ein Rezensionsexemplar beworben.


Handlungsüberblick:

Abigail kehrt mit ihrer Tochter in ihre Heimatstadt zurück und wünschst sich nichts sehnlicher als einen Neuanfang. Sie steckt gerade mitten im Scheidungsprozess und hat genug von Männergeschichten. Allerdings wohnt der beste Freund ihres Noch-Ehemannes, mit dem sie schon in der Kindheit aneinander geraten ist, immer noch in Glenwood Falls. Ob Jackson ihre Meinung ändern kann?

Mein Bucheindruck:

Das Cover finde ich einfach hinreißend und super passend zu der winterlichen Geschichte. Durch die weißen Ränder wirkt es so, als wenn das Buch mit Schnee bedeckt gewesen wäre und jemand das Cover freigepustet hat! Das gefällt mir mega gut!

Mein Leseeindruck:

Das Buch hat sich sehr schnell weggelesen. Ich mochte die Kleinstadtidylle unheimlich gern. Es ist eine Geschichte zum Entspannen und eine gute Einstimmung auf die Winterzeit. Außerdem gefiel mir die Entwicklung der Protagonistin. Sie wächst mit ihren Aufgaben, das war schön mitanzusehen.

Allerdings emfpand ich das Verhalten der beiden Hauptpersonenan an manchen Stellen als etwas kindisch. Sie schufen Probleme, wo eigentlich keine waren. Einige Konflikte hätte man mit einem einfachen Gespräch sehr viel angenehmer lösen können.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Die Erzählperspektive störte mich beim Lesen leider etwas. Sie machte es mir schwer, mich in die Figuren hineinzufühlen. Der Roman war für mich zu distanziert. Ich hätte mir eher eine Ich-Erzählerin und einen Ich-Erzähler gewünscht, um eine bessere Bindung mit den beiden Hauptpersonen aufbauen zu können.

Mein Abschlussfazit:

Es war eine nette, unterhaltsame Geschichte für zwischendurch, die mir aber nicht länger im Gedächtnis bleiben wird.

Veröffentlicht am 12.11.2018

Ein Buch voller Glücksmomente und Schattenseiten, welches mit viel Tiefgang zum Nachdenken anregt.

XX
0 0

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch eine Leserunde bei Lovelybooks. Da ich auch schon Beziehungen mit Frauen hatte, bin ich immer sehr interessiert, wenn ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch eine Leserunde bei Lovelybooks. Da ich auch schon Beziehungen mit Frauen hatte, bin ich immer sehr interessiert, wenn es neue Romane zu lesbischen Themen gibt.

Handlungsüberblick:

Der Leser trifft ein lesbisches Paar, das von einem gemeinsamen Kind träumt und beschließt, bei einer neuen Studie zur Ovum-in-ovo-Fertilisation mitzumachen. Bei dieser Studie werden weibliche Eizellen mit der DNA einer anderen weiblichen Eizelle befruchtet. Das Buch ist ein Gedankenexperiment, das der Frage "Was wäre, wenn zwei Frauen miteinander ein Kind bekommen könnten?" nachgeht.

Mein Bucheindruck:

Mir gefällt die Haptik von dem Buch sehr. Das matte Cover fühlt sich unheimlich gut an. Außerdem gefällt mir die rosafarbige Bindung sehr gut, dadurch wird das ansonsten schlichte Design etwas aufgelockert.

Mein Leseeindruck:

Ich bin begeistert! Ich bin begeistert, dass es dieses Thema in einen Roman geschafft hat, ich bin begeistert von der Gestaltung der beiden Protagonistinnen! Sie sind so lebensecht und glaubhaft gezeichnet! Fernab von allen Klischees! Das gefällt mir total gut. Ich kann mich super gut in sie hineinversetzen und ihre Gefühle nachempfinden.

Ich finde es ganz wunderbar, dass sowohl die Schattenseiten als auch die Momente puren Glücks und Zuversicht gezeigt werden. Dieses Buch besitzt eine große Tiefe, die zum Nachdenken anregt. Es sind viele Dinge, die angesprochen werden, über die ich mir zunächst keine Gedanken gemacht habe, da ich einfach völlig hingerissen von der Idee war, dass zwei Frauen gemeinsam ein Kind zeugen können. Aber es zeigt sich, dass man nicht zu schnell urteilen sollte, weder positiv noch negativ. Ich finde es gut den Blick für beide Seiten zu schärfen. "XX - was wäre wenn" ist wirklich ein vielschichtiges Buch. Das beeindruckt mich sehr.

Auch wenn ich mir für den Ausgang des Buches etwas anderes erhofft habe, vermittelt das Buch trotzdem viele Botschaften, die mir viel bedeuten. Es zeigt zum Beispiel, dass sich eine lesbische Partnerschaft gar nicht so sehr von einer Heteropartnerschaft unterscheidet. Es existieren dieselben Sorgen, dieselben Ängste und dieselben Glücksmomente.

Das Buch unterstreicht außerdem, dass es nicht die genetische Verwandtschaft ist, die eine Familie definiert, sondern die Liebe, die ihr innewohnt. Die ist ebenfalls eine Botschaft, die ich an dem Buch sehr schätze.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr flüssig und pragmatisch, sodass sich das Buch schnell lesen lässt. Der Schreibstil passt meiner Meinung nach gut zu dem Gedankenexperiment. Alle Fakten bezüglich der Studie und dem Verfahren sind verständlich erklärt.

Mein Abschlussfazit:

"XX - Was wäre wenn" ist ein Buch voller Glücksmomente und Schattenseiten, welches mit viel Tiefgang zum Nachdenken anregt.

Veröffentlicht am 06.11.2018

Besser als Band Eins! :)

Dream Maker - Lust
0 0

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Ich hatte bereits den ersten Band der Reihe gelesen. Zwar hatte mir der erste Band nicht so gut gefallen, aber da ich eine begonnene Reihe in jedem Fall zu Ende ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Ich hatte bereits den ersten Band der Reihe gelesen. Zwar hatte mir der erste Band nicht so gut gefallen, aber da ich eine begonnene Reihe in jedem Fall zu Ende lese, wollte ich natürlich auch den zweiten Band lesen. Manchmal wird man ja auch positiv überrascht! ;)

Handlungsüberblick:

Das Abenteuer vom Dream Maker Parker Ellis geht weiter. Seine legendäre Agentur "International Guy" zieht es dieses Mal nach Mailand, San Fransisco und Montreal. Auch im zweiten Band der Reihe bietet er wieder seine Dienste an, die Frauen sexy, tough und unwiderstehlich machen.

Mein Bucheindruck:

Das Cover war wie auch schon beim ersten Band wunderschön! Ich liebe die knalligen Farben!

Mein Leseeindruck:

Der zweite Band war in meinen Augen definitiv besser als der Erste! Es hat sich gelohnt, der Serie nochmal eine Chance zu geben!

Am ersten Band hatte ich damals bemängelt, dass der Protagonist sehr auf das Äußere fixiert war und ich beim Lesen daher kein gutes Gefühl hatte. Die Frauen im ersten Band erschienen mir zu sehr wie Objekte. Ich hatte mir erhofft, dass gerade dieses Buch davon Abstand nehmen würde. Band eins hielt nicht, was der Klappentext versprach.
Band zwei ist weniger auf das Äußere fixiert und hat mich damit positiv überrascht. Es war ein Genuss diese männliche Erzählperspektive zu lesen, voller Unterstützung für Frauen im Allgemeinen und seiner Frau im besonderen. Insgeheim möchte doch jede Frau so angehimmelt werden. Viele Passagen entlockten mir ein verzücktes Lächeln.

Das Buch ist, genauso wie der erste Band, in drei Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt spielt in Mailand, der Zweite in San Francisco und der Dritte in Montreal.
Leider kommen die Reiseeindrücke auch im zweiten Band wieder etwas zu kurz. Dafür, dass jeder Buchabschnitt in einer anderen Stadt spielt und sich die Städtenamen sogar auf dem Cover befinden, hätte ich mir mehr für die jeweilige Stadt typische Lesemomente gewünscht. Ein wenig so wie eine Sightseeingtour von zu Hause aus, die den Flair der jeweiligen Stadt einfängt. Dies war leider nicht der Fall.

Während sich die ersten beiden Leseabschnitte flüssig weggelesen haben, ging mir der letzte Leseabschnitt ging leider etwas auf die Nerven. Das Verhalten des Protagonisten konnte ich nicht nachvollziehen und erschien mir zudem als kindisch. Ich musste das E-Book hin und wieder mal zur Seite legen und mir eine Pause von der Lektüre gönnen.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Die knackig kurzen Erzählabschnitte und der flüssige Schreibstil sorgten dafür, dass ich schnell einen Leserhythmus fand.

Ich finde es immer wieder spannend, wenn Autorinnen in die Erzählperspektive eines Mannes schlüpfen. Audrey Carlan ist dies ganz wunderbar gelungen. Die Wortwahl ihres Protagonisten erscheint mir sehr authentisch.

Mein Abschlussfazit:

Der zweite Band der Dream Maker Reihe konnte mich mehr überzeugen als der erste!