Profilbild von dennys

dennys

Lesejury Profi
offline

dennys ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dennys über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2021

Ein grandioses Buch und eine große Leseempfehlung!

Der Gerichtsgutachter
0

Dieses Buch ist sehr unscheinbar, wie ich finde. Und doch versteckt sich hinter dem schlichten Cover ein regelrechter Pageturner. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb ...

Dieses Buch ist sehr unscheinbar, wie ich finde. Und doch versteckt sich hinter dem schlichten Cover ein regelrechter Pageturner. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb von drei Tagen durchgelesen.
Soviel schon mal vorweg, "Der Gerichtsgutachter" hat es zu einem Jahreshighlight geschafft.
Durch den flüssigen und sehr angenehmen Schreibstil sowie die hervorragenden Dialoge, ist man schnell mitten im Geschehen. Das trotz Hardcover sehr kompakte Buch, liegt außergewöhnlich gut in der Hand, da es etwas kleinere Abmaße besitzt.

Um die Beziehung von Georg und Claire steht es nicht zum Besten. Sie geht fremd und er wird erpresst. Georg ist Psychologe, doch seit einiger Zeit als Gerichtsgutachter tätig. Diese sehr lukrativen Aufträge führen ihn regelmäßig zu kriminellen Mördern, Räubern und Drogensüchtigen. Seine Aufgabe ist die Begutachtung ihrer Schuldfähigkeit. Von seinem neuesten Fall wird er allerdings voll aus der Bahn geworfen und verstrickt sich immer tiefer.

Die Entwicklung von Georg und Claire ist sehr faszinierend. Beide verbergen so einiges voreinander. Dadurch kommt es zu Wendungen und einer Dynamik die unglaublich spannend ist.
Schon lange habe ich kein so packendes, abwechslungsreiches Buch mehr gelesen. Manche Ereignisse kommen so überraschend, dass ich nach Luft schnappen musste. Einfach grandios!
Die Beziehungsgeschichte ist äußerst gelungen in diesen Kriminalroman eingebaut. Auch merkt man, dass der Autor zu wissen scheint, wovon er spricht.
Ich bin begeistert, fasziniert und fühle mich richtig gut unterhalten.
Eine sehr, sehr große Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Toller Schreibstil und sensibles Thema

Noch ganz dicht?
0

Ein eher ungewöhnliches Buch, welches mich jedoch durch sein ausdrucksstarkes Cover und den provokanten Titel, direkt angesprochen hat. Geht es doch um ein sehr sensibles Thema. Oder genauer gesagt, um ...

Ein eher ungewöhnliches Buch, welches mich jedoch durch sein ausdrucksstarkes Cover und den provokanten Titel, direkt angesprochen hat. Geht es doch um ein sehr sensibles Thema. Oder genauer gesagt, um ein sehr sensibles Organ. Nämlich die Blase und so einiges drum rum.

Besonders an diesem, eher als Sachbuch zu kategorisierenden Schmöker, ist die Tatsache, dass die Autorin keine Ärztin, sondern eine ganz normale junge Frau ist.
Auf der Suche nach Hilfe zu ihrer Reizblase, hat Birgit Bulla viele Infos und sehr interessante Dinge zusammen getragen. Mit viel Witz und Humor, werden die wichtigsten Problemzonen einer Frau beleuchtet. Dabei erfuhr ich als Leserin allerhand Neues und konnte diverse Zusammenhänge besser in Einklang bringen.

Mich persönlich haben die Kapitel über den Beckenboden und seine Wichtigkeit, nicht nur für die Blase, am dringendsten interessiert.
Hier konnte ich viele wichtige und hilfreiche Tipps bekommen.

Getoppt wird dieser leicht zu lesende Ratgeber, durch viele coole Illustrationen, die im ganzen Buch zu finden sind. Sie stammen aus der Feder von Annette Bulla, bei der es sich um die Zwillingsschwester der Autorin handelt.

"Noch ganz dicht?" hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist, trotz des medizinischen Themas, einfach wunderbar leicht und verständlich. Ein sehr gelungenes, modernes Buch für jede Frau die vielleicht auch das eine oder andere Zipperlein rund um die Blase plagt oder sich einfach ein wenig informieren möchte.
Für mich definitiv ein Tipp und Daumen nach oben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

Ein unglaublich wichtiges Thema

Der neunte Arm des Oktopus
0

Dieses Buch hat mich neugierig gemacht, da es von Dirk Rossmann, dem Gründer der Drogerie Marke Rossmann, geschrieben wurde. Noch dazu als Thriller ausgewiesen, musste ich es unbedingt lesen.
Es geht ...

Dieses Buch hat mich neugierig gemacht, da es von Dirk Rossmann, dem Gründer der Drogerie Marke Rossmann, geschrieben wurde. Noch dazu als Thriller ausgewiesen, musste ich es unbedingt lesen.
Es geht um den Klimawandel, seine Auswirkungen und die verheerenden Folgen.

Schon der Prolog regt sehr zum Nachdenken an, wird doch die Geschichte des Planeten Erde in ein Jahr, also 365 Tage eingeteilt. Eine Minute entspricht ungefähr 8.500 Jahren. Drei Sekunden vor Ablauf der 365 Tage, entdeckt Kolumbus Amerika. Eine Sekunde vor Ablauf des Modelljahres, verbraucht der Mensch einen Großteil aller Kohle-, Öl-, Gas- und Erzvorräte, mittels Verbrennung.
Der Prolog endet mit dem Satz "Wie werden unsere Kinder auf uns zurückblicken? Oder wird es keine Kinder mehr geben?"

Wow. Da musste ich erst einmal schlucken. Unvorstellbar, in welch kurzer Zeit, die Menschheit größt möglichen Schaden angerichtet hat. Und nach dieser Erkenntnis, startet ein unglaublich spannendes und fesselndes Buch.

Drei Supermächte (China, Russland und die USA) vereinen sich zu einer Klima-Allianz und schlagen einen radikalen und teils rücksichtslosen Weg ein. Ziel ist es, die Erde zu retten. Doch nicht jeder ist gewillt, die Forderungen und Einschränkungen zu akzeptieren.

Mir hat der Stil des Buches außerordentlich gut gefallen. Dirk Rossmann spinnt zeitlich und geographisch mehrere Fäden um die ganze Welt und am Ende zusammen. Die Kapitel sind kurz, was ich sehr gerne mag, und beginnen jeweils mit Ort und Datum.
Einzig dem Genre Thriller, hätte ich das Buch nicht zugeordnet.

Ich bin nach der Lektüre restlos begeistert und würde mir sehr wünschen, dass für unser aller Zukunft, ein Schritt in die richtige Richtung gegangen wird!
Zusammengefasst transportiert dieses Buch eine unglaublich wichtige Botschaft. Jeder sollte dieses Buch lesen und darüber nachdenken.
Es ist für die Menschheit tatsächlich 5 vor 12!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2021

Ein großartiger historischer Roman

Helenes Versprechen
0

Was für ein aufwühlendes Buch. Großartig. "Helenes Versprechen" ist mein erstes Buch von Beate Rösler, wird wohl aber nicht das Letzte bleiben.
Gleich vorweg, es handelt sich nicht um eine Geschichte ...

Was für ein aufwühlendes Buch. Großartig. "Helenes Versprechen" ist mein erstes Buch von Beate Rösler, wird wohl aber nicht das Letzte bleiben.
Gleich vorweg, es handelt sich nicht um eine Geschichte die man schnell mal nebenbei liest. Für die rund 570 Seiten, sollte man sich schon Zeit nehmen und das Buch wirken lassen.

Der Schreibstil von Beate Rösler hat mir sehr gut gefallen. Diesen historischen Roman erzählt sie, sehr bewegend, auf zwei Zeitebenen.
1947 gelangt die jüdische Kinderärztin Helene Bornstein endlich nach Amerika und kann es kaum erwarten, ihren Sohn Moritz in die Arme zu schließen. Fast 10 Jahre zuvor hat sie ihn schweren Herzens, einem Kindertransport übergeben, um sein Leben zu retten.

Sehr nachvollziehbar, stellt Beate die Schwierigkeiten der Protagonistin heraus, sich in das unbeschwerte Leben der Amerikaner, einzufinden. Wird sie selbst doch immer wieder von den Erinnerungen und Erlebnissen des Krieges übermannt.
Auch zu ihrem Sohn Moritz, findet sie keinen richtigen Zugang, ist er eben einfach kein kleiner Junge mehr.

Anfangs tat ich mich, mit der umständlichen, zwanghaften und teils zickigen Art von Helene, schwer. Doch die Zeitsprünge zurück in Helenes Vergangenheit von 1923 bis 1943, ließen mich nach und nach verstehen, warum Helene ist, wie sie ist.
Die gesamte Entwicklung der Person Helene, durch die Gräueltaten des Krieges gezeichnet, ist der Autorin hervorragend gelungen. Manche Fragen die sich während des Lesens aufgeworfen haben, wurden an späterer Stelle durch eine Rückblende geklärt. Somit blieb die Geschichte bis zum Ende sehr spannend.

Unvorstellbar welch kranke Zeit damals herrschte und welch entsetzliche Taten an der jüdischen Bevölkerung begangen wurden.
Beim lesen des Buches war ich teilweise wirklich fassungslos.

Um nicht zu vergessen, ist "Helenes Versprechen" ein unglaublich gewaltiges und wichtiges Buch. Mich hat es total bewegt und teils auch erschüttert.
Eine große Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Dieses Buch ist einfach bezaubernd

Herzblitze
0

Von Kristina Valentin alias Kristina Günak, habe ich schon einige Bücher gelesen und würde noch nie enttäuscht.
So konnte mich auch "Herzblitze" auf ein Neues überzeugen. Der Schreibstil von Kristina ist ...

Von Kristina Valentin alias Kristina Günak, habe ich schon einige Bücher gelesen und würde noch nie enttäuscht.
So konnte mich auch "Herzblitze" auf ein Neues überzeugen. Der Schreibstil von Kristina ist so herrlich locker, leicht und humorvoll. Ich musste beim Lesen immer wieder grinsen obwohl das Buch durchaus auch seine tragischen und traurigen Momente hat.
Die von Kristina aufgegriffene Thematik, hat mich ziemlich überrascht und sich als sehr interessant herausgestellt. Auch sind die ganze Geschichte und ihre Zusammenhänge sehr gut durchdacht.

Felicitas erwacht im Krankenhaus und muss erfahren, dass sie von einem Blitz getroffen wurde. Glücklicherweise hat sie den Blitzschlag unverletzt überlebt. Doch jetzt fehlt ihr das gesamte letzte Jahr. Sie kann sich noch erinnern, dass ihr Mann sie verlassen hat. Allerdings ist es für sie unerklärlich, warum er nach wie vor bei ihr ein und aus geht und gerade so tut, als wäre alles wie früher. Felicitas erkennt ihr ganzes Haus, ja ihr ganzes Leben, nicht mehr wieder. Dringend muss sie herausfinden, was in den letzten 12 Monaten geschehen ist.

Die Protagonistin Felicitas ist mir sehr sympatisch geworden. Wohin gegen ihr (Ex)Mann Mark und dessen Mutter, unglaublich arrogant und blasiert sind. Genau richtig für ordentlich Zündstoff und viel Potenzial. Ich habe Felicitas zum Schluss so gefeiert, für ihre Courage und ihren Mut. Einfach herrlich.
Natürlich gibt es auch einen sehr interessanten Mann, der eine unwahrscheinliche Ruhe ausstrahlt und sich nicht beirren lässt.

Was soll ich sagen. Ich bin begeistert. Diese Geschichte hat mich mitgenommen, berührt, nachdenklich gemacht und einfach umgehauen.
Genau mein Ding und damit eine klare Leseempfehlung für dieses bezaubernde Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere