Profilbild von doro_lesemaus

doro_lesemaus

Lesejury-Mitglied
offline

doro_lesemaus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit doro_lesemaus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2021

Gelungener Abschluss

Liebe ohne Punkt und Komma
0

Cover
Wie der erste Band bereits hat auch der zweite Band wieder ein wunderschönes Cover, das auch wieder die Barriere zwischen der Märchenweltcund der Realität fantastisch zum Ausdruck bringt.

meine ...

Cover
Wie der erste Band bereits hat auch der zweite Band wieder ein wunderschönes Cover, das auch wieder die Barriere zwischen der Märchenweltcund der Realität fantastisch zum Ausdruck bringt.

meine Meinung
Auch die Fortsetzung hat mich wieder verzaubert. Es geht rasanter und spannend weiter: Märchenfiguren in der Realität, reale Menschen im Märchen... spannend und auch etwas peinlich zwischendurch, wenn die ein oder andere Märchenfigur sich nicht in der realen Welt von Delilah und Jules zurrecht finden kann oder die offende Art zu leben, den Kleidungsstil usw. nicht nachvollziehen kann😳

Auch im zweiten Band ist der Schreibstil wieder locker gehalten und man lernt als Leser noch die Perspektive von Edgar, Olivers Double aus der realen Welt, kennen.

Oliver hat es zwar geschafft, aus dem Märchen zu fliehen, doch das hatte Folgen: sein reales Double Edgar musste dafür in die Geschichte und Oliver war ab sofort Edgar, der Sohn der Autorin des Märchens. Mit anderen Worten: wieder Schauspieler. Noch dazu einer, der von dieser fremden, lauten und riesigen Welt mit den Massen an Menschen keine Ahnung hat und erst mal lernen muss, sich dieser Welt anzupassen. Doch beliebt ist er sofort, alle wollen etwas mit ihm zu tun haben.
Aber für wie lange hält sein Glück an Delilahs Seite? Wie lange dauert es, bis er vom Märchen zurückgeholt wird?

Die Handlung und die Charakrere haben mir dieses mal wirklich sehr viel besser gefallen, es war spannender, immer wieder kamen unerwartete Wendungen der Handlung und Hindernisse, die die Protagonisten beiseite schaffen mussten. Zwischendurch gab es sehr traurige Szenen, mir flossen wirklich ein wenig die Tränen😭.

Aber es gibt neben diesen traurigen und teilweise auch mal wieder etwas peinlichen Szenen, und ja ich weiß, dass es Absicht war, denn die Märchenfiguren sind im realen Amerika ja fremd, gab es auch sehr ergreifende und sehr romantische Szenen.

Fazit
Der zweite Teil hat mir in jedem Fall besser gefallen, als der erste. Die Handlung war natürlich genauso interessant eie die des ersten Buches, dennoch deutlich spanbdender mit unerwarteten Wendungen. Die Charaktere waren besser ausgearbeitet und das schöne Design wurde beibehalten.
Ein sehr gelungender Abschluss, der sehr zu empfehlen ist!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Süße Geschichte für zwischendurch

Mein Herz zwischen den Zeilen
0

Cover
Das Cover fand ich schon mal sehr ansprechend weil es auch den Hintergrund der Handlung gut aufgreift- Diese Barriere zwischen Buch und Realität.

Was mir am Layozt auch sehr gefallen hat, sind die ...

Cover
Das Cover fand ich schon mal sehr ansprechend weil es auch den Hintergrund der Handlung gut aufgreift- Diese Barriere zwischen Buch und Realität.

Was mir am Layozt auch sehr gefallen hat, sind die schönnen Bilder, die Szenen aus dem Märchen zeigen, die unterschiedlich farbig gedruckten Kapitel (Delilahs Perspektive ist in lila gedruckt) ubd die kleinen Zeichnungen zwischendurch auf den Seiten.

meine Meinung
Mir hat die Idee zu dieser Geschichte sehr gefallen. Trotzdem muss ich zugeben: Ich war tatsächlich etwas misstrauisch zu Anfang, aber diese Geschichte ist so ganz anders, als die meisten anderen!

Dies ist kein anspruchsvolles Buch, trotzdem hat mich die Handlung in ihren Bann gerissen. Der lockere Schreibstil der beiden Autorinnen und die unterschiedlichen Perspektiven- von Delilah und Oliver- haben es mir leicht gemacht, mich in der Handlung zurechtzufinden und mitzufiebern.

Ich fand es sehr interessant, was die beiden Protagonisten alles ausprobieren, um endlich zusammen sein zu können, was natürlich alles Folgen für Beide hat. Dennoch geben sie nicht auf. Was ich gut gelungen fand, war, dass die Charaktere die innere Stärke haben, Dinge auszuprobieren, auch wenn diese hinterher mehr Rückschläge als Fortschritte bewirken.
Und Delilah und Oliver sind wirklich süß zusammen. Man merkt sofort wie es heftig zwischen ihnen knistert. Doch werden sie es schaffen?

Delilah ist ein sehr zurückgezogenes Mädchen, die lieber Bücher liest und der allgemein bekannte Looser der Schule ist. Sie ist still- unauffällig. Doch mit ihrer Freundin Junes teilt sie alles.

Oliver dagegen ist der Protagonist im Märchen, das Delilah irgendwann findet und nicht mehr aus der Hand legen kann. Er ist der Märchenprinz, über allen erhaben und ist es gewohnt, von anderen umgeben und beliebt zu sein. Er ist es gewohnt, Befehle zu geben. Auf ewig 16 ist er im Buch gefangen- als Schauspieler. Denn immer, wenn ein Leser das Märchen liest, müssen die Figuren die Handlung für den Leser vorführen, ohne dass diese es merken würden. Doch dann kommt Delilah und alles ist plötzlich anders, denn sie hört ihn und kann mit ihm sprechen

Im Allgemeinen ist die Handlung nicht sehr komplex. Alles dreht sich um die Befreihung von Oliver aus seinem Märchen. Doch ich konnte mit den Charakteren sehr mitfühlen und vor allem die Szenen im Märchen waren sehr bildgewaltig, ich konnte mir sie sehr gut vorstellen.

Fazit
Auch wenn die Handlung nicht sehr komplex ist, hat diese Geschichte mir doch sehr gefallen. Durch den lockeren Schreibstil läsdt es sich gut zwischendurch lesen. Sehr zu empfehlen!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Ein wichtiges Thema, leider etwas aufgezwungen

V is for Virgin
0

Ich wollte mir das Buch schon länger kaufen und war trotz der vielen schlechten Bewertungen sehr gespannt.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön, das zarte Rosa passst sehr gut zu den bunten Akzenten ...

Ich wollte mir das Buch schon länger kaufen und war trotz der vielen schlechten Bewertungen sehr gespannt.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön, das zarte Rosa passst sehr gut zu den bunten Akzenten und das große V hebt sich daraus hervor.

meine Meinung
Der Klappentext des Buches hat mich sehr neugierig gemacht ubd das Hauptthema, um das sich die gesamte Handlung dreht, finde ich spannend und wichtig.

Da es mein erstes Buch der Autorin war, hatte ich keine besonders hohe Erwartung an die Geschichte, aber ich wollte natürlich trotzdem erfahren, wie Valerie ihre Kampagne durchzieht- und die Folgen, die damit einhergehen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, ich war sofort in der Geschichte drin und konnte Val auch gut nachvollziehen.

Valerie Jensen aka Virgin Val hat das Ziel, bis zur Ehe Jungfrau zu bleiben. Mit ihrer Vorgeschichte kann ich das auch ganz gut verstehen, auch wenn man jetzt sagen könnte, das sie sich zu sehr darein steigert.
Ihre Nicht- Alle-Tun-Es Kampagne ist daher in der Grundidee nachvollziebar. Auch finde ich gut, dass sie Menschen damit Mut machen will und Frauen unterstützen will, die unter gesellschaftlichem Druck stehen, weil sie noch Jungfrau sind oder mal eine falsche Entscheidung getroffen haben.
In manchen Szenen kommt mir ihre Einstellung allerdings etwas aufgezwungen vor, sie versucht zwischendurch, anderen Leuten ihre Meinung aufzuzwingen, auch wenn sie doch immer sagt, sie wolle nur Mut zur Veränderung machen.

Kyle Hamilton ist Rockstar und Sänger von Tralse. Seit er sich in den Kopf gesetzt hat, Val zu verführen, kommt er eigentlich immer wie gerufen, um ihren Auftritt zu sabotieren und sie in jeder Lage zu nerven und zu tritzen, in der Hoffnung, dass sie einen Fehler macht oder sie ihr Versprechen an ihre leibliche Mutter aufgibt und sich ihm hingibt.
Durch ihn gibt es immer wieder sehr lustige Szenen, durch die das Buch deutlich aufgelockert wird.

Cara und die anderen Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, alle auf ihre Art und Weise.

Insbesondere der Schluss war etwas langatmig, weil quasi alles, was dazu gehört, in drei oder vier Szenen passiert und man deswegen eine lange Zeit am selben Ort ist.

Fazit
Ein gutes Buch über ein wichtiges Thema, das ich gut gelungen fand. Vals Entscheidungen und Überzeugungen waren mir nicht immer einleuchtend, die Grundidee ist aber sehr gelungen.
Durch Kyle und auch andere Charaktere wurde die Geschichte sehr aufgelockert, was mir gut gefallen hat und daher auch ein klares plus ist. Ich werde daher auf jeden Fall auch Teil 2 lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Eine etwas andere Liebesgeschichte, dennoch wunderschön

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Cover

Das Cover ist mega schön und die zarten Pastelltöne runden das wunderschöne Cover optisch herworragend ab. Ein sehr gelungwmener Eyecatcher!


meine Meinung
Wenn Donner und Licht sich berühren" ...

Cover

Das Cover ist mega schön und die zarten Pastelltöne runden das wunderschöne Cover optisch herworragend ab. Ein sehr gelungwmener Eyecatcher!


meine Meinung
Wenn Donner und Licht sich berühren" war mein erstes Buch von Brittainy C. Cherry, deshalb hatte ich keine sehr hohen Erwartungen an die Geschichte, wurde aber total überrascht! Es ist eine Liebesgeschichte, die etwas anders ist als die meisten anderen, die es in diesem Genre gibt, was mir sehr gefällt.


Jasmine ist ein Mädchen wie alle anderen, wäre da nicht ihre Mutter. Denn Jasmine soll ein großer Star werden, eine Popmusikerin, wie ihre Mutter es nicht gekonnt hat. Ihr Leben besteht aus Tanz-, Gesangs- und Musikunterricht, Diäten, dürftigem Privatunterricht von ihrer Mutter und massenweise Stress. Als Jasmine umzieht und in New Orleans landet, ergreift sie ihre Chance um ein Stück Normalität in ihr Leben zu bringen. Sie möchte ihre Mutter stolz machen, gleichzeitig aber auch unabhängig sein können und ein normales Leben leben.
Sie ist ein starker Charakter und kämpft für die, die sie liebt.
Mir hat Jasmune aehr gefallen und ich konnte sie sehr gut verstehen. Ich wurde hineingezehrt in den stressigen Alltag eines Newcomer-Sternchens, das innerlich zerissen ist zwischen dem Wünschen, ein normales Leben führen zu können und ihre Mutter einmal glücklich zu sehen.


Elliot ist das genaue Gegenteil von Jasmine. Er ist schüchtern, in sich gekehrt, der Außenseiter der Schule. Er ist ein eher schmächtiger Junge, der nicht die Kraft hat, sich zu wehren, doch in der Mzsik blüht er auf wie kein anderer.
Erst mit Jasmines Auftauchen nimmt sein Leben an Fahrt auf.
Elliot fand ich von Anfang an sehr sympathisch, er ist nicht so wie die Romeos in anderen Liebesgeschichten, was ihn in meinen Augen interessanter macht, da dieser Charakter so ganz anders ist. Manchmal kam es mir so vor, als würden Jasmine und Elliot "die Rollen getauscht" haben, so gegensätzlich ist die Geschichte gegenüber anderen des Genres..


Der Schreibstil ist sehr flüssig gewesen und allei die Art wie die Autorin schreibt ist so, so schön😍 Bitte mehr, mehr, mehr davon!!!


Die Handlung fand ich gut gelungen, sie ist fortlaufend und nicht mit komplett unnötigen Zwischendramen gefüllt, wie es in so manch anderer Geschichte leider der Fall ist.
Die Handlung ist in zwei große Handlungsabschnitte gegliedert, außerdem gibt es noch mehrere kleinere Szenen, die alle in chronologischer Zeitenfolge voranschreiten.
Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, ist, dass die Geschichte der Beiden sowohl aus Jasmines, als auch aus Elliots Sicht erzählt wird und wir so beide Charaktere genau kennenlernen dürfen.


Was ich etwas schade fand, war, dass Elliot, nachdem Jas.ine New Orleans wieder verlassen musste, sich zu dem Typ Mann verändert hat, der in fastjedem Liebesroman zu finden ist.
Klar, Elliot hat auch große Veränderungen durchmachen müssen, und diese Veränderungen gehörten eben dazu, aber ich fand die Idee mit dem Jungen toll, der eben nicht so stark ist, der nicht unbedingt der Schlauste von allen ist, der nicht der heißeste Typ der Schule ist, den alle anhimmeln... ihr wisst, was ich meine.

Das ist aber eigentlich mein einziger nennenswerter Kritikpunkt, denn mir hat die Geschichte wirklich sehr gefallen!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2020

Großartiger Abschluss trotz mancher Kritik

More Than This
0

Cover
Wie die vorigen Bände bereits zeigt auch der Abschlussband der Trilogie NYC in sanften Blau-, Gelb- und Rosatönen. Mich hat das Cover sehr angesprochen, ich mag das relativ schlichte Design, das ...

Cover
Wie die vorigen Bände bereits zeigt auch der Abschlussband der Trilogie NYC in sanften Blau-, Gelb- und Rosatönen. Mich hat das Cover sehr angesprochen, ich mag das relativ schlichte Design, das nicht zu überladen wirkt und durch das zarte Ombré ein wirklicher Blickfänger ist.


meine Meinung
Nachdem mich bereits "Up all Night" und "Next to You" fesseln konnten, war ich natürlich sehr gespannt auf Teil 3. Mir hat die Idee zu More than This sehr gefallen und ich war sehr gespannt auf die Geschichte von der schüchternen Landschaftsarchitektin Grace und Playboy Zayn, der immer für einen Witz zu haben ist.


Ich war von Anfang an in der Geschichte drin und die einzelnen Sichtweisen bzw. Standpunkte von Grace und Zayn werden sehr schnell klar.
Man fühlt schnell das Knistern, das zwischen den Beiden herrscht und die ganze Storyline fiebert quasi dem Moment entgegen, an dem sie ihre Masken fallen lassen und einander ihre Gefühle gestehen.


Grace ist eher zurückhaltend und schüchtern, hat außerhalb ihrer Clique aber wenige bis gar keine Freunde. Sie ist wie die lebendig gewordene Romantik und träumt davon, einmal den Partner fürs Leben zu finden und eine Familie zu gründen. Sie ist sehr erfolgreich in ihrem Job als Landschaftsarchitektin und ist kurz davor, ihren Traum zu erfüllen. Mir war Grace schon in den vorigen Bänden sympathisch gewesen, allerdings war sie da nur ein Nebencharakter, weswegen wir erst jetzt mehr über sie erfahren. Sie hat ihre Prinzipien und Vorstellungen vom Leben, ist aber außerhalb ihres Freundeskreises schüchtern und zurückhaltend fremden Menschen gegenüber und hat Angst vor Veränderungen.
Und das, was sie heimlich für Zayn empfindet, könnte für ihrer Freundschaft sehr gefährlich werden und sie will diese nicht für ihre große Liebe riskieren. Aber geht das überhaupt noch, wenn jedes Treffen, jeder Anruf ihr alles an Selbstkontrolle abverlangen?
Ich konnte viele ihrer Entscheidungen nachvollziehen und auch mit ihr mitfühlen- und fiebern, allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, die verschließt sich absichtlich vor Dingen, von denen sie eigentlich längst weiß, dass sie eintreten werden. Sie macht absichtlich das Gegenteil, weil sie denkt, "ihrem Schicksal" damit zu entgehen, letzendlich läuft sie aber doch nur gegen den Spiegel.


Zayn wurde uns in den vergangenen Teilen als Partygänger und Playboy vorgestellt, denn so sahen ihn seine Freunde. Er ist um keinen Scherz verlegen und hat immer eine schlagfertige Antwort parat. Er hat auch seine Träume, aber keine Ahnung, wie er sie umsetzen kann. Er schmeist regelmäßig seine Jobs, weil er merkt, dass sie nicht das ausfüllen, was er sich selbst verboten hat zu träumen- weil er weiß, dass er damit im Leben nicht weitkommt und auch seinen Vater enttäuschen würde und das will er auf gar keinen Fall. Auch kann er Grace nicht aus dem Kopf bekommen, obwohl er alles versucht, um sich abzulenken, denn auch er will ihre Freundschaft nicht gefährden.
Genauso wie Grace war mir auch Zayn sympathisch und es wurde für mich schnell klar, dass Zayn neben der Partygänger- und Playboyseite auch eine andere, verletzliche Seite an sich hat. Er sorgt sich um seine Freunde und Familie und würde alles dafür geben, damit es ihnen gut geht.
Er stellt lieber seine eigenen Wünsche und Pläne hinten an, wenn das bedeutet, dass er damit jemandem helfen oder glücklich machen kann. Das habe ich sehr an ihm bewundert.
Allerdings ist er, genauso wie Grace, in einigen Punkten komplett uneinsichtig und zeigt keinerlei Verständnis dem Handeln anderer gegenüber oder ist so ungeduldig, dass er gar nicht merkt, dass es in der Situation, in der er sich befindet, vielleicht besser wäre, abzuwarten.


Die Handlung an sich fand ich gut, auch wenn es für mich etwas lange gedauert hat, bis die beiden zueinander finden, aber das ist bekanntlich Geschmackssache.
Was ich auch gut fand war, dass man nicht die ganze Zeit über das Ist-sie-nun-verliebt-oder-nicht-Spiel hatte, sondern sehr schnell klar wurde, dass beide Gefühle füreinander haben.


Ich muss ehrlich sagen, dass die Story an ein paar Stellen vorhersehbar ist und/ oder mir die einzelnen Abschnitte der Geschichte zu abruppt aufgelöst wurden. Da gab es das ganze Drama und nachdem sie sich alle ausgeheult hatten ändern sie scheinbar plötzlich ihre Meinung und sind dann alle wieder glücklich zusammen. Ich meine, klar man kann Fehler machen, sich streiten und dann seinen Fehler einsehen und sich wieder vertragen, aber mir kam das ganze etwas zu plötzlich und war für mich nicht so wirklich nachvollziehbar.


Fazit
Eine wunderschöne Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Auch wenn mir einige Ereignisse zu aufgezwungen oder vorhersehbar gewesen sind und mir manche Handlungen der Protagonisten zu festgelegt und zu uneinsichtig gewesen waren. Ein toller Abschluss einer großartigen Trilogie um eine einzigartige Freundschaft, die selbst die Liebe übersteht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere