Profilbild von eulenmatz

eulenmatz

Lesejury Star
offline

eulenmatz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit eulenmatz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2020

Guter Abschluss

Nemesis
0

MEINUNG:
Nemesis ist Band 4 der Reihe, um die Staatsanwältin C. J. Townsend und meiner Meinung auch ein abschließender Band. Ich habe die Reihe vor vielen Jahren gelesen und weiß daher nicht mehr jedes ...

MEINUNG:
Nemesis ist Band 4 der Reihe, um die Staatsanwältin C. J. Townsend und meiner Meinung auch ein abschließender Band. Ich habe die Reihe vor vielen Jahren gelesen und weiß daher nicht mehr jedes Detail, aber vieles wird hier auch nochmals wiederholt. Alle, die die ersten drei Bände nicht kennen werden hier definitiv gespoilert.

C.J. Townsend ist zurück in Miami und nun die stellvertretende Staatsanwältin. Cupido alias Bill Bantling, der Serienmörder und -vergewaltiger aus dem ersten Band wurde zum Tode verurteilt, konnte fliehen und wurde von C.J. ermordet, was allerdings niemand weiß. Bill Bantling hat ihr eine Liste mit Männern gegeben, die Mitglieder eines Clubs namens „Spiel ohne Grenzen“ sind. Hier werden auf brutalste Weise junge Frauen vergewaltigt und ermordet und andere können dabei live zusehen.

C. J. ist zwar wieder zurück, aber man merkt ihr doch deutlich an, dass die ganzen Ereignisse um Cupido mehr als nur eine Spur an ihr hinterlassen haben. Natürlich hat sie auch immer Angst, dass irgendwann rauskommen könnte, was sie getan hat. Ich finde es eigentlich unvorstellbar, dass sie noch in der Lage ist ein normales Leben zu führen. Die vielen Geheimnisse belastet auch die Beziehung zu ihren Ehemann Dominick, dem sie nicht alles erzählt, aber der einiges ahnt. Als die Mädchen ermordet aufgefunden werden, schreitet C. J. zur Tat, die Männer auf der Liste zur Strecke zu bringen.

Der Thriller ist keine leichte Kost und nicht für Zartbesaitete. Die Handlung ist sehr brutal und oft auch detailliert beschrieben. Mir gefiel, dass die Autorin auch aktuelle Fälle, wie den Epstein-Fall, mit reinbringt als Vergleich. Dazu habe ich zwar ein bisschen was gelesen, aber vieles war mir nicht so bewusst. Dieser vierte Band ist definitiv spannend, aber auch für mich als Leser war eine psychische Herausforderung. Ich habe oft mit C. J. gebangt und gelitten, konnte aber auf der anderen Seite auch ihre Handlungen teilweise nicht mehr nachvollziehen. Mir erschien doch der Grad zwischen denen, die zur Strecke bringen und sich selbst manchmal gar nicht mehr zu weit voneinander entfernt. Rechtlich gesehen bewegte sie sich definitiv nicht mehr auf der Seite des Gesetzes. Ich habe das mit gemischten Gefühlen gelesen.

FAZIT:
Nemesis ist vollgepackter, spannungsgeladener Thriller, der dem Leser viel abverlangt. Es ist ein würdiger Abschluss, der C. J. Townsend Reihe, falls denn der letzte Band ist.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Ganz nett für zwischendurch

Liebe Mrs. Bird
0

INHALT:
London 1941. Emmeline Lake träumt davon, Kriegsreporterin zu werden. Als sie eine Anzeige für einen Job beim London Evening Chronicle sieht, scheint ihr Traum in greifbare Nähe gerückt zu sein. ...

INHALT:
London 1941. Emmeline Lake träumt davon, Kriegsreporterin zu werden. Als sie eine Anzeige für einen Job beim London Evening Chronicle sieht, scheint ihr Traum in greifbare Nähe gerückt zu sein. Stattdessen stellt sich heraus, dass sie als Sekretärin bei der respekteinflößenden Kummerkastentante Henrietta Bird arbeiten soll. Ihre Hauptaufgabe wird darin bestehen, die Leserbriefe für Mrs. Bird vorzusortieren. Die Anweisungen ihrer Chefin sind unmissverständlich: Alle Briefe, die irgendwie anstößig sind, gehen sofort in den Papierkorb. Doch Emmy liest Briefe von Frauen, die mit ihren Verlobten zu weit gegangen sind oder die sich von ihren Männern mehr körperliche Aufmerksamkeit wünschen. Emmy fühlt mit ihnen: Sie beginnt, den Frauen Antworten zu schreiben. Und unterzeichnet mit Mrs. Bird …

MEINUNG:
Da ich im letzten Jahr verstärkt meine Liebe zu historischen Romanen (vor allem in den Zeiten um die beiden Weltkriege) entdeckt habe und mir dieses Buch von Frau Goethe liest wärmstens empfohlen worden ist, war für mich klar, dass Liebe Mrs. Bird lesen möchte.

Emmeline Lakes, genannt Emmy, größter Traum ist es Journalisten zu werden, um über den Zweiten Weltkrieg zu berichten, zu der Zeit der Roman spielt. Ihr Traum scheint in Erfüllung zu gehen als sie eine Stellenanzeige für den London Evening Chronicle entdeckt und sich prompt bewirbt und auch angenommen wird. Ihr erster Tag ernüchtert sie allerdings sehr schnell als sie erfährt, was sie wirklich machen soll. Ihre Aufgabe besteht darin die Zuschauerbriefe an Mrs. Bird, die sich als Lebens- und Kummerberaterin in der Zeitung einen Namen gemacht hat, zu sortieren, denn Mrs. Bird hat klare moralische Vorstellungen davon, welche Briefe beantwortet werden und welche nicht und das sind leider sehr wenige. Emmy frustriert das und sie beginnt selbst auf die Briefe zu antworten.

Emmy erschien mir eigentlich wie ein typischer Backfisch. Natürlich ist sie deutlich jünger als Mrs. Bird und hat zu diversen Themen eine andere Meinung. So empfindet sie es auch als wichtig, den jungen Frauen, deren Männer in den Zeiten im Krieg sind und die oft keine Vertrauensperson mehr zu Reden haben, auch in Gefühls- und Liebesfragen zur Seite zu stehen und so vielleicht auch weiteren Frauen helfen zu können, die in ähnlichen Situationen sind. Emmy hat ein bisschen ihren eigenen Kopf und irgendwie auch wieder nicht. Sie ist doch recht leicht beeinflussbar. Zu einem späteren Zeitpunkt wirft ihr ihre beste Freundin vor, dass sie häufig Dinge aus egoistischen Beweggründen tut und dabei nicht an andere denkt. Natürlich gab es damals noch andere Wertevorstellungen, aber ich fand die Reaktion der Freundin absolut übertrieben und habe Emmy so überhaupt nicht gesehen.

Mrs. Bird bleibt für mich bis zum Schluss leider ein Mysterium, denn man lernt sie eigentlich sehr wenig kennen. Sie bleibt auch fast in dem ganzen Roman abwesend und spielt nur am Ende eine Rolle. Da sie doch eine so tragende Person ist, nach der sogar der Roman benannt ist, hätte ich mir hier ein wenig mehr versprochen. Vor allem mehr Konflikt- und Berührungspunkte mit Emmy, aus denen beiden möglicherweise noch etwas hätten lernen können. Dafür gab es in der Zeitung allerdings auch andere tolle Nebencharaktere, die die Geschichte lesens- und liebenswert gemacht haben.

FAZIT:
Liebe Mrs. Bird war für mich eine nette Lektüre für zwischendurch, von der ist mir allerdings etwas mehr erhofft hatte. Die historischen Gegebenheiten waren interessant, aber hinsichtlich der Handlung und Charaktere ist für mich da noch Luft nach oben.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Würdige Fortsetzung

Der zerbrechliche Traum
0

INHALT (Achtung Spoiler, wenn man Band 1 bis 3 noch nicht kennt!):
Luise umsorgt ihre Tochter Viktoria liebevoll und ist so glücklich wie nie zuvor in ihrem Leben. Nach den ersten Wochen als Mutter zieht ...

INHALT (Achtung Spoiler, wenn man Band 1 bis 3 noch nicht kennt!):
Luise umsorgt ihre Tochter Viktoria liebevoll und ist so glücklich wie nie zuvor in ihrem Leben. Nach den ersten Wochen als Mutter zieht es sie allerdings schon wieder ins Kontor. Das Aufeinandertreffen mit ihrem Cousin Richard, der interimsweise die Firma leitet, läuft alles andere als harmonisch … Waren Luises Anstrengungen vergebens und ein Mann wird am Ende ihren Platz einnehmen?
Hamza kehrt in seine Heimat Kamerun zurück und merkt sehr bald, dass ihn der Aufenthalt in Deutschland verändert hat. Er sieht plötzlich klar und deutlich, dass er als Vermittler zwischen den Welten für mehr Gerechtigkeit und ein besseres Leben seiner Landsleute kämpfen muss. Als ihn diese Erkenntnis ereilt, findet er sich bereits in einem blutigen Aufstand wieder.

MEINUNG:
Der zerbrechliche Traum ist Band 4 der Hansen Sagen von Ellin Carsta. Hierbei handelt es sich um eine mehrbändige Saga, bei ich zwingend empfehle sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da sich sonst spoilert und auch viele Zusammenhänge nicht versteht. Diese Rezension (und auch der Klappentext) spoilert also definitiv solche Leser, die die ersten drei Bände nicht kennen.

Band 4 setzt kurz nach der Geburt von Viktoria an, der Tochter von Luise und ihrem Mann Hans. Luise ist überglücklich mit ihrem kleinen Mädchen, sodass selbst für die so emsige Luise das Kontor mal etwas in die Ferne rückt. Ihre einst große Liebe Hamza kehrt nach Kamerun zurück und merkt schnell, dass er sich verändert hat durch seine Zeit in Deutschland. Seine gewonnenen Erkenntnisse stoßen nicht überall auf Verständnis, vor allem als er mehr Gerechtigkeit für seine Landsleute einfordert.

Luise ist für mich immer die tragende Person dieser Saga gewesen. Sie ist eine starke junge Frau, die weiß, was sie möchte und auch versucht trotz aller Konventionen immer wieder ihre Wünsche und Forderungen nach Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau durchzusetzen. In diesem Band fand ich ihre fehlende Reaktion auf Hamzas Rückkehr etwas seltsam. Hamza, ihre einstige Jugendliebe, mit dem sie nach Kamerun zurückwollte, ist ihr in dem ganzen Buch kaum ein Gedanke wert. Das spricht für mich nicht wirklich für ihre Gefühle für ihn, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass trotz aller glücklicher Fügungen (sie verliebt sich doch noch in Hans, Viktoria ist Hans‘ und nicht Hamzas Tochter) nicht einmal an Hamza denkt, der mit gebrochenem Herzen in die Heimat zurückkehrt.

Auch Therese in Wien kämpft immer noch mit Karls Tod. Die Autorin hat dies sehr einfühlsam beschrieben, wie sie versucht wieder zurück in den Alltag zu finden. Zum Glück ist Karls und Roberts Bruder Georg mit seiner Frau Vera nach Wien gekommen, um das Kontor dort zu leiten. Allein würde Therese nicht bewältigen können. Ich bin gespannt, ob sie irgendwann herausbekommt, was der wahre Grund für Karls Tod war. Mich hat dieser Umstand jedenfalls sehr traurig gemacht im dritten Band und man spürt die Lücke, die er nun hinterlässt. Robert ist Theres ist der Zeit eine große Hilfe.

Zwischen Luise und ihrem Cousin Richard kommt es immer wieder zu Konflikten, die ich immer sehr erfrischend fand. Ich mag es, dass Luise mit ihrer Meinung (und auch ihren Gefühlen) zumindest innerhalb der Familie nicht immer hinter dem Berg hält und sich dem Patriarchat auch nicht beugt. Richard ist gefühlt so das schwarze Schaf der Familie, denn ich schon längst rausgeworfen hätte. Es ist deutlich spürbar, dass er nicht mit offenen Karten spielt und gerne Luise Posten, dauerhaft hätte.

FAZIT:
Auch in Band 4 konnte ich wieder komplett abtauchen! Ich mag die ganze Familie, die Freud und Leid miteinander teilt, aber auch Konflikte immer wieder offen austrägt. Einblicke in das historische Zeitgeschehen von Hamburg könnte gerne etwas mehr sein. Ich freue mich auf Band 5, Der mutige Weg, der schon am 31.03.2020 erscheint.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2019

Großartige Geschichte!

Wir gegen euch
0

INHALT:

Die Menschen von Björnstadt haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzer Ort auseinanderbricht. Und sie wollen nur eines: wieder zusammenfinden. Um eine Zukunft zu schaffen für alle. Dafür braucht ...

INHALT:

Die Menschen von Björnstadt haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzer Ort auseinanderbricht. Und sie wollen nur eines: wieder zusammenfinden. Um eine Zukunft zu schaffen für alle. Dafür braucht es etwas, an das sie glauben können. Etwas, das sie zusammenbringt. Doch der Kampf darum wird einer auf Leben und Tod. »Dies ist die Geschichte unserer Stadt. Einige von uns werden sich verlieben, und andere werden verzweifeln. Wir werden unsere schönsten Tage erleben und zugleich unsere allerschlechtesten. Diese Stadt wird jubeln, aber sie wird auch brennen.

MEINUNG:

Wir gegen euch ist die Fortsetzung zu Stadt der großen Träume. Ich habe diesen ersten Teil nicht gelesen. Man wird hier definitiv gespoilert, denn diese Geschichte schließt für mein Empfinden gleich nach den Geschehnissen aus dem ersten Band an bzw. geht es genau um die Auswirkungen aus den Geschehnissen aus Band 1, denn diese haben für die Bewohner aus Björnstad große Konsequenzen. Für mich ist das kein Problem, aber alle anderen Leser sollten hier gewarnt sein.

In Stadt der großen Träume gab es großen Vorfall, der für fast alle Bewohner aus Björnstadt große Konsequenzen bedeutete: Freundschaft sind zerbrochen, Ehen stehen auf dem Spiel...es ist schlichtweg der Kampf von vielen wieder zurück in ein geordnetes Leben zu finden, dass trotzdem niemals mehr so sein wird wie vorher.

In Björnstadt steht Eishockey über allem. Es ist der Kit, der die Björnstädter zusammenhält und sich auch gleichzeitig voneinader trennt. Mit der Anstellungen einer neuer Trainerin soll es für die Mannschaft von Björnstadt wieder aufwärts gehen. Frederik Backman erzählt unfassbar feinfühlig und sehr ehrlich, was die Menschen beschäftigt. Er ist ein wahnsinnig guter Beobachter von Gefühlen und kleinsten Regungen und er lässt diese Gefühle auch bei seinen Protagonisten offen zu. Ich hatte mehr als einmal ein Kloß im Hals, aber ich mochte seine schonungslose Art sehr gerne. Gleichzeitig spürt man aber auch die Liebe und Zuneigung der Charaktere zueinander. Für alle ist ein großer Akt, wieder zu einem halbwegs normalen Leben zurückzufinden.

FAZIT:

Es war spannend zu lesen, wie ein ganzer Ort und das Leben in ihm in Schieflage geraten kann und wie aber auch gemeinsam aus der Lage wieder herausfinden kann. Eine wahnsinnig tolle, traurige und wirklich zu Herzen gehende Geschichte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2019

Sehr lesenswert

Der Mensch ist böse
0

INHALT:

Nervenkitzel pur! Julian Hannes lässt uns 13 wahre Kriminalgeschichten nacherleben. Die Mystery-Größe auf YouTube mit mehr als 2 Millionen Fans lehrt uns das Gruseln: alle Geschichten sind wahr, ...

INHALT:

Nervenkitzel pur! Julian Hannes lässt uns 13 wahre Kriminalgeschichten nacherleben. Die Mystery-Größe auf YouTube mit mehr als 2 Millionen Fans lehrt uns das Gruseln: alle Geschichten sind wahr, ungelöst und hochdramatisch. Neben der Faszination über das Verbrechen beschäftigt sich der YouTube-Star mit Fragen wie: Warum wird jemand zum Täter? Kann es mir auch passieren, dass ich zum Mörder werde? Julian Hannes alias Jarow beleuchtet in seinen Kriminalgeschichten all die verschiedenen Facetten der Handlung. Im Mittelpunkt steht nicht nur die grausame, schauderhafte Tat, sondern auch immer die darin verwickelten Menschen. Er möchte nicht nur Wissen, wie es zu den Kriminalfällen kam, sondern er interessiert sich auch für das Schicksal der Opfer und Angehörigen und warum jemand zum Täter wurde. Getreu seinem Motto: „Die Welt ist Böse, passt auf euch auf!“.

MEINUNG:

In meiner momentanen Begeisterung für True Crime bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und sah es als genau die richtige Lektüre für mich an. Obwohl ich regelmäßig bei YouTube vorbei schaue, sagte mir Julian Hannes alias Jarow wirklich so gar nichts. Er ist noch relativ jung und daher war ich gespannt, wie er an solche Krimifälle ran geht.

In der Mensch ist böse hat er 13 wahre Kriminalfälle zusammen getragen, die teilweise aufgeklärt und teilweise bis heute unaufgeklärt sind. Da er mit einem sehr alten Fall beginnt, dachte ich zunächst es ist chronologisch geordnet, aber er stellt Fällt willkürlich und vor allem abwechslungsreich zusammen, den z.B. Morde und Vermisstenfällen kommen mehrmals vor. So läuft man nicht Gefahr, dass die Unterhaltung zu eintönig ist. Einige Fälle kannte ich, aber viele wahren mit absolut neu.


Am meisten interessieren mich eigentlich immer die verschiedenen Theorien, die es gibt. Julian Hannes erklärt dem Leser in einer recht einfachen Sprache wie der Fall sich zugetragen hat und eben welche Theorien etc. es gibt. Für meinen Geschmack könnte es ruhig noch ein bisschen weniger umgangssprachlich sein, aber der Autor ist noch recht jung, daher sehe ich es ihm nach. Man darf auch nicht vergessen, dass Julian Hannes nicht vom Fach ist, sondern lediglich ein Laie, der hier die Fakten zusammenträgt.

Nach jedem Kapitel gibt es entweder ein Experten Interview mit dem Kriminal- & Geheimdienstanalyst Mark T. Hofmann oder eine kleine Begrifferläuertungen und diverse Statistiken. Mit diesen fachlichen Fakten kann man den gelesenen Fall für sich nochmal genau einordnen. Spannend zu erfahren, was es alles für Arten von Spürhunden gibt.

FAZIT:

Wenn man sich True Crime interessiert, kommt man glaube ich, um Julian Hannes nicht drum herum. Mir hat gefallen, dass er die Fälle einfach und gut verständlich zusammen getragen hat und das zu jedem Kapitel noch ein paar Fakten vom Experten gab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere