Profilbild von floooo03

floooo03

Lesejury-Mitglied
offline

floooo03 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit floooo03 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2020

Es war ein Kampf

Mädchenmeute
0

Inhalt: «Unsere Eltern denken, dass wir im Camp sind. Niemand vermisst uns in den nächsten zwei Wochen. Wir können machen, was wir wollen! Was wir wollen… Überlegt doch mal! Einfach alles. So frei sind ...

Inhalt: «Unsere Eltern denken, dass wir im Camp sind. Niemand vermisst uns in den nächsten zwei Wochen. Wir können machen, was wir wollen! Was wir wollen… Überlegt doch mal! Einfach alles. So frei sind wir nie wieder. Nie wieder in unserem Leben.» Das schlug bei mir ein wie eine Bombe. Freiheit – da gab es so viele Lieder drüber. So was wie Freiheit war für so was wie Tiere. Hatte ich bis dahin immer gedacht. Es hatte nichts mit mir zu tun. Aber auf einmal war ich also frei. Genau in diesem Moment! Es roch auch alles ganz frei. Nach freier Nacht, freiem Mond, freiem Gras und freiem Himmel.

Meine Meinung: Weder der Inhalt noch das Cover haben mich angesprochen, doch als ich zuletzt nichts anderes mehr zu lesen fand, entschied ich mich für Mädchenmeute.
Taucht man jedoch in die Geschichte ein, gibt diese auf eine spannende Handlung Hoffnung. Meiner Meinung nach wurde die Spannung leider komplett nieder gemacht von Kirsten Fuchs' Schreibstil, mit dem ich gar nichts anfangen konnte. In jedem zweiten Satz taucht eine absurde Metapher nach der anderen auf, was den Text nicht grade flüssig und leicht lesbar macht. Die Geschichte zieht sich ewig lang und zäh und auch die Namen sind gewöhnungsbedürftig( Geschmackssache). Eine Sache, die mich total gestört hat war, dass sie immer von der Inken gesprochen haben, z.B. ,,Dann sagte die Inken..."
Inhaltlich wurde die Geschichte gegen Ende jedoch noch einmal spannender und interessant, aber der Weg dahin war wirklich mühsam.
Neben all den Sachen die mir nicht gefallen haben, gab es natürlich auch positive Aspekte. So fand ich zum Beispiel die sehr unterschiedlichen Charaktere wirklich interessant und habe ihre Entwicklung gerne verfolgt!

Fazit: Ich kann das Buch nicht wirklich empfehlen, da gibt es weitaus bessere, spannende Geschichten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Die Prinzessinnen von New York

Die Prinzessinnen von New York - Scandal
0

Inhalt:
Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth ...

Inhalt:
Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...

Meine Meinung: Nachdem ich mehrmals gelesen habe, dass Scandal eine Mischung aus Selection und Gossip Girl sein soll, MUSSTE ich es einfach haben, und es hat sich gelohnt. Auch wenn ich anfangs Schwierigkeiten hatte, da viele verschieden Hauptcharaktere vorgestellt werden und immer aus verschiedenen Sichten geschrieben wurde, ist die Geschichte einfach bis zur letzten Seite spannend und gut durchdacht!
Zunächst war ich außerdem abgeneigt von der Erzählperspektive. Die Geschichte wurde in der 3. Person geschrieben, jedoch ist diese nicht allwissend, sondern wechselt jedes Kapitel die Person, in dessen Gefühle& Gedanken sie zutritt hat. Jedoch ist es grade das, was die Geschichte so gut macht, da man die verschiedenen Seiten der Skandale und Geheimnisse gut nachvollziehen kann.

Ich bin aufjedenfall gespannt auf die weiteren Teile und werde mir diese sobald wie möglich bestellen.

Ich kann ,,Die Prinzessinnen von New York wie bereits erwählt allen Selection Fands empfehlen, die gerne in die "märchenhafte" Vergangenheit(1899) eintauchen und Skandale und Geheimnisse rund um die Romanzen der Hauptfiguren lieben.

<3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Endlich gelesen und für gut befunden

Löcher
0

Klappentext:
Schon der Anfang ist unglaublich: Stanley Yelnats geht nichts ahnend unter einer Brücke durch, als ihm die riesigen, übel riechenden Turnschuhe eines berühmten Baseballspielers auf den Kopf ...

Klappentext:
Schon der Anfang ist unglaublich: Stanley Yelnats geht nichts ahnend unter einer Brücke durch, als ihm die riesigen, übel riechenden Turnschuhe eines berühmten Baseballspielers auf den Kopf fallen. Und weil sein Vater an einem bahnbrechenden Recycling-Verfahren mit gebrauchten Turnschuhen arbeitet, hält Stanley die müffelnden Treter für ein Zeichen und nimmt sie mit. Pech, dass die Polizei schon nach dem Dieb sucht. Der Jugendrichter lässt Stanley die Wahl: Jugendgefängnis oder 18 Monate Camp Green Lake. Er entscheidet sich für das Camp. Die Hitze dort ist unerträglich, der Alltag hart, doch so schnell gibt Stanley nicht auf.

Meine Meinung: Jedes Mal, wenn ich mal wieder nicht wusste, was ich als nächstes lesen sollte, schlug meine Mutter mir Löcher vor. Und nicht nur war ich abgeneigt von dem seltsamen Cover, nein auch der Klappentext sprach mich absolut nicht an. Bis mir ein Freund vor wenigen Tagen das Buch vorschlug. Ich habe es innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Diese total andere und verrückte, gut durchdachte, brutale und schöne Geschichte fesselt einfach! All die Geheimnisse rund um das Camp und vor allem die tägliche, sinnlose Arbeit machen das Buch so interessant und bauen eine riesen Spannung auf, weshalb man das Buch nicht mehr aus der Hand legt. Louis Sacher hat außerdem einen so flüssigen und angenehmen Schreibstil, der es einem wirklich einfach macht, die 296 Seiten zu lesen. Beeindruckend ist vor allem, wie Sacher die Hauptgeschichte mit mehreren kleinen Geschichten aus der Vergangenheit verknüpft.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die nach einem leicht lesbaren, spannendem Buch suchen, was mal gar nichts mit Liebe zu tun hat, sondern eher mit Freundschaft und Stärke!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2019

The Giver / Hüter der Erinnerung

The Giver
0

Der Jugendliche Jonas scheint in einer perfekten Welt ohne Krankheit, Schmerz, Ungleichheit zu leben. Doch eines Tages erfährt er Dinge, die er sich zuvor nicht hatte vorstellen können.

Meine Meinung: ...

Der Jugendliche Jonas scheint in einer perfekten Welt ohne Krankheit, Schmerz, Ungleichheit zu leben. Doch eines Tages erfährt er Dinge, die er sich zuvor nicht hatte vorstellen können.

Meine Meinung: Vorab sollte ich wohl klarstellen , dass ich das Buch auf Englisch im Englisch Unterricht gelesen habe. Ich weiß nicht ob es euch da ähnlich geht, aber durch solche Bücher die ich für die Schule lesen muss quäle ich mich immer durch. So auch bei den ersten paar Kapiteln von The Giver. Es waren sehr viele Erklärungen und Beschreibungen in die man sich erst einmal einfinden musste. Als die Geschichte dann schließlich an Fahrt aufnimmt und die eigentliche Geschichte beginnt, wird es spannender und auch sehr interessant, da Jonas(der Protagonist) von ganz normalen alltäglichen Dingen erfährt, die er in seiner Welt gar nicht kennt. Gegen Ende wird es dann auch spannender und ich hatte endlich den Ehrgeiz das Buch zu Ende zu lesen.

Jedoch konnte ich die Charaktere nicht so ganz lieb gewinnen, was mir bei einem Buch immer wichtig ist. Wisst ihr was ich meine? Wenn man so richtig mit den Charakteren mitfühlt, sich mit ihnen freut und mit ihnen weint.

Habt ihr das Buch auch im Unterricht gelesen? Und wenn ja, habt ihr es auf Englisch oder Deutsch gelesen? Und wie fandet ihr es?

Flo xx

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2019

Save Me- eine eher unbeliebte Meinung

Save Me
0

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte ...

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl …

MEINE MEINUNG: Wahrscheinlich sollte ich mit dieser Rezension noch ein paar Tage warten und das Ende erst einmal verkraften, aber grade weil ich Save me vor wenigen Minuten beendet habe, muss ich jetzt unbedingt meine Meinung teilen. Und diese dürfte einigen nicht gefallen. Denn im Gegensatz zu all den Fans von Mona Kasten und der Save me Reihe bin ich nicht ganz so überzeugt von der Geschichte. Natürlich ist es eine schöne Liebesgeschichte und durch die beiden verschiedenen Welten in denen James und Ruby lesen ein wenig anders als andere Romane, aber gegen Ende wurde es immer kitschiger, kaum auszuhalten. Außerdem hat es mich an so vielen Stellen gestört, dass die Sicht nicht abwechselnd Rubys und dann James' war, da ich seine Sicht sehr interessant fand und Rubys Persönlichkeit, ihre sture Art und ihre Meinung absolut nicht geteilt habe und oftmals sehr genervt von ihr war. Gegen Ende fand ich vor allem Lydias Persönlichkeit sehr spannend und würde in den weiteren Teilen gerne mehr über sie erfahren.
Abschließend sollte ich erwähnen, dass es natürlich nicht nur schlechte Seiten hatte, im Gegenteil, ich habe das Buch teilweise wirklich verschlungen. SPOILER: Besonders das Ende gefiel mir gut, weil es eben kein typisches Happy End ist, eher das Gegenteil! Das macht aufjedenfall Hoffnung auf einen guten zweiten Teil. Weiterempfehlen kann ich das Buch an die, die einfach mal eine typische Liebesgeschichte lesen wollen.
Teilt jemand meine Meinung? Oder seid ihr großer Fan der Reihe?
<3