Profilbild von goldilocks

goldilocks

Lesejury Profi
offline

goldilocks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit goldilocks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2019

"Du weißt immer noch nicht, was für ein wertvoller Mensch du bist."

Dieser eine Augenblick
0

Charlotte weiss trotz der Tatsache das sie in ihren späten Zwanzigern ist immer noch nicht was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Dann kommt aber eines Tages plötzlich Adam in ihr Leben spaziert. Sie verbringen ...

Charlotte weiss trotz der Tatsache das sie in ihren späten Zwanzigern ist immer noch nicht was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Dann kommt aber eines Tages plötzlich Adam in ihr Leben spaziert. Sie verbringen eine wundervolle Nacht zusammen aber am nächsten Morgen scheint er sich nicht mehr daran zu erinnern. So gehen sie getrennte Wege, aber Charlie bekommt den mysteriösen Fremden einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Der Anfang der Geschichte gefällt mir sehr gut. Auch der Titel und das Cover finde ich sehr gut gewählt und sie unterstützen auch die Message die die Autorin, Renee Carlino, glaube ich mit ihrem Buch vermitteln will.
Auch die Farben des Covers mag ich sehr gerne.

Was mir am Anfang der Geschichte so gut gefällt ist wie die Charaktere eingeführt werden. Ich mag die meisten Charaktere auch sehr gerne und sie sind mir mit dem Verlauf der Geschichte nur weiter ans Herz gewachsen. Vor allem Adam mit seiner witzigen, charmanten und ergreifenden Art gefällt mir gut. Ich finde aber auch das zum Beispiel Charles, Charlottes kleiner Bruder aber auch ihr Vater sich ins Positive entwickeln. Am Anfang des Buches fand ich sie beide sehr unsympathisch aber jetzt ist mir auch vor allem Charles doch ans Herz gewachsen.

Leider finde ich, dass die Geschichte im Verlauf nachlässt. An sich finde ich die Idee für das Buch gut, aber zum Ende hin wird es immer unrealistischer umgesetzt. Auch Charlottes Charakterentwicklung mag ich nicht sehr gerne. Sie scheint zwar mit der Geschichte zu wachsen aber im Endeffekt finde ich ihr Verhalten ein bisschen merkwürdig und für mich nicht nachvollziehbar. Auch Seths Verhalten fand ich zum Ende hin unrealistisch.

Was ich auch schade finde ist wie wenig Gefühle die Geschichte in mir hervorgerufen hat. An einigen Stellen ist sie nämlich schon sehr emotional und eigentlich bin ich auch sehr nah ans Wasser gebaut aber irgendwas hat mir gefehlt.

Eine andere Sache die mir aber wieder rum gut gefällt, war die Message die die Autorin mir mit dem Buch übermittelt hat. Nämlich das jeder Moment kostbar ist und man ihn geniessen sollte.

Allem in allem kann ich dem Buch leider nur 3 Sterne geben wegen den unrealistischen Wendungen zum Schluss. Die Message und die meisten Charaktere fand ich aber sehr gut gestaltet und umgesetzt.

Veröffentlicht am 06.10.2019

"Jetzt. Jetzt. Jetzt. Das Wort hallt durch meinen Körper. Jetzt."

Dirty Rich – Verbotenes Verlangen
0

Eigentlich hatte Lori das überhaupt nicht so geplant. Aber nachdem sie den mysteriösen, attraktiven Fremden gleich zweimal am selben Tag getroffen hat lässt sie sich dann doch auf ihn ein. Am nächsten ...

Eigentlich hatte Lori das überhaupt nicht so geplant. Aber nachdem sie den mysteriösen, attraktiven Fremden gleich zweimal am selben Tag getroffen hat lässt sie sich dann doch auf ihn ein. Am nächsten Morgen verschwindet sie dann aber ohne ein Wort zu sagen.

Cole kann aber nach dieser Nacht nicht mehr aufhören an Lori zu denken. Deshalb macht er sich auf die Suche nach ihr. Im Endeffekt findet er sie aber an dem Platz wo er sie am wenigsten erwartet hätte.

Der zweite Band der Dirty Rich Reihe von Lisa Renee Jones hat mir allem in allem sehr gut gefallen. Ich finde sie schafft es sehr gut einem die Gefühle der Charaktere zu übermitteln. Man erlebt alles hautnah mit. Mich hat das Buch auf jeden Fall gefesselt.

Auch die Charaktere an sich gefallen mir alle gut und die meisten sind mir auch sehr sympathisch. Ich finde es bloß ein bisschen schade das sie alle sehr perfekt sind, mir fast ein bisschen zu perfekt.

Was mir auch ein bisschen Probleme bereitet hat sind die Perspektivenwechsel zwischen Cole und Lori. Ich musste manche Abschnitte zweimal lesen um zu verstehen aus wessen Sicht sie sind. An sich finde ich die Perspektivenwechsel aber eine sehr gute Idee und auch immer an passenden Stellen.

Eine Sache die mir sehr gut gefallen hat, ist der Spannungsbogen. Mir ist nie langweilig geworden und ich finde auch nicht das die Autorin das alte zu oft neu aufbereitet hat.

Was ich ein bisschen schade fand war das Cover. Ich musste erstmal an einen alten Geschichtsroman denken als ich es gesehen habe. Ich finde es sagt auch sehr wenig über das Buch aus.

Im Endeffekt mag ich die Liebesgeschichte von Lori und Cole trotz all meiner Kritikpunkte sehr gerne. Ich finde auch die Hintergründe der beiden sehr originell und gut gemacht. Leider habe ich den ersten Teil der Reihe von der Autorin noch nicht gelesen, aber das will ich auf jeden Fall bald ändern.

Hiermit verleihe ich Dirty Rich Verbotenes Verlangen von Lisa Renee Jones vier von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 28.09.2019

Unsere Rezension über unser Mond

Unser Mond - Eine kosmische Wissensreise
0

Unser Mond-Eine kosmische Wissensreise handelt, wie es der Titel schon verrät, natürlich vom Mond. Das tolle Kinderbuch von Jennifer Wagner beschreibt wie der Mond entstanden ist, wie man hinkommt, wer ...

Unser Mond-Eine kosmische Wissensreise handelt, wie es der Titel schon verrät, natürlich vom Mond. Das tolle Kinderbuch von Jennifer Wagner beschreibt wie der Mond entstanden ist, wie man hinkommt, wer schon alles da war und vieles mehr.

In anderen Worten, man erfährt alles was man schonmal über den Mond erfahren wollte. Das Wissen ist gut aufbereitet für jüngere Kinder, das Buch empfiehlt ein Alter von 8 bis 12 Jahren, aus Erfahrung geht es auch schon ein bisschen jünger.
Es ist eigentlich für jedes Kind etwas dabei, manche finden die Geschichte des Mondes am interessantesten, andere die Raketen und nochmal andere einfach all die Bilder. Das Layout ist auch sehr gut, mit einer guten Balance zwischen Bildern und Text. Uns haben beim Lesen auch die Zeichnungen gut gefallen, wir mussten immer mal wieder zusammen über sie lachen. Oft haben die Seiten einen dunklen Hintergrund, was auf Dauer dann aber auch wieder etwas düster werden kann.
Das Quiz am Ende hat uns auch sehr gut gefallen. Wir haben zusammen gerätselt und geraten und am Ende natürlich auch ein Lösungswort rausbekommen. Die Experimente am Ende finde ich zum Teil besser und zum Teil schlechter aber im Gesamten sind sie auch sehr gut.
Allem in allem kann ich sagen das dies ein gutes und interessantes Buch über den Mond ist bei dem auch für jeden etwas dabei ist. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!

Veröffentlicht am 14.09.2019

Keine ist so wie Alaska

Eine wie Alaska
0

Der 16 jährige Miles ist auf der Suche nach dem großen Vielleicht. Deshalb entschließt er sich auf das Internat zu gehen wo auch sein Vater in seiner Jugend war. Dort raucht und trinkt er zum ersten Mal, ...

Der 16 jährige Miles ist auf der Suche nach dem großen Vielleicht. Deshalb entschließt er sich auf das Internat zu gehen wo auch sein Vater in seiner Jugend war. Dort raucht und trinkt er zum ersten Mal, verliebt sich auf den ersten Blick und erlebt auch viele andere aufregende Dinge.

Ich habe außer diesem Buch schon zwei weitere Bücher von John Green gelesen. Eins davon habe ich geliebt, das andere fand ich unrealistisch. Dieses hier fand ich wieder fantastisch.

Miles, der Erzähler seiner Geschichte, ist unglaublich realitätsnah porträtiert. Man kommt sich vor als sei seine Geschichte wahr und man sei selber direkt dabei. Sie handelt von Liebe, Schmerz, Trauer, Einsamkeit und Freundschaft. Auch von den großen Fragen des Lebens.
Das bedeutet auch, dass man sich toll in Miles hineinversetzen kann. Man versteht seine Gefühle und seine Handlungen. Deshalb fiebert man auch sehr stark mit ihm mit. Das alles, verdanken wir dem Schreibstil von John Green.

Jetzt habe ich schon sehr viel von Miles erzählt, aber Alaska eigentlich noch mit keinem Wort erwähnt. Obwohl das Buch aus Miles Perspektive geschrieben ist, dreht sich doch ein Großteil der Geschichte um sie. Sie ist mysteriös, handelt oft spontan und bringt Schwung in die Handlung. Ich finde auch hier hat John Green einen weiteren tollen Charakter erschaffen.

Ungefähr nach der Hälfte des Buches gab es eine für mich unvorhersehbare, überraschende Wendung. Sie ändert den weiteren Lauf der Geschichte stark. Ich finde die Wendung sehr gut gemacht. Es ist realistisch und löst sehr viele starke Gefühle aus, aber ich will an dieser Stelle nicht Spoilern.

Allem in allem kann ich bloß sagen, dass ich dieses Buch liebe. Ich finde sie hat absolut fünf von fünf Sternen verdient.

Veröffentlicht am 14.09.2019

iRezension

iBoy
0

Das Buch dessen Rezension du dir gerade anschaust, ist ein sehr nachdenkliches Buch. Ich weiß nicht ob man das sagen kann, aber meiner Meinung nach ist es sogar ein philosophisches Buch.

Es geht darum, ...

Das Buch dessen Rezension du dir gerade anschaust, ist ein sehr nachdenkliches Buch. Ich weiß nicht ob man das sagen kann, aber meiner Meinung nach ist es sogar ein philosophisches Buch.

Es geht darum, was gut und was böse ist, was richtig was falsch. Es geht darum das niemand perfekt ist, und darum das wir niemals aufgeben sollten.
Es geht um einen ganz gewöhnlichen Jungen dem ein Handy auf den Kopf fällt. Splitter dieses Handys dringen in sein Gehirn ein und verbinden sich mit ihm. Und es geht darum, das dieser Junge dadurch Superkräfte bekommt. Er kann alles was mit Internet zusammen hängt in seinem Kopf ausführen. SMS von jedem Handy aus verschicken, sich überall reinhacken, ...
Nur ist es so das das Handy nicht durch Zufall auf seinen Kopf gefallen ist. Jemand hat es bei der Vergewaltigung seiner Freundin mit Absicht aus dem Fenster geworfen.
Jetzt ist nur die Frage, soll er sich rächen? Und wird seine Freundin jemals wieder in der Lage sein zu lieben? Ihn zu lieben?

Dieses Jugendbuch ist meiner Meinung nach unglaublich toll geschrieben. Man kann sich sehr gut in den Hauptcharakter, aus dessen Sicht das Buch auch geschrieben ist, hineinversetzen, obwohl er manchmal Dinge tut die man selber wohl nicht tuen würde. Und obwohl man in eine (zumindest für mich) vollkommen neue Welt eintaucht -die der Gangs in einem ärmlichen Hochhausviertel- findet man sich sofort zurecht.

Allem in allem kann ich bloß sagen, dass dieses Buch mir sehr gut gefallen hat. Ich habe es zwar nicht in einem Rutsch durchgelesen, aber das lag daran das ich soviel über es nachdenken musste. Auch denke ich dass, das Buch für jeden der bereit ist nachzudenken gemacht ist. Ob Mann oder Frau, jung oder alt, jeder kann noch was von diesem Buch lernen.