Profilbild von herzens_buecher

herzens_buecher

Lesejury Profi
offline

herzens_buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit herzens_buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2020

Das Cafe der Fragen - verändernd, toll geschrieben und regt zum Nachdenken an.

Das Café am Rande der Welt
0

Ich lieeeebe dieses Buch!
Es geht um John der eines Abends auf dem Weg in den Urlaub abkommt und im Cafe der Fragen strandet. Dort trifft er auf drei Fragen, die ihn zum Nachdenken bringen. Mithilfe von ...

Ich lieeeebe dieses Buch!
Es geht um John der eines Abends auf dem Weg in den Urlaub abkommt und im Cafe der Fragen strandet. Dort trifft er auf drei Fragen, die ihn zum Nachdenken bringen. Mithilfe von Casey, Mike und Anne geht er den Fragen auf den Grund und versucht diese zu hinterfragen um auf die Antwort zu stoßen.


Die Charaktere sind großartig, richtig verständnisvoll, erfahren und leiten einen wunderbar durch die Geschichte. Sie geben die perfekten Denkanstöße und helfen so John selbst auf die Lösung zu kommen. Außerdem geben sie zu jeder Frage passende Beispiele aus ihrem Leben, die selbst zum Nachdenken anregen. Dass sie John's Gedanken lesen können ist anfangs zwar komisch, fügt sich dann aber nach und nach perfekt in die Geschichte ein.

Durch den wunderbaren Schreibstil lässt sich das Buch flüssig und in einem durchlesen. Ich bin echt immer noch begeistert und denke selbst über meinen "Zweck der Existenz" nach, das Buch hat also definitiv seine Intension erfüllt!

Besonders empfehlenswert ist das Buch, wenn man sich Gedanken über das eigene Leben machen möchte und eine positivere Einstellung zum Leben erreichen möchte oder natürlich auch einfach um eine wunderbare Geschichte zu lesen. Ich kann es zu 100% empfehlen und werde es bestimmt erneut lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2021

Wohlfühlroman, der das Herz berührt!

Everything We Had
0

„Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden. Sobald einer von uns Hilfe braucht, zieht er an diesem imaginären Band, und der andere ist sofort da.“

Everything ...

„Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden. Sobald einer von uns Hilfe braucht, zieht er an diesem imaginären Band, und der andere ist sofort da.“

Everything we had hat so wunderschöne Zitate, sodass es schwerfällt nicht das ganze Buch zu markieren. Jennifer Brights Schreibstil ist zu einer meiner liebsten geworden. Er ist so locker, zeitgemäß, schön und leicht. Die Themen in diesem Buch sind allerdings keinesfalls leicht, dafür sind sie sehr authentisch beschrieben. Kate und Aidan, Aidan und Kate <3. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein, doch sie haben ein gemeinsames Ziel: Sich ihren eigenen Laden aufzubauen! Das Cosy Corner – für sich zu haben. Für mich ist das Cosy Corner ein absoluter Wohlfühlort – wer möchte nicht in einem Café mit integriertem Buchladen und vielen Pflanzen sitzen, Kaffee trinken, Kuchen essen und nebenbei Bücher durchstöbern. Ich wünschte ich hätte ein Cosy Corner in meiner Nähe. Auch wenn in dem Buch tiefgründige Themen angesprochen werden, fand ich die Atmosphäre in diesem Buch so beeindruckend. Alles fühlte sich so locker und leicht an, so schwerelos und so ausgeglichen. Natürlich ist die Vergangenheit sowohl von Kate als auch von Aidan eher bedrückend, emotional und verletzend, aber alles drum herum lässt mich einfach nur wohlfühlen.

Charaktere:
Ich mochte sowohl Aidan als auch Kate richtig gerne. Anfänglich war mir Aidan zwar nicht ganz so sympathisch, aber wenn man weiß, warum er so agiert wie er es tut, wurde er zunehmend sympathischer. Beide haben ihre Vergangenheit – Aidan fällt es schwer Gefühle zuzulassen und Kate steht sich oft selbst im Weg, da sie die Vergangenheit eher verdrängt und nicht aufarbeitet. Insbesondere die Entwicklung beider Charaktere fand ich unheimlich gelungen und auch sehr authentisch dargestellt und auch die langsame Entwicklung der Liebe fand ich sehr schön. Neben Kate und Aidan mochte ich aber auch seine Katzen und seinen Bruder sehr sehr gerne.

Handlung:
Die Handlung war eher ruhig, was die Geschichte keineswegs schlechter macht, sondern zum Setting und der Atmosphäre des Buches passt. Die Liebesgeschichte entwickelt sich eher langsam und auf unnötiges Drama wurde verzichtet, was ich sehr angenehm fand.
Allerdings fand ich einen größeren Plottwist zu vorhersehbar und erzwungen, was mir nicht so gefallen hat und meines Erachtens anders aufgelöst/umgesetzt werden hätte können.

Fazit:
Für mich ein rundum gelungenes New Adult Romance Buch, mit schönem Setting, toller Atmosphäre und einem wundervollem Schreibstil! Ich möchte unbedingt den nächsten Band lesen & es war definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin! Große Leseempfehlung und Liebe für dieses Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Sehr gutes Debüt! Eine eher ruhigere aber tolle Dystopie mit New Adult Elementen!

CHASING AFTER
0

„Es heißt Irrlichter führen dich zu deinem Schicksal“

„Ich hatte nie eine reale Chance, mich nicht in dich zu verlieben […]“ (Jennifer Ebbinghaus, Chasing After)

Dies sind nur zwei der wunderschönen ...

„Es heißt Irrlichter führen dich zu deinem Schicksal“

„Ich hatte nie eine reale Chance, mich nicht in dich zu verlieben […]“ (Jennifer Ebbinghaus, Chasing After)

Dies sind nur zwei der wunderschönen Zitate, die ich mir in Chasing After markiert habe. Ich liebe es, wie Jennifer Ebbinghaus mit den Worten spielt. Ihr Schreibstil ist so einnehmend, fesselnd, liebevoll, bildhaft und poetisch, ich kann nicht glauben, dass es ihr Debüt ist! Mich konnte Chasing After von der ersten Seite an abholen, der Einstieg fällt einem so leicht und man ist sofort im Geschehen drin. Mit was für einer Leichtigkeit die Worte rüberkommen und welch Schwere sie in einem zurücklassen ist beeindruckend. Besonders gut fand ich den eher seichten Einstieg, um erstmal im hier und jetzt anzukommen. Jede Emotion, jeden Gedanken und viele Handlungen von Alex konnte man so gut nachvollziehen. Ich habe mich gefühlt, als wäre ich selbst in der Kolonie Mitglied und würde Alex auf Schritt und Tritt begleiten. Ich mochte Alex als Protagonisten sehr gerne und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Und Aiden (sabber), ich habe ihn so geliebt, er hat absolutes Bookboyfriend Material! In manchen Szenen bin ich einfach nur dahingeschmolzen (nicht im kitschigen Sinne, kitschig ist es überhaupt nicht). Die Beziehungen der Personen zueinander sind so realistisch dargestellt, was mir ebenfalls sehr gefallen hat. Doch vielleicht kann man nicht jedem trauen?
Die letzten 100 Seiten lassen es dann nochmal richtig spannend werden und bieten einige Plottwists. Nach diesem Ende muss ich unbedingt wissen, wie es weitergeht!

Es war eine tolle Mischung aus Dystopie und New Adult, die insbesondere durch den herausragenden Schreibstil glänzt! Die Charaktere, deren Entwicklung und das Setting mochte ich so sehr! Und auch die Handlung war originell. Zudem habe ich mich in das Cover verliebt, ist es nicht atemberaubend schön? Ok, kommen wir zu meinem einzigen kleinen Kritikpunkt. Zwischendrin war es mir etwas zu langatmig und aufgrund eines anderen Buches, das ich vor nicht allzu langer Zeit gelesen habe, konnte ich einen Plottwist von Anfang an erahnen. Dies ist allerdings für mich einfach doof gelaufen, soll das Buch aber nicht schlechter machen! Ich fand es toll und möchte so schnell wie möglich Band 2 lesen! Eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Sehr informatives, anschauliches und wichtiges Buch!

Wie uns die Pille verändert
0

Dr. Sarah E. Hill schafft es mit Leichtigkeit und ihrer lockeren Art wissenschaftliche Befunde und psychologische/physische Vorgänge einfach und prägnant darzustellen. Sie fasst die Befunde sehr verständlich ...

Dr. Sarah E. Hill schafft es mit Leichtigkeit und ihrer lockeren Art wissenschaftliche Befunde und psychologische/physische Vorgänge einfach und prägnant darzustellen. Sie fasst die Befunde sehr verständlich zusammen, sodass jeder es verstehen kann, verknüpft diese mit Alltagssituationen, damit man es sich besser vorstellen kann und bietet zu manchen Themen übersichtliche Tabellen oder Schaubilder an. Dies hat nicht nur zum Verständnis beigetragen, sondern auch wirklich Spaß gemacht, sich mit der Pille und dem Menstruationszyklus auseinanderzusetzen. Anfangs hatte ich Bedenken, dass die Pille nur negativ dargestellt wird, was mir dann nicht so gefallen hätte. Aber dem ist nicht so, zunächst wird in den ersten Kapiteln erstmal ein generelles Verständnis zu dem weiblichen Zyklus geschaffen - wie unsere Hormone funktionieren und welche relevant sind, was unser Gehirn damit zu tun hat, wie generell der Zyklus aufgebaut ist und dieser von den Hormonen abhängig ist. Aber auch über generelle Anziehungskraft und Partnerwahl – und dies alles erstmal ohne den Einfluss der Pille. Erst später findet dann der Einbezug der Pille statt, bei dem öfter Vergleiche zum natürlichen Zyklus gezogen werden, verschiedene Pillen und deren Inhalte vorgestellt werden und anschließend das Wissen und Befunde von verschiedenen Bereichen miteinbezogen werden wie: Sex, Partnerwahl, Stress, Stimmung aber auch beispielsweise die politische Einstellung. Jederzeit betont die Autorin, dass die Pille bei jedem unterschiedlich wirkt und man somit nicht per se sagen kann, welche und ob Nebenwirkungen auftreten können.

Insgesamt fand ich das Buch sehr informativ ohne wertend oder negativ gegenüber der Pille zu werden. All diese Informationen wären mir persönlich sehr wichtig gewesen, bevor ich überhaupt angefangen habe, die Pille damals mit 15 zu nehmen. Vielleicht wäre meine Entscheidung anders ausgefallen, vielleicht aber auch nicht. Durch das Buch habe ich einiges erfahren, was ich vorher nicht gedacht hätte (nicht nur in die negative Richtung). Ich habe gelernt, dass es unterschiedliche Generationen eines bestimmten Hormones gibt, welche alle unterschiedliche Funktionen im Körper haben, an verschiedenen Rezeptoren andocken und somit anders wirken. Somit ist Pille nicht gleich Pille, wodurch die ein oder andere Pille super bei einem laufen kann und man keinerlei Nebenwirkungen spürt, eine andere aber das komplette Gegenteil auslöst. Natürlich sind viele Fragen noch offen und noch nicht wissenschaftlich getestet worden, aber die begründete Annahme aufgrund ähnlicher Studien deuten auf vielerlei Dinge hin. Die Forschung ist weiterhin dabei Auswirkungen zu erforschen.

Mir persönlich hat das Buch richtig gut gefallen, es war informativ, verständlich, aufklärend, interessant und regt zum Nachdenken an. Ich fand die Kombination aus Statistiken, Schaubildern, Informationen und Alltagsbeispielen wirklich sehr gelungen. Einige Sachen konnten mich wirklich sehr überraschen, ich hätte nicht gedacht, dass unsere politische Einstellung von so etwas „Kleinem“ wie der Pille abhängt. Ebenfalls finde ich gut umgesetzt, dass die Pille keineswegs schlecht geredet wird, sondern auch des Öfteren auf positive Dinge eingegangen wird. Ein sehr empfehlendes, leicht verständliches und informatives Sachbuch mit wichtigen Erkenntnissen und Aussagen eines wichtigen Themas mit dem man sich öfter beschäftigen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2020

Ein sehr tiefgründiges, emotionales Buch, in dem sehr wichtige und aktuelle Themen angesprochen werden – super umgesetzt!

Bad At Love
0

Über Bad at Love habe ich bislang nur positive Dinge gehört, wodurch ich nicht nur zu dem Kauf des Buches verleitet wurde, sondern auch sehr hohe Erwartungen hatte.


Meine Meinung:

Bad at Love, konnte ...

Über Bad at Love habe ich bislang nur positive Dinge gehört, wodurch ich nicht nur zu dem Kauf des Buches verleitet wurde, sondern auch sehr hohe Erwartungen hatte.


Meine Meinung:

Bad at Love, konnte meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllen, es ist ein ganz besonderes Buch, denn es ist so viel mehr als eine Liebesgeschichte! Es behandelt Themen, die aktueller nicht sein können und dies nicht auf eine oberflächliche Art, sondern wirklich in die Tiefe gehend! Die Protagonisten haben beide eine tragische Vergangenheit und auch in der Gegenwart sind sie nicht vollkommen, aber genau das wird in diesem Buch so gut umgesetzt und verleiht der Geschichte das Gewisse etwas. Ihre Liebesgeschichte ist einfach so besonders! Ich habe sowohl mit Azaleé als auch mit Eden mitgefiebert und gelitten, an manchen Stellen musste ich sogar zum Taschentuch greifen, da die Gefühle so gut transferiert wurden und mich einfach mitgerissen haben. Ebenso mochte ich, dass das Buch aus zwei verschiedenen Sichten geschrieben ist und man somit noch tiefer in die Geschichte eintauchen konnte und die Gefühle auch besser rüberkamen. Die Kapitelanfänge von Azaleé haben mir dabei besonders gut gefallen. Des Weiteren ist Morgane Moncomble’s Schreibstil so locker und besonders, dass man sich in der Geschichte regelrecht verliert. Die Triggerwarnung am Anfang verrät zwar etwas über den Inhalt, allerdings finde ich diese definitiv angebracht. Ich kann leider nicht sagen, woran es liegt, aber zum Ende hin, hat mich eine gewisse Passage nicht ganz so mitreißen können, wodurch es leider nicht zu einem Highlight von mir geworden ist, allerdings hat es verdient eins zu sein. Eine ganz große Leseempfehlung von mir! Gebt dem Buch auf jeden Fall eine Chance, es hat so großes Potenzial!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere