Profilbild von hexe2408

hexe2408

Lesejury Profi
offline

hexe2408 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit hexe2408 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2019

komplexer, spannender Krimi

Ostfriesenfalle
0

Es ist zwar der fünfte Fall für Ann Kathrin Klaasen, man benötigt allerdings nicht unbedingt Vorwissen. Die Kriminalfälle sind in jedem Buch neu und da auch ein großer Punkt in den „privaten Ermittlungen“ ...

Es ist zwar der fünfte Fall für Ann Kathrin Klaasen, man benötigt allerdings nicht unbedingt Vorwissen. Die Kriminalfälle sind in jedem Buch neu und da auch ein großer Punkt in den „privaten Ermittlungen“ im letzten Band abgeschlossen wurde, bleibt nicht so viel offen, was nun fortgesetzt wird. Die Ermittlergeschichten gehen kontinuierlich weiter, wichtige Aspekte werden aber auch noch mal in die Handlung eingebunden.

Ein vor drei Jahren gestorbener Mann taucht plötzlich in New York wieder auf. Klingt verrückt und unwahrscheinlich? Vielleicht. Aber was, wenn sich die Zeugen sicher sind, die Eltern des Verstorbenen jedoch ebenfalls glaubhaft versichern, ihr Sohn sei Tod. Komplett, Intrige, Verwechslung, Doppelgänger? All das muss Ann Kathrin herausfinden und stolpert dabei in einen Fall, der viel größere Ausmaße annimmt, als zunächst angenommen.

Ich mag den Schreibstil von Klaus-Peter Wolf sehr gern. Es ist spannend und durch die Wechsel in den Perspektiven bekommt man immer wieder neue Handlungsstränge präsentiert, die man parallel begleiten kann. Viele Elemente haben eine Verknüpfung zueinander, bedingen oder beeinflussen sich, teilweise ohne dass man es sofort weiß. Dadurch wird die Handlung komplex und verzwickt. In diesem Buch hat mir die Mischung aus privaten Belangen, den Kriminalfällen und dem Zusammenspiel von verschiedenen Geheimnissen und Intrigen richtig gut gefallen. Die Perspektivwechsel erhöhen zusätzlich die Spannung und das Tempo in der Geschichte. Man fiebert dem zurückblenden entgegen, fragt sich, die die Handlungsstränge zusammenhängen, ob es überhaupt eine Verbindung gibt.
Umso weiter man in der Geschichte voranschreitet, umso mehr Enthüllungen gibt es. Teilweise ist es richtig erschreckend, was da ans Licht kommt, gibt dem Buch aber auch noch mal eine ganz andere Wendung und zusätzlichen Nervenkitzel. Da die Verbrechen in diesem Buch recht vielfältig und breit gefächert sind, gibt es viel Grausames zu erleben. Trotzdem waren die Kapitel aus Sicht der Kriminellen spannend zu verfolgen, wenn auch teilweise etwas blutig und brutal.

Wodurch im vorangegangenen Band ein sehr wichtiger Punkt im Leben von Ann Kathrin abgeschlossen werden konnte, ist es bei ihr in dem Bereich etwas ruhiger. Ich empfand es als angenehm, weil mich das vorher ja stellenweise auch etwas vom Fall abgelenkt hat. Nun haben andere Charaktere die Möglichkeit, mehr in den Fokus zu rücken. Dabei spielt Ann Kathrin weiterhin eine Rolle, aber eben auf eine andere Weise. So lernt man weitere Figuren noch besser und von anderen Seiten kennen, was auch Einfluss auf die Ermittlungsarbeit und das Zusammenspiel unter den Kollegen hat. Und selbst auf den privaten Ebenen gibt es einige Andeutungen, die einen Grübeln und Rätseln lassen – wirklich gut gemacht, dass man nicht nur im Rahmen der Verbrecherjagd mitfiebert, sondern auch in diesen Bereichen Vermutungen anstellt, die nicht immer richtig sein müssen.
Man wird im Verlauf der Geschichte so einige Male in die Irre geführt. Anderes zeichnet sich so nach und nach zwar ab, aber das komplette Ausmaß erfährt man dann erst kurz vor Schluss. Und auch wenn man hofft, dass Vieles davon so vielleicht nicht real ist, ist vermutlich viel mehr möglich, als wir uns eingestehen wollen, was die Handlung umso schockierender macht.

Fazit
Ein spannender, komplexer Kriminalfall, der von Beginn an viele verschiedene Handlungselemente miteinander kombiniert. Viele Verstrickungen, Intrigen, Geheimnisse, Mitwisser und Beteiligte machen die Handlung vielfältig, facettenreich, aber auch erschreckend. Die Mischung aus privaten Ereignissen und den Ermittlungsarbeiten hat mir richtig gut gefallen.

Veröffentlicht am 27.04.2019

intensive Gefühle, köstliche Schokoträume

Taste of Love - Zart verführt
0

3. Band: Die Liebesgeschichte an sich dreht sich zwar um neue Figuren, die Freunde von ihnen bzw. Bekannte und Arbeitskollegen kennt man zum Teil jedoch schon aus den ersten beiden Bänden. Wenn man diese ...

3. Band: Die Liebesgeschichte an sich dreht sich zwar um neue Figuren, die Freunde von ihnen bzw. Bekannte und Arbeitskollegen kennt man zum Teil jedoch schon aus den ersten beiden Bänden. Wenn man diese noch lesen/hören will, sollte man lieber am Anfang der Reihe anfangen, um sich nichts vorweg zu nehmen, auch wenn die Beziehungsentwicklungen nicht übermäßig überraschend sind.

Liz hat sich einen Traum erfüllt und ihre eigene Chocolaterie eröffnet. Zwar hat sie einige Kunden, insgesamt könnte das Geschäft mit den süßen Versuchungen aber besser laufen. Als sie die Chance bekommt, in einer TV-Show Werbung für ihren Laden zu machen, freut sich sie sehr. Aber als ihr dann Adam Stone gegenübersteht, der gemeinsam mit ihr in der Sendung auftreten soll, verändert sich ihre Laune schlagartig. Neben dem Sportfreak, der gesunde Smoothies vorstellt, fühlt sie sich deplatziert und nur wenig schlagfertig. Dennoch ist es eine Begegnung, die ihr Leben gehört auf den Kopf stellt.

Liz und ihre köstlichen Schokoladenkreationen sind einem bereits vorher begegnet, doch jetzt steht sie mit ihrem Laden im Mittelpunkt und man bekommt einen intensiven Einblick in ihr Leben, ihre Wünsche und ihre Gefühle, die besonders nach der Begegnung mit Adam ziemlich durcheinander gewirbelt sind. Obwohl sie ein ziemlicher Sportmuffel ist, lässt sie sich, unter Vortäuschung falscher Tatsachen, darauf ein, in Adams Sportclub zu gehen. Dort ist sie ihm und ihren Gedanken ausgeliefert.
Liz war mir von Beginn an sympathisch. Sie ist ein liebevoller Mensch und auch wenn sie sich nicht unbedingt in den Mittelpunkt drängt, ist sie nicht auf den Mund gefallen. Ihre Gedankengänge sind nachvollziehbar geschildert und machen sie auf der einen seite zwar verletzlich, auf der anderen aber auch authentisch. Anstatt Kalorien zu zählen, zaubert Liz lieber zuckerhaltige Sünden und erfreut sich am Genuss ihrer Gäste, wenn diese ihre Meisterwerke verspeisen. Spätestens am Ende des Buches möchte man dann aber leider selbst auch unbedingt ein bisschen Schokolade, eine Praline oder einen leckeren Kuchen…
Adam und Liz scheinen auf den ersten Blick nicht so viel gemeinsam zu haben. Das macht ihre Zusammentreffen aber umso interessanter. Die Neckereien, Provokationen und Wortgefechte sind sehr schön zu verfolgen und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Von der Protagonistenkombination haben mir die beiden in der Taste of Love- Reihe bisher am besten gefallen. Sie harmonieren auf eine ganz eigene Art und durch ihre Charakterzüge werden Witz, Charme und die wachsende Leidenschaft lebendig rüber gebracht.
Ich habe auch den dritten Band wieder als Hörbuch genossen und fühlte mich wieder von Beginn an gut mitgenommen. Die Stimme ist sehr angenehm und ausdrucksstark, besonders die Gefühle werden intensiv transportiert. Es gibt zwar auch im dritten Band keine nennenswerten Überraschungen in der Entwicklung der Handlung, aber es ist trotzdem sehr schön Adam und Liz zu begleiten und zu verfolgen, wohin ihr Weg sie bringt.

Fazit
Eine sehr schöne, im doppelten Sinne süße Geschichte bei der mir besonders die schlagfertige Kombination der Protagonisten gut gefallen hat. Neben den sündigen Leckereien bieten die Entwicklungen zwischen Adam und Liz eine gute Unterhaltung und lenken ein wenig von der Lust auf Süßigkeiten ab, die unweigerlich beim Hören entsteht.

Veröffentlicht am 27.04.2019

intensiv für Geschmacksknospen und Herz

Taste of Love - Küsse zum Nachtisch
0

Es ist der zweite Band der „Taste of Love“-Reihe, die Handlung geht nicht direkt weiter, daher ist es nicht so schlimm, wenn man den ersten Teil nicht kennt, wenn man aber vor hat, ihn noch zu lesen/zu ...

Es ist der zweite Band der „Taste of Love“-Reihe, die Handlung geht nicht direkt weiter, daher ist es nicht so schlimm, wenn man den ersten Teil nicht kennt, wenn man aber vor hat, ihn noch zu lesen/zu hören, sollte man die Reihe auch von vorn beginnen, um sich nichts vorweg zu nehmen, da einige der Figuren schon eine Rolle spielen.

Nick O’Reilly ist Küchenchef und stellt immer wieder kreative Kombinationen zusammen. Seine Menüs kommen bei den Gästen gut an, er wird viel gelobt und zieht daraus neue Motivation, noch mehr ungewöhnliche Zutaten zu kombinieren, um die Geschmacksknospen zum Blühen zu bringen.
Als er dann in der Zeitung eine Kritik zu seinen Gerichten liest, hält ihn nichts mehr in der Küche. Er macht sich auf den Weg, um seinen Kritiker zur Rede zu stellen und vom Gegenteil zu überzeugen. Doch was ihn bei der Zeitung erwartet, hätte er wohl nicht gedacht…

Nick kennt man bereits aus dem ersten Band, in dem er jedoch eher eine Nebenrolle spielt und in dem man noch nicht allzu viel von ihm erfährt. Durch die Ereignisse im ersten Buch hat er die Chance bekommen, seine Kreativität noch intensiver auszuleben und kocht was das Zeug hält. Nick ist ein sympathetischer Charaktere mit Ecken undKanten, Geheimnissen und Wünschen, die er kaum zu äußern wagt. Hinter seine Mauern zu blicken ist nicht immer ganz leicht, jedoch bekommt man recht schnell einen guten Eindruck davon, was ihn wirklich bewegt und antreibt.
Gastrokritikerin Claire könnte man auf den ersten Blick vielleicht als eingebildet abstempeln, doch auch in ihr steckt mehr, als Nick zunächst ahnt. Sie weiß, was sie im Leben will und hat auch eine Vorstellung davon, wie sie es bekommt, trotzdem ist es auch für sie nicht immer leicht.
Eine explosive und sehr interessante Protagonistenkombination, die immer wieder Neckereien, Turbulenzen und leidenschaftliche Momente - auf ganz verschiedene Weisen - mit sich bringt.

Wie auch das erste Buch der Reihe habe ich diesen Band ebenfalls als Hörbuch gehört. Die Stimme ist sehr angenehm und man kann der Geschichte gut folgen. Die ausdrucksstarke Leseweise lässt die Handlung und vor allem auch die vielen unterschiedlichen Emotionen lebendig werden. Man kann sich gut in die Figuren einfühlen und kann sie intensiv dabei begleiten, wie sie versuchen, ihre geheimen Wünsche zu erfüllen, ihren Gegenüber zu überzeugen oder zu täuschen.
Durch Wechsel in der Sprechweise, Betonung und Stimmlage kann man die Charaktere auch gut auseinanderhalten und weiß immer, wer gerade spricht bzw. wen man begleitet.
Die Handlung ist zwar nicht geprägt von großen Überraschungen, es ist aber wirklich schön die Entwicklungen zwischen den Protagonisten zu verfolgen und auch die Figuren, die man aus dem ersten Band bereits kennt, wieder zu sehen.
Wenn ich die Geschichte allein anhand der kulinarischen Beschreibungen bewerten müsste, hat mir Band zwei ein wenig besser gefallen. Die Kombinationen klingen zwar ebenfalls teilweise exotisch und ungewöhnlich, sie machen aber auch Lust darauf, sie einfach mal auszuprobieren, besonders wenn man hört, wie Claire schwärmt.

Fazit:
Ein schöner zweiter Band, den man auch unabhängig vom Auftakt lesen/hören kann. Es werden wieder außergewöhnliche, aber scheinbar sehr köstliche Gerichte mit den privaten Entwicklungen der Protagonisten kombiniert. Ich hatte beim Hören auch nicht den Eindruck, dass entscheidende Stellen raus gekürzt wurden, man kann den Entwicklungen gut folgen. Zwar insgesamt ohne große Überraschungen, aber trotzdem schön anzuhören.


Veröffentlicht am 24.04.2019

spannender, temporeicher Thriller

Todeskleid
0

Der zweite Band der Baltimore-Reihe hat ein paar Berührungspunkte zum ersten Band, da einige der Ermittler wieder mit auftauchen, jedoch eher am Rande, es ist also nicht so entscheidend, ob man den ersten ...

Der zweite Band der Baltimore-Reihe hat ein paar Berührungspunkte zum ersten Band, da einige der Ermittler wieder mit auftauchen, jedoch eher am Rande, es ist also nicht so entscheidend, ob man den ersten Band kennt. Die Mordfälle sind unabhängig voneinander.

Wenn man bei seinen Ermittlungen jemandem empfindlich nah kommt, sollte man sich selbst in Acht nehmen, dass man nicht die nächste auf der Abschussliste wird. So ähnlich ergeht es Paige Holden, als sie für einen angeblich unschuldig Inhaftierten erneut auf Wahrheitssuche geht. Plötzlich muss sie um ihr Leben bangen und findet dabei heraus, wie viel größer der gesamte Fall wirklich ist.

Wie bereits den ersten Band der Baltimore-Reihe habe ich das Buch als Hörbuch gehört. Die angenehme, mitnehmende Stimme von Sabina Godec führt einen dabei gut durch die Handlung und bringt die unterschiedlichen Atmosphären der Geschichte ausdrucksstark rüber. Durch Veränderungen in der Tonart, der Ausdrucks- und Sprechweise kann man auch die verschiedenen Charaktere gut auseinander halten. Die Handlung ist sehr temporeich und spannend, die Figuren haben kaum Chance, mal durchzuatmen oder zur Ruhe zu kommen. Ein erschreckendes Ereignis jagt das nächste.
Umso weiter man in der Handlung voran schreitet, umso komplexer und verstrickter wird der Fall. Intrigen, Geheimnisse, Kooperationen und geheim gehaltene Verbindungen machen es schwierig, das Ausmaß sofort zu überblicken. Was zunächst nach einem einfachen Mord aussah, entpuppt sich mit der Zeit als Mordserie, die mit ihrem Ursprung weit in die Vergangenheit zurück reicht. Immer wieder muss Paige um ihr Leben bangen, denn die Verbrecher ruhen nicht. Unermüdlich versuchen sie, Paige an weiteren Ermittlungserfolgen zu hindern und gehen dabei auch über – weitere- Leichen. Die geballte Menge an Gewaltverbrechen ist wirklich erschütternd und umso mehr man erfährt, umso schrecklicher wird das Ganze.
Die Kombination er Protagonisten hat mir gut gefallen. Sie sind nicht auf den Kopf gefallen, haben eine gesunde Portion Misstrauen, können gut kombinieren, sind sehr mutig und entschlossen. Auch wenn manche ihrer Aktionen fast leichtsinnig sind, kann man doch irgendwie verstehen, wieso sie sich nicht davon abbringen lassen.
Gut mit dem Fall verknüpft, erfährt man auch einige private Dinge von den Figuren, sie bauen eine Bindung zueinander auf und verlieren dabei trotzdem ihre Ermittlungen nicht aus dem Auge. Das macht die Charaktere noch greifbarer und lebendiger. Ich hoffe darauf, dass man auch von ihnen im nächsten Band wieder am Rande der Handlung etwas mehr über ihre weitere Entwicklung erfahren wird.

Fazit
Ein toller zweiter Band, den man auch unabhängig vom ersten hören kann. Besonders durch die ausdrucksstarke, stimmungstransportierende Leseweise wird man sehr intensiv in den Fall gezogen und kann mit den Figuren mitfiebern, mit ihnen bangen und hoffen, dass sie unbeschadet aus all den Anschlägen und Verstrickungen rauskommen mögen. Sehr spannende, temporeiche Entwicklungen lassen sowohl die Charaktere, als auch den Hörer kaum zu Atem kommen.

Veröffentlicht am 24.04.2019

angenehm gesprochen, gefühlvolle Geschichte

Wildblumensommer
0

Zoe steht mit beiden Beinen fest im Leben, doch eine schreckliche Diagnose erschüttert ihre Stabilität. Ihre Arbeit, die den Großteil ihres Tages einnimmt, lässt ihr eigentlich keinen Freiraum, um in Ruhe ...

Zoe steht mit beiden Beinen fest im Leben, doch eine schreckliche Diagnose erschüttert ihre Stabilität. Ihre Arbeit, die den Großteil ihres Tages einnimmt, lässt ihr eigentlich keinen Freiraum, um in Ruhe darüber nachzudenken, was sie wirklich möchte und um sich gegebenenfalls auf die nötige OP vorzubereiten. Trotzdem nimmt sie sich unter Protest eine Auszeit und reist zurück an den Ort, an dem Glück und Leid ihrer Vergangenheit so nah beieinander liegen. Zoe versucht ein paar offene Fragen zu klären, aber die Schatten der Vergangenheit lauern einfach überall.

Die Geschichte beginnt direkt sehr dramatisch und mit einem schweren Verlust für Zoe, der sie komplett aus der Bahn wirft. Alle eigentlich geschmiedeten Pläne und Hoffnungen wurden an diesem einen Tag mit begraben. Dieses Ereignis beschäftigt sie noch Jahre später so sehr, dass sie zurück kehrt, um aufzuräumen, Fragen zu klären und vielleicht auch ein wenig mehr zur Ruhe zu kommen. Allerdings findet sie nicht nur Entspannung und Zeit, über die nötige OP nachzudenken, sondern auch viele alte Bekannte, die Erinnerungen wach rufen, Hindernisse, die sie daran hindern den Fall von vor 14 Jahren aufzuklären und begrabene Gefühle, die neu zu erwachen drohen.
In Zoes Leben passiert wirklich so einiges. Mir ist der Anfangsabschnitt fast ein wenig kurz gewesen. Alles stürzt ins Chaos und dann befinden wir und 14 Jahre weiter und stehen vor einem völlig neuen und ebenfalls sehr schlimmen Problem bzw. Schicksalsschlag für Zoe. Das kann aber auch an der gekürzten Fassung des Hörbuchs liegen.
In Verlauf zeigt sich, dass es noch weitere Sorgen gibt, ihre Familie ist nun nicht unbedingt vom Glück geprägt. Und auch bei den anderen Charakteren läuft nicht unbedingt alles glatt. Insgesamt betrachtet es ist sehr viel Schicksal und Leid geballt auf kleinem Raum wodurch viele Abschnitte sehr emotional und aufwühlend sind und auch zeigen, wie stark es die Figuren belastet und beschäftigt, auch wenn sie nach außen hin versuchen, stark zu sein. Nicht alle Entwicklungen waren wirklich überraschend, aber es war trotzdem interessant die Charaktere auf ihrem Weg zu begleiten und zu erfahren, wann sie selbst dahinter kommen.

Da es einen übergeordneten Erzähler gibt, kann man an verschiedenen Orten Einblicke in das Leben der unterschiedlichen Figuren bekommen. Die meiste Zeit begleitet man jedoch Zoe auf ihrem schweren und auch sehr emotionalen Weg. Zwischendurch gibt es kleine Abschnitte, in denen andere Charaktere, die im engen Zusammenhang mi Zoe stehen, beleuchtet werden. Die Entwicklungen bei ihrer Freundin Rose fand ich auch interessant, allerdings kam mir das ebenfalls etwas kurz. Man bekommt da eher kleine Brocken präsentiert und dann schaltet die Handlung sofort wieder um. Erst am Ende erfährt man dann, wie es dort ausgegangen ist. So bleibt der Fokus auf Zoe, was auch okay und verständlich ist, aber dann hätte man auch die Passagen von Rose in einem Telefonat oder ähnlichem Abhandeln können und ihr nicht erst den Raum geben, sich zu Wort zu melden und sie dann eigentlich doch eher nicht zu beachten. Da ich nicht weiß, wie sehr die Geschichte auf dem Hörbuch gekürzt ist, kann das in der Originalgeschichte aber natürlich anders sein. Es hat das Hörvergnügen aber nicht zu sehr beeinträchtigt, ich hätte einfach nur gern mehr von ihr erfahren.
Die Sprecherin Marie Bierstedt hat eine sehr angenehme, ausdrucksstarke Stimme. Sie bringt die unterschiedlichen Emotionen und Stimmungen in der Geschichte gut rüber und es hat Spaß gemacht, ihr zuzuhören. Ich habe mich direkt wohl gefühlt und konnte mich gut auf die Handlung einlassen. Durch die schönen Beschreibungen werden auch die Handlungsorte und die besonderen Merkmale, zum Beispiel die Wildblumen, die diese ausmachen, vorstellbar. Wenn es nicht so viele Probleme zu wälzen gäbe, wäre es wirklich eine idyllische Kulisse für die Geschichte. Auch die musikalische Untermalung zu Beginn des Hörbuchs und zum Ende jeder CD unterstreicht noch mal die Stimmung und war sehr passend ausgewählt.

Fazit
Ein sehr schönes Hörbuch, das ich an einem Tag durchgehört habe. Durch die angenehme, ausdrucksstarke Stimme, die die Emotionen der Figuren gut transportiert, habe ich mich direkt in die Handlung einfühlen können. Hier und da hätte ich mir noch etwas mehr Raum für die anderen Charaktere gewünscht, aber das kann der Kürzung geschuldet sein. Alles in allem eine sehr schöne, schicksalhafte Familien-/Liebesgeschichte.