Profilbild von ilay99

ilay99

Lesejury Star
offline

ilay99 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ilay99 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2020

Ein grandioses Finale

Herrscherin Drevalons
0

Ich habe mich soo sehr auf das Finale gefreut, aber war auch gleichzeitig sehr traurig, dass die Geschichte von Ariella und Tarot zu Ende geht. Der Schreibstil war wie immer einfach nur grandios. Ich bin ...

Ich habe mich soo sehr auf das Finale gefreut, aber war auch gleichzeitig sehr traurig, dass die Geschichte von Ariella und Tarot zu Ende geht. Der Schreibstil war wie immer einfach nur grandios. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch in zwei Tagen beendet.
Der Einstieg ins Buch ist mir wirklich sehr einfach gefallen, auch wenn es schon eine Weile her ist, dass ich den zweiten Teil gelesen habe. Es fängt wieder sehr spannend an und diese Spannung zieht sich durch das ganze Buch. Zur eigentlichen Handlung will ich euch nichts erzählen, weil ich euch nicht spoilern möchte. Ich kann euch nur sagen, dass es wieder mega Plot Twists gab, es war spannender, brutaler und gefährlicher, aber auch an manchen Stellen richtig Lustig. Es war eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle, dieses Buch zu lesen, aber jede Seite war es wert.
Ariella mochte ich schon in den anderen Teilen der Reihe, aber hier ist sie stärker denn je und lässt sich nicht unterkriegen. Sie ist einfach nur grandios und eine echte Herrscherin. Tarot ist mir mittlerweile unglaublich ans Herz gewachsen...ich werde ihn sehr vermissen. Ariella und Tarot sind eine explosive Kombination, die mir so oft ein schmunzeln ins Gesicht gezaubert haben. Ihre Entwicklung seit dem ersten Band ist sehr faszinierend und schön zu verfolgen. Die ganze Geschichte rund um Tarot und Ariella wird euch dermaßen in den Bann ziehen, dass ihr die Bücher gar nicht mehr aus der Hand legen wollt. Wenn ihr eine Reihe sucht mit viel Fantasy, außergewöhnlichen Charakteren, Action, Liebe und Spannung, dann ist die Lybniasaga absolut richtig für euch. Ich kann euch die Reihe wirklich nur empfehlen und ans Herz legen. Herrscherin Drevalons war ein großartiger Abschluss der Reihe, ich hätte mir nicht mehr und nicht weniger wünschen können.
Dieses perfekte Finale bekommt von mir absolute verdiente 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Große Liebe!

Play me viciously
0

Ich habe mich so sehr auf den 4 Teil und auf Nash´s Geschichte gefreut, denn die Wrecked Reihe gehört mittlerweile zu meinen liebsten Reihen. Ihr könnt euch die Vorfreude auf dieses Buch alle wahrscheinlich ...

Ich habe mich so sehr auf den 4 Teil und auf Nash´s Geschichte gefreut, denn die Wrecked Reihe gehört mittlerweile zu meinen liebsten Reihen. Ihr könnt euch die Vorfreude auf dieses Buch alle wahrscheinlich vorstellen und ich wurde keineswegs enttäuscht.
Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil war wie immer sehr flüssig und packend. Die Geschichte wird aus der Sicht von Nash und Sutton abwechselnd erzählt.
Nash mochte ich schon in den anderen Teilen der Reihe, hier lernt man ihn jedoch von einer ganz anderen Seite, die mich positiv überrascht hat. Wie auch die anderen Jungs, hat Nash ein massives Problem, er ist Spielsüchtig. Trotzdem verliebt man sich in ihn, je mehr man über ihn liest. Man bekommt einen Einblick in seine Gedanken und in seinen Schmerz. Er ist enttäuscht und fühlt sich leer. Als er jedoch wieder auf Sutton trifft, entdeckt man wiederum ganz andere Seiten an ihm, er ist fürsorglich und liebt mit seinem ganzen Herzen. Nash ist ein sehr authentischer Charakter, zu dem man schnell eine Beziehung aufbauen kann...er ist echtes Boyfriend-Material.
Sutton ist eine sehr direkte, starke und schlagfertige Frau, die ich von anfang an mochte.
Mit der Zeit lernt man auch ihre verletzliche Seite kennen, auch sie hat mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen. Was mir am meisten an ihr gefallen hat war, dass sie Nash immer Kontra gegeben hat und genauso Schlagfertig wie er war, es waren echt tolle Schlagabtausche dabei. Die Liebesgeschichte zwischen Nash und Sutton war sehr spannend, intensiv, emotional und konnte mich absolut überzeugen. Die Anziehung zwischen den beiden ist seit der ersten Seite an spürbar, es fliegen regelrecht Funken.
Das Ende war sehr zufriedenstellend und kam ohne die typischen Klischees aus und das Liebe ich an den Büchern von Katie Weber. Ich kann den 5 Teil kaum abwarten und freue mich schon mega auf die Geschichte von Weston. Die Reihe ist eine große Empfehlung von mir.
Ich gebe Play me viciously wohlverdiente 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Enttäuschend

Die Spiegelreisende
0

Ich habe Monate sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet, die ersten drei Teile waren absolute Highlights die ich in wenigen Tagen verschlungen hatte und genau deshalb hatte ich hohe Erwartungen an das Finale. ...

Ich habe Monate sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet, die ersten drei Teile waren absolute Highlights die ich in wenigen Tagen verschlungen hatte und genau deshalb hatte ich hohe Erwartungen an das Finale.
Der Schreibstil der Autorin ist grandios geblieben. Sie hat eine ganz eigene Art zu schreiben, die ich wirklich liebe. Sie weiß einfach mit Sprache und Bildern umzugehen.
Diesmal knüpft die Geschichte direkt an dem Vorgänger an, es geht direkt richtig los. Thorn und Ophelia begeben sich direkt auf die Suche nach Antworten. In diesem Buch bilden sie endlich ein richtig tolles Team, sie vertrauen und entdecken einander. Sie erkennen endlich was sie einander bedeuten...es wurde auch höhste Zeit.
In „Im Sturm der Echos“ sehen wir, wie sehr sich verändert und entwickelt hat. Ihre Schüchternheit hat sie fast komplett abgelegt, sie ist entschlossen und hat Mut. Das hat mir wirklich sehr gefallen.
Außerdem sehen wir in diesem Teil viel mehr Thorns weiche Seite und seinen Beschützerinstinkt, auch wenn er an manchen Stellen in alte Muster verfällt. Ich habe ihn mittlweile sehr liebgewonnen und finde es wirklich sehr schade, dass wir von ihm aber auch von den anderen Charakteren, die Christelle Dabos erschaffen hat nun Abschied nehmen müssen.

„Denn Krieg ist, wenn man aufhört, sich zu verstehen.“

Die Nebencharaktere aus den anderen Teilen, kommen hier in dem Finale meiner Meinung nach nicht zu genügend vor. In den anderen Teilen spielte zB Tante Berenilde, die Familiengeister, Reineke und Gwenael eine große Rolle und hier wurden sie einfach mit ein paar Seiten abgespeist. Viele Fragen stehen noch offen und sind ungeklärt, was mich leider sehr enttäuscht hat, genauso wie die Auflösung. Die letzten 200 Seiten waren einfach eine konfuse und überlastete wirkende Handlungsentwicklung. Ich muss gestehen ich hatte echt teilweise Schwierigkeiten nachzuvollziehen, WAS da gerade eigentlich passiert. Ich fand die Auflösung des „Problems“ extrem verwirrend und zu abgedreht, ich musste ein paar Passagen mehrfach lesen um sie zu verstehen.
Leider ist das Ende auch offen gestaltet und lässt mich sehr unzufrieden zurück. Ich bin selber erstaunt, wie sehr mich das Finale der Reihe enttäuscht hat. Ich bin wirklich davon ausgegangen, dass der letzte Teil ein absolutes Jahreshighlight wird. Deshalb ist meine Enttäuschung gerade umso größer, dass das Buch nur mittelmäßig für mich ist, vielleicht hatte ich auch zu hohe Erwartungen.
Ich gebe der Spiegelreisenden schweren Herzens 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Emotionsgeladen und ein absolutes Jahreshighlight

Fallen Dreams - Endlose Sehnsucht
0

Samantha Young hat es wieder einmal geschafft mich emotional so richtig zu berühren. Mit jeder Seite wurden die emotionen heftiger, ihr werdet mit Skylar leiden, trauern, lachen und lieben. Ich bin echt ...

Samantha Young hat es wieder einmal geschafft mich emotional so richtig zu berühren. Mit jeder Seite wurden die emotionen heftiger, ihr werdet mit Skylar leiden, trauern, lachen und lieben. Ich bin echt verliebt in die Geschichte.
Ich wusste schon nach den ersten hundert Seiten, dass dieses Buch ein Jahreshighlight wird.
Der Schreibstil ist einfach nur grandios sehr gefühlvoll, leicht und angenehm zu lesen, wer schon einmal ein Buch von ihr gelesen hat weiß was ich meine.
Die Geschichte war mal etwas anderes und nicht komplett vorhersehbar, es gab Wendungen mit denen ich nie gerechnet hätte und das liebe ich an Büchern von Samantha, sie überrascht mich immer wieder. In vielen Büchern hat die oder der Protagonist eine schlimme Vergangenheit, aber an Skylar ist etwas so verletzliches und rohes, das dich packt und nicht mehr loslässt. Sie ist eine so starke persönlichkeit und eigentlich ziemlich selbstbewusst, sie hat mich auch öfter zum Lachen gebracht. Es ist also eigentlich fast unmöglich, sie nicht zu mögen. Skylar war in einer Pop Band und ist sehr berühmt, aber sie kommt mit dem Ruhm nicht klar und fühlt sich sehr unter Druck gesetzt und beschließt deshalb nach einer tragischen Nachricht ihre Sachen zu packen und durch Europa zu ziehen. Nur landet sie dann in Schottland und will nicht wieder zurück in die USA, aber sie hat kein Geld mehr und beschließt dann auf der Straße zu schlafen. Die Idee hinter dieser Geschichte ist einfach so toll, aber ihr dürft auf keinen Fall eine leichte und süße Geschichte erwarten, die Gedanken von Skylar sind manchmal ziemlich düster.
Killian mochte ich wirklich sehr, er scheint auf den ersten Blick sehr kalt und gefühllos zu sein, jedoch lernen wir ihn immer mehr kennen und man merkt schnell das es eigentlich nicht so ist.
Er ist ein absoluter Softie im Herzen auch wenn er es nicht zeigt. Die Anziehungskraft zwischen Skylar und Killian ist richtig stark und das Knistern....puhhh man spürt es auf jeden Fall.
Die Schlagabtäusche mit Killian waren auch einfach nur gandios, das Buch hat absolutes Suchtfaktor. Was mir außerdem soooo gut gefallen hat, waren die ganzen Songtexte, sie waren alle so gefühlvoll und emotional. Ich versuche mich kurz zu halten sonst komme ich gar nicht mehr aus dem schwärmen raus. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen, ihr müsst es einfach lesen!!
Ich gebe dem Buch 5+ Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

FORBIDDEN LOVE ?

It was always you
0

Ich muss zugeben, dass ich es bis jetzt nicht sehr mochte, wenn sich Stiefgeschwister in Büchern ineinander verlieben. Aber ich bin sehr froh It was always you eine Chance gegeben zu haben, denn ich wurde ...

Ich muss zugeben, dass ich es bis jetzt nicht sehr mochte, wenn sich Stiefgeschwister in Büchern ineinander verlieben. Aber ich bin sehr froh It was always you eine Chance gegeben zu haben, denn ich wurde keineswegs enttäuscht.
Zuerst einmal gefällt mir das Cover wirklich sehr und der Titel passt einfach zur Geschichte.
Was mir jedoch am meisten gefallen hat, waren die Handlettering Aspekte, die Sprüche und Zitate die zwischen den Seiten versteckt sind, haben das Buch zu etwas ganz besonderem gemacht, was ich in dieser Form noch nie gesehen bzw. gelesen habe.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen, aber auch gleichzeitig sehr bildhaft, so dass man sich alles richtig gut vorstellen kann. Ich hatte zum Teil das Gefühl mit dabei zu sein.
Ivy mochte ich am Anfang sehr, sie war mitfühlend und hatte Humor. Aber mit jeder weiteren Seite hatte ich das Gefühl, dass sie immer naiver wurde und ihre starke Persönlichkeit immer mehr verschwand, was ich wirklich sehr sehr schade fand. Sie hat sich Sachen einreden lassen und hat auch angefangen alles zu überdramatisieren...sie hat mich nach einer gewissen Zeit leider etwas genervt.
Asher mochte ich hingegen mit jeder Seite mehr, am Anfang kommt er sehr verschlossenen und sogar an manchen Stellen kalt rüber. Er ist sehr distanziert und grüblerisch, aber nachdem ich seine Hintergrundgeschichte erfahren habe, konnte ich sein Verhalten viel besser nachvollziehen und mit der Zeit habe ich ihn wirklich ins Herz geschlossen. Mein absoluter Favorit ist jedoch ein Nebencharakter in diesem Buch, aber zum Glück bekommt er seine eigene Geschichte.

„Der beste Tag. Ich meinte das ernst. Vielleicht ist es für dich nicht dasselbe. Vielleicht war dieser Tag nichts Besonderes für dich. Vielleicht bin ich bloß eine Zeile in deinem Buch, Ivy. Eine Zeile oder ein Wort. Aber du bist mehr als ein Kapitel in meinem. Du bist mein verdammtes Buch.“

Die Chemie zwischen Asher und Ivy war wirklich deutlich zu spüren, am meisten haben mir die Szenen gefallen wo die beiden sich gegenseitig foppen. Ich habe die ganze Zeit mit den beiden Mitgefiebert und habe wirklich auf ein Happy End gehofft...ob sie eins bekommen müsst ihr selber raus finden.
Die Geschichte war spannend und konnte mich auch absolut in den Bann ziehen, nur leider wurde es zum Ende hin sehr turbulent und alles wirkte so gehetzt. Man hätte nicht so viele Themen mit rein nehmen müssen und leider gab es auch das typische Klischee-Ende wie in so vielen New Adult Büchern, wo ich nur die Augen verdrehen konnte.
Deshalb gebe ich dem Buch 3,5 Sterne
Ich freue mich trotzdem sehr auf die Geschichte von Noah und kann es kaum abwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere