Platzhalter für Profilbild

iveline

Lesejury-Mitglied
online

iveline ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit iveline über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.04.2020

Rezension zu Bring down the stars

Bring Down the Stars
0

Ich bin hin und weg von „Bring down the Stars“!!
Emma Scott hat einen so umwerfenden, emotionalen, tiefen und ausgefeilten Schreibstil, ich habe das Buch in einem durchgelesen. Die Autorin hat mich richtig ...

Ich bin hin und weg von „Bring down the Stars“!!
Emma Scott hat einen so umwerfenden, emotionalen, tiefen und ausgefeilten Schreibstil, ich habe das Buch in einem durchgelesen. Die Autorin hat mich richtig gehend verzaubert, sie berührt mich mit ihrer emotional geladenen Geschichte. Ihre komplexen Charaktere wirken so authentisch, ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gelitten und mitgefiebert. Das Besondere an dem Schreibstil ist, dass die Beweggründe der Charaktere und die Gefühle dieser glaubwürdig und nachvollziehbar rübergebracht werden.
Wobei ich zuerst befürchtet hatte, dass es sich in „Bring down the Stars“ um eine typische Dreiecksbeziehung handeln würde, war dies nicht der Fall! Emma Scott hat es geschafft, mir das Dilemma überzeugend wiederzugeben und ohne, dass ich das Gefühl hatte, es wird zu kitschig oder klischeehaft. Autumn verliebt sich aufgrund von Connors Gedichten in ihn, aber sie weiß nicht, dass sein bester Freund Weston, genannt Wres, diese geschrieben hat. Wres selber ist ebenfalls in Autumn verliebt, verschließt diese Gefühle aber in sich, da Connor und sie ein Paar sind. Die drei sind eine tolle Konstellation, da Autumn Connor dabei hilft, an seinen Träumen festzuhalten und sie Wres immer mehr aus seinem Schneckenhaus herausholt.
Kommen wir zu den Charakteren: Mit Autumn hatte ich anfangs einige Probleme, wobei ich nicht genau sagen kann, was es war. Sie ist nett, süß und hat das Herz auf dem rechten Fleck – doch ich konnte anfangs nicht mit ihrer Einstellung zur Liebe warm werden, da ich die doch etwas übertrieben fand. Nachdem ich mit dieser warm geworden bin, konnte ich sie richtig ins Herz schließen.
Weston, auch der Sockenboy genannt, ist ein super ausgearbeiteter Charakter! Er schreibt gerne, hängt es aber nicht an die große Glocke. Der Einstieg in das Buch ist sogar eine Geschichte von ihm, die sehr bewegend ist und ihn sein Leben lang verfolgt. Seine Familie kommt aus ärmeren Verhältnissen und nur dank der Familie seines besten Freundes, kann er aufs Collage gehen. Weston hasst es zu laufen und möchte unbedingt schneller sein als alle anderen. Er gehört eher zur verschlosseneren Sorte Mensch und lässt kaum jemanden an sich heran, dennoch lernen wir ihn dank Autumn und Connor besser kennen.
Connor empfand ich als grenzwertig: er ist Einzelkind und stammt aus gutem Hause. Dennoch ist er nicht ganz abgehoben und hilft seinen Freunden, wo er nur kann. Trotzdem: einmal mochte ich ihn total und dann wieder gar nicht. Er ist kein schlechter Kerl und hat ebenfalls ein hartes Los gezogen, da er die Erwartungen seiner Familie erfüllen soll, obwohl er das gar nicht möchte. Andererseits ist er für seinen besten Freund Wres immer da und steht hinter ihm – egal was kommt. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft; sie sind ein tolles Team.
Natürlich passiert einiges in dem Buch, vieles Unvorhersehbares: Verrat, Misstrauen, Missgunst, Liebe, Glück, Freude und vieles mehr – bis Connor eine alles umfassende Entscheidung trifft, die das Leben der drei komplett verändert.
Ich würde gerne noch so viel mehr schreiben, aber ich habe Angst jemandem zu spoilern. Darum belasse ich es dabei und sag nur noch eins: ich hab mein Herz an Wres verschenkt und glaubt mir, das werdet ihr auch, wenn ihr das Buch lest! Ich kann Band zwei gar nicht abwarten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Rezension Falling Fast:)

Falling Fast
0

Falling Fast ist ein Buch, welches mich wirklich sehr berührt hat und mich auch zum Nachdenken gebracht hat. Wenn ein Mensch, hier ist es unsere Protagonistin Hailee, jemanden verliert, den man über alles ...

Falling Fast ist ein Buch, welches mich wirklich sehr berührt hat und mich auch zum Nachdenken gebracht hat. Wenn ein Mensch, hier ist es unsere Protagonistin Hailee, jemanden verliert, den man über alles liebt, kann dieser Mensch zerbrechen. Hailee ist genau das passiert: Sie ist zerbrochen, verwundet durch einen großen Verlust, der ihr alles genommen hat. Viele Menschen erleben Trauer in den verschiedensten Facetten und manche können trotz des Lächelns in ihrem Gesicht, nicht weiterleben wie zuvor.

Als Hailee einen Roadtrip unternimmt, hätte sie nie damit gerechnet, dass sie Freunde findet, sich von einem Freund verabschieden muss und sich verliebt. Eigentlich wollte sie nur das Grab ihres bestens Freundes besuchen, weil sie ihm ein großes Versprechen abgenommen hat. Sie soll sein Manuskript lesen, also beschließt sie, seine Eltern zu besuchen um danach zu suchen. Doch leider erfolglos. Als sie dann in einer Bar landet und dort das erste Mal Chase sieht, weiß sie, dass ihre Gefühle nicht für immer halten können. Sie wehrt sich gegen ihre Gefühle, will aber auch für ihre Schwester Katie mutig sein. Als eher schüchterner Mensch ist es für sie reichlich schwer mit anderen zu sprechen, doch sie will ihre Schwester nicht enttäuschen und macht Dinge, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Ich liebe das Setting des Buches und habe mich während des Lesens immer wieder mit der atemberaubenden Landschaft von Shenandoah befasst. Genauso idyllisch stelle ich mir die Orte vor, die Hailee und Chase besuchen, und bei denen sie sich näher kommen.

Es passiert in dieser Geschichte gefühlt so unglaublich viel, was mein Herz berührt hat und ich war wirklich sehr oft den Tränen sehr nahe und habe mit Hailee mitgefühlt.

Das Ende … oh mein Gott dieses Ende hat meinen Herzschlag aussetzen lassen! Ich freue mich schon unglaublich auf die Fortsetzung, die vermutlich genauso herzzerreißend sein wird!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2020

Rezension:))

Finde mich. Jetzt
0

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, angenehm und schnell zu lesen! Nach der Hälfte des Buches war es einfach ein totaler Pageturner.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben ...

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, angenehm und schnell zu lesen! Nach der Hälfte des Buches war es einfach ein totaler Pageturner.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und jedes Kapitel erzählt abwechselnd aus der Sicht von Rhys und Tamsin, was mir unfassbar gefallen hat, weil man damit beide besser kennenlernt! Sonst würde man womöglich so einige Handlungen von Rhys nicht verstehen..

Charaktere
Beide Protagonisten sind ihr hier unglaublich gut ausgearbeitet worden. Sie sind mutig, ehrgeizig und haben beide so Einiges durchmachen müssen.

Tamsin ist mir sofort sympatisch gewesen, auch weil sie eine Bücherliebhaberin ist und man sich da sehr gut mit ihr identifizieren kann.Wogegen ich die Idee mit der Kopfkamera ja ganz süß fand, aber es war mir schon etwas zu kindisch.. Sie ist eine wirklich starke Persönlichkeit und ich liebe ihren Umgang mit Rhys einfach extrem!

Rhys tut mir unfassbar leid.. er ist ein guter Mann, auch wenn er zuerst kalt und impulsiv rüberkommt, aber wie sollte man sonst sein, wenn man jahrelang unschuldig im Gefängnis saß? Es wurde sehr gut dargestellt, dass er nur schwer Vertrauen und Körpernähe zu anderen zulassen konnte. Hat mir total gefallen, dass es hier mal einen anderen Protagonisten gab, als den typischen Bad Boy Draufgänger!

Die Funken sprühen nur so zwischen den beiden und das hat man auch als Leser sofort gemerkt, zuerst dachte ich zwar, dass es etwas zu schnell geht, aber die Geschwindigkeit war halt doch echt passend.

Zelda ist ein so interessanter Nebencharakter, weil sie so flippig, bunt und einfach verrückt ist, aber auch sie etwas Schlimmes durchhalten muss mit ihren Eltern..

Malik ist auch total interessant - er ist so liebevoll, was man auch im Umgang mit seiner Schwester bemerkt, kocht gerne und kommt ebenfalls aus dem Knast!

Cover
Ich kann nicht beschreiben, wie unendlich schön das Cover ist, mit den Pastelltönen und dem Glitzer, den man beim Berühren des Covers auch spürt.

Übrigens, alle drei Cover der Reihe ergeben zusammen ein Unendlichkeitszeichen, freue mich schon, wenn alle nebeneinander in meinem Regal stehen.

Zu der Gestaltung im Buch: Die Idee mit den Steckbriefen am Anfang ist echt unfassbar süß, hat mir gefallen!

Fazit
Ein sehr toller Debüt Roman, der mir jedoch in den ersten 100 Seiten etwas zu langweilig und gezogen war, nach der Hälfte hat es mich dann aber so sehr mitgerissen, dass ich kaum das Buch mehr aus der Hand legen konnte! Durch Rhys Geheimnis will man immer weiterlesen und ich bin ziemlich froh, dass es ein wunderschönes und für sie gerechtes Ende hatte.
Ich hätte mir aber noch etwas mehr Drama rund um Dominic gewünscht.. ich weiß nicht, es wurde mir zu schnell abgehakt, daraus hätte vielleicht noch was Größeres passieren können.

Eine süße Liebesgeschichte voller neuer Chancen im Leben, Freundschaft, mutiger Charaktere und prickelnden Szenen. Mit einem Protagonisten, der eine etwas unsichere Persönlichkeit besitzt und einer starken Protagonistin, die wortwörtlich seine Rettung ist! Für jeden, der mal eine etwas andere New Adult Handlung lesen will.

Ich freue mich extrem auf den 2. Band und bin gespannt auf Zeldas und Maliks Geschichte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Alles. Nichts. und ganz viel dazwischen

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.
0

Ich fange jetzt mal mit dem Cover an. Man muss dazu sagen dass das Buch ein Hardcover ist was mir persönlich sehr gut gefällt. Es ist wirklich schön in Grün gehalten und als ich es das erste Mal in den ...

Ich fange jetzt mal mit dem Cover an. Man muss dazu sagen dass das Buch ein Hardcover ist was mir persönlich sehr gut gefällt. Es ist wirklich schön in Grün gehalten und als ich es das erste Mal in den Händen gehalten habe war ich nur fasziniert von dem Buch und ich wusste das es die richtige Entscheidung war es zu kaufen. Das ist mein erstes Buch von Ava Reed und es hat mich mehr als begeistert ihr Schreibstil ist mehr als angenehm und flüssig zu lesen, so kam ich mit dem Lesen auch wirklich schnell voran.
Mir hat es auch gefallen, das die Geschichte aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt wurde zum einen aus der Sicht von Leni und zum anderen aus der Sicht von Matti, was für mich die Story und die Charaktere noch greifbarer gemacht haben. Dafür gibt es für mich total die Pluspunkte ☺
Ich fand es ebenfalls fasziniert welche wichtige Thematik Ava Reed ihn ihrem persönlichsten Buch beschrieben hat. Ich war wirklich schockiert wie schnell man in so eine Krankheit reinrutschen kann, einfach durch Stress oder Prüfungsangst, weil so hat es bei Leni angefangen. Es war für mich eine wirklich neue Erfahrung und ich bin froh das ich sie mit diesem Buch teilen durfte :D

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2020

Rezension

Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich
0

In einem Nobelhotel zu wohnen, davon träumen wahrscheinlich viele Jugendliche.
Promis kennen lernen, jeden Tag per Zimmerservice das Essen genießen,....
Dass die Realität aber anders aussieht, weiß nur ...

In einem Nobelhotel zu wohnen, davon träumen wahrscheinlich viele Jugendliche.
Promis kennen lernen, jeden Tag per Zimmerservice das Essen genießen,....
Dass die Realität aber anders aussieht, weiß nur Flick.
Zwar wird sie in der Schule genau dafür gemocht, dass sie angeblich so viele Promis kennt und ein nobles Leben in dem Hotel ihrer Mutter führt. Doch in Wirklichkeit ist dies nicht der Fall.
Promis bekommt sie nur zufällig zu Gesicht und auch ihr essen muss sie sich selber zubereiten. Zudem stolpert sie von einem Fettnäpfchen ins nächste.
So ist es kein wunder, dass ihr Dackel mehr Follower auf Instagram hat, als sie. Fleißig lichtet sie diesen daher immer wieder ab, damit sie durch ihn endlich auch in die Welt der Schönen und Reichen eintauchen kann.
Doch schnell merkt sie, dass reich sein nicht unbedingt die Lösung aller Probleme ist und dass wahre Freunde sich nicht für deinen Status interessieren.
Eine witzige Geschichte über Freundschaft, Vorurteile und das wahre Leben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere