Cover-Bild 180 Seconds - Und meine Welt ist deine
(109)
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 20.12.2019
  • ISBN: 9783736311374
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Jessica Park

180 Seconds - Und meine Welt ist deine

Hannah Brosch (Übersetzer)

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...

"Eines dieser Bücher, die Besitz von deinem Herz ergreifen und es nie wieder loslassen. Ihr werdet euch in Allison und Esben verlieben." THE BOOKISH SISTERS

Der große Self-Publishing-Erfolg aus den USA - endlich auf Deutsch!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2021

Für mich ein Highlight

0

Allisons Kindheit war nicht einfach, sie wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht. Sie glaubt nicht, dass irgendwas im Leben von Dauer sein kann. Sie lebt zurückgezogen und alleine und sucht ...

Allisons Kindheit war nicht einfach, sie wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht. Sie glaubt nicht, dass irgendwas im Leben von Dauer sein kann. Sie lebt zurückgezogen und alleine und sucht ihre Kurse nach der Teilnehmerzahl aus. Nur selten verlässt sie ihre vier Wände. Bei einem Spaziergang wird sie plötzlich angesprochen und befindet sich im Handumdrehen mitten in einem Sozialexperiment von Esben, der ein Social Media- Star ist. Um schnellst möglicht wegzukommen, lässt Allison sich darauf ein, 180 Sekunden Blickkontakt zu Esben halten. Dass diese drei Minuten ihr Leben verändern, damit rechnet keiner von beiden.

Fast zehn Monate lang lag dieses Buch auf meinem SuB. Nachdem ich es jetzt gelesen habe, weiß ich, dass das viel zu lange war. Ich weiß nicht was ich mir erwartet habe bei diesem Buch, jedenfalls nicht, dass es mich so von den Socken haut.
Ich hab toll ins Buch gefunden und mochte Allison auf Anhieb. Sie ist ruhiger und zurückgezogener als viele andere Protagonisten, wahrscheinlich konnte ich mich deswegen mit ihr identifizieren. Ich mochte wie sie beschrieben wurde und ihre Gedanken.
Mit Social-Media Stars kann man mich normalerweise nicht so begeistern, weswegen ich Bücher mit solchen Thema oft meide, bei diesem Buch wurde ich eines besseren belehrt. Espen war total sympathisch und seine Arbeit und sein Einsatz für seine Plattform (zuviel verraten geht nicht) war einfach nur toll und herzlich.
Auch die Nebencharaktere wie Simon, Allion‘s Adoptivvater fand ich toll beschrieben und mochte seine Szenen richtig gerne. Ebenso Allisons beste Freundin, dessen Schicksal mir mehrfach an verschiedenen Stellen die Tränen in die Augen getrieben hat.
So oft dachte ich „Wow“ während des Lesens, manchmal weil mir die Geschichte so gut gefallen hat, manchmal weil die Sätze mir so gut gefallen haben. Oft wollte ich mir etwas markieren, was ich nicht getan habe weil ich das Lesen nicht unterbrechen wollte.
Insgesamt hat 180 Seconds Highlight Potenzial und hat mir wirklich gut gefallen, die besten Bücher sind oft die, die man mit Tränen in den Augen beendet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2021

Wow

0

Wahnsinnig tolle, emotionale Geschichte die jedem Leser zu Tränen rührt.

Wahnsinnig tolle, emotionale Geschichte die jedem Leser zu Tränen rührt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2021

Wow!

0

In diesem Buch hat man sehr mit Allison mitfiebern können. Von der ersten Sekunde an, habe ich sie so gut verstehen können.
Meine Mutter hat dieses Buch ebenfalls gelesen und fand es auch sehr gut.
Besonders ...

In diesem Buch hat man sehr mit Allison mitfiebern können. Von der ersten Sekunde an, habe ich sie so gut verstehen können.
Meine Mutter hat dieses Buch ebenfalls gelesen und fand es auch sehr gut.
Besonders gut waren auch diese 180 Sekunden. Ich habe in meinem Alltag mal darauf geachtet und tatsächlich kann man soo viele Stimmungen einfach nur aus dem Gesicht ablesen.
Achtung eventuell Spoiler:
Als sich das Buch dem Ende geneigt hat, habe ich einfach zwei Stunden weinen müssen, so sehr hat mich dieses Buch berührt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Überraschungspaket

0

Die Geschichte:

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison ...

Die Geschichte:

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...

Meine Meinung:

Das Buch lag jetzt fast 1 Jahr in meinem Regal. Nicht, weil ich es nicht lesen wollte, sondern weil immer wieder ein anderes Buch ehr in Frage kam.

Ich habe ja so einen kleine Splin. Wenn ich mich nicht direkt für ein Buch entscheiden kann, dann lege ich 12 Bücher, die ich gerne lesen würde auf den Boden und mache Ehne, Mehne, Muh und das was am Schluss über bleibt, wird gelesen. So ist es mit diesem Buch vor ein paar Tagen eben gewesen und das Zufallsprinzip hat entschieden.

Das Cover ist nicht wirklich spektakulär. Auch farblich finde ich es jetzt nicht den Oberknaller. Finde es aber auch nicht hässlich. Es ist einfach ein Cover, dass weder positive noch negative Emotionen bei mir auslöst. Leider würde ich sogar sagen, dass es ehr unscheinbar ist.

Den Schreibstil von Jessica Park fande ich sehr gut. Das Buch lies sich wirklich schnell und flüssig lesen.

Die Charaktere waren mir vom ersten Moment an wirklich sehr sympatisch. Alisson war zwar etwas gewöhnungsbedürftig durch ihre verschlossene Art, aber nicht nervig dabei. Manchmal passiert es, dass solche verschlossenen Personen einfach nervig werden. Bei ihr war das zum Glück nicht der Fall. Außerdem verändert sie sich ja im Laufe des Buches. Diese Verwandlung fande ich persönlich zwar etwas schnell, aber es war trotzdem von der Autorin gut gelöst.
Esben fande ich auch richtig toll. Er war ganz anders, als ich am Anfang dachte. Ich dachte wirklich... Social Media Star.... arrogant, eingebildet und oberflächlich. Doch das trifft alles nicht auf Esben zu. Ganz im Gegenteil. Er war alles was ich nicht erwartet habe. Liebevoll, mitfühlend, hilfsbereit und großzügig. Er war einfach richtig toll.
Wen ich auch ganz toll von Anfang an fande... Simon (Adoptivpapa von Allison) und Steffi (Allisons beste Freundin). Die beiden waren auch einfach zum Knutschen.

Die Geschichte fande ich ganz gut. 3/4 des Buches dachte ich.... ok eine ganz solide Geschichte. Kaum Dramen und eine runde Geschichte. Und dann kam im letzten Viertel die Emotionsbombe. Ich konnte nicht aufhören zu heulen. Das ganze hat mich so überwältigt, dass ich richtig geschluchzt habe. Ich fühlte mich in eine ganz ähnliche Situation zurückversetzt, die mir vor gut 2 Jahren passiert ist und habe einfach die ganzen Gefühle von Allison direkt gefühlt.

Mein Fazit:

Ich hätte diese Emotionsbombe nicht erwartet. Ich dachte wirklich es ist einfach eine ganz runde nicht aufregende Geschichte und dann kam der Moment, in dem ich mich einfach so als Allison gefühlt habe, dass ich ohne Tränen nicht mehr weiterlesen konnte. Ich hätte das nach dieser doch recht seichten Geschichte nicht mehr erwartet. Deshalb war es für mich ein kleines Überraschungspaket. Fande es richtig gut. Kann es euch einfach nur empfehlen. Brecht dieses Buch nicht ab, es ist wirklich keine große Geschichte und am Anfang fragt man sich, kommt da noch was, aber ja es kommt noch was. Ich fande sie richtig gut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Großartige Geschichte, die tolle Werte vermittelt

0

"Manchmal passiert das Unerwartete.

Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.


Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr ...

"Manchmal passiert das Unerwartete.

Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.


Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert..."


Als Erstes möchte ich auf das wunderschön gestaltete Cover eingehen: Es ist in einem schlichten rosa-weißen Farbverlauf gehalten der nach unten in ein tiefes Blau übergeht. Ich finde die Gestaltung des Covers wirklich sehr gelungen und kann mir auch gut vorstellen, dass das ein wichtiger Faktor für viele ist, das Buch zu kaufen.



Normalerweise finde ich, dass solche Romane immer sehr gleich aufgebaut sind, was natürlich auch vollkommen ok ist, schließlich kann ja nicht jeder das Rad neu erfinden. Aber diese Geschichte fand ich anders und zwar in einem sehr positiven Sinn. Es werden hier viele wichtige Themen behandelt und zwar richtig behandelt, sodass man einen Einblick kriegt, wie es den jeweiligen Personen in dieser Situation geht.



Am Anfang des Buches kämpft Allison mit schweren Beziehungs- und Vertrauensproblemen; dadurch, dass sie als Kind nie ein richtiges Zuhause hatte, fällt es ihr schwer, jemandem zu vertrauen und mit jemandem eine Bindung einzugehen, da sie immer wieder die Angst hat, dass diese Person irgendwann aus ihrem Leben verschwindet.



Nach dem 180 Sekunden-Experiment schafft sie es jedoch mithilfe von Esben bzw. gerade wegen ihm, diese Angst zu besiegen und sich auf ihn einzulassen. Was mir besonders gut gefallen hat ist die Tatsache, dass es bei dieser Liebesgeschichte nicht zu unzähligen Dramen, Trennungen und Streits gekommen ist.



Aber natürlich musste es auch in dieser Geschichte einen Konflikt geben: Steffi, die beste Freundin von Allison und die einzige Person, der sie vor Esben vertraut hat, hat Krebs im Endstadium. Zunächst schließt Steffi Allison komplett aus und zieht sich zurück, da sie nicht möchte, dass Allison sie leiden und sterben sieht. Aber im letzten Moment besinnt sie sich dann doch wieder und möchte Allison an ihrem Sterbebett haben.



Hier kommt ein weiterer wundervoller Handlungsstrang dieser Geschichte zum Vorschein: Esben ist ein gefeierter Social-Media-Star, der mit seinen Sozialexperimenten eine große Schar an Followern auf Instagram und Twitter für sich begeistern konnte. Hier wird aufgezeigt, dass es zwar sehr viel Hass, Neid und Missgunst im Internet gibt, aber dass es gegenteilig auch dazu genutzt werden kann, um Personen in kniffligen Situationen schnelle Hilfe zu bieten. So organisieren Esben, Allison, Kerry und ihre Freunde mithilfe der Follower z.B. eine supertolle Geburtstagsparty für ein kleines Mädchen. Oder sie helfen Esben und Allison eben, zu Steffi zu kommen. Es beginnt sich eine Kette von Uneigennützigkeiten in Gang zu setzen, um das fast Unmögliche zu schaffen: Es werden Flugtickets und gebuchte Limousinen verschenkt, vermeintlich harte Motorradfahrer zeigen ihr großes Herz, indem sie Esben und Allison schnell zum nächsten Flughafen bringen und und und...



Diese Message, die hier rübergebracht wird, finde ich sehr wichtig und es bringt einen sehr zum Nachdenken.



Das Ende der Geschichte ist natürlich sehr tragisch und es baut sich dann doch ein kleiner Konflikt zwischen den Protagonisten auf, doch dieser kann glücklicherweise sehr schnell beseitigt werden und wir erhalten ein schönes Happy End.



Zusammengefasst kann ich dieses Buch wirklich sehr empfehlen, es vermittelt gute Werte und zeigt auch, dass man mithilfe der richtigen Person aus seinem Schneckenhaus ausbrechen und seine eigenen Regeln durchbrechen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere