Profilbild von jeanne_darc

jeanne_darc

aktives Lesejury-Mitglied
offline

jeanne_darc ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit jeanne_darc über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.12.2021

Spannende Fortsetzung - Bewegende Zeiten

Polizeiärztin Magda Fuchs – Das Leben, ein großer Rausch
0

Der zweite Band um die Polizeiärztin Magda Fuchs, die in den 1920’er Jahren nach ihrem eigenen Schicksalsschlag nach Berlin gekommen ist, schließt sich nahtlos an den ersten Band an. In der Neujahrsnacht ...

Der zweite Band um die Polizeiärztin Magda Fuchs, die in den 1920’er Jahren nach ihrem eigenen Schicksalsschlag nach Berlin gekommen ist, schließt sich nahtlos an den ersten Band an. In der Neujahrsnacht 1922 wird Fräulein Doris das erste Opfer des Schlitzers. Dies ist der Auftakt zu weiteren Vergehen an Prostituierten, leider überlebt nicht jede den Übergriff. Für die Bevölkerung sind schwere und harte Zeiten angebrochen. Die Inflation schreitet unaufhörlich voran. Das Elend auf den Straßen wird immer größer, Menschen nehmen sich in ihrer Ausweglosigkeit das Leben. Magda verdient als Polizeiärztin nicht gerade viel und so fasst sie den Entschluss in Charlottenburg die alte Praxis von dem verstorbenen Doktor Fahrland wieder zu eröffnen. Doch nicht jede Patientin möchte ihrem ungeborenen Leben eine Chance geben, was Magda vor schwere Entscheidungen stellt. Die Liebe zu Kuno ist nach wie vor groß und sie tragen sich mit Heiratsgedanken. Auch Celia und Edgar scheinen wie füreinander bestimmt zu sein. Doch Celia will nicht so schnell ihre wiedergewonnene Freiheit und ihr Medizinstudium aufgeben und lässt sich von ihrer Anwältin Ruth beraten. ….und das scheinbar sorglose Fräulein Doris. Wird sie irgendwann der nächste Star am UFA-Himmel?

Mir gefällt es immer wieder, in die 1920’er Jahre abzutauchen und die Protagonistinnen auf ihren Weg mit den ganzen Unwägbarkeiten zu begleiten. Alle machen auch eine persönliche Entwicklung durch, die sehr authentisch dargestellt wird. Am besten hat mir Celias Wandlung gefallen. Sie hat sich zu einer sympathischen, selbstbewussten Frau entwickelt. Fräulein Doris erinnert mich nach wie vor an die Protagonistin aus dem Buch „Das kunstseidene Mädchen“. Herrlich. Historisch eine sehr unruhige, aber spannende Zeit.

Ich muss leider sagen, dass mir der erste Band etwas besser gefallen hat. In dem zweiten Band hat mir teilweise der Spannungsbogen gefehlt.

Das Cover spricht mich sehr an, obwohl das Rot etwas gedeckter hätte sein können. Von der Gestaltung steht es dem ersten Band sonst in nichts nach. Das einzige Manko ist das kleinere Format.

Es war wieder ein absoluter Lesegenuss und ich kann hier eine klare Leseempfehlung aussprechen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2021

Unverpackt statt verpackt - dem Müll auf der Spur

Wenn die Verpackungshüllen fallen ...
0

Das Buch „Wenn die Verpackungshüllen fallen…“ von Annemarie Miesbauer ist in meinen Augen ein absolutes Einsteigerbuch zur Müllvermeidung. Die Autorin veranschaulicht in 3 Schritten wie wir unser Leben ...

Das Buch „Wenn die Verpackungshüllen fallen…“ von Annemarie Miesbauer ist in meinen Augen ein absolutes Einsteigerbuch zur Müllvermeidung. Die Autorin veranschaulicht in 3 Schritten wie wir unser Leben müllfreier machen können.

Im ersten Teil bekommt der Leser einen guten Überblick, in welchen Arten von Verpackungen den Verbraucher die Dinge des täglichen Lebens angeboten werden. Wie sie unsere Gesundheit beeinflussen können und wie sie entsorgt bzw. recycelt werden.

Der zweite Teil befasst sich mit der Müll-Selbsterkenntnis, das Finden von unverpackten Alternativen und Dinge selbst herzustellen. In diesem Buch werden auch meine Lieblingsthemen, wie Foodsharing und Second-Hand Läden angesprochen.

Im dritten Teil gibt es dann die langersehnten Tipps, Tricks und Rezepte. Ich kannte die Luffa-Gurke noch nicht. Das ist die absolute Neuentdeckung für mich, toll.

Das im Löwenzahnverlag erschienene und klimapositiv hergestellte Buch überzeugt durch seine Gestaltung und die noch handliche Größe. Der Wechsel von Text und Bildern ist sehr gut umgesetzt und ich finde es klasse, dass die Autorin eigene Bilder zur Veranschaulichung genommen hat. Einzig die teilweise zu kleine Schrift, war trotz Brille eine Herausforderung.

Die im Anhang befindliche Übersicht der im deutschsprachigen Raum ansässigen Unverpacktläden finde ich super ausgearbeitet. Zum schnellen Auffinden eines gesuchten Artikels steht dem Leser das übersichtliche Rezept- und Stichwortregister zur Verfügung und last but not least gibt es noch Literaturempfehlungen und Internetquellen.

Wer sich noch nicht oder nur wenig mit Müllvermeidung beschäftigt hat, ist dieses Buch eine absolute Empfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2021

Spannungsgeladen und sehr unterhaltend

Die Früchte, die man erntet
0

Der langersehnte neue Kriminalroman um den Kriminalpsychologen Sebastian Bergmann ist endlich da.

In der Kleinstadt Karlshamn gab es bereits mehrere Opfer eines Heckenschützen. Es gibt weder Zeugen, noch ...

Der langersehnte neue Kriminalroman um den Kriminalpsychologen Sebastian Bergmann ist endlich da.

In der Kleinstadt Karlshamn gab es bereits mehrere Opfer eines Heckenschützen. Es gibt weder Zeugen, noch ein offensichtliches Motiv. Vanja Lithner und ihr Team von der Reichsmordkommission übernehmen den Fall. Für Vanja ist es die erste Ermittlung als Leiterin dieser Abteilung, umso größer ist auch ihr Erfolgsdruck. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Können Sie die Heckenschützen stoppen, bevor es noch weitere Opfer gibt?
Ein paralleler Handlungsstrang befasst sich mit Billy, der seinen eigenen Kampf gegen sein Verlangen zu töten auszufechten hat.

Der eigentliche Fall war nach etwas über der Hälfte des Buches schon gelöst und die zweite Hälfte hat die Handlung um Billy eingenommen.
Seit dem letzten Band hat sich so einiges getan. Torkel wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt und Sebastian Bergmann ist jetzt mit Ursula liiert und konzentriert sich wieder auf die Tätigkeit als Therapeut. Außerdem kümmert er sich rührend um seine Enkelin Amanda.

Der Spannungsbogen wird durchgängig hochgehalten und der flüssige Schreibstil macht dieses Buch wie immer zu einem Pageturner.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass zwischen dem 6. und 7. Band einige Zeit vergangen ist, so konnten sich auch die Charaktere entwickeln und nicht an Authentizität verlieren.

Das Cover ist wieder superpassend zu den Vorgängerbänden und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Der Cliffhanger war ja schon vorprogrammiert und lässt auf weiteren Lesegenuss hoffen. Aber bitte nicht erst in 3 Jahren.

Ich kann hier eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2021

Skandinavische Hochspannung par ex­cel­lence

Meeressarg
0

Stefan Ahnhem hat es für mich erneut geschafft, einen spannungsgeladenen Thriller zu schreiben, der mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat.

Im Kopenhagener Hafenbecken wird ...

Stefan Ahnhem hat es für mich erneut geschafft, einen spannungsgeladenen Thriller zu schreiben, der mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat.

Im Kopenhagener Hafenbecken wird durch Zufall ein Fahrzeug mit zwei Leichen gefunden. Auf Anordnung von Sleizner werden die Ermittlungen von Jan Hesk geleitet, der aus gutem Grund damit betraut wurde, war er doch bisher seinem Chef immer ein ergebener Mitarbeiter. Schnell wird eine Leiche als ein hochrangiger Beamter des Nachrichtendienstes identifiziert. Im Laufe der Ermittlungen kommen Beweismittel abhanden. Jan Hesk hat bereits erste Vermutungen, wer hinter diesen Vorkommnissen steckt und macht einen fatalen Fehler.

Auch Dunja arbeitet mit Hochdruck daran, Beweismittel gegen Sleizner zusammenzutragen. Mit zwei IT-Experten schafft sie es sogar, ihn auf Schritt und Tritt zu überwachen und sogar sein Handy abzuhören. Welche Grenzen muss sie noch überschreiten, um Sleizner zur Strecke zu bringen?

Fabian Risk, der derzeit um seinen Sohn Theodor trauert, kann sich nicht vorstellen, dass Theodor im dänischen Gefängnis freiwillig Selbstmord begangen hat und setzt alles daran, zu erfahren, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte. Dabei stößt er auf Anweisungen, die von der dänischen Polizei stammen. Die Jagd beginnt.

Einem korrupten, nazistischen Soziopathen wie Sleizner, der erpresst, misshandelt und letztendlich auch über Leichen geht, können die drei Hauptprotagonisten nur zusammen das Handwerk legen. Die drei Handlungsstränge sind sehr gut aufeinander abgestimmt und führen zu einem hervorragend konstruierten Ende. Der Spannungsbogen ist von Anfang an sehr hoch und steigert sich noch bis zum Schluss.

Durch den flüssigen und sehr spannenden Schreibstil ist das Buch ein absoluter Pageturner und steht den vorangegangenen Büchern der Reihe in nichts nach. Die Protagonisten sind authentisch und haben ausgeprägte charakterliche Züge, was mir wieder sehr gut gefallen hat.

Ich finde das Cover hat keinen direkten Bezug zum Inhalt, wobei es mich optisch wieder sehr anspricht. Skandinavisch und düster, wo man Abgründe des menschlichen Handelns erahnen kann.

Ich kann hier eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Mysteriöse Kriminalfälle

Der rote Raum
0

In der Stadt Växjö in Smaland ereignet sich kurz nach Mitsommer ein mysteriöser Mordfall. Ein alleinstehender Informatiker wird erschossen und ihm wird anschließend das Herz professionell entfernt und ...

In der Stadt Växjö in Smaland ereignet sich kurz nach Mitsommer ein mysteriöser Mordfall. Ein alleinstehender Informatiker wird erschossen und ihm wird anschließend das Herz professionell entfernt und durch einen ungewöhnlichen Stein ersetzt. Ein obskurer Fall für Ingrid Nyström und ihr Team. Das Hochhaus Stairway to Heaven, wo sich der Mord ereignet hat, ist das Opfer nur flüchtig bekannt und keiner der Bewohner kann über ungewöhnliche Vorkommnisse berichten. Zudem gibt die aufgezeichnete Schließhäufigkeit der überwachten Türen Rätsel auf. Je mehr Ingrid und ihr Team in die Vergangenheit von Adam Arlemark eintauchen, desto mehr erfahren sie über sein schreckliches familiäres Schicksal und seine geheimen Wünsche.
Stina Forss, die noch vor einiger Zeit in Ingrids Team war, ermittelt in Stockholm. Durch ihre wiederholten Alleingänge und die daraus resultierenden tragischen Ereignisse, wird sie nach Kiruna geschickt, um da dem ortsansässigen Polizisten Linus Tannendal bei einem weiteren rätselhaften Verbrechen unter die Arme zu greifen. Aus einem hermetisch abgeriegelten Raum, das sogenannte „Locked-room Mystery“, ist der Mörder spurlos verschwunden.

Es scheint, dass sich die beiden Fälle zunehmend aufeinander zu bewegen und es lassen sich erste Parallelen erkennen. Doch ist alles so, wie es scheint, werden noch mehr Menschen sterben müssen?

Der Schreibstil ist relativ flüssig, doch einige Sätze waren schon arg lang. Es wurde in 3 Handlungssträngen erzählt, wobei man die dritte Handlung erst am Ende zuordnen konnte. Für mich hätte dieser Strang in wesentlich kürzerer Form ausgereicht. Sara Hjalmarsson und Linus Tannendal waren in diesem Krimi ganz klar meine Sympathieträger, wobei die anderen Charaktere für mich nicht richtig greifbar waren bis auf Stina Forss, die in ihrer Art sehr speziell ist, denn außergewöhnliche Ermittler mag ich sehr.

Die Spannung hat sich bis zum Ende gut aufgebaut, doch die Handlungen wirkten teilweise etwas konstruiert.

Das Cover passt auf jeden Fall in die Krimireihe und hat einen Wiedererkennungswert.
Ich habe die Vorgängerbücher nicht gelesen und durch die vielen Rückblenden und Erklärungen war dies auch nicht nötig und wird nicht nötig sein. Mich hat das Buch sehr gespalten und enttäuscht zurückgelassen.

Ich vergebe für diesen Krimi wohlwollende 3 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere