Platzhalter für Profilbild

joker

aktives Lesejury-Mitglied
offline

joker ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit joker über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2019

Ein liebenswerter und amüsanter Roman

Alle Guten waren tot
0 0

In "Alle Guten waren tot" stolpert der tapsige Altenpfleger Aris, Adoptivkind aus Deutschland, durch seine alte Heimat in Griechenland auf der Suche nach seiner Identität und seinen Wurzeln.

Mit viel ...

In "Alle Guten waren tot" stolpert der tapsige Altenpfleger Aris, Adoptivkind aus Deutschland, durch seine alte Heimat in Griechenland auf der Suche nach seiner Identität und seinen Wurzeln.

Mit viel Witz und fast schon satirischen Zügen ist Bekas ein leichtfüßiges Werk gelungen, dass Spaß macht und sich selbst nicht zu ernst nimmt. In die humorvolle Schilderung von Aris Heimattrip mischt der Autor immer wieder Abschnitte, die das Leid Griechenlands zur Zeit des Zweiten Weltkriegs unter deutscher Besatzung thematisieren.

Der Roman lebt von der Liebenswürdigkeit der Figuren, welche sich allesamt als Antihelden charakterisieren lassen und somit für ein vergnügliches Leseerlebnis sorgen.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Eines der besten Coben-Bücher

Der Preis der Lüge
0 0

Dieses Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen und hatte es innerhalb eines Tages gelesen.

Die Geschichte ist durchgehend spannend konstruiert. Coben hält sich mit seiner humoristischen Schreibweise ...

Dieses Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen und hatte es innerhalb eines Tages gelesen.

Die Geschichte ist durchgehend spannend konstruiert. Coben hält sich mit seiner humoristischen Schreibweise dieses Mal etwas zurück, was der Handlung nur gut tut.

Zudem fand ich es spannend, dass Coben in diesem Buch eine neue Komponente einbringt, indem kleine Teile der Geschichte aus der Sicht von Win erzählt wird. Dadurch erhält auch diese Figur etwas mehr Tiefe und entwickelt sich weiter.

Ein durchgehend gelungenes Werk und aus meiner Sicht das beste Buch der Bolitar-Reihe.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Emotionale Geschichte mit wichtiger Botschaft

Ein fauler Gott
0 0

Nach dem Tod des kleinen Jonas kämpfen sein Bruder Ben und seine Mutter um den Weg zurück ins Leben. Das Buch beschreibt die unterschiedlichen Gehversuche der beiden Figuren.

Dieses Buch ist eine Mischug ...

Nach dem Tod des kleinen Jonas kämpfen sein Bruder Ben und seine Mutter um den Weg zurück ins Leben. Das Buch beschreibt die unterschiedlichen Gehversuche der beiden Figuren.

Dieses Buch ist eine Mischug aus schwermütiger Trauer und kindlicher Leichtigkeit. Lohse besticht mit einem traurigen Erzählton, streut aber immer wieder Humor ein.

Ben findet Trost in seiner Neugier und seinen Freunden, während seine depressive Mutter in lähmende Lethargie verfällt.

Am Ende überwiegt bei Lohse jedoch ein vorsichtiger Optimismus und hinterließ bei mir die Botschaft: Man darf trauern aber man sollte nie vergessen, dass das Leben immer noch schön sein kann.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mich das Buch durchgehend berührt hätte. Allerdings ging die Geschichte auch nicht spurlos an mir vorbei. Daher bleibt ein positives Gesamtfazit

Veröffentlicht am 23.04.2019

Würdiges Mitglied der Bolitar-Reihe

Seine dunkelste Stunde - Myron Bolitar ermittelt
0 0

Auch dieser Thriller bewegt sich auf typisch hochwertigem Coben-Niveau. Sein kurzweiliger und amüsanter, wenn auch manchmal sehr gewollter, Schreibstil sorgt auch in diesem Buch für ein unterhaltsames ...

Auch dieser Thriller bewegt sich auf typisch hochwertigem Coben-Niveau. Sein kurzweiliger und amüsanter, wenn auch manchmal sehr gewollter, Schreibstil sorgt auch in diesem Buch für ein unterhaltsames Lesevergnügen.

Für meinen Geschmack sind die Romane der Bolitar-Reihe nicht so stark wie seine anderen Werke, da Coben sich in der MB-Reihe weniger Zeit zum Erzählen lässt und das Ende regelmäßig auf die letzten Seiten quetscht. Dies geht dann oft auf Kosten des Inhalts.

Dennoch gehört Coben zu den Besten seines Fachs und zu meinen absoluten Lieblingsautoren.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Solider Thriller mit ärgerlichem Ende

Das Rachespiel
0 0

Größtenteils fand ich diesen Thriller von Strobel sehr unterhaltsam und spannend gestaltet. Zwar kam der Thriller an manchen STellen etwas unspektakulär daher, allerdings gab es keine unrealistische und ...

Größtenteils fand ich diesen Thriller von Strobel sehr unterhaltsam und spannend gestaltet. Zwar kam der Thriller an manchen STellen etwas unspektakulär daher, allerdings gab es keine unrealistische und völlig überreizte Handlung so wie es bei Thrillern häufig die Gefahr gibt.

Die Figuren wirken allesamt relativ unsympathisch, wodurch mir das Mitfiebern nicht wirklich leicht gefallen ist und ich mich vor allem auf das Spektakel bzw. Gemetzel freute.

Dies wäre wahrscheinlich auch gelungen, wenn sich der Autor nicht an einer Stelle total verplappert und das Ende der Geschichte im Vorfeld verraten hätte. So schleppte ich mich mit einer Vorahnung auf das Ende durch die zweite Hälfte des Buches, die vollständig bestätigt wurde.

Ärgerlich, denn ansonsten war der Thriller wirklich gelungen