Profilbild von karo_liest

karo_liest

aktives Lesejury-Mitglied
offline

karo_liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit karo_liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2021

Hochkarätig

Hard Land
0

"In diesem Sommer verliebte ich mich, und meine Mutter starb." Der erste Satz eines Buches ist immer etwas ganz Besonderes.
Und ebenso wie dieser erste Satz aus "Hard Land" ist der gesamte Roman von Benedict ...

"In diesem Sommer verliebte ich mich, und meine Mutter starb." Der erste Satz eines Buches ist immer etwas ganz Besonderes.
Und ebenso wie dieser erste Satz aus "Hard Land" ist der gesamte Roman von Benedict Wells wieder eine ganz besondere Lektüre.
Die Coming-of-Age-Story spielt Mitte der 80er-Jahre in Missouri und erzählt von dem 15-jährigen Teenager Sam, einem Einzelgänger, der im Sommer 1985 zum ersten Mal erlebt, was es heißt, dazuzugehören und Freunde zu gewinnen.

Sprachlich so wuchtig und doch so feinfühlig hat Wells eine "Ode ans Erwachsenwerden" geschrieben - ein Buch über Freundschaft und Liebe, traurig und schön, das sich anfangs fast etwas unspektakulär liest, aber zunehmend an Fahrt gewinnt und einen schließlich total mitreißt.
Die Geschichte ist so berührend, die Personen werden einem so vertraut, und dann irgendwann möchte man, dass dieses Buch nie endet.
Ein wunderbarer Roman, der ganz sicher wieder die Bestsellerlisten erobern wird - und das absolut verdient. 
Uneingeschränkt empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Bewegend und berührend

Stay away from Gretchen
0

Tim Monderath ist ein erfolgreicher, sehr bekannter Nachrichtensprecher aus Köln. Er ist Single, führt ein selbstbestimmtes Leben, muss und vor allem will sich von niemandem etwas vorschreiben lassen.
Sein ...

Tim Monderath ist ein erfolgreicher, sehr bekannter Nachrichtensprecher aus Köln. Er ist Single, führt ein selbstbestimmtes Leben, muss und vor allem will sich von niemandem etwas vorschreiben lassen.
Sein Alltag ändert sich, als sich herausstellt,  dass seine fast 85-jährige Mutter Greta dement ist.
Mehr und mehr taucht Greta in ihre Vergangenheit ein und erzählt von Ereignissen und Personen, die bisher kein Thema in der Familie waren. Besonders gravierend ist die Situation, in der das Foto eines dunkelhäutigen Mädchens in Gretas Unterlagen auftaucht. Toms Mutter reagiert verstört - und nun beginnt ihr Sohn zu recherchieren.

Susanne Abel hat einen beeindruckenden und zu Tränen rührenden Roman geschrieben, der vor allem tief in die Nachkriegszeit eintaucht.
Die Autorin erzählt von den 50er-Jahren, von Hungersnöten, vom Schwarzmarkt, von den amerikanischen GIs und ihren deutschen Freundinnen. Und sie erzählt vor allem von den Kindern, die aus diesen Beziehungen entstanden sind. Kinder mit schwarzer Hautfarbe, die in Deutschland ausgegrenzt wurden.
Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen. Ein Erzählstrang beschreibt unsere Gegenwart im Jahr 2015 und greift die Flüchtlingskrise auf. Der andere Strang blickt zurück in die Vergangenheit und beginnt 1939 in Ostpreußen.

Das Buch hat mich zutiefst berührt und vor allem gerührt. Es ist ein Roman, den ich jedem nur ans Herz legen kann. Für mich hat er das Zeug zum Bestseller.
Absolut empfehlenswert!

Die Lektüre ist im dtv Verlag erschienen und hat 528 Seiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Packender Politthriller

Die Toten von Marnow
0

Lona Mendt und Frank Elling - ein ungleiches Ermittler-Duo. Und doch verstehen sie sich blind.
Sie ist eine Einzelgängerin, die nicht sesshaft werden kann, immer auf der Flucht vor den Schatten der Vergangenheit. ...

Lona Mendt und Frank Elling - ein ungleiches Ermittler-Duo. Und doch verstehen sie sich blind.
Sie ist eine Einzelgängerin, die nicht sesshaft werden kann, immer auf der Flucht vor den Schatten der Vergangenheit. Ein Wohnmobil ist ihr Zuhause.
Er dagegen ist verheiratet, hat eine 18-jährige Tochter und wohnt mit seiner Familie in einem Einfamilienhaus. Sein Leben wirkt geregelt und intakt.
Beide haben eine Mordserie aufzuklären im Jahrhundertsommer 2003 in Mecklenburg-Vorpommern. Auf den ersten Blick scheint alles klar. Doch mehr und mehr wird deutlich, in welche Richtung die Spuren tatsächlich führen und welche Dimensionen dieses Verbrechen hat, in das noch vor der Wende die damalige DDR und die Bundesrepublik verwickelt waren.

Holger Karsten Schmidt hat einen fulminanten Krimi geschrieben, der einen ab der ersten Seite packt und bis zum Schluss mitreißt.
Und auch bis zuletzt stellt sich immer wieder die Frage: Wer ist gut, wer ist böse?
Der Autor, den man auch unter dem Pseudonym Gil Ribeiro mit der Reihe "Lost in Fuseta" kennt, ist dreifacher Grimme-Preisträger und hat auch zu diesem Krimi hier das Drehbuch geschrieben.
"Die Toten von Marnow" wurde bereits verfilmt und wird im März in der ARD als Vierteiler ausgestrahlt. Darauf darf man sich freuen, denn bekanntlich sind die Filme, bei denen Holger Karsten Schmidt mitwirkt, immer erstklassig. Die Reihe "Nord bei Nordwest" ist ein Beispiel dafür.
Die Lektüre ist im Verlag Kiepenheuer und Witsch erschienen und hat 480 Seiten.

Für mich gehört dieser Krimi bereits jetzt zu Beginn des Jahres zu meinen Favoriten 2021.
Top-Tipp! Uneingeschränkt empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Sieg für Petković

Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht
0

Andrea Petković schreibt in ihrem Buch "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" über ihr Leben in der Welt des Leistungssports und erzählt von dem Weg dorthin. Seit ihrer Kindheit gehört ihre Leidenschaft ...

Andrea Petković schreibt in ihrem Buch "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" über ihr Leben in der Welt des Leistungssports und erzählt von dem Weg dorthin. Seit ihrer Kindheit gehört ihre Leidenschaft dem Tennis. Inzwischen ist die ehemalige Top-10-Spielerin auch als TV-Moderatorin und Autorin bekannt.

Wie fühlt es sich an, wenn der Sport das Leben bestimmt? Wie geht man mit Niederlagen um? Wie kann man Freundschaften aufrechterhalten?
Diese und viele andere interessante Fragen beantwortet Andrea Petković auf direkte, teilweise sehr berührende Art, aber auch mit Humor.
Das Buch ist in einzelnen Episoden geschrieben. Und der Leser darf sich selbst Gedanken darüber machen, was in den Erzählungen autobiografisch und was fiktiv ist.
Die Lektüre lässt sich leicht und flüssig lesen und hat mir sehr gut gefallen. Tennisfans sind davon vermutlich sogar noch mehr begeistert. 

Ein gelungenes Debüt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

Berührende Geschichte

Marigolds Töchter
0

Marigold lebt zusammen mit ihrem Mann Dennis, ihrer Mutter Nan und den beiden erwachsenen Töchtern Daisy und Suze in einem idyllischen Ort in England, wo sie einen kleinen Dorfladen führt.
Jeder kennt ...

Marigold lebt zusammen mit ihrem Mann Dennis, ihrer Mutter Nan und den beiden erwachsenen Töchtern Daisy und Suze in einem idyllischen Ort in England, wo sie einen kleinen Dorfladen führt.
Jeder kennt jeden, es gibt Freundschaften, Streitereien, aber letztendlich hält die Dorfgemeinschaft zusammen. So auch in der Zeit, in der Marigolds Familie Hilfe braucht.
Denn Marigold wird zunehmend vergesslicher, kann Gesichter nicht mehr zuordnen und hat Probleme mit alltäglichen Situationen.

Sehr gefühlvoll greift Julia Woolf in ihrem Roman das Thema Demenz auf und verpackt es in eine Geschichte, die zu Herzen geht.
Es ist keine anspruchsvolle, aber eine berührende Lektüre. Das Buch ist leicht und schnell zu lesen, die Story teilweise etwas konstruiert, aber trotz allem hat mir das Lesen Freude bereitet.
Ein Roman für die Seele, ideal an grauen Herbsttagen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere