Profilbild von kikiwee217

kikiwee217

Lesejury-Mitglied
offline

kikiwee217 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kikiwee217 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2018

Gelungener Abschluss

Die Vereinten
0 0

Die Vereinten ist der zweite Band einer dystopischen Dilogie von Caroline Brinkmann.

Inhalt (Spoiler zu Band 1!)
Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
Gemeinsam ...

Die Vereinten ist der zweite Band einer dystopischen Dilogie von Caroline Brinkmann.

Inhalt (Spoiler zu Band 1!)
Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
Gemeinsam werden sie dem Land Hope Frieden bringen - oder seinen Untergang besiegeln.

Rain und Lark haben während der Rebellion schwere Verluste erlitten, doch der Kampf um die Vorherrschaft in Hope ist noch nicht vorbei. Ein Kampf, bei dem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen. Und ausgerechnet Lark, der sie damals an die Spines verraten hat, ist der Einzige, dem Rain jetzt trauen kann. Aber wird er wirklich hinter ihr stehen, wenn es darauf ankommt? (Klappentext)

Erneut lässt Caroline Brinkmann mit ihrem detailreichen Schreibstil das Land Hope mit seinen verschiedenen Zirkeln vor meinem inneren Auge entstehen. Ich habe mich gefreut, die Charaktere bei ihren weiteren Abenteuern zu begleiten. Besonders die kleine Rose ist mir sehr ans Herz gewachsen und es hat mich berührt, wie wichtig sie auch für Rain war. Rain ist nicht mehr sie selbst, der Tod ihrer Mutter hat sie völlig aus der Bahn geworfen und ihre Mut- und Hoffnungslosigkeit war für mich richtig greifbar. Zum Glück hat sie im Laufe der Handlung zu ihrer alten Stärke und ihrem Kampfeswillen zurückgefunden.
Lark möchte, wie auch in "Die Perdekten" nur das Richtige tun, ist aber durch seine Familie und die Krankheit seiner Schwester Rose, nach wie vor erpressbar. Und es gibt natürlich Menschen, die das ausnutzen.
Ich habe mich auch gefreut neue Charaktere kennenzulernen. Während der neue, schillernde Cabman Eros mich eher amüsiert hat, fand ich Cassian und auch Wren äußerst interessant!

Toll fand ich auch, wie die Autorin unsere politische Situation in die Geschichte mit hat einfließen lassen und die Leser somit zum Nachdenken über z.B. die aktuelle Flüchtlingssituation anfegt.

Das Buch ließ sich, ebenso wie Band 1 sehr flüssig lesen und hatte eine hohe Spannung, eine Vielzahl von Wendungen konnte mich immer wieder überraschen.
Meine Fragen wurden am Ende fast alle aufgeklärt und ich muss sagen, die Handlung war für mich nachvollziehbar, schlüssig und gut durchdacht. Lediglich am Ende ging es etwas zu schnell, da hätte ich mir einen ausführlicheren Abschluss gewünscht.

Alles in allem kann ich dem zweiten Teil der Dilogie fünf Sterne geben, mir hat dieser Teil noch besser gefallen als Band 1!

Veröffentlicht am 21.08.2018

Das Spiel der Krone

The Crown's Game
0 0

"The Crown`s Game" von Evelyn Skye ist der erste Band eines Fantasy-Zweiteilers, der im russischen Zarenreich spielt und das Duell zweier Magier zum Thema hat.

Das Cover hat mich sehr angesprochen, die ...

"The Crown`s Game" von Evelyn Skye ist der erste Band eines Fantasy-Zweiteilers, der im russischen Zarenreich spielt und das Duell zweier Magier zum Thema hat.

Das Cover hat mich sehr angesprochen, die Silouette und die Spiegelung der Gebäude, die Blitze, die den Himmel überziehen, dazu der frostige Hintergrund, das weckt die Phantasie und die Lust das Buch in die Hand zu nehmen

Vika und Nikolai sind junge, aber mächtige Magier. Während Nikolai vom zweiten Magier im russischen Zarenreich weiß, ahnt Vika nicht, dass ihr das Spiel der Krone bevorsteht. Um sich für den Dienst beim Zaren als geeignet zu erweisen müssen die beiden gegeneinander antreten. Der Sieger wird leben, der Verlierer sterben. Was passiert, wenn keiner den anderen töten will?

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, womit ich allerdings ein bißchen Schwierigkeiten hatte, war die stets förmliche Anrede, auch unter Freunden. Ich fand die Dialoge lasen sich dadurch nicht so flüssig, Die Charaktere wurden gut herausgearbeitet, ich konnte allerdings mit keiner der drei Hauptpersonen so richtig warm werden. Am sympathischsten war mir persönlich noch Nikolai. Hinsichtlich der charakterlichen Entwicklung hätte ich mir sowohl bei Pascha, als auch bei Vika etwas mehr erwartet, ich fand beide zum Ende hin recht blaß.

Ich konnte nicht erkennen, inwiefern das Spiel der Krone etwas mit der künftigen Tätigkeit als Magier des Zaren zu tun hat. Die Zaubereien waren zwar fantasievoll und sicherlich schön anzuschauen und zu erleben, für mich war da aber kein roter Faden zu erkennen, es wirkte etwas planlos. Und mir war auch nicht klar, welche Art von Magie im Dienst des Zaren benötigt wird.

Die Spannung war von Anfang an hoch und ich habe das Buch gerne gelesen, auch wenn es für mich ein paar Ungereimtheiten gab und auch zum Ende hin nicht alle Beweggründe für mich nachvollziehbar waren. Die Gefühle von Vika, Nikolai und Pascha kamen bei mir nicht richtig an. Mir fehlte hier das Knistern und das Herzklopfen. Die Liebesgeschichte hat mich nicht überzeugt.
Die Handlungsstränge mit Aizana und auch mit den Geschwistern Sergej und Galina waren allerdings gut in die Gesamtgeschichte eingeflochten. Allerdings habe ich besonders bei den Geschwistern noch ein paar tiefergehende Informationen vermisst.

Insgesamt kann ich sagen, dass "The Crown`s Game" ein spannender Fantasyroman in einem ungewöhnlichen, interessanten Setting ist. Die Autorin bewies viel Phantasie, allerdings hat mich die Geschichte zum jetzigen Zeitpunkt nicht völlig überzeugt. Vielleicht gelingt das mit dem zweiten Band.

Veröffentlicht am 30.07.2018

Wunscherfüller

Sternschnuppengeflüster
0 0

„Sternschnuppengeflüster“ von Sofie Cramer ist ein bezauberndes Buch für junge Mädchen aus dem Carlsen Verlag.

Das liebevoll gestaltete Cover zeigt einen dunkelblauen Nachthimmel mit silbernen, funkelnden ...

„Sternschnuppengeflüster“ von Sofie Cramer ist ein bezauberndes Buch für junge Mädchen aus dem Carlsen Verlag.

Das liebevoll gestaltete Cover zeigt einen dunkelblauen Nachthimmel mit silbernen, funkelnden Sternen. Witzig sind die Emojis in den Sprechblasen und die farbliche Gestaltung der Schrift rundet das Ganze ab.

Leni, Amelie und Paula sind drei junge Mädchen, die sich nicht kennen, aber trotzdem eine Gemeinsamkeit haben: alle haben einen Herzenswunsch. Da der Weg zum Ziel der Träume für sie aussichtslos erscheint, melden Sie sich bei der App „Sternschnuppengeflüster“ an - die App, die Wünsche wahr werden lässt ... so die Versprechungen. Werden sich die Wünsche der Mädchen tatsächlich erfüllen?

Das Buch ist in abwechselnden Kapiteln aus der Sicht von Leni, Amelie und Paula geschrieben. Die Kapitellänge ist für junge Leserinnen optimal gewählt, der Schreibstil ist altersgemäß und gut lesbar. Besonders gut hat mir der Abdruck der SMS - Nachrichten gefallen, das lockert das Lesen einfach auf und passt zum Alltag der heutigen Jugend.

Ich mochte alle drei Mädchen sehr gerne. Jede lebt in einer „anderen Welt“ in ihrer eigenen Umgebung und unter anderen Lebensumständen und ohne die App hätten die drei sich wahrscheinlich nie kennengelernt. Wie auch das Leben, sind auch die Wünsche der drei sind ganz unterschiedlich. Das Buch behandelt die Themen, die junge Mädchen interessieren, die erste Schwärmerei, (Un)Zufriedenheit mit dem eigenen Körper, Angst vor Veränderungen, Zukunftspläne, Anerkennung von Talenten und Freundschaft.

Der Autorin ist es bestens gelungen diese Themen unterhaltsam in eine Geschichte zu verpacken. Allerdings war aus meiner Sicht die gemeinsame Reise mit einer doch „unbekannten“, neuen Freundin zwar etwas unrealistisch- zumindest hätte ich das als Mutter nicht erlaubt. Zudem wurde am Anfang des Buches Leni‘s Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen für mein Empfinden etwas zu stark thematisiert, das hat die Autorin aber zum Ende hin wunderbar gelöst.
Und als Leser lernen wir, dass eine App zwar keine Wünsche erfüllen kann, aber die eigene, positive Einstellung kann Wunder wirken!

Fazit: Ein tolles Buch für junge Mädchen, dass mit Sicherheit den Geschmack der Zielgruppe trifft und Themen behandelt, die in diesem Alter interessant sind.

Veröffentlicht am 30.07.2018

Turbulentes Abenteuer

Zurück auf Gestern
0 0

"Zurück auf Gestern" von Kathrin Lankers ist ein tolles Jugendbuch über die Freundschaft, das erste Verliebt-sein! Humorvoll und lebendig geschrieben, dazu mit einer Prise Magie und einer großen Portion ...

"Zurück auf Gestern" von Kathrin Lankers ist ein tolles Jugendbuch über die Freundschaft, das erste Verliebt-sein! Humorvoll und lebendig geschrieben, dazu mit einer Prise Magie und einer großen Portion Spannung.

Das Cover hat mich direkt angezogen. Eine tolle Farbe, dieses helle Türkis, dazu der goldene Schriftzug und die Uhrenzeiger. Ein absoluter Hingucker!

Claire und Lulu sind beste Freundinnen, seit Lulu vor einem Jahr an Claires Schule kam. Beide haben am gleichen Tag Geburtstag und Claire erhält zu ihrem 15. Geburtstag ein Erbstück ihrer verstorbenen Großmutter. Diese Schmuckstück stellt sich als Zeitumkehrer heraus und beschert den Mädchen eine Reihe turbulenter Ereignisse. Allerdings birgt das Zurückspringen in der Zeit auch Gefahren, wie die beiden mit der Zeit feststellen müssen und dann müssen sie nicht nur um ihre Freundschaft kämpfen.

Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, flüssig, lebendig und witzig! Ich kam sehr gut in die Geschichte hinein und habe beide Protagonistinnen direkt in mein Herz geschlossen. Die Gedanken und Gefühle sind absolut authentisch und auch die Dialoge klangen für mich immer sehr realistisch. Auch die Schilderungen der Familiensituationen und das Verhältnis zwischen den Geschwistern bzw. Patchworkgeschwistern kommt der Realität echt nah!

In der Geschichte ging es aber nicht nur um die Freundschaft von Lulu und Claire, sie wurde durch einen weiteren Erzählstrang auch noch richtig spannend, so dass es zum Schluß noch zu einem furiosen Showdown kommt.

Ich bin wirklich durch die Seiten geflogen und habe mich super unterhalten gefühlt. Ein tolles Buch für junge Mädchen, das auch mich als Erwachsene begeistern konnte!

Veröffentlicht am 16.07.2018

Suzy und Franny

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren
0 0

"Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" ist ein Jugendbuch von Ali Benjamin, in dem die Geschichte von Suzy erzählt wird, die den frühen Tod ihrer Freundin Franny nur schwer akzeptieren kann.

Das ...

"Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" ist ein Jugendbuch von Ali Benjamin, in dem die Geschichte von Suzy erzählt wird, die den frühen Tod ihrer Freundin Franny nur schwer akzeptieren kann.

Das Cover ist einfach ein Traum, ein junges Mädchen, dass die Tentakeln einer Qualle, wie eine Drachenschnur hält. Es sieht aus, als wäre sie gleichzeitig unter Wasser und an Land, sehr phantasievoll. Auch die Farbkombination zwischen dem blauen Bild und der gelben Schrift hat mir sehr gut gefallen.

Suzy ist ein besonderes Kind, sie denkt viel nach und interessiert sich für ausgefallene Themen, die nicht unbedingt alterstypisch sind. Nach dem Badeunglück ihrer Freundin Franny kann sie nicht akzeptieren, dass diese "einfach so" ertrunken ist, sondern versucht für sich selbst eine Erklärung zu finden.

Das Buch ist in sieben Teile gegliedert, wobei jeder Teil aus mehreren Kapiteln besteht, die jeweils mit einer Überschrift versehen sind. Dabei wird die Geschichte aus Suzys Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Durch Rückblenden in kursiver Schrift, erfährt der Leser wie die Freundschaft von Suzy und Franny begann und wie ihre Beziehung zueinander vor dem Unfall war. Gut gefallen haben mir auch die Anweisungen der Biologie-Lehrerin vor den einzelnen Teilen und die Illustrationen im Buch. Einfach sehr liebevoll gestaltet.

Suzys Geschichte hat mich sehr berührt. Man spürt ihre Verzweiflung und bemerkt, dass dahinter mehr steckt, als "nur" der Unfalltod ihrer Freundin, wie man dann ja auch nach und nach erfährt. Die Autorin hat Suzys Gedanken und Gefühle sehr gut beschrieben und transportiert. Auch dieses "Festbeissen" in ein Thema, einer Sache auf den Grund zu gehen ist so typisch für Suzys Charakter und mir hat sehr gut gefallen, wie das Thema mit den Quallen beleuchtet wurde. Hier könnte ich mir allerdings vorstellen, dass dies jüngeren Lesern eventuell zu detailliert behandelt wurde.
Nicht nur Suzy wurde sehr gut beschrieben, auch die anderen Personen hatte ich richtig gut vor meinem inneren Auge. Allen voran Mrs Turton, die mir sehr sympathisch war und auch Justin Maloney, der eine positive rolle in der geschichte erhält. Und trotz all der traurigen Momente im Buch, endet es positiv und ich kann das Buch mit einem Lächeln auf den Lippen und mit Zuversicht für Suzys Zukunft schließen.

Ein sehr gefühlvolles Buch über das Erwachsen werden, die Entwicklung von Freunschaften und das Abschied nehmen mit einer außergewöhnlichen Protagonistin. Ganz klare Leseempfehlung, nicht nur für Jugendliche.