Profilbild von koetzi

koetzi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

koetzi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit koetzi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2020

süße Rockstar-Geschichte

How to Love a Rockstar
2

In diesem Buch geht es um Josy, die neben ihren Informatikstudium in einem Hotel arbeitet. Eines Tages wird sie von einem fremden Mann vor laufenden Kameras geküsst. Seit diesem Moment steht ihr Leben ...

In diesem Buch geht es um Josy, die neben ihren Informatikstudium in einem Hotel arbeitet. Eines Tages wird sie von einem fremden Mann vor laufenden Kameras geküsst. Seit diesem Moment steht ihr Leben total auf dem Kopf, denn wie sich herausstellt ist dieser Fremde der berühmte Leadsänger Cedric der Lonely Lions.
Zufälligerweise ist das auch die Lieblingsband ihrer besten Freundin, die auch in diesem besagten Hotel arbeitet und ziemlich neidisch und zickig auf diesen Kuss reagiert, da Josy als Freundin von Cedric gehalten wird.
Cedric möchte diese gefakte Freundschaft aufrecht erhalten, damit die Presse bei ihm auf Abstand geht, um sich mehr um seine Musik kümmern kann.
Josay geht diesen Deal ein und schon beginnt für sie das Disaster.

Für mich ist dieses Buch eine süße Rockstar-Geschichte für junge Frauen und Junggebliebene .
Es gab die unterschiedlichsten Charakteren die alle sehr gut beschrieben wurden, aber die herausragende Charaktere war die von Josy, die laut Zitat; zu gut für diese Welt ist. Man muss sie einfach nur gern haben.
Leider kam mir das Rockstar-Leben an sich etwas zu kurz rüber.

Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Das auffällige Cover passt sehr gut zur Geschichte und birgt eine gute Weiderfindung in den Buchläden.
Von meiner Seite aus, kann ich dieses Buch gut weiter empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.03.2020

alles dreht sich hier um den Gin

Der Gin des Lebens
0

Bene, ein Autoschrauber aus Südbaden sucht Trost in Alkohol, da seine Beziehung in die Brüche gegangen ist und er seinen Oldtimer aus versehen in den Rhein versenkt hat. Dazu köpft er die Flasche Gin, ...

Bene, ein Autoschrauber aus Südbaden sucht Trost in Alkohol, da seine Beziehung in die Brüche gegangen ist und er seinen Oldtimer aus versehen in den Rhein versenkt hat. Dazu köpft er die Flasche Gin, die ihm sein Vater hinterlassen hat. Sie ist das Ergebnis langer Versuche den optimalen Gin zu kreieren.
Das Getränk schmeckt ihm und seine Freunde aus der Gastroszene so gut, so das er beschließt daraus Kapital zu schlagen. Dummerweise fehlt ihm aber das Rezept dazu den Gin zu produzieren, noch weiß er wie man so ein Gin herstellt.
Er folgt die Spuren seines Vaters, der sich öfters im südenglichen Plmouth, Heimat des Guns aufhielt und in einem Bed & Breakfast nächtigte. In dem selbigen lernt er die Betreiberin Cathy kennen, deren verstorbener Vater auch Gin kreiert hatte.
Einige Tage vorher wurde vor Cathys Schuppen, in denen sie Versuche unter nimmt auf das Rezept des Gins ihres Vaters zu kommen, ein ermordeten Obdachloser gefunden.
Jetzt steht sie unter Verdacht.
Zusammen versuchen sie die Jagd auf die perfekte Rezeptur zu erlangen. Dabei werden ihnen Steine in den Weg gelegt.

Das Cover und der Titel passen hier hervorragend zur Geschichte. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen.

Der Autor Carsten Sebastian Henn hat in diesem Buch keinen spannenden Krimi , sonder eher eine Homage an Gin geschrieben,wobei der eigentliche Krimi in den Hintergrund rückte. Mit viel Liebe zum Detail werden zwischen den Kapitel die Hintergründe, Zusammensetzung und Herstellung von Gin erklärt.
Außerdem gibt es immer wieder Rückblicke in der Zeit der beiden Väter, die zu der Familiengeschichte gehört.
Es treten immer mal ein paar schräge und skurile Figuren auf, die der Geschichte aber nützlich sind und für ein schmunzeln sorgen.

Auch wenn dieses Buch kein spannender Krimi ist, kann ich es sehr gut weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 29.02.2020

etwas schwacher Psychothriller

Sieben Lügen
0

In diesem Buch geht es, wie schon im Klappentext erwähnt um Jane und Marnie, die sich seit der Kindheit kennen und befreundet sind.
Beide nehmen rege an das Leben jeweils des anderen teil. Als Jane kurz ...

In diesem Buch geht es, wie schon im Klappentext erwähnt um Jane und Marnie, die sich seit der Kindheit kennen und befreundet sind.
Beide nehmen rege an das Leben jeweils des anderen teil. Als Jane kurz nach ihrer Hochzeit auf tragischer Weise ihren Mann verliert, ist Marnie eine hilfreiche Stütze für sie.
Doch als Marnie glücklich liiert ist, wird Jane etwas von ihr vernachlässigt und Jane beginnt eine Kette aus Unwahrheiten.
Mit der ersten Notlüge fängt alles an. "Natürlich passen Du und Charles gut zusammen", versichert Jane Marnie.
Je mehr sich Jane in den Lügen verstrickt, desto mehr läuft es gewaltig aus den Rudern.

Meine Meinung:
Der Schreibtstil ist mal was ganz anderes, da man als Leser das Gefühl hat direkt angesprochen zu werden.
Das Buch, bestehend aus 46 Kapiteln ist in 9 Teilen gegliedert; die 7 Lügen, die Wahrheit und 4 Jahre später.

In dieser Geschichte gibt es verschiedene Charaktere, die aber alle nicht so wirklich sympathisch sind. Zu einem Marnie, die egozentrisch und egoistisch erscheint, bei Jane vermute ich stark eine psychische Störung. Dann taucht noch Emma auf. Sie ist die jüngere Schwester von Jane, die eine Krankheit hat - die einem aber nicht erklärt wird und einsam in ihrer Wohnung stirbt.Die demente Mutter von Jane, die in einem Pflegeheim lebt und Valerie - eine Reporterin die erst ganz verbissen hinter der Wahrheit her ist und plötzlich nicht mehr in der Geschichte auftaucht.
Die Spannungskurve in diesem Thriller wird leider nicht in einem Bogen gehalten, sondern bricht immer wieder ein, so das Zwischenzeitlich das Tempo raus genommen wird.

Fazit:
Für mich ist dieser Psychothriller " Sieben Lügen" von Elisabeth Kay etwas schwach auf der Brust, man kann ihn aber sehr gut lesen.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 04.02.2020

eine bezaubernde und rührende Geschichte

Das Glück ist zum Greifen da
2

In diese Buch geht es um die allein erziehende Serbin Ana mit ihren Zwillingssöhnen Olly und Vally die vor 10 Jahren hier nach Deutschland kam um zu studieren. Jetzt drohen ihnen die Abschiebung, da die ...

In diese Buch geht es um die allein erziehende Serbin Ana mit ihren Zwillingssöhnen Olly und Vally die vor 10 Jahren hier nach Deutschland kam um zu studieren. Jetzt drohen ihnen die Abschiebung, da die zeitlich begrenzte Duldung hier in Köln abläuft und sie keine Arbeitsstelle findet.
Der Kindsvater der Zwillinge ist leider unauffindbar, der die Vaterschaft anerkennen könnte für die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung So nimmt das Drama seinen Lauf, wenn sie nicht so tolle Nachbarn und eine super beste Freundin hätte, die sich für sie einsetzen wollen. Es werden Pläne geschmiedet und sogar an eine Petition gedacht.
Alle sind bemüht der hilfsbereiten und sympathischen Ana zu helfen.
Trotz dem ganzen Ärger und ihre Ängste, bleibt Ana nach außen hin immer fröhlich und hilfsbereit und versucht für die Kinder alles fern zu halten, damit die weiterhin ihr normales Leben weiter leben können.
Ob sie die Abschiebung noch rechtzeitig abwenden kann?
Dies sollte jeder selbst heraus finden.

Mich hat dieses Buch von Anfang an in den Bann gezogen. Geschickt hat die Schriftstellerin eine Vielzahl an ernste Themen, wie Zustände auf dem Ausländeramt, Ängste vor Ausweisung trotz Integration, Arbeitslosigkeit und daraus drohende Existenzängste, so wie die virtuelle Suche nach der großen Liebe mit einer Leichtigkeit aufgefangen, in dem sie einen feinen Humor im Hintergrund mit eingeflochten hat.
Dieser wird zum Beispiel sichtbar durch die Darstellung von so genannten Helikoptereltern und der Boykott deren Kindern mit herben Sprüchen, die einem das Schmunzeln ins Gesicht treiben.
Genauso schön, wie auch interessant fand ich die authentische Beschreibung von den verschiedenen Vierteln und Plätzen von Köln. Da durfte natürlich der Kaneval auch nicht fehlen.

Während des Lesen wurden bei mir viele verschiedene Emotionen geweckt. Von Lachen, Weinen, Rührung und Mitleid war alles mit dabei. Mit einem Auge für das Detail wurde hier jede Charaktere genau beschrieben damit sie eine besondere Persönlichkeit bekam, wo bei Ana immer im Vordergrund stand.
Der Schreibstil der Schriftstellerin ist mit einer Leichtigkeit behaftet, so das man nur so durch das Buch geflogen ist.

Diese wirklich bezaubernde Geschichte hat mich zum Nachdenken und Überdenken gebracht.

  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 30.11.2019

eine wirklich spannende Geschichte

Er wird dich jagen
0

In dieser Geschichte geht es um die Journalistin Carmen Jacobs, die nach Veröffentlichung ihres Serienkiller-Romanes , sich in eine einsame Holzhütte mitten im Wald verkriecht, um ihre Ruhe zu haben.
Leider ...

In dieser Geschichte geht es um die Journalistin Carmen Jacobs, die nach Veröffentlichung ihres Serienkiller-Romanes , sich in eine einsame Holzhütte mitten im Wald verkriecht, um ihre Ruhe zu haben.
Leider wird ihre Ruhe gestört, als sie auf ihrer Veranda einen Umschlag mit 5 Fotos von brutal ermordeten Frauen findet.
Die hiesige Polizei will nicht einschreiten, da sie ein PR-Gag dahinter sehen.
Aus lauter Verzweiflung wendet sie sich an ihren alten Bekannten Griffin Archer, der erst mal gar nicht so begeistert von ihrem Auftauchen ist.
Aber der Killer beginnt mit seinem krankhaften Katz und Maus-Spiel mit Carmen. Kann Griffin ihr noch helfen?

Mich hat diese Geschichte von Anfang an gepackt, da die Autorin nicht nur Einblick auf die Gedanken und Gefühle der Protagonisten Carmen und Griffin gibt, sondern auch von den Killern und deren Opfer.
Neben diesem Thriller entstand auch eine leichte Liebesgeschichte zwischen Carmen und Griffin, die der Spannung nicht abschwächte, wurde man doch durch die verschiedene Killer immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt, bis zum Schluß dann der wahre Killer demaskiert wurde.

Wer gerne Romantik-Thriller liest, ist mit diesem Buch sehr gut bedient.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, so dass ich es auch weiter empfehlen kann.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Atmosphäre