Profilbild von lehmas

lehmas

Lesejury Profi
offline

lehmas ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lehmas über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2018

Der Mix aus griechischer Mythologie, Spannung und auch Humor ist genial!

GötterFunke - Verlasse mich nicht!
1 0

Der zweite Band der Trilogie endete mit einem Kampf zwischen den Göttern des Olymp und Agrios und seinen Anhängern. Agrios hat gesiegt und mit Hilfe des erkämpften Zepters die Macht in Mytikas errungen. ...

Der zweite Band der Trilogie endete mit einem Kampf zwischen den Göttern des Olymp und Agrios und seinen Anhängern. Agrios hat gesiegt und mit Hilfe des erkämpften Zepters die Macht in Mytikas errungen. Zeus kehrt nach Monterey zurück, Athene landet im Tartaros. Jess und Cayden sind während des Kampfs mit dem Ehrenstab geflohen. Cayden ist schwer verletzt und dummerweise nun sterblich.

Agrios braucht den Ehrenstab, um Zeus Nachfolge anzutreten, aber nur Jess kann den Stab sehen. Aber eigentlich ist es nicht Agrios von dem die größte Gefahr ausgeht, sondern Gaia. Alles steht auf dem Spiel! Die ganze Menschheit soll von der Erde getilgt werden. So ganz hilfreich ist es da ja nicht, dass Cayden nun sterblich ist. Sein Traum von einem glücklichen Menschenleben mit Jess scheint in unerreichbare Ferne gerückt.

Das ewige Hin und Her zwischen Jess und Cayden ist für den Leser ziemlich nervenaufreibend. Zwei derartig sture Figuren die es sich sehr schwer machen. Ich hätte mir gewünscht, dass sie etwas früher zueinander finden und zusammen gegen die eigentlichen Feinde kämpfen. Aber wahrscheinlich musste es so sein, für das höchst dramatische Finale.

Neben der Jess-Cayden-Geschichte gibt es noch so viel andere Aspekte, Handlungen und Geheimnisse, so dass man kaum zum Durchatmen kommt. Temporeich, spannungsgeladen und auch höchst emotional lässt einen diese Geschichte nicht eher ruhen, bis man am Ende angekommen ist.

Auch der Umweltaspekt, der durch Gaia zur Sprache kommt, macht nachdenklich. Kann man ihr wirklich böse sein, dass sie ihre Schöpfung von der Gefahr Mensch schützen will? Ihre Lösung ist schon sehr drastisch und sympathisch ist die Gaia zu keiner Minute, aber nachdenklich sollte sie machen. Ich hoffe es sehr!

Fazit: Die jüngste Trilogie aus der Feder von Marah Woolf hat mich wieder mitgerissen. Der Mix aus griechischer Mythologie, Spannung und auch Humor ist genial! Dankeschön, liebe Marah, für die schönen Lesestunden, die du mir beschert hast!

Veröffentlicht am 04.09.2018

Mein Gespenster-Fan ist begeistert

Tiergeister AG - Achtung, gruselig!
0 0

Arik, der kleine Dackel läuft bei Gewitter durch einen Wald und findet den Weg nach Hause nicht. Schließlich fällt er in eine Grube, wo er schließlich von Kaninchen Honig, Katze Tara, Chamäleon ...

Arik, der kleine Dackel läuft bei Gewitter durch einen Wald und findet den Weg nach Hause nicht. Schließlich fällt er in eine Grube, wo er schließlich von Kaninchen Honig, Katze Tara, Chamäleon Plato und Wüstenspringmaus Chili gefunden wird. Die 4 klären Arik über den Grund auf, warum er den Wald nicht verlassen kann: er ist gestorben. Sie nehmen ihn mit zu Haustiergeisterschule Spuk-Ekelburg. Arik ist ziemlich verwirrt. So richtig begreift er noch nicht, was da geschieht und auch die Unterrichtsfächer wie Geistermathe, Schauermusik und Gestaltwandeln sind für ihn sehr fremd und haben das Ziel die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen.

Was nachts die Geisterschule ist, wird am Tag zur Schule Sankt Ethelburg und Arik liebt Menschenkinder. Es passt ihm so gar nicht, dass er seine geliebten Zweibeiner nun erschrecken soll. Also gründet er mit Tara, Honig, Plato und Chili die Tiergeister AG mit dem Ziel, den Kindern zu helfen. Davon dürfen die Lehrer natürlich nichts mitbekommen.

Das Geisterthema wird hier gekonnt mit den Alltagsthemen Haustier und Schule verknüpft. Während ich die Geschichte gut, aber nicht fesselnd genug fand, war mein Sohn begeistert und will noch mehr von den Tiergeistern hören. Und letztendlich ist es ja die Meinung des Kindes, die hier zählt. Sympathisch sind die Geistertiere und auch die Kinder auf jeden Fall!

Was wir beide toll fanden , waren die vielen Geräusche, die im Text mit größerer Schrift hervorgehoben werden und auch das Vorlesen lebendig machen. An diesen Stellen übernimmt auch gern der Sohn das Vorlesen. Auch die farbigen Illustrationen, die in Büchern der Altersklasse "ab 8" eher selten vorkommen, haben uns sehr erfreut.

Fazit: Eine schöne Geschichte über spukende Geisterhaustiere in einer optisch sehr ansprechenden Umsetzung! Mein Gespenster-Fan war begeistert!

Veröffentlicht am 01.09.2018

Eine spannende Zugfahrt mit viel Magie

Der Welten-Express 1 (Der Welten-Express 1)
0 0

Der Anfang ist recht deprimierend. Flinn wohnt mit der Mutter und den jüngeren Halbgeschwistern im Nirgendwo. Weidenborstel heißt das kleine Kaff. Neben der desaströsen finanziellen Lage hat ...

Der Anfang ist recht deprimierend. Flinn wohnt mit der Mutter und den jüngeren Halbgeschwistern im Nirgendwo. Weidenborstel heißt das kleine Kaff. Neben der desaströsen finanziellen Lage hat Flinn auch das Gefühl von niemanden verstanden zu werden. Sie sehnt sich nach ihrem älteren Bruder Jonte, der vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist. Das einzige Lebenszeichen von Jonte ist ein Postkarte von ihm.

Als sie eines Tages am verlassenen Bahnhof in Weidenborstel wieder ihren Gedanken an Jonte nachhängt, hält dort tatsächlich ein Zug wie er auf der Postkarte abgebildet ist. Flinn denkt nicht lange nach und springt auf. Lange bleibt sie nicht unentdeckt. Dass Flinn kein Ticket für den Zug hat, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit und wirft viele Fragen auf. Nach Erlaubnis des Schulleiters darf sie dann aber 2 Wochen lang im Weltenexpress mitreisen.

Für Flinn eröffnet sich, neben der Möglichkeit nach dem Verbleib ihres Bruders zu forschen, eine neue Welt. Nicht nur dass der Weltenexpress ihr den Besuch fremder Länder ermöglicht, sie findet Freunde, sie sieht Dinge, die von magischen Kräften gesteuert werden und sie lernt eine Schule mit einem Stundenplan der anderen Art kennen. Aber natürlich lauern auch Gefahren und Menschen, die es nicht so gut mit ihr meinen. So ist neben der Faszination für die magischen Elemente auch jede Menge Spannung gegeben.

Die Figuren sind alle vielschichtig. Neben Flinn haben auch Pegs, Kasim und Fedor ihre Geheimnisse, Familienprobleme oder eine nicht so schöne Kindheit hinter sich. Auch die Gegenspieler haben Gründe für ihr Handeln. Diese ganze Komplexität von Figuren, Handlung und magischen Elementen wurde sehr gut ins Gleichgewicht gebracht, so dass man als Leser nie überfordert oder gelangweilt ist. Das Buch ist einfach spannend, geheimnisvoll und magisch und damit ein toller Tipp für den Leseherbst!

Veröffentlicht am 23.08.2018

Ich konnte es kaum aus der Hand legen!

Scarlett
0 0

Scarlett hat ein riesiges Problem: den Blog ihrer Mutter. Seit ihr Vater die Familie verlassen hat, ist ihre Mutter damit beschäftigt, mit ihrem Blog Geld zu verdienen, um die Familie über Wasser ...

Scarlett hat ein riesiges Problem: den Blog ihrer Mutter. Seit ihr Vater die Familie verlassen hat, ist ihre Mutter damit beschäftigt, mit ihrem Blog Geld zu verdienen, um die Familie über Wasser zu halten. Und das macht sie auch sehr erfolgreich, allerdings auf Kosten ihrer Tochter Scarlett, die oft das Thema ihres Blogs ist und die Themen sind leider oft peinlich. So erzählt Scarlett zu Hause fast nicht mehr, hat keine Freunde und ist auch nicht in einen der vielen Schulclubs tätig.

Dann ereignen sich 2 Dinge, die ihr Leben verändern. Es kommt eine neue Schülerin an die Schule - Violet - und ihre alte (ihr fast unbekannte) Nachbarin Mrs. Simpson kommt ins Krankenhaus. Eines Abends hört Scarlett seltsame Geräusche wie ein Schreien durch die Wand. Sie geht hinüber, entdeckt den Schlüssel zum Haus unter der Fußmatte und geht ins Haus. Ursache des Lärms ist die hungrige Katze. Auf der Suche nach Katzenfutter entdeckt Scarlett eine umwerfende Küche und ein altes handgeschriebenes Rezeptbuch.

Scarlett kann dann auch gar nicht anders. Unter dem Vorwand die Katze zu füttern, fängt sie an zu backen. Sie startet mit Zimtteilchen. Als sie von Violet und ihrer Tante (eine Immobilienmaklerin) im Haus überrascht wird, backen die Mädchen zusammen. Das Ergebnis ist absolut köstlich! Am nächsten Schultag stellt Violet die Zimtteilchen heimlich in die Kantine, als Kostproben vom geheimen Kochclub. Die süßen Dinger gehen weg wie nichts. Die Schüler teilen sogar untereinander und es herrscht eine fröhliche Atmosphäre. Nur Scarlett hat ein Problem, denn sie denkt, Violet habe sie verraten. Am Nachmittag treffen sie sich wieder im Haus, legen ihre Differenzen bei und beschließen, der alten Mrs. Simpson Haferkekse ins Krankenhaus zu bringen.

Ich könnte jetzt immer weiter erzählen, aber ich will jetzt nicht zu viel verraten. Es ist auf jeden Fall ein Buch, dass die Emotionen des Leser anspricht. Man leidet mit Scarlett, man freut sich als sie das Backen für sich entdeckt, fiebert bei den Geheimnissen rund um den geheimen Kochklub mit und gegen Ende rollen dann auch schon mal die Tränen.

Ich war sehr überrascht über die vielen tiefergehenden Botschaften, die in diesem Buch versteckt sind. Es rückt zum Beispiel die alten alleinlebende Menschen in den Mittelpunkt, das Miteinander und die gegenseitige Unterstützung und dass ein mit Liebe bereitete Essen eine gute Grundlage für wichtige Gespräche ist. Nicht umsonst heißt es auch "Liebe geht durch den Magen".

Dieses Buch hat mich absolut begeistert. Ich konnte es tatsächlich kaum aus der Hand legen. Ich liebe ja ohnehin Bücher, die sich mit dem Thema Kochen und Backen beschäftigen und die liebe Scarlett hat es direkt in mein Herz geschafft!

Veröffentlicht am 09.08.2018

Ein tierisch witziger Krimi für Groß und Klein

Zipfelmaus und der geheimnisvolle Goldkratzer – Ein Kirchenkrimi
0 0

Endlich Ferien! Frau Bienenstich fährt ans Meer und Zipfelmaus freut sich schon auf die sturmfreie Bude bzw. die erholsame ruhige Zeit im Garten. Aber leider geht der Plan nicht auf. Onkel Benn kommt zu ...

Endlich Ferien! Frau Bienenstich fährt ans Meer und Zipfelmaus freut sich schon auf die sturmfreie Bude bzw. die erholsame ruhige Zeit im Garten. Aber leider geht der Plan nicht auf. Onkel Benn kommt zu Besuch und setzt den Träumen von supergenialtollen Ferien ein jähes Ende. Onkel Benn ist eine Kirchenmaus und erzählt von einem geheimnisvollen Goldkratzer, der das Gold von den Bilderrahmen und Figuren abkratzt. Onkel Benn erwartet, dass Zipfelmaus sich umgehend der Verbrecherjagd widmet.

Der schnellste Weg in die Kirchenferien ist mit per Flugzeug. Die Flugzeugflotte besteht aus unterschiedlichen Vogelarten. Und hier gibt es auch schon die ersten Probleme. Ein Fluglotsenstreik erfordert Zipfelmaus‘ diplomatische Geschicke. Eine meiner Lieblingsszenen im Buch! Als die Anreise dann endlich absolviert ist, muss erstmal die Kirche erkundet werden. Begleitet wird Zipfelmaus übrigens von Fledermaus Shakira mit Hummel Fiffi sowie von Dicke Spinne. In der Kirche trifft das Team nacheinander auf unterschiedliche tierische Bewohner und eigentlich jeder verdächtig.

Viele Verdächtige, Unvorhersehbarkeit, viele Geheimnisse wie anonyme Briefeschreiber und weitere Diebstähle sowie sympatische Figuren, viel Humor, Wortwitz und geniale kleine Einfälle wie eine Krippe als gemütliches Bett, eine umgebaute Garnrolle als Rollator für eine alte Fledermausdame oder die SMS = Schnelle Maussendung machen ein spannendes und zugleich witziges Buch. Die Welt der kleinen Tiere wurde hier gekonnt mit Elementen aus der Menschwelt verknüpft. So verhindert z.B. ein Fluglotsenstreik fast den Flug oder am Abend gibt es einen Punsch in der Spelunke.

Dieses Buch ist ein richtiges Familienbuch, denn es bringt nicht nur jungen Lesern und Zuhörern, sondern auch erwachsenen (Vor-)Lesern jede Menge Spaß. Ina Krabbe hat wieder wunderbare Illustrationen zur Geschichte beigesteuert, die sowohl die Spannung als auch die Komik gekonnt transportieren. Als Vorlesebuch kann ich das Buch ab etwa 6 Jahren empfehlen, zum Selberlesen ab ca. 3. Klasse.

Fazit: Ein tierischer Kirchenkrimi mit tollen Ideen und witzigen Dialogen für Groß und Klein!