Profilbild von lehmas

lehmas

Lesejury Profi
offline

lehmas ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lehmas über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2020

Leider muss ich ein paar Kritikpunkte loswerden

Das Buch mit der Lupe: Mein Körper
0

Prinzipiell finde ich das Buch gut strukturiert. Nach zwei einleitenden Doppelseiten über den Körper befasst sich das Buch mit den einzelnen „Systemen“ wie das Skelett, Muskeln und Sehnen, den Blutkreislauf, ...

Prinzipiell finde ich das Buch gut strukturiert. Nach zwei einleitenden Doppelseiten über den Körper befasst sich das Buch mit den einzelnen „Systemen“ wie das Skelett, Muskeln und Sehnen, den Blutkreislauf, die Verdauung, die Atmung, das Nervensystem und einiges mehr. Am Ende des Buchs gibt es ein paar Tipps, was man für einen gesunden Körper tun kann. Die Seiten sind übersichtlich aufgebaut und der Text wird in kleinen Häppchen angeboten.


Obwohl das Buch recht groß und dick ist, gibt es nur 4 Seiten mit Lupenfunktion. Auch wenn es eine schöne Spielerei ist, waren wir schnell genervt, weil die Lupe öfter hakt und sich nicht so mühelos wie gewünscht in jede Ecke ziehen lässt. Das Kind kann sich ungefähr vorstellen, wo einige Organe und Bestandteile im Inneren seines Körpers sind. Leider umfasst das Lupenbild nur den Rumpf. So kann man beim Skelett z.B. nur einen Teil der Wirbelsäule, der Rippen und des oberen Beckens sehen. Hier wäre vielleicht die Abbildung eines kompletten menschlichen Skeletts nicht schlecht gewesen. Auch beim Verdauungssystem und beim Nervensystem sieht es nicht viel besser aus.


Während das Cover und die Illustrationen im Buch recht kindlich und einfach wirken, haben es die Texte in sich. Auch wenn die Sätze kurz gehalten sind und die meisten Erklärungen möglichst einfach gehalten werden, gibt es viele Fachbegriffe und letztendlich muss ich sagen, dass der Text eher für Kinder ab etwa der 3. Klasse zu empfehlen ist. Die offizielle Altersempfehlung ist ab 5 Jahren. Das mag für die meisten Bilder noch zutreffen, aber die Textinformationen werden Kinder im Vorschulalter noch überfordern. Begriffe wie Kapillaren, Alveolen oder auch die unterschiedlichen Arten von Zellen im menschlichen Körper übersteigen das Vorstellungsvermögen eines 5Jährigen.


Das Buch versucht einfach und strukturiert den faszinierenden wie komplizierten Aufbau des Körpers und seine Funktionsweise zu erklären. Während die Bilder anschaulich sind, ist der Text recht anspruchsvoll. Die Lupe ist nicht leichtgängig und hakt immer wieder. Außerdem ist mir das Entdeckungsfeld zu klein. Klassische Klappen wären hier zielführender und könnten umfassender sein. Ich empfehle das Buch ab etwa 8 Jahren.

Veröffentlicht am 22.09.2020

Ein Buch, das überrascht

Super reich
0

Rupert ist ein zehnjähriger Junge in einer kinderreichen, sehr armen Familie. Jeden Tag freut er sich auf die Schule, besonders im Winter. Obwohl der Weg mit leeren Magen, nass-kalten Sneakers und ohne ...

Rupert ist ein zehnjähriger Junge in einer kinderreichen, sehr armen Familie. Jeden Tag freut er sich auf die Schule, besonders im Winter. Obwohl der Weg mit leeren Magen, nass-kalten Sneakers und ohne Winterjacke eine echte Herausforderung ist, ist es in der Schule wenigstens für ein paar Stunden am Tag warm. Die Familie kann sich weder ausreichend Essen noch Kleidung und auch keine Heizung leisten.

Eines Morgens kämpft sich Rupert durch den Schnee und kommt an einer dunklen, leeren Schule an. Er hat vergessen, dass Weihnachten ist. Auf dem Weg zurück gerät Rupert durch einen dummen (oder vielleicht auch glücklichen) Zufall auf das Grundstück der stinkreichen Familie Rivers, wo er im Schnee ohnmächtig wird und von Turgid River gefunden wird. Der schleppt ihn in sein Zimmer an einen warmen Kamin, gibt ihm trockene Sachen und Rupert darf am Familienweihnachtsfest der reichen Familie River teilnehmen.

Zum ersten Mal in seinem Leben kann Rupert sich richtig satt essen. Über Stunden hinweg wird getafelt und Rupert hat noch nie so viele Köstlichkeiten gesehen und gegessen. Dann beginnen die Spiele. Der Butler bringt Unmengen an kleinen und großen Päckchen, die Gewinne für die Spiele. Diese Spiele sind etwas tricky, denn man kann Gewinne auch wieder verlieren. Rupert stellt sich gut an und hat auch richtig viel Glück, so dass er tatsächlich am Ende alle Preise angesammelt hat. Er wähnt sich schon im siebten Himmel als eine letzte abschließende Quizfrage kommt, die er nicht beantworten kann. Er verliert alles und wird nach Hause geschickt. Wenigstens die warmen Winterstiefel hätte er gern behalten.

So ein bisschen schlechtes Gewissen scheint die Familie River dann aber doch zu haben, denn Rupert wird nach und nach heimlich von einzelnen Familienmitgliedern abgeholt und erlebt unvorstellbare Abenteuer, wobei es immer ein kleines Problem gibt. Es steht immer etwas zwischen ihm und einer sättigenden Mahlzeit. So oft steht er kurz vor dem Essen und schwups ist es wieder in unerreichbarer Ferne.

Vorweg kann ich schon mal sagen, dass ich den Schreibstil der Autorin sehr mag. Es war mein erstes Buch von Polly Horvath und ab der ersten Seite war ich gefesselt. Der leichte und spannende Schreibstil gefiel mir sehr gut. Worauf ich nicht vorbereitet war, waren die total unvorhersehbaren Wendungen und dieses wilde Aufbegehren, das dieses Buch in mir wach rief. Seien wir mal ehrlich. Man liest von dieser bitterarmen Familie, es ist Winter (sogar Weihnachten) und irgendwie erwartet man, dass das Zusammentreffen mit der reichen Familie für Rupert auch ein bessere Leben bedeutet. Pustekuchen! Man leidet richtig mit Rupert und wünscht im nichts mehr als warme Kleidung, Essen und ein richtiges Bett. Stattdessen gibt es wahnwitzige, skurrile Erlebnisse, die auch fliegende Tische und Zeitreisen beinhalten. Dieser magische Faktor war etwas zu viel des Guten. Hier hätte ich mir gewünscht, dass die Geschichte realistischer geblieben wäre. Am Ende muss man aber zugeben, dass die Erlebnisse, die Rupert mit der Familie River hatte, mehr für sein Leben gebracht haben, als es ein einzelnes Essen, das für wenige Stunden satt gemacht hätte, wohl erreichen könnte.

Das Buch ist spannend und macht nachdenklich, es fesselt, kann einen aber auch in den Wahnsinn treiben. Letztendlich bleibt die Erkenntnis, dass jeder sein einzigartiges Leben hat und selbst das Beste daraus machen muss.

Veröffentlicht am 21.07.2020

Spannend und unterhaltsam

Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer
0

Die Geschichte, die uns von Zane Obispo erzählt wird, ist wirklich abenteuerlich. Auf seiner Mission hat er einige Mitstreiter an seiner Seite, so dass eine bunt gemischte Truppe unterwegs ist, die sich ...

Die Geschichte, die uns von Zane Obispo erzählt wird, ist wirklich abenteuerlich. Auf seiner Mission hat er einige Mitstreiter an seiner Seite, so dass eine bunt gemischte Truppe unterwegs ist, die sich aber gut ergänzt. Die Falkenwandlerin Brooks scheint voller Geheimnisse zu sein, was mich als Leser ihr gegenüber aber auch manchmal sehr ungeduldig werden ließ.

Mit über 500 Seiten ist das Buch recht dick. Mein Zehnjähriger wurde vom Cover direkt magisch angezogen und ich denke, die Geschichte hätte ihm sehr gut gefallen. Aber die vielen Seiten haben ihn abgeschreckt und zum Vorlesen ist es mir tatsächlich zu dick. Also wird es noch ein paar Jahre auf ihn warten.

Ich selbst muss sagen, dass sich das Buch sehr schnell liest. Da Zane uns seine Geschichte erzählt, ist der Schreibstil locker, frisch, jugendlich und mit einer Prise Humor gewürzt. So wie wir es auch von Rick Riordan in Percy Jackson kennen. So flogen die Seiten nur so dahin und ich fühlte mich gut unterhalten. Einzig die Geheimniskrämerei von Brooks und Zanes Mutter brachten mich zuweilen auf die Palme vor lauter Ungeduld.

Fazit: Die Verknüpfung der modernen Welt von heute mit den alten Göttern aus der Mythologie der Maya ergeben zusammen mit der lockeren Erzählweise von Zane ein spannendes wie unterhaltsames Buch für Kinder ab 12 Jahren. Für alle Rick-Riordan- und Percy-Jackson-Fans, die auf der Suche nach neuem Lesefutter sind!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

Ein liebevolles Bilderbuch mit humorvollen Illustrationen

Heute nicht
0

Während man auf den ersten Seiten des Buchs Mitleid mit den Tieren hat, freut man sich immer mehr mit den Tieren, deren Laune sichtlich steigt. Und als dann alle auf der letzten Seite einträchtig beim ...

Während man auf den ersten Seiten des Buchs Mitleid mit den Tieren hat, freut man sich immer mehr mit den Tieren, deren Laune sichtlich steigt. Und als dann alle auf der letzten Seite einträchtig beim Sonnenuntergang sitzen, schließen auch wir mit einen glücklichen Seufzer dieses schöne Bilderbuch.

Gerade bei kleinen Kindern kann die Stimmung von jetzt auf nachher kippen. Da sagt man unbeabsichtigt das Falsche, schneidet das Brot nicht wie vorgestellt oder hat das Lieblingsshirt nicht parat und schon herrscht Weltuntergangsstimmung. Ablenkung hilft da oft, denn genauso schnell wie die die Wut und Verzweiflung kommt, verfliegt sie auch wieder.

Die Geschichte wird in kurzen knackigen Reimen erzählt und durch farbenprächtige lustige Bilder ergänzt. Beides greift hier ganz toll ineinander. Durch die kurzen Texte und die große Schrift hatte auch mein Erstklässler große Freude daran, das Buch selbst zu lesen.

Wenn man einen schlechten Tag erwischt, hilft es, den Blick auf schöne Dinge zu richten. Ein liebevolles Buch mit humorvollen Reimen und Illustrationen, das uns voll und ganz überzeugen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2020

Eine gelungene Kombination von Kinderalltag, Natur und einem magischen Geschöpf!

Irmelina Geisterkind - Das Geheimnis der Dorfeiche
0

Irmelina Geisterkind gehört zu den Naturgeistern. Naturgeister sind nicht zu verwechseln mit Gespenstern. Es sind kleine Geschöpfe, die in ihrem kleinen Reich leben und nicht von Menschen gesehen werden ...

Irmelina Geisterkind gehört zu den Naturgeistern. Naturgeister sind nicht zu verwechseln mit Gespenstern. Es sind kleine Geschöpfe, die in ihrem kleinen Reich leben und nicht von Menschen gesehen werden können, außer von Kindern und Erwachsenen, die schon in ihrer Kindheit Bekanntschaft mit Naturgeistern gemacht haben. Irmelina, von allen kurz Irmi genannt, bekommt zu ihrem 10. Geburtstag endlich ihr eigenes Geisterreich. Die Vorfreude währt allerdings nicht lang, denn es ist ausgerechnet die alte Dorfeiche von Hügelhausen. Geht es vielleicht noch langweiliger? Obwohl es eigentlich verboten ist, verlässt Irmi ihr Geisterreich und trifft auf ihrem Ausflug auf das Mädchen Juna und begeht gleich den nächsten Verstoß gegen die Gesetze der Naturgeister.

Irmi ist es eigentlich strengstens verboten, sich einem Menschenkind zu zeigen. Aber Wirbelwind Irmi zeigt sich ganz unbefangen der kleinen Juna, deren Sommerferien gerade begonnen haben. Die Beiden schließen Freundschaft und treffen sich von nun an jeden Tag an einer geheimen Stelle am Bach. Nur dumm, dass Junas Eltern ihr verboten haben, außerhalb des Dorfes zu spielen und ihr auf die Schliche kommen. Auch bei Irmi kündigen sich die Eltern zu Besuch an und sie hat sich noch nicht richtig um ihr neues Geisterreich gekümmert.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ein Dorf mit einer alten Eiche, Kinder, die sich innerhalb des Dorfes frei bewegen und spielen und dann eben diese Fantasy-Komponente mit den Baumgeistern. Gerade die Naturgeister haben mich sehr neugierig gemacht und ich hätte mir gewünscht, dass dieser Teil der Geschichte noch einen größeren Schwerpunkt im Buch eingenommen hätte. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass dies in den nächsten Bänden geschieht.

Die Illustrationen von Julia Bierkandt gefallen mir sehr gut. Man sieht ihn an, was für ein fröhlicher Wirbelwind Irmi ist. Die Schrift und der Zeilenabstand ist angenehm groß und die Sätze nicht übermäßig lang, so dass das Buch für Kinder von 8-10 Jahren gut zu lesen sein sollte. Aber auch zum Vorlesen eignet sich die Geschichte bestens, auch schon für Kinder ab etwa 6 Jahren.

Eine gelungene Kombination von Kinderalltag, Natur und einem magischen Geschöpf! Wir sind sehr gespannt, wie es mit Irmelina Geisterkind weitergeht.

  • Spaß