Platzhalter für Profilbild

lesenistwasschoenes

Lesejury Star
online

lesenistwasschoenes ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lesenistwasschoenes über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.03.2023

Ihrer Zeit weit voraus

Eine Frage der Chemie
0

Nach all dem Hype wollte ich unbedingt das Buch lesen, jedoch kam mir das Hörbuch zuerst in die Finger - eigentlich höre ich sehr selten Hörbücher... Aber bei diesem hier kann ich schon allein von der ...

Nach all dem Hype wollte ich unbedingt das Buch lesen, jedoch kam mir das Hörbuch zuerst in die Finger - eigentlich höre ich sehr selten Hörbücher... Aber bei diesem hier kann ich schon allein von der Stimme her sagen, dass es ein Genuss war, zuzuhören! Die Geschichte von Eliszabeth Zott hat mich richtig gebannt, denn diese Frau lebt und liebt ihren Beruf in der Wissenschaft mit jeder Faser! Sie muss im Laufe der Geschichte sämtliche Hürden überwinden, die man sich für eine Frau mit beruflichen Ambitionen - noch dazu in der Chemie! - in den 50 und 60er Jahren vorstellen kann, leider sind manche Themen noch immer top aktuell. Aber Elizabeth ist taff und lässt sich nicht unterkriegen und somit hochsymphatisch. Sie hat Witz und Köpfchen und weiß beides zu benutzen, siehe als Beispiel der Hund Halbsieben....Sie hat kein leichtes Leben und meistert es für damalige Zeiten bewundernswert, viele der Thematiken können problemlos ins Hier und Jetzt übertragen werden. Unterhaltsam und die Geschichte einer starken Frau - hervorragend in Szene gesetzt, danke für das Erlebnis!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2023

Lebe jetzt, die Vergangenheit ist Geschichte

Sheltieküsse in den Highlands
0

Für mich trifft dieses Lebensmotto ja oftmals ziemlich ins Schwarze und hier ganz besonders. Die Geschichte von Rose ist berührend, auf allen Ebenen. Und ich bin ehrlich, die Autorin hat mich hier total ...

Für mich trifft dieses Lebensmotto ja oftmals ziemlich ins Schwarze und hier ganz besonders. Die Geschichte von Rose ist berührend, auf allen Ebenen. Und ich bin ehrlich, die Autorin hat mich hier total überrascht. Ich habe mit einer Liebesgeschichte in der schönen Landschaft Schottlands mit leicht vom Leben gebeutelten Charakteren und einem Sheltie erwartet. Das war es auch. Aber es war soviel mehr! Die Charaktere wie Rose und Alick sind beide sehr authentisch, ihre jeweilige Vergangenheit wird in Rückblenden immer wieder toll dem Leser näher gebracht und erklärt einiges. Alick und seinen Hund schließt man sofort ins Herz und auch Rose ist eine Frau, die im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung durchmacht. Rose hatte es nicht leicht bislang im Leben, aber ihre Entwicklung macht Mut! Es sind lustige sowie dramatische Momente gegeben, ich habe mitgelitten, bin vor Alicks Charakter in die Knie gegangen, weil er mein Herz so berührt hat. Ich habe mich stellvertretend aufgeregt über den einen oder anderen Protagonisten und die eine oder andere Träne verdrückt vor Rührung. 

Mich hat diese Geschichte total beeindruckt, denn es war nicht nur eine leichte, einfache Liebesgeschichte, aber die brisanten Elemente waren absolut passend in die Geschichte eingebaut, abgerundet mit dem tollen flüssigen Schreibstil, die humorvollen Szenen, der knuffige Hund und eine gelungene Beschreibung der schottischen Landschaft  - dazu eine große Portion Emotion und Liebe - ich kann es nur empfehlen! 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2022

Wo Liebe ist, darf es auch ruhig ein wenig Krimi sein

Im Fokus der Vergangenheit
0

Mich hat ja der Begriff Liebeskrimi etwas irritiert aber auch neugierig gemacht - und nach Ende der gelungenen Lektüre kann ich mit ruhigen Gewissen sagen: Mag ich, gefällt mir, bitte mehr davon. Wobei ...

Mich hat ja der Begriff Liebeskrimi etwas irritiert aber auch neugierig gemacht - und nach Ende der gelungenen Lektüre kann ich mit ruhigen Gewissen sagen: Mag ich, gefällt mir, bitte mehr davon. Wobei für mich persönlich in der Geschichte der Liebesaspekt sogar überwiegt und der Krimi schön langsam und schleichend daherkommt und zum Schluss nochmal richtig Gas zu geben! 

Die Protagonistin Joselyn ist eine Frau, die mit einem schweren Schicksalsschlag zurechtkommen muss und aus diversen Gründen zurück in ihre Heimatstadt "flüchtet". Dort tritt sie eine Assistentzstelle in einem Polizeirevier an ‐ sehr geschickt entstehen hier beim Leser diverse Vermutungen darüber und man spürt, da kommt noch was... welche Schatten sie mit sich herum trägt und wie weit ihre Vergangenheit sie einholt, will ich natürlich nicht verraten. Aber eins darf ich erwähnen - ihr neuer Kollege Eric entpuppt sich als ein Typ mit dem Herz am rechten Fleck, er wurde mir beim Lesen immer sympathischer und auch Jo konnte sich ihm nicht ganz entziehen... Nicht nur hier ist also packend und spannend!

Die Autorin hat eine sehr angenehme Art zu schreiben. Es ist sehr emotional, gleichzeitig aufreibend und spannend, aber alles in einem gemächlichen Tempo. Man wird nicht überfordert beim Lesen, was für mich perfekt zu dem Mix aus Liebesroman und Krimi passt. Definitiv ein Auftakt, bei dem ich mich sehr auf die Nachfolgerbände freue!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2022

Für Liebhaber von Magie, Zauber und Fantasy

Keeper of the Lost Cities – Der Aufbruch (Keeper of the Lost Cities 1)
0

Ich muss gestehen, ich habe lange Zeit verschlafen, was sich hier neues und großes angebahnt hat...Doch soviel vorweg ‐ jetzt bin ich infiziert und nicht allein! Meine Co‐Leserin ist etwas jünger als die ...

Ich muss gestehen, ich habe lange Zeit verschlafen, was sich hier neues und großes angebahnt hat...Doch soviel vorweg ‐ jetzt bin ich infiziert und nicht allein! Meine Co‐Leserin ist etwas jünger als die Zielgruppe und hatte altersbedingt etwas mit der Seitenzahl zu kämpfen, aber hier kann man beruhigt sagen, dass die kurzen Abschnitte dem Alter sehr entgegen kommen. Auch den Schreibstil wurde von uns beiden als unterhaltsam, kurzweilig und spannend empfunden ‐ ich habe beim Lesen von Schmunzeln über Mitfiebern und Mitleiden alles gehabt. Somit kann ich durchaus sagen, dass mich das Buch erreicht hat. Aber worum geht's eigentlich? 

Sophie Foster ist 12 Jahre alt und hochintelligent. Sie hat mehrere Klassen übersprungen und fühlt sich in ihrem Leben nie ganz wohl, nicht ganz passend.... Natürlich ist ihre Gabe, die Gedanken ihrer Mitmenschen zu hören, nicht unbedingt geeignet,  sich "normaler" zu fühlen. Doch eines Tages trifft sie auf Fitz und plötzlich ist alles auf den Kopf gestellt ‐ und gleichzeitig plötzlich alles klar: Fitz verrät ihr, warum sie anders ist... Sie ist ein Elf! Mit einem Schlag lebt sie ein anderes Leben. Statt Menschenschule geht sie nun auf die Foxfire, eine Zauberschule im Elfenreich und täglich muss sie die neuen Regeln und Gesetze dieser Welt lernen und verstehen, denn hier zählen andere Dinge. 

Für Sophie beginnt eine abenteuerliche Reise mit dem großen Warum im Kopf - Warum sie, warum die Menschenwelt, welche Geheimnisse stecken dahinter.... 

Mir ist Sophie erst langsam ans Herz gewachsen und anfangs fand ich es etwas zäh, aber irgendwann hatte mich die Story gepackt und jetzt will ich unbedingt weiterlesen. Allen kleinen und großen Fans von Fantasy, Magie und den Zauber von fremden Welten kann ich nur empfehlen, es mal mit der Reihe zu versuchen! Der eine oder andere bleibt bestimmt begeistert hängen! 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2022

Jede Trennung birgt auch Chancen

Mutausbruch
0

Habt ihr schon einmal eine Trennung verkraften müssen? Vielleicht hattet ihr die gleichen Gefühle wie Val, die Hauptprotagonistin des Buches - nämlich ein Wechselbad von Traurigkeit, Wut, Hoffnung und ...

Habt ihr schon einmal eine Trennung verkraften müssen? Vielleicht hattet ihr die gleichen Gefühle wie Val, die Hauptprotagonistin des Buches - nämlich ein Wechselbad von Traurigkeit, Wut, Hoffnung und Verklärung? Val ist ziemlich böse abserviert worden - als Leser erfährt man durch geschickte Einschübe aus der Vergangenheit schnell, was für ein Kaliber ihr Ex ist - aber Val sieht die ganze Wahrheit noch nicht und ist daher oftmals ungerecht und barsch den Menschen gegenüber, die ihr eigentlich zur Seite stehen.

Man wird auf Vals Reise zurück ins reale Leben mitgenommen - und ihren neuesten Entschluss, plötzlich zu fasten. Hier werden zum einen interessante Infos zum Fasten mit eingestreut, gleichzeitig sind Vals Probleme absolut lebensnah, was das ganze Buch sehr glaubwürdig macht. Ist übrigens eine ganz besondere Ader der Autorin, Bücher aus dem Leben gegriffen zu schreiben, ohne zu dramatisieren oder tiefzustapeln.

Vals Erkenntnis kommt langsam, aber sie kommt und sie lernt, dass nicht jeder Mensch um sie herum ihr was will. Sie schafft es, sich ihrer Schwester und auch ihrer Mutter wieder anzunähern, was toll beschrieben ist, sehr einfühlsam und emotional. Hier möchte ich noch die ältere Generation im Buch, Oma Lotte, erwähnen. Ganz sanft wird auch das Thema Demenz ins Spiel gebracht und eins vorweg, die Oma ist der Hit mit ihrer Art.

Alles in allem kann ich nur sagen, dass das Buch sehr gelungen ist von den angesprochenen Themen her und ihre Darstellung und die Möglichkeiten zur erfolgreichen Bewältigung, nur mit Val hatte ich so meine Probleme, da ich sie sehr gerne einfach geschüttelt hätte, damit sie der Wahrheit ins Auge sieht.(bin halt nicht so geduldig)...

Das Ende im Buch ist offen, was genügend Spielraum lässt für eigene Gedanken - Fluch und Segen zugleich für mich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere