Profilbild von lexana

lexana

Lesejury Profi
offline

lexana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lexana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2017

Annas Stimme lässt Eiskönigin-Fans träumen

Die Eiskönigin - Völlig unverfroren und weitere Geschichten aus Arendelle
1 0

Meine Kinder sind beide Fans von Disneys Eiskönigin. Meine Kleine mittlerweile mehr als meine Große, läuft sie doch ständig als Elsa durch die Wohnung und singt inbrünstig „Lass jetzt los!“. Was hätte ...

Meine Kinder sind beide Fans von Disneys Eiskönigin. Meine Kleine mittlerweile mehr als meine Große, läuft sie doch ständig als Elsa durch die Wohnung und singt inbrünstig „Lass jetzt los!“. Was hätte mehr dazu animieren können, diese Fan-Box haben zu wollen.

Ich möchte in diesem Zusammenhang dem Herausgeber „der Hörverlag“ danken, der mir und meinen Kids die Fan-Box kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Die Eiskönigin – völlig unverfroren und weitere Geschichten aus Arendelle – die Fan-Box

Gelesen von Yvonne Greitzke der original Syncronstimme von Anna

Verlag der Hörverlag
Genre Kinder
Erscheinungstermin 11.09.2017
Seitenanzahl 4 CDs, Laufzeit: 240 min
EAN 978-3-8445-2695-0
Mehrteiler/Reihe nein
Preis 9,99 €
Altersfreigabe ab 5 Jahre

Annas Stimme lässt Eiskönigin-Fans träumen

Inhalt

Ein Wiedersehen mit Anna, Elsa und ihren Freunden! Neben den Lesungen der Filmbücher „Die Eiskönigin“, „Party-Fieber“ und „Zauber der Polarlichter“ sind hier die spannendsten bisher erschienenen Abenteuergeschichten aus Arendelle versammelt: Anna und Elsa reisen in ferne Länder, finden einen neuen Rentierfreund, geben Überraschungspartys, begegnen einem Eismonster und vieles mehr.

Yvonne Greizke, die Synchronstimme von Prinzessin Anna aus dem Kinofilm, liest die zauberhaften Abenteuer aus der magischen Eiswelt!

Enthält die Lesungen der Filmbücher:

Die Eiskönigin – Völlig unverfroren

Die Eiskönigin – Party-Fieber

Die Eiskönigin – Zauber der Polarlichter

und viele weitere Geschichten aus Arendelle

(Quelle: randomhouse.de)

Meine Meinung

Wir kamen schon vorab in den Genuss dieser tollen Fan-Box und meine beiden Kinder machten sich sogleich über die CD’s her.

Aufmachung:

Die Box ist hochwertig und hübsch gestaltet. Die Pappe wirkt sehr stabil und die Box, es ist tatsächlich eine, lässt sich praktisch nach oben aufklappen. Im Inneren fanden wir die 4 CDs, deren Hüllen ebenfalls aus Pappe sind. Ich weiß noch nicht, ob ich das dauerhaft gut finde, aber noch wirken sie insgesamt okay. Ich glaube nur, die Finger meiner jüngsten werden sie dauerhaft nicht überleben.

Auf den ersten beiden CD’s sind Anna, Elsa und Olaf zu sehen. Das Motiv ist dem Filmplakat nachempfunden. Diese CD’s enthalten die Erzählung zum Film.

Auf den beiden anderen CD’s sind Motive mit Anna und Elsa passend zu den Geschichten Party-Fieber und Zauber der Polarlichter abgedruckt. Diese CD’s enthalten auch entsprechende Geschichten inkl. vieler neuer kurzer Abenteuer aus Arendelle.

Inhalt:

Yvonne Greitzke macht ihre Sache wunderbar. Ich denke, Syncronsprecher zu sein oder Hörbücher einzulesen, ist schon ein großer Unterschied. Ihr gelingt es zugleich sanft und doch mitreißend als Anna die Geschichte noch einmal neu zu erzählen. Meine beiden haben es wirklich genossen mit geschlossenen Augen noch einmal in das Märchen einzutauchen.

Nichts desto trotz waren natürlich die anderen beiden CD’s mit Party-Fieber, Zauber der Polarlichter und den neuen Geschichten noch einen Tick interessanter für beide. Gerade weil meine große Tochter schon seit langem auf eine Fortsetzung des Films hofft, waren die Geschichten für sie umso spannender.

Im Gesamtbild ist die Box wirklich eine lohnenswerte Investition für kleine Eiskönigin-Fans. Für die Erzählung des Films sollte man allerdings schon ein klein wenig älter sein, um dem dauerhaft (über 2 CD’s) wirklich folgen zu können.

Die beiden zusätzlichen CD’s mit Kurzgeschichten sind dagegen auch schon für unter 5jährige durchaus hörbar und gut verständlich.

Fazit

Für Fans wie meine Kinder ein absolutes Muss und inhaltlich toll umgesetzt. Es ist für jeden etwas dabei, ob für größere Kinder oder gar für jüngere. Für die Pappaufmachung, so schön sie optisch auch sein mag, gebe ich jedoch einen halben Punkt Abzug, da ich es nicht dauerhaft stabil für Kinderhände erachte. Somit komme ich für die Fan-Box auf insgesamt 4,5 von 5 Punkten.

Veröffentlicht am 16.08.2018

Aktuelles Thema, das sowohl Jungs und Mädchen interessiert

Collins geheimer Channel - Wie ich endlich cool wurde
0 0

Collins geheimer Channel trifft so ziemlich jeden Nerv heutiger Teenager und da ich auch einen Teenager von 13 Jahren zuhause habe, zog diese CD bei uns ein.

Ich möchte in diesem Zusammenhang dem Herausgeber ...

Collins geheimer Channel trifft so ziemlich jeden Nerv heutiger Teenager und da ich auch einen Teenager von 13 Jahren zuhause habe, zog diese CD bei uns ein.

Ich möchte in diesem Zusammenhang dem Herausgeber „cbj audio“ danken, der uns die CD zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.


Collins geheimer Channel – Wie ich endlich cool wurde von Sabine Zett
Collings geheimer Channel (1)
Gekürzte Lesung
Gelesen von Julian Greis

Verlag cbj audio
Genre Kinder
Erscheinungstermin 23.07.2018
Seitenanzahl 2 CDs, Laufzeit: ca. 159 min
EAN/ISBN 978-3-8371-4366-9
Mehrteiler/Reihe vermutlich Reihe
Preis 9,99 € (CD, gekürzte Fassung)
Altersfreigabe ab 10 Jahre

Aktuelles Thema, dass sowohl Jungs und Mädchen interessiert
Inhalt

Wer steckt hinten den coolen YouTube-Videos mit Maske?

Für Collin ist es unbegreiflich, dass er nicht der beliebteste Typ der Schule ist. Dabei sieht er doch ganz gut aus, hat coole Freunde und ist alles andere als ein Streber. Collin sieht seine große Chance gekommen, als er herausfindet, dass die coole Kim und ihre Freundinnen sich alle möglichen Tipps bei YouTube, Instagram und Co. holen: Wenn er selbst einen Video-Channel ins Leben ruft, müsste er doch total beliebt werden. Und dann dürfte das sogar Kim auffallen, oder? Zusammen mit seinem besten Kumpel Jo-Jo filmt Collin los. Doch mit dem, was nun tatsächlich auf sie zukommt, haben die beiden nicht gerechnet …

Witzig und packend gelesen von BEO-Preisträger Julian Greis



(Quelle: randomhouse.de)


Meine Meinung

Collins geheimer Channel gefällt meiner Tochter nach anfänglichem Zögern, da sie es zunächst für eine reine Jungs-CD hielt. Tatsächlich, auch wenn ein Junge die Hauptrolle spielt, spricht es aber so aktuelle und gegenwärtige Themen an, dass es geschlechterübergreifend funktioniert.

Sabine Zett greift dabei gekonnt Themen auf, die gerade in der beginnenden Pubertät wichtig erscheinen:

Coolness / Uncool sein
Peinlichkeiten
fehlendes Selbstbewußtsein / Stärkung dieses
Umgang mit modernen Medien
Freundschaften

Julian Greis als Sprecher kennen wir ja bereits von den HABA Little Friends Hörspielen meiner Jüngsten, wo er uns auch gut gefiel. Hier kommt er leider recht monoton rüber. Meine Tochter bemängelte, dass seine Stimme recht eintönig klingt und die Charaktere alle recht ähnlich, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Natürlich ist es schwer, mehreren Charakteren eigenes Leben einzuhauchen und jedem eine individuelle Stimme zu verpassen, aber wir haben eben auch schon Hörspiele gehört, in denen es den Sprechern deutlich besser gelang.

Tatsächlich fand meine Tochter das Hörspiel zwar gut, möchte sich aber lieber noch das Buch holen. Das Hörspiel ist damit zwar nicht durchgefallen, weil es inhaltlich top aktuelle Themen auf eine witzige Weise anspricht, aber die Umsetzung hätte etwas besser sein können.

Fazit

Hörspiel oder Buch. Hier geht die Tendenz tatsächlich eher zum Buch und der ungekürzten Version. Die sprachliche Umsetzung ist diesmal nicht ganz überzeugend, der Inhalt dafür aber. Deshalb schafft es Collins geheimer Channel auf knappe 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 16.08.2018

Furioses Finale

Palace of Fire - Die Kämpferin
0 0

Eine tolle Reihe geht zu Ende und ich freue mich, dass ich dabei war.

Danke an penhaligon für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Palace of Fire – Die Kämpferin von C.E. Bernhard
Originaltitel: ...

Eine tolle Reihe geht zu Ende und ich freue mich, dass ich dabei war.

Danke an penhaligon für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Palace of Fire – Die Kämpferin von C.E. Bernhard
Originaltitel: Burn That Wall (Rea 3)

Verlag penhaligon
Genre Fantasy
Erscheinungstermin 23.07.2018
Seitenanzahl 512
ISBN 978-3-7645-3198-0
Mehrteiler Triologie
Preis 14,00 € (Klappenbroschur)
Altersfreigabe keine Angaben

Furioses Finale
Inhalt

Rea wagt das Unmögliche: Sie kehrt an der Seite von Prinz Robin nach London zurück – in das Land, in dem Magdalenen wie sie gefürchtet, gejagt und ausgelöscht werden. Doch Rea hat Robins Antrag, seine Frau und damit Königin von England zu werden, abgelehnt: Eine Zukunft mit ihm ist für sie undenkbar, wenn sie ihre wahre Identität geheimhalten muss. Außerdem hat Madame Hiver, die zwielichtige Verschwörerin am französischen Hof, Rea zu einem unheilvollen Pakt gezwungen. Doch dann taucht Robin unter und wird zum Gesetzlosen. Wird er sein Reich, seine Macht und seine Krone aufs Spiel setzen, um für Rea und die Freiheit zu kämpfen?

(randomhouse.de)


Meine Meinung

C.E. Bernhard schafft es auch in ihrem dritten und letzten Roman der Palace-Triologie wieder den Leser gefangen zu nehmen. Ihr gelingt es, alle losen Fäden ohne Probleme zusammenzuführen und trotzdem noch Wendungen einzubauen, mit denen man als Leser nicht mehr rechnet. Dabei spielt sie mit den Gefühlen der Leser, wenn sie liebgewonnene Charaktere dazu verleitet, folgenschwere Entscheidungen zu treffen.

Tatsächlich habe ich zwischendrin sogar zeitweise neue Konstellationen hinsichtlich Rea ernsthaft in Erwägung gezogen, weil die Autorin diese Möglichkeit glaubhaft eingebracht hat.

Das muss man C.E. Bernhad einfach lassen, schreiben kann sie wirklich gut und verliert sich dabei nicht einmal in Nebensächlichkeiten oder Längen. Die Buchseiten flogen nur so dahin und man konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Es ist schon eher ungewohnt, dass eine Reihe von Anfang bis Ende so kontinuierlich gut ist. Hier kann ich aber getrost behaupten, dass keiner der Teile stärker oder schwächer ist als der andere.

Zwei Wermutstropfen veranlassen mich jedoch dazu, dem Buch keine vollen 5 Sterne zu geben. So gibt es in meinen Augen keine befriedigende Erklärung für das Wesen in Reas Geist. Zwar wird immer von einer Erkrankung gesprochen, vom Geist-Fieber, aber ich hatte immer noch darauf gehofft, dass dies nicht die einzige Erklärung sei. Mir erschien das Wesen viel zu greifbar, um nur eine Illusion ihres Geistes zu sein.

Der zweite Punkt war das Ende. Hier kann und will ich nicht zu viel vorweg nehmen, logisch, aber so viel sei gesagt. Ich war über Reas quasi Spontanheilung sehr überrascht und wie es dann endet, ich bin zwiegespalten.


Fazit

Eine rundum gelungene Triologie, die durchweg die Spannung hält. Auch der dritte Teil überzeugt wieder, wenngleich ich das Ende mit gemischten Gefühlen betrachte. Doch jeder sollte sich selbst ein Bild machen und sich das Buch und die Triologie nicht entgehen lassen. 4,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 17.07.2018

Ein guter Abschluss der Dilogie

Rebellin der tausend Sterne
0 0

Auf den zweiten Teil von Rhonda Bellezas Dilogie habe ich mich wirklich gefreut, da mir der erste Teil grandios gefallen hat. Wieder reinzukommen, war allerdings nicht so einfach…

Danke an RandomHouse/cbj ...

Auf den zweiten Teil von Rhonda Bellezas Dilogie habe ich mich wirklich gefreut, da mir der erste Teil grandios gefallen hat. Wieder reinzukommen, war allerdings nicht so einfach…

Danke an RandomHouse/cbj für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Rebellin der tausend Sterne von Rhonda Belleza
Originaltitel: Dominion Band 2
Verlag cbj
Genre Science Fiction / Jugendbuch
Erscheinungstermin 25.06.2018
Seitenanzahl 416
ISBN 978-3-570-16475-4
Mehrteiler Dilogie
Preis 15,00 € (Klappenbroschur)
Altersfreigabe ab 14 Jahre

Ein guter Abschluss der Dilogie

Inhalt

Der spannende Kampf um die Macht im Universum geht weiter

Rhee, zukünftige Herrscherin von Kalu, steht vor Erzfeind Nero, dem Medienstar, der sie ermorden lassen wollte. Schließt sie einen Deal mit ihm oder entlarvt sie Neros perfide Absichten und entfesselt somit einen Krieg, den sie im Alleingang kaum gewinnen kann? Doch am anderen Ende des Universums plant Aly, Rhees gesuchter vermeintlicher Mörder, Nero zu töten, sobald sich die Gelegenheit bietet. Gleichzeitig versucht Alys Freundin Kara, den Overwriter zu vernichten, mit dem Nero die Erinnerung aller manipulieren und sich das Universum untertan machen will. Von alledem ahnt Rhee nichts – und schon gar nicht, dass Kara ihre totgeglaubte Schwester Josselyn ist, und damit die wahre Thronerbin.



(RandomHouse)


Meinung


Fangen wir mit dem Cover an, dass ja bei Band 1 recht strittig war und zu einigen Verwirrungen führte, weil viele dachten, ein Lichtschwert wäre in Rhees Hand zu sehen (wobei ich mir nun nicht mehr sicher bin, welche von beiden Prinzessinnen auf dem Cover zu sehen ist). Diesmal sieht man viel deutlicher, dass es sich um ein Schwert handelt und auch wenn sie im Buch kein Schwert schwingt, weder die eine Schwester, noch die andere, so spiegelt es doch sehr gut die kämpferische Ader der Schwestern wieder.

Wenn wir zum inhaltlichen kommen, muss ich diesmal leider ein paar Punkte ansprechen, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Es ist ja nichts ungewöhnliches, wenn man bei längeren Abständen etwas braucht, um wieder in die Geschichte zu kommen. Hier lag zwischen den einzelnen Bänden noch nicht mal viel Zeit, dennoch hatte ich ziemlich Probleme mit einigen Personen, sie wieder richtig einzuordnen, was der Vielfalt der Charaktere und deren teilweise undeutlichen Positionen geschuldet ist.

Vielleicht liegt es aber auch an der Story, die sich im Gegensatz zu Band 1, wo es noch mehr einer Abenteuer-Saga glich (Vergleiche mit StarWars sind an diese Stelle nicht ganz verkehrt) und trotz der Verstrickungen und Komplexität immer noch eine Leichtigkeit besaß, die beim Lesen Spaß machte, in Band 2 sehr politisch wurde und somit die angesprochene Leichtigkeit verlor. Diese fehlende Leichtigkeit nahm ein wenig von der Lesefreude, auch wenn es teilweise um so spannender wurde.

Was mich jedoch ein wenig betrübte, war die Tatsache, dass die starke kleine Schwester Thee immer mehr in den Hintergrund rückte. Natürlich blieb sie ein Hauptcharakter, aber ihr ältere Schwester, die in Band 2 eher eine Randfigur zu sein schien, übernahm immer mehr den Fokus. Dabei gefiel mir ihre Entwicklung zunächst gar nicht. Ja, ich konnte ihre Beweggründe einerseits verstehen, aber dass sie am Ende

ACHTUNG SPOILER

die Kaiserin wurde und den „Ruhm“ einheimste, war für mich einfach keine optimale Lösung. Ich hätte mir gewünscht, dass Rhee, die ihren Vertrauten und Freund Dahlen am Ende noch verliert, eine Tatsache, die ich wirklich abartig schockierend fand, die so viele Fehler gemacht hat und trotzdem immer wieder aufgestanden ist, um ihr Volk zu retten, und am Ende nur an zweiter Stelle stand, dass diese Rhee Kaiserin geworden wäre, mit ihrer älteren Schwester als Beraterin.

SPOILER ENDE

Nicht desto trotz ist der zweite Band logisch in sich abgeschlossen, egal, ob ich es mir anders gewünscht hätte und hat mich im Großen und Ganzen gut unterhalten. Es gab ein paar zuviele unnötige Tode, wie ich finde, aber dass die Autorin mit ihren Charakteren nicht zimperlich ist, hat was von The Walking Dead und Game of Thrones und die Serien mag ich schließlich auch. ?

Zudem ist der Schreibstil angenehm zu lesen. Kein fluffig leichtes Jugenbuch, aber auch keine hochstilisierte Science Fiction. Eine gute Mischung, die für Fans aus beiden Genres etwas ist.


Fazit

Ich bereue es nicht, den zweiten Teil gelesen zu haben, wobei mir der erste ein wenig besser gefiel. Die Dilogie kommt zu einem guten und logischen Abschluss und lässt im Grunde keine Fragen offen. Eine Runde Sache. Mir hat der Fokuswechsel der Charaktere ein wenig gestört und ich hätte mir ein minimal anderes Ende gewünscht, deshalb gibt es nur 4 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 03.07.2018

Manchmal zu viel von allem

Mister Q
0 0

Nach viel Fantasy und Jugendromanen hatte ich mal wieder Lust auf ein wenig „Erwachsenenlektüre“ und war schon gespannt auf Mr. Q von Zara Cox.

Danke an RandomHouse/Goldmann für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Mr. ...

Nach viel Fantasy und Jugendromanen hatte ich mal wieder Lust auf ein wenig „Erwachsenenlektüre“ und war schon gespannt auf Mr. Q von Zara Cox.

Danke an RandomHouse/Goldmann für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Mr. Q von Zara Cox
Originaltitel: Beautiful Liar
Verlag Goldmann
Genre Erotik
Erscheinungstermin 18.06.2018
Seitenanzahl 480
ISBN 978-3-442-48758-5
Mehrteiler nein
Preis 12,00 € (Klappenbroschur)
Altersfreigabe Erwachsene

Manchmal zu viel von allem

Inhalt

Elyse Gilbert, genannt Lucky, ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit. Völlig mittellos gelangt sie nach New York, wo sie auf eine Anzeige stößt, die ihre Rettung sein könnte. Eine Million Dollar für zehn Nächte mit dem mysteriösen Q, der sein Gesicht hinter einer Maske verbirgt. Q entführt Lucky in seine luxuriöse Villa und in eine dunkle Welt der Lust, nach der sie sich mit jeder weiteren Nacht mehr sehnt. Denn auch wenn die kalte Stimme hinter der Maske sie abstößt, berühren die gemeinsamen Stunden ihr Herz. Doch Lucky kann nicht ahnen, dass Q einer der reichsten Männer New Yorks ist und sie nur eine Figur in einem gefährlichen Spiel …



(RandomHouse)


Meinung

Nach längerer Zeit habe ich mich endlich mal wieder auf ein anderes Genre eingelassen und ansich mag ich Erotikromane oder auch Thriller, wenn sie gut gemacht sind, erstere insbesondere, weil sie eher leichtere Kost sind und gut mal eben weggelesen werden können. Mit Mr. Q hatte ich leider so ein Exemplar in den Händen, dass so gar nicht in dieses Schema passte.

Manche finden den Roman vielleicht spannungsgeladen und ja, er hatte seine interessanten und durchaus spannenden Momente irgendwie, aber er ist halt kein Thriller und auch die angenehme Leichtigkeit eines Erotikromans fehlte. Wenn ich die Vergleiche mit Shades of Grey höre, was ich beileibe nicht als Meisterwerk empfinde, kann ich nur den Kopf schütteln. Lucky ist alles andere als schlau. Das war die unerfahrene und zunächst schüchterne Anna in Shades of Grey nämlich. Lucky bemerkt zwar ständig diese frappierenden Ähnlichkeiten zwischen Quinn und Q, scheint aber das Offensichtliche einfach zu ignorieren. Zudem fand ich den Sex mit einem Mann mit dieser Maske, die ihn roboterhaft klingen und wirken lässt, alles andere als erotisch.

Währene ich also Lucky/Elyse zwar in gewisserweise symphatisch finde, aber etwas dümmlich – naiv ist sie nicht, wenn man ihre Vorgeschichte betrachtet, weshalb mich das Erkennen von Q/Quinn auch sehr verwundert , so empfinde ich Quinn egal in welcher Lebenslage nur als Arschloch/Player und egal, was er tut, ich kann das nicht ablegen. Selten war mir ein Hauptprotagonist, der ja eigentlich auf der „Guten“ Seite steht unsymphatischer.

Alles in allem merkt ihr schon, ich kann dem Roman nicht so viel abgewinnen. Ja, er war eine nette Lektüre, die mich allerdings viel zu lange aufgehalten hat. Ich persönlich warte jetzt lieber auf den neuen Roman von Vi Keeland, deren lockerer charmanter Schreibstil mir eindeutig besser gefällt.


fazit

Eines der wenigen Male, in denen ich nicht weiß, was ich schreiben soll. Wer es mag, soll es lesen, für mich war es das erste und letzte Buch von Zara Cox. Der Schreibstil ist in Ordnung, inhaltlich war es einfach nicht meins. Ich vergebe daher 2,5 von 5 Sternen.