Profilbild von lexana

lexana

Lesejury Profi
offline

lexana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lexana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2021

Ein Kinoblockbuster in Buchform im positiven Sinne

Skyward - Der Ruf der Sterne
0

Wow, einfach wow. Ich hatte mich ja schon sehr auf das Buch gefreut, doch das es so gut werden würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Scifi darf für mich politische Aspekte haben, gern auch umweltkritische. ...

Wow, einfach wow. Ich hatte mich ja schon sehr auf das Buch gefreut, doch das es so gut werden würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Scifi darf für mich politische Aspekte haben, gern auch umweltkritische. Ich bin daher gerne mal jemand, der weniger beliebte Bücher in dem Bereich liest, doch eins darf es nicht geben, zu viel Techno Gebabbel. In SKYWARD gibt es zwar einiges davon, doch halt in gutem Maße und vorallem verständlich.

Spensa lebt auf einer unwirtlichen Welt oder vielmehr darunter, denn das Leben auf dem kargen Planeten ist unwirtlich und gefährlich. Außerirdische Feinde, die Krell greifen regelmäßig an und bedrohen die überlebenden Menschen, doch Spensas Vater ist einer der wenigen Piloten, die sich ihnen im Kampf entgegen stellen. Spense, kurz Spin, vergöttert ihren Vater bis dieser als Feigling gebrandmarkt wird. Seine Tochter kann das nicht akzeptieren und versucht alles, um selbst Pilotin zu werden und den guten Ruf ihres Vaters wiederherzustellen. Doch die Angelegenheit ist weitaus komplizierter und Spensa muss schließlich einer bitteren Wahrheit ins Auge sehen. Pilotin zu sein ist alles andere als glorreich und manche Wahrheiten sind schwer zu ertragen.

In SKYWARD punkten allen voran die Charaktere. Während das Hauptaugenmerk natürlich auf Spensa liegt, kommen aber auch die Nebencharaktere nicht zu kurz. Mein heimlicher Favorit ist M-Bot, der ja eigentlich ein Computerprogramm ist, dennoch aber sehr menschliche Züge zeigt. Sein "Du hast schöne Schuhe" im gleichen Atemzug zu Beleidigungen oder seine Pilzbesessenheit haben mich regelmäßig schmunzeln lassen.

Die Story um Spensa ist zudem gut ausgearbeitet und bietet interessante Wendungen. SKYWARD ist keine geradlinige Geschichte a la alles wird am Ende gut, sondern spielt auch gekonnt mit Ängsten und Selbstreflexion. Dazu kommen gut ausgearbeitete Actionszenen, die jedoch nicht übertrieben wirken.

Wenn ich das Buch kurz umschreiben sollte, würde ich es als gut durchdachten Actionblockbuster mit starker Charakterentwicklung und einer spannenden Hintergrundstory bezeichnen. Großes Kino in Buchform.

Ehrlich gesagt, könnte ich mir sogar vorstellen, es irgendwann verfilmt zu sehen.

SKYWARD - Der Ruf der Sterne ist Band 1. Bisher sind 2 Teile im amerikanischen erschienen. Band 3 ist für 2022 in Planung.

SKYWARD - Bis zum Ende der Galaxie (2) erscheint im März 2022 auf Deutsch im Droemer Knaur Verlag.

Ich vergebe volle 5 von 5 Sterne und spreche eine klare Leseempfehlung aus. SKYWARD ist definitiv eines meiner Lesehighlights 2021.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2021

Abgebrochen, absolut falsche Wertevermittlung

Underworld Chronicles - Verflucht
0

Was zum Teufel hat sich Bastei Lübbe hierbei gedacht? Ich bin ein wenig schockiert und musste mich erstmal sammeln, damit ich dieses Buch einigermaßen neutral bewerten kann.

Wie ihr oben schon gelesen ...

Was zum Teufel hat sich Bastei Lübbe hierbei gedacht? Ich bin ein wenig schockiert und musste mich erstmal sammeln, damit ich dieses Buch einigermaßen neutral bewerten kann.

Wie ihr oben schon gelesen habt, habe ich das Buch ungefähr nach etwas über der Hälfte abgebrochen. Ich habe ihm wirklich versucht eine Chance zu geben, aber irgendwann konnte ich nicht mehr. Dabei war nicht alles schlecht.

Das Cover ist ein Hingucker. Toll von den Farben und die Gestaltung an sich konnte mich auch direkt überzeugen. Für einen Coverkäufer wie mich also gefundenes Fressen. Aber die Inhaltsangabe, die für mich noch recht spannend klang, täuscht darüber hinweg, worum es in dem Buch eigentlich geht.

Anfangs fand ich den lockeren Schreibstil, der sehr jugendgerecht gestaltet ist, noch recht angenehm. Dadurch flogen die Seiten nur so dahin, doch inhaltlich kann er nicht auffangen oder darstellen, was die Autorin vielleicht versucht hat zu vermitteln. Wobei ich mir eigentlich nicht mal sicher bin, ob sie überhaupt etwas sinnvolles vermitteln wollte.

Es gibt zu Beginn des Buches einen kurzen Vermerk, der auf eine Triggerwarnung am Ende des Buches verweist. Diese hat es in sich, was grundsätzlich ja nicht das Problem wäre, wenn man die Themen Vergewaltigung, Sexuelle Belästigung oder Gewalt gegen Frauen/Schutzbefohlenen dann richtig aufarbeitet. Etwas, was ich in einem „Jugendbuch/Young Adult“ erwarte. Doch das ist hier Fehlanzeige!

Kelly Oram/Jackie May versucht zwar die Hauptprotagonistin Nora als toughe junge Frau darzustellen, aber das geht gründlich daneben. Ja, sie hat flotte, bissige Sprüche auf den Lippe, aber das ist prinzipiell alles. Im Grunde sind es die „guten“ Männer, die ihr immer wieder den Hintern retten.

Die Männer in diesem Buch sind aber ein noch größeres Problem.

Vorsicht, jetzt spoiler ich vermutlich ein wenig.

Quasi jeder benimmt sich wie ein Neandertaler Nora gegenüber. Ob es darum geht, dass der Meistervampir ihr seinen Willen aufzwingen will, um sie zu seiner Geliebten zu machen und ja, das macht er ja nur, um sie schützen zu wollen. Oder der Nachbar, der es seine gewalttätigen Fantasien an ihr auslassen möchte und sie versucht unter Drogen zu setzen. Ich könnte noch mehr aufzählen. So gut wie jeder Mann will ihr sexuell an die Wäsche und meint es eigentlich nur gut. WTF!

Aber was mich am meisten daran gestört hat, ist die Tatsache, dass Nora selber daran Schuld sei, dass sich die Männer ihr gegenüber so verhalten. Sie würde es magisch anziehen.

WAS ZUR HÖLLE?!

Ja und da kriege ich ernsthaft die Krise. Ich habe eine Tochter im Alter von knapp 16 Jahren, also eine potentielle Leserin dieses Buches und wenn ich mir vorstelle, sie würde das Buch lesen, wie es viele in ihrem Alter machen werden, und ihr wird vermittelt, die jungen Frau ist selber Schuld, wenn sich die Männer so benehmen und teilweise wollen sie sie ja nur beschützen, wenn sie sie in eine Zwangsehe/-beziehung drängen und als Besitz betrachten und sie wüsste nur noch nicht, dass das das Beste für sie sei und eigentlich will sie es doch auch… blablabla.

Hier war für mich SCHLUSS!

Und ich frage mich ernsthaft, muss man ein Buch nur deswegen verlegen, weil eine Autorin schon mal erfolgreich mit einem anderen Buch war? Liest man sich den Inhalt nicht durch? Nichts gegen Bastei Lübbe insgesamt, aber dieses Buch war ein gewaltiger Fehlgriff.

Über die Oberflächlichkeit inhaltlich könnte ich ja noch drüber hinwegsehen, aber wie kann man so viele falsche Werte auf einmal vermitteln?

1 Stern, aber nur, weil ich Sterne vergeben muss und den dann auch nur für das Cover. Für mich ist dieses Buch definitiv der Flop des Jahres.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Tolle Story mit ein paar Mankos

Flame 1: Feuermond und Aschenacht
0

Ich muss gestehen, ich habe ewig gebraucht für dieses Buch. Allerdings nicht, weil es sich so schwierig lesen ließ. Es lag viel daran, dass ich nach dem ersten Drittel ca. das Gefühl hatte, in einer Teenieschmonzette ...

Ich muss gestehen, ich habe ewig gebraucht für dieses Buch. Allerdings nicht, weil es sich so schwierig lesen ließ. Es lag viel daran, dass ich nach dem ersten Drittel ca. das Gefühl hatte, in einer Teenieschmonzette zu sein.

Okay, das klingt jetzt abwertend, doch grundsätzlich ist es das nicht. Ich denke nur einfach, da bin ich zu alt für. Na gut, ein wenig zu viel war es schon, dieses ja nein vielleicht, doch jetzt ja oder auch nicht.

Grundsätzlich mag ich das Buch, die Geschichte ist nicht ganz neu, aber insgesamt interessant neugestaltet und obwohl mir Flames Herkunft so ziemlich direkt klar war, blieb es in der Hinsicht doch spannend.

Nun kann ich den Hype nicht ganz unterstützen. Das Buch ist gut. Einfach geschrieben und dadurch flüssig lesbar, doch kein Megahighlight. Dazu ist gerade die Liebesgeschichte zu vorhersehbar.

Weil ich aber gerade auch vom Ende frustriert bin, weil es wieder so viel Spannung reingebracht hat und damit erneut die positiven Aspekte dieser Geschichte hervorbringt, muss ich unbedingt den zweiten Band lesen.

So lande ich am Ende dennoch bei 4 von 5 Sternen trotz meiner Kritik.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Wir lieben Kurt

Kurt 3. EinHorn - eine Mission
0

Mit KURT hat Chantal Schreiber eine herrlich skurrile, spannende Kinderbuchreihe erschaffen. KURT ist wohl das untypischte Einhorn aller Zeiten und gerade deshalb lieben wir ihn. Sein Genöle bringt uns ...

Mit KURT hat Chantal Schreiber eine herrlich skurrile, spannende Kinderbuchreihe erschaffen. KURT ist wohl das untypischte Einhorn aller Zeiten und gerade deshalb lieben wir ihn. Sein Genöle bringt uns immer wieder zum Lachen, auch wenn er in Band 3 versucht öfter mal freundlich zu sein. Aber die "Meh" - Einstellung passt einfach zu ihm und macht ihn u. a. so authentisch. Denn wer hat schon immer gute Laune?!1
In Band 3 rücken nun endlich mal die Ninja Goldfische in den Vordergrund und wirbeln Kurts Leben durcheinander.
Begleitet wird das Ganze wiedermal von tollen Zeichnungen.
Für uns war das Buch wieder ein riesen Spaß, weshalb wir es weiterempfehlen möchten.
Kurt ist definitiv etwas für Jungs und Mädchen und verdient sich klare 5/5 Sterne.

Jetzt hoffen wir nur, dass es bald einen weiteren Teil gibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Magischeds Kinderbuch

Die Zuckermeister (1). Der magische Pakt
0

Zu allererst: was für ein schönes Buch! So liebevoll gestaltet. Mit wirklich schönen Illustrationen innen sowie außen.

Tanja Voosen hat ein bild- und detailreiches Abenteuer geschaffen, in dem Süßigkeiten ...

Zu allererst: was für ein schönes Buch! So liebevoll gestaltet. Mit wirklich schönen Illustrationen innen sowie außen.

Tanja Voosen hat ein bild- und detailreiches Abenteuer geschaffen, in dem Süßigkeiten eine magische Rolle spielen. Doch hauptsächlich geht es um die Freundschaft. Charlie, Elina und Robin, eigentlich völlig gegensätzlich und einander mehr oder weniger fremd, lernen in diesem spannenden Abenteuer zusammen zu halten und einander zu vertrauen. Dieses Buch bzw. diese Reihe ist sowohl für Jungen und Mädchen geeignet. Die Kapitel eignen sich von der Länge sogar noch gut zum Vorlesen. Ich hebe es meiner 6jährigen vorgelesen und ich finde, da braucht man keine Bedenken haben, weil es ab 9 Jahre deklariert ist.

Von mir gibt es 5/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere