Cover-Bild Der Duft des Mondes
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Belle Epoque Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 380
  • Ersterscheinung: 01.10.2021
  • ISBN: 9783963570322
Amélie Duval

Der Duft des Mondes

Romantische Fantasy von Bestsellerautorin Amélie Duval

Ich kann ihre Stimmen auf dem Gang hören. Ein fiebriges, fast lüsternes Gemurmel angesichts des bevorstehenden Spektakels, in dem ich die Hauptrolle spielen werde. Den Gegenpart übernimmt der Scharfrichter. Bis es so weit ist, sitze ich in einer winzigen Zelle und starre mit brennenden Augen durch das vergitterte Fenster in den Nachthimmel, der langsam, aber unweigerlich sein dunkles Gewand ablegt. Übelkeit steigt mir die Kehle hoch. Das Ende ist unausweichlich – außer er taucht auf und bekennt sich zu seiner Schuld. Was niemals geschehen wird. Eine Zeit lang war ich tatsächlich versucht, zu glauben, ich könnte seine schwarze Seele retten. Wie naiv ich doch gewesen bin!

Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2021

Tolle Fantasy Story

0

Ich durfte Der Duft des Mondes von Amélie Duval als Rezensionsexemplar lesen und bedanke mich bei NetGalley dafür.

Nach langer Zeit habe ich mal wieder etwas Fantasy gelesen und ich muss sagen das Buch ...

Ich durfte Der Duft des Mondes von Amélie Duval als Rezensionsexemplar lesen und bedanke mich bei NetGalley dafür.

Nach langer Zeit habe ich mal wieder etwas Fantasy gelesen und ich muss sagen das Buch hat mir echt super gefallen. Die Autorin schreibt toll und manchmal wurde man auch direkt angesprochen als Leser was das ganze super auflockert.

Die Protagonisten sind super ausgearbeitet und man fiebert permanent mit ihnen mit.

Llilian, die taffe Wirtin, steht ihren Mann und behauptet sich in einer Zeit als Frauen eher schmückendes Beiwerk sein sollten, sehr gut. Aber es gibt auch andere Damen die ihren Mann stehen, man sieht es ist ein Buch in dem eindeutig viele starke Frauen vorkommen.

Medaan’reth der schwarze Bootsmann, ein Ammenmärchen? Eher nicht wie auch Llilian erfahren muss. Auch er passt einfach perfekt in die Story und hält so manche Überraschung für den Leser bereit.

Ein tolles Buch was ich definitiv empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2021

Überraschendes Fantasy Highlight

0

Das Cover hier ist der absolute Wahnsinn. Es ist auffallend und sticht definitiv hervor. Daher hat mich das Buch direkt magisch angezogen und ich musste es lesen.
Zu Anfang war es ein wenig schwer in ...

Das Cover hier ist der absolute Wahnsinn. Es ist auffallend und sticht definitiv hervor. Daher hat mich das Buch direkt magisch angezogen und ich musste es lesen.
Zu Anfang war es ein wenig schwer in das Buch reinzufinden. Ich mag es nicht, wenn viele verschiedene Perspektiven gewählt werden und die durch nichts gekennzeichnet sind. Dadurch wird es verwirrend und man muss häufig zurücklesen. Auch mag ich es nicht, wenn der Protagonist den Leser in dem Buch direkt anspricht. Zum Glück war das nur am Anfang und es hat weiter somit nicht gestört.
Die Protagonisten waren sehr gut dargestellt. Am besten gefallen hat mir Llilian, die Hauptprotagonistin des Buches. Sie ist für eine Frau und für die Zeit unheimlich tough, selbstbewusst und weiß sich zu behaupten. Sie führt eine sehr erfolgreiche Kneipe in einer Stadt, in der nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Es ist ein neues, geschaffenes Fantasy Reich, mit einer zauberhaften und magischen Welt. Wesen die ihr Unwesen treiben und Magie, die zwar jeder beherrscht, die jedoch nicht angewendet werden darf. Ich habe Llilian häufig bewundert, da sie trotz Angst teilweise, sehr mutig rüberkam. Daher musste sie sich während des Buches nicht unbedingt viel verändern oder wachsen. Aber auch die anderen Charaktere waren sehr bildlich ausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut in alle hineinversetzen. Aber hier noch als Tipp, die Vasi Namen waren doch ein wenig schwer zu lesen. Hier hätte die Protagonistin vielleicht einschreiten können und uns, dem Leser, verraten können, wie die Namen ausgesprochen werden, ohne das man über seine Zunge stolpert.
Der Schreibstil hat mir auch sehr zugesagt, war er doch flüssig und sehr gut daurch lesbar. Dadurch war die Geschichte spannend, hatte einige überraschende Wendungen, tolle, romantische Szenen und konnte mich letzten Endes überzeugen.
Mein Fazit: Ein großartiges Romantasy Buch mit einer tollen, vielfältig kreierten Fantasywelt. Für jeden Fan des Genres ein Lese-MUSS. Hätte ich so tatsächlich nicht erwartet, doch ich kann es jedem nur empfehlen und ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

sehr interessant

0

Inhalt: Ich kann ihre Stimmen auf dem Gang hören. Ein fiebriges, fast lüsternes Gemurmel angesichts des bevorstehenden Spektakels, in dem ich die Hauptrolle spielen werde. Den Gegenpart übernimmt der Scharfrichter. ...

Inhalt: Ich kann ihre Stimmen auf dem Gang hören. Ein fiebriges, fast lüsternes Gemurmel angesichts des bevorstehenden Spektakels, in dem ich die Hauptrolle spielen werde. Den Gegenpart übernimmt der Scharfrichter. Bis es so weit ist, sitze ich in einer winzigen Zelle und starre mit brennenden Augen durch das vergitterte Fenster in den Nachthimmel, der langsam, aber unweigerlich sein dunkles Gewand ablegt. Übelkeit steigt mir die Kehle hoch. Das Ende ist unausweichlich – außer er taucht auf und bekennt sich zu seiner Schuld. Was niemals geschehen wird. Eine Zeit lang war ich tatsächlich versucht, zu glauben, ich könnte seine schwarze Seele retten. Wie naiv ich doch gewesen bin!

Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt …

Ein absolutes Lesehighlight für mich. Kaum hatte ich mit diesem Buch begonnen, konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen.
Absolut vielschichtig und spannend bin ich hier durchs Buch geflutscht. Die Kulisse und Atmosphäre erinnert an einen Dark Fantasy Roman, auch das Cover passt für mich in dieses Genre. Jedoch wird es nicht darunter geführt. Und nach beenden des Buches bin ich mir da auch nicht mehr sicher, in welches Genre ich es einreihen würde.
Aber das ist auch unwichtig für mich.
Der Schreibstil ist von Anfang an unglaublich fesselnd und faszinierend.
Sehr viel Drama, Liebe und Leidenschaft.
Absolute Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Definitiv eines meiner Jahreshighlights, da es nicht mit den typischen Helden aufwartet.

0

Mit der Duft des Mondes durfte ich ein für mich weiteres Jahreshighlight lesen und rezensieren.
Amélie Duval hat eine Welt und Charaktere geschaffen, die eher untypische für Romantasy sind. Sie sind dunkel ...

Mit der Duft des Mondes durfte ich ein für mich weiteres Jahreshighlight lesen und rezensieren.
Amélie Duval hat eine Welt und Charaktere geschaffen, die eher untypische für Romantasy sind. Sie sind dunkel und vielschichtig. Wirklich Gut und Böse gibt es nur bedingt und dennoch handelt es sich um keine Dark Romance. Wenn ich zunächst noch etwas skeptisch am Anfang war, weil ich das Ganze noch nicht einordnen konnte, gefiel mir die Entwicklung von Llilian nach und nach immer besser. Sie ist keine naive junge Frau, die sich unbedarft in etwas einwickeln lässt, auch kann man das Stockholm Syndrom bei ihr nicht anwenden, als Medaan’reth, der Seelenlose sie entführt. Auch Med, wie sie ihn später nennt, ist alles andere als der Gute. Er ist nicht der unschuldige, der zu Unrecht verdammt wurde und erlöst werden muss.
Amélie Duval spielt hier mit Charakteren, die durchaus heldenhaft sein können, aber es eigentlich nie sein wollten. Charakteren, die dadurch sehr realistische Züge bekommen und mit denen man gut mitfühlen kann.
Ich bin schon immer ein Fan gewesen von Bösewichten, die genau wussten, was sie taten, aber irgendwann entweder geläutert wurden oder viel vielschichtiger als nur Böse waren. Die etwas taten, das sie auch irgendwann bereuten, aber nicht in jenem Moment als sie es taten. Und ich mag Frauen, die für sich selbst einstehen können und tough genug sind, sich diesen Männern kämpferisch entgegenzustellen. Die nicht glauben, sie ändern zu können, aber wenn sie sehen, dass diese Männer sich ggf. geändert haben, hinter ihnen stehen.
Llilian ist eine solch starke Frau, die Angst hat, aber sich gewiss nicht unterkriegen lässt. Dazu hat sie schon zu oft kämpfen müssen und gesiegt. Und vor Medaan´reth wird sie nicht einknicken. Nicht so lange sie atmet. Dann lieber ein Pakt, mit dem sie demjenigen eins auswischen kann, der es in ihren Augen verdient, ihrem Erzeuger. In welche Gefahr sie dabei gerät und dass ausgerechnet Medaan´reth sie schließlich rettet, wirft zwar ihre Welt ein wenig durcheinander, hält sie aber nicht davon ab, weiter für ihr Recht, auf Freiheit und Glück zu kämpfen. Ob Med dazu gehört oder nicht. Ob er will oder nicht. Was auch immer ihn zu dem machte, was er ist und was für Konsequenzen es für sie beide hat.
Der Schreibstil war durchgehend fesselnd, so dass ich das Buch in kürzester Zeit durchgelesen hatte. Teilweise konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich hoffe ernsthaft, dass dies nicht das letzte Fantasybuch von Amélie Duval in diesem Stil bleibt, denn ich könnte echt Nachschub gebrauchen.

I-N-F-O-S
Der Duft des Mondes erscheint am 01.10.2021 im Selfpublishing/Belle Epoque Verlag
Taschenbuch mit Silberfolienprägung
Ebook erschien vorab am 03.09.2021 auf Amazon
ISBN: 9783963570322
PREIS: 12,99 € (EUR)
SEITEN: 380

I-N-H-A-L-T
Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt …

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2021

Bombastisch

0

Amélie Duval
Der Duft des Mondes

Mit dieser grandiosen Geschichte hat die Amélie Duval einen phänomenalen Ausflug in ein für sie, neues Genre gemacht. Ich hoffe sehr das es zukünftig mehr Romantische ...

Amélie Duval
Der Duft des Mondes

Mit dieser grandiosen Geschichte hat die Amélie Duval einen phänomenalen Ausflug in ein für sie, neues Genre gemacht. Ich hoffe sehr das es zukünftig mehr Romantische Fantasy Romane von ihr gibt. Die junge Llilian ist ein Halbblut und führt mit liebevoller Strenge eine Hafenkneipe. Eines Abends wird sie in einen Hinterhalt geführt und steht dem Seelenlosen Medaan'reth gegenüber. Doch anstatt aus Furcht zu erstarrten, schleudert sie ihm ihr vorlautes Mundwerk entgegen.
Die Autorin versteht es meisterhaft ihren Figuren Leben einzuhauchen, jede, wirklich jede einzelne Figur fasziniert, ist ausgereift und auffallend bildlich darstellt. Ebenso bildlich ist das Setting, dadurch startete während des Lesens ein aktives Kopfkino. Ich wurde tief in die Geschichte hinein gezogen und war durch die dargebotene Spannung, die sich über die komplette Buchlänge legt, beeindruckend gefesselt.
Der Schreibstil ist ausdrucksstark, geschmeidig und bemerkenswert, dabei selbstverständlich in einem harmonisch Fluß. In jedem einzelnen Kapitel erfuhr ich neues und wurde durch die imposanten Wendungen angetrieben so schnell wie möglich weiterlesen.
Ein inhaltsreicher, vielschichtiger Roman voller Leidenschaft, Spannung, Drama und Tiefe mit Protagonisten die man mühelos ins Herz schließt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere