Profilbild von mania_girl

mania_girl

Lesejury Profi
offline

mania_girl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mania_girl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2021

Blutmagie - ein gelungener zweiter Band!

Midnight Chronicles - Blutmagie
0

Inhalt:

Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter ...

Inhalt:

Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennen, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so sehr verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampirkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann ...


Meinung:

Mit „Midnight Chronicles - Blutmagie“ von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni erscheint der zweite Band der „Midnight Chronicles“. Das Cover ist sehr ähnlich zum ersten Teil, nur etwas dunkler und ich liebe es, wie gut sie zusammen passen! Natürlich müssen wir nicht erwähnen, dass die LYX - Cover immer wunderschön sind. Und auch der Schreibstil ist wie immer einfach nur wunderbar: Leicht zu lesen und in den Kampfszenen wirklich gut ausgearbeitet, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnte!
Abwechselnd wird aus Sicht von Cain und Warden erzählt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da man einen guten Einblick in ihre Welten bekommen hat und es wirklich beide Sichtweisen auf ihr Problem erklärt hat.
Cain, unsere Protagonistin, ist eine starke und ehrgeizige Frau, die sich vor nichts zu fürchten scheint und sich sofort in den Kampf stürzen würde. Sie möchte einmal Leiter des Hunter-Quartiers werden und tut alles, um ihren Traum zu verfolgen. Außerdem achtet sie immer auf die Menschen, die sie liebt. Ich bewundere ihre Disziplin, fasst jeden Tag zu trainieren.
Und natürlich dürfen wir Warden nicht unerwähnt lassen: Unser anfangs noch relativ kalt rüberkommender Protagonist. Schon im ersten Band haben wir ihn kennen lernen dürfen und ich muss sagen, dass er damals sehr schweigsam zu sein schien. Aber im Laufe des zweiten Bandes habe ich ihn näher kennen gelernt und fand, dass er einen tollen Charakter hat und alles für seine Familie tun würde. Warden ist einer der Charaktere, die ich am meisten in diesem Buch bewundere.
Kevin, der Todesbote, war ein Charakter, der der ganzen Geschichte einen humorvollen Touch verliehen hat. Zwischen ihm und Warden ist eine gute Freundschaft entstanden und ich bin gespannt, wie sich das in den weiteren Büchern entwickeln wird.

Die Spannung wird bis zum Ende aufrecht gehalten und man fiebert förmlich mit der Geschichte mit! Es gab einige Ereignisse, die ich nicht kommen sehen habe, was die ganze Geschichte sehr spannend für mich gemacht hat! Ich kann dieses Buch und auch den ersten Band auf jeden Fall weiterempfehlen. Er ist genau richtig für Leser/innen, die Young Adult und Fantasy mögen.
Außerdem fand ich es klasse, dass man auch noch ein bisschen über Shaw und Roxy erfahren hat. Immerhin wissen wir immer noch nicht, was genau Shaw zugestoßen ist.

Fazit:

Der zweite Band ist spannend, emotional und wirklich lesenswert! Die Charaktere sind sehr authentisch dargestellt worden und man schließt sie sofort ins Herz. Die Geschichte ist wirklich gut geschrieben und ist in sich stimmig. Man hat das ganze Paket: Fantasy, Liebe und Spannung. Was will man mehr? Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 13.12.2020

BCC - Queen der Emotionen

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
0

Inhalt:

Was macht dein Herz?

Es schlägt noch

Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen - selbst Shay Gable - dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ...

Inhalt:

Was macht dein Herz?

Es schlägt noch

Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen - selbst Shay Gable - dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts von den Dingen, die Shay mir geben könnte, jemals wollte. Doch schon bald konnte ich an nichts anderes mehr denken: Glück. Das Gefühl, zu Hause zu sein. Einen sicheren Ort zu haben, um mich fallen zu lassen. Hoffnung. Liebe. Ihre Seele. Und ihr Licht. Doch was konnte ich ihr im Gegenzug geben? Meine Narben. Meine Angst. Meine Schwere. Meinen Schmerz. Meine Dunkelheit. Das war nicht fair. Und deshalb stieß ich Shay von mir. Ich sorgte dafür, dass sie niemals zu mir zurückkehren würde - bevor ich ihr sagen konnte, dass ich sie ebenfalls liebe.


Meinung:

Eins schon mal vorab: Es lohnt sich definitiv. BCC Sherrys Bücher sind bekannt dafür, sehr emotional geschrieben zu sein, aber dieses Buch hat einfach alles übertroffen.
Angefangen bei dem Cover, das einfach nur eine Augenweide ist bis hin zu ihrem Schreibstil, der einfach nur unglaublich ist, gibt es kaum etwas, das man an diesem Buch aussetzten könnte.
Ihr Talent fürs Schreiben erkennt man mit jeder gelesenen Seite und ich kann nicht sagen, wie oft diese Geschichte mir das Herz zum schmelzen aber auch gleichzeitig zum brechen gebracht hat.

Die Charaktere Shay und Landon habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen, da beide etwas ganz besonderes sind. Anfangs könnte man von Landon noch negativ denken oder gar vermuten, dass diese Geschichte wieder in Richtung „Bad Boy gets Good Girl“ geht, aber man bekommt doch etwa viel besseres. Londons Charakter hat eine immense Entwicklung im Laufe des Buches durchgemacht und das ist es, was ich am meisten geliebt habe: Er will sich bessern und das bedeutet, dass man eine Menge Mut haben muss.

Und Shay? Wenn es Shay wirklich geben würde, dann wäre ich sehr gerne ihre Freundin. Sie ist voller Mitgefühl, Güte, Liebe und Verständnis, aber sie ist auch sehr, sehr stur und während der gesamten Geschichte dachte ich nur: Jetzt wird sie gehen. Aber sie ist geblieben und hat ihn bis zum letzten Moment unterstützt. Das ist wirklich sehr bewundernswert, denn das hätte nicht jeder getan. Am liebsten hätte ich sofort weitergelesen, um mehr über Shay&Landon zu erfahren.

Wenn Shay und Landon zusammen sind, dann kann man nicht anders, als innerlich einfach nur glücklich zu sein und das Buch anzugrinsen. Man liest von beiden abwechselnd, wie sie sich fühlen und was in ihren Leben geschieht, sodass man sich sehr gut in sie hineinversetzten kann und gleichzeitig den Schmerz fühlen kann, den sie erleiden.

Die Handlung ist sehr spannend und entwickelt sich in einem angemessenen Tempo, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Genau richtig. Leider scheint das Timing für Shay und Landon nicht ganz richtig zu sein, aber bekanntlich brauchen die großen Liebesgeschichten ihre Zeit.
Der zweite Teil „Wie die Stille vor dem Fall“ ist jetzt nämlich auch erhältlich und ich kann es kaum erwarten ihn zu lesen!

Fazit:
„Wie die Stille vor dem Fall“ ist ein absoluter Must-Read, den man nicht mehr aus den Händen legen kann. Den Leser erwartet ein Gefühlskarussell aus Liebe, Trauer und Leidenschaft.
Der zweite Teil wird bestimmt genauso emotional, wie der erste!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 19.09.2020

"Midnight Chronicles" - Eine fantastische Fantasygeschichte

Midnight Chronicles - Schattenblick
3

Inhalt:

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft. 
449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt ...

Inhalt:

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft. 
449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben…


Meinung:

Mit „Midnight Chronicles - Schattenblick“ erscheint der erste von sechs Bänden von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl. Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, diesen ersten Band lesen zu können, da ich ein riesiger Fan beider Autorinnen bin.
Der Schreibstil von Bianca Iosivoni war genauso wie ich ihn aus ihren anderen New-Adult Büchern kenne: locker, humorvoll und fesselnd.
Das Cover wirkt aber auch seine Magie: Wenn man es sieht, muss man es eigentlich sofort in die Hand nehmen. Die Gestaltung ist eher schlicht gehalten, nichtsdestotrotz macht das Farbspiel aus Grau und Gold es dennoch einzigartig schön.

Unsere weibliche Protagonistin Roxy hat mich relativ schnell für ihren Charakter begeistert, da sie nicht eine dieser Standards entspricht, die in vielen Büchern vorkommen. Sie ist mutig, sehr tough, stark und liebt Essen und das allerwichtigste: Sie liebt es sarkastische Bemerkungen zu machen. Und genau das fand ich an ihr immer so wunderbar erfrischend an ihr. Aber wer stark ist, kann auch schwach sein und auch das liefert uns das Buch. Man kann verschiedene Facetten ihres Charakters erleben, die einem eine tolle Gelegenheit bieten, den Charakter kennen zu lernen.
Roxy hat eine schwere Vergangenheit, von der wir einiges erfahren, aber vieles wurde auch ein bisschen außen vor gelassen, sodass man nicht immer sagen kann, was genau passiert ist.
Genau das hat die Spannung im Buch sehr gut aufrecht erhalten.

Auch Shaw, unser männliche Protagonist, war sehr sympathisch. Er ist sehr nett, hilfsbereit und geduldig. Er kann sich an nichts aus seiner Vergangenheit erinnern, sodass eine enge Bindung zu Roxy kaum zu vermeiden ist. Seine Perspektive der Dinge zu hören, hat auf jeden Fall eine nähere Bindung zu ihm aufgebaut und uns in seine Gedanken blicken lassen. Ich hätte so gerne mehr über ihn gewusst, aber in diesem Buch wurde seine Vergangenheit nur einmal erwähnt…vielleicht haben wir Glück und im dritten Band, in dem es dann wieder um Shaw und Roxy geht, wird mehr enthüllt werden. Auch Finn, ihr Kampfpartner, hat mich immer zum Lächeln gebracht und Warden, ein Blood-Hunter, hat mich definitiv für sich begeistert! Ich kann es kaum erwarten im zweiten Band mehr über ihn und seine Geschichte zu erfahren!

Dieses Buch zu lesen war einfach nur magisch und wunderschön! Die Spannung hat sich immer aufrecht gehalten und es gab manche Sachen, mit denen man nicht gerechnet hätte. Zwischen all diesen Kämpfen, Recherchen und abendlichen Ausflügen, waren meine Lieblingsszenen aber die zwischen Shaw und Roxy. Wenn man diese Szenen gelesen hat, fühlte man immer die Spannung und das Knistern zwischen den beiden.

Fazit:

„Midnight Chronicles - Schattenblick“ ist ein wunderbarer Auftakt zu dieser sechsteiligen Reihe geworden, den man einfach nur genießen kann. Von Humor bis Sarkasmus, von Spannung bis Liebe ist alles da, was das Leserherz begehrt! Ich kann es kaum erwarten „Blutmagie“ zu lesen, denn ich kann mir vorstellen, dass es bestimmt genauso gut wird, wie der erste Band.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 19.07.2020

Wie ein Sturm der Gefühle

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0


Inhalt:

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal ...


Inhalt:

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war - ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen - und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.

Meinung:

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ von Brittainy C.Cherry ist der Auftakt der „Chances“- Reihe und ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, man kann also dieses Buch unabhängig von den noch kommenden lesen. Ich bin schon sehr lange ein großer Fan von ihren Büchern und habe schon viele gelesen. Dieses hat genauso wie alle ihre Vorgänger eine schöne, emotionale und herzzerreißende Geschichte, die man so schnell nicht aus den Händen legen sollte.
Doch der erste Blick auf das Buch bietet eine wundervolle Aussicht: Die Pastelltöne harmonieren gut miteinander und die Gestaltung ist wie bei jedem LYX Cover eine Augenweide. Ein weiteres erwähnenswertes Detail ist auf dem Cover zu sehen: Die Libellen, die in der Geschichte eine sehr große Rolle spielen sind zu sehen! Das hat mir auch sehr gefallen.

Der Schreibstil ist sehr emotional und einmalig und lebt von den Gefühlen und Gedanken der Figuren. Ich kann verstehen, warum so viele, die ein Buch von ihr gelesen haben, ihre Bücher lieben. Die Worte berühren einen tief und man wird von der Geschichte mitgerissen.
Da Trauer eine große Rolle spielt, ist es normalerweise schwierig die einzelnen Gedanken und Gefühle der Figuren zu beschreiben, aber Brittainy C. Cherry schreibt es so selbstverständlich, dass es sich genauso auch lesen lässt.

Eleanor Gable mag Harry Potter Bücher - so wie viele von uns es auch tun - und liest auch auf langweiligen Partys und das allerwichtigste: Ihre heißbeliebte Liebellenstrickjacke.
Ich konnte mich sehr gut in ihren Charakter hineinversetzten und habe sie auch sehr gemocht. Sie ist sehr nett, hilfsbereit, aufrichtig und hat einfach ein gutes Herz. Doch so wie es das Schicksal immer tut, gibt es für sie leider eine schlechte Nachricht, die ihr Leben vollkommen aus der Bahn wirft. Grayson hat sie auf einer Party getroffen, auf der sie natürlich gelesen hat und sie sind schnell Freunde geworden.
Greyson ist der perfekte Junge, auch wenn seine Familie zerstört ist. Doch er lässt Eleanor in schwierigen Zeiten nicht alleine und hilft ihr durch seine Freundschaft, die sich doch bald in eine Romanze entwickelt. Ich habe diese Momente geliebt, den sie waren voller Gefühl und Emotion.

Die Liebesbeziehung zwischen ihnen ist so einzigartig und wunderschön zugleich, dass mir die Worte fehlen, um es zu beschreiben. Es ist genau auf den Punkt gebracht worden: Sie haben einander immer Zeit gelassen und versucht einander zu helfen. Es gab viele Gesten und Momente, die einem in Erinnerung geblieben sind und sehr gefühlvoll waren.

Fazit:

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ist ein wundervolles Buch, das ich sofort weiterempfehlen würde.
Emotionen, Liebe und Trauer aber auch Freude und Humor sind dabei und es ist von außen genauso schön wie von innen. Ein absolutes Highlight, das man gelesen haben sollte!
Außerdem können wir uns schon sehr bald auf die Fortsetzung, in der es um Shay und Landon, wie Nebencharaktere, geht, freuen!!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.06.2020

"V is for Virgin" - Ein ausbaufähiges Buch

V is for Virgin
1

Inhalt

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das ...

Inhalt

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen …

Meine Meinung

Ich habe noch nie ein Buch von Kelly Oram gelesen, daher wusste ich nicht, wie ihr Schreibstil sein würde oder wie ihre Geschichten generell sind. Aber ich muss sagen, dass mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat: Man konnte ihn gut lesen, er war flüssig und angenehm zum Lesen.
Genauso verhält es sich auch beim Cover: Es ist meiner Meinung nach wirklich gut gelungen und hat etwas an sich, das dem Leser direkt ins Auge springt. Ich war wirklich sehr angetan von der Leseprobe, aber im Laufe der Leserunde habe ich doch relativ schnell meine Meinung geändert, denn es gab einige Stellen, an denen ich wirklich sehr an der Authentizität gezweifelt habe.

Valerie mochte ich eigentlich von Anfang an, denn sie war selbstbewusst und stark und hat die Kommentare, die ihre Mitschüler ihr gegeben haben, durchgestanden. Ich finde es auch sehr mutig von ihr, dass sie sich für ihre Ziele so eingesetzt hat. Dennoch bezweifle ich, dass dies in der Wirklichkeit so gewesen sein könnte. Ich glaube nicht, dass der Hype wirklich so weit gegangen wäre. Im Laufe des Buches ist sie mir dann doch etwas unsympathischer geworden, da sie manchmal einige Bemerkungen gemacht hat, die nicht unbedingt hätten gesagt werden müssen.
Auch wenn sie in dem Moment wütend war, muss man es ja nicht an den anderen auslassen.

Kyle mochte ich viel mehr, auch wenn man nicht unbedingt gutes über ihn sagen kann. Der Rockstar mit seiner Band ist ein klares Gegenteil zu Valerie, was die Geschichte natürlich spannender macht. Ich denke, dass er einfach nur noch nicht reif genug war, um wirklich etwas mit Valerie anzufangen.
Es gab sehr viele kindische Verhaltensweisen, zum Beispiel, dass er ihr immer über seine Erfolge erzählt hat, Valerie jedoch nur gedacht hat, dass er das tut, um sie ins Bett zu bekommen. Eigentlich wollte er ja nur, dass sie stolz auf ihn ist, aber man hätte es ja auch anders zeigen können. Die Beziehung an sich war schon sehr oberflächlich, denn das Einzige, das sie gemacht haben, war sich zu streiten. Erst am Ende konnte man wirklich eine Verbindung sehen, aber da waren es dann auch schon noch zu wenige Seiten, um dieser Beziehung wirklich ein Happy End zu verpassen.

Dennoch muss ich sagen, dass mir die Thematik sehr gefallen hat. Valerie hat sich für etwas eingesetzt, wofür sich keiner schämen sollte: Seine Sexualität und wie man sie auslebt.
Niemand sollte sich dafür schämen, wenn er sagt, dass er keinen Sex haben möchte oder noch bis zur Ehe damit warten will.

Leider ist trotzdem der größte Teil des Buches eher unglaubwürdig und an manchen Stellen einfach ein bisschen nervig. Auch die Beziehung zwischen einigen Charakteren waren nicht sehr emotional (Isaac und Valerie zum Beispiel) und mir fehlte die Romantik. Der Epilog hat mir überhaupt nicht gefallen, da es einfach sehr überladen war. Es kommt mir so vor, als wollte die Autorin das Ende noch schnell einschieben wollen, da der Aspekt mit ihrer Mutter im Buch nur sehr vage thematisiert wurde. Der zweite Band „A is for Abstinece“ erscheint bald, aber ich weiß noch nicht, ob ich ihn lesen werde.

Mein Fazit

Ich habe mehr von dem Buch erwartet und überhaupt nicht damit gerechnet, dass es so sein würde. Das Lesen war trotzdem in Ordnung, auch wenn es stellenweise etwas unglaubwürdig war.
Die Charaktere und Beziehungen hätten durchaus noch besser herausgearbeitet werden können, da es so nur sehr oberflächlich rüber kam. Jedoch hat mir die Thematik ganz gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren