Profilbild von mania_girl

mania_girl

Lesejury-Mitglied
offline

mania_girl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mania_girl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2019

"The Difference Between Us"- Eine mitreißende Geschichte mit einigen Schwachstellen

The Difference Between Us
2

Inhalt:

Der zweite Band „The Difference Between Us“ der Reihe „The Opposite Of You“ von Rachel Higginson handelt von Molly Maverick, der besten Freundin von Vera, um die es im ersten Band ging. Molly, ...

Inhalt:

Der zweite Band „The Difference Between Us“ der Reihe „The Opposite Of You“ von Rachel Higginson handelt von Molly Maverick, der besten Freundin von Vera, um die es im ersten Band ging. Molly, die als Grafikerin arbeitet, hat sich schon damit abgefunden, ohne einen Partner an ihrer Seite zu leben. Stattdessen hat sie vor an ihrer Karriere zu arbeiten und langsam aufzusteigen. Doch das ändert sich schlagartig als sie den Restaurantbesitzer Ezra Baptiste trifft, der attraktiv und selbstbewusst ist und Molly am Anfang einschüchtert und zugleich fasziniert.

Meinung:

Ich habe den ersten Teil dieser Reihe nicht gelesen, aber ich bin dennoch begeistert vom zweiten Band! Dass man sie unabhängig voneinander lesen kann, ist wirklich gut. In nächster Zeit habe ich natürlich auch vor, den ersten Band zu lesen, weil mich die Geschichte von Vera und Killian auch sehr interessiert. Das Cover sieht fantastisch aus, was auch an den zueinander passenden Blau- und Grautönen liegt. Auch den Schreibstil fand ich sehr ansprechend, denn er war sehr flüssig und gut zu lesen. Manchmal hat die Autorin auch ein paar humorvolle Szenen eingebaut und konnte auch sehr gut traurige Szenen beschreiben, sodass ich das Gefühl hatte, das ganze mit Molly zu erleben.

Molly, die als Grafikdesignerin bei einer Firma arbeitet, ist sehr schüchtern und zurückhaltend, hat aber trotzdem ein großes Talent zum Malen. Ihr Traum war es schon immer Künstlerin zu werden, aber dann hat sie eingesehen, dass man damit nicht so viel Geld verdienen kann. Mir war Molly von Anfang an sympathisch und im Laufe des Buches ist sie mir sehr ans Herz gewachsen. Sie war einfach freundlich und wollte es immer allen recht machen. Auch dass sie so eine große Leidenschaft für das Malen hat und es anscheinend auch richtig gut kann, ist bewundernswert. An ihrem Arbeitsplatz gibt es aber ein Problem, da sie von Henry, dem Sohn des Geschäftsführers sexuell belästigt wird. Zuerst will sie mit keinem darüber reden und es selber regeln, aber das klappt nicht und sie sucht sich Hilfe von ihren Freunden.

Ezra ist der Besitzer einiger guter Restaurants, die sehr gut besucht sind. Er ist ein junger Unternehmer und steckt sehr viel Arbeit in seine Karriere, um erfolgreicher zu werden. Er hat einen starken Willen und bekommt auch meistens das, was er will und er ist sehr selbstbewusst und durchsetzungsfähig. Am spannendsten fand ich aber, als man mehr über ihn erfahren hat und dann auch wusste, dass hinter der Fassade auch ein Weicher Kern ist. Ich hätte mir allerdings bei Ezra etwas mehr zum Lesen gewünscht, denn manchmal ist er nur in den E-Mails aufgetaucht, die sie sich einander geschrieben haben. Ich hätte durchaus mehr von ihm lesen wollen.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist dennoch sehr mitreißend und man lernt auch viel über die Unternehmen, die Ezra führt und über die Malerei von Molly. Mir wurde beim Lesen nie langweilig, obwohl es nicht wirklich überraschende Wendungen gab. Es gab immer wieder Annäherungsversuche und süße, romantische Gesten von Ezra. Trotzdem habe ich mich dann gegen Ende auch gefragt, ob sie wirklich zusammen kommen oder nicht, da es eher mehr im letzten Abschnitt des Buches Thema war. Aber letztendlich kamen sie zusammen und ich habe mich wirklich für die beiden gefreut, denn ich finde, dass sie perfekt zueinander passen. Da hätte es dann aber noch ein mehr um die beiden gehen können, zum Beispiel hätte ich noch gern gelesen, wie Ezra ihren Eltern begegnet ist oder einfach wie ihre Beziehung nach einigen Monaten verläuft. Auch die Sache mit Henry hätte ein bisschen mehr Raum bekommen können, denn das wurde nur in den letzten paar Seiten erwähnt.



Fazit:

„The Difference Between Us“ ist ein wundervolles Buch, das eine romantische Liebesgeschichte erzählt und durch seinen tollen Schreibstil auch flüssig zu lesen ist. Meiner Meinung nach hätte es aber durchaus noch tiefgründiger sein können, vor allem was Ezra und seine Beziehung mit Molly angeht. Denn das wurde mehr im letzten Teil des Buches angesprochen und hätte mehr thematisiert werden können, genauso wie die Sache mit Henry. Ich würde das Buch aber trotzdem weiterempfehlen, da es eine lesenswerte Geschichte ist!

Veröffentlicht am 03.09.2019

"Broken Dreams" - Zwei Welten prallen aufeinander

Broken Dreams
1

Inhalt:

Das Ebook „Broken Dreams“ von Anne-Marie Jungwirth handelt von Tyriq, der 5 Jahre im Gefängnis saß, für eine Tat, die er nicht begangen hat. Nun ist er entlassen worden und ist fest entschlossen ...

Inhalt:

Das Ebook „Broken Dreams“ von Anne-Marie Jungwirth handelt von Tyriq, der 5 Jahre im Gefängnis saß, für eine Tat, die er nicht begangen hat. Nun ist er entlassen worden und ist fest entschlossen nicht der zu werden, der er einmal vor dem Gefängnis war - nämlich ein Gangmitglied von „Nuestra Esquina“ zu sein und mit Drogen zu dealen. Doch gleich am ersten Tag seiner Entlassung findet er den Geldbeutel der Innenarchitektin Avery und will ihn ihr wieder zurück geben. Als sie sich treffen, ist es, als würden zwei Welten aufeinander prallen, denn Avery gehört nicht zu den Menschen, denen er oft begegnet.
Doch schon bei ihrer ersten Begegnung sprühen die Funken und es entsteht mehr zwischen ihnen.

Meinung:

Mit dem Auftakt der „Only by Chance“-Reihe hat Anne-Marie Jungwirth eine wunderschöne Romanze zwischen Tyriq und Avery erschaffen. Für mich war das Buch von Anne-Marie Jungwirth der erste Roman, den ich von ihr gelesen habe - und ich muss sagen, dass es mir sehr gefallen hat. Das Cover passt meiner Meinung nach wie die Faust aufs Auge und lässt einen schon ungefähr erahnen, in welche Richtung die Geschichte gehen wird. Der Schreibstil lässt sich wunderbar und flüssig lesen und ist manchmal sogar etwas humorvoll, was mir sehr gefallen hat.

In abwechselnder Reihenfolge erzählen Tyriq und Avery jeweils aus ihrer Sicht, was uns die Möglichkeit gibt, beide Seiten besser kennen zu lernen und zu verstehen. Avery, die ein eigenes Innenarchitektenbüro betreibt, liebt ihren Job über alles und hat es sich zum Ziel gemacht, darin sehr erfolgreich zu werden. Mit der Zeit hat sie das auch geschafft und versucht nun, ihren guten Ruf zu steigern. Avery ist ein sehr liebenswerter, netter, verständnisvoller und konsequenter Charakter, der niemals so leicht aufgibt. Bei Avery muss ich allerdings sagen, dass sie nicht ganz so authentisch wirkt, wie ich es mir am Anfang vorgestellt habe. Sie hat es nicht wirklich geschafft mich für sie zu begeistern, auch wenn sie ein sehr vorbildlicher Charakter ist.
Tyriq hingegen ist das völlige Gegenteil von Avery und hat hart mit seinem Leben zu kämpfen, denn er hat kein Geld und auch keine wirklich prickelnd aussehende Zukunft.
Er hat schon viele krumme Dinge in seinem Gangleben gemacht und versucht sich jetzt ein besseres Leben aufzubauen. Für mich war Tyriq nie wirklich ein Bad Boy, denn er hat ein gutes Herz und hat sich für seine Familie aufgeopfert und versucht diese auch zu beschützen. Er bereut seine Taten und fühlt sich schuldig und das ist das Wichtigste: Dass man sich die Schuld eingesteht und aus seinen Fehlern lernt. Aber leider wird er von seiner Vergangenheit eingeholt.

Die Spannung ist auf jeden Fall vorhanden: Sei es mit Tyriq und seinem ehemaligen Gangleben, das ihn einzuholen droht oder seine Beziehung mit Avery, die leidenschaftlich, emotional und in manchen Szenen auch erotisch ist. Überraschende Wendungen gab es für mich nicht wirklich. Aber während dem Lesen habe ich trotzdem mitgefiebert und mich gefragt, ob sie am Ende wirklich zusammen sein werden oder ob doch noch irgendwas passiert, was es den beiden unmöglich macht, zusammen zu sein.

Fazit:
„Broken Dreams“ ist ein wundervoller Liebesroman, der zwei verschiedene Welten aufeinander prallen lässt. Das Buch liest sich super - und wenn man einmal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Der einzige Kritikpunkt meinerseits ist der Charakter von Avery, da er einfach noch authentischer hätte sein können. Ansonsten ist es eine lesenswerte Geschichte, die ich einfach nur weiterempfehlen kann!

Veröffentlicht am 26.08.2019

"Blutgöttin: Quellen von Malun": Eine unglaublich tolle Geschichte

Die Quellen von Malun - Blutgöttin
2

Inhalt:

Der Fantasy-Roman „Blutgöttin: Quellen von Malun“ von Daniela Winterfeld ,der der erste Teil einer Dilogie ist, handelt von der Wasserknappheit auf Ruann, die unter anderem die Sklavin Alia, die ...

Inhalt:

Der Fantasy-Roman „Blutgöttin: Quellen von Malun“ von Daniela Winterfeld ,der der erste Teil einer Dilogie ist, handelt von der Wasserknappheit auf Ruann, die unter anderem die Sklavin Alia, die Politikertochter Feyla, den Offizier Dorgen und den Soldat Tailin betrifft. Denn um die letzten Wasserressourcen zu sichern, führt das Großreich Sapion einen schon lange andauernden Krieg gegen die Nachbarreiche. Sie alle versuchen sich aus ihren jeweiligen Situationen zu retten, doch sie sind nicht immer erfolgreich und müssen viel Leid ertragen. Denn wie sich alles entwickeln wird, hatten sie alle nicht erwartet…

Meinung:

Ich habe zum ersten Mal eine Geschichte von Daniela Winterfeld gelesen und ich muss sagen, dass ich von dieser hier sehr begeistert bin! Bestimmt sind ihre anderen Geschichten genauso gut wie diese Geschichte es war. Das Cover ist vom Design eher schlichter gehalten, aber das Farbspiel macht es einfach zu einem Blickfang und passt meiner Meinung nach auch gut zum Buch. Der Schreibstil ist einfach unglaublich: Man konnte es flüssig lesen und das beste für ich war, dass es immer ausführliche Beschreibungen gab, die einem eine sehr genaue Vorstellung von der jeweiligen Szene ermöglichte.

In „Blutgöttin: Quellen von Malun“ lernt man gleich vier Hauptcharaktere kennen, die alle abwechselnd aus ihrer Sicht erzählen. Die Sklavin Alia arbeitet in einem Wasserbergwerk und hat es dementsprechend sehr schwer, denn ihr Leben als Sklavin ist nicht leicht. Alia hat es nicht ganz geschafft, mich für sie zu begeistern, aber sie hat immer alles für die Menschen getan, die sie liebt und das habe ich sehr an ihr bewundert. Feyla, die Politikertochter, ist zu einer meiner Lieblingscharaktere geworden, denn ich finde sie einfach wunderbar! Sie ist schlau, belesen, wunderschön und hat ein großes Herz. Dass ihre Schwesternsippe sie so schlecht behandelt, fand ich von Anfang an wirklich unfair, aber Feyla hat sich meistens aus Streitigkeiten heraushalten können. Der Offizier Dorgen gewinnt dann nämlich die Auslese und heiratet die Schwesternsippe, von der Feyla ein Teil ist. Feyla und ihre Schwestern haben Glück, denn Dorgen ist ein herzensguter Mann und behandelt die ganze Schwesternsippe meistens mit Gutherzigkeit. Mich hat Dorgen mit seinem Kampfgeist, Feyla zu behalten, sehr beeindruckt, denn das zeigt, dass er sich für die Menschen, an denen ihm etwas liegt, immer einsetzten wird. Ich war erfreut, als sie sich endlich gefunden haben, denn sie gehören einfach zusammen. Der Soldat Tailin hat für mich ein sehr unerwartetes aber doch sehr verdientes Schicksal. Er riskierte sein Leben, um das Waldgebiet zu retten. Diese Selbstlosigkeit kann ich einfach nur bewundern. Tailin habe ich schon von Anfang an sehr gemocht und im Laufe der Geschichte hat sich das nur noch gesteigert: Er hat eine besondere Ansicht auf viele Dinge und ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit ihm weitergeht.

Dieses Buch hat sehr viele Überraschungen und unerwartete Wendungen genommen, die ich niemals vermutet hätte. Es sind sehr viele Emotionen, sehr viel Leid, aber auch Liebe im Spiel und Daniela Winterfeld hat genau die richtige Mischung zwischen all diesen getroffen. Allerdings liest man manchmal auch sehr grausame und gewaltsame Szenen, aber das betont einfach nur noch, wie schrecklich die Welt ist, in der sie alle leben. Oft hat mich die Neugierde gepackt und ich habe mich gefragt: Was wird wohl als nächstes passieren? Das hat natürlich die Spannung bis zum Höhepunkt sehr gut aufrecht erhalten.

Wenn man bei dem letzten Satz angelangt ist, will man unbedingt wissen wie es mit den verschiedenen Charakteren und mit Ruann weitergeht. Zum Glück kriegen wir nächstes Jahr Nachschub von dieser Geschichte! Ich bin mir sicher, dass „Blutgöttin: Die Quellen von Malun“ auch Leser, die nicht so gern Fanatsy-Romane lesen, begeistern kann, denn es behandelt auch realistische Themen wie zum Beispiel Krieg.

Fazit:

Dieses Buch lässt einen in eine neue, fremde Welt eintauchen und zeigt einem sowohl positive und negative Seiten des Lebens der Charaktere.
Der Schreibstil trägt dazu einen großen Teil bei, da er sehr beschreibend ist. Insgesamt kann man sagen, dass es eine Achterbahn der Gefühle war und die Spannung immer vorhanden ist. Es ist einfach ein großartiges Buch, das man einfach lesen sollte!

Veröffentlicht am 29.07.2019

Chicago Devils-Eine einzigartige Liebesgeschichte

Chicago Devils - Die Einzige für mich
1

Inhalt:

Das Buch „Chicago Devils“ von Brenda Rothart handelt von Anton Petrov, der Captain des Eishockeyteams Chicago Devils, und Mia, der Frau von Adam, der ein Mitglied dieser Mannschaft ist. Adam hat ...

Inhalt:

Das Buch „Chicago Devils“ von Brenda Rothart handelt von Anton Petrov, der Captain des Eishockeyteams Chicago Devils, und Mia, der Frau von Adam, der ein Mitglied dieser Mannschaft ist. Adam hat Mia nach kurzer Zeit sehr schlecht behandelt, sodass sie sich entschieden hat, nicht mehr mit ihm zusammen zu sein. Nun arbeitet sie in einer Bar, da er ihr den Geldhahn abgedreht hat und begegnet dort dem hinreißenden, gut aussehenden Anton Petrov. Zwischen ihnen ist von Anfang an eine Anziehungskraft, eine Liebe, die nicht sein darf, denn man darf nicht vergessen, dass Mia immer noch verheiratet ist.
„Chicago Devils“ ist der erste Band dieser Reihe und bald können wir uns auch an einer Fortsetzung erfreuen!

Meinung:

Das Buch gehört ab sofort zu einer meiner Lieblingsgeschichten! Der Schreibstil der Autorin passt wie die Faust aufs Auge zu der Liebesgeschichte und man verliert sich in der Geschichte, sobald man angefangen hat zu lesen. Ich hatte einen ausgezeichneten Einstieg in das Buch, denn es war von Anfang an sehr spannend. Das Cover, das sehr gut zu dem Buch passt, war sehr ansprechend und hat mich sehr neugierig auf den Inhalt gemacht, der sich dahinter verbarg.
Die Geschichte ist sehr gut für zwischendurch geeignet, da es nicht allzu lang ist und man aber trotzdem ein tolles Leseerlebnis hat.
Gemeinsam mit der Protagonistin Mia lernt man von Zeit zu Zeit ihre Welt kennen: Sie muss hart arbeiten, damit sie um die Runden kommt, denn sie hat sich von ihrem Mann Adam getrennt, der sie schrecklich behandelt hat. Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gefallen, weil es zeigt, dass man trotz allem schlechten, das einem passiert, auch wieder etwas Positives erleben kann. Mia ist eine wirklich starke und selbstbewusste Frau, weil sie trotz der vielen Traumatas, die sie erlitten hat, immer weitergemacht hat und das macht sie zu einer meiner Lieblingscharaktere. Doch nicht nur Mia schafft es sich zu einem meiner liebsten Charaktere zu machen sondern auch Anton, der selbstlos, verständnisvoll, diszipliniert und in allen Situationen sehr nett ist, hat es geschafft. In manchen Szenen hätte ich mir allerdings gewünscht, dass er auch mit anderen Emotionen reagiert hätte, denn es hätte ihn nicht weniger liebenswert gemacht. Die Disziplin, die er hat, hat mich sehr fasziniert, da es wirklich einen starken Willen braucht, um das Training, das er macht, auch durchzuziehen. An einigen Stellen hätte man ein bisschen tiefer graben können, beispielsweise hätte Adam noch eine größere Rolle spielen können. Nicht zu vergessen Dix, der der Geschichte eine gewisse Würze verliehen hat und mich jedes mal mit seinen Sprüchen zum Lächeln gebracht. Sein Humor ist einfach grandios! Meine Vorfreude auf den zweiten Teil der Chicago Devils, der von dem Eishockeyteamkollegen Antons handelt, ist schon sehr groß!

Fazit:

Das Buch ist eins der gefühlvollste, emotionalsten Geschichten, die ich je gelesen habe und obwohl es so kurz ist, hat es mich sehr berührt. An einigen Stellen hätte man es noch ausarbeiten können, denn das hätte es vielleicht noch spannender gemacht. Aber insgesamt ist es auch mal eine Abwechslung zu den anderen Romanen: Hier sieht man dass das Positive auch mal die Oberhand gewinnen kann. Abschließend kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen!

Veröffentlicht am 07.07.2019

Die Optimalwohlökonomie - Ein gutes Leben?

Die Unvollkommenen
1

Inhalt:
"Die Unvollkommenen" von Theresa Hannig ist die Fortsetzung von von dem ersten Teil "Die Optimierer". Man kann die Fortsetzung auch lesen, wenn man den ersten Teil nicht kennt.

Nachdem Lila ...

Inhalt:
"Die Unvollkommenen" von Theresa Hannig ist die Fortsetzung von von dem ersten Teil "Die Optimierer". Man kann die Fortsetzung auch lesen, wenn man den ersten Teil nicht kennt.

Nachdem Lila 5 Jahre in der Verwahrung verbracht hat, wird sie in die Villa Baltic gebracht, das ein luxuriöses Gefängnis ist. Doch bald darauf lernt sie Khopler, der zuerst sehr sympathisch wirkt, kennen und flüchtet mit ihm aus dem Gefängnis.

Meinung:
Das Cover des Buches finde ich wirklich sehr ansprechend, vor allem da es ein Cover ist, das man nicht so oft sieht. Die Geschichte war für mich von Anfang an spannend und wirklich gut zu lesen, da der Schreibstil flüssig war. Auch wenn ich den ersten Teil nicht gelesen habe, habe ich alles verstanden und nachvollziehen können. Mit Lila zusammen habe ich ihre Welt kennengelernt, in der es viele Roboter, die Integration durch Chips und Samson, der von allen wie ein Gott verehrt wird, gibt. Das System dieser Optimalbevölkerung war wirklich sehr faszinierend, denn es hat das Leben der Menschen verbessert und den Frieden bewahrt. Aber der Frieden wurde eigentlich nur durch totale Überwachung bewahrt. Lila musste sich erstmal in der ganzen Situation zurecht finden, weil sich viel in den 5 Jahren verändert hat, was sie ja nicht mitbekommen hat. Das Buch gibt sehr viel Stoff zum nachdenken und wirft auch viele Fragen auf. Könnte es sein, dass es bei uns auch mal so sein wird? Die Spannung steigt als sie mit Khopler in Hornstein ist, weil sie dort auch noch mit Böser redet, den sie versucht hat umzubringen und deswegen dann in die Verwahrung kam. Dort lernt sie auch die Verehrer von Samson näher kennen und findet es von Anfang an sehr merkwürdig, warum er so verehrt wird. Sehr erschreckend war allerdings, dass Samson auch mit ihnen in ihren Gedanken reden konnte, da das den Integrierten kaum Privatsphäre lässt. Es gibt einige Überraschende Wendungen und viele Denkanstöße. Die Idee der Geschichte hat mir aber wirklich gut gefallen. Der letzte Teil des Buches hat mir allerdings nicht so gut gefallen, weil es ein viel zu offenes Ende war und ein bisschen schwer zu glauben ist. Außerdem gibt es ein paar Szenen, die dann nicht mehr aufgegriffen und erklärt wurden, sondern einfach so stehen bleiben, sodass man sich fragt, was genau das bedeuten sollte. Leider soll kein weiterführender Band veröffentlicht werden.

Fazit:
"Die Unvollkommenen" ist ein ein Buch mit vielen Denkanstößen und einer faszinierenden Welt. Die Spannung ist fast im gesamten Buch vorhanden, nur das lässt einem zu wünschen übrig. Insgesamt ist es aber ein lesenswertes Buch.