Profilbild von mara_loves_books

mara_loves_books

Lesejury Profi
offline

mara_loves_books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mara_loves_books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2018

Rezension: Rich - In seinem Bann

Rich
0 0

Meine Meinung:
Das Cover von diesem Buch ist auch wieder ganz in Ordnung. Wie auch bei dem ersten Band muss ich gestehen, dass ich das Cover jetzt nicht wirklich umhauend finde, da es mir dafür irgendwie ...

Meine Meinung:
Das Cover von diesem Buch ist auch wieder ganz in Ordnung. Wie auch bei dem ersten Band muss ich gestehen, dass ich das Cover jetzt nicht wirklich umhauend finde, da es mir dafür irgendwie zu einfach gestaltet wurde, somit ist es für mich auch definitiv kein Blickfänger.

Der Schreibstyle von Sarah Saxx war auch in diesem Buch wieder super gut. Er ließ sich sehr leicht und flüssig lesen und man konnte sich schon seit de ersten Seite dieses Buch in das Geschehen hineinversetzten, da sie einen so super guten Schreibstyle hat. Mir hat es wieder sehr gut gefallen, dass sie in diesem Buch auch aus der Sicht der weiblichen und männlichen Hauptperson geschrieben hat.

Zu Beginn der Handlung bin ich selbstverständlich mal wieder super gut ins Geschehen reingekommen und konnte mich sofort in das Geschehen des Buches hineinversetzen. Zu Beginn lernte man den männlichen Hauptcharakter Rich als den typisch Klischeehaften Fuck Boy kennen. Deshalb wirkte alles in diesem Buch zu Beginn noch ziemlich Klischeehaft. Allerdings als ich dann den weiblichen Hauptcharakter kennengelernt habe und sie auch besser einschätzen konnte, war mir bewusst, dass dies keine 08/15 Klischee Lovestory wird. Zwar will dies nicht heißen, dass dieses Buch keinerlei Klischees enthält, sondern viel eher, dass es eben nicht eine komplett normale Lovestory ist die wahrscheinlich jeder in der Art schon an die 100-mal gelesen hat. Zu Beginn des Buches war ich irgendwie noch der festen Überzeugung, dass diese Story auf keinen Fall den 1. Band toppen kann, da dort einfach rund um die Uhr Action stattfand, doch so ganz recht behielt ich damit dann letztendlich doch nicht. Zu diesem Entschluss bin ich zu Beginn eigentlich nur gekommen, da es noch nicht so richtig spannend war zu Beginn. Das Buch war keines falls langweilig, nur eben auch nicht besonders fesselnd wie der 1. Band es eben schon direkt zu Beginn war. Desto weiter ich las, desto mehr hat sich diese Meinung immer mehr geändert, da es wirklich immer spannender wurde. Es passierten Sachen in dem Buch die ich zu Beginn nie erwartet hätte. Gerade zum Schluss steigerte sich die Spannung enorm in diesem Buch so dass es extrem fesselnd war und ich immer weiterlesen musste. Es war ein wirklich ziemlich Ereignisreicher Abschluss, der für den perfekten Nervenkitzel gesorgt hat. Da der Charakter Thug sich schon im ersten Band in mein Herz geschlichen hat und zu einen meiner liebsten Charaktere geworden ist, kann ich es nun kaum noch abwarten, bis dann endlich auch seine Story erscheint!

Die Charaktere haben alle wundervoll zu der Story gepasst und fast alle sind mir auch echt ans Herz gewachsen.
Der männliche Hauptcharakter Rich hat im Laufe des Buches eine ziemliche Entwicklung durchgemacht. Wenn ich daran zurück denke wie Rich am Anfang des Buches war und dann letztendlich am Ende, muss ich fest stellen das er sich ziemlich verändert hat im Laufe des Buches. Auch wenn diese Veränderung irgendwie ziemlich Klischeehaft ist, finde ich sie dennoch passend und angebracht. Er war ein echt süßer Charakter der eigentlich eine super nette Art hatte, die er eben nur erst richtig entdecken musste.
Der weibliche Hauptcharakter Jazemine ließ mich dagegen ein paar Mal zweifeln. Irgendwie war sie mir gerade zu Beginn noch nicht so ganz geheuer, doch im Laufe des Buches lernte ich sie besser kennen und konnte sie und ihr Handel somit auch besser nachvollziehen, weshalb sie mir dann letztendlich auch ans Herz gewachsen ist.

Mein Fazit zu diesem Buch ist positiv. Es hat mir zum Schluss dann doch noch echt super gut gefallen, jedoch muss ich auch zugeben, das mir der erste Band dieser Reihe etwas besser gefallen hat als dieser. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass auch dieses Buch mal wieder super spannend war und auch ein ordentliches Paket voll Liebe und Begierde enthält.

Bewertung:
Dieses Buch bekommt von mir 4,5/5 Punkte.

Bemerkung:
Ein riesen Dank gilt selbstverständlich noch der Autorin Sarah Saxx selbst, da sie mir dieses Buch zum rezensieren Bereitgestellt hat.

Veröffentlicht am 08.07.2018

Rezension: Dream Maker - Sehnsucht

Dream Maker - Sehnsucht
0 0

Meine Meinung:
Das Cover von diesem Buch sieht mal wieder traumhaft schön aus. Auch wenn es keine besonderen Extras hat, finde ich es allein von der Gestaltung super schön. Einerseits ist es zwar ziemlich ...

Meine Meinung:
Das Cover von diesem Buch sieht mal wieder traumhaft schön aus. Auch wenn es keine besonderen Extras hat, finde ich es allein von der Gestaltung super schön. Einerseits ist es zwar ziemlich schlicht gehalten, da eben nur Blumen zu sehen sind, doch gerade das finde ich total schön, auch wenn es nichts mit der Handlung des Buches zu tun hat.

Da ich mich bislang bei jedem einzelnen Buch von Audrey Carlan in ihren wunderbaren Schreibstyle verliebt habe, war mir eigentlich auch schon ziemlich klar, dass es bei diesem Buch nicht wirklich anders sein würde. Auch hier hatte sie wieder einen hammermäßig guten Schreibstyle verwendet, der sich super flockig und locker lesen ließ. Ihre Bücher zu lesen macht mir jedes Mal aufs Neue total viel Spaß, da ihr Schreibstyle einfach so großartig ist. Was für mich in diesem Buch auch mal etwas ,,neu‘‘ war, war das die Sicht hier nur aus der Perspektive des männlichen Hauptcharakters war. Das war zur Abwechslung mal echt ziemlich cool.

Vor Beginn des Buches war ich mir eigentlich schon zu hundert Prozent sicher, dass mir dieses Buch gefallen würde, denn bislang hat es Audrey Carlan jedes Mal geschafft mich voll und ganz von ihren Büchern zu überzeugen. Deshalb habe ich mich vor Beginn des Buches auch schon total darauf gefreut es zu lesen. Der Einstieg in die Handlung war mal wieder super und ich hatte keinerlei Schwierigkeiten in das Geschehen hinein zu kommen. Schon von Anfang an konnte ich mich in die Charaktere und die Ereignisse hineinversetzen. Zu Beginn hat mich das Grundprinzip des Buches ziemlich an die Calandar Girl Reihe von Audrey Carlan erinnert, da in dieser Reihe die Hauptperson ebenfalls immer in andere Orte verreist. Jedoch stellte ich ziemlich schnell fest, dass dies auch die einzigen Übereinstimmungen mit der Reihe ist, da dieses Buch komplett anders ist. Es war super cool die Jungs auf ihre Reisen bei International Guy zu begleiten. In jeder von den 3 Städten, fand jedes Mal eine komplett andere Handlung bzw. ein anderer Auftrag statt und das machte dieses Buch meiner Meinung nach echt ziemlich vielseitig und abwechslungsreich. Jede Stadt hatte es echt in sich mit ihren Ereignissen und das hat mir super gut gefallen, da es halt immer anders und dennoch immer super spannend und interessant war. Die erste Begegnung der beiden Hauptcharaktere war ziemlich amüsant und lustig. Die beiden Hauptcharaktere geben zusammen einfach das perfekte Klischee ab und sind demnach auch herzzerreißend süß zusammen. Für einen Roman war dieses Buch wirklich sehr spannend, sodass ich mal wieder beim lesen kein Ende finden konnte. Die Handlung hat eine wirklich super gute Entwicklung durchgemacht, und die Spannung in diesem Buch ist nie verschwunden. Das Ende von diesem Buch war erst ziemlich süß, jedoch hat es letztendlich doch mit einem kleinen Cliffhanger geendet, sodass ich jetzt am liebsten sofort und auf der Stelle den nächsten Band verschlingen könnte. Es ist auf jeden Fall wieder eine sehr Empfehlenswerte Reihe, die Audrey da gezaubert hat.

Die Charaktere waren auch allesamt bomben gut gewesen.
Der männliche Hauptcharakter Parker war einfach der perfekte Charakter für diese Story. Audrey hat einfach einen soo wunderbaren Charakter erschaffen, den ich am liebsten sofort heiraten würde. Er ist irgendwie total heiß und hat auf mich auch super einfühlsam gewirkt. Es hat mir sehr viel Freude bereitet, etwas aus seiner Sicht zu lesen.
Zu dem weiblichen Hauptcharakter möchte ich nicht allzu viel verraten, da ich nicht Spoilern möchte. Was ich verraten kann ist, dass auch sie mir wahnsinnig gut gefallen hat. Sie ist wirklich eine sehr niedliche Person gewesen.

Mein Fazit zu diesem Buch ist natürlich positiv. Audrey Carlan hat mir mal wieder vollends bewiesen, warum ich sie so vergöttere. Das Buch hat mir persönlich super gut gefallen und ich kann es auch echt jedem empfehlen der auf Audrey Carlan‘s Art steht.

Bewertung:
Dieses Buch bekommt auf jeden Fall 5/5 Punkte von mir.

Bemerkung:
Vielen Dank an das Team von Vorablesen und dem Ullstein Verlag, die mir dieses Buch zum rezensieren bereitgestellt haben.

Veröffentlicht am 06.07.2018

Rezension: Love Curse - Lieben verboten

Love Curse - Lieben verboten
0 0

Meine Meinung:
Das Cover sieht eigentlich ziemlich schön aus, allerdings finde ich das es nicht so wirklich zu diesem Buch passt. Wenn ich nämlich nur dieses Cover sehe, denke ich an eine normale Lovestory ...

Meine Meinung:
Das Cover sieht eigentlich ziemlich schön aus, allerdings finde ich das es nicht so wirklich zu diesem Buch passt. Wenn ich nämlich nur dieses Cover sehe, denke ich an eine normale Lovestory und eigentlich ist dem ja nicht der Fall. Deshalb fände ich hier ein Cover das ein bisschen besser zur Handlung passt deutlich besser.

Der Schreibstyle von der Autorin war im Grunde genommen super gut gewesen. Er war verständlich und sehr leicht zu lesen. Doch auch Rebecca Sky schreibt hier leider nur aus der Sicht der weiblichen Hauptfigur. Manchmal hätte ich mir echt gerne auch mal die Sicht von dem männlichen Hauptcharakter gewünscht.

Zu Beginn der Handlung bin ich mit super Erwartungen an dieses Buch herangegangen, da es eine Wattpad Story ist und ich die eigentlich immer richtig gut finde. Trotzdem war ich bei Beginn des Buches erstmal noch etwas irritiert, da ich noch nicht so ganz den Durchblick bei dem Geschehen hatte. Dennoch habe ich dann nach einer Weile alles verstanden und bin deshalb auch komplett im Geschehen drin gewesen. Bevor ich dieses Buch gestartet hatte, bin ich eigentlich davon ausgegangen das es sich bei diesem Buch nur um eine einfache Lovestory handelt. Doch als ich dann nochmal kurz vor Beginn den Klappentext zum Buch gelesen habe, ist mir dann erstmal aufgefallen das dies eigentlich ein Fantasy Buch ist. Die Fantasy Welt in diesem Buch ist manchmal irgendwie ziemlich verkorkst, da es irgendwie merkwürdig manchmal mit diesem ganzen Liebesgötter Kram ist, dennoch fand ich es aber irgendwie auf der einen Seite auch wieder gut, da es dennoch öfters mal richtig spannend wurde. Dieses Buch war nicht das beste Fantasy uch welches ich je gelesen habe, aber dennoch bereue ich es auf keinen Fall das ich es gelesen habe, da es zwischen drin wirklich super spannende Stellen mal gab. Das Ende hat mir soweit eigentlich auch ganz gut gefallen, allerdings fand ich den Cliffhanger im Epilog etwas doof, demnach möchte ich auf jeden Fall noch den 2. Band lesen, da ich ja selbstverständlich wissen will wie es weitergeht.

Die Charaktere haben mir eigentlich soweit alle ganz gut gefallen. Beide Hauptcharaktere waren super erträglich und gerade Ben war echt ziemlich süß oftmals gewesen. Zwar hatten beide auch ihre Macken, doch alles in allem haben sie gut zum Buch gepasst, genauso wie auch die Nebencharaktere.

Mein Fazit zu diesem Buch ist eigentlich mehr oder weniger positiv. Es war an sich eigentlich ein super Buch, auch wenn es etwas verkorkst manchmal war. Spannende Momente gab es auf jeden Fall auch des öfteren in diesem Buch, allerdings finde ich es im Vergleich mit anderen Fantasy Büchern, dann doch etwas schwächer aber auf keinen Fall schlecht.

Bewertung:
Dieses Buch bekommt von mir 3,5/5 Punkten.

Bemerkung:
Vielen Dank an den Heyne Verlag und dem Bloggerportal, für die Zusendung dieses Buches.

Veröffentlicht am 03.07.2018

Rezension: Und wenn es kein Morgen gibt

Und wenn es kein Morgen gibt
0 0

Meine Meinung:
Das Cover von dem Buch finde ich eigentlich ganz in Ordnung. Es ist nicht besonders spektakulär, aber eben auch nicht hässlich. Dafür fasziniert mich der Titel dieses Buches aber umso mehr, ...

Meine Meinung:
Das Cover von dem Buch finde ich eigentlich ganz in Ordnung. Es ist nicht besonders spektakulär, aber eben auch nicht hässlich. Dafür fasziniert mich der Titel dieses Buches aber umso mehr, jedoch versteht man die Bedeutung erst, wenn man das Buch gelesen hat.

Der Schreibstyle den Jennifer L. Armentrout in diesem Buch hatte, war wieder perfekt. Schließlich gehört sie nicht umsonst zu meinen Lieblingsautoren, denn sie schreibt einfach so gut wie jedes Mal unglaublich gute Geschichten und hat jedes Mal einen Hammer geilen Schreibstyle. Alles ließ sich wieder super flüssig und einfach runter lesen und es hat mir super viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Bevor ich das Buch gestartet habe, ging ich leider ziemlich unmotiviert an dieses Buch heran, da ich aus unerklärlichen Gründen dachte, dass mich die Handlung dieses Buches genauso langweilen würde, wie es eben auch bei dem Buch ,,Morgen lieb ich dich für immer‘‘ war. Auch wenn die Bücher weder aus einer Reihe stammen, da sie ja beide auch Einzel Bände sind, dachte ich dennoch das sie sich irgendwie ähneln würde. Wahrscheinlich hat mein Kopf sich das einfach nur irgendwie zusammengereimt, weil die Cover der beiden Bücher ziemlich ähnlich aussehen. Dennoch merkte ich schnell, dass meine Vermutungen total unbegründet waren. Schon in dem ersten Kapitel des Buches hat mir diese Story schon auf ihre eigene Art und Weise zugesagt. Gerade zu Beginn konnte ich mich super gut mit dem weiblichen Hauptcharakter Lena selbst identifizieren, da einfach vieles aus ihrem und meinem Leben starke Ähnlichkeiten hatte. Auch wenn mein Leben natürlich trotzdem komplett anders ist als das von Lena, konnte ich bestimmte Gefühle und Vorgehensweisen von ihr sehr gut nachvollziehen und dadurch wurde das Buch dann langsam immer besonderer und spannender für mich. Die Handlung von dem Buch war wirklich super gut und zu Beginn hätte ich wirklich zu null Prozent erahnt, was für eine Wendung dieses Buch noch haben wird und somit war ich demnach nur noch schockierter als es dann passiert ist. Alles wurde auf einmal ziemlich krass, da es auch eine super spezielle und einfach verdammt reale Situation dargestellt hat. Alles wirkte wirklich so super real, als wenn es mir auch selbst bald passieren könnte, sodass ich schon zwischendurch beim Lesen immer ziemlich ins Grübeln geraten bin. Dieses Buch war so super krass, weil einfach so viele Sachen in diesem Buch geschehen sind an die man so eigentlich nicht oft denkt, geschweige denn überhaupt denken möchte, aber es ist einfach verdammt nochmal real auch bei uns im Leben. Die Lovestory die dann noch neben den ganzen Ereignissen stattfand, machte dieses Buch echt super fesselnd, sodass ich echt nicht mehr dieses Buch aus der Hand legen wollte! Das Ende hat mir super gut gefallen und es war ein runder Abschluss zu all diesen Ereignissen aus dem Buch. Im Nachhinein wo ich das Buch beendet habe muss ich jetzt irgendwie die ganze Zeit grübeln, denn jetzt wo ich auch die Bedeutung des Titels verstehe, lässt es mich über viele Leben Situationen aus meinem Leben und allein das ein Buch so etwas bei mir bewirken kann, finde ich ziemlich krass, deshalb wird auch dieses Buch eines meiner Lesehighlights von 2018 sein! Trotzdem fühle ich mich irgendwie auch nicht wirklich bereit dazu, mit diesem Buch jetzt schon abzuschließen, da mir die Story ziemlich viel bedeutet und auch sehr nahe ging.

Die Charaktere in diesem Buch waren der Hammer! Sie ließen einen grübeln und stellten sogar bei mir einige Sachen aus meinem Leben durch ihr Verhalten in Frage.
Der weibliche Hauptcharakter Lena war nicht gerade beneidenswert. Sie hat natürlich ohne Frage super zum gesamten Geschehen gepasst und die Autorin hat auch wirklich einen wunderbaren Charakter erschaffen der einfach super herzlich und freundlich war. Dennoch möchte ich in keinem Fall mein Leben mit ihr Tauschen, auch wenn sie viele gute Dinge in ihrem Leben hat, weiß ich nicht ob ich mit all den negativen Dingen zurechtgekommen wäre, da es bestimmt verdammt hart war. Deshalb hat sie auch auf jeden Fall meinen Respekt für ihr Durchhaltevermögen verdient.
Der männliche Hauptcharakter Sebastian war super süß. Ich selbst hätte schon alleine gerne so einen besten Freund gehabt wie ihn, da er so ein unglaublich gutmütiges Herz besitzt. Aber wenn er dann auch noch mein Freund wäre, ich glaube dann habe ich so ziemlich alles in meinem Leben erreicht, was ich erreichen will bzw. muss. Ich glaube fast, dass er einer der nettesten und aufmerksamsten Männlichen Charaktere ist die ich kenne. Er ist einfach der reinste Traum!
Die Nebencharaktere haben mich oftmals sprachlos gemacht. Sie alle waren perfekt und haben diese Story letztendlich zu diesem Buch geformt.

Mein Fazit zu diesem Buch fällt super gut aus. Dieses Buch war einfach der absolute Hammer auch wenn es nicht immer so positiv war. Es lässt einen ziemlich über sein eigenes Leben grübeln. Alles wirkt so real, quasi wie den Sternen nahe da es auch in der Realität oftmals passiert. Man denkt allerding nie daran das es auch mal einem selber treffen könnte und dies und auch gerade der Titel des Buches, wenn man dann letztendlich die Bedeutung versteht, lässt einem sein Leben ziemlich in Frage stellen. Ein super tiefgründiges Buch meiner Meinung nach, das eine super süße Liebesstory noch dazu enthält.

Bewertung:
Dieses Buch verdient selbstverständlich volle 5/5 Punkten.

Bemerkung:
Ich möchte mich hier an dieser Stelle noch mal recht Herzlich bei dem cbt Verlag und dem Bloggerpotal für die Zusendung dieses unglaublichen Buches bedanken!

Veröffentlicht am 01.07.2018

Rezension: Immerwelt - Der Anfang

Immerwelt - Der Anfang
0 0

Meine Meinung:
Das Cover von dem Buch sieht großartig aus und ist echt ein totaler Blickfänger. Auch wenn es keine Special Effekte hat wie beispielsweise Glitzer, ist es dennoch wunderschön. Die Sanduhr ...

Meine Meinung:
Das Cover von dem Buch sieht großartig aus und ist echt ein totaler Blickfänger. Auch wenn es keine Special Effekte hat wie beispielsweise Glitzer, ist es dennoch wunderschön. Die Sanduhr sieht traumhaft schön aus und wiederspiegelt auch perfekt den Inhalt dieses Buches wieder.

Der Schreibstyle der Autorin war super. Man hatte keinerlei Probleme ihren Inhalt zu verstehen, da sie super deutlich und verständlich geschrieben hat. Ebenso hat die Autorin eine so wunderbare Welt erschaffen, die einem echt nicht mehr aus dem Kopf geht. Auch wenn sie nur aus der Sicht der weiblichen Hauptperson geschrieben hat, stellte dies dennoch kein Problem für mich da, da sie einfach so detailliert geschrieben hat, sodass ich auch so schon alles wusste was ich in bestimmten Situationen wissen wollte.

An dieses Buch ging ich zu Beginn ohne jegliche Hintergedanken heran und hatte auch keine wirklichen Erwartungen an die Handlung gehabt. Eventuell gerade weil ich eben keine Erwartungen an dieses Buch hatte, bin ich direkt im Geschehen drin gewesen. Ich fühlte mich sofort mit den Charakteren ,,verbunden‘‘, sodass ich alles perfekt nachvollziehen konnte. Leider konnte ich dann aufgrund dessen das ich auf einem Festival war, mehrere Tage nicht weiterlesen und somit war ich dann schon wieder ein bisschen aus dem Geschehen herausgekommen. Doch auch nach knapp einer Woche bin ich wieder wie beim ersten Mal super in dieses Buch hineingekommen. Schon bei den ersten hundert Seiten war dieses Buch schon super interessant, doch umso mehr man in diesem Buch gelesen hat, desto spannender wurde auch das komplette Geschehen, sodass man gerade beim Ende hin nichtmehr dieses Buch aus der Hand legen konnte. Ich fand es ziemlich interessant etwas über die beiden Seiten zu erfahren (Myriad und Troika), weshalb es umso spannender war Tenley bei ihrer Entscheidung gegenüber den Seiten zu Begleiten. Man taucht beim lesen dieses Buches wirklich komplett in eine andere Welt ab aus der man gar nicht mehr heraus möchte. Ebenso fand ich es super wie die beiden Jungs der unterschiedlichen Häuser sich um Tenley bemüht haben, da es immer wieder faszinierend mit ihnen war. Einen Höhepunkt hat dieses Buch selbstverständlich auch, zudem ist aber nicht nur der Höhepunkt super spannend, sondern eigentlich das ganze Buch. Das Ende hat mir auch echt gut gefallen, weil es auch super spannend war, allerding ist am Ende auch ein Cliffhanger weshalb ich jetzt echt gerne den 2. Band lesen möchte.

Die Charaktere in diesem Buch haben mir super gut gefallen.
Die weibliche Hauptperson Tenley hat super zum Geschehen gepasst und war irgendwie auch ein kleines Genie. Sie war ziemlich zahlenverrückt und das war meiner Meinung nach sehr süß aber auch irgendwie verrückt. Sie hat eine super Art gehabt, weshalb ich sie auch wahrscheinlich im wahren Leben sehr gerne gemocht hätte.
Die beiden männlichen Hauptpersonen (dessen Namen ich lieber nicht erwähne, da ich nichts Spoilern möchte) waren genauso grandios. Der eine von ihnen konnte mir wirklich das Herz erwärmen, da er einfach nur Zucker süß war. Hingegen war der andere aber auch sehr niedlich, jedoch wäre er eher wie ein großer Bruder für mich.

Mein Fazit zu diesem Buch ist sehr positiv. Die Welt die von der Autorin in diesem Buch geschaffen wurde, war einfach großartig und atemberaubend! Es ist ein Buch vollgepumpt mit Spannung welches ich auch echt am liebsten nochmal lesen möchte. Ein klasse Buch das ich wirklich jedem Fantasy Leser ans Herz legen kann!

Bewertung:
Dieses Buch bekommt von mir 4,5/5 Punkten.

Bemerkung:
Ein riesen großer Dank für diese Zusendung, gilt selbstverständlich noch dem HarperCollins Verlag.