Profilbild von maro27

maro27

aktives Lesejury-Mitglied
offline

maro27 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit maro27 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2022

Ein Buch wie ein Urlaub mit Freunden am Meer

Wir am Meer
5

Anna ist bei ihrer Schwester in New York zu Besuch, als diese ganz spontan von Kilian Brand, einem bekannten Schriftsteller, in dessen Sommerhaus in den Hamptons eingeladen wird - mit 8 Freunden, wenn ...

Anna ist bei ihrer Schwester in New York zu Besuch, als diese ganz spontan von Kilian Brand, einem bekannten Schriftsteller, in dessen Sommerhaus in den Hamptons eingeladen wird - mit 8 Freunden, wenn sie möchte.
Diese Gelegenheit lässt sich ihre Schwester Johanna natürlich nicht entgehen, und so geht es für Anna gemeinsam mit Johanna und ihrer Familie und einer befreundeten Familie und Johannas Anhängsel Meike in den Urlaub.

So richtig schlau werden die Besucher nicht aus dem Verhalten von Kilian, der sich immer mal wieder ein wenig von der Gruppe abkapselt oder auch nicht wirklich Auskunft dazu gibt, warum er sie alle eingeladen hat, auf seine Kosten mit ihm gemeinsam Urlaub zu machen.

Und auch sonst ist die Gruppe sich mitunter nicht wirklich einig - im täglichen Beisammensein zeigen sich so einige Charakterzüge, die die Freunde bisher auch noch nicht voneinander wussten.
Dazu kommen sich Anna und Kilian dann auch noch näher, was den ein oder anderen Streit nach sich zieht..

"Wir am Meer" fühlt sich an wie ein Urlaub in den Hamptons gemeinsam mit den Figuren des Buches - so gut sind sie mit all ihren Macken und Eigenheiten beschrieben. Zusätzlichen Drive bekommt das Buch durch die Chemie zwischen Anna und Kilian und der Frage, welche Rolle Anna aktuell und in Zukunft in ihrer Familie spielen will.
Klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2022

Ostseekrimi mit Wohlfühlfaktor

Mörderische Brise
0

"Mörderische Brise" ist der erste Krimi rund um Clara Clüver.
Sie wird als Pfarrerin nach Travemünde berufen und reist mit gemischten Gefühlen an die Ostsee, an der sie aufgewachsen ist.
Überschattet ...

"Mörderische Brise" ist der erste Krimi rund um Clara Clüver.
Sie wird als Pfarrerin nach Travemünde berufen und reist mit gemischten Gefühlen an die Ostsee, an der sie aufgewachsen ist.
Überschattet wird ihre Ankunft vom Mord an einem lokalen Gastronomen, der nach einem Sturm tot im Hafenbecken gefunden wird.

Gemeinsam mit ihren neuen Bekannten in Travemünde macht Clara Clüver sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem Mörder von "Onkel Konstantin" - und begibt sich dabei selbst in Gefahr.

"Mörderische Brise" ist wirklich ein Krimi mit Wohlfühlfaktor - neben den Ermittlungen von Clara Clüver und ihren Freunden von der Ostsee werden spannende Charaktere vorgestellt, die alte Sage des "Roggenbuk" erklärt und auch immer wieder die schönen Orte an der Ostsee beschrieben.
So ist es neben den Ermittlungen auch einfach ein schöner Roman, der sofort Lust auf Urlaub an der Ostsee macht - für Krimifans vielleicht ein bisschen zu wenig spannend, für Fans der Ostsee definitiv lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 19.08.2021

Drum prüfe, wer sich für immer verabschieden will

Für jede Lösung ein Problem
0

In Geris Leben läuft irgendwie alles schief - und genau deshalb reift in ihr der Entschluss, ihrem Leben mit Schlaftabletten ein Ende zu bereiten. Sie schreibt Abschiedsbriefe an Freunde und Verwandte ...

In Geris Leben läuft irgendwie alles schief - und genau deshalb reift in ihr der Entschluss, ihrem Leben mit Schlaftabletten ein Ende zu bereiten. Sie schreibt Abschiedsbriefe an Freunde und Verwandte und macht sich bereit für ihren letzten Abend. Als dieser allerdings nicht so verläuft wie geplant, wissen plötzlich deutlich zu viele Leute ihre wahre Meinung und Geris Leben wird erwartungsgemäß sehr chaotisch..

Ein Buch, das mir vor vielen Jahren von einem krebskranken Mädchen empfohlen wurde, die sich die Aktion mit den Abschiedsbriefen für ihre eigenen letzten Wochen auf die Liste geschrieben hatte. Vor diesem Hintergrund habe ich mir dieses Buch sofort gekauft und verschlungen und lese es immer wieder gerne - in der Hoffnung, dass meine krebskranke Empfehlerin von damals hoffentlich heute gesund und munter durch die Gegend läuft und keine Briefe schreiben musste :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2021

Ist das Gras auf der anderen Seite wirklich grüner?

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
0

Kati und Felix sind eigentlich sehr glücklich miteinander, doch nach fünf Jahren hat sich bei ihnen so langsam der Alltag eingeschlichen - Felix hat dazu als Oberarzt im Krankenhaus auch einfach immer ...

Kati und Felix sind eigentlich sehr glücklich miteinander, doch nach fünf Jahren hat sich bei ihnen so langsam der Alltag eingeschlichen - Felix hat dazu als Oberarzt im Krankenhaus auch einfach immer weniger Zeit für sie. Als Kati dann Matthias kennenlernt, der so ganz anders ist als Felix, fahren ihre Gefühle plötzlich Achterbahn. Und als sie nach einem Unfall dann plötzlich fünf Jahre früher wieder zu sich kommt, ist das Chaos perfekt.
Jetzt kann sie wirklich herausfinden, ob das Leben ohne Felix besser verlaufen wäre, oder ob das Gras auf der anderen Seite gar nicht mal so viel grüner ist.

Die Geschichte ist leicht geschrieben, auch wenn das Thema gar nicht mal so leicht ist - und doch lehrt es einen, vielleicht auch einmal dankbar zu sein für das, was man hat. Und manchmal dann doch lieber einmal zu reparieren, als sich direkt etwas neues zu suchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Liebe geht doch irgendwie durch den Magen

Auch die große Liebe fängt mal klein an
0

Marie führt mehr oder weniger erfolgreich das "Petite Pauline", das ihr Großvater einst in Köln gegründet hat und das sie von ihrem Vater übernommen hat, als dieser viel zu früh gestorben ist. Als ihr ...

Marie führt mehr oder weniger erfolgreich das "Petite Pauline", das ihr Großvater einst in Köln gegründet hat und das sie von ihrem Vater übernommen hat, als dieser viel zu früh gestorben ist. Als ihr klar wird, dass sie sich das Restaurant wirklich nicht mehr leisten kann und pleite ist, muss sie das "Petite Pauline" vorübergehend schließen und sich eine andere Arbeit suchen.
Nun landet sie in einem Brauhaus, in dem ihr neben allerlei schrullig-charmanten Kollegen auch ihr Ex-Freund Anton über den Weg läuft. Und zwischen stressigen Schichten, Problemen mit ihrem Opa und einem hohen Besuch im Brauhaus geht Liebe dann doch irgendwie durch den Magen..

Federleicht geschrieben, mit sehr sympathischen Charakteren und ganz viel kölschem Jeföhl macht dieses Buch wirklich Spaß und lässt einen mit einem Lächeln im Gesicht zurück!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere