Profilbild von me_betweenthelines

me_betweenthelines

aktives Lesejury-Mitglied
offline

me_betweenthelines ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit me_betweenthelines über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2019

überraschendes Ende!

TAKEN PRINCESS
0

❧ Klappentext:
Ich hab mich wieder dazu entschieden den Klappentext von Jane zu nutzen, da sie sich immer unglaubliche Mühe damit gibt und ich die Art einfach super gut finde. Der Klappentext ist anders, ...

❧ Klappentext:
Ich hab mich wieder dazu entschieden den Klappentext von Jane zu nutzen, da sie sich immer unglaubliche Mühe damit gibt und ich die Art einfach super gut finde. Der Klappentext ist anders, unkonventionell und spannend. Deswegen möchte ich ihn dir nicht vorenthalten 😊:

»Ich bin ein Kämpfer.
Ich bin ein Killer.
Aber ich bin nicht gekommen, um dich zu töten. Ich werde Schlimmeres mit dir tun, wenn du nicht gehorchst.
ER Die halbe Welt kennt mich als den besten Box-Profi seiner Zeit. Doch nur wenige wissen, was ich wirklich bin: ein Killer.
Ich töte so gezielt, sauber und schnell, dass nur ich für die Aufgabe infrage komme, die wir uns im Kampf gegen den Abschaum der Welt überlegt haben. Vor mir ist niemand sicher und niemand in diesem Land sollte sich länger sicher fühlen. Auch nicht die kleine Prinzessin, die ich vor dem FBI rette und mit mir nehme … Besser für sie, wenn sie nie den wahren Grund für mein Handeln erfährt.
SIE Sie nennen mich »Prinzessin«, weil ich Frauen zu Königinnen mache. Ich lebe in einem Palast, in dem Männer glauben, ihr Glück zu finden, und doch nur dafür bezahlen müssen. An mir kommt niemand vorbei. Schon gar nicht lebend, wenn ich es nicht will.
Du bist ein großer Junge und glaubst, dich mit mir anlegen zu können? Dann lass mich kurz mein Krönchen richten: Denn du wirst fallen!«

❧ Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön gestaltet! Die Farben, die Schriftart, einfach alles passt zusammen und macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Man sieht sofort, wie viel Mühe sich Jane bei der Gestaltung gegeben hat. Dazu zähle ich auch die Kapitel Verzierungen. Der Stacheldraht für Wres und das Krönchen für Saige passen perfekt.
Besonders toll finde ich, dass man die verschiedenen Coverelemente auf Janes Homepage als Sticker für Instagram benutzen kann! So kann man seine Stories schmücken und verschönern.
Das Buch würde ich dem Dark Romance-Genre zuordnen. Gleichzeitig besitzt die Erzählung aber auch Thriller-Elemente. Wichtig ist dabei auch die Warnung von Jane. Es handelt sich nicht um einen Liebesroman. Die Erzählung handelt von Gewalt und ist teilweise wirklich sehr brutal. Wer damit nicht umgehen kann sollte besser die Finger von diesem Buch lassen.
Die Hauptfiguren sind Saige und Wres.
Wer die anderen Bücher von Jane bereits gelesen hat (Catching Beauty und Hunting Angel) wird Wres bereits kennen. Ich selbst habe bisher die Catching Beauty-Reihe gelesen und den ersten Band von Hunting Angel. Dementsprechend kenne ich nicht alle Verknüpfungen, aber hatte deshalb keinerlei Schwierigkeiten mich in die Erzählung fallen zu lassen.
Lediglich am Anfang, also die ersten 20 Seiten, waren für mich etwas schleppend, da ich mich erst mit der Figur der Prinzessin anfreunden musste, da sie schon sehr eigen ist.

In Janes Bücher verwischt die Grenze zwischen Gut und Böse. Wenn du denkst, du hättest jemanden durchschaut, wirst du überrascht. Wenn du denkst, du kannst eine Figur als “Gut” oder “Böse” abstempeln, wirst du dich irren. Die Figuren sind sehr vielschichtig und ihre Beweggründe kompliziert, aber dennoch nachvollziehbar durch die Erklärungen. Generell muss ich sagen, dass die Gefühlswelt der Figuren wirklich sehr treffend und emotional beschrieben werden. In vielen Bücher kommt sowas oft hölzern oder gestellt rüber, aber dieses Gefühl hatte ich bei »Taken Princess« überhaupt nicht. Im Gegenteil. Es wirkte sehr natürlich und nicht so aufgesetzt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Wres und Saige erzählt. Die beiden haben schon eine etwas derbere Ausdrucksweise, was aber auch eben genau zu ihnen passt. Der Spannungsbogen war wirklich gut. Ich konnte das Buch in einem durchlesen, weil ich jede freie Minute dafür genutzt habe. Ich kann also sagen, dass die Erzählung mich richtig gefesselt hat 😉
Und wenn man von Spannung spricht darf man hier auch nicht das Ende außer acht lassen.. Denn OH MEIN GOTT, JANE! WAS IST DAS FÜR EIN ENDE?! Ich bin beinahe aus dem Bett gefallen. Mir stand der Mund offen und vor lauter Verzweiflung fing ich lauthals an zu lachen. Das Ende ist furchtbar, traurig, macht mich wütend und süchtig. Hier bekommt man die sadistische Ader der Autorin deutlich zu spüren 😀 Mit so einer Wendung habe ich wirklich nicht gerechnet. Aber umso gespannter bin ich auf die Fortsetzung, die hoffentlich bald kommt!

Als Zielgruppe würde ich Personen ab 18 bezeichnen, da es um sehr viel Gewalt, Kriminalität, politische Verschwörungen und natürlich auch um derberen Sex à la Dark Romance geht.

❧ Mein Fazit:
Als Fazit bleibt für mich zu sagen, dass ich mal wieder nicht von Jane enttäuscht wurde! Mein all-time-Favorite ist bislang immer noch der erste Band von »Catching Beauty«, aber hier kommt definitiv Konkurrenz 😉
Die Spannung war in »Taken Princess« zum Greifen nah und ich konnte das Prickeln zwischen Saige und Wres am eigenen Leib spüren. Auch wenn es sich hierbei um Dark Romance handelt fand ich die Erzählung nicht “überladen” von irgendwelchen schmutzigen Sexszenen. Ich empfand es als sehr ausgeglichen und die Sexszenen passten auch gut ins Geschehen. Dabei waren sie auch schön geschrieben und niveauvoll. Wres mag es zwar hart, aber nimmt dabei sehr viel Rücksicht auf Saige. Ich bin total gespannt, wie die Geschichte zwischen den beiden weitergeht! Bitte Jane, ich brauche mehr!

Veröffentlicht am 22.10.2019

spannend, fesselnd, faszinierend!

Dirty
0

❧ Zusammenfassung:
Dirtys größte Leidenschaft ist es, mit der Lust der Frauen zu spielen. Dafür hat er eine spezielle Website, über die sich Frauen bei ihm bewerben können. Seine »Auserwählte« kommt dann ...

❧ Zusammenfassung:
Dirtys größte Leidenschaft ist es, mit der Lust der Frauen zu spielen. Dafür hat er eine spezielle Website, über die sich Frauen bei ihm bewerben können. Seine »Auserwählte« kommt dann in den Genuss in seine Spielhöhle eingeladen zu werden und dort ein paar Stunden mit ihm zu verbringen.
Doch Dirty rechnet nicht damit, dass plötzlich eine Frau in seinem Bett liegt, die sich nicht bei ihm beworben hat.
Olivia weiß, dass ihr Leben vorbei ist. Seit Monaten besteht es aus Qualen und Schmerzen und ein Entkommen scheint unvorstellbar. Als eines Nachts ein Fremder ihre persönliche Hölle betritt regt sich in Olivia mehr als nur Hoffnung.

❧ Meine Meinung:
Das Cover wäre für mich nicht unbedingt ein Kaufargument, aber trotzdem ist es qualitativ gut gemacht. Der Klappentext verrät für mich leider schon zu viel, weil ich eher Klappentexte mag, die geheimnisvoller bleiben und mir meinen Freiraum für Spekulationen lassen.

Das Buch würde ich den Genres New Adult und Dark Romance zuordnen. Ich fand es nicht zu heftig, was ja oftmals vom Dark Romance Genre abschreckt. Für mich stand eher der Actionteil im Vordergrund und die Beziehung zwischen Olivia und Dirty.

Die Hauptfiguren sind natürlich Dirty und Olivia. Dirty ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und liebt es in seiner Freizeit mit der Lust der Frauen zu spielen. Diese können sich über eine spezielle Website bei ihm bewerben. Dirty hat jedoch Prioritäten. So gehen seine Freunde immer vor. Als Rich anruft und Dirty um Hilfe bittet ist er sofort zur Stelle. Dirty wirkt vernünftig, organisiert und herzlich. Seine Freunde liegen ihm wirklich am Herzen und gleichzeitig hat er immer einen Spruch auf den Lippen.

Olivia fühlt sich in ihrer Situation gefangen. Sie will sich nicht brechen lassen, aber Hoffnung auf Besserung hat sie auch nicht mehr wirklich. Im Buch nimmt sie zunächst die Opferrolle ein. Man könnte Sie auch mit einer Prinzessin im Turm vergleichen, die gerettet werden muss 😉 Nur zu gut, dass Rich Mist gebaut hat!
Nachdem Olivia aus ihrem Umfeld entführt wird zeigt sich nach und nach ihr Charakter. Sie ist liebevoll, vertraut, obwohl sie so viele schlechte Erfahrungen gemacht hat und ist dabei trotzdem witzig.

Als typischer Bösewicht fungiert Ernesto Castellano. Er entführte Olivia und hält sie in ihrer persönlichen Hölle gefangen. Auch wenn er wirklich schlimm ist, muss ich sagen, dass seine Verlobte für mich meine absolute Hassfigur darstellt. Ihre Beweggründe sind einfach nur ekelhaft. Sarah hat es geschafft, dies so gut und glaubwürdig darzustellen, dass mir regelrecht schlecht wurde! Die Beschreibungen der Charaktere waren sehr detailliert ausgearbeitet und machten mir das Einfühlen in die verschiedenen Figuren einfach.

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Dirty und Olivia erzählt, wodurch ich einen guten Einblick in die jeweilige Gefühlswelt der Figur bekommen habe. Der Schreibstil an sich hat mir auch sehr gut gefallen, er war leicht und hatte einen guten Fluss, sodass ich die Bücher teilweise in einer Nacht inhaliert habe.. 😀 Das Problem dabei war, dass ich wirklich keine Chance hatte eine Stelle zu finden an der ich das Buch aus der Hand legen konnte! Nach jedem Kapitel wollte ich „nur noch ein Kapitel“ lesen, was dadurch endete, dass ich bis 4 oder 5 Uhr morgens gelesen habe. Zum Glück musste ich nicht arbeiten oder zur Uni 😉
Was mich wirklich beeindruckt hat waren die Recherchen, die Sarah wahrscheinlich gemacht hat zum Thema Einbruch und SWAT oder ähnliches. Die Situationen waren unglaublich durchdacht, detailliert und gut erklärt. Ich konnte mir die Orte bildlich vorstellen und bin gedanklich mit durch jeden Raum geschlichen.
Generell waren ihre Beschreibungen von Orten sehr detailliert und haben mir dabei geholfen mir alles vorzustellen. Das Aussehen der Figuren ist auch gut und detailliert beschrieben, sodass ich auch eine gute Vorstellung hatte, aber nicht irgendwie eingeschränkt wurde durch einen Vergleich mit einem Promi oder so.
Zudem sind die Gespräche gut dargestellt, also auch die wörtliche Rede. Ich hatte keine Schwierigkeiten oder Unsicherheiten, wer da gerade spricht. Lediglich der Erklärungsdrang gegen Ende hat mich etwas gestört. Das ist aber auch wirklich mein einziger Kritikpunkt. Dabei hat mich gestört, dass die Figuren sich miteinander unterhalten und dabei haarklein ihr Verhalten erklären und begründen. Manchmal wurde es mir dabei zu schnulzig, aber das hielt zum Glück auch nicht lange an. Leider ist das aber in jedem Buch am Ende so 😀
Wie gesagt, ist das auch das Einzige, was ich auszusetzen habe, deshalb habe ich einen halben Stern abgezogen.

Als Zielgruppe würde ich Menschen ab 18 bezeichnen, da es schon viel um Sex und Vergewaltigung geht, aber auch um BDSM und andere Sexpraktiken. Jedoch muss ich sagen, dass mir nach dem Lesen nicht die Sexszenen in Erinnerung geblieben sind, sondern die Gefühle und das Vertrauen zwischen den Personen.

❧ Mein Fazit:
Im Ganzen kann ich für das Buch und die Reihe eine RIESEN EMPFEHLUNG aussprechen. Ich bin durch Sarahs neue Bücher auf sie gestoßen und hatte auf ihrer Homepage gestöbert, was sie sonst noch so geschrieben hat und dabei die Reihe entdeckt. Ich bin wirklich sehr froh, die Reihe angefragt zu haben.
Es war spannend, liebevoll, lustig und gleichzeitig faszinierend und fesselnd!
Demnächst werde ich mich noch an andere Bücher von Sarah wagen und freue mich schon sehr. Wer auf eine Mischung aus Liebe und Action steht wird mit dieser Reihe bestimmt großen Spaß haben!

Veröffentlicht am 10.10.2019

schöne Fantasywelt, aber magere Umsetzung

Kristallblau - Magisches Blut
0

❧ Zusammenfassung:
Sera ist eine Cerulean. Sie lebt auf einem Planeten, der mit der Erde verbunden ist. Das Besondere an den Cerulean ist ihr Blut. Es ist magisch. Sera wird von ihrer Hohepriesterin auserwählt ...

❧ Zusammenfassung:
Sera ist eine Cerulean. Sie lebt auf einem Planeten, der mit der Erde verbunden ist. Das Besondere an den Cerulean ist ihr Blut. Es ist magisch. Sera wird von ihrer Hohepriesterin auserwählt eine wichtige Aufgabe zu übernehmen, um das Überleben ihres Volkes zu retten. Doch letzten Endes kann Sera weder ihre Aufgabe erfüllen, noch stirbt sie, wie es ihr aufgetragen wurde. Sera landet auf einem anderen Planeten und muss um ihr Überleben kämpfen, wie nie zuvor.

Agnes lebt auf der Erde zusammen mit ihrem Bruder Leo und ihrem Vater. Sie kann die Erwartungen ihres Vaters niemals erfüllen. Denn Agnes interessiert sich nicht für Männer im heiratsfähigen Alter oder schicke Kleider. Ihre Leidenschaft gilt der Naturwissenschaft. Sie möchte die Welt erforschen und einmal in das verfeindete Land reisen, in dem ihre Großmutter lebt, die sie kennen lernen durfte.

Als Agnes und Sera aufeinander treffen ändert sich für beide so viel. Agnes sieht ihre Chance gekommen aus ihren derzeitigen Verhältnissen zu fliehen und somit auch Sera zu retten. Doch warum kämpft Leo dagegen an?

❧ Meine Meinung:
Das Cover ist einfach wunderschön und spiegelt für mich eine wichtige Szene im Buch wieder. Die verschiedenen Blautöne erinnern an die Cerulean. Die Figur auf dem Cover zeigt für mich Sera und gefällt mir sehr gut, da die Frau mit dem Rücken zu mir steht, sodass ich kein Gesicht „vorgesetzt“ bekomme, sondern mich meiner eigenen Vorstellung hingeben kann.

Das Buch gehört für mich zum Urban Fantasy Genre, da das Buch hauptsächlich auf der Erde spielt, es aber gleichzeitig auch eine magische Welt gibt, die parallel zu unserer existiert und in diesem Fall auch von uns abhängig zu sein scheint.
Dabei gibt es einige magische Elemente, die auch auf der Erde zu existieren scheinen, aber nur einer kleinen Gruppe von Menschen bekannt sind, wie die Meeresspitze oder der Aboreal.

Die Hauptfiguren sind Sera, Leo und Agnes.
Sera nimmt im gesamten Buch die Figur des Opfers ein, wobei sie sich nicht einfach ihrem Schicksal ergibt, sondern um ihr Überleben und für ihre Zukunft kämpft. Sie ist mutig, freundlich und kämpferisch und man fiebert wirklich mit ihr mit.
Agnes ist als Figur sehr interessant. Sie passt einfach nicht in ihr Umfeld und beugt sich ungern den Regeln ihrer Gesellschaft. Ihr Vater unterdrückt sie regelrecht, woran auch ihr Bruder Leo nicht ganz unschuldig ist, der einfach alles dafür tut es seinem Vater recht zu machen. Wichtig ist hierbei, dass das Buch nicht in der heutigen Zeit spielt, sondern eher in einem früheren Jahrhundert, in dem Frauen noch keinerlei Rechte hatten und ohne die Erlaubnis ihres Ehemannes oder dem Familienoberhaupt überhaupt nichts durften.
Für Leo ist es am wichtigsten in das Geschäft seines Vaters einzusteigen und es später einmal zu übernehmen. Dafür geht er über Leichen. Er ist arrogant, teilweise gemein und unaufmerksam. Er idealisiert seinen Vater und erkennt nicht, was genau vor seiner Nase passiert. Ich hatte das Gefühl, dass Leo, durch sein Bedürfnis nach der Liebe und Anerkennung seines Vaters, total verblendet war und nichts anderes mehr von Bedeutung für ihn war. Das machte ihn für mich ziemlich unsympathisch.
Xavier McLellan, der Vater, kann als der „Bösewicht“ angesehen werden. Einem ekligeren Menschen ist man wohl selten begegnet. Im Verlauf des Buches wird sein Charakter immer deutlicher, aber es kristallisiert sich auch heraus, dass es noch andere Motive gibt, die ihn antreiben. Diese werden jedoch in diesem Band nicht aufgelöst und machen mich regelrecht verrückt! 😫

Die Erzählung ist aufgeteilt in sechs Teile und wird abwechselnd von Sera, Agnes, Leo und seltener auch von Leela, Seras bester Freundin, erzählt. Mich hat der Wechsel an sich nicht gestört, aber ich hätte mir gewünscht, dass es etwas tiefer geht und nicht so oberflächlich bleibt. Ich hätte mir eine stärkere Ausarbeitung der Figuren gewünscht, wobei Sera für mich am besten ausgearbeitet wirkte, da ich einen guten Einblick in ihre Gefühlslage und ihr Leben auf ihrem Planeten erhalten habe. Dahingegen erfährt man über die anderen Figuren wenig bis gar nichts, aber es werden viele Andeutungen gemacht, die dann in der Luft schweben und rätselhaft blieben.

Es gab leider einige Punkte, die mich doch sehr gestört haben. Ich versuche immer mich auf das Setting und generell die Geschichte einzulassen, aber in diesem Fall wurde mein kritisches Denken übermächtig. In dem Buch werden unglaublich viele Themen angeschnitten, wie Religion, Homosexualität, Umweltbewusstsein und Umweltverschmutzung, Egoismus und Ignoranz der Menschheit, als auch Akzeptanz und Offenheit. Dabei werden die Themen in die fiktive Welt adaptiert, aber hatten für mich einen unterschwelligen oder versteckten Appell an den Leser. Teilweise wirkte es auf mich nahezu vorwurfsvoll und hat die Erzählung ein wenig kaputt gemacht für mich. Solche Szenen wirkten auf mich wie Metaphern für heutige gesellschaftliche Probleme. Beispielsweise der Hass der Kaoliner auf die Pelagier wirkte auf mich ziemlich rassistisch und heftig, genauso wie der Umgang mit Homosexualität. In meinem Kopf ging es nach solchen Szenen drunter und drüber und ich konnte das schöne Fantasy Setting nicht mehr wirklich genießen und hatte Schwierigkeiten mich wieder darin einzufinden.

Die Menschen bzw. das vermittelte Menschenbild war sehr negativ geprägt. Die meisten Menschen werden als opportunistisch, egoistisch und vollkommen ignorant gegenüber ihrer Umwelt und den Mitmenschen dargestellt und „nette Menschen“ wurden als etwas Besonderes beschrieben. Aufgrund dessen bahnte sich in mir ein Gefühl der Enttäuschung an und verfolgte mich eine ganze Weile. Es gab für mich viel zu viele Baustellen, die angeschnitten, aber nicht ausreichend behandelt werden. Zudem war für mich der Spannungsaufbau etwas unglücklich. Es gab eine wirklich sehr lange Hinführung zum „großen Finale“, welches dann ziemlich schnell abgehandelt, bzw. gar nicht aufgelöst wurde und mit einem Cliffhanger endet. Am Höhepunkt der ganzen Erzählung ist einfach Ende. Ohne einen Hinweis auf Band 2 oder ähnliches und ich konnte bei meiner Recherche auch keine Informationen dazu finden, ob Band 2 geplant ist oder wann dieser veröffentlicht werden soll.

Jedoch kann ich bei all den negativen Punkten sagen, dass es auch positives gibt. Die Welt der Cerulean hat mich wirklich begeistert. Ihre Bräuche und Gesellschaft generell hat mich total in ihren Bann gezogen und ich habe noch so viele Fragen! Es war wirklich für mich komplett neu und hat sehr viel Potenzial. Die Beschreibungen der Heimstätten und des Tempels, als auch der wunderschönen magischen Wälder waren unglaublich detailliert und ich konnte mir die Schauplätze gut vorstellen. Wirklich eine spannende Idee eine Welt ohne Männer zu erschaffen und polyamoröse Beziehungen zwischen Frauen zu thematisieren!

Als Zielgruppe würde ich Teenager ab 14 Jahren nennen. Ich glaube, dass ich beim Lesen wirklich sehr kritisch war, da mich die vielen Andeutungen und unterschwelligen Kritiken an der Gesellschaft wirklich getriggert haben und ich diese nicht mehr ausblenden konnte. Bei manchen Teenagern wird das vielleicht anders sein. Die Fantasyelemente haben mir jedenfalls sehr gut gefallen und ich glaube, dass junge Mädchen oder Jungs von der Welt der Cerulean fasziniert sein werden.

❧ Mein Fazit:
Auch wenn ich wirklich viele Kritikpunkte habe muss ich sagen, dass mir die Grundidee ganz gut gefallen hat und ich gerne weiterlesen würde. Das Ende war sehr unbefriedigend, da das eigentliche Abenteuer jetzt erst losgeht. Dabei stört mich am meisten, dass es noch keine Hinweise zu Band 2 gibt 😀
Wie bereits erwähnt fand ich die ceruleanische Gesellschaft absolut spannend und faszinierend und würde gerne mehr darüber erfahren. Ich würde mir aber wünschen, dass es in dem zweiten Band nicht so viele Andeutungen gibt, sondern mehr Auflösungen! Ich brauche Antworten!!! 😫

Veröffentlicht am 18.09.2019

Nervenkitzel und Bauchkribbeln!

Golden Dynasty - Brennender als Sehnsucht
0

❧ Zusammenfassung:
Die de Vincent-Brüder sind unfassbar reich und mächtig. Sie füllen immer wieder aufs Neue die Titelseiten der Boulevardpresse. Nikki kennt die Welt der Brüder nur zu gut, da sie quasi ...

❧ Zusammenfassung:
Die de Vincent-Brüder sind unfassbar reich und mächtig. Sie füllen immer wieder aufs Neue die Titelseiten der Boulevardpresse. Nikki kennt die Welt der Brüder nur zu gut, da sie quasi gemeinsam mit ihnen aufgewachsen ist, weil ihre Eltern für die Familie arbeiten.
Als Nikki unerwartet zurück in das Anwesen zurückkehren und für die de Vincents arbeiten muss, weiß sie ganz genau, dass sie sich dem Teil ihrer Vergangenheit stellen muss, vor dem sie seither weggelaufen ist. Dazu gehört vor allem Gabriel, den sie seit der verhängnisvollen Nacht damals nie wiedersehen wollte.

❧ Meine Meinung:
Das Cover ist mal wieder wunderschön aufwändig gestaltet! Die glitzernden Ornamente und Verzierungen sind mir sofort ins Auge gestochen und gefallen mir ausgesprochen gut. Die Lichtreflexe kommen meiner Meinung nach auf Fotos noch besser zur Geltung und geben dem Cover eine gewisse Tiefe. Schlägt man den Umschlag auf, so findet man ein groß gestaltetes Zitat:

„Es fühlte sich echt an, bedeutend. Es fühlte sich wie Liebe an.“

Lediglich die Widmung hat mich etwas gestört, da sie mir zu unpersönlich war und es auf mich den Eindruck gemacht hat, als wäre dafür einfach nicht genug Zeit geblieben, um daran herumzufeilen. Die Widmung lautet einfach: „Für dich, Leser“. Mir persönlich gefällt es ziemlich gut, wenn die Widmung etwas aufwändiger gestaltet ist, beispielsweise durch ein paar persönliche Worte des Autors oder ein tiefgründiges Zitat, welches zu der verhängnisvollen Beziehung von Gabe und Nikki gepasst hätte.

Ich finde das Buch ist ein New-Adult-Roman mit einem Hauch Krimi. Wie bereits aus dem ersten Buch der Reihe hervorgeht liegt auf den Frauen, die sich mit den de Vincent-Brüdern einlassen ein Fluch. Entweder sie werden verrückt oder sterben. Der Fluch spielt auch in diesem Band wieder eine große Rolle und ich frage mich, ob er das auch im dritten Band tun wird, was aber nahe liegend ist.
Trotzdem würde ich sagen, das die Liebesgeschichte klar im Vordergrund steht und durch die Krimi-Elemente noch spannender und nervenaufreibender wird.

Die Hauptfiguren sind Nikki und Gabe. Nikki ist die Tochter von Livie und Richard, den Hausangestellten. In ihrer Jugend verbrachte sie so viele Nachmittage im Anwesen oder war öfters in den Ferien anwesend. Damals war Gabe als Einziger richtig nett zu ihr. Devlin ignorierte ihre Anwesenheit größtenteils und Lucian zeigte nur wenig Interesse an ihr.
Ich muss sagen, dass mich die Figuren teilweise richtig überrascht haben. Lucian kennt man bereits aus dem ersten Band und ist auch in diesem Band eine wichtige Nebenfigur, genauso wie Devlin. Devlin ist kein typischer Sonnenschein. Er ist gemein, direkt und für mich unglaublich interessant. Deswegen freue ich mich auch total auf Band 3, in dem es um Devlin geht.

Nikki ist kompliziert. Sie ist einerseits sehr vernünftig, aber sobald es um Gabe geht ganz und gar nicht mehr. Er löst eine Art Trotzverhalten in ihr aus, wie damals in ihrer Jugend. Trotzdem ist ihre Sichtweise humorvoll und nachvollziehbar. Generell war mir Nikki sehr sympathisch und ich habe gerne ihre Gedankengänge verfolgt.
Gabe ist charmant, witzig und frech. Sehr oft musste ich über seine dreisten Sprüche lachen und fand seine Art irgendwie erfrischend. Er war mir sehr sympathisch und gilt als der Harmlose der drei Brüder. Das sollte man aber definitiv nicht unterschätzen. Die drei Brüder sind alle nicht harmlos. Ganz und gar nicht. Besonders nicht für die Herzen der Frauen. Nikki merkt schnell, dass sie auf ihr dummes Herz achten sollte, das so richtig gegen ihren Kopf zu arbeiten scheint.

Im Gegensatz zu Nikki stand für mich Sabrina. Sie ist einfach unausstehlich. Gemein, hinterhältig und absolut oberflächlich. Sie scheint sich lediglich über ihr Aussehen und ihren gesellschaftlichen Status zu definieren, obwohl einfach niemand sie leiden kann. Das sie die Verlobte von Devlin ist macht das Ganze super kompliziert. Jedoch weckte das einen Funken von Mitleid in mir, den ich für Devlin empfand.

Während der gesamten Erzählung konnte ich mich gut in die Figuren hineinversetzen und mitfühlen. Den inneren Zwiespalt von Gabe und Nikki konnte ich sehr gut nachvollziehen und auch die Bedenken der anderen Figuren waren für mich absolut verständlich. Für mich waren die Streitgespräche von den beiden ein Highlight! Ich lieeebeee die Dynamik zwischen den beiden, die Leidenschaft, die Wut. Das macht es so viel menschlicher und spannender.

Die Erzählung wird hauptsächlich aus Nikkis Perspektive erzählt. Manchmal wechselt der Blickwinkel, sodass man auch etwas aus Gabes Perspektive mitbekommt. Was mich dabei allerdings gestört hat war, dass es zu den Wechseln keine Überschriften oder ähnliches gab, sondern mitten im Kapitel die Sicht gewechselt hat. Manchmal waren die Seiten so ungünstig formatiert, dass auch kein Absatz ersichtlich war. Auch die zeitlichen Sprünge hätte ich mir deutlicher gekennzeichnet gewünscht. Zumindest ein Absatz hätte dabei geholfen zu erkennen, das ein paar Wochen oder Tage vergangen sind. An diesen Stellen musste ich öfter nachlesen, ob ich mich vielleicht verlesen habe und das empfand ich als störend, da die Lösung dazu sehr einfach wäre.

Zu Beginn des Buchs wird aus der Perspektive der 16-jährigen Nikki erzählt und ich hätte mir noch mehr davon gewünscht. Es wird so vieles angedeutet, aber nicht ausformuliert. Dadurch hatte ich teilweise das Gefühl gar nichts über Nikkis und Gabes Vergangenheit zu wissen. Natürlich hat das meiner Fantasie freien Lauf gelassen, aber hier hätte ich mir noch mehr Details und Rückblicke gewünscht. Beispielsweise wirkten die Schwimmstunden auf mich, als wäre es eine Art Schlüsselmoment für die Beziehung gewesen, aber im Verlauf der Erzählung erfährt man leider absolut gar nichts darüber, obwohl ich denke, dass es für noch mehr Kribbeln gesorgt hätte. Das ist für mich aber nur ein kleiner Kritikpunkt, da ich ein wenig süchtig nach mehr Details bin, einfach weil ich die Erzählungen von Jennifer unfassbar spannend finde und noch mehr erfahren will.

Die Spannung blieb für mich durchgehend erhalten. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen und es nur kurz weggelegt, um zu schlafen (um 4 Uhr morgens) und morgens direkt weitergelesen. Ich konnte nach einem Kapitel unmöglich aufhören. Mir kamen diese auch überhaupt nicht lang vor und es wurde auch nichts unnötig in die Länge gezogen. Zudem gab es ein paar überraschende Momente, mit denen ich so gar nicht gerechnet habe! Durch die verschiedenen Krimi Elemente hat sich die Spannung für mich immer weiter gesteigert und flaute auch zum Ende nicht ab, da für mich noch viele Fragen offen geblieben sind, die hoffentlich im dritten Band beantwortet werden!! ? Mir hat dieser Teil noch besser, als der erste gefallen ?

Als Zielgruppe würde ich junge Erwachsene und Erwachsene anpeilen. Ich, als Frau, kann jedenfalls sagen, dass mir die Erzählung sehr gut gefallen hat und genau die richtige Portion an Drama hatte! Es gibt einige Sexszenen, was für New-Adult-Romane absolut normal ist. Diese sind aber auch nicht allzu lang oder komisch. Für mich dürften sie in der Erzählung nicht fehlen.



❧ Mein Fazit:
Ich glaube mir hat dieser Band noch besser, als der erste gefallen. Wie schon gesagt war ich vom Spannungsaufbau mehr als begeistert. Ich hatte keine Chance das Buch aus der Hand zu legen, weil ich buchstäblich jedes Kapitel in sekundenschnelle inhaliert habe! ?
Wer auf der Suche nach Spannung, Nervenkitzel und einer tollen Liebesgeschichte ist wird hier bestimmt fündig werden!
Ich persönlich freue mich schon unglaublich darauf den nächsten Band zu lesen, der mir netterweise auch wieder vom HarperCollins Verlag gestellt wird! Nochmal ein großes Dankeschön an euch!

Veröffentlicht am 03.09.2019

leider sehr vorhersehbar

Die Prinzessinnen von New York - Scandal
0

❧ Zusammenfassung:
Die Welt von Elizabeth und Diana Holland besteht aus schönen Kleidern, nächtelangen Feiern und jungen Männern mit verführerischen Lächeln und gefährlichen Absichten.
Ihre Welt scheint ...

❧ Zusammenfassung:
Die Welt von Elizabeth und Diana Holland besteht aus schönen Kleidern, nächtelangen Feiern und jungen Männern mit verführerischen Lächeln und gefährlichen Absichten.
Ihre Welt scheint voller Luxus und Vergnügen, aber ist gleichzeitig getränkt von Intrigen und Verrat.
Die Mädchen wissen, wie sie sich verhalten müssen, damit ihr Ansehen erhalten bleibt, denn ein Skandal kann den Ausschluss aus aus der High Society Manhattens bedeuten. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird Elizabeth und Diana bewusst, dass sich ihr ganzes Leben radikal verändern könnte.
Elizabeth fürchtet mehr denn je, dass ihre verbotene Liebe zu Will entdeckt wird. Wenn das an die Öffentlichkeit käme wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch ihre Familie für immer ruiniert..

❧ Meine Meinung:
Zunächst muss ich sagen, dass ich das Cover absolut wunderschön finde! Die Farben und auch das Motiv passen einfach super zur Handlung.
Die Reihe lässt sich dem New Adult Genre zuordnen und beinhaltet für mich eine Menge Drama. Vom Aufbau her könnte es auch ein klassisches Drama sein. Die Erzählung spielt 1899 und sollte deshalb auch im damaligen Kontext gesehen werden. Hier wird im Buch aber immer wieder erklärt, warum der Figur zum Beispiel ihr Äußerliches sehr wichtig ist.
Die zentralen Personen sind Elizabeth und Diana Holland, Penelope Hayes und Henry Schoonmaker.
Elizabeth war für mich eine sehr unsympathische Hauptfigur. Sie wirkte für die Öffentlichkeit immer perfekt und mäkelte ständig an ihrer Schwester herum, da diese sich dem gesellschaftlichen Zwang nicht ergeben hatte. Ich hatte immer das Gefühl, dass Elizabeth eifersüchtig auf Diana war, weil sie eben so war, wie sie sein wollte.
Diana war mir auf jeden Fall viel sympathischer. Sie war frech, schlagfertig und einzigartig für ihre Zeit. Für sie war das Gesellschaftsleben nichts weiter als eine Tortur, der sie schnellstmöglich entkommen wollte.
Bei Henry sind meine Gedanken im Zwiespalt. Seinen Umgang mit Elizabeth war immer sehr steif und gezwungen, was aber beidseitig bedingt war. Seine Frauengeschichten und seine Vergangenheit holen ihn nun ein, denn sein Vater setzt ihm ein Ultimatum. Entweder er fügt sich dem Willen seines Vaters oder endet mittellos auf der Straße. Mit diesem Ultimatum nimmt das Drama seinen Lauf. Ein Problem setzt das nächste in Gang und es fühlte sich wie ein Dominoeffekt an.
Meiner Meinung nach hatten die Figuren jeweils mehrere Facetten. So war Elizabeth nicht so perfekt, wie sie scheint, Penelope ist nicht so nett, wie sie scheint, und Lina, Elizabeths Dienerin, nicht so unscheinbar, wie man meint.
Penelopes hinterhältiger Charakter wird schnell aufgedeckt für den Leser und sie fungiert als die typische böse Zicke in der Erzählung. Ich muss sagen, dass mir Penelope noch unsympathischer als Elizabeth war und sich das auch während des gesamten Buches nicht verändert hat. Manchmal wurde ich richtig wütend, weil niemand hinter ihre schöne Fassade zu blicken scheint, obwohl es mehr als offensichtlich war.
Leider konnte ich mich in die Erzählung absolut nicht einfühlen, da ich bereits nach 15 Seiten sagen konnte, wie es ausgeht. Einen so heftigen Spoiler direkt als Prolog und somit an den Anfang des Buches zu setzen ist wirklich mutig und hat hier leider so gar nicht funktioniert. Zumindest für mich nicht. Da ich quasi die Auflösung des Ganzes bereits im Kopf hatte viel es mir schwer mich auf das vermeintliche Drama einzulassen. Es war mehr Augenverdrehen als Mitfühlen.
Die Erzählung wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Mir persönlich viel der Einstieg etwas schwerer, da man direkt zu Beginn so viele Namen liest, die ich mir gar nicht merken konnte. Ich habe mehr als 100 Seiten gebraucht bis ich das Gefühl hatte etwas in der Geschichte angekommen zu sein. Die einzelnen Kapitel waren aber ganz gut geschrieben. Der Schreibstil wurde den Figuren angepasst und nach einer Weile war es ganz schön die verschiedenen Perspektiven zu einer Handlung zu lesen. Die Intentionen der Figuren wurden für mich zwar sehr schnell aufgedeckt, was die Spannung etwas verringerte, aber als Nachmittagslektüre nach der Arbeit war es für mich in Ordnung.
Schön fand ich die Kapitelüberschriften, die aus Benimmbüchern für junge Damen stammen, also quasi einem Knigge. Die Überschriften haben mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht. Wirklich eine schöne Idee!
Leider muss ich sagen, dass für mich die ganze Spannung durch den Prolog bereits genommen wurde. Somit war das Buch für mich eher langweilig und ich war teilweise wirklich verführt es einfach zu überfliegen, anstatt konzentriert zu lesen.
Dennoch gab es eine überraschende Wendung für mich relativ am Ende des Buches, was Lina betrifft. Ich hoffe, dass das alles im zweiten Band noch aufgegriffen und aufgeklärt wird, da hier eine Art Cliffhanger entsteht.
Ich konnte mich nicht sehr gut in die Handlung hineinversetzen, da mir die Figuren sehr unsympathisch waren. Am interessantesten fand ich Diana und über sie würde ich auch gerne noch mehr lesen. Sonst blieb mir der Inhalt eher fremd und ich konnte nicht wirklich mitfühlen, wie sich zum Beispiel Elizabeth gefühlt hat. Mir tat Will einfach unglaublich leid, weil so mit seinen Gefühlen gespielt wird.
Die Zielgruppe der Reihe sind wahrscheinlich Jugendliche und junge Erwachsene. Ich würde es ab 16 Jahren empfehlen, da es stellenweise auch um Sex und sexuelle Manipulation geht.

❧ Mein Fazit:
Ich fand sehr schade, dass bereits am Anfang so ein heftiger Spoiler stand. Für mich war damit leider die Luft raus, weil ich bereits wusste, wie die Intrigen aufgedeckt werden und was die Lösung des Ganzen ist. Zu Beginn wurden mir zu viele Figuren vorgestellt, die auch noch ziemlich unsympathisch und oberflächlich waren, was aber leider der damaligen Zeit geschuldet ist. Der Schreibstil an sich war ganz gut, aber dennoch hat mir die Würze gefehlt. Ich glaube leider, dass es wirklich an dem Spoiler am Anfang lag. Ich habe es in einem Buddyread mit zwei anderen Bookstagramern gelesen und wir empfanden den Spoiler alle als störend.
Dennoch muss ich sagen, dass ich neugierig bin, wie es weitergeht. Ich will wissen, was aus Lina wird und wie es mit Diana und mit Henry weitergeht. Deshalb bekommt das Buch von mir auch 2 von 5 Sternen, anstatt nur einen.