Cover-Bild Blood & Roses - Buch 1

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Festa Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 14.12.2018
  • ISBN: 9783865527110
Callie Hart

Blood & Roses - Buch 1

Ich bin nicht stolz auf die Dinge, die ich getan habe. Doch ich musste Alexis finden. Ich wäre sogar bereit gewesen, für meine Schwester zu sterben.

Alexis war schon seit sechs Monaten verschwunden. So viele endlose, verzweifelte Tage. Dann traf ich Zeth Mayfair, einen der gefährlichsten Männer Seattles. Er erledigt seine dubiosen Aufträge ohne Gewissensbisse.
Ich hätte Angst vor Zeth haben sollen, aber als er mir seine Hilfe anbot, konnte ich unmöglich ablehnen. Dieser skrupellose Mann war meine letzte Hoffnung.
Nein, ich bin nicht stolz auf die Dinge, die ich getan habe …

Zeth: 'Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.'

Die BLOOD & ROSES-Saga von Callie Hart. Verruchte Dark Romance, voller Action und unerwarteter Wendungen.

Macs Books and Beauty: 'Was passiert, wenn du ein schüchternes Mauerblümchen und einen verdammt sexy, versauten, dominanten Mann zusammenführst? Es gibt ein Feuerwerk!'

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 22 Regalen.
  • 14 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2019

Düster und fesselnd...

0

Klappentext:


Ich bin nicht stolz auf die Dinge, die ich getan habe. Doch ich musste Alexis finden. Ich wäre sogar bereit gewesen, für meine Schwester zu sterben. Alexis war schon seit sechs Monaten ...

Klappentext:


Ich bin nicht stolz auf die Dinge, die ich getan habe. Doch ich musste Alexis finden. Ich wäre sogar bereit gewesen, für meine Schwester zu sterben. Alexis war schon seit sechs Monaten verschwunden. So viele endlose, verzweifelte Tage.
Dann traf ich Zeth Mayfair, einen der gefährlichsten Männer Seattles. Er erledigt seine dubiosen Aufträge ohne Gewissensbisse. Ich hätte Angst vor Zeth haben sollen, aber als er mir seine Hilfe anbot, konnte ich unmöglich ablehnen. Dieser skrupellose Mann war meine letzte Hoffnung.
Nein, ich bin nicht stolz auf die Dinge, die ich getan habe …

Zeth: 'Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.'

Meine Meinung:
Bei diesem Buch hatte ich mich wirklich auf alles gefasst gemacht, aber es war doch ganz anders als wie ich es erwartet habe.
Das Buch ist relativ dünn und der Schreibstil der Autorin total flüssig, sodass ich es schon in kürzester Zeit beenden konnte.
Ich kann Sloan bis jetzt immer noch nicht so richtig einschätzen, ich hatte das Gefühl sie wusste oft selbst nicht was sie möchte und hat sich in vielen Dingen selbst etwas vorgemacht.
Doch was man sofort merkt ist, dass sie alles tun würde um ihre Schwester zu retten. Das macht sie mir auch gleich nochmal sympathischer.
Zeth ist ein einziges großes undurchschaubares Rätsel. Es bleiben so viele Fragen zu seiner Person offen und erhält man einmal eine Antwort, ergeben sich viele weitere Fragen. Ihn umgibt eine Düsternis, die ihn total interessant macht.
Die Handlung war total spannungsgeladen sodass ich es in einem Rutsch gelesen habe. An manchen stellen hätte es aber meiner Meinung nach ruhig etwas ausführlicher und länger sein können.
Gegen alle Erwartungen waren aber auch die expliziten Szenen nicht so häufig wie ich zuerst angenommen hatte.

Fazit:
Ein fesselnder Dark Romance Roman mit interessanten Charakteren. Düster und mysteriös, ich muss nach diesem Ende unbedingt die nächsten Bände lesen!

Veröffentlicht am 30.08.2019

Es war einmal ein Junge, der lebte in der Dunkelheit…

0

» Es war einmal ein Junge, der lebte in der Dunkelheit…
Und es gefiel ihm dort. «

ღ Inhalt →

» Blood & Roses « erzählt die Geschichte von Sloane und Zeth. Das Leben von Sloane verändert sich schlagartig ...

» Es war einmal ein Junge, der lebte in der Dunkelheit…
Und es gefiel ihm dort. «

ღ Inhalt →

» Blood & Roses « erzählt die Geschichte von Sloane und Zeth. Das Leben von Sloane verändert sich schlagartig als ihre Schwester Alexis entführt wird. Nachdem alle Bemühungen ihre Schwester wiederzufinden im Sande verlaufen, heuert sie einen Privatdetektiv an.

Leider muss Sloane Festellen, dass der Privatdetektiv alles andere als ein ehrenhafter Mitmensch ist. Um die Informationen über ihre Schwester zu erhalten, muss sie im Gegenzug ihren Körper an einen anderen Mann für ihn verkaufen. Was Sloane noch nicht weiß, ist das dieser Mann, an den sie ihren Körper verkauft, ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird..

Zeth ist kein guter Mensch und erst recht kein Held, er ist viel mehr das ganze Gegenteil davon. Zeth agiert im Schatten. Er ist in der Unterwelt aufgewachsen und lebt bis heute noch darin. Drogen, Gewalt bis hin zu Mord sind Alltag für ihn. Ihn schockiert nichts, denn er lässt nichts nah genug an sich heran, als dass es ihn wirklich interessieren könnte.. Doch dann trifft er Sloane und alles was für ihn normal war, ändert sich schlagartig..

ღ Schreibstil →

Callie Hart hat einen wirklich wunderbaren Schreibstil. Zu Beginn der Geschichte gibt es keine Einleitung, keine Vorstellung der Charaktere, stattdessen ist man direkt im Geschehen. Das Buch beginnt bei der wohl zweit schlimmste Erfahrung aus Sloanes Leben. Es beginnt bei dem Moment, in dem sie ihren Körper im Gegenzug für Informationen über ihre Schwester verkauft.

Callie Hart schafft es so viele Emotionen in dieses Buch zu legen. Sie nimmt dich mit auf eine unglaubliche reise voller Leidenschaft und Angst.

Fazit → ★ ★ ★ ★ ★ ღ

» Blood & Roses « ist ein wirklich gelungener Auftakt dieser Reihe. Das Buch ist spannend, voller Leidenschaft und einfach nur unglaublich. Nachdem ich das Buch beendet habe, musste ich direkt mit Band 2 weiter machen!

Veröffentlicht am 28.08.2019

Toller Reihenauftakt

0

Das Cover passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch! Die Maske auf dem Titelblatt spielt sehr oft eine Rolle und ist von dem Buch gar nicht mehr wegzudenken. Die Farben sind dunkel und düster, was die ...

Das Cover passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch! Die Maske auf dem Titelblatt spielt sehr oft eine Rolle und ist von dem Buch gar nicht mehr wegzudenken. Die Farben sind dunkel und düster, was die Thematik und das Genre perfekt unterstreicht.
In den ersten Kapiteln passiert ein größerer Zeitsprung, ansonsten ist das Buch chronologisch geordnet. Der Leser bekommt dabei einen Eindruck in die Gedanken von Sloane und von Zeth, welche aus der Ich-Perspektive geschrieben wurden. Ich persönlich mag es sehr gerne, wenn man auch die Sicht des männlichen Protagonisten kennenlernt.
Callie Hart schreibt unglaublich spannend. Dabei ist sie zumeist sehr direkt, was für mich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig war, ich mich jedoch schnell daran gewöhnt habe. Man will einfach nicht aufhören zu lesen, gerade weil diverse Erotikszenen nicht seicht und überzogen rüber kommen, sondern angemessen erzählt werden. Ihre Worte reißen mit. Somit hatte ich dieses Buch, welches ca. 170 Seiten umfasst, in nur wenigen Stunden beendet!
Dies ist mein erstes Buch aus dem Dark Romance Genre! Einige haben mich deswegen davor gewarnt, dass Blood & Roses für den Einstieg vielleicht nicht geeignet sei. Laut Festa hat das Buch eine Einstufung 5 von 5 zum Thema Sex/Obszönität, jedoch 3 von 5 zum Thema Brutalität/Gewalt. Da ich schon einige erotische New Adult Romane gelesen habe, habe ich mich mental also darauf vorbereitet und kann allen, die vielleicht etwas Angst davor haben, sagen: Ja, es sind sehr viele und teilweise krasse Sexszenen vorhanden, die viele Überraschungen offen legen, aber ich denke, damit wird jeder klar kommen, der mit dem Erotik-Genre bereits in Kontakt getreten ist.
Das Buch beginnt eigentlich direkt ohne eine wirklich Einleitung. Man steckt bereits bei den ersten Seiten mitten im Geschehen und wird sozusagen ins kalte Wasser geschmissen, was ich jedoch sehr erfrischend im Vergleich zu langen und detaillierten Einleitungen finde. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber gesagt sei, dass das Buch fast schon direkt mit einer Sexszene anfängt. So etwas hatte ich bis jetzt noch nie und war deswegen teilweise erschrocken und gespannt zugleich. Der Spannungsbogen bleibt eigentlich durchgehend hoch, denn neben den Ereignissen zwischen Sloane und Zeth, geht es ja auch noch um die verschwundene Alexis. Und sie zu finden scheint eine sehr große Herausforderung zu sein. Man will also einfach nicht aufhören zu lesen, weil so viele Fragen offen bleiben. Es gab oft Momente, wo mit die Luft wegblieb. Manchmal hatte ich ein Grinsen auf dem Gesicht und manchmal war ich einfach nur entsetzt. Sehr viele Gefühle durchfluteten mich bei nur wenigen Stunden des Lesens.
Die beiden Protagonisten Sloane und Zeth haben mich sehr beeindruckt. Selten liest man von solchen starken Persönlichkeiten. Sloane ist dickköpfig, zielstrebig, mutig und wahrscheinlich hat sie viele Seiten an sich selbst noch nicht entdeckt. Zeth hilft ihr da sehr gut auf die Sprünge, denn er ist düster, geheimnisvoll – Der Badboy schlecht hin (und mit bad meine ich hier richtig bad!). Diese Tatsache gefiel mir fast am meisten an dem Buch. Jede/r Leser/in liebt seinen/ihren Badboy in den Büchern, der die eine Frau die Maske fallen lässt und seine Emotionen und Gefühle zeigt. Zeth ist da ganz anders. Bei ihm gibt es keine Liebe, keine Zärtlichkeit, keine Emotionen und erst recht keine Gefühle. Seine lockere und sarkastische Art lockern die verruchte und düstere Geschichte etwas auf und ich musste sehr oft über seine Wortwahl schmunzeln.
Einen kleinen Kritikpunkt an der ganzen Sache habe ich jedoch: Leider ging mir die Geschichte viel zu schnell. Auch wenn ich kein Fan von unnötigen Detailbeschreibungen drum herum Reden bin, ging es mir teilweise etwas zu schnell. Ich hätte mir einfach noch ein paar Seiten mehr gewünscht. Und auch das Ende war für mich persönlich kein gelungener Cliffhänger. Klar, möchte ich unbedingt wissen wie es weiter geht und kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen, aber dieses Ende kam mir vor, als würde das Buch einfach an irgendeiner Stelle angebrochen worden sein. Ich weiß zwar, dass dies sehr wohl beabsichtigt wurde, ich persönlich hätte es mir aber anders gewünscht!

Insgesamt kann ich sagen, dass ich mich mit Blood & Roses auf jeden Fall für das richtige erste Buch im Dark Romance Genre entschieden habe, denn ich kam aus dem Staunen nicht heraus! Es ist unglaublich packend, düster und gefährlich. Ich habe definitiv Lust auf mehr!

Veröffentlicht am 05.08.2019

Ein sehr spannender Auftakt der "Blood & Roses" -Reihe!

0

Inhalt:
Sloane ist eine junge Frau, deren Schwester Alexis seit sechs Monaten vermisst wird. Sie ist bereit, alles zu geben, um sie wiederzusehen. Auf der Suche nach Alexis trifft sie auf Zeth Mayfair, ...

Inhalt:
Sloane ist eine junge Frau, deren Schwester Alexis seit sechs Monaten vermisst wird. Sie ist bereit, alles zu geben, um sie wiederzusehen. Auf der Suche nach Alexis trifft sie auf Zeth Mayfair, einem äußerst gefährlichen und mächtigen Mann. Kann er Sloane helfen? Wenn ja, zu welchem Preis?

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist ansprechend gestaltet und lässt vermuten, was sich auf den Seiten von „Blood & Roses“ abspielen wird. Es passt einfach perfekt zur Handlung! Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl es keine wirkliche Einleitung gibt. Das Geschehen rund um Sloane und Zeth entfaltet sich langsam. Zeth ist zunächst geheimnisvoll, was mich sehr neugierig gemacht hat. Der Schreibstil von Callie Hart ist flüssig, wodurch ich das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen habe. Ihre direkte Wortwahl hat gut zum Geschehen gepasst und konnte mich dadurch überzeugen. Sloane ist eine junge Ärztin mit einem starken Willen und interessantem Charakter. Sie lernt immer wieder neue Seiten an sich kennen und stellt sich diesen, was ich sehr bemerkenswert finde. Auch Zeth macht einen faszinierenden Eindruck, allerdings hätte ich gerne noch mehr über ihn erfahren! Doch feststeht: Er ist kein typischer Märchenprinz, der zur Hilfe eilt. Er steckt tief in kriminellen Machenschaften, scheint jedoch auch eine andere Seite zu haben. Sloane und Zeth haben eine Verbindung, über die man als LeserIn eindeutig mehr erfahren möchte!
Mein einziger Kritikpunkt ist die Länge des Buches. Ich war so gefesselt, dass das Ende ziemlich überraschend kam und ich mir gerne noch ein paar Seiten mehr gewünscht hätte.


Fazit:

Band 1 der „Blood & Rose“- Reihe ist ein spannender Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht! Dieses Buch ist düster, fesselnd und spannend. Für Dark-Romance-Fans eine ganz klare Empfehlung! Da ich vermute, dass die Geschichte in den nächsten Bänden mehr an Fahrt aufnehmen wird, gebe ich dem Buch 4/5 und lasse somit noch ein wenig Luft nach oben.

An dieser Stelle bedanke ich mich beim Festa-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 19.07.2019

Ein guter Einstieg ins Dark Romance Genre

0

MEINE MEINUNG:
Dieses Genre war mir, ehrlich gesagt, bis auf „Cold Princess“ von Vanessa Sangue [zählt das als Dark Romance?] komplett fremd – aber wer mich kennt, der weiß um meine Neugier. Besonders ...

MEINE MEINUNG:
Dieses Genre war mir, ehrlich gesagt, bis auf „Cold Princess“ von Vanessa Sangue [zählt das als Dark Romance?] komplett fremd – aber wer mich kennt, der weiß um meine Neugier. Besonders als die DR-Titel aus dem Festa-Verlag immer mehr Aufmerksamkeit auf Instagram bekamen, wollte ich auch endlich mal prüfen, wie mir solche Geschichten gefallen. Nun habe ich mit Callie Hart’s „Blood and Roses“ einen Einblick bekommen und möchte euch heute unbedingt erzählen, wie es mir gefallen hat; was ich zu bemängeln habe und alles was dazwischen liegt. Viel Spaß ♥

Vorweg: ich glaube, dass die Charaktere an sich, in solchen Geschichten eine eher untergeordnete Rolle einnehmen. Dass der Leser sie zwar mag und mit ihnen mitfiebern kann, sie aber niemals den Tiefgang verpasst bekommen, den man in anderen Büchern erwartet und antrifft. Mir persönlich war es hier auch gar nicht so wichtig, dass ich jede Ecke, jede Macke und jedes Detail unserer Figuren erfahre und kannte.
Jedenfalls: Dieses Buch kommt mit insgesamt sehr wenigen Figuren aus. Gerade die Nebenfiguren werden nur wenig beleuchtet und erhalten von der Autorin nur wenig Aufmerksamkeit. Muss definitiv nichts schlechtes sein; denn solange dafür mehr Augenmerk auf die wichtigen Charakteren gelegt wird, kann ich sehr gut damit leben und das ist hier der Fall.
Unsere beiden Protagonisten Sloane und Zeth kommen keineswegs zu kurz. Beide haben eine Geschichte, die sie erzählen und ihre Vergangenheiten sind nicht nur erwähnt worden, sondern auch tiefgründig und authentisch ausgearbeitet. In gewisser Weise fühlte ich mich aber an all die anderen Erotik-Bücher, die ich je gelesen habe, erinnert. Junges Mauerblümchen trifft auf bitterbösen Bad Boy. Diese Klischees waren erfüllt, doch im Gegensatz zu vielen anderen Charakteren aus anderen Geschichten waren mir Sloane und Zeh unglaublich sympathisch und, das wichtigste: sie handelten und dachten glaubhaft. Oftmals ist es pure Naivität, die da aus den jungen Dingern spricht; und das meist noch gepaart mit Dümmlichkeit und Kopflosigkeit. Sloane ist eine junge Frau, die weiß, was sie will; die ein Ziel vor Augen hat. Mit ihrem Job als Ärztin ist sie alles andere als unselbstständig und ich mochte sie deshalb nur umso mehr. Eine gesunde Portion Neugier machten sie in meinen Augen nur noch greifbarer und ich schloss sie von der ersten Sekunde an sehr ins Herz.
Zeth verkörperte natürlich alles, was ein Bad Boy Buch-Charakter brauch: groß, breit wie ein Schrank, muskulös wie ein UFC Kämpfer und ausgestattet mit einem Herz, so kalt wie Alaska. Bei ihm war tatsächlich so ziemlich jedes Klischee erfüllt und natürlich bringt auch er auch die dramatische Vergangenheit mit, die ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist. Der einzige Unterschied zu anderen Bad Boys besteht wohl darin, dass er von Anfang an auch zeigt, dass er sehr wohl ein Herz hat. Zumindest seine Gedanken und Handlungen lassen darauf schließen – im Gegensatz zu seinen Worten, aber die Dialoge in dem Buch sind ohnehin oft sehr derb und gespickt mit Wörtern, die ich hier bewusst nicht nenne – dazu aber nachher nochmal mehr.
Auf alle Fälle traf auch Zeth voll und ganz meinen Geschmack, eroberte mein Herz und schaffte es, dass ich ihn trotz seiner ruppigen, stellenweise gewaltsamen Art sympathisch und tatsächlich sogar liebenswert fand. Lediglich der Beschützerinstinkt und diese herrische Ader, die besonders gen Ende dann bei ihm durchkommt, ruinierte mir das Bild des perfekten Protagonisten.

Callie Hart hat sich für die wohl am besten passende Sprache entschieden: die, von der derberen Art. Denn wenn ein Buch von Drogen, Sex, Gewalt und Co. handelt, erwarte ich keinen poetischen Schreibstil. Ich will dieses „Dark“, das schon im Genre-Namen steckt, auch beim Stil zu spüren bekommen und in diesem Fall ist es der Autorin absolut gelungen, mich damit abzuholen und mich zu überzeugen. Ich kam sehr schnell voran, die Story ließ sich zügig, ja beinah in Windeseile lesen und trotzdem entstand eine packende Atmosphäre dabie. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen – es wird kurz und knackig beschrieben. Auch die erotischen Szenen waren auf den Punkt: heiß, sexy und teilweise sogar obszön; aber nur das passte nunmal zur eigentlichen Story. Und wie oben bereits kurz angedeutet, waren auch die Dialoge untereinander zwar ruppig und derb, aber keineswegs niveaulos.
Und ganz wie ich es mir wünschte, erzählten beide Protagonisten. So erfahren wir nicht nur, was Sloane durch den Kopf geht; was sie tut und denkt, sondern bekommen auch einen Einblick in Zeth’s Gefühlswelt und in sein Privatleben, was eben dann dafür sorgte, dass er nicht nur der ‚arschige‘ Mistkerl war, sondern sich auch für gewisse Dinge verantwortlich fühlte und dem auch nachkam.

Der Klappentext verrät ja doch recht wenig, was innerhalb dieser 176 Seiten passiert. Also war alles, worauf ich mich vorbereiten konnte, dass es sich um Dark Romance handelt und dass Sloane etwas tun wird, auf das sie nicht stolz sein wird. Meine Neugier war groß, meine Hoffnungen hoch und als ich dann anfing zu lesen, wurde ich gleich sehr positiv überrascht – denn es beginnt genau so, wie ich es mir gewünscht hatte: ohne große Einleitung, dafür mit einer Menge Kribbeln. Wir treffen natürlich direkt auf Sloane, die kurz davor steht, das zu tun, auf das sie später nicht stolz sein wird. Diese erste Szene umfasst nicht viele Seiten und ist trotzdem fesselnd; macht einfach Lust auf mehr. Außerdem können wir uns gleich ein eigenes Bild von der Protagonistin machen. Nach dieser ersten Einstiegsszene begleiten wir Sloane noch wenige Zeilen lang, ehe dann ein Zeitsprung von ca. 2 Jahren geschieht und wir quasi in ein ganz neues Leben der Hauptfigur eintauchen.
Mir gefiel der Aufbau der Geschichte enorm gut. Es beginnt spannend und mit einer gehörigen Portion Erotik, wird dann ein kleines bisschen ruhiger um die Charaktere besser kennen zu lernen, ehe die dunklen Gestalten der Stadt ins Spiel kommen, und steigert sich dann zum großen Finale hin. In erster Linie überzeugte mich wohl die Tatsache, dass es neben dem Sex tatsächlich auch eine mitreißende und neugierig machende Handlung gab und ich genügend Stoff fand, um richtig mitfiebern zu können. Jetzt rückblickend war es sogar eher der „Thriller“-Aspekt, der hier überwiegte und der mich begeisterte und der Erotik-Anteil war zwar da, nahm aber nicht so viel Raum ein wie erwartet. Lediglich am Schluss kam nochmal eine Szene, die sehr heiß und sehr speziell war und die doch sehr detailliert und intensiv beschrieben wurde – die aber gleichzeitig auch eine Menge zur Aufklärung der Geschichte beitrug. Ich jedenfalls wurde durch diesen Schluss enorm neugierig auf Band 2 gemacht und freue mich zu erfahren und vor allem mitzuerleben, was Sloane und Zeth noch so erleben werden und wie die Geschichte letztlich endet.

FAZIT:
„Blood and Roses“ von Callie Hart war im Groben und Ganzen betrachtet ein gelungener Einstieg in das Genre. Mir gefielen sowohl die Figuren wie auch der Schreibstil sehr gut; und auch die Handlung konnte mich fesseln. Man muss sich einfach darauf gefasst machen, dass es derber zugeht; sowohl in Bezug auf die Storyline als auch auf die Sprache. Ich fühlte mich gut unterhalten, hatte ein paar (wenige) schöne Lesestunden und kann nichts finden, was mich großartig gestört hätte. Letzten Endes konnte es mich aber auch nicht gänzlich vom Hocker hauen, aber ich bin definitiv gespannt auf Band 2 und freue mich darauf. Ich vergebe insgesamt 4 von 5 Sternen.