Profilbild von me_inspiredbybooks

me_inspiredbybooks

Lesejury-Mitglied
offline

me_inspiredbybooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit me_inspiredbybooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2021

Ein gelungenes Finale! 🏝

Lovett Island. Sommerflüstern
0

Ein letztes Mal nach Lovett Island… 🏝

Der finale Band der Lovett-Island-Trilogie konnte mich wieder total packen.

Cover:
Das Cover ist optisch in der gleichen Aufmachung wie auch die vorherigen Bände, ...

Ein letztes Mal nach Lovett Island… 🏝

Der finale Band der Lovett-Island-Trilogie konnte mich wieder total packen.

Cover:
Das Cover ist optisch in der gleichen Aufmachung wie auch die vorherigen Bände, diesmal jedoch in einem sommerlichen Blau gehalten. Es sieht wunderschön aus und harmoniert perfekt Mit seinen Vorgängern.

Schreibstil:
Ein Teil des Erfolgsrezepts dieser Trilogie ist wohl der leichte, angenehme Schreibstil von Emilia Schilling. Man kommt wieder gut in die Story und kann ihren Worten durchweg sehr gut folgen.

Handlung:
Wir begleiten die drei Protagonistinnen auf ihren verschiedenen Wegen.
Der Cliff Hanger aus dem zweiten Band findet bereits relativ zu Beginn seine Auflösung und stellt vor allem Trevor und Maci vor neue Herausforderungen.
Daneben beschäftigt Maci ihr geplatztes Stipendium und damit verbunden, wie ihre Zukunft aussehen wird.

Blair begleiten wir bei der Herausforderung, die Insel nach dem Sturm Elsa wieder aufzubauen. Dies gestaltet sich besonders schwer, weil Blair nach und nach die finanziellen Mittel ausgehen und ihr immer weiter Steine in den Weg geworfen werden. Gleichzeitig versucht sie sich ihrer neuen Gefühle für Ezra bewusst zu werden.

Violetts Weg läuft dabei eher etwas nebenher. Sie ist mit Brent nach Brasilien gereist um ihre Mutter zu finden. Gleichzeitig arbeitet sie an ihrer Beziehung mit Brent.

Die Konflikte im finalen Band spitzen sich insbesondere für Maci und Blair immer mehr zu, und scheinen unlösbar. Bis dann die eine Gelegenheit kommt um alle Konflikte aus dem Weg zu räumen. Kommt für den ein oder anderen vielleicht zu plötzlich, ich ging damit aber vollkommen d‘accord.

Charaktere:
Die Charaktere beweisen wieder ihrer Vielschichtigkeit. Gerade durch die verschieden Sichtweisen der Protagonistinnen entsteht dabei eine gewisse Dynamik. Sehr gut erkennbar sind im finalen Band die Entwicklungen von Maci, Violet und insbesondere von Blair.
Hier ist erkennbar wie gut die Charaktere ausgearbeitet wurden. Vor allem Blair entwickelt sich von einem verwöhnten, rücksichtslosen Mädchen zu einer verantwortungsbewussten jungen Frau.
Die zwischenmenschlichen Beziehungen und Handlungen waren für mich gut nachvollziehbar und schlüssig.

Fazit:
Ein gelungener Abschluss dieser wundervoll, sommerlichen Trilogie. Kein anderes Buch und keiner andere Reihe stehen für mich so für Sommergefühle wie die Lovett-Island-Trilogie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2021

Starkes Ende der Dilogie

The Last Goddess, Band 2: A Kiss Stronger Than Death
0

„𝘚𝘦𝘪𝘵 𝘫𝘦𝘩𝘦𝘳 𝘸𝘢𝘳 𝘦𝘴 𝘥𝘪𝘦 𝘈𝘶𝘧𝘨𝘢𝘣𝘦 𝘷𝘰𝘯 𝘝𝘢𝘭𝘬𝘺𝘳𝘦𝘯, 𝘥𝘪𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘧𝘢𝘭𝘭𝘦𝘯𝘦𝘳 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘷𝘰𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘻𝘶𝘴𝘢𝘮𝘮𝘦𝘭𝘯. 𝘔𝘪𝘵 𝘥𝘦𝘳 𝘡𝘦𝘪𝘵 𝘸𝘢𝘳𝘦𝘯 𝘦𝘴 𝘻𝘸𝘢𝘳 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘸𝘦𝘯𝘪𝘨𝘦𝘳 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳 𝘨𝘦𝘸𝘰𝘳𝘥𝘦𝘯, 𝘥𝘢𝘧ü𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 ...

„𝘚𝘦𝘪𝘵 𝘫𝘦𝘩𝘦𝘳 𝘸𝘢𝘳 𝘦𝘴 𝘥𝘪𝘦 𝘈𝘶𝘧𝘨𝘢𝘣𝘦 𝘷𝘰𝘯 𝘝𝘢𝘭𝘬𝘺𝘳𝘦𝘯, 𝘥𝘪𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘧𝘢𝘭𝘭𝘦𝘯𝘦𝘳 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘷𝘰𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘻𝘶𝘴𝘢𝘮𝘮𝘦𝘭𝘯. 𝘔𝘪𝘵 𝘥𝘦𝘳 𝘡𝘦𝘪𝘵 𝘸𝘢𝘳𝘦𝘯 𝘦𝘴 𝘻𝘸𝘢𝘳 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘸𝘦𝘯𝘪𝘨𝘦𝘳 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳 𝘨𝘦𝘸𝘰𝘳𝘥𝘦𝘯, 𝘥𝘢𝘧ü𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘦𝘯 𝘥𝘦𝘴 𝘈𝘭𝘭𝘵𝘢𝘨𝘴. […] 𝘞𝘢𝘯𝘯 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘦𝘪𝘯 𝘍𝘶𝘯𝘬𝘦𝘭𝘯 𝘢𝘮 𝘏𝘪𝘮𝘮𝘦𝘭 𝘻𝘶 𝘦𝘳𝘬𝘦𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘸𝘢𝘳, 𝘸𝘢𝘯𝘯 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘥𝘪𝘦 𝘕𝘰𝘳𝘥𝘭𝘪𝘤𝘩𝘵𝘦𝘳 𝘥𝘪𝘦 𝘕𝘢𝘤𝘩𝘵 𝘦𝘳𝘩𝘦𝘭𝘭𝘵𝘦𝘯, 𝘸𝘢𝘳 𝘨𝘦𝘳𝘢𝘥𝘦 𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘝𝘢𝘭𝘬𝘺𝘳𝘦 𝘢𝘶𝘧 𝘥𝘦𝘮 𝘞𝘦𝘨, 𝘶𝘮 𝘥𝘪𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘻𝘶𝘴𝘢𝘮𝘮𝘦𝘭𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘴𝘪𝘦 𝘯𝘢𝘤𝘩 𝘝𝘢𝘭𝘩𝘢𝘭𝘭𝘢 𝘻𝘶 𝘣𝘳𝘪𝘯𝘨𝘦𝘯. 𝘋𝘰𝘳𝘵 𝘸ü𝘳𝘥𝘦𝘯 𝘥𝘪𝘦𝘴𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘵𝘳𝘢𝘪𝘯𝘪𝘦𝘳𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘻𝘶 𝘸𝘢𝘩𝘳𝘦𝘯 𝘒𝘳𝘪𝘦𝘨𝘦𝘳𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘒𝘳𝘪𝘦𝘨𝘦𝘳𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘢𝘶𝘴𝘨𝘦𝘣𝘪𝘭𝘥𝘦𝘵 𝘸𝘦𝘳𝘥𝘦𝘯.“ ⚔️✨

Band 2 knüpft nahtlos an die Geschehnisse des Auftaktbandes an.
Blair hat versehentlich Ragnarök ausgelöst und macht sich Vorwürfe.

Mir hat der zweite Band dieser Dilogie auch wieder richtig, richtig gut gefallen.
Ab der ersten Seite nahm die Story wieder richtig Fahrt auf und ließ auch nicht nach. Nein vielmehr gab es wieder einige Plottwists , die immer an Punkten kamen, wo man dachte „Jetzt wird’s aber bestimmt ein bisschen ruhiger.“ 😂 Das ist auch mein einziger Miniii Kritikpunkt. Ein kleines bisschen Ruhe hätte ich tatsächlich zwischendurch gebrauchen können. 😂 Das ändert aber nichts daran, dass dieser Handlungsaufbau (in Mitten einer Schlacht) durchaus nachvollziehbar war.

Ich wurde abgeholt, war mitgenommen, konnte mitfiebern und fand das Ende toll. Ich wurde überrascht, die Handlung war meines Erachtens nicht vorhersehbar und ich fand es einfach nur durchweg großartig! 🥰

Abschließend möchte ich aber noch sagen, dass ich die Idee, dass, nachdem es keine Kriege und Schlachten mehr gibt, die tapferen und mutigen Alltagshelden nach Valhalla kommen, so rührend fand und als kleine Hommage an die Helden unseres Alltags empfunden habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2021

Eine einzigartige Geschichte

The Last Goddess, Band 1: A Fate Darker Than Love
0

Ich liebe ja Storys, die ich so noch nicht gelesen habe. Und wenn diese Stories dann noch gut aufgebaut und stimmig sind, dann kann ich mich darin total verlieren (und verlieben).

A Fate Darker than Love ...

Ich liebe ja Storys, die ich so noch nicht gelesen habe. Und wenn diese Stories dann noch gut aufgebaut und stimmig sind, dann kann ich mich darin total verlieren (und verlieben).

A Fate Darker than Love erfüllt hier alle Kriterien. Von Beginn an konnte mich schon der Schreibstil überzeugen. Ich fühlte mich sofort wohl in der Handlung.

Aber auch die Handlung an sich, das Setting, die Einführung in diese unglaubliche Welt war so gut aufgebaut, dass ich mich komplett zwischen den Zeilen verlieren konnte.
Am liebsten hätte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand gelegt.
Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen und die zwischenmenschlichen Beziehungen waren für mich gut nachvollziehbar und schlüssig.

Einige Plottwists haben mein Blut in Wallungen gebracht und Fassungslosigkeit (auf eine gute Art und Weise) in mir ausgelöst.

Insgesamt war alles da, was ich brauchte, wodurch die Geschichte einfach großartig war!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

Leider nicht meine Geschichte…

Dich hab ich nicht kommen sehen
0

Bei dieser Rezension habe ich wirklich mit mir gerungen. Weniger gute Rezensionen fallen mir tendenziell schwerer aus zwei Gründen: Zum Einen teile ich lieber meine Begeisterung über eine Geschichte mit ...

Bei dieser Rezension habe ich wirklich mit mir gerungen. Weniger gute Rezensionen fallen mir tendenziell schwerer aus zwei Gründen: Zum Einen teile ich lieber meine Begeisterung über eine Geschichte mit euch. Zum Anderen habe ich gerade bei Rezensionsexemplaren ein schlechtes Gewissen gegenüber den Autoren und Autorinnen, wenn mich eine Geschichte nicht packen konnte, mich nicht überzeugen konnte. Obwohl sie doch so hinter der Story stehen, so viel Herzblut rein gesteckt haben…

So war es leider für mich mit #dichhabichnichtkommensehen von Nina Resinek.

Die Geschichte versprach zunächst wirklich vielversprechend zu werden. Ich mochte den Klappentext und erwartete eine richtige Wohlfühl-Geschichte.

Leider hatte ich von Beginn an meine Probleme mit dem Schreibstil der Autorin. An den konnte ich mich leider so gar nicht gewöhnen. Immer wenn ich dachte,ich hätte es in die Geschichte geschafft, wurde ich wieder raus geworfen.
Aus diesem Grunde war es mir dann auch nicht möglich der Handlung gut zu folgen. Vielmehr hatte ich immer das Gefühl, dass mir Informationen fehlen bzw. ich Informationen verpasst habe. Dadurch entstanden Längen und es war eher zäh
Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen waren für mich nicht gut nachvollziehbar. Ich hatte ständig das Gefühl, Mari würde von alles und jedem bevormundet. Ihr Freundschaften empfand ich teilweise als toxisch.

Tatsächlich habe ich zu dem Büchlein die unterschiedlichsten Meinungen gelesen. Ich glaube hier spalten sich tatsächlich die Geister. Mich freut es von Herzen für jeden, der die Geschichte geliebt hat.
Mich konnte es aber leider nicht überzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2021

Eine schöne Fortsetzung 🥰

Lovett Island. Sommerprickeln
0

Was habe ich mich auf den zweiten Band gefreut und ich kann sagen, es hat mir wieder gut gefallen! 🥰
Eine leichte Lektüre für den Sommer, die ich tatsächlich an einem Tag durchgelesen habe!☀️😎

Die Geschichte ...

Was habe ich mich auf den zweiten Band gefreut und ich kann sagen, es hat mir wieder gut gefallen! 🥰
Eine leichte Lektüre für den Sommer, die ich tatsächlich an einem Tag durchgelesen habe!☀️😎

Die Geschichte liest sich dank Emilia Schillings tollem Schreibstil total leicht von der Hand. ✍🏻

In diesem Band wird viel Vorarbeit für das Finale geleistet, sodass es zwar schon in Richtung eines klassischen Zwischenbandes geht, dabei aber weder langweilig wird, noch langatmig wird. Es bleibt definitiv spannend! ⚡️

Wir können wieder alle drei Protagonistinnen auf ihrer Reise begleiten, und auch ihre Entwicklungen beobachten.
Toll fand ich insbesondere, die Entwicklung von Blair, die an ihrer neuen Verantwortung wächst.

Der erste Band hat mir jedoch etwas besser gefallen, nicht nur weil die Beziehung von Maci und Trevor dort präsenter war (LIEBE! 🥺😍), sondern auch, weil mir die tropischen Bilder, die im Auftaktband regelmäßig bedient wurden, hier hin und wieder gefehlt haben. Die Ausweitung der Schauplätze ist meiner Meinung nach aber sehr wichtig für die Entwicklung der Charaktere, sodass es für mich absolut in Ordnung war!
Dafür bahnte sich eine Liebesbeziehung an, die ich so nicht erwartet hatte und die mich deshalb nicht weniger begeistern konnte. 🥰

Auch wichtige und ernste Themen werden aufgegriffen und zeigen nicht nur, wie die traurige Realität leider immer noch aussieht, sondern vermitteln von Seiten der weiblichen Protagonisten, dass es nicht „okay“ ist, dass hinzunehmen. Für mich ein klares Statement der Autorin, steht für euch ein, kämpft für eure Rechte! 💪🏻

Ach ja und dann war da wieder dieser Cliffhanger, den ich im Vergleich zum ersten Band als noch gemeiner empfand. 🤯 Ich kann Band 3 kaum erwarten und bin ganz gespannt, wie die Trilogie endet. 🥰💕

Lovett Island bleibt für mich eine absolute Wohlfühlreihe ! ⛱🐚☀️🌊🐠🐡 und eine ebenso klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere