Profilbild von mellchen33

mellchen33

Lesejury Profi
offline

mellchen33 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mellchen33 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Wirklich kein dummes Buch

Ich bin kein Dummes Buch
0

Ein sehr witziges, schönes, zur Aktivität anregendes Buch. Es macht Spaß drin zu lesen, zu zeichnen, zu rätseln. Einfach mal das Smartphone weglassen und sich hier vergnügen. Außerdem passt es super in ...

Ein sehr witziges, schönes, zur Aktivität anregendes Buch. Es macht Spaß drin zu lesen, zu zeichnen, zu rätseln. Einfach mal das Smartphone weglassen und sich hier vergnügen. Außerdem passt es super in die Handtasche und kann somit immer dabei sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2020

Mehr erwartet

Mind Games
0

Die Inhaltsangabe:
London: Vier Menschen erhalten anonym eine Geburtstagskarte mit der Nachricht: "Dein Geschenk ist das Spiel - traust du dich zu spielen?" Danach verschwinden sie spurlos. Da die Polizei ...

Die Inhaltsangabe:
London: Vier Menschen erhalten anonym eine Geburtstagskarte mit der Nachricht: "Dein Geschenk ist das Spiel - traust du dich zu spielen?" Danach verschwinden sie spurlos. Da die Polizei die Sache nicht ernst nimmt, engagiert die Tochter einer der Verschwundenen die Psychologin und Privatdetektivin Dr. Augusta Bloom. Als Bloom die Lebensläufe der Vermissten analysiert, entdeckt sie eine Gemeinsamkeit: Alle vier hatten eine dunkle Seite, die sie vor der Welt geheim hielten - und die sie höchst gefährlich macht. Offensichtlich nutzt der Täter das Gewaltpotential seiner Opfer. Und versucht, auch Augusta Bloom in sein tödliches Spiel hineinzuziehen ...

Meine Meinung:
Die Inhaltsangabe hat mich vom Hocker gerissen, das Buch dann aber leider nicht.
Alles was ich erwartet habe wurde leider nicht erfüllt.
Es geht tatsächlich nicht um das Spiel, sondern nur um die Psychologin Augusta Bloom und ihren Geschäftspartner Marcus. Das Spiel und die Menschen, die daran teilnehmen, findet nur noch am Rande Erwähnung.
In großen Teilen geht es um die Vergangenheit von Augusta, das ist zwar nicht weiter dramatisch, war aber für mich nach dem Lesen der Inhaltsangabe eigentlich nicht der Hauptteil dieses Buches.

Die Handlung ist nicht spannend, die Protagonisten konnten mich nicht überzeugen, es war alles ziemlich vorhersehbar. Auch wenn es sich um den Auftakt einer Serie handelt - ein weiteres Buch werde ich nicht lesen wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

Ein typischer Grisham

Die Erbin
0

Eine sehr schöne Geschichte über Familie, Vergangenheit, Neid aber auch Liebe und Vergebung.
Es ist ein typischer Grisham. Anwälte, Geschworene, Richter. Eine Geschichte, wie sie das Leben schreiben könnte.

Eine sehr schöne Geschichte über Familie, Vergangenheit, Neid aber auch Liebe und Vergebung.
Es ist ein typischer Grisham. Anwälte, Geschworene, Richter. Eine Geschichte, wie sie das Leben schreiben könnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Politisch

Achtzehn
0

Zunächst finde ich die Zusammenfassungen vorne und hinten im Umschlag zu den Morden interessant. Hier kann man immer wieder nachschauen, wer wann wie ermordet wurde. Da ich mir Namen nicht so besonders ...

Zunächst finde ich die Zusammenfassungen vorne und hinten im Umschlag zu den Morden interessant. Hier kann man immer wieder nachschauen, wer wann wie ermordet wurde. Da ich mir Namen nicht so besonders gut merken kann, fände ich ein Register über die handelnden Personen ganz gut. Das wäre besonders praktisch, wenn man mal ein paar Tage nicht liest.
Das Buch macht mir auch ein bisschen klar, dass Journalisten oft einfach gebremst werden weil die Programmdirektoren das Sagen haben und meist politisch verstrickt sind. Gerade in diesen Zeiten, in denen wir gerade leben, ist das ein interessanter Hintergrund.
Besonders das erste Drittel des Buches hat für mich einige Längen und viele Wiederholungen. Das bremste bei mir ein wenig den Lesefluss.
Letztendlich handelt es sich aber um eine spannende Geschichte, die so auch ganz bestimmt im wahren Leben passieren kann. Politiker, Reporter, ein Serienkiller. Manchmal ist das wahre Leben, wie zu Corona-Zeiten, noch viel absurder, abstruser und für Nicht-Mitläufer gefährlicher.
Ich gebe eine ganz klare Leseempfehlung. Das Buch ist spannend, letztendlich kurzweilig, wenn auch an manchen Stellen – wie beim Showdown – ein wenig übertrieben.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 04.05.2020

Langweilig

Falsche Fäter
0

Leider muss ich sagen, ist das Buch nicht nur langweilig, sondern macht überhaupt keinen Spaß zu lesen. Die Personen kommen nicht so richtig rüber, man fühlt sich nicht mitten drin, sondern maximal am ...

Leider muss ich sagen, ist das Buch nicht nur langweilig, sondern macht überhaupt keinen Spaß zu lesen. Die Personen kommen nicht so richtig rüber, man fühlt sich nicht mitten drin, sondern maximal am Rande als Zuschauer. Die Geschichte ist langweilig. Es gibt immer wieder Wiederholungen. Dann hat die Fernsehköchin direkt drei Männer am Start, ist aber zu keinem ehrlich. Ein Buch, dass es nicht ins Buchregal schaffen müsste. Die Lesezeit kann man sich schenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere