Profilbild von merlin78

merlin78

Lesejury Star
offline

merlin78 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit merlin78 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2021

Ein Highlight, das nach mehr verlangt!

Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen
0

England, 1879: Annabelle Archer hat es endlich geschafft. Als eine der ersten Frauen in England darf sie tatsächlich in Oxford studieren. Allerdings muss sie als Bedingung für ihr Stipendium die Frauenbewegung ...

England, 1879: Annabelle Archer hat es endlich geschafft. Als eine der ersten Frauen in England darf sie tatsächlich in Oxford studieren. Allerdings muss sie als Bedingung für ihr Stipendium die Frauenbewegung vor Ort unterstützen. Dabei stolpert sie praktisch über den Herzog von Montgomery, Sebastian Devereux. Sofort besteht eine Verbindung zwischen ihnen, dabei benötigt Annabelle Montgomerys Unterstützung in ernster Angelegenheit. Dieser ist hingegen von ihrer Intelligenz verzaubert. Allerdings kann er das nicht zeigen, denn er ist als der kühle und unnahbare Herzog bekannt. Außerdem wäre eine Beziehung mit einer Frau unter seinem Stand ein Schandfleck auf seinem Lebenslauf. Für beide beginnt eine dramatische und sehr emotionale Zeit.

Mit ihrem Debütroman „Die Rebellinnen von Oxford – Verwegen“ legt die Schriftstellerin Evie Dunmore die Messlatte für ihre nächsten Werke immens hoch. Denn schon nach wenigen Seiten fällt den Lesern auf, dass es sich hier um einen gut recherchierten und beeindruckend verfassten Roman handelt, der begeistert und mitreißt.

In diesem Werk dreht sich alles um Sebastian und Annabelle, die aus vollkommen verschiedenen Welten entspringen. Annabelle ist als Tochter eines Vikars eher in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen und musste nach dem Tod ihrer Angehörigen im Haushalt eines Cousins schuften. Inzwischen ist sie Mitte zwanzig und noch immer unverheiratet. Dafür strebt sie nach Wissen und möchte in Oxford beruflich weiterkommen. Zu der damaligen Zeit ein Wagnis, denn niemand scheint die Frauen ernst zu nehmen.

Sebastian ist zehn Jahre älter als Annabelle und leitet seit dem Tod seines Vaters die Ländereien des Herzogtums. Auch bei der Queen muss er regelmäßig vorsprechen und seine Ränke innerhalb der Politik schmieden. Er ist ein angesehener Mann, der seit seiner Scheidung allein lebt. Natürlich erwartet die Gesellschaft bald eine neue Herzogin, doch Sebastian weigert sich, dem nachzugeben. Von Annabelle ist er beeindruckt, denn sie ist nicht nur wunderschön, sondern auch clever und schlau. Er mag es, sich mit Frauen zu messen und sieht in Annabelle eine Herausforderung. Zusammen bilden sie ein interessantes und amüsantes Gespann.

Evie Dunmore erzählt hier eine sehr leidenschaftliche und emotionale Geschichte. Dabei geht es nicht nur um die vordergründige Liebesgeschichte, sondern auch um geschichtliche Ereignisse, die das Leben aller Frauen seit dieser Zeit geprägt haben. Ohne den Kampf der Suffragetten würde es noch immer kein Wahlrecht und keine Gleichberechtigung für Frauen geben. Diese Komponenten hat die Autorin hier wunderbar aufgenommen und verarbeitet. Sie schreibt lebendig und authentisch und jeder Leser kann sich ideal in die Geschehnisse zu dieser Zeit hineinversetzen.

Ein Highlight, das nach mehr verlangt!

Mein persönliches Fazit:
Ich muss gestehen, es hat eine Weile gedauert, bin ich in der Handlung angekommen war. Mit den ersten drei bis vier Kapiteln konnte ich noch nicht so viel anfangen und es fühlte sie müßig an, sich durch die Seiten zu schlagen. Doch dann wird es auf einmal spannend, interessant und gefühlvoll. Mit einem Mal erhalten Sebastian und Annabelle ein Gesicht und ich konnte mich richtig in die Erzählung einfinden.
Schon nach kurzer Zeit ist mir aufgefallen, wie viel Mühe sich die Autorin mit ihren Beschreibungen der geschichtlichen Ereignisse gegeben hat. Diese Geschichte ist nicht bloß eine einfache Romanze, sondern eine Erzählung mit geschichtlichen Hintergrund. Ein richtig gelungener historischer Roman.

Hier stimmt einfach das Gesamtkonzept. Die Handlung ist dramatisch und glaubwürdig, die beiden Protagonisten sind sympathisch und authentisch und die geschichtlichen Ereignisse sind passend und stimmig. Eine runde Sache, die sich einfach zu lesen lohnt. Wer also auf Werke mit Intellekt und historischen Background steht, wird hier erstklassige Unterhaltung finden. Aber auch Tränen und Gefühle kommen nicht zu kurz, weshalb es in fast jede Bibliothek einfach passt. Ich persönlich freue mich schon riesig auf die nächsten Bände der Reihe, denn es gibt noch weitere Damen, die für die Frauenrechten kämpfen und ihr Herz verlieren wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2021

Eine emotionale und bewegende Geschichte...

Denn die Lüge bist du
0

Nachdem ihre Eltern sich getrennt haben, zieht Chloe mit ihrer Mutter in das alte Haus ihrer Großmutter. In eine Stadt, die sie kaum kennt. Ein Neuanfang, den sie sich nicht gewünscht hat. Doch schon kurz ...

Nachdem ihre Eltern sich getrennt haben, zieht Chloe mit ihrer Mutter in das alte Haus ihrer Großmutter. In eine Stadt, die sie kaum kennt. Ein Neuanfang, den sie sich nicht gewünscht hat. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Cash kennen, zu dem sie sich hingezogen fühlt.
Auch Cash fühlt sich bei Chloe wohl, allerdings hat er noch einen anderen Verdacht. Denn sie sieht genauso aus wie die verschwundene Tochter seiner Pflegefamilie. Kann es sein, dass Chloe Emily ist, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwunden ist? Ganz langsam gehen Chloe und Cash der Sache auf die Spur.

Schriftstellerin C.C. Hunter ist vielen Lesern bereits seit ihrer Romanreihe „Shadow Falls Camp“ ein Begriff. Die US-Autorin schreibt unter einem Pseudonym romantische Thriller.

Dieser Roman erzählt die Geschichte von den beiden siebzehnjährigen Jugendlichen Chloe und Cash. Während Chloes Geschichte aus der Ich-Perspektive wiedergegeben wird, erlebt der Leser bei Cash die Erzählervariante. Dadurch fällt es ganz leicht, die beiden unterschiedlichen Handlungsstränge ideal zu erfassen und zu verfolgen.

Chloe ist eine interessante und sympathische Persönlichkeit. Sie ist stark, mutig und aufrichtig. Außerdem hat sie eine schwere Zeit hinter sich. Erst die Trennung ihrer Eltern und der Umzug in eine neue Stadt. Dann die Krebserkrankung ihrer Mutter und die nachfolgenden Depressionen. Sie muss sich immer wieder um ihre Mutter kümmern und dabei zeigen, dass sie viel erwachsener ist, als sie es eigentlich sein sollte.

Auch Cash ist ein guter Kerl, der das Herz am richtigen Fleck hat. Er blickt auf eine bewegte und grausame Kindheit zurück, die ihn stark geprägt hat. Er hat Probleme mit Vertrauen und kann seiner Pflegefamilie nur bedingt das geben, was sie sich von ihm wünschen. Trotzdem versucht er ein besserer Mensch als sein Vater zu sein.

Die Geschichte baut sich langsam und nachvollziehbar auf. Recht behutsam nimmt die Handlung fahrt auf und der Leser kann sich wunderbar auf die Erlebnisse einlassen. Auch der Spannungsbogen steigert sich gemächlich, endet allerdings in einem plausiblen und schlüssigen Finale.

Die Schriftstellerin schreibt sehr lebendig und modern. Sie erweckt mit ihren Worten die Kulisse zum Leben und es ist einfach, sich alles vorzustellen. Auch die Emotionen kommen dabei nicht zu kurz. Alles wirkt dramatisch und ergreifend.

Gefühlvoller Thriller, der bewegt und zum Weiterlesen verführt…

Mein persönliches Fazit:
Das Buch hat mich regelrecht überrascht. Niemals hätte ich gedacht, dass mich Chloes und Cashs Geschichte so einnehmen und mitreißen könnte. Doch das hat sie tatsächlich getan. Schon nach wenigen Seiten musste ich einfach immer weiterlesen, denn ich bin schnell in den Bann der Worte gezogen worden.
Hier hat mich einfach das Gesamtkonzept begeistert. Die Geschichte ist gut durchdacht und strukturiert dargestellt worden, die beiden Protagonisten sind facettenreich und ausdrucksstark beschrieben und die Dramatik und die Emotionen sind lebendig und aufwühlend erzählt worden.
Auch das Spektrum an Themengebiete die hier angesprochen worden sind, wirkten glaubwürdig und nicht deplatziert. Es hat auch die perfekte Länge, denn die Handlung wirkt harmonisch und glaubwürdig.
Mich hat das Werk einfach begeistert, weshalb ich es auch sehr gerne weiterempfehlen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2021

Eine emotionale Achterbahnfahrt...

Dirty Headlines
0

Judith Humphrey erlebt einen ganz schrecklichen Tag. Nicht nur dass sie erneut ein Vorstellungsgespräch in den Sand gesetzt hat, sie erwischt auch ihren Freund mit einer anderen Frau. Kurzum flüchtet sie ...

Judith Humphrey erlebt einen ganz schrecklichen Tag. Nicht nur dass sie erneut ein Vorstellungsgespräch in den Sand gesetzt hat, sie erwischt auch ihren Freund mit einer anderen Frau. Kurzum flüchtet sie in eine Bar und möchte sich dort mit Alkohol ablenken. Allerdings scheint Célian Laurent das etwas anders zu sehen. Beide sind sich sofort sympathisch und verbringen eine sehr leidenschaftliche Nacht miteinander. Anschließend schleicht sich Jude aus dem Zimmer, lässt aber zuvor noch seine Geldbörse samt Inhalt mitgehen.
Als sie ein paar Wochen später bei einem bekannten Nachrichten-Sender endlich einen Job findet, ahnt sie nicht, dass ausgerechnet Célian ihr neuer Chef sein wird. Für Jude steht eines fest, dass es vermutlich kein gutes Ende nehmen wird…

Die kalifornische Schriftstellerin L.J. Shen ist für ihre leidenschaftlichen und brutal ehrlichen Romane berühmt. Durch die “All-Saints-High-Reihe“ hat sie bereits zahlreiche Leser glücklich gemacht und mit ihren Worten überzeugt. Nun hat sie neben dem Werk „Midnight Blue“ einen weiteren Einzelroman herausgebracht, der ebenfalls durch viele erotische, aber auch emotionale Details besticht.

Im Fokus dieser Geschichte stehen Jude und Célian, die grundverschieden sind. Abwechselnd beschreiben sie ihre Erlebnisse aus der jeweiligen Perspektive und lassen so den Leser hautnah am Geschehen teilhaben.

Jude stammt aus ärmeren Verhältnissen. Nachdem sie ihre Mutter früh durch Krebs verloren hat, muss sie nun auch um das Leben ihres Vaters bangen, der ebenfalls an Krebs erkrankt ist. Leider haben sie beiden kaum die finanziellen Möglichkeiten, die Behandlung fortzusetzen, weshalb Jude schnell in einem wahren Gefühlschaos versinkt. Ihr Ruhepol war bis dato immer ihr Freund, der sie aufgefangen hat. Doch nachdem sie diesen mit einer anderen Frau erwischt hat, bricht für sie auch dieser Halt weg. Vielleicht ist das der Grund, weshalb sie sich auf den One-Night-Stand mit Célian einlässt.

Célian ist ein einsamer Mann, der seine Wut und seinen Hass hinter einer kühlen Fassade verbirgt. Zu Jude fühlt er sich schnell hingezogen, insbesondere, weil sie anders ist und ihn herausfordert. Nicht nur die Nacht und der Diebstahl haben ihn erregt, auch ihre ganze Art und Weise treiben ihn in den Wahnsinn. Nach und nach kommt er Jude immer näher und muss erkennen, dass sie aus ihm einen besseren Menschen macht. Aber ist es dann vielleicht schon zu spät?

In jedem Fall sind beide Protagonisten sehr sympathisch und authentisch. Sowohl Judes herzliches als auch Célians aggressives Verhalten werden lebendig und glaubwürdig umgesetzt. Es fällt leicht, sich beide sie bildlich vorzustellen und einen Bezug zu ihnen aufzubauen. Jeder trägt sein Päckchen mit sich herum und beide müssen erst lernen, ihr Herz für andere zu öffnen. Es bereitet Freude daran teilzuhaben und zu erkennen, wann der Groschen bei beiden fällt.

Auch die Handlung ist gut und strukturiert durchdacht. Der Leser erwartet bei einem solchen Roman nicht, dann alles auf Tatsachen beruht und die Vorgänge dem Ablauf bei einem wahren Nachrichtensender gleichen. Trotzdem ist alles authentisch und glaubwürdig. Die Geschichte wird chronologisch dargestellt, verfügt über einen interessanten und intriganten Nebenplot und steigert sich ganz langsam zu einem würdigen und schlüssigen Finale.

Eine Geschichte, die mich sehr gut unterhalten hat

Mein persönliches Fazit:
Ich kenne inzwischen alle Romane, die L.J. Shen in Deutschland veröffentlicht hat. Deshalb fällt es mir auch leicht, diesen mit den anderen Werken zu vergleichen. „Dirty Headlines“ gehört definitiv nicht zu ihren besten Ideen, dennoch zu einem gelungenen und mitreißenden. Mich hat die Geschichte trotz einzelner kleiner Kritikpunkte sehr gut unterhalten.

Zum einen hat mir das Theater im Sender nicht gefallen. Das wirkte alles etwas zu erfunden und wenig glaubwürdig. Zum anderen hat mich Célians Ex-Verlobte enorm genervt. Immer wieder habe ich mich gefragt, warum ein Mensch sich so gehen lassen kann. Auch sind mir hin und wieder Passagen aufgefallen, die nicht ganz logisch erschienen sind. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass bei der Übersetzung womöglich ein Fehler unterlaufen ist. Doch das sind nur Kleinigkeiten, die nicht für das Gesamtwerk sprechen.

Denn dazu kann ich ganz klar sagen, dass mich das Buch trotz einiger Makel begeistert hat. Célians und Judes Geplänkel und ihre Anziehungskraft ist mir praktisch bildlich erschienen und ich konnte mich hervorragend von ihren verbalen Attacken mitreißen lassen. Hinzu kommt eine sehr emotionale Backgroundgeschichte, die mich traurig gestimmt hat, weshalb ich einfach immer weiterlesen musste.

Insgesamt wällt es mir deshalb leicht, meine Empfehlung auszusprechen, wenn es auch nicht ganz an die Stärke und Präsenz der anderen Romane heranreicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Ein Roman zum Träumen…

So leise wie ein Sommerregen
0

Als Hope vom Tod ihres Vaters erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Aber das ist nicht alles, denn ausgerechnet an dem Tag findet sie auch noch heraus, dass ihre Mutter eine Affäre hat. Als sie nach ...

Als Hope vom Tod ihres Vaters erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Aber das ist nicht alles, denn ausgerechnet an dem Tag findet sie auch noch heraus, dass ihre Mutter eine Affäre hat. Als sie nach der Trauerfeier versucht Trost in einer Bar zu finden, wird sie dort aber nicht hineingelassen. Genau das ist der Moment, in dem sie Cooper kennenlernt. Von nun an ist alles anders, denn Cooper bringt wieder Licht in ihr dunkles Leben. Mit ihm wird alles heller, freundlicher. Stück für Stück verliebt sie sich immer mehr in ihn und er sich auch in sie. Wenn es nicht das kleine Geheimnis gäbe, das zwischen ihnen steht, könnte die Beziehung wunderbar werden. Aber was passiert, wenn das Geheimnis gelüftet wird und plötzlich alles ganz anders ist?

Schriftstellerin Leonie Lastella beschreibt in diesem romantischen Roman eine zarte Romanze, die sich um die beiden Studenten Hope und Cooper dreht. Mit Hilfe einer sehr bildlichen und lebendigen Sprache bringt sie die Ideen glaubhaft zu Papier und lässt die Atmosphäre in einem ganz besonderen Licht erstrahlen.

Abwechselnd beschreiben die beiden Hauptakteure die Geschichte aus der jeweiligen Perspektive und lassen so den Leser hautnah an den Geschehnissen teilhaben.

Hope ist 18 Jahre jung und steht eigentlich gefestigt im Leben. Sie ist kurz davor, ihr Studium aufzunehmen, als sie vom Tod ihres Vaters erfährt. Dieser ist im Krieg gefallen und nun ist alles anders. Zusätzlich entdeckt sie ihre Mutter bei einem anderen Mann, weshalb sie sofort an eine Affäre glaubt. Das wirft sie aus der Bahn. Hope ist verzweifelt, traurig und vor allem wütend. Trotzdem wünscht der Leser sich für sie nur etwas Gute.

Das Gute kommt in Form von Cooper in Hopes Leben gerauscht. Er ist aufmerksam, fürsorglich und liebevoll. Er hilft Hope und verliebt sich dabei hoffnungslos in die junge Frau. Cooper hat das Herz am richtigen Fleck und ist ein absoluter Sympathieträger.

Die Handlung dieser Geschichte ist nicht unbedingt neu erfunden worden, doch die Umsetzung ist authentisch und plausibel gelungen. Dem Leser fällt es leicht, sich in die Erlebnisse hineinzuversetzen und sich ganz von der Erzählung einnehmen zu lassen. Schön chronologisch und nachvollziehbar hat die Autorin den Roman aufgebaut und lässt so die Handlung glaubhaft erscheinen. Auch die Protagonisten sind facettenreich und ausdrucksstark, weshalb alles passend erscheint.

Ein Roman zum Träumen…

Mein persönliches Fazit:
Kennt ihr das auch, wenn ihr ein Buch lest und genau wisst, nachher passiert noch etwas Schreckliches und ihr wollt eigentlich gar nicht an die Stelle gelangen? Genauso ist es mir hier gegangen. Im Endeffekt habe ich bereits am Anfang gewusst, was passieren würde, denn die Zufälle waren schon immens deutlich zu erkennen. Das berühmte Damoklesschwert thronte praktisch die ganze Zeit über den beiden Protagonisten. Dennoch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch verschlungen.

Mich hat dabei die süße Romanze mitgerissen, die herrlich leidenschaftlich und ergreifend geschrieben worden ist. Zusätzlich wurde das Werk durch Hopes Wut auf alles und jeden aufgepeppt, weshalb ich einfach erfahren musste, wann es bei ihr endlich Klick macht. Es war schön mitzuerleben, wie sich die junge Frau verändert hat und zum Schluss hin doch endlich den Dreh geschafft hat.

Aber auch Cooper ist ein toller Mensch, der sein altes Leben hinter sich gelassen und bei Mac einen Neustart gewagt hat. Er hat mich von Beginn an begeistert, denn er ist einfach ein unglaublich liebenswerter Typ.

Hier passt einfach alles zusammen. Angefangen bei einem traumhaften Cover, getoppt durch eine romantisch-tragische Liebesgeschichte und zwei ideale Charaktere wurde aus diesem Werk etwas ganz Besonderes. Ich gebe gerne meine größte Leseempfehlung für diesen Roman, der mich berührt und mitgerissen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Gefühlvolle Geschichte voller Romantik und Dramatik!

Im Bett des Undercover-Millionärs
0

Nachdem sein Vater ihn mehr oder weniger aus dem Familienunternehmen geworfen hat, versucht Alex nun auf anderem Wege seiner Familie zu helfen. Seit geraumer Zeit geschehen in einem Lager merkwürdige Dinge ...

Nachdem sein Vater ihn mehr oder weniger aus dem Familienunternehmen geworfen hat, versucht Alex nun auf anderem Wege seiner Familie zu helfen. Seit geraumer Zeit geschehen in einem Lager merkwürdige Dinge und Alex versucht nun Undercover an Informationen zu gelangen. Das ist für den jungen Mann gar nicht so einfach, denn die Welt der normalen Gesellschaft weicht enorm von seinen bisherigen Erfahrungen ab. Dennoch gibt er nicht auf. Außerdem gibt es dort den Manager, der sofort Alex Herz zum Schlagen bringt. Zwischen ihm und Tate schlagen die Funken und schnell kommen sich die beiden Männer näher. Doch dabei stammen sie aus vollkommen verschiedenen Welten. Kann es dennoch gut gehen und finden sie vielleicht gemeinsam den Saboteur?

Schriftstellerin Clare London hat bereits zahlreiche Romane im Gay-Romance-Sektor geschrieben. So auch hier, denn mit dem Werk „Im Bett des Undercover-Millionärs“ bringt sie Alex und Tate auf gefühlvolle Art und Weise zusammen.

Im Fokus dieser romantischen Geschichte stehen Alex und Tate, die aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten entspringen. Während Alex wohl erzogen und stets das Beste genießen durfte, musste Tate sich vieles im Leben hart erkämpfen. Außerdem hat er vor ein paar Jahren seine Eltern verloren und muss sich nun um seine drei jüngeren Geschwister und seine Großmutter kümmern. Das alles ist nicht leicht für ihn, weshalb er sich selbst über der ganzen Arbeit und den Verpflichtungen hinaus vergisst. Aber Alex kann schnell hinter die Fassade des Managers schauen und findet dort mehr als nur eine lockere Romanze.

Clare London schreibt sehr gefühlvoll und bringt mit ihren Worten die Kulisse zum Leuchten. Alles wirkt vertraut, passend und glaubwürdig. Auch die zarten Bande zwischen Alex und Tate sind herrlich herausgearbeitet worden und lassen die Geschehnisse plausibel erscheinen. Alles hat Hand und Fuß und die beiden Protagonisten bilden ein harmonisches und hinreißendes Paar.

Hinzu kommt eine Handlung, die sich sehen lassen kann. Denn hier geht es nicht nur um eine Romanze, sondern um wesentlich mehr. Es entstehen Probleme auf der Arbeit, es gibt familiäre Belastungen und beide Protagonisten müssen lernen, anderen zu vertrauen. Clare London hat das ganze wunderbar aufgenommen und herrlich umgesetzt. Der Leser kann sich hier entspannt zurücklehnen und ganz von der Erzählung einnehmen lassen.

Gefühlvolle Geschichte voller Romantik und Dramatik!

Mein persönliches Fazit:
Mich hat die Geschichte schon nach wenigen Seiten begeistert. Schon nachdem Alex vorgestellt worden ist und sich seine einsame Persönlichkeit herauskristallisiert hat, war ich hin und weg. Er ist ein guter Mann, der noch nach dem richtigen Weg im Leben sucht.

Hinzu kommt Tate, der für seine Familie alles gibt und niemals meckert oder das Handtuch wirft. Er ist beherrscht und liebenswert, ein Mensch, dem ich alles Gute gegönnt habe.

Außerdem schreibt Clare London so wundervoll emotional und authentisch, dass sich die Erzählung lebendig und bildlich angefühlt hat. Ich konnte mich perfekt in die Situationen einfinden und mit den beiden Hauptakteuren mitfiebern. Sie verfügt auch über das Talent, leidenschaftliche Sequenzen passend zum restlichen Geschehen zu verpacken, weshalb sich das Werk berauschend lesen lässt. Hier stimmt einfach alles, ein fantastischer Plot, facettenreiche und sympathische Charaktere und eine brillante Erzählweise sorgen für großartige Unterhaltung. Von mir gibt es einen Daumen nach oben und eine ganz große Leseempfehlung. Das war bestimmt nicht der letzte Roman von der Autorin, den ich verschlingen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere