Profilbild von merlin78

merlin78

Lesejury Profi
offline

merlin78 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit merlin78 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2017

Von diesem Werk bin ich enttäuscht!

Into the Playroom - Just on more try
1 0

Raid ist Polizist in San Francisco, als er zusammen mit seiner Partnerin Luna zu einem Tatort in dem SM-Club Playroom gerufen wird. Der Besitzer wurde ermordet und die beiden Cops müssen sich nun des Falles ...

Raid ist Polizist in San Francisco, als er zusammen mit seiner Partnerin Luna zu einem Tatort in dem SM-Club Playroom gerufen wird. Der Besitzer wurde ermordet und die beiden Cops müssen sich nun des Falles annehmen. Als Hauptverdächtiger steht schnell Tate Glover fest, der ein Motiv hat, den Besitzer und Manager der Rockband umzubringen. Allerdings ist Raid von Tate fasziniert und schon bald gehen die beiden eine Affäre ein, obwohl noch außer Frage steht, ob Tate nicht doch der Täter ist.

Kajsa Arnolds neustes Werk „Just one more try – Into the Playroom“ soll eine Mischung aus Gay-Romance, Krimi und SM-Erotik bieten, doch hat sie mit ihrer Erzählweise den Nerv der Leser gertroffen?

Raid ist der Hauptcharakter des Buches, denn der größte Teil der Geschichte wird aus seiner Sicht beschrieben. Nur ab und zu werden auch die Gedanken von anderen Protagonisten beleuchtet, die dann ebenfalls etwas Raum erhalten, sich zu präsentieren.
Raid ist homosexuell und lebt dieses auch offen aus. Seine Partnerin weiß darüber Bescheid. Er ist nett und freundlich, doch leider auch ein wenig naiv und blauäugig.
Luna ist Raids Kollegin, die von sich behauptet, ebenfalls homosexuell zu sein. Doch der Gerichtsmediziner Collin hat der jungen Frau den Kopf verdreht. Deshalb wechselt sich schnell mal wieder das Ufer und lebt ihre neuentdeckte Leidenschaft mit Collin im SM-Club aus.

Die Handlung ist recht schnell widergegeben. Wie bereits eingangs erwähnt, fühlt sich der Polizist zu dem Hauptverdächtigen hingezogen und beginnt eine Affäre mit diesem. Dass das nicht gut ausgehen kann, scheint allen Beteiligten schnell klar zu sein. Dennoch muss es bis auf die Spitze getrieben und durch sehr bildliche und erotische Szenen umschrieben werden.
Was allerdings bei der Erzählung vollkommen fehlt, sind die Gefühle. Alles bleibt recht emotionslos und es fällt sehr schwer, zu den Charakteren einen Bezug aufzubauen. Nicht nur, weil alles so lieblos und schnell abgewickelt wirkt, sondern auch weil es nicht leicht ist, sie sich vorzustellen. Ihre Entwicklungen sind einfach so übertrieben schnell, dass sie unglaubwürdig und wenig nachvollziehbar erscheinen.

Positiv ist anzumerken, dass sich das Buch sehr schnell lesen lässt, denn durch kurze Kapitel, einem recht einfachen und strukturierten Schreibstil und einer modernen Erzählweise lässt sich das Werk in einem Rutsch durchlesen.

Von diesem Werk bin ich enttäuscht!

Mein persönliches Fazit:
Jetzt bin ich richtig traurig, denn ich habe mich auf das Buch sehr gefreut, doch schon nach den ersten paar Kapiteln war ich versucht, das Werk abzubrechen. Die Charaktere haben mich nicht erreicht, die Emotionen sind nicht übergeschwappt und die Handlung wirkte aufgesetzt und unnatürlich. Auch die Clubszenen, die viel zu schnelle Lovestory und der Kriminalfall haben nicht ihr ganzes Potenzial ausgeschöpft. Hier hätte so viel mehr passieren können. Doch irgendwie blieb alles auf der Strecke. Schade, denn ich bin von der Autorin wesentlich besseres gewöhnt. Ich hoffe einfach, dass die nächsten Bücher mich wieder mehr bewegen können.

Veröffentlicht am 23.12.2016

Ein absolut gelungener Thriller!

Das Gesicht meines Mörders
1 0

Als Clara Winter die Augen aufschlägt, weiß sie nicht mehr wer sie ist. Sie kennt noch nicht einmal ihren Namen, erkennt ihren Mann nicht mehr und weiß nicht, was geschehen ist. Nach und nach erfährt sie, ...

Als Clara Winter die Augen aufschlägt, weiß sie nicht mehr wer sie ist. Sie kennt noch nicht einmal ihren Namen, erkennt ihren Mann nicht mehr und weiß nicht, was geschehen ist. Nach und nach erfährt sie, weshalb sie im Krankenhaus liegt und einige Zeit im Koma gelegen hat. Nur durch die Hilfe ihres Mannes Roland hat sie einen Einbruch überlebt, denn dieser fand sie bewusstlos im gemeinsamen Haus, welches bereits zu diesem Zeitpunkt in Flammen stand. Doch kann Clara nun langsam ihr Leben wieder in Angriff nehmen? Denn weitere unheimliche Geschehnisse passieren. Sie wird fast vor ein Auto gestoßen und später in einen Bach geschupst. Ist ihr Angreifer noch immer hinter ihr her? Wem kann sie vertrauen, wenn sie nicht weiß, wen sie kennt? Clara weiß, sie muss schnell ihre Erinnerungen zurückerlangen, sonst hat sie keine Chance…

Die ehemalige Ghostwriterin und Literaturstudentin Sophie Kendrick hat mit diesem Psychothriller einen spannenden und mitreißenden Roman kreiert.

Geschichten, in denen die Protagonistin ihr Gedächtnis verloren hat, gibt es schon zahlreiche. Und an dieser Stelle sollte sich der Betrachter des Buches die Frage stellen „Warum sollte ich dieses Buch lesen?“

Die Antwort ist ganz einfach – es ist aufregend, spannend und mitreißend.
Autorin Sophie Kendrick hat mit ihren Worten eine perfekte Kulisse erschaffen, die voller Überraschungen ist. Da der Leser die Welt aus Claras Sicht kennenlernt, weiß dieser zu Beginn des Werkes genauso wenig wie die Hauptperson dieser Geschichte. Es ist sehr interessant, gemeinsam mit Clara auf Spurensuche zu gehen und langsam zu erfahren, was tatsächlich geschehen ist.

Neben der smarten Clara gibt es noch ein paar weitere Charaktere, die sie auf ihrem Weg begleiten. Dabei fällt sofort ihr Mann Roland auf, der ihr nicht mehr von der Seite weichen möchte. Außerdem isoliert er Clara ein wenig, was den Leser zunächst stutzig macht. Dann taucht ein Polizist auf, der Clara vertraut erscheint, doch kann sie sich nicht an ihn erinnern. Alles wirkt unheimlich und undurchschaubar.

Der Erzählstil ist flüssig und die Erlebnisse sind authentisch beschrieben worden. Zwar fehlen ein wenig die großen Emotionen (Clara zeigt mir persönlich einfach viel zu wenig Gefühl), doch dafür ist die Dramatik und Spannung zu jeder Zeit verfügbar. Da der Leser gemeinsam mit Clara auf die Suche nach Antworten geht, muss dieser sich beherrschen und einfach auf die Erzählung einlassen.

Durch die moderne Sprache fällt es leicht, sich auf die Handlung einzulassen, die sich chronologisch und nachvollziehbar gestaltet. Der Verlauf ist gut durchdacht und bringt bis zum Ende des Buches sämtliche noch offenen Fragen zu einem vernünftigen Abschluss. Das bedeutet, dass der Leser zum Ende des Buches mit einem guten Gefühl im Bauch das Werk schließen kann und es in positiver Erinnerung behält.

Ein gelungener Thriller, der sich leicht und flott lesen lässt.

Mein persönliches Fazit:
Davon darf es gerne noch mehr geben, denn die Geschichte hat mich richtig mitgerissen. Wenn mir auch manchmal Claras Gefühle zu wenig Ausdruck fanden, so wurde diese Sequenzen meistens durch Spannung und Aufregung ersetzt. Außerdem ist der Plott richtig gut gelungen und sorgt für ordentlich Schwung und Dynamik. Also alles in allem ist es ein Werk, das mich überrascht und begeistert hat.

Veröffentlicht am 20.07.2018

Romantische Verwicklungen, die verzaubern…

Between us
0 0

An der Highschool hieß sie noch „Nora - die Schlaftablette“, aber das Image wollte Nora am College korrigieren. Das schaffte sie auch, doch es endete in einer Katastrophe…

Nach einem ersten, durchfeierten ...

An der Highschool hieß sie noch „Nora - die Schlaftablette“, aber das Image wollte Nora am College korrigieren. Das schaffte sie auch, doch es endete in einer Katastrophe…

Nach einem ersten, durchfeierten Jahr am College muss sich nun einiges ändern. Kein Sex mit Unbekannten, kein Saufen auf Partys und vor allem keine verpassten Prüfungen mehr. Das hat sich Nora vorgenommen, nachdem sie zum Ende des ersten Jahres fast vom College geflogen und ihr Stipendium verloren hätte. Deshalb reagiert sie auf die Anzeige für eine WG, in der genau das gesucht wird, eine ruhige Studentin, die sich auf das Lernen konzentrieren möchte. Der neue WG-Partner entpuppt sich allerdings als Kellan McVey, einem jungen Mann, mit dem Nora im Frühjahr noch näher Bekanntschaft gemacht hat. Doch heute will auch dieser sich ändern und benötigt dabei tatkräftige Unterstützung. Dummerweise hat Kellan einen besten Freund, Crosbie Lucas, dessen Kurzzeit-Freundinnen nur die „Crosbabes“ genannt werden. Eben dieser hat auch keine Lust, sich die gute Laune verderben zu lassen und wird für Nora zu einer großen Bewährungsprobe. Wenn dort nur die Gefühle nicht im Spiel wären.

Autorin Julianna Keyes ist bekannt für ihre New-Adult-Romane. Mit dem Werk „Between us“ startet sie nun auch in Deutschland mit der Burnham-College-Reihe und bringt damit Noras und Crosbies Gefühle stark durcheinander.

Im Fokus dieser Geschichte steht Nora Kincaid, die sich vom exzessiven Feiern ein Jahr Pause nehmen will. Das gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht, denn durch ihren neuen Mitbewohner wird sie häufig auf die Probe gestellt. Insbesondere, wenn dessen bester Freund zu Besuch kommt. Crosbie hat den Ruf, Frauen haufenweise abzuschleppen, doch seit Nora ihn kennt, scheint er ruhiger geworden zu sein. Ganz langsam vertraut sie ihm und es entwickelt sich eine Beziehung. Allerdings möchte Nora nicht in den Ruf geraten, ein „Crosbabe“ zu sein. Deshalb sollte ihre neue Romanze besser unter dem Radar bleiben. Doch damit sind Probleme schon vorprogrammiert.

Die Geschichte selbst ist recht simpel gestaltet und enthält viele College-Klischees. Partys, Sex und Alkohol. Doch darüber hinaus wird auch die Schattenseite verdeutlicht, denn Nora steht kurz vor ihrem Rauswurf. Sie muss sich beweisen und über sich hinauswachsen. Dazu zeigt sie, dass es doch nötig ist, gelegentlich zu lernen und für die College-Gebühren zu arbeiten, nachdem ihr das halbe Stipendium aberkannt wurde. Die Romanze zu Crosbie entwickelt sich dabei sehr harmonisch und liebenswert. Schön ist es auch, dass das Hauptaugenmerk nicht unbedingt auf den leidenschaftlichen Szenen liegt, sondern vielmehr im zwischenmenschlichen Bereich und in der Entwicklung der Charaktere.

Julianna Keyes hat die Gabe, mit einfühlsamen, zeitgleich aber auch lebendigen Worten, eine bildliche und glaubwürdige Kulisse entstehen zu lassen. Alles hat Hand und Fuß und wirkt authentisch. Natürlich hätte sie auf das ein oder andere Klischee verzichten können, doch alles in allem ist es gut geworden, weshalb sich das Buch schnell und aufregend lesen lässt.

Romantische Verwicklungen, die verzaubern…

Mein persönliches Fazit:
Von Beginn an ist klar, dass es irgendwann zu einer weiteren Katastrophe kommt, schließlich muss es rauskommen, dass Nora als „Rotes Korsett“ mit Kellan, ihrem WG-Partner, intim war. Doch bis es soweit ist, bereitet es unglaublich viel Freude, sich der leidenschaftlichen und aufregenden Erzählung zu stellen und sich ganz auf die Worte der Autorin einzulassen.
Die Handlung hat mich gefesselt, die Charaktere inspiriert und die Dramatik begeistert. Zusammengenommen kann ich das Werk einfach nur empfehlen, denn das Buch hat mich mal wieder richtig mitgerissen. Die junge Protagonistin ist mir sympathisch gewesen, denn sie hat das Herz am rechten Fleck. Auch Crosbie hat mir sehr gut gefallen, denn er ist nicht nur liebenswert, sondern weiß auch genau, was er will. Er passt hervorragend zu Nora, die einfach noch etwas Zeit braucht, um das zu erkennen.
Zusätzlich wurden bereits weitere Charaktere in die Handlung aufgenommen, die ähnliche romantische Verwicklungen aufzuweisen haben. Ich denke, von Noras Freunden werden wir bestimmt bald noch mehr erfahren. Deshalb gibt es von mir einen Daumen hoch und eine große Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 08.07.2018

Ein gelungener Auftakt!

Winston Brothers
0 0

Als Jessica James nach über vier Jahren in das verschlafene Nest Green Valley zurückkehrt, scheint sich dort nicht viel verändert zu haben. Nun ist sie Mathelehrerin, weiß aber bereits, dass der Job für ...

Als Jessica James nach über vier Jahren in das verschlafene Nest Green Valley zurückkehrt, scheint sich dort nicht viel verändert zu haben. Nun ist sie Mathelehrerin, weiß aber bereits, dass der Job für sie nur eine Zwischenlösung ist. Eigentlich möchte sie reisen und ferne Länder kennenlernen.
Zu den Winston Brüdern, insbesondere zu den Zwillingen Beau und Duane, hatte Jess schon während ihrer Kind- und Jugendzeit ein interessantes Verhältnis. Während sie heimlich in Beau verliebt war, denn seine offene und fröhliche Art hat sie stets begeistert, konnte sie zu Duane keine Beziehung aufbauen. Ständig lagen sie im Clinch. Als sie nun nach ihrer Rückkehr einem der Brüder gegenübersteht, glaubt sie endlich Beau näherzukommen, doch am Ende entpuppt sich ihr Gegenüber als genau der andere Bruder. Doch irgendwie spielen nun ihre Gefühle verrückt, denn eigentlich konnte sie Duane nie leiden. Oder hat ihr Herz ihr einen Streich gespielt?

Penny Reids Romanreihe „Winston Brothers“ startet mit dem Auftakt “Wherever you go” und handelt von Duane Winston und Jessica James.
Abwechselnd schildern die beiden Protagonisten ihre Erlebnisse und nehmen dabei den Leser hautnah mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Natürlich dreht sich in dieser Geschichte alles um die erste große Liebe. Das ist auch kein Geheimnis, denn schließlich verspricht schon der Klappentext eine romantische Episode. So ist es auch keine Überraschung, dass bereits nach wenigen Seiten sie Handlung richtig Fahrt aufnimmt.
Recht fix kommen sich Jess und Duane näher, wobei Duane geschickt seine Herzallerliebste austrickst. Dieser ist nämlich schon seit Jahren in Jessica verliebt, erhielt aber bisher immer nur Kontra. Nun gibt er sich als sein Zwillingsbruder aus und es kommt schnell zu leidenschaftlichen Verwicklung. Besonders, als Jess ihren Irrtum bemerkt. Doch von da an gibt es keinen Weg zurück. Mit einem Mal sind alle Karten neu gemischt.

Gerade zu Anfang fällt dem Leser auf, wie schwungvoll und dynamisch die Autorin die Handlung vorantreibt. Sie nutzt dazu eine moderne und lockere Erzählweise und fesselt durch ein ideal platzierten Wortwitz an die Seiten. Recht zügig findet sich der Leser mitten in der Erzählung wieder und kann sich auf das Abenteuer einlassen.

Auch die Protagonisten sind ausdrucksstark und sympathisch charakterisiert und erweichen durch ihre Erlebnisse schnell das Herz. Sie sind alle facettenreich gestaltet und bieten ein großartiges Ensemble, denn neben Jess und Duane gibt es auch noch die anderen Winston-Brothers, die hoffentlich ganz bald ihre eigene Liebesgeschichte erleben werden.

Ein gelungener Auftakt!

Mein persönliches Fazit:
Ja, das Werk lohnt sich auf jeden Fall zu lesen. Romantik und große Gefühle stehen dabei definitiv im Mittelpunkt. Zusätzlich wird die Handlung durch ein wenig Dramatik und Spannung aufgepeppt, weshalb es auf gar keinen Fall langweilig wird. Doch leider hat sie Autorin das Buch ein wenig sehr in die Länge gezogen. Gerade im letzten Drittel plätscherte alles zu seicht dahin und ich war glücklich, als ich es endlich beenden konnte. Doch bis dahin hat mich das Buch geradezu perfekt unterhalten, wäre der Abschluss noch besser gelungen, hätte ich auch gerne die volle Punktzahl verliehen. Aber alles in allem ist das Buch dennoch ein fesselnder Roman, der hoffentlich bald in die zweite Runde geht. Von mir gibt es einen Daumen hoch und eine große Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 04.07.2018

Ein rundum leidenschaftliches Liebesabenteuer!

Dirty Love: Ich will dir gehören!
0 0

Sabrina Lind fühlt sich schon seit ihrer Collegezeit zu Donavan Kincaid hingezogen. Seine düstere Art fasziniert sie, er bleibt stets unnahbar und im Schatten seiner Freunde. Damals hat ein Schicksalsschlag ...

Sabrina Lind fühlt sich schon seit ihrer Collegezeit zu Donavan Kincaid hingezogen. Seine düstere Art fasziniert sie, er bleibt stets unnahbar und im Schatten seiner Freunde. Damals hat ein Schicksalsschlag ihrer Chance auf ein Vielleicht ein Ende gesetzt, doch nun, zehn Jahre später, trifft sie erneut auf Donavan.
Sofort sind alle Gefühle wieder da. Sie will ihn, obwohl er sie wie ein Mistkerl behandelt. Er hat sie nicht verdient, dennoch kann sie sich nicht von ihm losreißen. Dabei muss sie darauf achten, dass sie nicht selbst Schaden nimmt. Sie muss ihr Herz schützen, denn Donovan Kincaid könnte sie problemlos vernichten.

Laurelin Paige ist eine amerikanische Autorin, die mit dem Werk „Dirty Love – Ich will dir gehören“ den Auftakt zu einer neuen New-Adult-Reihe schreibt. In diesem Werk erzählt sie die heiße Liebesgeschichte von Donovan und Sabrina, die ein stetes Auf- und Ab der Gefühle bedeutet.

Sabrina ist die Hauptfigur dieser Erzählung. Sie beschreibt aus ihrer Sicht die Erlebnisse. Zunächst erfahren wir, wie sie Donovan von zehn Jahren kennengelernt hat. Wie er es war, der sie vor einer möglichen Vergewaltigung geschützt hat. Seither hat Sabrina eine gewisse Obsession entwickelt und zeitweise Fantasien von dem mürrischen Mann. Nun, zehn Jahre später, läuft sie ihm erneut über den Weg und alles bricht wieder auf. Sie erlebt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zum einen hasst sie Donovan, auf der anderen Seite möchte sie ihn unbedingt in ihrem Bett wissen.
Das macht aus dieser Beziehung eine leidenschaftliche Angelegenheit, die von der Autorin facettenreich und äußerst detailliert beschrieben wird.

Die Autorin nutzt dazu eine sehr lebendige und mitreißende Erzählweise. Von Beginn an wird deutlich, dass Laurelin Paige kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie vermittelt authentisch die Geschehnisse und lässt sie durch ihre Worte real erscheinen. Egal ob nun während einer brutalen Szene oder bei romantischen Augenblicken. Alles hat einen gewissen rauen und hemmungslosen Touch.

Durch die gut durchdachte Handlung wird der Leser praktisch federleicht hindurchgeführt. Dabei kommt es weniger auf die Backgroundgeschichte an, als vielmehr um die Entwicklung der Beziehung zwischen Donovan und Sabrina. Ganz langsam entdeckt Sabrina den Grund, weshalb Donovan so akribisch darauf bedacht ist, keine Menschen an sich heranzulassen. Doch kann sie zu ihm durchdringen und ihn lieben? Donovan ist jedenfalls kein Mensch, der sich leicht zu schlagen gibt. Es hält dagegen, immer die Oberhand gewahrt und voller Vorsicht. Er ist ein düsterer Zeitgenosse, der das Herz aber am rechten Fleck hat. Deshalb muss der Leser ihn einfach mögen.

Ein rundum leidenschaftliches Liebesabenteuer!

Mein persönliches Fazit:
Erst als ich das Buch beendet habe, wurde mir bewusst, dass ich jetzt ein paar Monate auf die Fortsetzung warten muss! Das ist schrecklich, denn jetzt bin ich gerade vollkommen von der Geschichte beherrscht. Genauso wie Sabrina, die unter Donovans Einfluss steht.
Die beiden harmonieren hervorragend und in einigen Szenen haben sie gezeigt, dass sie auch eine andere Seite haben. Besonders, als Sabrina und Donovan vor dem Fenster sitzen und sich zum ersten Mal bewusst unterhalten. Da gibt es diese Momente, die mich einfach mitgerissen haben und verdeutlichen, dass dieser Roman so viel Tiefgang beinhaltet. Oberflächlich betrachtet beschreibt Laurelin Paige viele erotische Augenblicke, doch auch diese haben einen Ursprung, der analysiert werden könnte. Deshalb passt es einfach perfekt in die Handlung, die mich wunderbar unterhalten hat. Davon darf es gerne noch mehr geben. Von mir gibt es jedenfalls eine ganz klare Leseempfehlung.