Profilbild von merlin78

merlin78

Lesejury Star
offline

merlin78 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit merlin78 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2019

Schöne Romanze, die zur Vorweihnachtszeit passt!

Stille Nacht, flauschige Nacht
0

Nur noch wenige Wochen, dann ist Weihnachten, doch für Patrick bedeutet diese Zeit nur zusätzlichen Stress. In seiner Firma geht alles drunter und drüber, seine Kinder kommen viel zu kurz und ihr Hund ...

Nur noch wenige Wochen, dann ist Weihnachten, doch für Patrick bedeutet diese Zeit nur zusätzlichen Stress. In seiner Firma geht alles drunter und drüber, seine Kinder kommen viel zu kurz und ihr Hund Oskar raubt ihm den letzten Nerv.
Als Lauras beste Freundin Angelique in die Kleinstadt zieht, sieht diese in dem Multitasking-Talent die einmalige Chance, Patrick zu entlasten. Natürlich nicht ohne eine Menge Konfliktpotenzial im Gepäck. Doch alles in allem muss Patrick wohl anerkennen, dass Angelique sein Leben erleichtert. Aber kann er ihr auch wirklich vertrauen? Schließlich scheint sie sich nicht nur um seine Firma zu kümmern, sondern schleicht sich auch allmählich in sein Herz.

Die deutsche Schriftstellerin Petra Schier bringt fast jedes Jahr einen süßen Roman zur Vorweihnachtszeit aufs Papier, der für eine romantische und herzliche Stimmung sorgt. So auch in ihrem neusten Werk „Stille Nacht, flauschige Nacht“, der sich mit Patrick, Angelique, dem Hund Oskar und den Zwillingen Joel und Jessica beschäftigt.

Vorweg muss angemerkt werden, dass dieser Roman vollkommen für sich alleinstehend gelesen werden kann. Zwar gibt es ein Wiedersehen mit den Liebenden aus den vorherigen Geschichten, doch Vorkenntnisse sind absolut nicht vonnöten.

Patrick und Angelique bilden die Hauptfiguren in dieser liebevollen Erzählung, die den Leser in vorweihnachtliche Stimmung versetzen sollen.
Patrick ist erst dreißig, hat ein eigenes Unternehmen und erst vor einem Jahr erfahren, dass er Vater von Zwillingen ist. Auf dem Sterbebett der Mutter der beiden gaben sie sich das Ja-Wort, damit Patrick das Sorgerecht für die Kinder erhält. Nun muss er gegen seine Schwiegereltern ankämpfen, die ihm mit dem Jugendamt, Anwalt und Detektiven beschatten lassen. Deshalb ist Patrick auch erleichtert, als er durch Angelique in der Berufswelt Entlastung findet. Doch schnell findet die junge Frau auch einen Zugang zu seinen privaten Angelegenheiten. Patrick fällt es aber zunächst schwer, ihr bedingungslos zu vertrauen. Dabei will sein Herz etwas ganz anderes.
Er ist ein sympathischer Mann, der für das Gute steht. Seine Probleme nehmen den Leser zügig für sich ein und es fällt leicht, sich auf seine Situation einzustellen.

Angelique geht in der Arbeitswelt auf. Sie hat immer alles im Griff, plant zahlreiche Dinge gleichzeitig und weiß stets, was zu tun ist. Trotzdem ist sie einsam, denn außer ihrem großen Bruder hat sie keinen liebevollen, familiären Umgang. Vielleicht fühlt sie sich deshalb auch im Kreis von Patricks Familie so wohl. Auf jeden Fall ist sie ein herzlicher Mensch, der für Freunde alles gibt. Das macht sie ebenfalls zu einem Sympathieträger.

Bedingt durch die tragische Problematik mit Patricks Schwiegereltern wird hier eine Handlung mit ordentlich Tiefgang beschrieben. Petra Schier erläutert durch ihre bildlichen und ausdrucksstarken Worte eine emotionale und lebendige Geschichte, die schnell unter die Haut geht. Zudem spürt der Leser schnell, dass hier alles gut durchdacht und glaubwürdig in Szene gesetzt worden ist.

Schöne Romanze, die zur Vorweihnachtszeit passt!

Mein persönliches Fazit:
Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, wird feststellen, dass ich bereits zahlreiche Romane von Petra Schier, oder auch von ihrem Pseudonym Mila Roth, gelesen habe. Bisher haben mich alle ihre Werke restlos begeistert, weshalb ich auch hier unbedingt zugreifen musste.
Dies ist allerdings das erste Mal, dass ich ein wenig Kritik üben muss. Zwar nur ein wenig, doch das sind Punkte, die mich einfach während des Lesens gestört haben.
Zum einen habe ich das Gefühl, dass die ausschweifenden Erzählungen und die Dialoge zwischen den Protagonisten immer länger werden. Fast fühlt es sich ein wenig an, als müssten noch Seiten gefüllt werden, dabei hätte die Geschichte auch auf deutlich weniger Platz gefunden. Mir ist es einfach zu lang erschienen. Die Belanglosigkeiten sind viel zu präsent und mir fehlt ein wenig der Fokus auf das Wichtige. Aber das ist nur meine Meinung, ändert aber nichts an der ausführlichen und gut strukturierten Erzählweise.

Mein zweiter Punkt ist auch eher subjektiv, denn anderen kann es hier ganz anders ergehen. Doch mir erschienen die Dialoge der Zwillinge ein wenig abwegig. Viel zu ausfallend und gut artikuliert. Ich selbst habe zwei Kinder, die erst kürzlich dem Alter von zehn Jahren entwachsen sind, und wirklich niemals hätten sie so gestelzt gesprochen. Die Ausdrucksweise der Beiden passt nicht zu Kindern in dem Alter. Da fehlte mir ein wenig die Glaubwürdigkeit.

Davon aber mal abgesehen, bietet das Buch genau das, was es verspricht: eine liebevolle Romanze, die mit einer Menge Trubel einhergeht. Große Gefühle, einfühlsame Charaktere und eine aufregende Hintergrundgeschichte bilden den roten Faden in der Handlung, die mich regelrecht begeistert hat. Wären die zwei kleinen oben aufgeführten Punkte nicht, hätte ich dem Werk durchaus erneut die volle Punktzahl vergeben können. Trotzdem darf ich meine Leseempfehlung aussprechen und meine Vorfreude auf weitere Werke der Autorin zusichern.

Veröffentlicht am 16.09.2019

Ein passendes Finale für eine tolle Reihe!

Golden Dynasty - Stärker als Begehren
0

In New Orleans kennt sie jeder: die berüchtigten de Vincents. Sie sind reich, mächtig und mysteriös. Seit dem Tod des Familienoberhaupts Lawrence de Vincent kursieren zahlreiche Gerüchte, die die drei ...

In New Orleans kennt sie jeder: die berüchtigten de Vincents. Sie sind reich, mächtig und mysteriös. Seit dem Tod des Familienoberhaupts Lawrence de Vincent kursieren zahlreiche Gerüchte, die die drei Brüder unter Verdacht stellen. Doch nichts davon kann den ältesten Erben der Familie, Devlin de Vincent berühren, denn er scheint immer allen einen Schritt voraus zu sein. Bis er Rosie kennenlernt, die ihn vor eine ganz andere Herausforderung stellt.

Autorin Jennifer L. Armentrout beschreibt mit dem dritten Band einen würdigen Abschluss der Romanreihe. In „Golden Dynasty: Stärker als Begehren“ verliebt auch Devlin sich und findet in Rosie endlich die große Liebe.

Vorweg muss angemerkt werden, dass es sich hier um den dritten Teil einer Reihe handelt. Zwar sind die Liebesgeschichten in jedem Band abgeschlossen, doch die Rahmengeschichte wird über alle drei Bände gesponnen. Deshalb ist es von Vorteil, die Werke in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Aber auch ohne Vorkenntnisse kann der Leser hier eine rührende Lovestory erleben.

Wie bereits eingangs erwähnt, dreht sich hier alles um Devlin und Rosie.
Die beiden Protagonisten könnten kaum unterschiedlicher sein. Rosie entstammt einer ganz normalen, ortsansässigen Familie, die einen kleinen Laden führt. Sie hat vor zehn Jahren ihren Ehemann verloren, sich aber nicht aufgegeben. Stattdessen führt sie ein bescheidenes Leben, kümmert sich um ihre Familie, Freunde und liebt ihr Geisterjäger-Hobby.
Devlin ist reich und mächtig. Im Hintergrund führt er die Geschäfte der de Vincents und kümmert sich um seine Brüder. Er versucht den Machenschaften seines kürzlich verstorbenen Vaters auf die Schliche zu kommen. Doch dieses Unterfangen gestaltet sich schwieriger als gedacht. Glücklicherweise wird sein Fokus zwischendurch von einer smarten, jungen Frau abgelenkt.
Zusammen bilden sie ein tolles Paar, das den Leser durch ihre erfrischenden und frechen Dialoge verzaubert. Denn Rosie hat keine Angst vor Devlin und nimmt auch kein Blatt vor den Mund. Durch diese Korrespondenz wird eine wunderbare Dynamik erzeugt, die für aufregende Lesemomente sorgt.

Die Handlung setzt etwas zeitversetzt zum zweiten Band ein. Der kundige Leser erkennt ein paar Szenen wieder, die bereits aus Nikkis und Gabes Sicht erzählt worden sind. Doch davon abgesehen, fällt es unglaublich leicht in die Geschichte hineinzufinden. Schon nach wenigen Augenblicken ist die Kulisse wieder lebendig und die Charaktere präsent.
Außerdem wird hier die Erzählung rund um die Familiengeheimnisse weitergesponnen und der Leser erfährt endlich die schrecklichen Details, die Lawrence de Vincent tatsächlich verübt hat.

Ein guter Abschluss, der mich traurig zurück lässt…

Mein persönliches Fazit:
Jennifer L. Armentrout ist eine fantastische Autorin, die mich noch nie enttäuscht hat. Egal, ob Fantasy, Lovestory oder Drama. Sie hat mich bisher immer verzaubert und deshalb war es mir auch Bedürfnis, den dritten Band der Reihe zu lesen. Nachdem ich schon mit Julia & Lucian und Nikki & Gabe mitgelitten habe, musste ich einfach wissen, wie es mit Devlin zu Ende gehen wird. Der dritte Teil hat mich erneut fantastisch unterhalten und ich bin mit dem Abschluss vollkommen zufrieden und glücklich. Trotzdem konnte mich die Liebesgeschichte als solche, nicht ganz so begeistert, denn die Schmetterlinge im Bauch blieben leider aus. Davon aber mal abgesehen, hat mich die Erzählung hundertprozentig erreicht und ich habe jede einzelne Seite genossen. Die Geschehnisse werden schlüssig gebündelt und erreichen ein spektakuläres und atemberaubendes Finale. Die Schriftstellerin stellt also ein weiteres Mal unter Beweis, dass sie eine Meisterin ihres Fachs ist. Emotional, lebendig und mitreißend, so darf ich das Werk gerne beschreiben. Für Fans der Reihe ein absolutes Muss. Für Quereinsteiger eine romantische Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Deshalb meine Empfehlung: lest es und erlebt die de Vincents hautnah.

Veröffentlicht am 14.09.2019

Eine reizende Liebesgeschichte...

Weightless Heart
0

Die Studentin Chloe kann es kaum glauben, dass ausgerechnet Schwimmstar Alex Clark ihr neuer Trainer für das Team werden soll. Denn Ex-Profi Alex ist nicht nur ein grandioser Schwimmer, er ist auch ein ...

Die Studentin Chloe kann es kaum glauben, dass ausgerechnet Schwimmstar Alex Clark ihr neuer Trainer für das Team werden soll. Denn Ex-Profi Alex ist nicht nur ein grandioser Schwimmer, er ist auch ein Frauenschwarm. Alle Damen aus der Mannschaft sind sofort Feuer und Flamme. Doch Chloe versucht Abstand zu wahren, schließlich hat sie schon einmal eine ähnliche Situation erlebt. Allerdings will ihr das kaum gelingen, denn Alex Lächeln raubt ihr den Verstand. Ganz langsam stiehlt er sich doch in ihr Herz, aber hat diese Beziehung auch eine Chance? Schließlich weiß Chloe nicht, warum Alex das Schwimmen an den Nagel gehängt hat.

„Weightless Heart“ entstammt einer Idee der deutschen Autorin Tine Nell, die begeistert dem Poetry-Slam folgt. Durch ihre Worte wird die Kulisse um Alex und Chloe lebendig und sie bringt ein wenig frischen Wind in die Romantikszene.

Aus dem Programm „Read! Sport! Love!“ gibt es mit „Weightless Hearts“ den zweiten Band der Reihe, der beim Piper Verlag erschienen ist. In diesen Geschichten geht es um die großen Gefühle, sportliche Aktivitäten und starke Freundschaften. So auch hier, in einer Erzählung, die für aufregende Momente sorgt.

Ganz im Mittelpunkt steht die junge Chloe, die die Geschichte aus ihrem Blickwinkel präsentiert. Sie ist eine sympathische, authentische und herzliche Person. Sie ist eine kleine Streberin, hat stets Geldsorgen und ist nur Dank ihrer Mitbewohnerin und besten Freundin Anna außerhalb ihres Zimmers unterwegs. Zu Alex möchte sie zunächst auf Abstand gehen, denn sie hat bereits schlechte Erfahrungen gesammelt.
Alex ist ein Frauenmagnet und wird von allen auf dem Campus angehimmelt. Er ist nett und höflich, nimmt nicht immer alles ganz ernst und fordert Chloe regelmäßig heraus. Zusammen bilden sie ein harmonisches Paar.

Die Handlung baut sich chronologisch und strukturiert auf. Der Leser kann sich schnell in der Geschichte einfinden und den roten Faden der Erzählung aufnehmen. Durch eine recht simple und bildliche Sprache wird das Niveau recht einfach gehalten. Doch das stört nicht, denn so fällt es leicht, sich einfach auf die Romanze einzulassen. Durch ein paar freche und moderne Ideen ist das Werk etwas aufgepeppt worden und bringt so zusätzlichen Schwung in die Handlung.

Ein nettes Buch für Zwischendurch!

Mein persönliches Fazit:
Wer auf anspruchsvolle Kost steht, sollte hier besser nicht zuschlagen. Doch wer sich von einer süßen Lovestory einfach berieseln lassen möchte, ist hier genau richtig. Tine Nell hat die Erzählung durch passende Beschreibungen, zwei glaubwürdige Charaktere und eine interessante Handlung gut abgerundet und weckt so beim Leser den Wunsch nach mehr.
Mich hat sie mit der Geschichte leider nicht ganz erreicht, denn für meinen Geschmack ist die Erzählung durchweg zu einfach gestaltet worden und es wurde sich zu vieler Klischees bedient. Wen das aber nicht abschreckt, sollte hier auf jeden Fall zugreifen, denn die Geschichte hält, was sie verspricht.

Veröffentlicht am 09.09.2019

Eine Geschichte voller Emotionen

The Light in Us
0

Charlotte Conroy hat die Möglichkeit, als Violinistin durchzustarten, doch alles kommt anders. In dem Augenblick, als ihr Telefon klingelt und sie die Nachricht vom Tod ihres Bruders erhält, bricht für ...

Charlotte Conroy hat die Möglichkeit, als Violinistin durchzustarten, doch alles kommt anders. In dem Augenblick, als ihr Telefon klingelt und sie die Nachricht vom Tod ihres Bruders erhält, bricht für die 21-jährige alles zusammen.
Noah Lake hat sich stets auf die gefährlichsten Abenteuer eingelassen. Jedem Adrenalinrausch ist er hinterhergejagt und hat für seinen Job als Fotograf und Journalist sein Leben riskiert. Bis es einmal zu viel war. Ein Sprung, der sein Leben für immer verändert hat.
Heute geht es Noah schlecht, zwar hat er sich körperlich von den Folgen seines Unfalls erholt, doch das Augenlicht hat er nicht zurückerhalten. Er versinkt in Depressionen und vergrault ständig seine Assistenten, die ihm helfen sollen. Als Charlotte, die unter großen Geldsorgen leidet, den Auftrag erhält, sich um Noah zu kümmern, kann sie nicht nein sagen, obwohl das alles von ihr abverlangt. Ist es das Schicksal, das sie beide zusammenführt? Denn nur gemeinsam können sie einen Weg in die Zukunft finden.

Emma Scott ist eine bekannte US-Autorin, die mit ihrer „All-In“-Reihe bereits bewiesen hat, wie wunderbar sie es versteht, mit den Emotionen ihrer Protagonisten zu spielen. Hier hat sie sich erneut einem sehr ernsten Thema gewidmet, dass für ordentlich Dramatik und Spannung sorgt.

Im Fokus dieser Erzählung stehen die beiden Protagonisten Charlotte und Noah, die abwechselnd die Geschichte aus der jeweiligen Perspektive beschreiben.
Charlotte hat nach dem Tod ihres Bruders und dem Verrat ihres Exfreundes ein großes Tief. Sie kann die Musik nicht mehr fühlen und traut sich nicht mehr auf die Bühne. Dabei liebt sie das Geigenspiel aus tiefstem Herzen. Sie ist einfühlsam, herzlich und liebenswert. Das nette Mädchen von nebenan. Trotzdem weiß sie sich durchzusetzen und lässt Noah nichts durchgehen. Vielleicht ist sie deshalb die perfekte Frau an seiner Seite?

Noah ist übellaunig, griesgrämig und gemein. Seit dem Unfall hat er sich zwar körperlich erholt, doch die Blindheit lässt ihn depressiv werden. Er will sein Schicksal nicht akzeptieren und wehrt sich gedanklich gegen diese Situation. Erst durch Charlotte wird ihm bewusst, dass er vielleicht doch noch nicht am Ende ist. Erst dann wird er umgänglicher und freundlicher. Mit zunehmender Seitenzahl erhält er immer mehr Sympathiepunkte und wird zu einem verlässlichen Partner an Charlottes Seite.

Emma Scott hat einen sehr lebendigen und herzlichen Erzählstil. Sie weiß einfach genau, wie sie die Höhen und Tiefen beschreiben muss und lässt so die bildliche Kulisse authentisch erscheinen. Die Handlung ist gut durchdacht und realistisch eingefangen worden. Durch die sehr tragischen Komponenten wird die Geschichte ergreifend und mitreißend. Zusätzlich hat die Schriftstellerin einen zusätzlichen spannenden Handlungsstrang miteingeführt, der gerade zum Ende hin für viel Dramatik sorgt. Hier wird der Wunsch nach mehr geweckt, der den Leser an die Seiten fesselt.

Eine gute Geschichte, mit vielen Höhen und Tiefen…

Mein persönliches Fazit:
Dieses Buch hat mich gut unterhalten. Nachdem ich die „All-In“ Werke verschlungen habe, wusste ich einfach, dass ich das Werk auch lesen muss. Doch von diesem Buch bin ich trotz aller großen Gefühle und herzlichen Momenten ein wenig enttäuscht.
Der Erzählstil ist mir hier ein ganz klein wenig zu flach erschienen. Von Emma Scott bin ich etwas Besseres gewöhnt. Auch das Alter der Protagonisten hat mich beim Lesen gestört. Noah hat mit 23 Jahren den Unfall, nachdem er schon fünf Jahre bei dem Verlag als Journalist gearbeitet und sich einen Namen in der Welt gemacht hat. Also hat er mit 18 angefangen? Was ist mit der Highschool? Uni? Braucht man Journalismus nicht mehr zu studieren? Na gut, vielleicht bin ich da kleinlich, doch mich stört so etwas einfach. Das klingt nicht plausibel.

Wenn ich diese Dinge mal außeracht lasse, so hat Emma Scott hier einen soliden Roman geschrieben, der sich gut lesen lässt. Die Ideen sind facettenreich umgesetzt worden und es fällt leicht, sich auf die Charaktere und ihre Erlebnisse einzulassen. Wenn ich auch nicht ganz überzeugt bin, so kann ich das Werk dennoch empfehlen, denn es bietet eine reizende Liebesgeschichte, zwei überzeugende Protagonisten und eine ergreifende Handlung.

Veröffentlicht am 05.09.2019

Eine ergreifende Liebesgeschichte...

Midnight Blue
0

Indigo Bellamy erhält ein Jobangebot, was sie nicht ausschlagen kann, denn ihrer Familie geht es momentan finanziell sehr schlecht. Doch dieser Job wird alles von ihr abverlangen. Ist sie bereit, ihre ...

Indigo Bellamy erhält ein Jobangebot, was sie nicht ausschlagen kann, denn ihrer Familie geht es momentan finanziell sehr schlecht. Doch dieser Job wird alles von ihr abverlangen. Ist sie bereit, ihre Seele und ihr Herz aufs Spiel zu setzen?

Alex Winslow ist zur Zeit der angesagteste Sänger. Doch davon mal abgesehen, ist er im Augenblick ganz weit unten, denn nach einer harten Zeit voller Drogen und Alkohol, hat er nun einen Entzug hinter sich. Damit er nun seine Tour ohne Betäubungsmittel durchsteht, soll Indigo auf ihn aufpassen. Als sein Babysitter soll sie stets an seiner Seite sein. Was zunächst als lästig beginnt, verwandelt sich recht schnell in eine knisternde Romanze. Doch hat diese Beziehung eine Chance oder holt sie die Vergangenheit wieder ein?

Bestseller-Autorin L.J. Shen, die vielen Lesern bereits durch ihre Romanreihe „Sinners of Saint“ ein Begriff ist, hat mit „Midnight Blue“ eine tiefgründige und emotionale Rockstar-Geschichte kreiert, die sich auch mit den düsteren Seiten des Ruhms beschäftigt.

Abwechselnd wird in dieser Geschichte die Handlung von den beiden Hauptakteuren aus beschrieben, weshalb der Leser einen wunderbaren Einblick in beide Gefühlswelten erhält.

Indigo ist noch jung und hat bereits schwere Zeiten durchlebt. Nach dem Tod ihrer Eltern vor vier Jahren hat sie zusammen mit ihrem Bruder Craig, seiner Frau Natasha und deren Sohn Ziggy eine kleine Wohnung in L.A. bezogen. Doch nun ist Craig arbeitslos und driftet immer häufiger in eine Welt voller Alkohol ab. Als sie das Jobangebot erhält, kann sie einfach nicht nein sagen. Das Gehalt könnte ihrer Familie unendlich helfen, weshalb sie stark unter Druck steht.
Indigo wird von ihren Freunden immer nur Indie genannt. Sie ist 21 Jahre jung, hat blau-gefärbte Haare und liebt die Schneiderei. Mit Hilfe ihrer Nähmaschine vollendet sie ihre kleinen Träume. Sie ist eine Person, die von allen geliebt wird, dabei ist sie unglaublich selbstlos und hilfsbereit. Obwohl sie eine sehr introvertierte Person ist, scheint sie keine Kontaktprobleme zu haben. Sie ist ein absoluter Gutmensch, der dem Leser schnell ans Herz wächst.

Alex Winslow ist gerade zu Beginn genau das Gegenteil von Indie. Er ist wirklich übel drauf. Griesgrämig, machohaft und düster. Seit seine Exverlobte mit seinem ehemaligen besten Freund verbandelt ist, sieht er seine Zukunft nur noch im Alkohol. Doch die nächste Tour muss er durchstehen, denn andernfalls drohen ihm hohe Vertragsstrafen. Nur deshalb akzeptiert er Indie auf lange Sicht. Doch ganz langsam freundet er sich mit der jungen Frau an und erkennt die Vorteile seiner Freundschaft. Er erhält neue Inspiration und schafft es, neue Songs zu schreiben. Sie wird zu seiner Muse. Aber kann er sie auch halten oder ist ihre Beziehung eine Geschichte auf Zeit?

Die Handlung ist chronologisch und nachvollziehbar gestaltet worden. L.J. Shen schafft es mühelos, die tragischen Elemente mit den leidenschaftlichen Augenblicken zu kombinieren. Alles erscheint plausibel und gut durchdacht. Zusätzlich hat die Autorin eine sehr dramatische Hintergrundgeschichte mit eingeflochten, die für einen Überraschungsmoment und einen Spannungsaufbau sorgt. Der Leser muss einfach wissen, wie es weitergehen wird, zu groß ist der Suchtfaktor, der durch die authentischen und mitreißenden Worte entsteht.

Ergreifende Liebesgeschichte

Mein persönliches Fazit:
Ich bin ein bekennender L.J. Shen Fan. Ihre Sinners-of-Saint Werke habe ich alle verschlungen, weshalb es für mich ein Muss gewesen ist, auch dieses Buch zu lesen.
Sie hat mich ein weiteres Mal vollkommen überzeugt, denn sie hat erneut bewiesen, dass sie ganz genau weiß, wie sie mit ihren Worten die Stimmung und Kulisse zum Leben erwecken kann. Ich habe mich durch Indies und Alex Geschichte wunderbar unterhalten gefühlt und konnte mich Dank der bildlichen und herzlichen Erzählweise ideal in die Handlung einfinden. Von Beginn an habe ich mit gebangt und mich perfekt aufgehoben gefühlt. Deshalb kann es von mir auch nur eine ganz klare Leseempfehlung geben. Für alle Freunde von tragischen, aufregenden und leidenschaftlichen Liebesromanen ein absolutes Highlight.