Profilbild von monigee

monigee

Lesejury Profi
offline

monigee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit monigee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.02.2019

Wirr und unlogisch

Rattenkinder
0 0

Ich habe das Buch aus einem öffentlichen Buchschrank - und dort kommt es auch wieder zurück.
Was die Handlung und den Ablauf betrifft, ist es nicht einmal schlecht aufgebaut; aus dieser Story hätte man ...

Ich habe das Buch aus einem öffentlichen Buchschrank - und dort kommt es auch wieder zurück.
Was die Handlung und den Ablauf betrifft, ist es nicht einmal schlecht aufgebaut; aus dieser Story hätte man meiner Meinung nach viel mehr rausholen können. Leider bleiben am Ende noch einige Fragen offen; manches "fällt unter den Tisch". ( ohne zu viel verraten zu wollen: z.B. Motorrad) Chefinspektor Tony Braun wurde ziemlich unsympathisch beschrieben; die anderen "Mitspieler" selbst kamen mir farblos und langweilig vor.

Zum Schreibstil: Oft hatte ich den Eindruck, dass es sich um einen Schulaufsatz handelt. Was die Ausdrucksweise und den Satzaufbau betrifft, konnte ich kaum glauben, dass dieses Buch von 2 erwachsenen Autoren geschrieben wurde. Leider sind auch einige Interpunktions- und Rechtschreibfehler in diesem Buch. (So wird z.B. gerne "dass" mit "das"; "Sie" mit "sie" usw. verwechselt) Wurde das Buch nicht korrekturgelesen?


Veröffentlicht am 04.02.2019

Allgemein gut zu lesen

Doggerland. Fehltritt
0 0

Da ich mich schon immer für nordeuropäische Krimis interessiert habe, habe ich mich für dieses Buch als Produkttesterin beworben. Die Freude war groß, als ich es tatsächlich kostenlos lesen durfte.
Der ...

Da ich mich schon immer für nordeuropäische Krimis interessiert habe, habe ich mich für dieses Buch als Produkttesterin beworben. Die Freude war groß, als ich es tatsächlich kostenlos lesen durfte.
Der Einstieg beginnt rasant und spannend. Leider konnte die Spannung aber nicht gehalten werden und so wurde es nach etwa einem Drittel stellenweise ziemlich langweilig und tröge. Glücklicherweise hat sich das im letzten Drittel wieder gebessert. Für ein Erstlingswerk dennoch eine solide Leistung und ich würde das Buch auch weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 27.12.2018

Traurig schön

Weil du bei mir bist
0 0

Dieses Buch bietet alles: Man kann sowohl weinen als auch lachen, man leidet mit den Protagonisten und freut sich mit ihnen, man ist teilweise fassungslos und möchte eingreifen in die Handlung - und dann ...

Dieses Buch bietet alles: Man kann sowohl weinen als auch lachen, man leidet mit den Protagonisten und freut sich mit ihnen, man ist teilweise fassungslos und möchte eingreifen in die Handlung - und dann möchte man einfach nur wissen, wie es weitergeht.
Dass Emma ihren Lebenspartner auf tragische Weise verliert, geht schon aus dem Klappentext hervor und das passiert auch schon auf den ersten 35 Seiten. Die Trauerbewältigung selbst kommt, meiner Meinung nach, etwas zu kurz; anders als auf dem Klappentext beschrieben. Das Buch handelt vielmehr um das Leben "danach"; das Leben von ihr, ihren Freunden und zum Teil auch das ihrer Familie. Es geht hier um Freundschaft, Verständnis, Liebe, Zusammenhalt. Alle Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen.

Veröffentlicht am 17.12.2018

Mehr Drama als Thriller

Die Schwester
0 0

worum es in dem Buch geht, wurde schon mehrfach beschrieben.
Das Buch hat einen sehr rasanten Start; wechselt jeweils nach den Kapiteln zwischen Vergangenheit und Gegenwart ab und hat in der Tat Thrillerqualität ...

worum es in dem Buch geht, wurde schon mehrfach beschrieben.
Das Buch hat einen sehr rasanten Start; wechselt jeweils nach den Kapiteln zwischen Vergangenheit und Gegenwart ab und hat in der Tat Thrillerqualität (auch wenn mich die Story etwas an die vor Jahren entführte Madeline erinnert)
Etwas nach der Hälfte ändert es sich dann: Man ist mittlerweile in der Gegenwart angekommen; alles entwickelt sich immer mehr zum Familiendrama und es kommt keinerlei Spannung mehr auf; bzw. es kommen keine Überraschungen bzw. Wendungen mehr. Letztendlich sehr vorhersehbar - leider und schade nach dem sehr guten Start.

Veröffentlicht am 10.12.2018

Schön zu lesen

Ein halbes Jahr zum Glück
0 0

Markie zieht - ohne zu wissen, was genau sie erwartet - nach ihrer Scheidung mit ihrem pubertierenden Sohn Jesse in ein neues Haus.
Gleich zu Beginn nimmt ihre neue Nachbarin Mrs. Saint Markie unter ihre ...

Markie zieht - ohne zu wissen, was genau sie erwartet - nach ihrer Scheidung mit ihrem pubertierenden Sohn Jesse in ein neues Haus.
Gleich zu Beginn nimmt ihre neue Nachbarin Mrs. Saint Markie unter ihre Fittiche; obwohl Markie eigentlich nur in Ruhe gelassen werden möchte. Mrs . Saint ist alt, neugierig, bestimmend, geheimnisvoll und herschsüchtig und "reguliert" so immer mehr Markies und Jesses Leben und kümmert sich außerdem auch noch um ihre eigenen sog. Mängelexemplare. Im Laufe der Zeit arrangieren sich die Nachbarn, bis es dann zu dem im Klappentext genannten Unglück kommt.....
Schöner Roman, mit dem man lachen, weinen, nachdenken kann.