Profilbild von nadinekmps

nadinekmps

aktives Lesejury-Mitglied
online

nadinekmps ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nadinekmps über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2022

Colleen Hoover ist liebe

All das Ungesagte zwischen uns
0

Colleen Hoover ist Liebe. Dieses Buch hab ich total ins Herz geschlossen. Es gab viele Momente, wo ich geschockt war, aber auch geweint habe. Ich finde die Beziehung zwischen Clara und Miller wundervoll. ...

Colleen Hoover ist Liebe. Dieses Buch hab ich total ins Herz geschlossen. Es gab viele Momente, wo ich geschockt war, aber auch geweint habe. Ich finde die Beziehung zwischen Clara und Miller wundervoll. Sie hat mir wirklich gezeigt, dass man in einer Beziehung sauer aufeinander sein kann und sich trotzdem lieben kann. Ich hatte immer Angst, wenn mein Freund sauer auf mich ist aber diese Beziehung hat mir gezeigt, dass es zu einer Beziehung dazu gehört und nicht gleich das aus bedeutet.
Eigentlich handelt sich das Buch um verstorbene Geliebte, zerbrochenes Mutter- und Tochter-Verhältnis und um das Betrügen.
Mein Lieblingszitat aus dem Buch ist: »Manchmal muss man einem Kampf
aus dem Weg gehen, um ihn zu gewinnen.«

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2022

Begeistert

Ein Tässchen Liebe
0

Ich musste erst ein wenig damit klarkommen, dass das Buch aus drei Perspektiven geschrieben wurde. Allerdings fand ich den Schreibstil super angenehm. Ich kannte Lia Haycraft vorher nicht, durfte aber ...

Ich musste erst ein wenig damit klarkommen, dass das Buch aus drei Perspektiven geschrieben wurde. Allerdings fand ich den Schreibstil super angenehm. Ich kannte Lia Haycraft vorher nicht, durfte aber durch lovelybooks und dem Gewinnspiel erfahren, dass sie super lieb ist.

Die Story ist super schön, ich finde die Charaktere echt sehr ansprechend, am Meisten hat mir Nora gefallen. Ich wollte unbedingt mehr wissen, die Spannung war auf jeden Fall da. Ich hab mir natürlich selbst ein Bild von dem Herrenhaus gemacht aber ich wäre gerne an Noras Stelle gewesen, ich glaube, dass das echt ein Palast ist. Also einfach wunderschön. Ich fand auch, dass alles sehr schön beschrieben wurde, man konnte sich ein guten Eindruck machen und seine Fantasie freien Lauf lassen. Es war auch sehr spannend, Nora zu begleiten bei ihren Entscheidungen. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil. Das Buch hat mir irgendwie so einen richtigen Sommervibe gegeben, ich glaube das könnte man gut am Strand lesen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2022

Ich habe mich in Levi verliebt

Die Stille meiner Worte
0

Das Buch ist sehr angenehm geschrieben. Hannah hat ihre Schwester Izzy verloren. Sie ist deshalb verständlicher Weise sehr traurig und zieht sich komplett zurück. Sie redet nicht einmal mehr, mit niemanden. ...

Das Buch ist sehr angenehm geschrieben. Hannah hat ihre Schwester Izzy verloren. Sie ist deshalb verständlicher Weise sehr traurig und zieht sich komplett zurück. Sie redet nicht einmal mehr, mit niemanden. Nach dem Tod von Izzy ist Hannah mit ihren Eltern umgezogen. Am ersten Abend, als sie zusammen zu Abend gegessen haben, hat ihr Vater sie ausversehen Izzy genannt. Hannah war sehr verletzt darüber. Sie sieht ihr zwar sehr ähnlich, dennoch hat sie eine eigene Persönlichkeit. Deshalb hat sie sich überlegt, sich zu verändern und ihre Haare abzuschneiden. Da ihre Eltern nicht mehr wissen, wie es mit Hannah weitergehen soll, melden sie sie in einem Internat an. Mein Lieblingscharakter ist Levi. Ich finde es so schön, wie er sich um Hannah kümmert und bemüht und ich hab mich echt in ihn verliebt haha. Er ist so süß oh Gott. Ich hätte niemals damit gerechnet, was Izzy zugestoßen ist und was damals alles passiert ist. Ich fand die Story echt heftig und es ist sehr krass, dass Hannah trotz all dem noch weitermacht.
Das Ende ist wunderschön. Mein Lieblingszitat aus dem Buch ist folgender: ‚‚Die Welt kann sich ändern, wenn wir das mit unserem Blickwinkel tun.‘‘

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2022

Egal, wie wir zu leben beschließen, am Ende sterben wir sowieso.

Am Ende sterben wir sowieso
0

Stell dir vor: du bekommst einen Anruf von jemanden, der dir sagt, dass du heute sterben wirst. Und dieser ‚Todesbote‘ hatte bis jetzt immer recht. Du weißt nicht wie und wann es passiert, aber du weißt, ...

Stell dir vor: du bekommst einen Anruf von jemanden, der dir sagt, dass du heute sterben wirst. Und dieser ‚Todesbote‘ hatte bis jetzt immer recht. Du weißt nicht wie und wann es passiert, aber du weißt, dass es passiert. Was würdest du tun?

Genau das durchleben Mateo und Rufus in diesem Buch. Du begleitest die beiden an dem Tag, an dem sie erfahren haben, dass sie sterben werden. Du erfährst, von wem die beiden sich verabschieden und was sie in ihren letzten 24 Stunden machen.

Ich finde, dass man einen anderen Bezug zum Leben bekommt. Man sollte jeden Tag genießen. Dieser Roman macht klar, dass es von einen auf dem anderen Tag vorbei sein kann und dann fällt dir erst mal auf, dass du noch gar nicht richtig gelebt hast.

Mein Lieblingszitat aus dem Buch ist folgender: ‚‚Dad hat mal gesagt, Abschied ist »eine unmögliche Mög- lichkeit«, weil man ihn eigentlich nie nehmen will, aber blöd wäre, es nicht zu tun, wenn man die Gelegenheit dazu hat.‘‘

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2022

Naja

Der fürsorgliche Mr Cave
0

Ich brauche immer einige Zeit bei den Büchern von Matt Haig, bis ich reinkomme. Bei diesem Buch war das nicht anders, ich brauchte diesmal sogar sehr lange. Ich finde den Erzählstil irgendwie nicht so ...

Ich brauche immer einige Zeit bei den Büchern von Matt Haig, bis ich reinkomme. Bei diesem Buch war das nicht anders, ich brauchte diesmal sogar sehr lange. Ich finde den Erzählstil irgendwie nicht so einfach. Die Story an sich ist eigentlich super spannend, jedoch hat sich das ganze meiner Meinung nach sehr gezogen. Das Buch ist aus der Sicht von Terence Cave geschrieben und er schreibt sozusagen die Worte an seine Tochter Bryony.
Terence Cave hat schon mehrere Schicksalsschläge erleben müssen. Seine Frau und Mutter sind tot. Sein Sohn ist ebenfalls gestorben auf tragischer Weise. Seine Tochter Bryony hat sich seit dem Tod des Bruders sehr verändert, sie spielt kein Cello mehr, sie hatte andere Interessen entwickelt. Deswegen sieht er es als Aufgabe seine Tochter Bryony zu beschützen, koste es was es wolle. Es fing damit an, dass Mr. Cave Bryony zur Schule fährt, damit er sie sozusagen beschützen kann. Dann aber spitzte sich die Situation immer weiter zu; er ist ihr gefolgt, wenn sie sich mit Freunden getroffen hatte. Denn er wollte alles wissen. Ich finde es spannend zu lesen, wie sehr Mr. Cave die Kontrolle über seine Tochter haben will und wie sehr die Situation ausartet. Jedoch hab ich die letzten 70 Seiten nur noch überflogen, weil es sich meiner Meinung nach viel zu sehr gezogen hat und die Spannung irgendwie nicht mehr da war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere