Profilbild von nicoleymas

nicoleymas

aktives Lesejury-Mitglied
offline

nicoleymas ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nicoleymas über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2018

Hassliebe!

Vicious Love
2 0

Emilia LeBlanc kann Baron "Vicious" nicht ausstehen. Er macht ihr Leben zur Hölle, lässt sie machtlos fühlen, da sie mit ihrer Familie bei ihm wohnen. Emilia sollte ihn hassen und das tut sie auch, aber ...

Emilia LeBlanc kann Baron "Vicious" nicht ausstehen. Er macht ihr Leben zur Hölle, lässt sie machtlos fühlen, da sie mit ihrer Familie bei ihm wohnen. Emilia sollte ihn hassen und das tut sie auch, aber was kann man dagegen tun, wenn man sich ihm angezogen fühlt?

Auch nach zehn Jahren können diese Gefühle mit einem Schlag zurück kommen.

Meine Meinung

Das Cover ist meiner Meinung nach wunderschön. Ich liebe Covers, die schlicht sind, aber ein paar Sachen trotzdem auffallen. In dem Fall ist es die glänzend rosane Schrift.

Die Hauptprotagonisten sind Emilia und Vicous, die unterschiedlicher nicht sein können. Das einzige was beide gleich haben, sind die Hürden im Leben. Während Vicious zu jedem nicht nett ist und mit seinem Hass nicht umgehen kann, ist Emilia stets höflich. Sie versucht so oft wie es geht glücklich zu sein und sich nicht runter zu ziehen lassen. Auch wenn sie sich ständig um ihre Schwester sorgen macht, die oft krank ist und Medizin braucht, gibt Emilia ihr bestes und nimmt vieles auf.

Man erfährt Stück für Stück mehr von Vicious und sein Verhältnis mit Emilia vor zehn Jahren, welches man nicht verstehen konnte. Das Buch war ziemlich spannend aufgebaut und man wollte gar nicht das Buch aus der Hand legen, sondern mehr von Vicious erfahren und wie sich die beiden verhalten, als sie sich nach zehn Jahren wieder gesehen haben. Das Buch "Vicious Love" hatte eine Menge Drama, Liebe und Schicksalsschläge in sich, so dass die Seiten vor einem hergeflogen sind. Ehe ich mich versah, war ich schon an Ende und schmollte darüber, da ich von den beiden einfach nicht genug kriegen konnte!

Um so mehr freue ich mich darüber, dass es weitere Teile geben wird, in denen ich hoffe, dass man etwas von Vicious und Emilia zu hören bekommt.

Durch den flüssigen Schreibstil und der wechselnden Sicht fiel es mir leicht, mich in die Personen hineinversetzen zu können. Auch wenn es bei Vicious etwas scherer fiel, da er einen besonderen Charakter hat.

Die Charaktere in dem Buch haben eine Tiefe und sind nicht nur oberflächlich. Das Einzige was mir nicht gefallen hat, waren die Klischees zu Beginn. Eine Gruppe von nicht guten Kerlen, zwei Kerle innerhalb der Gruppe mögen das gleiche Mädchen.

Zusammenfassend fand ich das Buch sehr gut. Es war ein genialer Auftakt der Reihe und bin schon sehr gespannt, was die Geschichten der anderen sind. Vicious und Emilia sind ein spezielles Paar, die mit ihren Gefühlen zu einander nicht klar kamen und es erstmal lernen mussten. Ich bin sehr froh, dass ich die beiden auf dieser Reise begleiten konnte!

Veröffentlicht am 18.02.2018

Einzigartig!

Verliere mich. Nicht.
1 0

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich ...

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich nach ihm. Als sie wieder zurück zu Luca und April zieht wird schnell klar, dass das Herz von Sage oft ihren Verstand für einen kurzen Moment besiegen kann.
Doch wie kann ihr Herz den Kampf gegen den Verstand gewinnen, wenn so viele Geheimnisse zwischen Luca und Sage stehen?

Fangen wir mal mit dem Cover des Buches an. Es ist das gleiche Cover wie vom ersten Band "Verliere Mich. Nicht.", diesmal nur in einem türkisen Ton. Wie ich schon in meiner Rezension zum ersten Teil gesagt habe, finde ich das Cover unglaublich schön! Auch wenn es jetzt türkis anstatt rosa ist, ist es noch genau so wunderschön. Zu diesem Teil würde auch eher eine kalte Farbe passen, anstatt eine warme.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach nur fabelhaft, was ich immer wieder erwähnen muss. Er lässt sich flüssig und leicht lesen. Ihre Beschreibungen von Dingen sind genau, lassen jedoch einem Platz zum fantasieren.

Nach dem Ende des ersten Teils war ich total geschockt und wollte unbedingt den zweiten Teil lesen. Umso mehr war ich froh, als ich die Möglichkeit bekam, bei der Leserunde mit zu machen.
Das Buch beginnt mit der Szene, wo Sage in einem Motel ankommt. Ab dem ersten Satz, der ersten Zeile findet man sich sofort wieder in die Welt von Sage und Luca rein und spürt den tiefen Schmerz von ihr. Es hat mich unfassbar wütend gemacht, wie Alan sie im Angriff hat. Ich hatte so gehofft, dass sie sich von niemanden mehr kontrollieren lässt. Während dem Verlauf des Buches, wurde ich fast verrückt. Ich wollte so sehr, dass Luca und Sage wieder zusammen finden, weswegen ich jedes mal verschnaufen musste, als Sage ihn abgewiesen hat.

Ich glaube, in keinem anderen Buch liebe ich die Nebencharaktere so sehr wie in dieser Reihe! Alle Charaktere hier sind einzigartig und auf gar keinen Fall langweilig. April ist eine fantastische Freundin, ebenso Megan. Obwohl Megan physisch nicht da ist, hat man trotzdem ständig das Gefühl das sie da ist und nicht unnötig im Buch fest steckt. Sage hat in dem Buch sich wahnsinnig weiter entwickelt, was mich unfassbar stolz gemacht hat. Jedoch bin ich mir sicher, dass es nur wegen Luca passiert ist. Luca war immer an ihrer Seite und hat ihr beigestanden. Aber auch Sage hat sich für ihn eingesetzt. Hach, wie sehr ich die beiden liebe.

Das Ende war wirklich spannend. Ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Auch wenn viele Fragen offen geblieben sind, schadet es dem Buch nicht. Es können einfach nicht immer für jeden ein eindeutiges Ende geben.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich diese Reihe abgöttisch liebe. Die Geschichte ist so speziell, dass man es nicht einfach vergessen kann. Jeder sollte dieses Buch lesen und lieben.

Veröffentlicht am 18.06.2018

Zwei Einzelgänger der Familien

Paper Passion
0 0

Easton Royal ist der rücksichtsloseste der Royal Brüder. Er will einfach nur Spaß haben und nicht daran denken, welche Folgen es haben könnte. Bis er Hartley an der Astor Schule kennenlernt und die Gefahr ...

Easton Royal ist der rücksichtsloseste der Royal Brüder. Er will einfach nur Spaß haben und nicht daran denken, welche Folgen es haben könnte. Bis er Hartley an der Astor Schule kennenlernt und die Gefahr droht, dass er sein Herz öffnet.

Meine Meinung

Das Buch ist die vierte Reihe der Paper-Reihe, wo es sich diesmal um Easton handelt. Ich habe sehnsüchtig auf diesen Teil gewartet, da ich Easton wie ein Küken liebe. Die Geschichte mit Reed und Ella war schon ein Hammer, deshalb habe ich mich gefreut, dass ich Eastons Geschichte auch lesen kann.

Easton hat einen sehr schwierigen Charakter, den man trotzdem liebt. Er verursacht viele Probleme und interessiert sich für nichts außer für One Night Stands, Partys, Alkohol und fürs Fliegen. Er hat sich schon immer tief im Inneren alleine gefühlt, aber in all seinen Jahren gekonnt ignoriert. Bis er Hartley Wright trifft und er anfängt anders zu denken.

Hartley gehört zu den wenigen Ausnahmen der Astor Schule, die keine Zicke ist oder sich für was Besseres hält. Und das, obwohl sie Kontra geben kann und sich nichts gefallen lässt. Sie hat viele Probleme und will damit alleine klar kommen. Ich finde, dass sie und Easton zusammenpassen, da sie sich in einer Art und Weise ähneln.

Der Schreibstil von den beiden Autoren, die hinter dem Namen Erin Watt stecken, haben einen flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil. Das Cover ist ebenso wie die anderen Teile der Paper-Reihe wunderschön. Schlicht aber doch auffallend und einfach schön. Ich könnte mir das Cover ständig angucken.

Fazit

Erin Watt hat mal wieder eine gute Leistung erbracht und mich zum mit fiebern gebracht! Jeder sollte das Buch lesen, der Easton genau so liebt wie ich. Kein Easton Fan wird enttäuscht sein. Aber auch alle anderen, die Easton Royal nicht toll finden, liest es trotzdem! Danach werdet ihr Easton mögen.

Veröffentlicht am 22.05.2018

Es hat mich zum weinen gebracht

Wie die Luft zum Atmen
0 0

Auf den ersten Blick scheinen Tristan und Elizabeth völlig unterschiedliche Menschen zu sein, die nicht zusammen passen. Elizabeth wird von jedem gewarnt, nicht in seiner Nähe zu sein. Sie hatte im letzten ...

Auf den ersten Blick scheinen Tristan und Elizabeth völlig unterschiedliche Menschen zu sein, die nicht zusammen passen. Elizabeth wird von jedem gewarnt, nicht in seiner Nähe zu sein. Sie hatte im letzten Jahr schon zu viel durchmachen müssen und sollte sich jeglich anderen Schmerz und Stress ersparen. Zu blöd, dass Tristan ihr neuer Nachbar ist und der jeweils andere wie die Luft zum atmen ist.

Meine Meinung

Auf dem Cover von 'Wie die Luft zum atmen' ist ein Mann zu erkennen, der perfekt zu meiner Vorstellung von Tristan Cole passt. Normalerweise bin ich kein Fan davon, wenn Menschen auf einem Buchcover zu erkennen ist. Diesmal stört es mich nicht, da es wie gesagt perferkt zu Tristan passt. Das Cover wurde in kalten Farben gehalten, an vielen Stellen ist gar keine Farbe vorhanden. Ledeglich stechen dunkle Grau und Blautöne hervor. Es sieht ziemlich melancholisch aus, die Zusammensetzung der Farben erinnern jedoch an einen Sturm, der perfekt zu der Handlung passt.

Kommen wir jetzt zu der Handlung. Das Buch hat mich innerhalb des ersten Kapitels zum weinen gebracht und das ist mir bis jetzt nur einmal bei einem anderen Buch passiert! In den ersten Seiten hat mich Liz (Elizabeth) und Tristan gepackt. Die erste Begegnung zwischen den beiden hat mich zum Lachen gebracht, vor allem wegen der süßen Tochter von Elizabeth. Einige Handlungsverläufe vom Buch waren sehr vorhersehbar, deswegen waren einige Überraschungen für die Charaktere für mich nicht sehr überraschend. Deshalb bekommt das Buch auch nicht 5 volle Sterne von mir.

Trotzdem war das Buch spannend und ergreifend. Viele Situationen haben mich zu tiefst traurig gemacht, andere wütend oder haben mich zum lachen gebracht. Die Autorin hat wunderbar viele verschiedene Situationen eingebracht, somit das Buch nicht eintönig wurde. Außerdem muss ich an dieser Stelle sie für ihren Schreibstil loben! Oh man, ist der toll. Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist nicht nur flüssig zu lesen, sondern auch sehr poetisch und emotional. Alles was sie beschreibt, fühlt man. Leser die keine poetische und emotionale Stile mögen, würde ich abraten, dieses Buch zu lesen.

Das Buch ist voller emotionen und verwirrten Menschen, so wie die Hauptprotagonistin Liz und der Hauptptotagonist Tristan. Beide leiden unter Verlüste und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen ohne sich selbst zu verlieren. Zuerst hat man das Gefühl, dass die beiden unterschiedlicher nicht sein können. Mit der Zeit merkt man, dass sie ähnlicher nicht sein können. Dazu möchte ich aber nicht viel sagen, da ich finde, dass man es selber herausfinden sollte. Die Tochter von Elizabeth, Emma ist so süß! Sie ist so eine offene und liebe Person. Auch wenn ich die Mutter von Elizabeth zuerst nicht mochte, lernt man sie im Laufe der Handlung noch mögen. Sie hat eine Menge hinter sich und musste ebenfalls lernen, sich wieder zu finden.

Die beste Freundin, Faye ist eine Sache für sich. Ich finde sie zwar lustig und liebenswert, manchmal war sie aber ein bisschen zu dramatisch und an einigen Stellen zu eklig. Es kam mir manchmal zu gezwungen vor. Faye ist nichts desto trotz eine Person, die dem Buch pepp gibt.

Fazit

Alles in einem ist das Buch super! Es wird eine tolle Geschichte über Verlüste erzählt, die einem zum Nachdenken bringt. 'Wie die Luft zum atmen' packt den Leser von der ersten Sekunde an und lässt ihn nicht mehr los. Die Autorin Brittainy C. Cherry verfeinert das Buch mit einem poetischen Schreibstil, nach dem man süchtig wird!

Veröffentlicht am 20.05.2018

Wie man mit Schmerzen umgeht

Falling - Ich kann dich nicht vergessen
0 0

Für Kenzie könnte es oberflächlich nicht besser laufen. Sie hat tolle Freunde, ist in der Schule gut, sieht gut aus und ihr Ex Freund will sie zurück haben. Oberflächlich ist alles prima. Drinnen herrscht ...

Für Kenzie könnte es oberflächlich nicht besser laufen. Sie hat tolle Freunde, ist in der Schule gut, sieht gut aus und ihr Ex Freund will sie zurück haben. Oberflächlich ist alles prima. Drinnen herrscht in ihr ein pures Chaos. Sie läuft von einem Jungen weg und wird gleichzeitig von ihm angezogen, aber das ist gar nicht gut. Er könnte sie dazu bringen, ihr wahres Leben und Gefühle ins Licht zu bringen.

Meine Meinung

Das Cover wurde genau so gestaltet wie in der Dark Reihe von Estelle Maskame. Es ist ein süßes Cover und wirkt wegen der pinken Farbe sehr Mädchenhaft.
Wie ich eben erwähnt habe, gibt es noch die Dark Reihe von Estelle Maskame, die ich ebenfalls gelesen habe. Leider konnte mich die Reihe nicht wirklich überzeugen, aber ich wollte der Autorin eine neue Chance geben, da in ihr sehr viel potenzial steckt. Zudem muss man auch erwähnen, dass sie die Dark Reihe mit 15 geschrieben hat.

Nun ja, kommen wir zum Buch "Falling - Ich kann dich nicht vergessen". Der Anfang vom Buch hat sich leider etwas lang gezogen, es ist nichts spannendes passiert, was mich direkt packen konnte. Dafür war aber der Schreibstil von Estelle Maskame schön flüssig und leicht zu lesen. Ihr Schreibstil hat sich aufjedenfall verbessert, auch wenn er davor schon gut war.

Für mich wurde es erst spannend, als Jaden das erste mal wieder mit Kenzie spricht. Ab da lernt man die beiden kennen. Kenzie ist ein tolles Mädchen, die nicht schüchtern ist und doch vieles versteckt. Jaden ist kein Bad Boy, der eine sehr schmerzvolle Zeit durchmacht und das finde ich gut. Es ist was anderes, wenn ein Typ nicht direkt fies wird, nur weil er was schlimmes erlebt hat. Jaden wird dadurch offener und lebt jede Sekunde des Lebens. In dieser Hinsicht hat es ihn positiv verändert. Da er gesehen hat, wie schnell ein Leben zu Ende gehen kann, will er auf nichts mehr warten und das tun was er will. In dem Fall will er Kenzie zurück. Die beiden passen zusammen perfekt, da sie dem anderen helfen mit Verlust umzugehen.

Auch die anderen Figuren im Buch haben mir gefallen, da alle unterschiedlich waren und jeder mit etwas zu kämpfen hat. Vor allem sieht man, dass jeder Mensch anders mit Verluste umgeht.

Die Idee der Geschichte war sehr gut, leider wurde sie teilweise etwas langweilig umgesetzt und lang gezogen. Es hätte mich gefreut, wenn zwischendurch etwas mehr Drama gewesen wäre, da man es fabelhaft mit einbauen konnte.

Fazit

An sich ist das Buch ein schönes Buch für zwischendurch, wenn man zur Zeit nichts anderes zu lesen hat. Ein süßes Buch, wo die Charaktere lernen mit Schmerz umzugehen.