Profilbild von nicoleymas

nicoleymas

Lesejury Profi
online

nicoleymas ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nicoleymas über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2018

Hassliebe!

Vicious Love
2 0

Emilia LeBlanc kann Baron "Vicious" nicht ausstehen. Er macht ihr Leben zur Hölle, lässt sie machtlos fühlen, da sie mit ihrer Familie bei ihm wohnen. Emilia sollte ihn hassen und das tut sie auch, aber ...

Emilia LeBlanc kann Baron "Vicious" nicht ausstehen. Er macht ihr Leben zur Hölle, lässt sie machtlos fühlen, da sie mit ihrer Familie bei ihm wohnen. Emilia sollte ihn hassen und das tut sie auch, aber was kann man dagegen tun, wenn man sich ihm angezogen fühlt?

Auch nach zehn Jahren können diese Gefühle mit einem Schlag zurück kommen.

Meine Meinung

Das Cover ist meiner Meinung nach wunderschön. Ich liebe Covers, die schlicht sind, aber ein paar Sachen trotzdem auffallen. In dem Fall ist es die glänzend rosane Schrift.

Die Hauptprotagonisten sind Emilia und Vicous, die unterschiedlicher nicht sein können. Das einzige was beide gleich haben, sind die Hürden im Leben. Während Vicious zu jedem nicht nett ist und mit seinem Hass nicht umgehen kann, ist Emilia stets höflich. Sie versucht so oft wie es geht glücklich zu sein und sich nicht runter zu ziehen lassen. Auch wenn sie sich ständig um ihre Schwester sorgen macht, die oft krank ist und Medizin braucht, gibt Emilia ihr bestes und nimmt vieles auf.

Man erfährt Stück für Stück mehr von Vicious und sein Verhältnis mit Emilia vor zehn Jahren, welches man nicht verstehen konnte. Das Buch war ziemlich spannend aufgebaut und man wollte gar nicht das Buch aus der Hand legen, sondern mehr von Vicious erfahren und wie sich die beiden verhalten, als sie sich nach zehn Jahren wieder gesehen haben. Das Buch "Vicious Love" hatte eine Menge Drama, Liebe und Schicksalsschläge in sich, so dass die Seiten vor einem hergeflogen sind. Ehe ich mich versah, war ich schon an Ende und schmollte darüber, da ich von den beiden einfach nicht genug kriegen konnte!

Um so mehr freue ich mich darüber, dass es weitere Teile geben wird, in denen ich hoffe, dass man etwas von Vicious und Emilia zu hören bekommt.

Durch den flüssigen Schreibstil und der wechselnden Sicht fiel es mir leicht, mich in die Personen hineinversetzen zu können. Auch wenn es bei Vicious etwas scherer fiel, da er einen besonderen Charakter hat.

Die Charaktere in dem Buch haben eine Tiefe und sind nicht nur oberflächlich. Das Einzige was mir nicht gefallen hat, waren die Klischees zu Beginn. Eine Gruppe von nicht guten Kerlen, zwei Kerle innerhalb der Gruppe mögen das gleiche Mädchen.

Zusammenfassend fand ich das Buch sehr gut. Es war ein genialer Auftakt der Reihe und bin schon sehr gespannt, was die Geschichten der anderen sind. Vicious und Emilia sind ein spezielles Paar, die mit ihren Gefühlen zu einander nicht klar kamen und es erstmal lernen mussten. Ich bin sehr froh, dass ich die beiden auf dieser Reise begleiten konnte!

Veröffentlicht am 18.02.2018

Einzigartig!

Verliere mich. Nicht.
1 0

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich ...

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich nach ihm. Als sie wieder zurück zu Luca und April zieht wird schnell klar, dass das Herz von Sage oft ihren Verstand für einen kurzen Moment besiegen kann.
Doch wie kann ihr Herz den Kampf gegen den Verstand gewinnen, wenn so viele Geheimnisse zwischen Luca und Sage stehen?

Fangen wir mal mit dem Cover des Buches an. Es ist das gleiche Cover wie vom ersten Band "Verliere Mich. Nicht.", diesmal nur in einem türkisen Ton. Wie ich schon in meiner Rezension zum ersten Teil gesagt habe, finde ich das Cover unglaublich schön! Auch wenn es jetzt türkis anstatt rosa ist, ist es noch genau so wunderschön. Zu diesem Teil würde auch eher eine kalte Farbe passen, anstatt eine warme.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach nur fabelhaft, was ich immer wieder erwähnen muss. Er lässt sich flüssig und leicht lesen. Ihre Beschreibungen von Dingen sind genau, lassen jedoch einem Platz zum fantasieren.

Nach dem Ende des ersten Teils war ich total geschockt und wollte unbedingt den zweiten Teil lesen. Umso mehr war ich froh, als ich die Möglichkeit bekam, bei der Leserunde mit zu machen.
Das Buch beginnt mit der Szene, wo Sage in einem Motel ankommt. Ab dem ersten Satz, der ersten Zeile findet man sich sofort wieder in die Welt von Sage und Luca rein und spürt den tiefen Schmerz von ihr. Es hat mich unfassbar wütend gemacht, wie Alan sie im Angriff hat. Ich hatte so gehofft, dass sie sich von niemanden mehr kontrollieren lässt. Während dem Verlauf des Buches, wurde ich fast verrückt. Ich wollte so sehr, dass Luca und Sage wieder zusammen finden, weswegen ich jedes mal verschnaufen musste, als Sage ihn abgewiesen hat.

Ich glaube, in keinem anderen Buch liebe ich die Nebencharaktere so sehr wie in dieser Reihe! Alle Charaktere hier sind einzigartig und auf gar keinen Fall langweilig. April ist eine fantastische Freundin, ebenso Megan. Obwohl Megan physisch nicht da ist, hat man trotzdem ständig das Gefühl das sie da ist und nicht unnötig im Buch fest steckt. Sage hat in dem Buch sich wahnsinnig weiter entwickelt, was mich unfassbar stolz gemacht hat. Jedoch bin ich mir sicher, dass es nur wegen Luca passiert ist. Luca war immer an ihrer Seite und hat ihr beigestanden. Aber auch Sage hat sich für ihn eingesetzt. Hach, wie sehr ich die beiden liebe.

Das Ende war wirklich spannend. Ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Auch wenn viele Fragen offen geblieben sind, schadet es dem Buch nicht. Es können einfach nicht immer für jeden ein eindeutiges Ende geben.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich diese Reihe abgöttisch liebe. Die Geschichte ist so speziell, dass man es nicht einfach vergessen kann. Jeder sollte dieses Buch lesen und lieben.

Veröffentlicht am 14.07.2018

Eine heiße Geschichte!

Bossman
0 0

Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am ...

Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht dieser auf, setzt sich an Reeses Tisch und tut so, als wären sie alte Freunde. Chase Parker rettet nicht nur ihren Abend, sondern bringt sie auch völlig durcheinander. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der Unbekannte aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte ... (Quelle: Goldmann)

Meine Meinung

Das Buch hat mich zum Lachen und zur Verzweiflung gebracht. Chase hat mich schon bei der ersten Begegnung komplett umgehauen. Er hat einen total tollen Humor, nimmt sich kein Blatt vorm Mund, ist leicht arrogant angehaucht und vor allem ist er kein Mann den man einfach so vergessen kann.

Chase sieht in meiner Vorstellung genau so aus, wie der Mann auf dem Cover. Wegen dem Cover: Das Cover sticht hauptsächlich wegen dem pinken Titel hervor. Persönlich finde ich das Cover nicht schön. Ich bevorzuge es, wenn keine Personen abgebildet sind (egal wie schön sie aussehen). Das war mein Wort zum Cover. Jetzt zurück zu Chase und Reese.

Auf der ersten Seite steht direkt, aus welcher Sicht erzählt wird. Reese. Sofort musste ich an die Peanut Cups denken. Ich habe davor noch nie zuvor gehört, dass Menschen auch so heißen. Auch wenn ich zuerst über den Namen grinsen musste und mir zuerst Gedanken gemacht habe, ob ich die Person überhaupt ernstnehmen kann, ohne an die Cups zu denken, habe ich schnell gemerkt, dass Reese eine Frau mit Charakter ist.

Reese ist, wie schon im Klappentext erwähnt, ehrgeizig. Dazu versteht sie Humor und sucht verzweifelt nach der Liebe.

Ich finde, dass beide fabelhaft zusammen passen. Beide sind auf einer Wellenlänge und akzeptieren den anderen völlig. Was mir vor allem gefallen hat, war, dass sie nicht versucht haben, den anderen zu ändern, so wie es die meisten versuchen. Geenau wie Reese, haben mich die ausgedachten Geschichten von Chase direkt fasziniert und sympathisch gemacht. Auch wenn das sympathische sich durch sein schmutzigen Mundwerk in eine andere Richtung verändert hat... Im positiven Sinne natürlich.

Ein weiterer Punkt, der mir unglaublich gefallen hat, ist der Schreibstil von Vi Keeland. Bossman ist das erste Buch, welches ich von ihr gelesen habe und ich bin darüber erstaunt wie gut und flüssig es zu lesen ist. Ihr Schreibstil ist für meine Augen so wie Butter. Nicht nur für meine Augen war es wie Butter, sondern auch für meine Seele.

Das Buch hat den perfekten Humor, Drama und Leidenschaft. Es ist einfach nur toll zu lesen und ließt sich richtig schnell. Chase und Reese haben sich gefunden und die Leser sollten das Buch auch finden. Es ist eine absolute Leseempfehlung an alle, die auf heiße Geschichten mit Humor und Drama stehen!

Veröffentlicht am 12.07.2018

Es hat mir mein Herz rausgerissen!

Nur noch ein einziges Mal
0 0

Für Lily könnte es gerade nicht besser laufen. Sie ist in einer neuen Stadt, hat einen tollen Job und lernt Ryle kennen. Ryle, der besonders ist. Er hat einen perfekten Charme, ist ehrlich und besonders ...

Für Lily könnte es gerade nicht besser laufen. Sie ist in einer neuen Stadt, hat einen tollen Job und lernt Ryle kennen. Ryle, der besonders ist. Er hat einen perfekten Charme, ist ehrlich und besonders gutaussehend. Mit ihm kann sie Atlas, ihre erste große Liebe, vergessen. Doch Lily hätte nie damit gerechnet, dass sich diese zwei Welten vermischen und sie zerstören könnte.

Meine Meinung

Zuerst muss ich loswerden, dass ich so lange darauf gewartet habe, es zu lesen! Oh Gott, war ich froh, als ich es endlich in den Händen hielt. Colleen Hoover kann mich mit ihren Büchern (fast) nie enttäuschen.

Mit den rosanen Blüten und der hellen Gestaltung sieht das Cover wunderschön aus. Schlicht und feminin. Ich bin ja ein großer Fan von schlichten Buchcovers, also ist für mich schon mal die äußere Erscheinung top.

Nun ja, kommen wir nun zum Inhalt. Zuerst habe ich ein leichtes Buch erwartet. Perfekt für den Sommer. Aber ich habe es komplett falsch eingeschätzt und unterschätzt. Das Buch ist kein Buch, welches man einfach liest, wenn man Zeit hat. Es ist ein Buch, das man einmal in die Hand nimmt und nicht mehr weglegen kann. Es ist für mich so viel mehr, als nur ein Buch. Es zeigt die schönen und die unschönen Dinge gleichzeitig. Es zeigt auch, dass die Menschen, die man über alles liebt, einen zerstören können. Und das Menschen sich nicht immer ändern.

Ryle hat sich jedoch durch Lily teilweise geändert. Bevor er sie kannte, hiel er nichts von Beziehungen. Für ihn war seine Arbeit und der Erfolg das Wichtigste auf der Welt. Ryle ist eine direkte Person, der eine bestimmte Anziehungskraft auf andere hat und dies nutzt er ständig aus. Auch wenn er für Außenstehende perfekt wirkt, ist er innerlich alles andere als perfekt. Er hat sehr viele Macken und hat sich oft nicht im Griff.

Durch Lily, die immer ihre Meinung sagt, fängt Ryle an sich zu ändern. Sie lässt sich ihre Vorsätze nicht zerstören, hat eine schwere Vergangenheit und ist für Ryle wie eine Droge.

Am liebsten würde ich noch eine Menge über den Inhalt und die Nebencharaktere schreiben, aber ich glaube, ich würde damit nur spoilern und das will ich auf gar keinen Fall. Das Einzige, was ich euch mitteilen muss, ist, dass ihr es unbedingt lesen sollt.

Fazit

Colleen Hoover hat ein fabelhaftes Buch gezaubert. Ein Buch, was man nicht beschreiben kann. Wie schon im Klappentext erwähnt: Eine Achterbahn voller Gefühle!
Kauft euch das Buch sofort und fangt sofort mit dem Lesen an. Die Autorin hat ein Buch mit einer wichtigen Message gezaubert, welches ich nie vergessen werde.
Bis jetzt ist es mein Lesehighlight des Jahres!

Veröffentlicht am 10.07.2018

Ich liebe Mona Kasten

Save You
0 0

Ruby Bell ist am Boden zerstört. Ständig denkt sie daran, dass James eine andere geküsst hat. Wenn Ruby ihn sieht, hat sie einerseits den Kuss vor ihren Augen und denkt dabei an die schönen und innigen ...

Ruby Bell ist am Boden zerstört. Ständig denkt sie daran, dass James eine andere geküsst hat. Wenn Ruby ihn sieht, hat sie einerseits den Kuss vor ihren Augen und denkt dabei an die schönen und innigen Momenten mit James und das macht die Sache ihn zu vergessen nur um einiges schwerer. Vor allem, wenn James sie unbedingt zurück haben will.

Meine Meinung

Kommen wir zuerst zu dem äußeren des Buches. Wie ich schon in meine Rezension zu Band eins (Save me) erwähnt habe, finde ich, dass die Gestaltung des Covers zu den schönsten gehört, die ich je in diesem Genre gesehen habe. Das Cover hat im Unterschied zu Band eins einen anderen Goldton, sieht aber sonst identisch wie das andere aus.

Wie ich schon damit gerechnet habe, hat Mona Kasten wieder wundervoll geschrieben und einen tollen zweiten Teil rausgebracht.

Was ich an dem zweiten Teil toll fand, war, dass James und Ruby ihre Eigenschaften und Charakterzüge nicht verlieren, so wie das bei vielen Reihen ist. Sie bleiben sich treu und lassen Veränderungen zu, ohne sich selbst komplett zu verlieren. Ruby versucht James zu vergessen, schafft es aber nie komplett. James ist immer in ihren Gedanken und auch wenn sie ihn für seine Tat hasst, ist sie trotzdem für ihn da, wenn es ihm scheiße geht, so dass sie komplett verwirrt ist und selber nicht durchblicken kann. Das wurde sehr realistisch rüber gebracht, da man einfach keine Person von heute auf morgen hassen und den Kontakt abbrechen kann. Vor allem nicht, wenn die Person dich braucht.

In dem Teil wird übrigens auch nicht nur aus der Sicht von James und Ruby geschrieben, sondern auch aus der Sicht von Lydia und Rubys jüngeren Schwester. Deswegen finde ich, dass es nicht nur James und Rubys Geschichte ist, die erzählt wird. Normalerweise mag ich es nicht, wenn aus so vielen Sichten geschrieben wird, aber hier hat es mich nicht gestört. Im Gegenteil, ich habe mich darüber gefreut. Ich fand Lydia schon im ersten Teil interessant und wollte sie näher kennen lernen und jetzt liebe ich sie! Die verschiedenen Sichten stören überhaupt nicht und macht alles aus meiner Sicht nur noch spannender.

Fazit

Der zweite Teil ist Mona Kasten sehr gelungen, auch wenn ich das Ende mies finde. Für mich gibt es keinen Grund, die Reihe nach dem zweiten Teil abzubrechen, da ich Ruby und all die anderen zu sehr ins Herz geschlossen habe und unbedingt wissen will, wie es zu Ende geht! Für alle ein muss es zu lesen.