Cover-Bild Und wenn es kein Morgen gibt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 14.05.2018
  • ISBN: 9783570311660
Jennifer L. Armentrout

Und wenn es kein Morgen gibt

Anja Hansen-Schmidt (Übersetzer)

Die Zeit für die Liebe ist jetzt ...

Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen – gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2020

BUch über Freundschaft und Liebe

1

Da ich vor einiger Zeit schon die "Lux-Reihe" von Jennifer L. Armentrout gelesen und geliebt habe, war ich nun sehr gespannt, wie mir ein Liebesroman von ihr gefallen wird. Und was soll ich sagen? Ich ...

Da ich vor einiger Zeit schon die "Lux-Reihe" von Jennifer L. Armentrout gelesen und geliebt habe, war ich nun sehr gespannt, wie mir ein Liebesroman von ihr gefallen wird. Und was soll ich sagen? Ich liebe dieses Buch!

Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen und sie konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Obwohl man bereits nach der ersten Seite erahnen kann, was in etwa passieren wird, hat dies nichts an der Spannung geändert. Das Buch ist ein wahrer Pageturner.

Wer eine locker leichte Liebesgeschichte erwartet, der irrt sich. Das Buch behandelt sehr tiefgründige und emotionale Themen, wobei die Liebesgeschichte manchmal etwas zweitrangig wird, was allerdings in keinster Weise störend ist. Darüber hinaus vermittelt das Buch eine wunderbare Message, die wahrscheinlich vielen Menschen, nicht nur Jugendlichen, die Augen öffnen kann.

Der Schreibstil ist einfach nur perfekt, sodass sich das Buch schnell und flüssig lesen lässt. Da das Buch aus Lenas Perspektive geschrieben ist, konnte man ihre Gedanken und Gefühle noch besser nachvollziehen.
Neben Lena mochte ich auch die anderen Charaktere sehr gerne. Sie sind mir alle schnell ans Herz gewachsen und ich konnte mit ihnen mitfiebern und mitfühlen.

Für mich ist das Buch ein absolutes Jahreshighlight und ich kann es allen weiterempfehlen, die gerne tiefgründige Geschichten über Liebe und Freundschaft lesen.
Das Buch konnte mich sehr berühren und hat mich teilweise doch emotional zerstört ;)

Da mir das Buch so gut gefallen hat, muss ich mir jetzt auch noch dringend die anderen Liebesromane / NewAdult Bücher von der Autorin zulegen, in der Hoffnung, dass diese mir auch so gut gefallen werden.

FAZIT:
Ein Buch über Liebe, Freundschaft und das Schicksal.
Ein absolutes Jahreshighlight!

Veröffentlicht am 22.05.2019

So traurig und doch so wunderschön!

1

Lena ist in ihren besten Freund Sebastian verliebt, aber sie weiß nicht, ob er sie auch liebt.
Doch als sie ihm die Wahrheit erzählt, ist nichts mehr, wie es einmal war.
Sie hat einen Unfall und muss ...

Lena ist in ihren besten Freund Sebastian verliebt, aber sie weiß nicht, ob er sie auch liebt.
Doch als sie ihm die Wahrheit erzählt, ist nichts mehr, wie es einmal war.
Sie hat einen Unfall und muss von jetzt an gegen ihre Schuldgefühle kämpfen.
Und für ihre Liebe zu Sebastian...

Spoilergefahr

Das Buch Und wenn es kein Morgen gibt hat zwar ca. 400 Seiten, dennoch habe ich es geschafft, es innerhalb weniger Stunden zu verschlingen.
So geht es mir bei jedem von Jennifer l. Armentrouts Büchern, sie schreibt einfach so fesselnd, dass man gar nicht merkt, wie schnell die Zeit vergeht!
Auch das Thema in der Geschichte hat mich sehr berührt.
So alltäglich und trotzdem so schockierend.
Ich habe total mit Lena gelitten und geweint.
Sie fühlte sich schuldig und hat nicht daran geglaubt, dass sie es verdient glücklich zu sein.
Sie hat zugelassen, dass dieser eine Fehler den sie begangen hat, ihr ganzes Leben bestimmt.
Doch im Laufe der Handlung schafft sie es dann doch ihre Trauer zu überwinden und zu erkennen, dass sie zwar einen Anteil an diesem Unfall hatte, aber nicht die einzige Schuldige ist.
Und am Ende begreift Lena schließlich, dass es zwar nicht immer ein Morgen, aber auf jeden Fall ein Jetzt gibt.

Ich finde dieses Buch ist ein Muss für alle Jennifer l. Armentrout Fans, die schon von Morgen lieb ich dich für immer begeistert waren!
Deshalb: 5 Sterne!!!

☆☆☆☆☆

Veröffentlicht am 02.09.2018

Und wenn es kein Morgen gibt

1

Rezension



Inhalt

Mir gefällt der Inhalt dieses Buches sehr gut. Es ist sehr tiefgründig und mit dem Thema wird sehr gut umgegangen.

Lena und Sebastian sind wunderbare Personen, aber auch ihre Freunde ...

Rezension



Inhalt

Mir gefällt der Inhalt dieses Buches sehr gut. Es ist sehr tiefgründig und mit dem Thema wird sehr gut umgegangen.

Lena und Sebastian sind wunderbare Personen, aber auch ihre Freunde sind starke Charaktere, die gut durchdacht sind.

Die Story bleibt spannend und man kann es teilweise gar nicht aus der Hand legen.

Was ich sehr schade fand war, dass man am Anfang schon wusste wie das Buch enden wird. Es kam dann nicht wirklich mehr eine Überraschung.



Das Buch ist in 31 Kapitel unterteilt. Das gesamte Buch ist in 3 Abschnitte unterteilt.



Schreibstil

Wie bei ihren anderen Bücher gefällt mir der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout sehr gut. Das Buch lies sich schnell und flüssig lesen, und war teilweise sehr emotional geschrieben.



Cover

Das Cover hat Ähnlichkeiten mit ihrem ersten Liebesroman "Morgen lieb ich dich für immer". Es gefällt mir ganz gut, aber man könnte mehr draus machen :)



Ich gebe dem Buch ***/**** Punkte.

Veröffentlicht am 28.03.2021

Tolle Geschichte

0

Lena liebt Sebastian schon seit sie denken kann. Doch liebt er sie auch zurück? Als dann plötzlich ein Ereignis ihr Leben auf den Kopf stellt, ist nichts mehr wie es war. Kann sie je wieder ein normales ...

Lena liebt Sebastian schon seit sie denken kann. Doch liebt er sie auch zurück? Als dann plötzlich ein Ereignis ihr Leben auf den Kopf stellt, ist nichts mehr wie es war. Kann sie je wieder ein normales Leben führen und darf sie Sebastians Liebe erwidern, nach allem was passiert ist?

Ich dachte ja bevor ich begonnen habe das Buch zu lesen, dass „Und wenn es kein Morgen gibt“ eine Fortsetzung von „Morgen lieb ich dich für immer ist“, was sich natürlich gleich als falsch herausgestellt hat. Die Geschichte hat mir super gefallen, auch wenn zu Beginn nur sehr wenig passiert ist, denn Jennifer L Armentrout behandelt in dem Buch ein wichtiges Thema, mit dem viel Menschen, die damit konfrontiert werden, nicht oder schwer umgehen können.

Lena verkörpert in dem Buch eine sehr wichtige Rolle, denn sie kann mit den Schuldgefühlen, die sie plagen, einfach nicht umgehen. Durch sie sieht man sehr gut, was so ein Ereignis wie im Buch mit einem machen kann.

Sebastian ist einfach ein so lieber Freund. Er hat eine sympathische Art und die Weise wie er für Lena da ist, fand ich total toll. Bei ihm merkt man sehr gut, dass einen schlimme Erlebnisse innerlich zerfressen können, auch wenn es nach außen hin nicht den Eindruck macht.

Auch die anderen Charaktere des Buches waren sehr authentisch. Die Autorin zeigt durch diese Geschichte, besonders durch die Charaktere sehr gut, dass auch andere Menschen mit den Konsequenzen umgehen müssen bzw davon betroffen sind, auch wenn sie mit dem Ereignis an sich nichts zu tun haben.

Ich mochte die Geschichte sehr gerne, da sie ein wichtiges Thema behandelt, dass jeden schon mal betroffen hat oder mal betreffen wird. Ich finde auch, dass das Buch den ein oder anderen vielleicht zum denken anregen könnte.

Veröffentlicht am 04.03.2021

überrascht nach langatmigen Einstieg mit einschneidender & gewichtiger Wendung

0

Als ich das Buch zur Hand nahm, und zu lesen anfing, dachte ich das wird so eine süße
Best-Friends-to-Lovers-Geschichte mit ein paar Irrungen und Wirrungen.

Die Story fing auch ganz süß und fluffig an.
Mit ...

Als ich das Buch zur Hand nahm, und zu lesen anfing, dachte ich das wird so eine süße
Best-Friends-to-Lovers-Geschichte mit ein paar Irrungen und Wirrungen.

Die Story fing auch ganz süß und fluffig an.
Mit Lenas Sicht der Dinge taucht man ins Geschehen ein.
Der angenehme und lockere Schreibstil ließ von Beginn an die Seiten nur so dahin blättern.

Trotzdem passiert gerade am Anfang sehr wenig.
Es dreht sich vorwiegend um Lenas Leben mit Familie, Freunden und Schulalltag,
und ich habe mich des öfteren gefragt, wohin sich die Geschichte wohl entwickeln wird.
Nach 150 Seiten gab es dann endlich die Wendung!
Und obwohl ich bereits ahnte, dass noch irgendetwas passieren wird,
war ich von der Tragweite und Tiefe sehr überrascht.

Es dreht sich weniger, um die Liebesgeschichte zwischen Sebastian und Lena,
als viel mehr um Fehlentscheidungen, Konsequenzen, Schuldgefühle, Verlust, Pein und Trauerbewältigung.
Das war sehr aufwühlend und tiefsinnig.
Das Thema ist Drama pur und lässt die Emotionen hochkochen.

Was mir dennoch ein wenig sauer aufgestoßen ist,
ist, dass die Story irgendwie so was Belehrendes und Moral predigendes an sich hat.
Was da passiert ist, ist ein absolutes No-Go, aber es lag nicht allein in Lenas Hand – das kam meiner Meinung nach teilweise falsch rüber.

Abgesehen von ein paar Kritikpunkten, hat mich die Geschichte um Lena und Sebastian
insgesamt gut unterhalten.
Ich wurde überrascht von dem Tiefgang der Handlung.
Das war sehr berührend und gefühlvoll.

4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere