Profilbild von readingwithsimi

readingwithsimi

Lesejury Profi
offline

readingwithsimi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit readingwithsimi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2021

Der Anfang vom Ende oder das Ende vom Anfang?

NEBEL
0

Vorab vielen Dank an den btb Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Ich hab mich schon so sehr auf den letzten Band dieser unfassbar tollen Reihe gefreut! Und ...

Vorab vielen Dank an den btb Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Ich hab mich schon so sehr auf den letzten Band dieser unfassbar tollen Reihe gefreut! Und auch bei diesem wurde ich nicht enttäuscht. Da die Geschichte rückwärts erzählt wird, war ich schon sehr gespannt wie Huldas Geschichte anfangen würde, zumal der Leser ja schon eine Vorahnung hatte, was geschehen ist. Doch selbst mit dem Wissen darüber bekam man eine nicht ganz erwartete Antwort.
Huldas Familiengeschichte wurde wirklich realistisch und auch schockierend erzählt. Man konnte die Emotionen der Protagonistin, aber auch die der anderen handelnden Personen wirklich gut nachvollziehen. Mit dem Anfang, bzw. Ausgang dieser Geschichte habe ich wirklich nicht gerechnet.
Schon in den zwei Bänden davor konnten wir sehen wie stark und äußerlich robust Hulda ist, aber wie betroffen und emotional sie dann doch im Inneren aussieht. Es ist unfassbar wie Jónasson Hulda zu einer realen Figur macht. Auch in ihrem Beruf bleibt sie stark, obwohl auch hier unfaire Bedingungen herrschen.
Sehr schön, wie auch in den Büchern davor, finde ich, dass die Tatgeschichte mit Huldas verstrickt ist und man trotz der vielen Details nur schwer auf den Täter kommt. Auch hier hätte ich nie mit dem Ausgang gerechnet und war von dem überraschenden Ende wirklich sehr angetan. Erlas und Einars Geschichte brachte mich wirklich in eine Gefühlslage, bei der ich nicht wusste wie und was ich denken sollte.
Der letzte Teil hat zumindest aus der Perspektive von Hulda einen eher familiären Teil, den ich aber für die Reihe sehr wichtig fand. Dafür war aus der Sicht Erlas mehr Spannung enthalten und man rechnete mit dem Schlimmsten.
Schon nach dem Ende des ersten Bandes habe ich immer noch eine Frage im Kopf, die ich gerne beantwortet hätte, aber vielleicht finde ich das ja noch in einer Fragerunde oder in einem anderen Buch oder sogar (und hoffentlich) in einer Fortsetzung des Autors heraus.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2021

Eine wichtige Geschichte mit noch wichtigeren Persönlichkeiten

Queer Heroes (dt.)
0

Zuerst einmal Danke an das Bloggerportal und den Prestel Verlag für dieses Rezensionsxexemplares!

Allein das bunte Titelbild hat mich schon angelacht und gleich gute Laune verbreitet. In der heutigen ...

Zuerst einmal Danke an das Bloggerportal und den Prestel Verlag für dieses Rezensionsxexemplares!

Allein das bunte Titelbild hat mich schon angelacht und gleich gute Laune verbreitet. In der heutigen Zeit ist es zum Glück nicht mehr schlimm sich zu outen, weshalb mich einige der Geschichten doch sehr schockiert haben.
Vor allem als nicht LGBTQ+-Mitglied gab mir das Buch einen kleinen Einblick in die Lebensweise und die Probleme von nicht-heterosexuell interessierten Personen. Alle Geschichten haben mich wirklich sehr gerührt - die einen mehr als andere, aber sie alle waren auf ihre eigene Weise einzigartig.
Ich kannte natürliche einige Personen, die in dem Buch vorkamen, aber viele auch nicht, weshalb man immer wieder neue Persönlichkeiten kennenlernen durfte. Vor allem aber hatten/haben all diese Leute eine Sache gemeinsam: Stärke. Wie schon geschrieben haben mich einige Geschichten wirklich schockiert und ich bin froh, dass eine so normale Sache auch endlich als Normalität aufgenommen wird.
Das Leben der verschiedenen Personen wird kurz und interessant zusammengefasst und durch die vielen schönen und bunten Bildern macht das Lesen erst recht Spaß. Es ist von Künstlern über Sportler bis zu Popstars in jeder Kategorie jemand vertreten, doch am meisten hat mich die Geschichte von Josephine Baker begeistert.
Tatsächlich hatte ich nach der letzten Seite gehofft, dass noch ein paar Geschichten erzählt werden, doch an sich war es ein wirklich tolles Buch, das ich jedem empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2021

Plot-Twists stehen hier an erster Stelle!

The Passengers
0

Wirklich unglaublich! Schon von außen macht das Buch einen wunderbaren ersten Eindruck und strahlt mit dem blauen Buchschnitt, lässt es aber durch die schwarze Schrift gleichzeitig auch ganz schlicht auftreten. ...

Wirklich unglaublich! Schon von außen macht das Buch einen wunderbaren ersten Eindruck und strahlt mit dem blauen Buchschnitt, lässt es aber durch die schwarze Schrift gleichzeitig auch ganz schlicht auftreten. Auch die Kapitel fangen jedes Mal mit einer kleinen Nachrichtenmitteilung, Botschaft, etc. an, was mir persönlich immer sehr gefällt.
Die Idee der autonom fahrenden Autos finde ich richtig interessant, da dies ja ein aktuelles Thema ist. Dass der Autor uns einen Eindruck bietet, wie unsere Zukunft theoretisch aussieht, ist in der Hinsicht natürlich doppelt so aufregend. In England soll es in diesem Buch bald nur noch selbstfahrende Autos geben und die "Fahrer" können während ihrer Fahrt alles tun, was ihnen beliebt.
Unsere Protagonistin vertritt die Gegner dieser Regeln und bietet ein schönes Bild zu dem Komitee, das für die Benutzung von selbstfahrenden Autos ist. Schon am Anfang kriegt man ein gutes Bild, wie diese aufgestellt sind, wobei mir hier eine genauere Beschreibung der Komitee-Mitglieder gewesen wäre, denn obwohl diese anonym verläuft, kam ich mit den Namen nicht ganz so gut klar.
Auch die Passagiere wurden gleich am Anfang vorgestellt und haben alle einen relativ sympathischen und normalen Eindruck hinterlassen.
Doch die Geschichte nimmt immer wieder neue Wendungen und Vermutungen, die man über Hacker, Passagiere oder Komitee-Mitglieder hatte, werden urplötzlich zunichte gemacht. Es ist spannend zu lesen und durch die kurzen Kapitel und den lockeren Schreibstil fliegt man nur durch die Seiten.
Der Hacker, bzw. der Autor, beeinflusst durch die erzählten Geschichten und Bemerkungen sowohl die Komitee-Mitglieder als auch den Leser und macht es einem unmöglich ein Ende zu erraten. Immer wieder passieren unerwartete Dinge, man erfährt haarsträubende Geschichten und die Realität sieht dann doch oft anders aus, als man vielleicht annimmt.
Das Buch ist so facettenreich, weshalb mich der Schluss leider etwas getrübt hat, da ich mir hier mehr versprochen habe. Nichtsdestotrotz kann ich es nur jedem empfehlen, der sich Gedanken um die Zukunft macht, auf vielschichtige Charaktere steht und sich gerne beim Lesen verwirren lässt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Auch der zweite Band hat mich vollkommen überzeugt und am Schluss schon fast umgebracht!

Das Gold der Krähen
0

Das Gold der Krähen

Vorab vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag, dass ich dieses Buch rezensieren durfte.

Was soll ich bloß sagen? Obwohl ich das Buch vorab bekam, hatte ich ziemlich große Angst vor ...

Das Gold der Krähen

Vorab vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag, dass ich dieses Buch rezensieren durfte.

Was soll ich bloß sagen? Obwohl ich das Buch vorab bekam, hatte ich ziemlich große Angst vor dem Ende - weshalb ich das Buch auch ewig nicht angerührt habe. Doch dann als ich endlich damit anfing, konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen bis ich zu den letzten Seiten kam, die ich wirklich nicht lesen wollte, da es dann schließlich zu Ende war. Vögelchen zwitschern allerdings von einem weiteren Band.
Ich war schon nach dem Ende des ersten Bandes sprachlos und dieser hat mich vollkommen zerstört zurückgelassen. Auch hier finden wir die sechs Krähen wieder und wie auch im vorherigen Band wurde ich von den unerwarteten Wendung immer und immer wieder überrumpelt.
Bardugos Schreibstil ist immer noch so authentisch und hochrangig wie vorher. Sie verleiht ihren Charakteren und auch der Welt, in der sie leben, eine eigene Seele und trotz seiner Gefahren werde ich Ketterdam vermissen.
Die Krähen sind auf der Flucht und begegnen nicht nur alten, sondern auch neuen Feinden. Zusammen tüfteln sie Pläne aus und stellen sich Van Eck, der genauso hinterlistig seinen Sohn zu beseitigen versucht.
Ich finde es immer noch geschickt, wie viel Gefühl die Autorin in die Bücher einbringt, obwohl es fast keine körperlichen Handlungen gibt und die Protagonisten versuchen den Abstand zueinander zu bewahren.
Mir war schon klar, dass es in diesem Buch nicht nur um die Befreiung Inejs gehen wird, sondern ganz im Kaz Brekker-Style auch Rache geübt wird. Nach dem ersten Band, kennt man die Protagonisten schon besser und weiß, dass Kaz Brekker immer einen Plan B im Ärmel hat. Dennoch waren Bardugos Plots gut ausgearbeitet und absolut nicht vorhersehbar.
Zwei Sachen, die mich etwas gestört haben, waren zum Einen die Spoiler zum Grishaverse. Ich habe die Reihe um Alina noch nicht gelesen und wurde mehr als nur etwas dazu gespoilert. Die andere Sache waren die Zankereien zwischen Nina und Matthias. Dass die beiden eine Hassliebe zueinander hegen, ist schon von Anfang an klar und macht die Geschichte auch spannend, allerdings haben mich die beiden im zweiten Band etwas aufgeregt.
Nichtsdestotrotz überzeugen alle Charaktere mit ihrer eigenen Geschichte. Auch der Schluss passte zum Stil und war nicht zu kitschig oder zu übertrieben. Ich gehe mit einem tränenden und einem lachenden Auge aus diesem Buch über sechs einzigartige Krähen. Keine Rezension wird je ausreichend beschreiben können wie gut diese Geschichte ist!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2020

Tiefgang, Erotik und jede Menge Action!

Sexy Security
0

Vorab vielen Dank an den DIANA Verlag und das Bloggerportal für die Zustellung dieses Rezensionsexemplars.

Wie auch in den vorherigen Bänden entführt uns das Buch in eine actionreiche Welt, die mit Spannung ...

Vorab vielen Dank an den DIANA Verlag und das Bloggerportal für die Zustellung dieses Rezensionsexemplars.

Wie auch in den vorherigen Bänden entführt uns das Buch in eine actionreiche Welt, die mit Spannung und Tiefgang überzeugen kann.
Gleich am Anfang muss ich sagen, dass ich es echt toll finde, das nicht die aufstrebende Popsängerin ein düsteres und gefährliches Geheimnis hat. Zwar wird auch sie angegriffen, allerdings aus anderen Gründen. Ich finde es angenehm mal ein Buch zu lesen, in dem eine "unwichtigere" Person die Hauptrolle spielt.
Xena kommt hierbei anfangs auch sehr professionell und ernst rüber. Man merkt schon an ihrer Einstellung und ihrem äußeren Erscheinungsbild, dass man sich mit ihr nicht anlegen sollte und sie eine schwerer Vergangenheit hatte.
Dass diese eine schreckliche Kindheit hatte, konnte ihr Liam relativ leicht entlocken. Man merkt schon auf den ersten Seiten, dass beide eine unsagbar große Anziehung zueinander haben. Liam ist mir in den vorherigen Bänden immer schon am Rande aufgefallen, weshalb ich gespannt war wie sich dieser geben wird. Und auch er versucht professionell und ernst zu bleiben.
Wie schon in den vorherigen Bänden gibt es einige spannende Kampfszenen, einiges an Erotik und auch viele vertraute Passagen mit Familie und Freunden. Dieser Band beinhaltet also alles rund um das Leben der beiden und lässt den Leser mitfiebert und zeitgleich wohlfühlen. Die originelle Stark-Reihe werde ich definitiv auch noch lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere