Profilbild von thebookchaser

thebookchaser

Lesejury Profi
offline

thebookchaser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit thebookchaser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2021

Absolute Wohlfühlreihe!

New Horizons
0

Schon lange habe ich mich darauf gefreut wieder nach Green Valley zurückzukehren. Die Rocky Mountains, dieser kleine heimelige Ort und all die liebenswerten Charaktere dieser Reihe, liegen mir sehr am ...

Schon lange habe ich mich darauf gefreut wieder nach Green Valley zurückzukehren. Die Rocky Mountains, dieser kleine heimelige Ort und all die liebenswerten Charaktere dieser Reihe, liegen mir sehr am Herzen. Ich hab die Bewohner dieses kleinen Ortes in den Rocky Mountains schon im ersten Teil total in mein Herz geschlossen und es war als würde man alte Freunde wiedersehen. Auf die Geschichte von Cole habe ich mich seit dem 2. Band gefreut, weil er einfach so ein unglaublicher Nebencharakter war, der nicht auf den Mund gefallen ist und den man direkt ins Herz schließt.

Ich mochte Annie schon in „New Dreams“, auch wenn ihre Position damals echt beschissen war. In „New Horizons“ habe ich sie nun richtig kennenlernen können und sie war mir sehr sympathisch. Ich fand es auch cool, dass Noah und Elara noch mal vorkamen, auch wenn sie aus Annies Perspektive natürlich nicht so richtig gut wegkommen. Cole war genauso, wie ich ihn schon aus „New Promises“ kannte. Charmant, schlagfertig und ich kaufe ihm sein Leben als Superstar ganz klar ab.

Die Liebesgeschichte hat mir wirklich unglaublich gut gefallen, weil sie eine Mischung aus zuckersüß, gefühlvoll und ein wenig dramatisch ist, wobei aber auch der Spaß nicht ausbleibt. Die Handlung konnte mich sofort abholen, die stimmungsvolle Atmosphäre in Green Valley hat mich schnell eingenommen. Die Chemie und Anziehungskraft zwischen Annie und Cole war unübersehbar und deutlich spürbar.Die Momente, die die beiden zusammen verbringen sind schön, aber was noch viel schöner ist, sind die kleinen Veränderungen, die man bei ihnen nach und nach im Umgang miteinander beobachten kann. Die Entwicklung der Beziehung zwischen ihnen ist weder zu schnell, noch zu langsam und sie macht einen vollkommen echten Eindruck. Man kann mit ihnen mitfühlen- und fiebern, man leidet und freut sich mit ihnen und man lacht und liebtebenso wie sie. Es gibt kein unnötiges Drama, sondern wundbar authentische Szenen in denen Elara und Noah zwar Steine in den Weg gelegt werden, diese aber nur dazu dienen, die beiden stärker als jemals zuvor aus diesen schwierigen Situationen wieder hervortreten zu lassen. Und genau das hat mir so gut gefallen. Sie entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, wachsen an Problemen und Herausforderungen und finden dabei immer mehr zu sich selbst.

Lily Lucas hat mit den Green Valley Büchern einfach eine absolute Wohlfühlreihe erschaffen, mit der man sich mit einer Tasse Kakao in eine Decke kuscheln und die Realität für einen Moment vergessen kann. Ich freue mich schon auf Band 5!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

So vielfältig wie ein Gemälde...

Flaming Clouds – Der Himmel in deinen Farben
0

Dieses Buch ist eines der besten Bücher, die ich seit Langem gelesen habe. Und das liegt vor allen an Gabriella Santos de Lima’s wunderbaren Schreibstil, in den man sich am liebsten hineinlegen möchte ...

Dieses Buch ist eines der besten Bücher, die ich seit Langem gelesen habe. Und das liegt vor allen an Gabriella Santos de Lima’s wunderbaren Schreibstil, in den man sich am liebsten hineinlegen möchte und der einen zum Träumen veranlasst. Die Autorin lässt unglaublich viel Gefühl mit in ihren Schreibstil einfließen und sorgt somit dafür, dass man als Leser/Leserin die Emotionen in dem Buch viel deutlicher wahrnimmt. Ihr Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll, sehr intensiv und unglaublich fesselnd, sodass man sich während des Lesens komplett fallenlassen kann. Ich habe, sobald ich dieses Buch aufgeschlagen habe, die Realität um mich herum voll und ganz ausgeblendet und mich ganz tief in die Geschichte hineinziehen lassen. Und dabei habe ich mich verliebt – in die Charaktere, die Atmosphäre, die Gefühle die das Buch in mir auslöst und natürlich in die Geschichte selbst.

Die Geschichte wird sowohl aus Olivias als auch aus Nicks Sicht erzählt, was ich persönlich immer total liebe, weil man so einen Einblick in die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten bekommt, sie näher kennenlernen und verstehen und eine bessere Beziehung zu ihnen aufbauen kann. Zudem sind so die charakterlichen Entwicklungen, die bei ihnen stattfinden, viel besser nachzuvollziehen und nachzuempfinden.

Die Liebesgeschichte der beiden ist unglaublich berührend, wunderschön und zugleich aber auch teilweise sehr traurig. Auch wenn man im ersten Moment vielleicht glauben mag, dass es die Vergangenheit ist, die ihnen ihm Wege steht, ist es ausgerechnet diese, die sie zusammenführt. Vom ersten Moment an ist da eine ganz besondere Verbundenheit zwischen ihnen – sie verstehen den jeweils anderen, ohne dass dieser irgendetwas sagen muss und sie sehen das im jeweils anderen, was für andere verborgen bleibt. Das zwischen ihnen entwickelt sich langsam, aber dafür sehr intensiv. Olivia war eine unglaublich sympathische Protagonistin, mit der ich mich sehr identifizieren konnte, aber der Künstlerboy Nick hat mein Herz erobert. Generell hat es mir wahnsinnig gut gefallen, wie die Thematik Kunst mit in das Buch eingearbeitet worden ist.

Generell muss ich einfach sagen, dass dieses Buch ein wirkliches Meisterwerk ist. Es besitzt eine unheimliche Tiefe, starke Emotionen, authentische und greifbare Charaktere und eine so enorme Echtheit, dass es eigentlich unmöglich ist, es nicht zu lieben. In diesem Buch harmoniert einfach alles perfekt miteinander und das, obwohl weder die Charaktere noch die Geschichte perfekt sind. Dieses Buch ist so wahnsinnig schmerzvoll und gleichzeitig so wunderschön und auch das – der Schmerz und die Schönheit – harmonieren hier einfach so unglaublich gut miteinander. Das eine ergänzt das andere und beide zusammen sorgen dafür, dass diese Geschichte einen ganz tief berührt. Einem wird das Herz gebrochen, und das mehr als nur einmal. Aber es wird auch so wunderbar liebevoll wieder zusammengesetzt, dass man gleich darauf wieder bereit dafür ist, sich erneut in dieses Buch zu verlieben.

Dass „Flaming Clouds“ ein Jahreshighlight ist, muss ich glaube nicht mehr erwähnen, aber ich kann euch wirklich nur ans Herz legen, es ebenfalls zu lesen. Es hält so viel Unerwartetes für euch bereit, besitzt kein unnötiges Drama oder Hin- und Her und ist als Gesamtpaket einfach grandios. Diesem Buch mangelt es an gar nichts und ich beneide wirklich jeden, der das Buch noch nicht gelesen hat und diese Geschichte ganz neu erleben darf. Ich habe es von der allerersten bis zur allerletzten Seite an geliebt und auch, wenn ich glaube, dass meine Worte hier nicht annähernd widerspiegeln, wie unfassbar gut dieses Buch ist, müsst ihr es selbst zur Hand nehmen, um wertschätzen zu können, was für ein poetisches Werk die Autorin hier erschaffen hat.

„Flaming Clouds“ ist ein Buch, so vielfältig wie ein Gemälde. Worte die so seicht sind wie Pinselstriche. Eine Geschichte, die sich in mein Herz getanzt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Realitätsnaher Liebesroman

Feels like Love
0

Das Buch lebt meiner Meinung nach von seiner wahnsinnigen Realitätsnähe, denn ich hatte ständig das Gefühl, dass diese Geschichte genau der Person neben mir oder sogar mir selber passieren könnte. Einen ...

Das Buch lebt meiner Meinung nach von seiner wahnsinnigen Realitätsnähe, denn ich hatte ständig das Gefühl, dass diese Geschichte genau der Person neben mir oder sogar mir selber passieren könnte. Einen großen Anteil haben daran die Hauptcharaktere. Emilia muss für ihr Studium umziehen und das nicht ganz freiwillig. Wir alle kennen bestimmt Entwicklungen im Leben, die wir durchlaufen müssen, die uns nicht gefallen. Es war spannend zu entdecken wie sie mit ihrer Situation umgeht, sich weiter entwickelt und sie immer besser kennen zu lernen. In einigen Handlungen und Denkweisen konnte ich mich sogar selber wieder finden, was es mir sehr leicht gemacht hat sie in mein Herz zu schließen. Leo hingegen konnte mich im Buch so faszinieren, wie er es auch könnte, wenn ich einen Menschen im echten Leben treffen konnte. Auch seine Gedanken, Handlungen und Gefühle hat die Autorin sehr schön mit ihren Worten transportiert. Diese Nähe zu den beiden Protagonisten schafft die Autorin, indem sie immer wieder zwischen den Perspektiven der beiden hin und her switcht. Dazu gibt es viele unterschiedliche Nebencharaktere, die sehr schön um die beiden Protagonisten arrangiert und auf die Geschichte abgestimmt wurden.

Zu Beginn des Buches war mir noch gar nicht klar wohin diese Geschichte geht, denn am Anfang könnte man das Gefühl bekommen, dass es sich um eine typische Liebesgeschichte handelt. Sarah Heine jedoch schickt den Leser sehr schnell auf eine viel tiefere und ergreifendere Reise, denn die beiden müssen nicht nur die „typischen“ Probleme einer frischen Liebe bewältigen, sondern sehen sich, viel schneller als man es sich wünscht, mit Wendungen konfrontiert, die ihr Leben aus den Bahnen werfen werden.

Die Geschichte von Leo und Mila, die beide keineswegs perfekt, aber dadurch gerade so authentisch sind, nimmt ziemlich schnell an Fahrt zu und nach nur 300 Seiten hatte ich das Gefühl, ein ganzes Leben gelebt zu haben. Ihre Liebesgeschichte ist real, nicht zu schnulzig, wenn auch liebe- und gefühlvoll. Ich habe es genossen, meine Zeit mit ihnen zu verbringen, mit ihnen nach Amsterdam zu reisen und, auch wenn es schwierig war, die harte darauf folgende Zeit zu durchstehen. Es gab nur zwei kleine Sachen, an denen ich mich etwas gestoßen habe. Die eine ist vermutlich sogar ziemlich lächerlich, aber ich mochte es gar nicht, wenn Mila Leo „Hase“ genannt hat. Über solche Kleinigkeiten konnte ich aber schnell hinwegsehen, denn die Geschichte hat mich mit ihren unerwarteten Handlungen gepackt. Für alle, die gerne Young Adult lesen, aber einfach mal eine doch glaubwürdigere Geschichte lesen möchten, aber auch für Leser des Liebesromans absolut geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Komplette Überraschung!

Das Licht ist hier viel heller
0

Anfangs noch scheinbar angenehm leichte (weil es sich so fix lesen lässt) Unterhaltungsliteratur, die ich bald schon wegen der herrlich komplexen Charaktere schätzte, entwickelte sich immer mehr ein klarer ...

Anfangs noch scheinbar angenehm leichte (weil es sich so fix lesen lässt) Unterhaltungsliteratur, die ich bald schon wegen der herrlich komplexen Charaktere schätzte, entwickelte sich immer mehr ein klarer Ton, eine starke Stimme gegen das, um was es in diesem Buch eigentlich geht: Sexueller Missbrauch, das Ausnutzen von Macht, das Rollenbild Mann-Frau. Ich verstand, dass jeder Charakter, jede Handlung, einfach alles, damit zusammen hängt. Ab da wusste ich, das ist eins der Bücher – die ich im Herzen behalten werde und von denen ich denke, sie sollten im Deutschunterricht analysiert werden.

Von Anfang an war ich begeistert, aber dachte, dass es einer der Bücher ist, die ich zwar gut finde, aber bei denen das gewisse Etwas fehlt – und dann wurde ich eines Besseren belehrt. Das Buch ist extrem klug und vorsichtig zusammengesetzt, der Schreibstil passt so perfekt und passt sich den Gegebenheiten subtil an, die Charaktere haben mich begeistert, das Erzähltempo war ideal, man kann das Ganze wunderbar analytisch lesen, während das Lesevergnügen nicht zu Kurz kommt, denn die Seiten blätterten sich fast von selbst um.

Es hat mich zum Lachen gebracht mit der wortgewandten Selbstironie, zum Schmunzeln bei den treffenden Kulturreferenzen und es hat gleichzeitig mein Herz gebrochen, mit der viel zu realen Tragik dahinter. Alles, was ich in einem Buch möchte, was ich erwarte, wovon ich denke, dass ein Buch brauch – es ist hier vereint. Mareike Fallwickl: Du hast einen neuen Fan. Und ich ein neues Buch, das sich zu den Lieblingen einreiht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Wow!

Sommernacht
0

Lucy Foley lässt „The Hunting Party“ einen noch unterhaltsameren, atmosphärischen Krimi folgen, eine moderne Version von Agatha Christie, die auf der wilden und isolierten Cormorant Island vor der Westküste ...

Lucy Foley lässt „The Hunting Party“ einen noch unterhaltsameren, atmosphärischen Krimi folgen, eine moderne Version von Agatha Christie, die auf der wilden und isolierten Cormorant Island vor der Westküste Irlands spielt. Das goldene Promi-Paar Julia ‚Jules‘ Keegan, Herausgeberin eines erfolgreichen Online-Magazins, und der gutaussehende Will Slater, aufsteigender Star der TV-Show Survival, heiraten stilvoll vor ihren Freunden und ihrer Familie, ein exklusives Event, das von der Hochzeitsplanerin Aoife organisiert und von ihrem Mann Freddy betreut wird. In einer dunklen, wilden und stürmischen Hochzeitsnacht mit Stromausfällen wird jedoch sofort klar, dass etwas verzweifelt schief gelaufen ist. In einer Erzählung, die in der Zeit vor- und zurückspringt, spricht eine verzweifelte Kellnerin davon, draußen eine Leiche gesehen zu haben, was die Platzanweiser dazu veranlasst, in die Nacht hinauszugehen, um herauszufinden, was geschehen ist.

Foley lässt eine Vielzahl unterschiedlicher Charaktere zu Wort kommen, mit ihren Ängsten, Geheimnissen, Lügen und ihrem Schweigen inmitten der von Alkohol und Drogen angeheizten Hochzeitsfeierlichkeiten, über denen eine unheilvolle Atmosphäre des bevorstehenden Unglücks schwebt, ein Gefühl, das durch die Lage der Insel mit ihrer verwunschenen Geschichte, ihren Geistern der Toten, ihrem tückischen Terrain und dem herannahenden Sturm noch verstärkt wird. Jules macht sich Sorgen wegen einer anonymen Notiz, die sie davor warnt, Will zu heiraten, ihre Brautjungfer, ihre Schwester Olivia, ist ein zerbrechliches, selbstverletzendes Wrack. Der Trauzeuge, Johnno, ist verzweifelt, den Kontakt zu Will nicht zu verlieren, sie haben eine gemeinsame Vergangenheit, die bis in ihre Schulzeit zurückreicht. Hannah ist die „plus one“, verheiratet mit Charlie, dem Moderator und besten Freund der Braut. Sie sind ein knappes Paar, das entschlossen ist, das Beste aus ihrer ersten Gelegenheit seit langer Zeit zu machen, um von ihren Kindern und ihrem eintönigen Leben wegzukommen. Die Platzanweiser sind ein Haufen höhnischer, anspruchsvoller, tyrannischer und bösartiger ehemaliger Schuljungen, die nie erwachsen geworden sind.

Foley enthüllt gekonnt die Vorgeschichte der Charaktere, den Kummer, die Verluste, die schwelenden Ressentiments und Eifersüchteleien, die Schuldgefühle, die Geheimnisse, die Lügen, eine Vergangenheit, die sich zu einem brodelnden Kessel voller Mordmotive summiert, und eine Gegenwart, in der die Hühner der Vergangenheit endlich nach Hause gekommen sind, um sich zu rächen. Foley zeichnet sich durch das Schreiben eines fesselnden Krimis aus, mit der lebendigen Erschaffung und Entwicklung überlebensgroßer Charaktere, die einer von Streitigkeiten geprägten Hochzeit beiwohnen, an einem Ort, der wie geschaffen ist für die dunkelsten Taten, die dort geschehen. Ein fabelhafter Thriller, den ich sehr empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere