Cover-Bild Und wenn es kein Morgen gibt
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 09.08.2021
  • ISBN: 9783570314265
Jennifer L. Armentrout

Und wenn es kein Morgen gibt

Anja Hansen-Schmidt (Übersetzer)

Die Zeit für die Liebe ist jetzt ...

Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen – gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.11.2021

Emotional, emotionaler, Jennifer L. Armentrout

0

Der Klappentext des Buches war für mich persönlich erstmal sehr schlicht gehalten, ohne viele Details zu verraten. Damit wusste ich auch überhaupt nicht was mich so Recht erwarten sollte. Der Überraschungseffekt ...

Der Klappentext des Buches war für mich persönlich erstmal sehr schlicht gehalten, ohne viele Details zu verraten. Damit wusste ich auch überhaupt nicht was mich so Recht erwarten sollte. Der Überraschungseffekt ist somit aber überaus gelungen.

Während die Geschichte am Anfang relativ leicht und entspannt los geht und mich da dabei noch nicht so gefesselt hat, änderte sich das schlagartig, als das Buch im 2. Teil eine plötzliche Wendung nimmt. Von da an, hat mich die Geschichte sehr beschäftigt und emotional getroffen. Ich habe das Buch, so schnell wie möglich zu Ende gelesen, weil ich wissen wollte, wie Lena, die Hauptfigur mit dem Autounfall klar kommt.

Besonders gut hat mir an diesem Buch gefallen, wie die Autorin die Gefühlswelt der Charaktere dargestellt hat. Die Schuldgefühle auf der einen Seite und die Liebe auf der anderen Seite, spiegelten ein emotionales Dilemma wieder, was wirklich gut beschrieben wurde und man sehr gut nachempfinden konnte.

Die Liebesgeschichte von Lena und Sebastian war am Anfang nicht voraussehbar, auch wenn man Andeutungen bemerkt hat. Nach dem Unfall blieb es weiterhin sehr spannend, ob die beiden Charaktere zueinander finden.

Ganz in allem hat mir das Buch also wirklich gut gefallen, eine sehr emotionale, tiefgründige Liebesgeschichte, die gleichzeitig sehr deutlich macht, wie schnell unsere Handlungen Konsequenzen haben können und wie ein kleiner Moment, das ganze Leben verändern kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

tolle Geschichte

0

schöne, leichte Lovestory

schöne, leichte Lovestory

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Kann man sich selbst verzeihen?

0

"Was bringt es zu warten? Keinem von uns uns ist ein Morgen versprochen. Das haben wir jetzt gelernt, oder nicht? Man kann die Dinge nicht ewig aufschieben." - S. 249 Sebastian

Lena und Sebastian müssen ...

"Was bringt es zu warten? Keinem von uns uns ist ein Morgen versprochen. Das haben wir jetzt gelernt, oder nicht? Man kann die Dinge nicht ewig aufschieben." - S. 249 Sebastian

Lena und Sebastian müssen durch eine sehr schwere Zeit, obwohl sie eigentlich über ihre Gefühle reden sollten.
Gerade Lena muss viel verarbeiten und bestraft sich selbst wirklich sehr, ohne Hilfe von außen anzunehmen. Sie muss lernen zu kämpfen und lernen das es okay ist und ja es ist okay wenn es einem nicht gut geht. Es ist okay das auszusprechen und es ist in Ordnung um Hilfe zu bitten. Da hat niemand anders was zu sagen.
Es werden Themen wie Trauer, Schuld und Therapie behandelt und das in einem tollen Ausmaß. Natürlich spielt auch Liebe, Freundschaft und vor allem verzeihen, auch sich selbst verzeihen eine wichtige Rolle und ich glaube grade das Verzeihen ist etwas was man lernen muss und was uns am schwersten fällt.
Dem Zitat oben kann ich auch nur zustimmen, Dinge aufzuschieben bringt gar nichts denn das Leben ist so kurz und wir sollten jeden Tag nutzen.
Hach ja dieses Buch hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht und Mich auch selbst in einer schwierigen Phase reflektieren lassen während ich Cheerleader für Sebastian und Lena war damit sie endlich offen reden Naja vor allem Lena, denn Sebastian ist ziemlich offen mit allen. Doch Lena ist so erdrückt vor Schuld das hat mir das Herz gebrochen.
Für mich eine ganz ganz tolle Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2021

Rezension zu „Und wenn es kein Morgen gibt“‘von Jennifer L. Armentrout

0

•Rezension•
Und wenn es kein Morgen gibt von
Jennifer L. Armentrout

Handlung:

Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr ...

•Rezension•
Und wenn es kein Morgen gibt von
Jennifer L. Armentrout

Handlung:

Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen – gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian …

Meine Meinung:

Auch bei dieser Geschichte von der Autorin kann ich wieder wenig bemängeln. Der Schreibstil war wie immer flüssig und detailreich geschrieben. Auch zu den Charakteren habe ich schnell eine Bindung aufbauen können und fand beide total sympathisch. Die Autorin hat wenige langatmige Handlungsstränge aufgebaut und ich habe das Buch in wenigen Tagen verschlungen. Ich habe die Geschichte der beiden sehr genossen und kann eine klare Leseempfehlung aussprechen.☺️

4,5/5⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2021

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten, doch sehr fesselnd

0

Ich habe bereits einige Bücher von Jennifer Armentrout verschlunge (überwiegend Reihen) und muss zugeben, dass mich dieses Buch nicht von Anfang an überzeugt und gefesselt hat. Weil ich die Bücher der ...

Ich habe bereits einige Bücher von Jennifer Armentrout verschlunge (überwiegend Reihen) und muss zugeben, dass mich dieses Buch nicht von Anfang an überzeugt und gefesselt hat. Weil ich die Bücher der Autorin aber gern mag, habe ich der Geschichte eine Chance gegeben und wurde nicht enttäusch! Umso näher sich Lenas Geschichte dem Ende neigte, umso mehr fesselte mich die Story. Es war berührend, fesselnd und emotional. Ich hoffe, dass es einige Leser zum Überdenken ihrer Taten animieren kann, denn Lenas Tragödie wird sie ihr Leben lang verfolgen, auch nach dem Ende des Buches.

Inhalt - kurz und knapp:

Lena und Sebastian sind beste Freunde und wie es so häufig in Teenie-Romanzen ist, entwickelt sie Gefühl für hin. Lena weiß aber nicht, ob Sebastian diese Gefühle erwidert. Nach einem überstürzten Kuss, passiert darauffolgenden eine schreckliche Tragödie und das Leben aller Personen in ihrer Umgebung verändert sich grundlegend. Lena kämpft jetzt gegen die Schuld, dem Tod und gegen ihre Gefühle an.

Besonders gut find ich, dass Armentrout ein sensibles Thema behandelt, dass so gut wie nie behandelt wird (zumindest nicht in den Büchern, die ich gelesen habe). Neben der typischen Liebesgeschichte behandelt das Buch Themen wie Freundschaft, Trauer, Konsequenzen und und und.

Fazit:

Toller Schreibstil, spannende emotionale Geschichte, sensibles Thema, rührende Liebesgeschichte.

Wegen des etwas lahmen Anfangs, viereinhalb von fünf Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere